JD.com - 1000 % von 2017 bis 2027


Seite 85 von 91
Neuester Beitrag: 17.07.24 16:13
Eröffnet am:18.03.17 15:15von: MBerlinAnzahl Beiträge:3.25
Neuester Beitrag:17.07.24 16:13von: portnoiLeser gesamt:1.244.052
Forum:Börse Leser heute:213
Bewertet mit:
10


 
Seite: < 1 | ... | 82 | 83 | 84 |
| 86 | 87 | 88 | ... 91  >  

15792 Postings, 8965 Tage Lalapoheute

 
  
    #2101
24.11.23 11:42
diese Woche gar nicht so schlecht ....kann gerne so weiterlaufen im 3Schrittevor2zurückmodus .....

Schönes Wochenende .....


MÄRKTE ASIEN/Tokio nach Feiertagspause freundlich - Hongkong schwach
TOKIO/HONGKONG (Dow Jones)--An den Börsen in Ostasien und Australien geht es am Freitag uneinheitlich zu. In Tokio steigen die Kurse nach der Feiertagspause vom Vortag, der Nikkei-Index legt um 0,6 Prozent zu auf 33.655 Punkte. Leicht stützend wirkt hier, dass die Kernverbraucherpreise in Japan im Oktober einen Tick weniger stark gestiegen sind als erwartet. Mit 2,9 Prozent liegen sie aber weiter deutlich über dem Zielwert der Notenbank. Beim Yen tut sich darauf zunächst wenig, er steigt leicht. In Sydney hat der S&P/ASX-200 nach dem Vortagesminus um 0,3 Prozent zugelegt. Ganz anders ist die Stimmungslage in Seoul und insbesondere an den chinesischen Börsen. In Schanghai geht es um 0,5 Prozent nach unten, in Hongkong sogar um 1,4 Prozent.

Dort werden Immobilienaktien verkauft, nachdem sie am Donnerstag noch von einem Bericht über Hypothekenerleichterungen in einigen Großstädten nach oben gezogen worden waren. Nun heißt es, dass die potenzielle Ausweitung unbesicherter kurzfristiger Kredite an Bauträger möglicherweise nicht ausreichen werde, um weitere Zahlungsausfälle zu verhindern, da dies weitgehend von der Höhe der Finanzierung, dem Umfang der Umsetzung und der Bereitschaft der Banken abhänge, diese auch durchzuführen. Hintergrund ist die Nachricht, dass der Finanzkonzern Zhongzhi Enterprise insolvent ist. Seine Verbindlichkeiten übersteigen die Vermögenswerte um mindestens 31 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen habe ein "signifikantes Fortführungsrisiko", teilte Zhonghzi mit. Country Garden verlieren in dieser Gemengelage 6,7 Prozent und China Resources Land 2,4 Prozent.
Index (Börse)            zuletzt        +/- %      % YTD       Ende
S&P/ASX 200 (Sydney)    7.043,00        +0,2%      +0,1%      06:00
Nikkei-225 (Tokio)     33.655,00        +0,6%     +28,2%      07:00
Kospi (Seoul)           2.500,69        -0,6%     +11,8%      07:00
Schanghai-Comp.         3.048,02        -0,5%      -1,3%      08:00
Hang-Seng (Hongk.)     17.665,14        -1,4%     -10,4%      09:00
Straits-Times (Sing.)   3.096,03        -0,5%      -4,8%      10:00
KLCI (Malaysia)         1.452,51        -0,1%      -2,6%      10:00  

2317 Postings, 5551 Tage Baron_StockTraderlaut charttechnik

 
  
    #2102
04.12.23 17:59
wedge bedeutet kz. 24-22 $
fundamental bereits jetzt unterbewertet

107 Postings, 523 Tage pacifistJD, Baba, Baidu, Tencent

 
  
    #2103
08.12.23 17:47
Erstaunlich, wie beharrlich auf diese Aktien, die alle gute Zahlen abgeliefert hatten, eingedroschen wird. Fragt sich nur, wie lange wir uns noch in Geduld üben müssen, bis hier endlich der langersehnte turnaround stattfindet! Fast jeden Tag das Gleiche: Rot, rot, rot.
Das zerrt an den Nerven. Dennoch werde ich meine Verluste nicht realisieren, auf bessere Zeiten für diese Aktien hoffend.  

2900 Postings, 1539 Tage koeln2999@pacifist

 
  
    #2104
3
08.12.23 20:00
Ich bin schon länger hier und auch bei Alibaba dabei und habe den ganzen Weg ach unten mitgemacht.
Es ist aber nicht richig dass hier weiterhin auf die Aktien eeingedroschen wird.
Sie steigen zwar auch nicht, der Boden ist aber gefunden. JD läuft schon länger seitwärts. Es eht nach oben und dann geht es wieder runter.

