Claranova, die französische CEWE


Seite 1 von 14
Neuester Beitrag: 15.04.24 09:50
Eröffnet am:06.12.21 16:50von: ScansoftAnzahl Beiträge:326
Neuester Beitrag:15.04.24 09:50von: ScansoftLeser gesamt:71.633
Forum:Börse Leser heute:80
Bewertet mit:
4


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
12 | 13 | 14 14  >  

17352 Postings, 6812 Tage ScansoftClaranova, die französische CEWE

 
  
    #1
4
06.12.21 16:50
Ewig keinen Thread mehr aufgemacht. Bin jetzt im Zuge der ECommerce Schmelze bei Claranova eingestiegen. Dies ist eine französische Holding, deren größtes Asset die PlanetArt Gruppe ist, vergleichbar mit CEWE. Bei einer einfachen Umsatzbewertung, wie der Markt auch CEWE zugesteht, müsste sich der Aktienkurs verdoppeln, da PlanetArt in diesem Jahr mit 400 Mill. Umsatz plant.

Gibt mit der Softwaresparte noch ein weiteres Asset, was jüngst mit rd. 160 Mill. bewertet worden ist.

Insofern sehe ich bei der aktuellen Marketcap von rd. 200 Mill. ein recht solides CRV. Nettoschulden dürften gegen Ende des laufenden GJ in Richtung 0 laufen.
300 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
12 | 13 | 14 14  >  

17352 Postings, 6812 Tage ScansoftNein, bislang steht dort nur,

 
  
    #302
21.03.24 10:10
dass die Verhandlungen weiter laufen und man optimistisch sei. Man wird wahrscheinlich versuchen auf diesem niedrigen Niveau keinen neuen Wandler zu platzieren, sondern wohl lieber kurzfristig finanzieren. So würde ich es machen. Claranova wird keine Dividende zahlen, sondern strebt weiter anorganisches Wachstum an, wenn die Finanzlage es wieder zulässt. Ausschüttungen gibt es nur, wenn eine der Firmen irgendwann verkauft wird.  

17352 Postings, 6812 Tage ScansoftRefinanzierung steht,

 
  
    #303
02.04.24 12:01
aber jetzt doch langfristg bis 2028. Sieht dann wohl so aus, al ob man wieder anorganisch tätig sein wird...

https://www.claranova.com/wp-content/uploads/2024/...Oceane_EN_VD.pdf

110048 Postings, 8801 Tage KatjuschaFind ich ehrlich gesagt übertrieben

 
  
    #304
02.04.24 12:15
Es hätte doch auch gereicht 70-80 Mio neue Bonds aufzulegen, also faktisch die Oceane abzulösen und dem Rest aller Schulden in den nächsten 12 Monaten zu tilgen. Wozu braucht man so viel Cash auf dem Konto? Mal davon abgesehen dass ich 6,5% Kupon auch zu hoch finde, wobei das bei solchen Bonds normal ist. Aber dann hätte man ja andere Finanzierungsarten wählen können.

17352 Postings, 6812 Tage ScansoftOffenbar traut man sich zu

 
  
    #305
02.04.24 12:39
mit M&A hier eine Überrendite erzielen zu können. Wir werden dann wohl wieder vei Avanquest Übernahmen erleben.

17352 Postings, 6812 Tage ScansoftDie negative Reaktion

 
  
    #306
02.04.24 12:50
der Börse kann ich jetzt auch nicht nachvollziehen. Claranova wäre bestimmt nicht zum Dividendenwert geworden. Im Endeffekt ist es eher ein neutrales Ereignis.

110048 Postings, 8801 Tage KatjuschaZumindest zeigt die Umschuldung auch in der Höhe

 
  
    #307
1
02.04.24 12:51
wie gut die Gläubiger die Finanzkraft und Ertragslage von Claranova einschätzen.

Es soll ja Leute geben, die das bezweifelt haben und das Auslaufen der Oceane im August als Problem gesehen haben. Da hatte ich schon geantwortet, dass das bei solchem Cashbestand und vor allem Cashflows schon eine merkwürdige Diskussion ist, denn wieso sollten sich die Gläubiger so ein Zinsgeschäft ohne große Risiken entgehen lassen.  

