QSC, kritisch betrachtet


Seite 208 von 212
Neuester Beitrag: 18.05.24 08:39
Eröffnet am:16.03.17 10:04von: Deichgraf Z.Anzahl Beiträge:6.298
Neuester Beitrag:18.05.24 08:39von: Deichgraf Z.Leser gesamt:1.882.602
Forum:Börse Leser heute:310
Bewertet mit:
9


 
Seite: < 1 | ... | 206 | 207 |
| 209 | 210 | ... 212  >  

2506 Postings, 2628 Tage Deichgraf ZZ@KoC

 
  
    #5176
20.03.24 10:18
"Bei einem Börsengang fällt in der Regel immer etwas ab für family & friends!"  
...... ich habe doch Deine Ansicht bestätigt und das es etwas zu "familiär" zugegangen ist , will ich auch nicht bestreiten. Deshalb habe ich doch den erfolgreichen IT-Fachmann Felix Höger  genannt, der die Firmenentwicklung bzgl. IT möglicherweise  unabhängiger und konsequenter angegangen wäre!?

Eine vorsätzliche grundsätzliche Absicht diese AG  mehr oder weniger nur als  "Bereicherungsinstrument" zu  etablieren und möglichst lange zu nutzen sehe ich aber nicht. Klar, jeder, der mit seiner Firma an die Börse geht , möchte  mit dem IPO-Erlös die Firma weiterentwickeln und sicherlich auch  persönliches Risiko  abgeben/übertragen  auf die Aktionäre und selbst auch finanziell profitieren, das ist legitim!  - Am Ende ist es doch bei einer erfolglosen AG  fast immer so , dass  der Anleger mit leeren Händen/Verlusten dasteht  und Gründer/ "Managerkolonnen " ein sattes Auskommen haben/hatten.

"Ein Aktionär konnte hier, mit fast beliebigem Eintritt nie etwas reißen, da gab es halt auch andere Fokuspunkte."

Das möchte ich so pauschal nicht unterschreiben. Viele Kleinanleger hatten 2013 die Möglichkeit mit Gewinn auszusteigen,  2016 gab es Möglichkeiten, weitere Anstiege,  ..........  
Man darf die Sache nicht immer nur aus der Perspektive der IPO-Anleger betrachten, wer in einem Kurstal einigermaßen günstig eingestiegen ist  und dann später bei stockenden Kursen konsequent abverkauft hat, der konnte durchaus etwas verdienen.
Wer natürlich einen hohen EK hat und seit Jahren auf die Erfüllung von Schwurbelträumen hofft, der steht natürlich im Regen!

Das ich mit "Verschwörungstheorien" nicht Dich gemeint habe , sondern die Fantasy-Schwurbelfraktion,  die gerade kritische Geister wie Dich & Dale  als  Heuschreckenlohnschreiber diffamiert haben, sollte eigentlich klar sein!?

Ja, vieles könnte erheblich besser laufen, der Blick zum Wettbewerb zeigt es auf!
Ich habe es schon mehrfach geschrieben , wir haben es hier mit einer schlecht geführten und schlecht beaufsichtigten AG  zu tun, mit allen einhergehenden negativen Folgen für die Aktionäre.
Wer ein viel schärferes Urteil abgeben möchte , kann das tun.

Noch besteht die Chance auf Besserung , noch ist Cash vorhanden und es gibt keine Bankschulden!
Nebenan wurde  beim aktuellen Kurs eine "lukrative  Einstiegschance für Neueinsteiger " festgestellt.
Mal schauen!


 

2506 Postings, 2628 Tage Deichgraf ZZ:-)))))))))

 
  
    #5177
20.03.24 17:41
Da sucht doch tatsächlich ein völlig verzweifelter "Faktenerfinder", der von seinen Schulterklopfern verlassen wurde, nach Anschluss  :-)) und das gerade bei jenen, die er jahrelang als Heuschreckenlohnschreiber diffamiert hat! :-))

Ich muss mir doch mal eine Liste anlegen darüber,  was ich angeblich so alles "leugne" ! :-)))
SD-WAN , indirekter Vertriebskanal, Energie, .... und neuerdings leugne ich "Leitungen" und irgend so ein  Geschwurbel über Zufall ist meistens auch am Start! :-))

"Schwache Leistung" wird mir attestiert von einem  Schwurbler, der eine "neue Ära" nach der anderen erfindet!
Der Forenleser erinnert sich noch gerne an den  "plötzlich so nachhaltigen Hermann , der performen durfte und 2,80€ Kurs  für Ende 2022 wäre  faktenunterlegt....." :-))))))))

Da wurde Fantasy sehr schnell von der Realität eingeholt und dem vorher so nachhaltigen  Hermann wurde die abgerauchte  Schwurbel-Ära  als Finte in die Schuhe geschoben!