Ich denke man muss hier Geduld haben.Wenn man von der Substanz der Unternehmen überzeugt ist und nicht an eine Insolvenz glaubt, dann kann mán die lange Schwächephase auch als Chance begreifen und kontinierlich nach den eigenen Möglichkkeiten nachkaufen. Ich habe vorgestern mal wieder einen Schwächetag von Alibaba genutzt um mir zusätzliche 95 Stücke ins Depot zu legen. Daran glauben mussten dann leider meine letzten 100 Sixt Vorzüge. Ich fühle mich aber wohl damit weil ich an die Unternehmen gaube wo hart und kontinuierlich modernisiert und investiert wird.

Ich gebe auch zu dass es nervt - insbesondere wenn man größer 50% im Minus bei den grössten Positionen im eigenen Depot liegt.
Vor einige Monaten dachte ich noch dass wir zum Jahresende bei Baba über 100 Euro und bei JD über 50 Euro liegen. Da war man vor kurzem jeweils noch. Statt dessen ging es noch weiter runter und ich habe zugunsten der Titel umgeschichtet.

In 2-3 Jahren sehen wir ganz andere Kurse. Börse ist kein Sprint. Auf Dauer setzt sich Substanz durch. Meine Meinung.  

6007 Postings, 2804 Tage dome89JD heute in HK über 7 Prozent im Minus

 
  
    #2105
11.12.23 07:03
Echt heftig hätte ich nicht gedacht das es jetzt nochmal Richtung 24 USD geht. Technisch wären ja auch die 20/21 intressant , was  aber aufgrund des Cash schon lächerlich wäre. Entweder war das massives Shortselling oder Tax loss von einem Großen Fond. Das Volumen ist jetzt nicht übetriebenhoch. Der HSI ist nur 1,8 Prozent down.  

15792 Postings, 8965 Tage Lalapoheute

 
  
    #2106
11.12.23 08:20
Land unter ..und keiner weiß so genau warum ..... ich werde unter 23 Euro JD und unter 65 Ali zukaufen ... denke die Richtung 2024 wird sich im Januar entscheiden , Taiwanwahl .. Worst Case wären dann Kurse unter 20 bzw. 60 ... wenn chinafeindlich gewählt wird .. bei Entspannung könnten das dann die Tiefs sein .. und die politischen Kurse könnten endlich mal auf Fundamental switchen ...


MÄRKTE ASIEN/Tokio sehr fest - Hongkong sehr schwach
TOKIO/HONGKONG (Dow Jones)--Sehr uneinheitlich geht es am Montag im Handelsverlauf an den Börsen in Ostasien zu. Während der HSI in Hongkong um 1,6 Prozent abtaucht, geht es in Tokio für den Nikkei-225 um 1,3 Prozent nach oben auf 32.741 Punkte. Er hatte aber an den beiden Handelstagen zuvor auch sehr stark nachgegeben, vor allem weil der Yen massiv aufgewertet hatte. Von dieser Seite kommt nun wieder etwas Entlastung, der Dollar zeigt sich etwas erholt mit 145,50 Yen, verglichen mit Ständen knapp über 144 zum Handelsende am Freitag in Tokio. Daneben verweisen Teilnehmer auf die leicht positive Vorgabe der Wall Street, nachdem dort die Arbeitsmarktdaten für November insgesamt im Rahmen der Erwartungen ausgefallen waren. Damit verfestigte sich die Einschätzung der meisten Marktteilnehme einer weichen Landung der US-Wirtschaft bei zugleich günstigen Zinsaussichten.

An den anderen Plätzen der Region tut sich wenig, hier ist die Tendenz wenig verändert. Auch in Schanghai, anders als in Hongkong verpuffen dort neue Preisdaten, die Sorgen über eine schwache Nachfrage schüren. Sowohl Verbraucher- wie auch Erzeugerpreise gingen im November stärker zurück als erwartet. Zugleich ergeben sich dadurch zwar potenziell Spielräume für die Zentralbank, die Geldpolitik zu lockern. Allerdings kamen erst am Freitag Signale aus einem Treffen des Politbüros, wonach weitere Konjunkturmaßnahmen maßvoll ausfallen sollen. Das dürfte jene Akteure enttäuschen, die auf aggressive Maßnahmen gehofft hatten. Unter den Einzelwerten in Hongkong knicken Li Ning um fast 14 Prozent ein. Der Sportartikelhersteller hat mitgeteilt, für 2,21 Milliarden Hongkong-Dollar ein Bürogebäude in Hongkong zu übernehmen. In Seoul (+0,2%) wird die Stimmung laut Teilnehmern von vorläufigen Handelsdaten gestützt. Sie zeigten für die ersten Wochen im Dezember ein stetiges Exportwachstum im Vergleich zum Vorjahr. Der Kurs des Lenkflugkörperherstellers LIG Nex1 schießt um 27 Prozent nach oben nach der Ankündigung, das US-Rüstungsunternehmen Ghost Robotics zu übernehmen. Im Sog geht es in Seoul für die Roboterhersteller Doosan Robotics und Rainbow Robotics um 5,5 bzw. 4,1 Prozent aufwärts.
Index (Börse)            zuletzt          +/- %          % YTD           Ende
S&P/ASX 200 (Sydney)    7.199,00          +0,1%          +2,3%          06:00
Nikkei-225 (Tokio)     32.740,56          +1,3%         +23,8%          07:00
Kospi (Seoul)           2.521,84          +0,2%         +12,8%          07:00
Schanghai-Comp.         2.965,11          -0,1%          -4,0%          08:00
Hang-Seng (Hongk.)     17.042,88          -1,6%         -17,5%          09:00
Straits-Times (Sing.)   3.084,88          -0,8%          -4,3%          10:00
KLCI (Malaysia)         1.442,17          +0,0%          -3,6%          10:00  

