Vonovia Aktie


Seite 323 von 330
Neuester Beitrag: 28.05.24 19:10
Eröffnet am:05.01.16 13:56von: NibiruAnzahl Beiträge:9.239
Neuester Beitrag:28.05.24 19:10von: Christian88Leser gesamt:2.607.933
Forum:Börse Leser heute:337
Bewertet mit:
18


 
Seite: < 1 | ... | 321 | 322 |
| 324 | 325 | ... 330  >  

190 Postings, 3771 Tage allesodernichts1FAZ

 
  
    #8051
1
12.04.24 12:06
Danke für den FAZ Beitrag. Sehr informativ. Wenn man da an den Beitrag von " Capital(Zöllner)" denkt. Ende des Monats kommen die Q1 Zahlen.  Die Schlagzeilen könnten lauten " Turnaround geschafft, Dividende gestiegen,  niedrigere Zinsen voraus, steigende Nachfrage nach Vonovias Wohnungen ".
Vielleicht wäre es schlauer meine kontunierlich kleinen Käufe vorzuziehen. Aber irgendwie traue ich mich nicht.


 

2020 Postings, 2310 Tage seeblitz1@allesoder...

 
  
    #8052
12.04.24 17:23
Deine Gedanken zum Ende des Nachdenkens stellen die aktuelle Realität.
Dieses Szenario kann ich mir sehr gut vorstellen, wenn ich an den Inseiderkauf
von CEO Boch noch bei 58,XX in Betracht Ziehe...(hab selber ihn gefolgt.. :( )
"Eine Hand wächt.......und beide das.....G..." Denk daran..
Schönes WE.
L.Gr. seeblitz1  

2020 Postings, 2310 Tage seeblitz1Moin

 
  
    #8053
16.04.24 08:33
Kann mir Einer erklären, warum plötzlich (angesichts "positiven" Kommentaren div. Medien, nicht nur Gestern) dreht der Kurs von Plus ca. 40 Cent ins Minus von mehr als 20 Cent? Ich schätze es läuft nach "vereinbaren Plänen" gewissen Gruppen Richtung 20, wie es hier Manche vorhersagten. Das ist meine Meinung. Nun geht heute das Spielchen weiter. V.Gr. seeblitz1  

506 Postings, 3717 Tage carlos1k@Seeblitz

 
  
    #8054
1
16.04.24 10:19
Was soll an der aktuellen Situation positiv sein? Das im nahen Osten kann jederzeit eine Kettenreaktion auslösen. Dann war’s das mit dem Inflationsziel.  

1280 Postings, 3393 Tage jake001Seit einigen Handelstage überwiegend rot

 
  
    #8055
1
16.04.24 10:46
... und zwar marktbreit. Da muss man VNA gar nicht den Schwarzen Peter zuschieben. Und da das schon die ganze letzte Woche geht, würde ich das nicht einmal als Anlass sehen. Ich glaub, jetzt kommt endlich die "DAX-Höchststand-Jetzt-Muss-Doch-Wieder-Mal-Was-Schlimms-Passiere­n"-Korrektur. Ich glaub ich sitz sie wieder aus wie letztes Mal und positionier mich schon einmal für spezielle Nachkäufe.

OT: Ich frag mich immer: Wer braucht Iran? Wenn die Die Bombe werfen, werden die doch in kein industrialisiertes Land mehr Handelsbeziehungen haben können. Und wenn die dort in der Wüste Öl haben - fair for me. Wenn es schwer wird Öl 1:1 gegen Gemüse zu tauschen, werden sie ernten, was sie gesät haben.
 

