Große US-Krankenkasse empfielt vegane Ernährung


Seite 5 von 9
Neuester Beitrag: 09.04.15 10:50
Eröffnet am:07.04.15 16:32von: potzzzblitzAnzahl Beiträge:208
Neuester Beitrag:09.04.15 10:50von: Tony FordLeser gesamt:6.431
Forum:Talk Leser heute:1
Bewertet mit:
8


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8 | 9 9  >  

21410 Postings, 3994 Tage potzzzblitzDeine Behauptung ist bar jeder Grundlage

 
  
    #101
1
08.04.15 15:33
Hast Du irgendwelche Zahlen darüber, wie viele oder wenige Veganer sich im Tierschutz engagieren?

Was soll diese haltlose Behauptung?  

59475 Postings, 3702 Tage Lucky79Hört mal Leute...

 
  
    #102
08.04.15 15:34
neuer Denkansatz...
In ferner Zukunft kommt eine fremde Spezies auf unseren Planeten..
und entdeckt dass Menschenfleisch ganz gut schmeckt...!
Plötzlich gibt es Humanburger, Humanbraten in Biersauce...

Prompt werden wir vom Jäger zum gejagten...!
Dann werden Menschen in Käfigbatterien gehalten... und
von den Aliens zum Frühstück.. Mittag und Abends gegessen!
Ja sogar in die Andromeda Galaxie exportiert!
Ganze Farmen auf denen Milliarden Menschen gezüchtet werden
nur des Fleisches wegen (nicht wegen des Verstandes ;)...

OK ist, SciFi Horror aber wer sagt dass es sowas nicht geben kann??
Wir rufen doch gerade ins All um Kontakt mit anderen zu haben...!
Gewaltige stupide Naivität!  

69033 Postings, 7557 Tage BarCodeSeit wann hast du das Definitionsmonopol

 
  
    #103
08.04.15 15:35
auf "Tierschutz"? Einmalmehr: Typischer Auswuchs deiner totalitären  Geisteshaltung.

37067 Postings, 5009 Tage Nokturnal#102 na und...dann ist es halt so....

 
  
    #104
08.04.15 15:35
das wird mich aber nicht von mein Fleischkonsum abhalten.  

59475 Postings, 3702 Tage Lucky79Ich wollte damit zeigen...

 
  
    #105
1
08.04.15 15:39
es ist relativ... und kommt auf den Standpunkt drauf an!

Tiere quälen hasse ich,
Aber mit Rücksicht und Bedacht diese zu halten
und dann zu schlachten um damit Menschen zu ernähren...
das ist für mich OK!

"der Herr sprach, macht euch die Erde Untertan"
er sagte nicht "zerstört sie und quält Tiere"

Potz du denkst mir zu radikal... du lässt keinen Spielraum
für die Meinung anderer!
 

21410 Postings, 3994 Tage potzzzblitz#103 Tierschutz

 
  
    #106
08.04.15 15:43
TIER+SCHUTZ = Tierschutz.

Wer Tiere nicht schützt, sondern für den Fleischkonsum umbringt, ist kein Tierschützer. Da braucht man kein Definitionsmonopol für: etwas Menschenverstand reicht auch, um das zu kapieren.  

69033 Postings, 7557 Tage BarCodeDer Mensch

 
  
    #107
1
08.04.15 15:44
ist integraler Bestandteil des Ökosystems. Ok. Er benimmt sich wie Sau darin und ist verantwortlich dafür, dass er es weitgehend zerstört. Trotzdem ist er auch im Artensystem einer der so genannten "natürlichen Feinde" gegenüber anderen Arten.
Insofern gibt es keinerlei "ethische" Grundlage gegen das Töten von anderen Arten. Allenfalls gegen die Art des Umgangs gegenüber den lebenden Tieren und die Art des Tötens.
Es ist rein willkürlich, sich diese Moral zu basteln. Das erhbt einen keinesfalls moralisch über andere. (Das ist eher "unethisch": sich selbst mittels persönlich zu erhöhen, um anderen ihre Schlechtigkeit vorwerfen zu können. Für mich charakterlich fragwürdiger, als Tiere zu essen.

37067 Postings, 5009 Tage Nokturnal@Lucky...da bin ich bei dir.

 
  
    #108
08.04.15 15:44

69033 Postings, 7557 Tage BarCodeups

 
  
    #109
08.04.15 15:47
Sollte heißen: sich selbst mittels persönlich gebastelter Moralmaßstäbe über andere zu erheben....

21410 Postings, 3994 Tage potzzzblitz#107 der Mensch ist eben kein natürlicher Feind,

 
  
    #110
1
08.04.15 15:51
sondern eine Anomalie. Das Bewusstsein, das uns von anderen Spezies unterscheidet, findet man im Ökosystem kein zweites Mal.

