JD.com - 1000 % von 2017 bis 2027


Seite 84 von 91
Neuester Beitrag: 17.07.24 16:13
Eröffnet am:18.03.17 15:15von: MBerlinAnzahl Beiträge:3.25
Neuester Beitrag:17.07.24 16:13von: portnoiLeser gesamt:1.244.659
Forum:Börse Leser heute:820
Bewertet mit:
10


 
Seite: < 1 | ... | 81 | 82 | 83 |
| 85 | 86 | 87 | ... 91  >  

6007 Postings, 2804 Tage dome89Zahlen

 
  
    #2076
15.11.23 10:28
https://ir.jd.com/news-releases/...nounces-third-quarter-2023-results

Wachstum stabil bei 34 Billion. Dafür Profitabilität besser. Free Cashflow in den 3 Monaten 5,4 Milliarden. Die Firma hat jetzt 34, 2 Milliarden Cash bei ca. 42 Milliarden Marcet Cap. Eigentlich schon witzlos.  

15792 Postings, 8965 Tage Lalaposehr gut !!

 
  
    #2077
15.11.23 10:48
mal sehn wo wir Ultimo stehen ....über oder noch unter 30 € .....


Third Quarter 2023 Highlights Net revenues for the third quarter of 2023 were RMB247.7 billion (US$134.0 billion), an increase of 1.7% from the third quarter of 2022. Income from operations for the third quarter of 2023 was RMB9.3 billion (US$1.3 billion), compared to RMB8.7 billion for the same period last year. Non-GAAP2 income from operations was RMB11.1 billion (US$1.5 billion) for the third quarter of 2023, as compared to RMB9.9 billion for the third quarter of 2022. Operating margin of JD Retail before unallocated items for the third quarter of 2023 was 5.2%, maintained the same level as the third quarter of 2022. Net income attributable to the company’s ordinary shareholders for the third quarter of 2023 was RMB7.9 billion (US$1.1 billion), compared to RMB6.0 billion for the same period last year. Non-GAAP net income attributable to the company’s ordinary shareholders for the third quarter of 2023 was RMB10.6 billion (US$1.5 billion), as compared to RMB10.0 billion for the same period last year. Diluted net income per ADS for the third quarter of 2023 was RMB5.00 (US$0.69), compared to RMB3.57 for the third quarter of 2022. Non-GAAP diluted net income per ADS for the third quarter of 2023 was RMB6.70 (US$0.92), compared to RMB6.27 for the same period last year. Operating cash flow for the twelve months ended September 30, 2023 was RMB58.4 billion (US$8.0 billion), compared to RMB45.8 billion for the twelve months ended September 30, 2022. Free cash flow, which excludes the impact from JD Baitiao receivables included in the operating cash flow, for the twelve months ended September 30, 2023 was RMB39.4 billion (US$5.4 billion), compared to RMB25.8 billion for the twelve months ended September 30, 2022.  

2317 Postings, 5551 Tage Baron_StockTraderZahlen

 
  
    #2078
15.11.23 12:19
Free cash flow liegt bei 5,4 Millarden ( für 12 Monte)
Nettogewinn = 2,848 Milliarden $ ( 9 Monate )
Nettogewinn = 1,088 Milliarden ( 3 Monate )

Cash, cash equivalents, and restricted cash at beginning of period = vor 9 Monaten = 11,666 Milliarden $
                                                                                                                                      vor 3 Monaten = 13,589
                                                                                                                               ende September   = 16,977 Milliarden $

499 Postings, 2486 Tage bear_hunterSolide Zahlen

 
  