21364 Postings, 1029 Tage Highländer49Vonovia

 
  
    #8056
16.04.24 14:46
Die Vonovia-Aktie steht am Dienstag arg unter Druck, nachdem sich die Vorzeichen für das Immobilienunternehmen erneut verschlechtert haben. Ist das Narrativ der baldigen Erholung bei dem DAX-Konzern Geschichte?
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...e-3-ueberhaupt-erholung  

190 Postings, 3771 Tage allesodernichts1ist

 
  
    #8057
1
16.04.24 20:12
ist schon peinlich was die sogenannten Experten für einen Mist von sich geben. Gerade heute kamen wieder deutlich Signale das es wohl im Juni passieren wird.  In 2 Wochen kommen die Q1 Zahlen. ICh denke die Schlagzeilen werden lauten "Vonovia hat Turnaround geschafft. Dividende steigt. Zinsen sinken"  

506 Postings, 3717 Tage carlos1k@allesodernichts1

 
  
    #8058
16.04.24 20:31
Vielleicht erstmal abwarten wie Israel reagiert. Wegen Weltwirtschaft und so?  

17391 Postings, 5063 Tage duftpapst2aktuell ist die Zukaufgelegenheit

 
  
    #8059
17.04.24 10:51
wo es in einigen Wochen heißt hätte, hätte ich das geahnt.

Hab gestern umgeschichtet und Vonovia aufgestockt und EK gesenkt. Bin zuversichtlich und hab die Meldungen über Verkäufe der letzten Monate positiv gedeutet.  

10475 Postings, 3449 Tage MM41Wenn es um Immopreise angeht

 
  
    #8060
2
17.04.24 12:49
da werde ich meine Meinung nicht ändern. Die Kaufpreise sind für breite Masse der Bürger einfach nicht leistbar. Da ich sogar mit Verschärfung der Wirtschafts- und Finanzkrise rechne, viele Immobiliengesellschaft, die hochverschuldet sind, werden vom Bildfläche verschwinden. Die geopolitische Spannungen bergen sehr hohe Risiken für Westeuropa, denn es gibt keine Energiesicherheit mehr, China gewinnt in jedem Hinsicht gegen Europa, darum sind Wirtschaftsräume insbesondere in Deutschland sind nicht mehr sicher. Die Produktion ist zu teuer, deswegen neigen viele Menschen zu die günstige und hochqualitative Produkte aus China bzw Asien zu konsumieren was schwache EU-Wirtschaft massiv unter Druck setzt. Darum ist "IMMOBIL zu sein" nicht mehr attraktiv wie es mal war. Ich schließe russische Raketenangriffe auf einige EU-Länder nicht gänzlich aus, falls sich der Ukrainekrieg weiter verschärft. Darum sind Immobilien in Westeuropa keine sichere Geldanlage mehr. Die Arbeitsplätze wandern aus, denn viele Firmen gehen dort wo sie bessere Voraussetzungen haben und das ist mit Sicherheit Europäische Union nicht. Die verschuldete westliche Länder können das Spiel nicht mehr diktieren, weil sie ihre 500-jährige Weltdominanz definitiv verlieren.
Darum nehme ich Frau Lagarde nicht ernst, denn ihre Zinsversprechungen sind aus meiner Sicht NUR Zeit-Kauf um breite Panik zu verhindern. Die Gesamtkrise beginnt erst...  

17391 Postings, 5063 Tage duftpapst2hohe Immo Preise für Eigentum

 
  
    #8061
2
18.04.24 13:39
sind aber auch ein Garant das die Leerstandsquote weiter sinkt.

Des weiteren werden die Mieten weiter steigen. Sei es durch Neu Vermietung oder durch Modernisierung.
Die Verschuldung ist wie zu lesen war unter aktuellem Zinsniveau.
Also stegende Einnahmen vorraus. Hab bereits aufgestockt, aber  werde noch mal Cash frei machen falls der Kurs erneut unter das derzeitige Monatstief fällt.  