Gestern wurden die letzten Fantasy-Anhänger schon auf 2030  vertröstet , aber vielleicht sieht man den geheimen Big Deal  auch gar nicht , wurde an anderer Stelle  schon  vorgebeugt ! :-)


 

13910 Postings, 4799 Tage crunch time#5177

 
  
    #5178
21.03.24 10:31
Wer Fakten sucht, der sollte einfach auf den Kurs schauen. Und da sieht es faktisch weiter trostlos aus mit aktuell wieder Kursen unter 0,6€. Warum macht man z.B. keinen 10:1 Reverse-Splitt, um deutlich aus dem Pennystock-Bereich zu kommen? Pennystock-Aktien haben nunmal leider im Markt das Image Schrott-Firmen zu sein mit Schrott-Management und Schrott-Geschäftsbereichen. Warum also nicht mit simplen Mitteln das ändern, um nicht in dieser Image-Nische zu stecken? Man bekommt auch irgendwie das ungute Gefühl, daß es dem Unternehmen (speziell den beiden  Hauptaktionären) längst egal ist was der Kurs macht. Solange die beiden Marionettenspieler nicht an Anteilsverkäufe denken, haben die offenbar keine Anreiz hier wirklich Dampf zu machen Profit ganz deutlich vor Umsatz zu stellen, egal welche Lippenbekenntnisse irgendwelche Hermann-Nachfolgedarsteller immer wieder abgeben. Man hat über die Jahre den Markt immer wieder enttäuscht und falsche Ausrichtungen gemacht und guten Leute vergrault. Geblieben ist weiter ein großer Gemischtwarenladen ohne relevante Größe. Und die jüngste negative Reaktion auf die Zahlen und Prognosen bestätigt wieder, daß auch Rixen es nicht versteht neues Vertrauen zu schaffen in echte nachhaltige Besserung. Zu viel Hochmut, zu wenig Demut. Buzzword-Bingo statt klarer ehrlicher Sprache. Stattdessen gibt es von der IR immer wieder neue rosa Wattebällchen aus den Thull-erien, die offenbar keiner ernst nimmt. Und dazu, wie jüngst, intransparenter Zahlenzauber bei der Vorstellung der Bilanzen. Also aus meiner Sicht hängt wie Mehltau über dem ganzen Laden die falsche Aktionärsstruktur, um Verkrustungen wirklich deutlich aufzubrechen. Allerdings sehe ich da auch so schnell keine Änderung kommen.  
Angehängte Grafik:
chart_free_qbeyondag.png (verkleinert auf 43%) vergrößern
chart_free_qbeyondag.png

2506 Postings, 2628 Tage Deichgraf ZZ@ crunch time

 
  
    #5179
21.03.24 13:24
Meine Anfrage im Oktober2023  bzgl.   "Pennystock/reverse split" wurde von der IR negativ beschieden!

Weitere  fundamentale Fortschritte in der Strategie 2025  wären zielführender , um Investoren für die QBY-Aktie  vermehrt zu interessieren, als eine rein technische Maßnahme  bzgl. der Aktie....hieß es sinngemäß.

Beim Umsatz konnte QBY trotz Pennystock-Malus  in Q4 durchaus etwas überraschen , ob man am 8 Mai zu den Q1-Zahlen auch qualitativ  diese  zielführenden  Kennzahlen  vorlegen kann, wird sich zeigen müssen.  

1326 Postings, 3092 Tage mimamaLöschung

 
  
    #5180
21.03.24 14:06

Moderation
Zeitpunkt: 21.03.24 16:18
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Beschäftigung mit Usern/fehlender Bezug zum Threadthema

 

 

13910 Postings, 4799 Tage crunch time#5179

 
  
    #5181
21.03.24 15:38

Deichgraf ZZ: #5179 "...Meine Anfrage im Oktober2023  bzgl.   "Pennystock/reverse split" wurde von der IR negativ beschieden!.."
=============================
So eine doch relativ einfache Maßnahmen um für Investoren wieder interessanter zu werden, wird dann  eben unmotiviert geblockt. Und genau aus so einem Verhalten werde ich mißtrauisch, ob hier wirklich ernsthaftes Interesse an höheren Aktienkursen besteht. Da klafft bei Rixen seine Verbaltakrobatik und sein aktienkursorientiertes Verhalten komplett auseinander. Vermutlich bekommt Rixen seine Boni nicht in Abhängigkeit vom Aktienkurs, sondern in Abhängigkeit davon wie oft in Köln die Sonne im Westen aufgeht. Genau solche behäbige Verkrustungen und leicht zu behebende Kapitalmarktfeindlichkeiten könnte eine andere stärker kapitalmarktorientiert Aktionärstruktur gut lösen.