    #2079
2
15.11.23 12:28
Die Zahlen zeigen aus meiner Sicht, dass das Geschäftsmodell von JD nach wie vor funktioniert. Das große Wachstum beim Umsatz ist zwar aktuell nicht vorhanden aber wo soll das auch herkommen bei den momentanen konjunkturellen Rahmenbedingungen in China. Die Taschen der Konsumenten sind in der Breite der Bevölkerung eher leer. Man darf ja insbesondere zwei Punkte nicht vergessen:
1. Es hat hier (anders als z.B. in Deutschland) in der Pandemiezeit keine üppigen Transferzahlungen des Staates an die Bevölkerung gegeben. Die mussten ggf. entstehende Einkommenseinbußen fast komplett durch eigene Rücklagen ausgleichen. Das hat sich sicherlich auch negativ auf das Konsumverhalten der breiten Masse ausgewirkt.
2. Die aktuelle Immobilienkrise trifft breite Schichten der Bevölkerung hart. Hier sind von den jetzt strauchelnden großen Immobilienentwicklern (z.B. Country Garden ) Milliarden an Investitionsgeldern vom "chinesischen Kleinsparern" eingesammelt worden, die sich jetzt zum Großteil in Rauch auflösen. Das verbessert natürlich auch nicht gerade die Konsumlaune, wenn ein erheblicher Teil der privaten Sparreserven von einem auf den anderen Tag vernichtet werden.

Unter Berücksichtigung dieser Punkte schlägt sich JD wie ich finde doch recht passabel. Die trotz geringem Umsatzwachstum überproportional gestiegenen Gewinne zeigen, dass JD eben nicht nur auf das Wachstum schaut sondern auch in der Lage ist die Kostenstruktur zu optimieren (gesunkene Verwaltungskosten etc.).

Wenn die Immobilienkrise verarbeitet ist und der Konsum wieder anspringt, wird das dann zu erwartende Umsatzwachstum in Verbindung mit der verbesserten Kostenstruktur die Gewinne weiter nach oben treiben.

Ich bin hier (trotz aktuell hoher Buchverluste) noch relativ entspannt. Wer jetzt nicht zwingend verkaufen muss, sollte nicht die Nerven verlieren. Hier ist noch viel Luft nach oben!  

15792 Postings, 8965 Tage Lalapomal durch

 
  
    #2080
15.11.23 12:45
den Übersetzer gegeben :

Verwässertes Ergebnis je Aktie und verwässertes Non-GAAP-EPS. Der verwässerte Nettogewinn pro ADS stieg im dritten Quartal 2023 um 40,3 % auf 5,00 RMB (0,69 USD) gegenüber 3,57 RMB im dritten Quartal 2022. Der verwässerte Non-GAAP-Nettogewinn pro ADS stieg im dritten Quartal 2023 um 6,9 % auf 6,70 RMB (0,92 USD) gegenüber 6,27 RMB im dritten Quartal 2022.

Cashflow und Betriebskapital

Zum 30. September 2023 beliefen sich die liquiden Mittel des Unternehmens, die eingeschränkten Barmittel und die kurzfristigen Anlagen auf insgesamt 250,3 Milliarden RMB (34,3 Milliarden US-Dollar), verglichen mit 226,2 Milliarden RMB zum 31. Dezember 2022. Für das dritte Quartal 2023 stellte sich der Free Cashflow des Unternehmens wie folgt dar:  

2317 Postings, 5551 Tage Baron_StockTraderUmsatz

 
  
    #2081
15.11.23 12:51
3 Monate - 33,95 Milliarden $
9 Monate - 106,71 Milliarden $

ende September 22 = 750,79 Milliarden RMB
ende September 23 = 778,585 Milliarden RMB

Die Umsätze sind zwar nur leicht gestiegen, aber der gewinn stimmt .
Für mich  ist JD um ca. 30%  unterbewertet.

Eigenkapital nach Abzug aller Schulden ca. 40 Milliarden $,
Nettogewinn ca. 4 Milliarden $ p.a. in einem sehr schwierigen wirtschaftlichen Umfeld !!!
Bewertung an der Börse ca. 44 Milliarden $ , hier hast du keinen Aufschlag :-), du bekommst die Aktie zum Buchwert ohne Berücksichtigung der Profitabilität

2900 Postings, 1539 Tage koeln2999Gute Zahlen

 
  
    #2083
15.11.23 17:09
Denke nicht dass wir heute noch über die 30 Euro kommen.
Viel mehr entscheidend ist für mich allerdings dass die Gewinne nicht wieder die nächsten Tage abverkauft werden, sondern in einen nachhaltigen Aufwärtstrend gelangen.
Dann müssen es auch nicht jeden Tag 10% Steigerung sein.
Mir wäre schon gedient wenn bis Ende des Jahres die 40 Euro nachhaltig überschritten werden.  