190 Postings, 3771 Tage allesodernichts1Jeden

 
  
    #8062
1
18.04.24 16:16
Jeden Tag hier rund 2000 Klicks. Einige User kommentieren permanent negativ, und tun teilweise so als ob sie investiert wären.
Zinsen. Die Schweiz hat gesenkt. EZB wird definitiv im Juni senken. Klar hat das Einfluss auf USD/Euro, aber es gibt den Amis die Möglichkeit ihre Zinsen zumindest nicht anheben zu müssen. Am 30.4 kennen wir die Q1 Zahlen. Ich rechne mit 1% Wertberichtigung. Die Woche drauf ist die Hauptversammlung. Die ganzen Medien werden das Q1 als überraschendes Turnaround Ereignis feiern.
Ich behaupte die meisten hier lassen sich vom KGV, Verluste irritieren. Die Ursache für die Verluste von Vonovia waren die nötigen Wertberichtigungen. Der einzige Einfluss der Verluste besteht beim LTV. Der Value ist halt gefallen und dadurch erscheinen die Schulden höher.
Viel wichtiger ist das FFO. Im Gegensatz zu ADLER hat Vonovia hier ein sehr gutes Ergebnis. Stabil wachsendes FFO über die ganzen Jahre. In 2023 ganz leichter Rückgang wegen den Verkäufen.

https://cdn.statcdn.com/Statistic/515000/519253-blank-355.png
 

1280 Postings, 3393 Tage jake001Die Schweiz hat gesenkt

 
  
    #8063
1
18.04.24 16:47
Ja, also was die SNB macht, sollte mal so keinen Einfluss auf die EZB oder FED haben. Das hat nen Einfluss auf den Wechselkurs. Und das ist auch der Grund. Die Schweiz will NICHT, dass noch mehr Franken angefragt werden und sich die Frankenstärke noch weiter ausweitet. Ist nämlich nicht so dolle für die Export-Wirtschaft der Eidgenossen.
Dass das etwas mit Inflation zu tun hätte (die ist die ganze Zeit niedrig), mit Überschuldung von Immobilienbesitzern oder irgendwas, was für Vonovia betrachtet Relevanz hätte, schliesse ich aus. Entsprechend sollte diese Info als substanzlos relativiert werden.
 

10475 Postings, 3449 Tage MM41Die Krise beginnt erst

 
  
    #8064
1
18.04.24 20:10
Wir sollten Gott danken, dass die damalige CDU/CSU-Regierung durch den Import einer Million Migranten (ich habe Respekt vor allen und vor einem Migranten, der gegen seinen Willen seine Heimat verlassen musste und sich in die Unsicherheit begeben musste) leerstehende Wohnungen und Häuser füllte und so das Platzen der Immobilienblase rettete. Auf diese Weise lösten sie eine große Nachfrage nach Wohnungen aus, die dann die Preise erhöhte, sie auf einem sehr hohen Niveau stabilisierte und dann den weiteren Bau auf Kredit ermöglichte. Jetzt wird alles vom deutschen Staat pünktlich bezahlt, was den Banken, die hoch bewertete Immobilien in ihren Portfolios haben, eine gewisse Sicherheit gibt. Wenn der Wert jener Immobilien, die Banken als Garantie für die Kreditvergabe halten, plötzlich sinkt, dann helfe uns Gott. Gott bewahre, dass amerikanische Fonds nicht anfangen, gegen die Immobilienblase zu wetten, sonst folgt ein Harmagedon auf den Immobilienmärkten.
Ich denke, dass die FED ihnen dabei helfen wird, denn wenn man die Zinssätze auf einem hohen Niveau hält, was allem Anschein nach zu einem weiteren Anstieg der Zinssätze führen könnte, ist ein solches Szenario vielleicht wünschenswert. Wer weiß, vielleicht lässt sich die amerikanische Notenbank auf dieses Abenteuer ein, denn nur so kann sie China wirtschaftlich stürzen und ihre Macht in der Welt aufrechterhalten, die ihnen eine weitere Hegemonie sichert.  

190 Postings, 3771 Tage allesodernichts1Ein Blick

 
  
    #8065
2
18.04.24 22:04
Ein wenig logisch denken können sollte man schon. Der Schweizer Franken ist das was früher die Deutsche Mark mal war.  Wenn die SNB,EZB senkt dann ist der Druck auf die FED geringer die Zinsen zu erhöhen als wenn die die SNB,EZB ihren Leitzins erhöht. Natürlich hat das Verhältnis zu anderen Währungen einen großen Einfluss auf die Inflation. Seit den 70igern haben die Amis einen Leistungsbilanzdefizit.
Für mich als Aktionär ist es außerdem wichtiger das die EZB senkt, und seit gestern sind die Signale für eine Senkung im Juni eindeutig.
Immer wieder interessant wie angebliche Aktionäre krampfhaft versuchen negative Szenarien zu entwickeln.  