 

2506 Postings, 2628 Tage Deichgraf ZZ@ crunch time

 
  
    #5182
21.03.24 19:51
Die Mehrheitsverhältnisse sind so , da hilft kein Wehklagen!  
Die Investoren mit 3% / 5%  kamen und gingen und sollte jetzt wieder jemand die Stücke von Dimensional u.a.  einsammeln und  3%  vermelden, dann ändert das wohl auch nicht viel an den Verhältnissen.

Neu gemischt würden die Karten, wenn es einen Aufkäufer/Übernehmer gäbe, da würde sich dann die Frage stellen , ob die Kleinanleger mit dem aufgerufenen Preis glücklich sein würden?

Was Boni angeht, da gibt es seitenlange Regularien , die man, nehme ich an,  auch formal einhalten wird.
Wenn man Sonderfall Escrow in die formal  richtige Rubrik einordnet, dann wird man auch formal richtig davon bei der Zielerreichung profitieren dürfen!?

"Bei der EBITDA-Prognose ist zu berücksichtigen, dass sie – wie in den Vorjahren – ein positives sonstiges betriebliches Ergebnis beinhaltet."

Der GB2023  Ende März wird auch  zu den Vergütungen  Auskunft geben.

 

590 Postings, 1902 Tage Dale77seReverse split

 
  
    #5183
22.03.24 12:33
#5178 f.: "... Warum macht man z.B. keinen 10:1 Reverse-Splitt, um deutlich aus dem Pennystock-Bereich zu kommen? ..."

Thema Financial Engineering habe ich schon mehrfach erwähnt - sowohl aus Sicht Aktienkurs als auch aus Blickwinkel Bilanzpolitik (KapRü vs. GewRü)
Möglicher Grund des Nichtstuns seitens QBY dürfte Psychologie sein :) ...
- Verluste und negative Zahlen sehen weit weniger schlimm aus, wenn sie durch eine große Aktienanzahl geteilt werden können. Ergebnis je Aktie -0,03 € (Quelle: GB Q3.2023) - ist ja nicht sooo schlimm
- Wenn der Kurs von 6 EUR auf 4 EUR fällt, sieht das VIIEEELLL DRAMATISCHER aus als von 0,60 € auf 0,40 € (Anmerkung: bevor jetzt geistige Schwachmaten postulieren, ich hätte jetzt die 0,40 € ausgerufen/vorhergesagt - das ist eine Rechenbeispiel!!, als Erklärungsmuster für finanzpsychologische Effekte -> weiterführende Literatur siehe z.B. Fischer/Kutsch/Stephan - Finanzpsychologie, Oldenbourg Verlag,  sowie z.B. Trenner - Aktienanalyse und Anlegerverhalten, Gabler-Verlag)

Das jetzige Chartbild zeigt mir, dass der Anstieg auf 0,70€ dazu diente, eine größere Stückzahl (als die üblichen 10-20.000 Stück) zu Kursen über 0,60€ am Markt zu platzieren.
Wenn hier also jemand seine Stückzahlen "ablädt" (technische Analyse) und Hr. Rixen keine SIGNIFIKANTE Geschäftsverbesserung (fundamentale Analyse; 8% Wachstum und 8% Rendite sind nicht signifikant bei € 180m Umsatz und Nachsteuerergebnis von 0 oder <0) aufzeigen kann,
macht eine Reverse Split m.E. noch keinen Sinn ... Gleichwohl denke ich, dass er auf mittlere Sicht definitiv kommen wird.  

590 Postings, 1902 Tage Dale77seChartbild

 
  
    #5184
22.03.24 12:56
in Ergänzung zu #5183

ich meine dieses Chartbild  
Angehängte Grafik:
chart.png (verkleinert auf 48%) vergrößern
chart.png

590 Postings, 1902 Tage Dale77seAktionärsstruktur

 
  
    #5185
22.03.24 13:16
Bald ist Ende März ... :)

Wenn der Texaner nicht weiter abgeladen hat, gibt es ja noch 2-3 andere freie Aktionäre mit nennenswerten Stückzahlen (über die wird man natürlich nicht informiert)

Aktuelle wird m.E. eher kursdrückend verkauft als kurstreibend gekauft ... :| ...
So meine Einschätzung !  

590 Postings, 1902 Tage Dale77seGründergeist

 
  
    #5186
22.03.24 17:54
#5178: "... Man bekommt auch irgendwie das ungute Gefühl, daß es dem Unternehmen (speziell den beiden  Hauptaktionären) längst egal ist was der Kurs macht. ..."