4951 Postings, 2309 Tage neymarMichael Burry

 
  
    #2084
15.11.23 21:27

2900 Postings, 1539 Tage koeln2999Ceconomy Übernahme

 
  
    #2085
15.11.23 22:20
Das wäre natürlich ein Megadeal. Nur ist die  Eigentümerstruktur sehr komplex und ob da eine 100% Übernahme gelingen kann, mag bezweifelt werden.
Aber auf jeden Fall spannend
 

15792 Postings, 8965 Tage LalapoXi

 
  
    #2086
16.11.23 07:22
Xi Jinping's speech at a dinner event in the US
-Welcomes more US governors and personnel to visit China. China is ready to invite 50,000 American youths to visit China.
-Once the door of China-US relations opened, that can not be shut again.
-Peaceful coexistence is the baseline that China and the US should stick to.
-China is ready to be a partner and a friend of the US.
-China never bets against the US, and the US should not bet against China.
-There is plenty of room for #China and the US to cooperate.
Source: Bloomberg  

6007 Postings, 2804 Tage dome89Biden hat aber auch gesagt:

 
  
    #2087
16.11.23 07:27
XI ist für ihn immer noch ein DIktator. Und Xi das China irgendwann Tawain wiedervereinigen möchte und er möchte das USA ihn dabei unterstützt und zwar friedlich. Danach sind die Chinesischen Märkte wieder abverkauft worden.

Ich würde jetzt von kommunikativer bzw. militärischer Annährung sprechen. Aber mehr leider nicht.  

15792 Postings, 8965 Tage Lalapodome89

 
  
    #2088
2
16.11.23 08:33
klar ..aber ...immerhin... da wird ja richtig gemenschelt zw. den Beiden :-)

Diese starken Anstiege sind nix ... mir ist lieber die 30 in 3 Monaten zu sehen ...schön langsam ..schön gesund ..als in 3 Tagen welche dann wieder sofort abverkauft werden ... und man ist genötigt selber etwas dieses Zockernasenspiel mitzuspielen ...

Also 40 bis Jahresende wie koeln2999 sehe ich nicht .....wenn wir die 30( + X) sehen würden wäre ich vollkommen zufrieden .... schöne Ausgangslage für 2024 ....

CECO kann ich irgendwie nicht einschätzen ..da haben sich schon viele die Zähne ausgebissen .. erstaunlich das die in den deutschen Markt wollen .. schwierig ..schwierig ...

Glaube auch nicht das das in trockenen Tüchern ist ...

Schaun wir mal .....  

15792 Postings, 8965 Tage LalapoAlibaba

 
  
    #2089
1
16.11.23 13:27
zieht alles runter ...Sippenhaft nennt man das wohl .....
Jemand sich die Zahlen von Ali mal angeschaut ..finde ich die gar nicht schlecht ..jetzt auch nicht supertoll ... JD hat geliefert .. Ali mit Handbremse ...  

2900 Postings, 1539 Tage koeln2999Das ist genau was ich meinte

 
  
    #2090
1
16.11.23 15:30
Gestern krass gute Zahlen und nach langer Zreit noch mal ein spürbarer Kursanstieg.
Dann murmelt der alte weiße Mann was von Diktator und alles wird wieder abverkauft. Plus Ali Gerüchte.
Ich werde weiter halten und auch ggf. weiter nachkaufen, aber es kann doch nicht sein dass gute Geschäfte gar nichts mehr zählen.