6007 Postings, 2804 Tage dome89Bin hier jetzt auch fast full

 
  
    #2107
11.12.23 09:33
eine Posi bei dem Berteich um 20 USD hätte ich noch aber bis dahin warte ich ab CN Anteil im Depot sind jetzt knapp 7 Prozent. Eh schon etwas zu groß. Wollte  eigentlich nur 5 Prozent. Tencent noch im Plus mit 5 Prozent JD Minus 20 und Baba Minus 15 Prozent.  

499 Postings, 2486 Tage bear_hunterSchwer kalkulierbares Risiko!

 
  
    #2108
11.12.23 12:27
Ich war bisher ja trotz hoher Buchverluste immer noch positiv gestimmt, weil ich grundsätzlich davon ausgegangen bin, dass das Geschäftsmodell von Alibaba immer noch funktioniert und die Marktposition von Alibaba weiterhin stark ist. Nun scheint es aber so zu sein, dass die Systemrisiken immer weiter eskalieren und sich sowas wie ein perfekter Sturm (Immobilienkrise + Schattenbankenkrise + politische Negativfaktoren wie Taiwan und Handelskonflikt USA inklusive Technik/Chipembargo) zusammenbraut. Diese Gemengelage führt dazu, dass immer mehr ausländische institutionelle und private Investoren die Reißleine ziehen und gleichzeitig chinesische Investoren Vermögenswerte (Aktien, Anleihen etc.) verkaufen müssen, weil Sie zunehmend Liquiditätsprobleme bekommen.

Insofern werde ich hier erstmal nicht weiter ins fallende Messer greifen, da aktuell keiner seriös sagen kann wie weit der Ausverkauf noch geht.  

800 Postings, 2355 Tage MänkDeflationssorgen

 
  
    #2109
11.12.23 13:22
Mit zunehmender Deflation ist kein Wachstum möglich.

Die Deflationssorgen in China werden immer größer. Wie das Statistikamt in Peking am Samstag mitteilte, sanken die Verbraucherpreise im November im Vergleich zum Vorjahresmonat um 0,5 Prozent und damit so stark wie seit drei Jahren nicht und mehr als doppelt so stark wie im Oktober. Viele Ökonomen hatten mit einem negativen Wert gerechnet, allerdings mit einem deutlich geringeren.

Bin an der Seitenlinie und denke über einen Einstieg nach; jedoch nicht kalkulierbar...

https://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/...n-die-deflation-19374831.html  

499 Postings, 2486 Tage bear_hunter#2109 im falschen Chat

 
  
    #2110
11.12.23 15:08
Sorry, mein Beitrag #2109 sollte eigentlich im Chat bei Alibaba landen. Wenn man den Namen gegen JD austauscht passte es aber leider auch hier ;-).

JD ist mittlerweile die Aktie mit dem höchsten %-Verlust in meinem Depot. Vielleicht für Neueinsteiger kein schlechter Zeitpunkt hier erstmalig reinzugehen "wenn die Kanonen donnern" aber für Altinvestoren, die hier wie ich schon über 30% oder mehr im Minus liegen, ist die Schmerzgrenze so langsam erreicht.  

107 Postings, 523 Tage pacifistJD.com fliegt am 18.12. aus dem Nasdaq100

 
  
    #2111
1
11.12.23 15:35
DAS ist m.E. der wesentliche Grund für den erneut starken Abverkauf heute :-(
Auch Markus Koch erwähnte den JD.com-Rauswurf aus dem Nasdaq100 heute in seinem Stream!
 

15792 Postings, 8965 Tage Lalapodiese Kurse

 
  
    #2112
11.12.23 16:27
egal ob Ali oder JD ... ich nenne solche Kurse immer ""Achhättemanmaldamalskurse ""

und ja....kann türlich noch weiter fallen ... das haben Aktien an sich so ....

Ohne schwarze Wolken mit Orkan Blitz und Donner bekommt man nun mal keine solche Kurse ..wobei es long mE unerheblich ist ob man jetzt bei  20 oder 30 seinen Schnitt hat ...

Einziges Risiko hier auf finalen Jackpot zu verzichten ist Taiwan .. das da was passiert .. das muss man aushalten können und wollen ...sonst wäre es ja auch viel zu einfach ...

Schade ..dachte eigentlich wir würden Ultimo der 30 näher als der 20 kommen ....aber ..ist ja kein Wunschkonzert ... und ..s.o.