Hierbei gilt es zu berücksichtigen, dass die beiden Hauptaktionäre den ganz überwiegenden Teil ihrer Aktien noch vor dem Börsengang bei der Umwandlung von der GmbH in die AG auf Grund von Wertgutachten zugeteilt bekommen haben. (Quelle: GB 2000, 2001, HR-Auszug), quasi im Umtausch für ihre GmbH-Anteile.
Gemäß meinen Berechnungen, die ich hier vor Jahren schon mal eingestellt habe, sind sie selbst bei dem jetzigen Kursniveau noch ganz gut ohne Vermögensschäden dabei. Das unterscheidet die beiden Hauptaktionäre von den meisten anderen.

Es lohnt sich für diese beiden Herren immer noch. Da tut es auch nicht weh, wenn man noch NIE eine Aktie verkaufen musste...  

590 Postings, 1902 Tage Dale77seMasterschwäne ?

 
  
    #5187
23.03.24 15:12
Wenn niedrige Börsenkurse als Teil eines Masterplanes deklariert werden, freut das mit Sicherheit all jene, die seit Verkündung/eigene Interpretation eines Masterplanes daran glaubhaft investierten u.v.a. in diesem Glauben immer weiter günstig nachkauften. Ich persönlich frage mich da eher, wer hier eigentlich Aktionäre verhöhnt und deren Intellekt beleidigt?
Auch wird der Vollzugs des Masterplanes (so es je einen gab) vorsorglich schon auf 2030 und danach geschoben. Haben ja alle (v.a. in Anerkennung der Börse) ewig Zeit. 25-35 jährige Masterpläne sind an der Börse auch üblich (heißt m.E.n. aber bei vielen Unternehmen STRATEGIE - die dann auf 5 Jahre ff. ausgelegt ist).

So ganz einfache Analysewerkzeuge wie eine Wertschöpfungsanalyse (=volkswirtschaftliche Nutzenstiftung der Unternehmenstätigkeit oder Neudeutsch der "Purpose", warum machen wir das?) werden dagegen als Lug und Trug und unsinnig betitelt. Jedem seine Meinung, aber was das mit Zufällen zu tun haben soll, erschließt sich mir bis heute nicht.

Um die Leistungsfähigkeit der QBY zu beurteilen, sei mal auf die Kennzahl Wertschöpfung je Mitarbeiter verwiesen, der das Output-Potenzial der Kombination der Einsatzfaktoren ARBEIT (Mitarbeiter) und KAPITAL (Fremd- und Eigenmittel) widerspiegelt. (siehe Tabelle) ... ausgehend von dargestellten Zahlen in Geschäftsberichten könnte man die Positionen noch bereinigen oder aufgliedern, um noch viele weitere nützliche Erkenntnisse sammeln.
Interessant wird diese Kennzahl auch im Peergroup-Vergleich.
Meiner Meinung nach erklären diese Erkenntnisse sehr sehr gut den Kursverfall der Aktie auf unter 1€ ohne an Masterpläne oder Zufälle glauben zu müssen!  
Angehängte Grafik:
chart.png (verkleinert auf 68%) vergrößern
chart.png

2506 Postings, 2628 Tage Deichgraf ZZLöschung

 
  
    #5188
24.03.24 10:52

Moderation
Zeitpunkt: 24.03.24 17:48
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Unerwünschte Wortwahl/Inhalt

 

 

2506 Postings, 2628 Tage Deichgraf ZZCloud-Portal

 
  
    #5189
24.03.24 16:50

Um nochmal auf den indirekten Vertriebskanal (ehemals Scanplus-Cloud-Portal)  und das ganze  "Leitungsgeschwurbel"  in Verbindung mit einer angeblichen "neuen Ära"/ Managed Services zurück zu kommen........
In der Erwerbsmeldung  Dezember/2021 steht eigentlich alles drin , man muss diese Realitäten nur auch zur Kenntnis nehmen!

"Köln/Ulm, 10. Dezember 2021 – Die q.beyond AG erwirbt den operativen Geschäftsbetrieb der Ulmer scanplus GmbH, die insbesondere im Cloud- und IT-Security-Umfeld tätig ist, und damit ein selbst entwickeltes, hochskalierbares Cloud-Portal. Es stellt derzeit mehr als 700 mittelständischen Unternehmen automatisiert performante Managed-IT-Services wie Managed Connectivity und Managed Security aus der Private und Public Cloud zur Verfügung, die von der Telekom Deutschland GmbH beauftragt werden. Auf der Basis mehrjähriger Verträge erzielte die sich in einem Sanierungsverfahren befindliche scanplus zuletzt einen Jahresumsatz von mehr als 20 Mio. €."