Ärgerlich  

499 Postings, 2486 Tage bear_hunterVerrückte Welt!

 
  
    #2091
16.11.23 15:45
Die Kurse sind politisch getrieben und bekloppt aber man muss sich auch nicht wundern, wenn man sich die Staatsführer in vielen Ländern mal so anschaut. Ich bleibe investiert aber im Moment habe ich keinen großen Drang mein kleines Aktienportfolio weiter auszubauen. Die China-Kurse sind schon ziemlich ausgebombt aber der Gesamtmarkt hat noch viel Luft nach unten. Aktuell bin ich gar nicht so traurig, dass der - neben der selbstgenutzten Immobilie - größte Posten meines kleinen Vermögens aktuell in physischem Gold und Silber angelegt ist.......
Aber nach dem Crash ist ja bekanntlich vor dem Boom. Insofern vielleicht nicht die schlechteste Idee, in den nächsten Monaten eher an der Seitenlinie zu bleiben und Cash aufzubauen, damit man noch ein paar Reserven hat um nach dem Crash ggf. nochmal günstig die Qualitätstitel zu kaufen, die aktuell noch zu Mondpreisen gehandelt werden ;-)  

15792 Postings, 8965 Tage LalapoAli

 
  
    #2092
2
16.11.23 15:46
mal gekauft ...  

2900 Postings, 1539 Tage koeln2999@bear

 
  
    #2093
16.11.23 19:40

2900 Postings, 1539 Tage koeln2999@bear

 
  
    #2094
1
16.11.23 19:40
JD.com Mondpreise?  Wohl eher nicht

Halte JD und Alibaba. Wo ist der Nachkauf sinnvoller?  

6007 Postings, 2804 Tage dome89Baba ist weltweiter aufgestellt.

 
  
    #2095
1
16.11.23 21:26
schau dir einfach das Wachstum des internationalen Geschäfts an. Jd ist nur in der Logistik global  

2900 Postings, 1539 Tage koeln2999Elefant im Porzellanladen

 
  
    #2096
17.11.23 00:33
Heute ziehen allerdings dunkle Wolken auf, nachdem US-Präsident Joe Biden sagte, er habe seine Ansicht nicht geändert, dass der chinesische Präsident Xi Jinping ein Diktator sei – eine Bemerkung, die in Peking wahrscheinlich auf Unmut stoßen dürfte. Die Aktie fällt daraufhin vorbörslich um rund fünf Prozent.

Unglaublich auf der Ebene so dilletant aufzutreten und zu pöbeln  

142 Postings, 933 Tage VoltoUnnötig

 
  
    #2097
17.11.23 07:34
Die Aussage bringt nichts und führt das komplette Gespräch ad absurdum.  

499 Postings, 2486 Tage bear_hunter@koeln2999: wg. Mondkursen und Nachkauf

 
  
    #2098
2
17.11.23 10:46
Hallo koelln,
1. wg. Mondkurse
Mit den Qualitätstiteln die aktuell noch zu Mondkursen gehandelt werden und nach einem Crash dann ggf. wieder günstig eingesammelt werden können meine ich natürlich nicht JD und Alibaba. Deren Kurse sind ja aktuell bereits ausgebombt und total am Boden. Ich meinte damit, dass man nach einem ggf. in den nächsten 6-12 Monaten noch kommendem Crash des Gesamtmarktes die aktuell aus meiner Sicht sehr ambitioniert/teuer bewertete Qualitätstitel wie Nvidia oder Novo Nordisk zu einem dann wieder halbwegs vernünftigen Preis einsammeln könnte.
2. Nachkauf JD oder Alibaba?
Sind ja beide ziemlich ausgebombt, haben aber aus meiner Sicht beide viel Substanz und ein funktionierendes Geschäftsmodell. Vor einer Woche hätte ich noch eher JD nachgekauft. Nach dem heftigen Alibaba-Crash der letzten beiden Tage finde ich die wieder attraktiver. Alibaba heute für unter 70 EUR ist aus meiner Sicht ein echter Schnapper, zumal der aktuelle Absturz (wohl hauptsächlich wegen Absage des Börsenganges der Cloudsparte) aus meiner Sicht total überzogen ist.