Daher ...2024 wird spannend ...nicht nur hier ..  

6007 Postings, 2804 Tage dome89Wenn Taiwan scheppert hab ich intel als Hedge

 
  
    #2113
11.12.23 20:36
seit 28 Gekauft ;). Ne abner wenn es da scheppert dürften Tech US 50 Prozent tiefer stehen. Vorallem Apple und Co.  

2900 Postings, 1539 Tage koeln2999Ausschluß aus Nasdaq100

 
  
    #2114
11.12.23 21:37
Das hört sich aber schlechtan. Ist es ein Automatismus aufgrund der Marktkapitalisierung und kommt man automatisch bei steigendem Kurs in Q1 wieder rein, oder ist es wieder ein willkürliches Chinabashing wie so oft in den USA? Das wäre ein grosser Unterschied.

Was ist ansonsten die Auswirkung des Ausschlusses? Müssen Fonds nun in grossem Stil verkaufen oder wie sieht das aus?  

15792 Postings, 8965 Tage Lalapoheute

 
  
    #2115
12.12.23 08:21
MÄRKTE ASIEN/Positive US-Vorgaben stützen
TOKIO/HONGKONG (Dow Jones)--Überwiegend im Plus tendieren die Börsen in Ostasien und Australien am Dienstag. Positive Vorgaben der US-Börsen ermutigen die Anleger zum Kauf, wie Händler sagen. Allzu weit wagen sich die Investoren aber nicht aus der Deckung, denn mit den US-Verbraucherpreisen im späteren Tagesverlauf stehen wichtige Konjunkturdaten auf der Agenda. Dazu beginnt die zweitägige Zinssitzung der US-Notenbank, deren Ergebnis am Mittwoch bekannt gegeben wird. Am Donnerstag folgen die Zinsentscheide der Europäischen Zentralbank und der Bank of England. Derweil hat die japanische Zentralbank Medienberichten zufolge keine Eile, von ihrem ultralockeren geldpolitischen Kurs abzuweichen. Dazu sehe die Bank of Japan aktuell keine Notwendigkeit, heißt es. Das stützt den Aktienmarkt in Tokio, wo der Nikkei-225-Index aktuell 0,1 Prozent höher notiert. Im frühen Handel hatte der Index allerdings deutlicher im Plus gelegen.

Hoffnungen auf Wirtschaftsstimuli geben den chinesischen Börsen etwas Auftrieb. Der Composite-Index in Schanghai rückt um 0,1 Prozent vor, der Hang-Seng-Index legt in Hongkong um 0,9 Prozent zu. Laut Medienberichten tagen am Dienstag Vertreter der chinesischen Regierung, um die Wachstumsziele für die heimische Wirtschaft zu erörtern. Davon profitieren besonders die Aktien des kriselnden Immobiliensektors. In Hongkong gewinnen Country Garden 9,6 Prozent, in Schanghai verbessern sich Poly Real Estate um 7,4 Prozent. Die Aktien von Li Ning steigen in Hongkong um 4,3 Prozent, nachdem das Unternehmen einen Aktienrückkauf angekündigt hat. In Seoul gewinnt der Kospi 0,5 Prozent. Hier sind Aktien von Chipherstellern gesucht, die Kursgewinne der US-Wettbewerber Micron und Advanced Micro Devices vom Montag nachvollziehen. SK Hynix legen um 1,9 Prozent zu und Samsung Electronics um 0,3 Prozent.
Index (Börse)            zuletzt        +/- %      % YTD       Ende
S&P/ASX 200 (Sydney)    7.232,90        +0,5%      +2,8%      06:00
Nikkei-225 (Tokio)     32.827,35        +0,1%     +23,8%      07:00
Kospi (Seoul)           2.536,76        +0,5%     +13,4%      07:00
Schanghai-Comp.         2.993,78        +0,1%      -3,1%      08:00
Hang-Seng (Hongk.)     17.042,88        +0,9%     -17,5%      09:00
Straits-Times (Sing.)   3.101,67        +0,4%      -4,3%      10:00
KLCI (Malaysia)         1.445,24        -0,1%      -3,6%      10:00  

107 Postings, 523 Tage pacifistkoeln2999 - jährliche Neugewichtung des Nasdaq100

 
  
    #2116
2
12.12.23 17:47
Zu deiner Frage, ob Fonds nun in grossem Stil verkaufen müssen?

Im Rahmen der jährlichen Neugewichtung des Nasdaq 100 werden DoorDash, MongoDB und Splunk in den Tech-Auswahlindex aufgenommen. Ebenfalls neu sind CDW Corp., Coca-Cola Europacific Partners und Roper Technologies. Die Änderungen treten am 18. Dezember in Kraft.
Große Indexfonds, wie der Invesco QQQ Trust ETF, müssen Aktien aller Indexbestandteile kaufen.
Aus dem Index ausscheiden werden Zoom Video Communications, Enphase Energy, eBay, JD.com, Align Technology und Lucid Group.  

