Große US-Krankenkasse empfielt vegane Ernährung


Seite 6 von 9
Neuester Beitrag: 09.04.15 10:50
Eröffnet am:07.04.15 16:32von: potzzzblitzAnzahl Beiträge:208
Neuester Beitrag:09.04.15 10:50von: Tony FordLeser gesamt:6.475
Forum:Talk Leser heute:2
Bewertet mit:
8


 
Seite: < 1 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 |
| 7 | 8 | 9 >  

21410 Postings, 4005 Tage potzzzblitzErgänzung zu Barcode

 
  
    #126
08.04.15 16:28
Absolutistisch ist viel mehr der Glaube daran, dass als Mensch das Recht zu besitzen, für Deinen "Genuss" das Leben von Tieren zu beenden und ihnen ihr Lebensrecht abzusprechen.

Tiere vor ihrer sinnlosen Ermordung zu bewahren, ist eben kein Absolutismus.  

21410 Postings, 4005 Tage potzzzblitz#125 Genau das, was Du mit Tieren machst?

 
  
    #127
08.04.15 16:29
Fühlst Du Dich dadurch etwa ungerecht behandelt?  

37070 Postings, 5020 Tage NokturnalNö nicht die Bohne der Wiederstand würde dir

 
  
    #128
08.04.15 16:33
Um die Ohren fliegen ! Desertieren gibt's für mich Unterschiede zwischen Menschen und Tierrechte ! Tiere sind zum fressen da und nicht um moralisch bevorzugt behandelt zu werden .  

69033 Postings, 7568 Tage BarCodeGesellschaftliche Auseinandersetzungen

 
  
    #129
1
08.04.15 16:33
existenzieller Art - für die Sklaven ist ihr Sklavendasein eine existenzielle Frage - haben nichts zu tun mit der Auseinandersetzung um ethische Fragen. Sklaverei war so lange für diejenigen, die davon profitierten, keine ethische Frage, bis die Sklaven sagten: nicht mit uns. Dasselbe gilt für die Rechte der arbeitenden Menschen gegenüpber den Kapitalbesitzern usw. Das sind GESELLSCHAFTLICHE Fragen jenseits von Ethik und Moral. Sie entscheiden suich letztlich entlang der gesellschaftlichen Machtstrukturen. Nicht entlang der Moral.

Ich sage nochmal: Moral darf jeder haben. Aber sie ist eine sehr persönliche Sache.

Ich habe auch nicht gesagt: Veganer sind Stalinisten. Ich kenne genug und sie sind durchaus ok. Ich habe ne Veganerin im Haus und wir kommen bestens miteinander aus.
Ich habe gesagt: DEINE Art, hier den Veganismus zu vertreten, hat etwas Totalitäres. Es geht um DICH, nicht um Veganer.

23557 Postings, 6751 Tage MaickelJetzt verstehe ich ein bischen Bahnhof Walkürchen

 
  
    #130
08.04.15 16:34
zu deinem Text in #120

Was hat ein Katzenbild mit Tierschutz zu tun?

Tierschutz heißt auch für mich gerade in der privaten Haltung, dass Tiere nicht in Minikäfigen gehalten werden, das sie vernünftiges Futter bekommen, nicht als Einzeltier gehalten werden und viele andere Punkte.

Hier wird nur vom umbringen von Nutztieren geschrieben, es gibt Millionen von Tieren in privaten Haushalten den es auch beschissen geht weil die Halter keinen blassen Schimmer haben von ihrer Tierart die sie haben.

Nun komm mir bitte nicht so steil rüber.  

37070 Postings, 5020 Tage NokturnalDes Weiteren sollte es heißen .

 
  
    #131
08.04.15 16:34

21410 Postings, 4005 Tage potzzzblitzBarcode, Du redest es Dir nur schön

 
  
    #132
08.04.15 16:42
"für die Sklaven ist ihr Sklavendasein eine existenzielle Frage"

Für die Tiere um so mehr.

"Sklaverei war so lange für diejenigen, die davon profitierten, keine ethische Frage, bis die Sklaven sagten: nicht mit uns."

So ist es bei den Tieren mit dem Unterschied, dass sie ihre Todesangst nicht in unserer Sprache formulieren können.

"Das sind GESELLSCHAFTLICHE Fragen jenseits von Ethik und Moral."

Unsinn! Natürlich sind das sowohl gesellschaftliche, ethische als auch moralische Fragen. Da gibt es keinen Unterschied.

"Ich habe gesagt: DEINE Art, hier den Veganismus zu vertreten, hat etwas Totalitäres. Es geht um DICH, nicht um Veganer."