Muss natürlich jeder selbst wissen. Ich bin hier noch zurückhaltend, weil ich vom Timing her i.d.R. bisher eher immer zu früh war. Ein weiterer Grund für meine Zurückhaltung ist, dass Alibaba und JD aktuell bereits die größten Einzelpositionen in meinem kleinen Depot sind und da muss man irgendwo auch eine rote Linie ziehen, damit das Klumpenrisiko nicht zu groß wird. Die Versuchung zum Nachkaufen ist groß, weil der Verstand und das Gefühl sagen, dass JD und Alibaba krass unterbewertet sind, aber Gefühle sollte man an der Börse besser weitestgehend ausschalten und der Verstand sagt auch, dass man nicht alle Eier in einen Korb legen sollte.

Viele Grüße und allen Investierten wünsche ich einen kühlen Kopf, gute Nerven uns schonmal vorab ein Schönes Wochenende!  

15792 Postings, 8965 Tage Lalapoheute

 
  
    #2099
1
20.11.23 12:58
weiter Alibaba zugekauft ...jetzt zur JD ein weiteres großes Standbein ... Nimm 2 ...( Ihr kennt die Werbung noch , oder ?!) Zahlen von Ali hab ich mir am Wochenende nochmal genauer angeschaut und fand diese sau stark , dazu die globale breite Aufstellung . Passt gut zur JD ....:-)


MÄRKTE ASIEN/Überwiegend im Plus - Chinas Notenbank mit Stimulus
TOKIO/SCHANGHAI (Dow Jones)--Überwiegend mit Aufschlägen präsentieren sich die Aktienmärkte in Ostasien und Australien am Montag. Etwas gestützt wird die Stimmung von der chinesischen Notenbank, die Stimulusmaßnahmen angekündigt hat. Die - wenn auch kleinen - Gewinne an der Wall Street am Freitag beendeten eine feste Woche, die von Zinshoffnungen geprägt war. Verschiedene Daten, voran zur Inflation, haben die Erwartung der Anleger bestärkt, dass die US-Notenbank keine weitere Zinserhöhung in diesem Zyklus mehr vornehmen wird. Angeführt werden die Aktienbörsen am Montag von Hongkong (+1,7%) und Südkorea (+1,1%).

In Festlandschina geht es leicht nach oben, wobei Finanzwerte zu den Verlierern gehören. Die chinesische Zentralbank hat die Leitzinsen unverändert belassen, aber zugesichert, über 80 Milliarden Yuan in den Markt zu pumpen. Zudem hatte sie am Freitag gemeinsam mit den Finanzaufsichtsbehörden die größten Banken des Landes aufgefordert, Bauträger bei der Aufnahme von Krediten, der Ausgabe von Anleihen und der Sicherstellung einer angemessenen Eigenkapitalfinanzierung durch die Kapitalmärkte zu unterstützen. Dies soll dem schwächelnden Sektor aufhelfen. Immobilienwerte zeigen sich befestigt, so gewinnen China Vanke 0,8 Prozent.