Wer trotz des außergewöhnlichen Vorteils gegenüber allen Lebensformen auf dem Planeten noch keine Grundlage für ethisches Handeln erkennt, macht dies lediglich zur Befriedigung niederer Triebe. Die Evolution sieht diesen Weg aber nicht für die Menschheit vor, denn dieser Weg ist inhuman und führt nicht nur zum Untergang der eigenen Spezies, sondern auch zur Zerstörung des gesamten Planeten.  

21410 Postings, 3994 Tage potzzzblitzAls natürlicher Feind wäre der Mensch noch heute

 
  
    #111
08.04.15 15:53
relativ schutzlos in der Natur verhaftet (auf dem Entwicklungsstand von Primaten/Neandertalern). Das ist er aber nicht; die Anomalie ist nicht zu übersehen.  

59475 Postings, 3702 Tage Lucky79@ Potz...

 
  
    #112
1
08.04.15 15:54
es ist einfach, einem anderen den Spiegel vorzuhalten!
aber selber reinzuschauen.... ist manchmal schwierig!

Potz hast du nie Fleisch gegessen????
gibs zu, du hast...!
Ok, kannst es jetzt leugnen... weil beweisen kanns eh keiner!
aber hier setze ich die ähnlich harte Meinung an:
"es gilt solange, bis das Gegenteil bewiesen ist!"

Darum: Potz du hast Fleisch gegessen, und ich hab dich dabei gesehen!

...so und nun beweise das Gegenteil ;)  

5587 Postings, 5101 Tage Walkürchen2Ich kenne auch einige Tierschützer,

 
  
    #113
3
08.04.15 15:59
Maickel. Die einen nehmen es nicht so genau, bevorzugen z.B. eine Tierart, während ihnen andere Tiere komplett egal sind. Nicht zu vergessen manche Organisationen die nicht schlecht vom Tierschutz leben, bzw.mitverdienen. Es ist regelrecht abstoßend was man im Tierschutz alles erleben kann; Verlogenheit, Missgunst und Profiliersucht sind nur ein paar Schlagwörter für das was sich dort abspielt. Sprich mal mit Anwälten die sich täglich damit auseinandersetzen, die wissen, dass es leider auch dort den meisten nur ums Geld geht oder darum dem anderen eins auszuwischen. Oder erkundige dich mal beim Veterinäramt, wie schwer es ist z.B. Katzen, die lt. Gesetz nichts weiter als Sachen sind, aus schlechten Verhältnissen herauszubekommen. Beschämend auch wie sich Tierärzte in diesem Zusammenhang verhalten.  

21410 Postings, 3994 Tage potzzzblitzNatürlich habe ich auch Fleisch gegessen

 
  
    #114
2
08.04.15 16:00
Aber mir kam bereits vor 20 Jahren die Erkenntnis, dass es nicht richtig ist. Damals sah ich den Umgang mit Schlachttieren im Fernsehen und wurde Vegetarier. Nach ca. acht Jahren wurde ich für ungefähr 1-2 Jahre "rückfällig", weil ich nur von Fleischessern umgeben war und mein Geist schwach wurde.
Aber auch in dieser Zeit wusste ich, dass es schlecht ist, was ich mache.

Seit nun ca. acht Jahren lebe ich ohne tierische Nahrung (so gut es geht). Ich kann auch nichts machen, wen auf alltäglichen Produkten steht "kann Spuren von Milch" enthalten, aber ich verweigere ansonsten alles, was mit Tieren zu tun hat für meine Nahrung oder Kleidung oder meinen Lebensraum.  

69033 Postings, 7557 Tage BarCodesic: niedere Triebe!

 
  
    #115
3
08.04.15 16:02
Wer entwickelt hier die Hierarchie und definiert diese als Allgemeingültig?
Ich respektiere jeden, der sagt: ich mag keine toten Tiere essen aus Gründen meiner persönlichen Haltung! Gebongt! Ich kann sie sogar nachvollziehen - ohne dass ich mir sie ohne Einschränkung zu eigen machen muss. Das ist wie mit Religion: Jeder darf persönlich glauben was er will, so lange er nicht anderen vorschreibt, was er zu glauben hat!
Sobald es aber zu dem Punkt kommt: Meine persönlichen Wertvorstellungen sind per se, per Axiom, per absoluter Wahrheit höherwertig, als die in allgemeiner Übereinkunft entwickelten Grundwerte, der entwickelt ein totalitäres Verhältnis gegenüber dem Denken und den Werten anderer. Und das ist der Anfang dessen, was regelmäßig beispielsweise in IS, Stalinismus oder Nazitum endet.

Ich halte es nicht für unethisch, um der Nahrung willen Tiere zu töten. Und das kann ich für mich - so wie viele andere - auch durchaus ethisch begründen. Und ich kann trotzdem Tierschützer sein. Mit allemn Recht der Welt. Das mag dir nicht behagen. Akzeptiert. Aber es handelt sich hier um persönliche Einstellungen, die du zu respektieren hast.

21410 Postings, 3994 Tage potzzzblitz#115 Natürlich ist es eine Frage, die über die

 
  
    #116
08.04.15 16:06
eigene Einstellung hinaus geht.