Hagen Rickmann, Geschäftsführer der Geschäftskundensparte der Telekom Deutschland GmbH, begrüßt die Transaktion: „Managed-IT-Services sind ein wichtiger Bestandteil unseres Leistungsspektrums für den Mittelstand. Wir setzen auf die langjährige Partnerschaft mit scanplus und wollen dieses Geschäft mit q.beyond weiter ausbauen.“

Hier wurde 2021  ein Status Quo festgestellt, nämlich dass die Telekom mit dem langjährigen Partner Scanplus seit Jahren  ihre KMU-Kunden über dieses Portal mit den oben genannten Managed Services versorgt!  
Das schon oft verlinkte Filmchen dazu gibt es schon seit 2018  .... "Managed -IT Services  aus der Private & Hybrid Telekom Cloud für den Mittelstand .....  gemeinsam mit Scanplus   unserem langjährigen Partner  für den Mittelstand ......."

https://geschaeftskunden.telekom.de/...-a-service/managed-it-services

Norbert Hentges, Sprecher der Geschäftsführung des Bereichs Deutsche Telekom Geschäftskunden:
" In der optimalen Anpassung unserer Produkte für den Kunden liegt die Stärke von ScanPlus, denn das können wir so nicht leisten."

Natürlich hat ein Milliarden-Konzern wie die Telekom, mit Geschäftsgegenstand "Connectivity" in allen Ausprägungen, auch die passenden Produkte für diese "Managed Services". Das wird schon daran deutlich , dass es ein noch älteres Filmchen gibt  " Managed IT Services  Service Center 3.0 " , in dem auch schon gegen Ende des Filmchens von  Hybrid Cloud / Managed Connectivity & Security"  die Rede war.

https://www.youtube.com/watch?v=Stv98bVe7FY

Das also in der "neuen Schwurbel-Ära" beim Cloud-Portal,  der Connectivity-Konzern Telekom seine eigenen Produkte versauern läßt und lieber seine eigenen KMU-Kunden mit Connectivity-& Security-Produkten von QBY versorgt sehen möchte , halte ich dann für sehr schwurbelhaltig! :-)

Die Realität sieht so aus, dass es gemeinsame Vertriebsanstrengungen gab und das Produktportfolio überarbeitet und ausgebaut wurde . QBY hat SAP-Produkte  ins Portfolio gefügt und wird natürlich im Microsoftbereich und anderen Bereichen ( Security/ Hybridcloud-Connectivity/ IIoT-SIM -Karte ?) auch möglichst viel anbieten wollen.
Die Telekomprodukte erhielten auch ein update , oder wurden durch neue Versionen ersetzt.
"Sowohl die Managed-IT- als auch die Managed-Security-Services haben grundlegende Updates erhalten, unter anderem durch den neuen Service „Managed Security 2.0“. Zusätzlich wurden im Netzwerk-Bereich mit „Ethernet Connect 2.0“ neue Cloud-Connectivity-Services gelauncht."  (Meldung vom 12.01.2023)

https://geschaeftskunden.telekom.de/...ks/produkt/ethernetconnect-2-0

Einbindung , Produktausweitung und Vertriebsanstrengungen haben Aufwand gekostet , aber seit 2023  zeigte sich nun auch  erheblich mehr  Kundeninteresse(Leads) , die dann auch in Auftragseingang  mündeten.
Über  700 Bestandskunden können auf ein größeres Portfolio zugreifen und zusätzlich wurde vodafone als Nutzer auf die Plattform aufgeschaltet.  Offiziell gibt es dazu noch keine Meldung , aber die IR hatte keine Probleme damit , diesen Fakt in einem Gespräch zu bestätigen.

Mit vodafone und eigener Nutzung dieser Plattform kann man im Nebeneffekt auch die 95%-ige  Abhängigkeit von der Beauftragung durch die Telekom abbauen .
Der Auftragseingang kann gerne weiter steigen , es muss ja auch noch was kommen , wenn man bei demnächst bei 200 Mio. Umsatz  einen Anteil von 20 % = 40 Mio.  erreichen möchte.

 

2506 Postings, 2628 Tage Deichgraf ZZratta ratta :-)))))))))

 
  
    #5190
24.03.24 17:51
ja ja , die "anderen" verstehen nichts meint jemand , der noch nie etwas verstanden hat und deshalb auch ständig anderen "Finten" in die Schuhe schieben musste , weil die Realität immens von der  Schwurbelstory  abwich.

 

2506 Postings, 2628 Tage Deichgraf ZZoha,

 
  
    #5191
24.03.24 19:14
steht da jemand auf der "Leitung" :-))) .....  "jetzt habe ich angeblich vodafone genannt" !!!  :-)))
Ich glaube, das ist schon etliche Monate her...... :-))

Aussagen von 2010/11  von Schlobohm , die in ihrer Entfaltungswirkung die   Vision 2016  fundamental unterlegen sollten , haben nun eine neue Bedeutung gewonnen!  :-)))

Nein, ich interessiere mich auch nicht plötzlich für scanplus/indirekten Vertriebskanal, sondern da gibt es schon einige auch ausführliche  Postings  zum Werdegang von scanplus und zwar unterlegt mit Aussagen der zuständigen Personen für dieses Geschäft!