Das Totalitäre steckt im jetzigen Zustand. Dem unbedingten Willen, das Lebensrecht von Tieren für die Befriedigung niederer Triebe zu stehlen. Das ist der eigentliche Totalitarismus: die totale Machtausübung über andere Lebewesen.

Jemand, der das Schlachten von Tieren verbieten möchte, ist kein Totalitarist, sondern wendet humanistische Ideale auf die Umwelt an.
 

5587 Postings, 5112 Tage Walkürchen2zuerst zu:

 
  
    #133
08.04.15 16:45
"Die einen nehmen es nicht so genau, bevorzugen z.B. eine Tierart, während ihnen andere Tiere komplett egal sind"

Ich meinte das schon wortwörtlich, Maickel. Näher gehe ich da nicht drauf ein, weil ich nicht möchte, dass sich jemand in den Beschreibungen erkennt, deren Beispiele ich heranziehen würde, weil ich kann nur von Erfahrungen sprechen, die mir selbst begegnet sind.

Das mit dem Katzenbild war etwas provokant, zugegeben. Es war eine Retourkutsche der billigen Art, weil du einige postings zuvor meintest, so zumindest hatte ich es aufgefasst, man dürfe nur für vegane Ernährung und für Tierrechte im Sinne Potzens eintreten, wenn man auch gleichzeitig im Tierschutz aktiv ist.  

69033 Postings, 7568 Tage BarCodeErst kommt das Fressen, dann die Moral!

 
  
    #134
1
08.04.15 16:46
Ein hochmoralischer Satz! Es geht weder um die Frage: totale Machtausübung noch um die Frage "niederer Triebe". (was sind denn die höheren Triebe? Wichsen - ist das das Ausleben niederer Triebe? Gibt ja auch welche, die davon überzeugt sind...)
Es geht um die Frage: Ist es ethisch vertretbar, Tiere um der Nahrung willen zu töten und sie zu essen.
Ich sage: ja. Du sagst: nein. Also lass es. Punkt.

21410 Postings, 4005 Tage potzzzblitzDas Leben der Tiere wird wie in der Sklaverei

 
  
    #135
1
08.04.15 16:49
gehandelt, verkauft und missbraucht.

Man verdient daran, das Leben zu stehlen. Das sind Gründe, die im Strafrecht bei Menschen den Mord definieren. Bei Tieren soll es lediglich eine moralische Frage sein, die jeder für sich selbst klären soll? Mitnichten.

Ich sehe es nicht ein, warum man hier Geld an dem Leid der Tiere verdient. Zurecht wird auch der Elfenbein- oder Nashornhandel verboten. Nur bei Kühen, Schweinen, Hühnern sollen plötzlich andere Maßstäbe gelten, weil davon einfach neue gezüchtet werden? Nein, Tiere sind grundsätzlich keine Produkte! Was bei Elefanten gilt, muss auch bei Rindern und allen anderen Tieren gelten.

 

69033 Postings, 7568 Tage BarCodeWarum?

 
  
    #136
08.04.15 16:51
Wer sagt das? Warum ist alles gleich? Warum ist das Ausrotten von Elefanten wegen des Elfenbeins das gleiche, wie Kühe zu melken? Nur weil du das behauptest...

37070 Postings, 5020 Tage NokturnalIch würde auch Elefant fressen....

 
  
    #137
08.04.15 16:52
Wenn er denn schmecken würde !  

69033 Postings, 7568 Tage BarCodeDu schwimmst in Kölsch!

 
  
    #138
08.04.15 16:54
Du läufst hier außer Konkurrenz...

21410 Postings, 4005 Tage potzzzblitz#136 Kühe können nur gemolken werden, wenn

 
  
    #139
08.04.15 16:55
die Kuh schwanger war und ein Kalb auf die Welt brachte. Die männlichen Kälber werden von den Milchbauern zur Schlachtung weitergeleitet, weil sie damit nichts anfangen können. Die Kuh selbst wird nach ihrem missbrauchten Leben ebenfalls ermordet, sobald die Milchleistung einbricht.

Milchkonsum ist genauso mit Tiermord verbunden.  

69033 Postings, 7568 Tage BarCodeRichtig.

 
  
    #140
1
08.04.15 16:58
Nur: Mord ist Tötung aus niederen Beweggründen. Schlachten oder jagen für die Nahrung ist für mich kein niederer Beweggrund. Also kein Mord.

Du setzt alles gleich (schlimm). Und ich sage: du tust das aus niederen Beweggründen = Selbsterhöhung. Denn du nennst die, die Schlachten Mörder. Du willst sie herabsetzen.