1280 Postings, 3393 Tage jake001EZB senkt

 
  
    #8066
1
19.04.24 08:06
@EZB: Da sind wir uns einig, dass die Andeutungen keine andere Interpretation mehr zulassen. Das ist aber seit Januar eingepreist. Darauf basierend hat der Kurs etwas das Potential von um die 28.
Dass die FED grossartig interessiert, was die SNB macht, sind wir ganz verschiedener Meinung.
1. Schon weil kaum ein Grossindustrieller die Produktion binnen 2 Monaten von US nach CH verlagern wird.
2a. Auch der reine Geldfluss, indem man z.B. Immo kauft, dürfte seit Jahren in einem gewissen Gleichgewicht stehen. Ausländer dürfen nämlich nur sehr begrenzt am Immo-Markt teilnehmen in CH. Die sind da recht protektionistisch zum Wohle der eigenen Einwohner, die z.T. schon Mühe haben, Wohnraum zu finden (siehe Zersiedlungsinitiative).
2b. Die Teilnahme am Aktienmarkt ist für viele Akteure auch nicht so verlockend. Erstens ist mit Blick auf Europa durch die Sistierung des Anschlusses an die EU (Stichwort institutionelles Rahmenabkommen, Kohäsionsmilliarde, Bilaterale) ein Handel an der originalen Handelsplätzen der Schweiz nicht mehr einfach möglich,. Zweitens ist die Frage nach der US-amerikanischen Staatsbürgerschaft auch bei schweizer Finanzprodukten zu beantworten. Und dann werden alle sehr vorsichtig! Das geht überwiegend über ADRs.
3. Die Steuergesetzgebung ist da viel interessanter.

btw: ich weiss gar nicht so recht, ob diesbezüglich die Forenregeln schwammig sind oder es gar nicht hergeben, aber es triggert mich, wenn du ausschliesslich auf meinen Beitrag antwortest und mir unterstellst, dass ich 1. Einfluss nehmen will, 2. nicht investiert sei. Ich hab mir dreimal ne Karte für diesen mitunter interessanten Film namens "Vonovia-Aktie" gekauft (alles Nachkäufe, nie verkauft). Dabei einmal als alle Welt den Film sehen wollte (der Kurs schön hoch war, Deutsche Wohnen Übernahme). Ich habe viel gelernt. Die Bedeutung des LTV werde ich nun nicht mehr vergessen oder wie nachhaltig Risikoabschläge auf eine ungewisse Zukunft sein können. Aber ein teurer Film ist es.  

190 Postings, 3771 Tage allesodernichts1Jake

 
  
    #8067
1
19.04.24 14:46
Ja, wie Du sprich ein wahrer Aktionär. Deine Interessen werden eindeutig sichtbar.

Vielleicht begreifst Du es nur nicht. Die FED freut sich über JEDE Notenbank die senkt. Sie würde auch gerne senken, kann sie aber nicht, wegen Konjunktur und Inflation. Die werden froh sein für jedes Argument, nicht anheben zu müssen.
Deine restliche Ausführung hat nichts mit Dingen zu tun die uns Vonovia Aktionäre tangieren. Es scheint das Du diese Begriffe nur benutzt, um so zu tun als hätten wir Aktionäre irgendwas nicht beachtet.

Zum Thema LTV sollte man auch Fakten nennen, stand einfach nur Leuten Angst zu machen. Hier mal ein Überblick über die letzten Jahre:
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/...sellschaft-vonovia/
2013,2014 hatten wird das schlechteste LTV, gleichzeitig aber fast eine Kursverdoppelung
https://www.finanzen.net/chart/vonovia
2020 hatten wir das niedrigste LTV. Das war aber auch das Jahr wo die Immobilienpreise mit am höchsten waren. Jetzt gab es nötige Korrekturen, die wiederum Potential für die ZUKUNFT geben.
Wer von Euch vermietet? Mein LTV liegt bei über 80%. Trotzdem verdiene ich gutes Geld mit der Vermietung.
Meine Prognose für Freitag nächste Woche ist 27 Euro.  