17352 Postings, 6812 Tage Scansoftjetzt ist die Reaktion des Marktes

 
  
    #308
02.04.24 15:58
wieder völlig gaga. Fast 10% Minus. Klar hätte man kurzfristiger finanzieren können, aber offenbar scheint das Management entsprechende Pläne zu haben, das Geld ertragreich anzulegen.  

110048 Postings, 8801 Tage Katjuschana die erste Reaktion war ja klar positiv

 
  
    #309
02.04.24 16:09
News kam ja heute kurz nach 8 Uhr. Und dann ging es in Paris erstmal bis 2,7 € aufwärts.

Ich hab den Eindruck, es ist heute im Tagesverlauf klassisches "sell on good news", zumal auch der Gesamtmarkt heute nachgibt. Da nehmen manche Anleger gerne mal ihre Gewinne der letzten 4-5 Monate mit, die sie bei Claranova eingefahren haben. ich glaube kaum, dass das an den News inhaltlich liegt. Eher daran, dass die News jetzt raus sind, und wir erst wieder am 7.Mai die Q3 Umsatzzahlen bekommen, wobei diese halbwegs uninteressant sind. So richtig interessant wird es dann erst wieder Anfang August bei Verkündung der Jahreszahlen und Ausblick aufs neue Jahr. Ist noch so lange hin, dass "sell on good news" aktuell für manche Anleger Sinn ergibt, erst recht wenn sie auch beim Gesamtmarkt mal mit einer Korrektur rechnen.

2832 Postings, 8358 Tage aramedSell on good news

 
  
    #310
02.04.24 16:34
Halte ich für ein wenig übertrieben. Tut mir leid für euch. Clara sah eigentlich ganz gut aus. Allerdings ist der Wert in der Vergangenheit oft intraday recht volatil gewesen. Ich gehe davon aus, dass er heute nochmal stark zurückkommt. Spätestens morgen.  

110048 Postings, 8801 Tage Katjuschaich seh darin kein Problem. Was tut dir leid?

 
  
    #311
02.04.24 16:53
Der Kurs hat sich mehr als verdoppelt. Wenn man da mal korrigiert, ist das bei dem Chartbild ganz normal.

Geht es nochmals in den Bereich um die 2,25 €, wäre es wieder eine super Kaufgelegenheit.

Bei der Aussage mit den "sell on good news" bleibe ich. Spricht vieles dafür. Oder fandest du die News schlecht?

110048 Postings, 8801 Tage KatjuschaChart

 
  
    #312
1
02.04.24 17:13
März-Tief bei 2,225 sollte möglichst nicht mehr unterschritten werden. Wenn doch, dann könnte es nochmal bis 1,99 gehen.
beide Marken könnten auch mit 100 TageLinie bzw. 200 TageLinie korrelieren.

Angehängte Grafik:
chart_3years_claranovase3.png (verkleinert auf 52%) vergrößern
chart_3years_claranovase3.png

2690 Postings, 1064 Tage maurer0229Man testet den Abwärtstrend nochmal von oben ;-))

 
  
    #313
1
02.04.24 17:29

1694 Postings, 2536 Tage xy0889der Chart gefällt mir immer noch gut

 
  
    #314
04.04.24 08:14
.. der Bond mit 6,5 % ... ich verstehe sowas leider nicht ... das muss man erstmal wieder reinwirtschaften ... aber gut am Grundsatz das man zu niedrig bewertet ist ändert das trotzdem nichts ..
übrigens: die zahlen die ariva zur verfügung stellt werden immer "wilder" und nicht nachvollziehbar wie man da überhaupt drauf kommt ??
hier mal ein Screenshot per heute von der Marktkapitalisierung die bei Claranova steht  
Angehängte Grafik:
ariva_screenshot_claranova.jpg (verkleinert auf 81%) vergrößern
ariva_screenshot_claranova.jpg

17352 Postings, 6812 Tage ScansoftDie Risiken bei Claranova sind

 
  
    #315
04.04.24 09:34
mittlerweile auf diesem Niveau sehr gering. Aktionärsstreit beigelegt, Finanzierung langfristig aufgestellt, das Kerngeschäft in der Nähe der 10% EBITDA Marge und mit verbesserten Wirtschaftsaussichten wird man auch wieder wachsen können. Die Option bei mydevices wird auch greifbarer, da dieses Geschäft sehr schnell wächst.