23557 Postings, 6751 Tage MaickelHi Walkürchen,

 
  
    #141
08.04.15 16:58
ich meinte mit diesem Posting

1. Kenne ich wenige Veganer oder Vegetarier im Bereich Tierschutz und ich kenne persönlich sehr viele im Land Berlin und Brandenburg.

2. Bei Potzzblitz seiner nach meiner Auffassung sehr radikalen und keine andere Meinung zulassend, dass er ja 24 Stunden beim Tierschutz tätig sein müßte. Er wäre aber besser geeignet für Alf oder andere Gruppen.

Ist auch wie immer meine Meinug und Ansichtssache.

Ich bin nicht unbedingt der Schreiber, wenn man was nicht versteht kann man mich fragen wie ich was meine, soweit müßtest du mich aus Ariva kennen und nach unserem letzten Bms.  

5587 Postings, 5112 Tage Walkürchen2Maickel, weiß gar nicht was du willst?

 
  
    #142
1
08.04.15 17:00
"Nun komm mir bitte nicht so steil rüber."

Ich hab damit nicht angefangen, könnte ich jetzt erwidern, weils stimmt, denn du hast das "Tierschutz"-Fass geöffnet, nicht ich und auch kein anderer zuvor. Es ging um Tierrechte und zwar im Zusammenhang mit Tieren die der Mensch zum Verzehr "nutzt", nicht zur Bespaßung, zur Jagd, oder zu anderen Nutzzwecken.  

Ich habe nie behauptet, dass es vielen Tieren bei privaten Haltern immer gut ginge. Ganz im Gegenteil, mit dem Katzenbeispiel, Vet-Amt und Vereinen die den  "Tierschutz" für sich beanspruchen, wies ich bereits darauf hin, dass es zahlreiche Baustellen gibt, über die noch geredet werden könnte. Aber darum gings zu Eingang nicht. Es geht allein darum, dass Tiere keine Rechte und vor allem keine Lobby haben, wenns ums Fleisch-Essen geht. Da spazieren Leute in den thread rein um zu verkünden, dass sie nicht mit Veganern reden wollen, oder Leute, die denken man würde ihnen etwas vorschreiben, nur weil man auf etwas hinweist.

In dem Video mit dem Typen hab ich gelernt, dass die Leute die auf Veganer losgehen meist in einen Konflikt geraten sind, wenn man sie auf ihren Fleischkonsum anspricht, weil die meisten nämlich wissen, dass sie widersprüchlich handeln. Darum geht es, um "kognitive Dissonanz":

Definition, Hintergrund[Bearbeiten]

Vereinfachtes Modell der kognitiven Dissonanz
Kognitive Dissonanz tritt unter anderem auf,

-wenn man eine Entscheidung getroffen hat, obwohl die Alternativen ebenfalls attraktiv waren;
-wenn man eine Entscheidung getroffen hat, die sich anschließend als Fehlentscheidung erweist;
-wenn man gewahr wird, dass eine begonnene Sache anstrengender oder unangenehmer wird als erwartet;
-wenn man große Anstrengungen auf sich genommen hat, nur um dann festzustellen, dass das Ziel den Erwartungen nicht gerecht wird;
-wenn man sich konträr zu seinen Überzeugungen verhält, ohne dass es dafür eine externe Rechtfertigung (Nutzen/Belohnung oder Kosten/Bestrafung) gibt
http://de.wikipedia.org/wiki/Kognitive_Dissonanz

wenn man merkt, dass man mit seinem Handeln andere Überzeugungen verletzt, dann wirds meist unangenehm und dann fängt man an andere abzuwerten, um sich nicht mehr mit sich selbst und seinen eigenen Widersprüchen auseinandersetzen zu müssen und unangenehme Gefühle die mit Erkenntnis verknüft wären abzuwehren
 

23557 Postings, 6751 Tage MaickelHi Nok, Ratte schmeckt nicht schlecht, habe ich

 
  
    #143
3
08.04.15 17:01
schon 2 x in Asien gegessen.  

69033 Postings, 7568 Tage BarCodeMuss ich nicht haben...

 
  
    #144
08.04.15 17:03

5587 Postings, 5112 Tage Walkürchen2#142 Alf und wie er die Welt sah?

 
  
    #145
08.04.15 17:16
Infantil?! "Unsere kleine Farm-Thema Tierrechte" , lässt du nicht an dich heran, nicht weil das Thema nicht relevant wäre, sondern weil du weißt, dass es dich in einen Gewissenskonflikt brächte. Aber du kannst das weiterhin anders sehen und pflegen, ist deine Sache.

Persönliche Beleidigungen ist Alices Thema gewesen. Damit kann ich dich nicht amüsieren.