In Hongkong wird der Markt gestützt von Gewinnen im Technologiesektor, während die Anleger die Enttäuschung vom Freitag über die gescheiterte Abspaltung der Cloudsparte von Alibaba abschütteln. Alibaba erholen sich um 1 Prozent, nachdem sie am Freitag um 10 Prozent gefallen waren. Li Auto und Wuxi AppTec steigern sich um 3,2 Prozent bzw. 1,6 Prozent, nachdem sie mit Wirkung vom 4. Dezember in den Hang Seng Index aufgenommen werden. Als nächstes stehen die Ergebnisse von Baidu, Xiaomi, Kuaishou und Trip.com an. Gegen den Trend geht es in Japan leicht nach unten, nachdem der Nikkei kurzzeitig ein 33-Jahreshoch erreicht hatte. Der Leitindex verliert 0,4 Prozent auf 33.444 Punkte. Belastet wird er vom Yen, der gegen den Dollar deutlich zulegt. Der Dollar notiert bei 149,03 nach 150,63 zum Tokioter Handelsschluss am Freitag. Der australische Markt hat 0,1 Prozent höher geschlossen, gestützt von Finanz- und Energiewerten. Die Aktie des Börsenbetreibers ASX legte um 1,1 Prozent zu, nachdem er einen Vertrag für sein längst überfälliges neues Clearingsystem bekannt gegeben hatte.
Index (B rse)            zuletzt        +/- %      % YTD       Ende
S&P/ASX 200 (Sydney)    7.058,40        +0,1%      +0,3%      06:00
Nikkei-225 (Tokio)     33.459,16        -0,4%     +28,7%      07:00
Kospi (Seoul)           2.498,14        +1,1%     +11,7%      07:00
Schanghai-Comp.         3.067,76        +0,4%      -0,7%      08:00
Hang-Seng (Hongk.)     17.747,35        +1,7%     -11,8%      09:00
Straits-Times (Sing.)   3.106,68        -0,6%      -3,9%      10:00
KLCI (Malaysia)         1.455,79        -0,3%      -2,3%      10:00  

15792 Postings, 8965 Tage Lalapoheute

 
  
    #2100
23.11.23 08:51
MÄRKTE ASIEN/Uneinheitlich - Immobilienwerte in Hongkong gesucht
HONGKONG (Dow Jones)--Eine freundliche Vorgabe der US-Börsen kommt am Donnerstag an den Aktienmärkten in Ostasien und Australien nicht an. Insgesamt ist die Tendenz dort uneinheitlich, wobei kleinere Abgaben überwiegen. Nicht gehandelt wird wegen eines Feiertags in Tokio. In Schanghai liegt der Composite-Index ganz leicht im Plus, Hongkong büßt dagegen 0,5 Prozent ein. In Sydney ist der Handel bereits beendet, dort ging es um 0,6 Prozent nach unten. Das Geschäft wird als dünn bezeichnet, denn neben Japan tut sich am Donnerstag wegen des Thanksgiving-Feiertags auch an den Finanzmärkten in den USA nichts und am Freitag wird dort nur ein verkürzter Handel folgen.

Klare Tagesfavoriten in Hongkong sind Immobilienaktien. Sie werden gestützt von Berichten, wonach weitere Großstädte in China die Vorgaben für Hypotheken gelockert haben, um den angeschlagenen Wohnungsmarkt zu stützen. Unter anderem soll Shenzhen die Anzahlungsquote für Zweitwohnungshypotheken von bis zu 80 auf 40 Prozent senken. Zuvor hatte es bereits in Guangzhou eine solche Maßnahme gegeben. Unter anderem gewinnen Country Garden 16,5 und Longfor 10,2 Prozent. China Vanke legen um 3,3 Prozent zu. Derweil setzen Baidu nach gut ausgefallenen Quartalszahlen des Internetriesen die Aufwärtstendenz vom Vortag mit einem Plus von gut 5 Prozent beschleunigt fort.
Index (Börse)            zuletzt        +/- %      % YTD       Ende
S&P/ASX 200 (Sydney)    7.029,40        -0,6%      -0,1%      06:00
Nikkei-225 (Tokio)      Feiertag                  +27,8%
Kospi (Seoul)           2.508,89        -0,1%     +12,2%      07:00
Schanghai-Comp.         3.048,55        +0,2%      -1,3%      08:00
Hang-Seng (Hongk.)     17.663,36        -0,4%     -10,4%      09:00
Straits-Times (Sing.)   3.106,26        -0,3%      -4,8%      10:00
KLCI (Malaysia)         1.452,52        -0,2%      -2,1%      10:00  

Seite: < 1 | ... | 81 | 82 | 83 |
| 85 | 86 | 87 | ... 91  >  
   Antwort einfügen - nach oben