110048 Postings, 8801 Tage KatjuschaDen Bond kann ich mir nur dadurch erklären, dass

 
  
    #316
1
04.04.24 12:09
einerseits die Gläubiger aus der Oceane Anleihe so eine Lösung wollten (sind halt sichere Zinsen bei einem Cashflow starken Unternehmen), und andererseits der Vorstand irgendwo investieren will, teilweise vielleicht auch anorganisch. Denn sonst hätte auch eine Lösung über 70 Mio Fremdkapital (egal ob Bond oder Kredit) für diese Übergangsphase der nächsten 2-3 Jahre gereicht.
Letztensendes liegt die Fremdverschuldung ja auch nur beim 2,2-2,4 fachen Ebitda und OCF, und wird sich netto die nächsten zwei Jahre wohl auf Multiple von 1 reduzieren. Also eigentlich kein Hit, auch wenn man sich als Anleger natürlich fragt wieso Vorstände so gerne 7 Mio Zinskupon pro Jahr zahlen wollen.

110048 Postings, 8801 Tage Katjuschaps: um es nicht falsch zu verstehen

 
  
    #317
1
04.04.24 12:15
Nettoverschuldung liegt ja schon jetzt nur beim 1,5fachen des Ebitda und würde sich ohne große Investionen/Übernahmen auf 0,7-0,9fache im Geschäftsjahr 24/25 reduzieren. Aber ich ging im Posting zuvor erstmal von aktueller Verschuldung brutto aus, plus wahrscheinlich dem Ansinnen des Vorstands auch anorganisch zu wachsen und dabei die Nettoverschuldung im Bereich 1,0–1,5 fachen Ebitda über die nächsten Jahre zu halten.

17352 Postings, 6812 Tage ScansoftYep, darauf wird es

 
  
    #318
04.04.24 12:31
hinauslaufen. Man hat jetzt wider strategische Flexibilität. Sobald PlanetArt wieder anfängt organisch zu wachsen, wird Claranova auch wieder anders bewertet werden. Übernahmen kann ich mir aber nur im Avanquest Segment vorstellen, hier würde es - auch margentechnisch - am meisten Sinn machen die Position strategisch aufzubauen. Mittelfristig sind hier 6-8 EUR möglich. Dies werden sie auch erreichen, wenn sie nicht wieder so ein Mist bauen wie den völlig überteuerten PlanetArt Minderheitenkauf und die politisch motivierte Verwässerung auf Niedrigstniveau.

2832 Postings, 8358 Tage aramed@ kat

 
  
    #319
04.04.24 13:36
Ist es nicht sogar besser einen Kupon zu bezahlen, bevor man wegen Gewinnen in eine Dividendendiskussion kommt. So hat man Geld zum Arbeiten. Mir kommt es generell so vor, dass so Unternehmen wie Clara oder Cegedim nicht wirklich am Anleger interessiert sind.
Vielleicht sind sie mehr an den Angestellten interessiert? Wäre eh sympathisch….

Allerdings habe ich auch Anleihen von der Telekom im Depot, die über 8% Kupon abwerfen. Spricht vielleicht gegen meine These …  

3136 Postings, 2733 Tage ChaeckaZinsbelastung aus Umschuldung

 
  
    #320
2
04.04.24 13:49
In den Financing terms and conditions heisst es:

"The new €108m facility ...has a four year maturity...
It is subject to quarterly interest payments of 6,5% p.a. plus the 3-month Euribor benchmark rate.
This financing also provides for additional compounded quarterly interst of 3,75% p.a., repayable at maturity ..."

Der 3-Monats-Euribor steht heute bei gut 4% p.a.