Von Tierschutz-Tätigkeiten in und um Berlin kannst du deinen Kätzchen erzählen. Kein wirklich ernsthafter Tierschützer würde dich nach den Äußerungen in diesem thread wirklich für voll nehmen. Tut mir leid Farmer, dass ich das so sagen muss.
 

69033 Postings, 7568 Tage BarCodeBah! Walküre

 
  
    #146
1
08.04.15 17:18
Was musst du jetzt hier den einzig wahren, kompetenten Tierschützer unter lauter Banausen raushängen? Das dient dem Tierschutz genauso wenig, wie Potzens moralinsaure Kampagne für den Veganismus den Veganern...

59475 Postings, 3713 Tage Lucky79Potz ist in Sphären hochgestiegen...

 
  
    #147
08.04.15 17:21
da können wir nicht mit!
(Liegt am Vegetarischer Ernährung...;)

Er stellt sich an des Schöpfers Stelle und
sagt uns wie wir zu tun haben!  

23557 Postings, 6751 Tage MaickelDanke für die Erklärung Walkürchen in #142

 
  
    #148
1
08.04.15 17:25
Potzzzblitz hat schon mehrere Threads mit diesem Thema aufgemacht und dort habe ich auch von Tierschutz geschrieben.

beim letzten Thread über die vegane Ernährung oder so wußte er scheinbar nichts über die Pestizide die auch beim Soja versprüht werden und ich hatte extra geschrieben, dass es beide Seiten betrifft aber ihm geht es nur um die Massentierhaltung/Fleischfresser/Mörder und so erreiche ich nicht viel bei einem Menschen zwecks umdenken.

Mit dem zu steil kommt vom Katzenbild, das ist Boppel der schon die 5. Woche weg ist und ich sehr traurig darüber bin, war mein Lieblingskater, auch von einigen hier in Ariva.  

21410 Postings, 4005 Tage potzzzblitzDas Argument mit der Selbsterhöhung ist

 
  
    #149
08.04.15 17:29
schon wieder selten dämlich. Was muss man von seinem eigenen Verhalten denken, wenn man die Schonung von Tierleben für eine Selbsterhöhung hält.

Ja, der potz ist total arrogant, weil er Tiermord als Tiermord bezeichnet. Spielt sich als "Gutmensch" auf, sag es doch gleich so, Barcode.

Bin in Deinen Augen genau derselbe Typ Gutmensch, der ich in den Augen von Pegida-Fans bin, wenn ich gegen Ausländerhetze argumentiere und sie beim Namen nenne.  

29482 Postings, 8481 Tage Tony Ford#142...

 
  
    #150
1
08.04.15 17:30
Wenn du einem Menschen ins Gesicht sagst, dass er ein schlechter Mensch sei, so ist es eine ganz natürliche Reaktion.
Man kann nicht erwarten, Menschen in ihrem Verhalten und Einstellung radikal verändern zu können, wenn man ihnen sagt, wie schlecht sie doch eigentlich sind.
Da gibt es in der Tat scheinbar Veganer, welche eine hohe Wertschätzung für Tiere haben, doch es beim Tier "Mensch" vollends vermissen lassen.

Mit einem solchen Verhalten werden sie genau das Gegenteil erreichen, was sie bezwecken, nämlich werden sie "Fleischfresser" erst recht dazu animieren, weiterhin Fleisch zu essen, allein schon deshalb, weil sich kein Mensch derartig behandeln lässt.
Zudem führt es dazu, dass man Fronten aufbaut und selbst Vegetarier oder Wenig-Fleischesser auf die Seite der "Fleischfresser" bringt.
Statt Jene für sich zu gewinnen, welche wenig Fleisch essen oder Vegetarier sind und dadurch langfristig eine Kultur abnehmenden Fleischkonsums zu erzeugen, stoßen sie Jedem vor dem Kopfe, wer nicht voll und ganz ihre 100%-vegane Ernährung und Einstellung teilt.

Aber es gibt glücklicherweise auch Veganer und Vegetarier, welche auf humane Art und Weise die Vorteile der fleischlosen Ernährung zeigen und andere Menschen dadurch vermutlich erfolgreich zu weniger Fleischkonsum oder Vegetarium/Veganertum animieren.
Fakt ist, die Zahl der Vegetarier und Veganer wächst und könnte noch schneller wachsen, wenn nicht immer wieder militante Veganer versuchen würden andere Menschen zu bekehren und sie zu schlechten Menschen zu machen.  

Seite: < 1 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 |
| 7 | 8 | 9 >  
   Antwort einfügen - nach oben