Auch tausend zusammengefegte  Links von GTT bis Gaia-x  ändern nichts daran , dass QBY  weder ein großes Zahnrad ist/oder war , noch mit 450-connect etwas zu tun hat , noch mit zahlreichen erfundenen Eco-Systemen , noch mit  open access , noch mit Industriebeauftragungen, noch mit Vorkaufsrechten :-)))), noch mit exponentiellem Wachstum , noch mit Energie-Revolution, noch mit .......

Gewinn und Umsatz verwechseln tun offenbar jene, die glauben, dass man mit dem Gewinn aus zukünftigen Cloudportalumsatz (Marge hat Rixen genannt) die "veruntreuten/fehlenden 300 Mio. "  aus dem Plusnetverkauf aufholen könnte! :-)))  
Aber das  ist ja gar nicht nötig , denn es fehlen ja  gar keine 300 Mio. , sondern QSC/QBY  hat es gerade noch geschafft , sich zu einem  guten Preis von Plusnet zu verabschieden!
200 Mio. Umsatz in 2022 , also  Umsatzstagnation  obwohl Plusnet in einem finanzstarken Konzern eingebettet war mit Glasfasermöglichkeiten , laden  einfach einen QSC/QBY-Aktionär dazu ein , sich vorzustellen, wie die Entwicklung wohl im verschuldeten QSC-Konzern ohne Glasfaseroption  weitergegangen wäre.  Allein das zeigt auf , dass sowohl  Bankhaus Lampe, als auch G. Eickers  den Verkauf richtig bewertet haben!

"Aktuell arbeite man mit dem Fraunhofer IGD bereits an einer Lösung zur Visualisierung von Daten für einen Kunden im Energiesektor"

Visualisierung/ graphische Darstellung  von Daten  gibt es schon länger und  warum sollte diese aktuelle QBY-Meldung über eine Kooperation mehr wert sein ,als die seinerzeit verkündete Kooperation mit Bechtle beim Vertrag mit Schmolz & Bickenbach?
Nur weil man so schön über "Energie" schwurbeln kann??  
Die Realität ist , dass Energie  nicht mal mehr eine  Fokusbranche ist !

Offenbar möchte jemand , dem bisher alle hochtrabenden Stories verreckt sind , immer noch  den Eindruck erwecken, dass QBY  immens wichtig wäre für die Milliardenkonzerne und Finanzheuschrecken und das QBY  fast 5 Jahre nach TK-Verkauf noch  bei den Großen "mitpinkeln" könnte!? :-)

Rixen/QBY  hat alle Hände voll zu tun  dem Finanzmarkt ein paar Fortschritte bei der Strategie2025  vorzuzeigen. Wenn QBY  für die "Großen" wichtig wäre in irgendeiner relevanten  Form , dann hätten wir nicht dieses Kursniveau! Nein,  QBY  wäre längst "in anderen Händen" !  

2506 Postings, 2628 Tage Deichgraf ZZ@bastler

 
  
    #5192
25.03.24 09:43
Es wird langsam Frühling/Sommer , die Grillsaison ist eröffnet! :-)))
Freibier, Grillwürschterl, veganer Salat,.... Kost und Logis frei.... was möchte man mehr, sind das nicht Argumente genug? :-)))

KoC hat recht ...... wird im ariva-Forum festgestellt!  Das ist mal wieder grundsätzlich falsch! - Die Realität sieht so aus:

- KoC hat eine Meinung zu den Entwicklungschancen bei QBY !

- Ob er damit recht behält , muss sich in den nächsten Jahren zeigen! Da gibt es dann zwei Möglichkeiten, wenn ich mal eine Übernahme beiseite lasse:

a) QBY scheitert auf dem Weg hin zur Profitabilität - Dann hat es bei QBY  aus eigener Kraft/Managementfähigkeiten nicht gereicht und es gab auch keinen "Masterplan" und KoC hat mit seiner Meinung recht behalten.

b) QBY  erreicht mühsam/langwierig und nachhaltig  die Profitabilität  , dann gab es auch keinen "Masterplan" und KoC war mit seiner aktuellen Meinung zu pessimistisch!

"Recht haben" und eine "Meinung haben" sollte man schon auseinanderhalten können, wenn man inhaltlich zu QBY  sinnvoll diskutieren möchte! - Logik/logische Schlussfolgerungen  ist für manche einfach zu schwer!?

KoC hat natürlich das Recht, aus jahrelangen Erfahrungen begründet, bzgl. QSC/QBY  eine pessimistische Meinung zu haben, deshalb muss man ihm, wie auch allen anderen kritischen Stimmen, keine böswillige Destruktivität unterstellen!