Die Zinsbelastung p.a. berechnet sich somit wie folgt:
6,5% + 4% (Variabel) + 3,75% = 14,25% p.a.

Vielleicht haben die Anleger ja deswegen mit verhaltener Begeisterung auf das Ergebnis der Umschuldung reagiert. 14,25% auf 108 Mio. ergeben ja immerhin eine Zinsbelastung von 15,4 Mio Euro p.a.


 

17352 Postings, 6812 Tage ScansoftChaecka hat Recht

 
  
    #321
04.04.24 14:20
sind am Ende 14,25%, also rd. 15 Mill. p.a., wobei man wohl nur rd. 10% p.a. dann tatsächlich anfallen. Der Rest wird ja erst bei Fälligkeit zu entrichten sein. Daher wird man wohl mit rd. 11 Mill. Zinskosten kalulieren müssen. Neue Investments müssten dann eine IRR von 25% abwerfen, damit es Sinn macht zu investieren. Kann dann auch disziplinierend wirken.

17352 Postings, 6812 Tage ScansoftDagegen muss man dann

 
  
    #322
04.04.24 15:04
noch die Zinseinnahmen aus dem Cashbestand rechnen. Die dürften bei 2-3 Mill. liegen.  Schätze daher die jährliche (Cash) Zinsbelastung auf 8-9 Mill. p.a. Wird sich natürlich ändern, wenn Claranova dann wieder anfängt, das Geld zu investieren.

2832 Postings, 8358 Tage aramedSo, jetzt hab ichs auch kapiert

 
  
    #323
04.04.24 15:51
Es ist eine klassische, aber sauteure Umschuldung. Nimmt ein wenig Fantasie aus dem Wert, mehr nicht. Bleibe nichtinvestiert, drücke aber weiterhin die Daumen.
Ich habe letzte Woche Barrick Gold gekauft, langweiliger gehts nicht. Interessanter ist es hier …  

110048 Postings, 8801 Tage KatjuschaAn sich sind die Konditionen okay, wenn es

 
  
    #324
1
04.04.24 16:06
nur zwei Jahre wären, was meiner Meinung nach völlig ausgereicht hätte, also die gleichen Konditionen, aber nur bis Juni 2026.

Mit 10-11 Mio Zinsbelastung hatte ich eh immer die nächsten zwei Jahre kalkuliert. Insofern hat sich an meinen FCF Prognosen nichts geändert. Ich versteh trotzdem nicht wieso man das auf 4 Jahre gestreckt hat. Aus meiner Sicht völlig unnötig. Man hätte dann (falls nötig, wenn man größere Investitionen vornehmen möchte) sicherlich viel bessere Konditionen ab 2026 bekommen, wenn EK aufgebaut und Nettoverschuldung nahe Null liegt.
Kann mir das nur so erklären, dass wie schon erwähnt Gläubiger eh gut dran verdienen und Vorstand selbst schon relativ kurzfristig investieren möchte, sei es operativ oder anorganisch oder teils auch selbst in Finanzanlagen, wobei ich letzteres etwas albern finde. Da hätte man genauso gut auf zwei Jahre Bonds-Laufzeit verzichten können.

Na ja, Nettoverschuldung in den nächsten zwei Jahren auf Null zu senken, scheint jedenfalls nicht vorrangiges Ziel zu sein. Wie vorhin erwähnt wird sich das wohl im 1,0-1,5er Ebitda Bereich einpendeln.

17352 Postings, 6812 Tage ScansoftDie wissen ja was sie machen,

 
  
    #325
04.04.24 16:16
der CEO ist maßgeblich am Unternehmen beteiligt, schätze spätestens im neuen GJ werden wir wieder M&A sehen.

17352 Postings, 6812 Tage ScansoftSehr positiv, der

 
  
    #326
15.04.24 09:50
CEO ist raus und der erfolgreiche Avanquest CEO ist sein Nachfolger, zudem gibts eine strategic review. Börse sieht es auch positiv.

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
12 | 13 | 14 14  >  
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Chaecka, halbgottt