190 Postings, 3771 Tage allesodernichts1Timing

 
  
    #8069
2
23.04.24 14:11
Man kann sich nur wundern,  wie wenig hier los ist. Nach den Q1 Zahlen kommen vermutlich wieder angebliche Aktionäre aus ihren Löchern gekrochen,  die erzählen das sie angeblich verkauft haben,  und präsentieren scheinheilige Gründe weshalb man verkaufen sollte.
 

11298 Postings, 3730 Tage Berliner_#8069

 
  
    #8070
4
23.04.24 19:08
das ist auch bei anderen Aktien eben so... nichts neues. die treuen Aktionäre werden hier nichts verkaufen, sondern die Dividende kassieren, und im Gegenteil, weiter aufstocken. und dann geht es weiter ;-)  

5498 Postings, 988 Tage isostar100700 mio €

 
  
    #8071
2
24.04.24 12:31
Angehängte Grafik:
screenshot_2024-04-24_at_12-29-....png (verkleinert auf 30%) vergrößern
screenshot_2024-04-24_at_12-29-....png

21364 Postings, 1029 Tage Highländer49Vonovia

 
  
    #8072
3
24.04.24 15:13
Vonovia verkauft rund 4500 Wohnungen in Berlin
Deutschlands größter Wohnimmobilienkonzern Vonovia (Vonovia Aktie) kommt bei seinen geplanten Immobilienverkäufen voran. Vonovia habe eine Verkaufsvereinbarung für rund 4500 Wohnungen sowie ein unbebautes Grundstück in Berlin für insgesamt 700 Millionen Euro unterzeichnet, teilte der Dax -Konzern am Mittwoch in Berlin mit. Der Verkauf an zwei kommunale Berliner Wohnungsunternehmen erfolge zum Buchwert. Der Übergang der Geschäftsanteile der Gesellschaften ist Anfang 2025 geplant, wie es aus einer Mitteilung der Howoge Wohnungsbaugesellschaft hervorgeht.
Die Immobilien in Plattenbauweise befinden sich den Angaben zufolge überwiegend im Stadtteil Lichtenberg. Die durchschnittliche Miete liege bei 7,04 Euro pro Quadratmeter und der Leerstand bei 0,6 Prozent.

Um die Schulden abzubauen, will Vonovia-Chef Rolf Buch das Geld weiter zusammenhalten und im laufenden Jahr Wohnungen im Wert von rund drei Milliarden Euro verkaufen.

2023 erzielte das Unternehmen durch Wohnungsverkäufe und die Veräußerung von Minderheitsanteilen an Immobilienportfolios Erlöse von rund vier Milliarden Euro. Insgesamt, so hatte der Konzern Mitte 2022 angekündigt, sollen Wohnungen und Häuser im Wert von 13 Milliarden Euro veräußert werden.

Quelle: dpa-AFX  

269 Postings, 3917 Tage AkatienguruVerkäufe

 
  
    #8073
3
24.04.24 15:35
Man beachte dass der Verkauf zum Buchwert stattgefunden hat. Ich sehe das als positive Nachricht.  

5498 Postings, 988 Tage isostar100buchwert

 
  
    #8074
2
24.04.24 15:42
ich denke auch, buchwert ist sowohl fair wie auch gut.

und wahrscheinlich müssen diese alten plattenbauten sowieso bald wärmesaniert werden, das wird nun berlin übernehmen.  

44 Postings, 84 Tage 1Dollarfor50centZu den gesenkten

 
  
    #8075
1
24.04.24 16:50
Buchwerten? Ist doch eher schlecht wenn man davon ausgeht dass die Preise einen Boden gefunden haben....  

Seite: < 1 | ... | 321 | 322 |
| 324 | 325 | ... 330  >  
   Antwort einfügen - nach oben