Es ist also zu erwarten, dass große Indexfonds, die noch JD.com im Bestand haben, sich davon trennen werden. Echt kein schöner Ausblick!  Keine Ahnung, ob sich unsere Hoffnung erfüllt, dass der JD.com-Kurs ab 2024 endlich mal wieder nachhaltig steigen wird.

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...h-giganten-fliegen-raus


 

2900 Postings, 1539 Tage koeln2999Auswirkung Nasdaq Ausschluss

 
  
    #2117
1
12.12.23 21:58
Das hört sich echt nicht gut an. Und ein ganzes Jahr raus.
Habe mir schon gedacht dass die Fonds in grossem Stil rausgehen.

Dann sind erst mal Kurse unter 20 Euro zu erwarten.....Na ja, ich glaube an den Threadtitel und nehme mir Zeit.  

15792 Postings, 8965 Tage Lalapoheute

 
  
    #2118
4
15.12.23 08:31
... macht Euch nicht zu viel Gedanken über den Kurs  , ab und an mal draufschauen ... und etwas justieren , wer will und kann ,  es kütt eh wis kütt , und wenn Fonds aussteigen dann sollen"s halt aussteigen , sowhat , kann man ja die Hand aufhalten , ist ja nix fundamenales was die Aktie betrifft .

Jede Aktie kommt irgendwann dorthin wo"s hingehört ...meist halt über Einbahnstraßen ... 1 und 1 ist nun mal nicht direkt immer 2 ... nervig aber normal ..

Schönen 3ten Advent ...


MÄRKTE ASIEN/Freundlich - Aktienkurse in Hongkong haussieren
TOKIO/HONGKONG (Dow Jones)--Freundlich gestaltet sich das Wochenfinale an den Börsen in Ostasien, während der Aktienmarkt in Sydney bereits mit einem Plus von 0,9 Prozent geschlossen hat und damit den größten Wochengewinn seit Juli einfuhr. In der Breite stützen weiter die Aussichten auf im kommenden Jahr sinkende Zinsen nach entsprechenden Signalen von der US-Notenbank unter Woche vor dem Hintergrund der weiter nachlassenden Inflation. Ausreißer nach oben ist der Hongkonger Aktienmarkt. Dort schießt der HSI um 3 Prozent nach oben, wobei unter anderem Immobilienaktien stark steigen. Teilnehmer sprechen zum einen von günstigen Konjunkturdaten und verweisen insbesondere darauf, dass Peking und Schanghai am Vortag den Kauf privater Immobilien erleichtert haben. Unter anderem wurde die Anforderung an die Höhe der Mindestanzahlung bei Immobilienkäufen gesenkt. Konjunkturseitig ist die Industrieproduktion in China im November im Vorjahresvergleich mit 6,6 Prozent stärker gestiegen als erwartet. Zudem machten die Einzelhandelsumsätze einen Sprung um 10,1 Prozent, womit sich der Anstieg im Vergleich zum Vormonat beschleunigte.

Derweil führte die chinesische Notenbank dem Geldmarkt umgerechnet den Rekordbetrag von rund 200 Milliarden Dollar zu Einjahreskonditionen zu, die laut Marktexperten darauf hinweisen, dass der Leitzins "Loan Prime Rate" in der kommenden Woche unverändert auf dem aktuellen Rekordtief bleiben wird. Immobilienaktien wie Country Garden, Longfor, China Vanke oder China Hongqiao Group gewinnen zwischen 4 und fast 8 Prozent. In Schanghai legt das Marktbarometer zwar auch zu, allerdings lediglich um 0,1 Prozent. Hier verweisen Händler darauf, dass sich die Immobilienverkäufe in den ersten elf Monaten verschlechtert haben, trotz divesrer Unterstützungsmaßnahmen für den Sektor.

Der Nikkei-225 in Tokio steigt um 0,8 Prozent auf 32.964 Punkte. Hier unterstützt, dass der Yen seine jüngste kräftige Aufwärtsbewegung zum Dollar zunächst beendet hat und in eine Seitwärtsbewegung übergegangen ist. Davon profitieren unter anderem Aktien der exportempfindlichen Autohersteller, die tags zuvor noch stark nachgegeben hatten. In Sydney gehörten Aktien aus dem Rohstoffsektor zu den größeren Gewinnern vor dem Hintergrund der positiven Konjunkturdaten aus dem wichtigsten Abnehmerland China. Fortescue, Rio Tinto und BHP verteuerten sich zwischen 1,4 und 2,4 Prozent. Auch Papiere aus dem Ölsektor legten zu nach der jüngsten Erholung der Ölpreise.
Index (Börse)            zuletzt        +/- %      % YTD       Ende
S&P/ASX 200 (Sydney)    7.4442,70       +0,9%      +5,7%      06:00
Nikkei-225 (Tokio)     32.982,55        +0,9%     +26,2%      07:00
Kospi (Seoul)           2.565,49        +0,8%     +14,7%      07:00
Schanghai-Comp.         2.954,62        -0,1%      -4,4%      08:00
Hang-Seng (Hongk.)     17.042,88        +2,5%     -18,0%      09:00
Straits-Times (Sing.)   3.111,54        -0,4%      -4,5%      10:00
KLCI (Malaysia)         1.461,02        +0,3%      -3,2%      10:00