 

590 Postings, 1902 Tage Dale77seÜberleitung neue Segmentierung ...

 
  
    #5193
25.03.24 14:18
FUN FACT .... Quelle: Präsentation vom 11.03.2024 Folie Nr. 12 und Nr. 13 ...

von Cloud wandert ein Teil in das neue Segment "Consulting" ...  dies beinhaltet die Bereiche "Microsoft", "Security", "Softwareentwicklung", "Data Intelligence" und "Cloud-Consulting"...
Da gehen Umsätze von € 22,2m runter in das neue Segment ... und für diese Bereiche gehen KOSTEN von € 24,6 ebenfalls runter ... diese 4 Bereiche zusammen erwirtschaften mit den Umsätzen nicht mal die Kosten die für den Vertrieb und die Bereitstellung anfallen ... LUSTIG ... äh... INTERESSANT hinsichtlich der Preispolitik bzw. der Effizienz bei MS, Security, Softwarenentwicklung und Cloud-Consulting schließen... Data Intelligence gehe ich mal von aus ist der Bereich der noch in den Kinderschuhen steckt und laufen lernen muss...

Vielleicht fragen TBd mal wer auf der HV wie die Bruttomargen der Bereiche sind - Antwort wirds aber nicht geben, weil das keine organisatorischen Segmente sind :D

Wenn bei "Managed Service" = margenstark steht, wie groß wird dort wohl das Wachsum sein ???
Das neue "Consulting" startet zwar extrem schwach , soll aber das WACHSTUMSSTARKE Segment sein ...

Spannung pur....  

590 Postings, 1902 Tage Dale77seohne Vertriebskosten

 
  
    #5194
25.03.24 14:42
GRUNDGÜTE ...

auf Folie 14 wird mir jetzt erst bewußt, das das Bruttoergebnis bei QBY OHNE Vertriebskosten ist ... mit Vertrieb spricht QBY von Segmentbeitrag - habe ich jetzt durcheinander gebracht ...

umso schlimmer  

2506 Postings, 2628 Tage Deichgraf ZZ@Dale

 
  
    #5195
25.03.24 16:41
Data Intelligence gehe ich mal von aus ist der Bereich der noch in den Kinderschuhen steckt und laufen lernen muss...
--------------
Was veranlasst Dich zu dieser Bewertung?
productive-data  wurde 2008 gegründet , hatte beim Kauf durch QBY durchaus  vorzeigbare Kundenreferenzen ....
"dpa , EOS , GEZ , Gothaer , T-Mobile , Uni-Klinik Münster , arvato , AstraZeneca , AXA , Deutsche Börse , Deutsche Bank , EDEKA , Kühne + Nagel , Metro , mobilcom-debitel , O2 , Thomas Cook , dm , eventim , Xing , Allianz ,  AMEOS , baumarkt direct ,  C & A , ......jetzt Kunde im Energiebereich

"Seit der Beteiligung an der ehemaligen „productive-data“ hat der Data-Intelligence-Spezialist sämtliche Verträge mit bestehenden Kunden verlängert, die meisten davon erweitert und weitere Unternehmen für seine Services gewinnen können. Zu den Kunden zählen unter anderem größere Handels- und Versicherungsunternehmen."   (aktuelle Meldung)

Mir wird für 2016 bis 2022  durchgängig ein positiver Jahresüberschuss angezeigt!?

Der Geschäftsführer Marc Böning sollte sich doch ins Zeug legen, wenn er  von den  drei ausstehenden Zukaufstranchen möglichst viel profitieren möchte!?

Am Ende müssen für QBY schwarze Zahlen her,  da werden alle Bereiche einen Beitrag leisten müssen. Im Mai  zu den Q1-Zahlen ist Rixen/QBY  in der Pflicht etwas Positives vorzuzeigen.
 

2506 Postings, 2628 Tage Deichgraf ZZder

 
  
    #5196
25.03.24 18:17
Jahresbericht von Paladin One  bestätigt die Angaben von morningstar zum Jahresende 2023!


                                                                Stücke               Kurs          Kurswert                  % -Anteil am Fondsverm.
DE0005137004 q.beyond AG STK 7.078.458     0,5980      4.232.917,88             2,28

https://paladin-am.com/wp-content/uploads/...richt-P_ONE_31122023.pdf
 

13910 Postings, 4799 Tage crunch time#5196

 
  