Du kannst Dir heute auch keinen Sklaven gegen seinen Willen halten, weil das Deine persönliche Meinung ist.

Das ist eine Wertvorstellung, die über das persönliche Empfinden hinaus zu Konflikten führt, und der Mord an der Tierwelt gehört auch dazu.

Im Klartext: Mich stört nicht nur, dass Du Fleisch isst, mich stört insbesondere, dass Du meine Mitgeschöpfe auf diesem Planeten unnötigerweise umbringst. Das ist mehr als eine persönliche Haltung, die jeder nach eigenem "Gusto" pflegen kann.  

21410 Postings, 3994 Tage potzzzblitzDer Vergleich mit dem Totalitarismus ist

 
  
    #117
08.04.15 16:09
lächerlich. Auch in Bezug auf Stalinismus oder Nationalsozialismus.

Ich verweise hier erneut auf den Artgenossen, der mir die Schreibarbeit in Bezug auf den Carnismus abnimmt:

 

16898 Postings, 4242 Tage Glam MetalWir müssen das endlich ergründen, Potzi

 
  
    #118
08.04.15 16:11
Wurdest Du vielleicht von einer Kuh gebissen?

Und war nicht vor rund 12 Jahren die schönste Zeit in Deinem Leben?
Wir schreiben das Jahr 2002 und Potzi läuft mit breitem Grinsen durch die Straßen.
Ihm ist nicht kalt (vernünftige Klamotten aus wasweißichtier), der Zahnstocher mit den Fleischresten hängt lässig im rechten Mundwinkel und zufrieden blickt er auf seine SCHÖNEN Schuhe. Die schärfsten Weiber machte er beim Mäckes klar und überwacht fühlte er sich gar nie.

;)  

69033 Postings, 7557 Tage BarCodeDu willst die Welt

 
  
    #119
2
08.04.15 16:13
nach deiner verabsolutierten Ethik ver"bessern". Ein grauenvoller Ansatz. Was dich "stört", ist nicht der Maßstab für das Verhalten anderer. Es kann nur Maßstab für dein Verhalten sein. Du kannst von mir aus auch dafür eintreten, dass deine Wertvorstellungen mehr Verbreitung finden, dich mit anderen zusammenschließen und dafür eintreten. Alles gebongt. Aber es bleibt eine Einstellungsfrage, die du niemandem aufzwingen kannst. Du kannst allenfalls Überzeugungsarbeit leisten. Es steht aber keine höhere (bessere, ethischere) Macht hinter deinen Einstellungen zu diesem Thema. Du kannst auch scheitern. Für niemanden anderen als nur für dich allein bist du als Veganer ein besserer Mensch.

5587 Postings, 5101 Tage Walkürchen2#100 Du machst es dir einfach. Hast keine Ahnung

 
  
    #120
08.04.15 16:18
aber provozieren kann man ja mal, nicht? Ein Katzenbild im Profil macht noch lange keinen Tierschützer. Ich werd hier jedenfalls nicht meine persönlichen negativen Erfahrungen im Bereich Tierschutz darlegen nur um DIR persönlich etwas zu beweisen. Über schlechte Erfahrungen spricht man mit echten Tierschützern von denen man weiß, dass sie vertrauenswürdig sind. Leute die wirklich im Tierschutz tätig sind wissen auch was ich meine.  

21410 Postings, 3994 Tage potzzzblitz#119 In den USA musste ein Krieg geführt werden,

 
  
    #121
1
08.04.15 16:20
um die Sklaverei abzuschaffen.

Manche Menschen müssen zu einer anderen Ethik gebracht werden, bestenfalls durch Gesetze, die ihre Handlungsfähigkeit einschränkt, weil sie ihr destruktives Verhalten ansonsten fortführen.  

21410 Postings, 3994 Tage potzzzblitzeinschränken

 
  
    #122
08.04.15 16:21

23557 Postings, 6740 Tage MaickelBrauchst mir nichts erzählen Walkürchen,

 
  
    #123
08.04.15 16:21
alles schon erlebt, deshalb haste auch den grünen bekommen.

Das einzigste wo ich dir widersprechen muß ist:

"Die einen nehmen es nicht so genau, bevorzugen z.B. eine Tierart, während ihnen andere Tiere komplett egal sind"

Den Leuten sind andere Tiere meißtens nicht egal, sie kümmern sich intensiver um diese eine Art, Tierschutz allgemein zu sehen sehe ich als falsch an. Es kostet für den einzelnen sehr viel Zeit die er haben muß, Geld und Platz was er haben muß etc. für die Tiere denen er helfen will. Natürlich nimmt er dann eine Tierart die ihm am meißten liegt.

 

37067 Postings, 5009 Tage NokturnalAhhhh potzblizz legt also fest

 
  
    #125
08.04.15 16:25
Wie der Mensch zu Leben hat.....oha Nachtigall ich hör dir trapsen !  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8 | 9 9  >  
   Antwort einfügen - nach oben