 

107 Postings, 523 Tage pacifistJD.com nachgekauft

 
  
    #2119
15.12.23 20:55
Habe gestern und heute JD.com nachgekauft, davon ausgehend, dass die chin. Regierung in 2024 weitere Maßnahmen ergreift, um die wirtschatliche Lage im Land zu verbessern. So wurden auch heute Maßnahmen  ergriffen, s.hierzu auch nachstehenden Bericht:

Heute notieren die Aktien von Alibaba, JD.com und Co jeweils deutlich mit mehreren Prozent im Plus. Das hat aber nichts mit den Unternehmen selbst zu tun!
Vielmehr hat die People’s Bank of China umgerechnet 113 Milliarden Dollar in Form von Krediten mit einjähriger Laufzeit als Angebot ins heimische Bankensystem gedrückt. Ein Rekordstimulus.
Zudem wurde, um den angeschlagenen Immobilienmarkt zu stützen, in Peking und Shanghai unter anderem die Frist für die Rückzahlung von Hypotheken verlängert.

Staatlichen Medienberichten zufolge könnte es weitere Maßnahmen geben, um eine wirtschaftliche Erholung im kommenden Jahr anzukurbeln.
So gesehen sind die heute gemeldeten enttäuschenden Daten zu Immobilienpreisen und Einzelhandelsumsätzen gewissermaßen positiv, weil sie ein Anlass für weitere Unterstützungsmaßnahmen sein könnten.

https://www.deraktionaer.de/artikel/...ml?feed=TRtvHrugxEKV2n-qR2P-ag

 

15792 Postings, 8965 Tage Lalapoheute

 
  
    #2120
19.12.23 07:44
MÄRKTE ASIEN/Uneinheitlich - Tokio dank lockerer Notenbank fest
TOKIO/HONGKONG (Dow Jones)--Während die an ihrer lockeren Geldpolitik festhaltende japanische Notenbank für Auftrieb an der Börse in Japan sorgt, geht es an den meisten anderen Plätzen der Region Ostasien am Dienstag verhaltener zu. Die Bank of Japan (BoJ) bestätigte den negativen Kurzfristzins bei minus 0,1 Prozent und den Referenzwert für die Rendite 10-jähriger Staatsanleihen bei 1 Prozent. Dazu enthielt die Ankündigung auch keinen Hinweis auf eine Zinserhöhung. Zuletzt hatten Aussagen aus Kreisen der Notenbank für Verunsicherung und Spekulationen gesorgt, sie bereite den Markt darauf vor, in einen strafferen geldpolitischen Modus zu wechseln. Das hatte den Yen phasenweise sehr stark aufwerten lassen. Der Yen kommt nach den Aussagen nun deutlich zurück, der Dollar steigt vom Tagestief um knapp 1 Yen auf 143,44. Ein niedrigerer Yen-Kurs verbilligt unter anderem tendenziell japanische Exporte. Der Nikkei-Index zieht um 1 Prozent an auf 33.083 Punkte. Aufwärts ging es auch in Sydney, wo der Handel bereits beendet ist, das Börsenbarometer stieg um 0,8 Prozent

In Schanghai geht es dagegen um 0,1 und in Hongkong um 0,5 Prozent nach unten. Man warte weiter auf ein Maßnahmenpaket zur Ankurbelung der Wirtschaft, heißt es dort. Staatlichen Medienberichten zufolge erklärte die Nationale Entwicklungs- und Reformkommission Chinas am Montag, dass es im nächsten Jahr weitere Stimulierungsmaßnahmen geben werde, nannte aber keine konkreten Einzelheiten. In Hongkong geht es für die Immobilienaktie Country Garden um 6,3 Prozent nach unten. Das Unternehmen warnte wegen notwendiger Abschreibungen vor einem niedrigeren Gewinn im Jahr 2023. Im Sog geht es auch für andere Branchenwerte wie Longfor (-4,4%) abwärts. In Tokio rutschen Nippon Steel um 3,4 Prozent ab. Die Aktie reagiert damit auf die Mitteilung vom Vortag, dass Nippon Steel für über 14 Milliarden Dollar U.S. Steel übernimmt.
Index (Börse)            zuletzt        +/- %      % YTD       Ende
S&P/ASX 200 (Sydney)    7.489,10        +0,8%      +6,4%      06:00
Nikkei-225 (Tokio)     33.092,27        +1,0%     +26,4%      07:00
Kospi (Seoul)           2.563,59        -0,1%     +14,6%      07:00
Schanghai-Comp.         2.926,77        -0,1%      -5,3%      08:00
Hang-Seng (Hongk.)     17.042,88        -0,5%     -15,0%      09:00
Straits-Times (Sing.)   3.121,20        +0,3%      -4,1%      10:00
KLCI (Malaysia)         1.465,10        -0,0%      -2,2%      10:00  

15792 Postings, 8965 Tage Lalapoheute

 
  
    #2121
20.12.23 07:51
Ali mit 91 Cent Div. ( ADR )

MÄRKTE ASIEN/Börsen folgen Wall Street nach oben
TOKIO/HONGKONG (Dow Jones)--Die Aktienmärkte in Ostasien schließen sich am Mittwoch der freundlichen Vorgabe der Wall Street an, wo der Dow-Jones-Index und der Nasdaq-100-Index neue Rekordhochs markierten. Auch in Syndey ging es nach oben, dort wurde der Handelstag mit einem Plus von 0,7 Prozent bereits beendet. An den US-Börsen wurde weiter Zinssenkungsfantasie gespielt. Einmal mehr wurden dabei Stimmen aus Kreisen der US-Notenbank ignoriert. Der Präsident der Notenbankfiliale Atlanta, Raphael Bostic, hatte gesagt, die Fed werde 2024 die Zinsen nur zweimal senken. Dagegen werden am US-Aktienmarkt bereits mindestens fünf Zinssenkungen gespielt. Zugleich setzen die Akteure darauf, dass eine Rezession vermieden werden kann.

In Tokio und auch in Seoul geht es um 1,6 Prozent nach oben, der japanische Nikkei-Index erreicht 33.750 Punkte. In Hongkong beträgt das Plus 1,1 Prozent. Dass die japanischen Exporte im November im Jahresvergleich wider Erwarten leicht gesunken sind, bremst nicht. Händler verweisen stattdessen darauf, dass die japanische Notenbank am Vortag ihren lockeren Kurs bestätigt habe, das trage weiter. Der von der Entscheidung geschwächte Yen zeigt sich zur gleichen Vortageszeit wenig verändert, gegenüber dem Tagestief vom Dienstag aber deutlich fester mit aktuell 143,58 je Dollar.

Lediglich Schanghai schert nach unten aus, der dortige Leitindex liegt nach einem positiven Start inzwischen 0,5 Prozent zurück. Hier bremst, dass die chinesische Notenbank ihren Referenzzins für Bankkredite (LPR) an Unternehmen unverändert belassen und nicht etwas gesenkt hat - zumal viele Marktteilnehmer weiter auf staatliche Unterstützungsmaßnahmen für die maue Konjunktur warten. Der einjährige Referenz-Zinssatz bleibt bei 3,45 und der fünfjährige bei 4,2 Prozent. Zu den größeren Gewinnern in Tokio gehören die Aktien der als exportempfindlich geltenden Autohersteller angesichts der jüngsten Yen-Schwäche. Mazda gewinnen 4,6 und Honda 2,9 Prozent. Nur vorübergehend leichter tendierten Reederei-Aktien vor dem Hintergrund der jüngsten Angriffe auf Schiffe im Roten Meer. Inzwischen liegen Mitsui O.S.K. Lines und Nippon Yusen mit bis zu 2,6 Prozent mit dem Markt deutlich im Plus.
Index (Börse)            zuletzt        +/- %      % YTD       Ende
S&P/ASX 200 (Sydney)    7.537,90        +0,7%      +7,1%      06:00
Nikkei-225 (Tokio)     33.749,59        +1,6%     +25,5%      07:00
Kospi (Seoul)           2.610,91        +1,6%     +16,7%      07:00
Schanghai-Comp.         2.916,79        -0,5%      -5,6%      08:00
Hang-Seng (Hongk.)     17.042,88        +1,1%     -16,0%      09:00
Straits-Times (Sing.)   3.115,40        -0,0%      -4,1%      10:00
KLCI (Malaysia)         1.469,25        +0,2%      -2,0%      10:00
 

2900 Postings, 1539 Tage koeln2999Turning Phase

 
  
    #2122
1
21.12.23 21:55
Der Kurs hat sich deutlich stabilisiert und will nach oben. Sicher gibt es noch Widerstände, aber die Tiefstkurse haben wir wohl gesehen.

Ein schöner Tag für JD und auch Baba und morgen werden die Chinesen die Aktien pushen.
Es kommen bessere Zeiten. Meine Meinung.  

2900 Postings, 1539 Tage koeln2999Kaufsog

 
  
    #2123
21.12.23 22:01
Ich bin seit einigen jahren in der Regel von 21-22 uhr am Kurs. in 95% der Fälle geben die Kurse von Baba und Jd in den letzten 30 Minuten nach. Ganz anders heute.
Es geht bei hohen Umsätzen aufwärts. Spannend. Die nächsten 2,5 Monaten wird es knallen.  

15792 Postings, 8965 Tage Lalapoheute

 
  
    #2124
22.12.23 07:43
immer wenn man denkt die Wolken lockern sich auf kommt um die Ecke das nächste Gewitter ... :-)

Allen ein stressfreies Weihnachtsfest ...


MÄRKTE ASIEN/Behauptet vor wichtigem US-Preisindex - Tencent stürzen ab
TOKIO/HONGKONG (Dow Jones)--An den Aktienmärkten in Ostasien geht es im Handelsverlauf am Freitag meist ganz leicht nach oben. Festere Vorgaben der Wall Street werden damit nur zum Teil umgesetzt, wohl auch, weil es an den US-Börsen am Mittwoch deutlicher nach unten gegangen war, an den asiatischen Börsen darauf aber nur moderat. In Sydney wurde der Handelstag fast unverändert bereits beendet. In Tokio liegt der Nikkei-225-Index 0,1 Prozent höher bei 33.176 Punkten, er wird etwas zurückgehalten vom weiter anziehenden Yen. Der Dollar kostet 142,53 Yen, verglichen mit knapp 143 zur gleichen Zeit am Donnerstag. In Seoul geht es um 0,2 und in Schanghai um 0,4 Prozent nach oben. Hongkong (-1,5%) tendiert schwach, stark belastet vom Kurseinbruch des Technologieschwergewichts Tencent. Der Kurs sackt im Verlauf um gut 11 Prozent ab, nachdem Peking einen neuen Regulierungsentwurf für Online-Spiele präsentiert hat. Der Technologie-Branchenindex verliert 3,3 Prozent.

Übergeordnet heißt es, dass man auf Preisdaten aus den USA warte. Dort steht am Mittag der Preisindex der persönlichen Ausgaben auf dem Terminkalender. Das Preismaß gilt als eines der von der US-Notenbank am stärksten beachteten zur Beurteilung der Inflation. Nachdem die Spekulation auf 2024 deutlich sinkende Zinsen den Zinsprognosen der US-Notenbank enteilt ist, könnte eine deutlichere Abweichung des PCE-Preisindex für stärkere Bewegungen sorgen - insbesondere wenn er höher ausfallen sollte als erwartet. Die Prognose lautet auf ein Plus von 0,1 Prozent zum Vormonat bzw. 3,3 Prozent zum Vorjahr. In Sydney knickten Core Lithium um 21 Prozent ein. Der Lithiumförderer will seine Aktivitäten als Reaktion auf die niedrigeren Preise für das Batteriemetall möglicherweise einschränken. Core teilte mit, dass die Preise für das Lithium-Mineral Spodumen seit Ende Oktober um mehr als 40 Prozent gefallen seien, was das Unternehmen zu einer strategischen Überprüfung zwinge. Man befinde sich bereits in Gesprächen mit Auftragnehmern und Zulieferern.
Index (Börse)            zuletzt        +/- %      % YTD       Ende
S&P/ASX 200 (Sydney)    7.508,70        +0,1%      +6,7%      06:00
Nikkei-225 (Tokio)     33.175,76        +0,1%     +29,1%      07:00
Kospi (Seoul)           2.607,89        +0,3%     +16,6%      07:00
Schanghai-Comp.         2.920,16        +0,0%      -5,5%      08:00
Hang-Seng (Hongk.)     17.042,88        -1,5%     -16,1%      09:00
Straits-Times (Sing.)   3.139,14        +0,9%      -4,1%      10:00
KLCI (Malaysia)         1.453,20        -0,2%      -2,1%      10:00  

2900 Postings, 1539 Tage koeln2999Ich verstehe nicht ganz

 
  
    #2125
22.12.23 16:16
Ist das jetzt eine Kapitalerhöhung?


On November 14, 2023, the board of directors of JD.com, Inc. (the “Registrant”) approved the Registrant’s 2023 Share Incentive Plan (the “2023 Plan”)
as a renewal of the Registrant’s prior Share Incentive Plan (the “Prior Plan”) and, in connection therewith, no further awards will be granted under the
Prior Plan after its expiration on December 20, 2023. Under the 2023 Plan, the maximum aggregate number of Class A ordinary shares that may be
issued pursuant to the awards shall be 223,666,717 shares, with an annual increase by 1% of the total number of ordinary shares outstanding of the
Registrant on the last day of the immediately preceding fiscal year commencing with the fiscal year ending on December 31, 2024.
The purpose of this Registration Statement on Form S-8 (“Registration Statement”) is to register 12,790,730 Class A ordinary shares that are authorized
for issuance under the 2023 Plan.
In accordance with Item 512(a)(1)(iii) of Regulation S-K and Compliance and Disclosure Interpretation 126.43, the Registrant has filed a Post-Effective
Amendment No. 1 to (i) the Registration Statement on Form S-8 (File No. 333-198578) filed with the Securities and Exchange Commission (the
“Commission”) on September 5, 2014, and (ii) the Registration Statement on Form S-8 (File No. 333-229957) filed with the Commission on
February 28, 2019 (collectively, the “Prior Registration Statements”) to register 210,875,987 shares authorized for issuance under the 2023 Plan. These
shares were previously registered for issuance under the Prior Registration Statements and remained unissued under the Prior Plan  

Seite: < 1 | ... | 82 | 83 | 84 |
| 86 | 87 | 88 | ... 91  >  
   Antwort einfügen - nach oben