    #5197
27.03.24 10:12
Warum sollten die Angaben denn auch abweichen? Haben die das jemals in der Vergangenheit getan? Zum Jahresende 23  muß aber nicht mehr der Bestand sein wie am 27.3.2024. Jedenfalls gibt es Abgeber die hier auch offenbar nicht mehr sonderlich Wert darauf legen den Kurs irgendwie im Bereich von grob gesprochen  0,6-07€ zu halten, sondern auch darunter ihre Altlasten weiter abwerfen. Der Kurs ist akuell nurnoch ca. 3 Cent über dem Tief vom Oktober 23. Und ich habe irgendwie das Gefühl, daß man  diesem Punkt noch näher kommt. Im Big Picture wäre weiterhin nicht überraschend, wenn man sich weiter der Unterseite des schwarzen Abwärtstrendkanals annähert, was auch Kurse unter 0,5€  durchaus bedeuten würde. Erst ein Ausbruch über den seit Anfang 2022 fallenden blauen Abw.trend würde das Bild wieder etwas aufhellen. Aber genau an dem Punkt bzw. in dem Bereich wurden ja vor nicht so langer Zeit schwere blockierende Geschütze im Orderbuch aufgefahren, die diesen Ausbruch verhindert haben. Von daher ist noch immer das negative Szenario dominant solange keine nachhaltigen Stärkesignale mehr kommen. Und da der Firma der Aktienkurs scheinbar völlig egal ist (z.B. erkennbar  am Desinteresse der bestimmenden Personen aus dem als Schrott-Indikator geltenden Pennystock-Bereich rauszukommen durch einen unkomplizierten Reverse-Splitt oder auch am Desinteresse erkennbar bezüglich  transparenterer  Bilanzzahlen) liegt hier weiter ein Umfeld vor was Investoren abschreckt. Schoßhund Rixen dient nun seinen beiden "Gebietern", aber nicht dem breiten Streubesitz. Somit sind die alten Verkrustungen hier weiter der Status Quo.  
Angehängte Grafik:
chart_free_qbeyondag.png (verkleinert auf 38%) vergrößern
chart_free_qbeyondag.png

2506 Postings, 2628 Tage Deichgraf ZZ@ crunch time

 
  
    #5198
27.03.24 10:49
"Warum sollten die Angaben denn auch abweichen? Haben die das jemals in der Vergangenheit getan? Zum Jahresende 23  muß aber nicht mehr der Bestand sein wie am 27.3.2024"
--------------------------------
Morningstar ist keine "Behörde" , der man etwas melden muss, von daher macht es schon Sinn sich zu vergewissern, dass es Übereinstimmungen gibt/gab.
Es könnte auch Investoren geben unter 3% , die  bei  morningstar nicht gelistet sind.

Anfang März (siehe # 5110) gab es folgende Anzeige:
"Der Texaner(Dimensional) hat nochmal leicht abgegeben (ca. 51K) auf  2,16% = 2.696.822  Stücke."

Da hat es jetzt zwischenzeitlich offenbar ein update gegeben(bei gleicher Datumsangabe in der Tabelle), denn heute werden mir für  Dimensinal geringere Werte angezeigt! ( Paladin unverändert)

Dimensional :  2,03 %    =  2.523.645  Stücke ......
also ein weiterer Abbau von  ca.  173 K ! - Das passt zum aktuellen Börsengeschehen!

Mal schauen, wie es dann Anfang April ausschaut!  

738 Postings, 3093 Tage 1bastlerDimensional : 2,03 % = 2.523.645 Stücke ......

 
  
    #5199
27.03.24 12:19
genau dies wäre ein Ansatz für ein Aktienrückkauf.

Das Geld wäre auch vorhanden.
Wenn diese 2,5 Mio (< 60 ct) raus wären, wäre allen ein wenig geholfen.
Der Kurs würde sich wahrscheinlich stabilisieren,
Dimensional wäre seinen "Schrott" los. und der Kleinaktionär wurde sehen das die Firma auch etwas unternimmt um aus den Penny- Bereich herauszukommen.

Aber solange es jemand gibt der auch für 55ct. verkauft, wird es auch jemand geben der nur für 54ct. kaufen will.



 

505 Postings, 1056 Tage eisbaer1Aufgestockt

 
  
    #5200
27.03.24 18:11
Ich habe die heutige Kurstristesse auf Xetra für weitere Zukäufe genutzt.
Das im Vergleich zu den letzten Monaten überdurchschnittliche Handelsvolumen und die Tatsache, dass trotz wiederholter Versuche, den Kurs via Xetra ohne gehandelte Stückzahlen deutlich nach unten zu taxen, auf Tradegate deutliche Gegenwehr zu sehen war, stimmt mich positiv für die kommenden Handelstage und lässt auf einen Rebound nach der morgigen Vorlage des Geschäftsberichts 2023 hoffen.

Rein bewertungstechnisch erscheint das Unternehmen mittlerweile extrem billig. Ein Kurs-Buchwert-Verhältnis von 1 ist bei keinem mir bekannten Tech-Unternehmen anzutreffen. Noch grotesker wirkt die aktuelle Bewertung indes angesichts der Tatsache, dass 50% der MKAP durch frei verfügbares Net Cash gedeckt sind.

Davon ausgehend, dass die Prognose der Erzielung nachhaltig positiver Free Cashflows ab 2024 und nachhaltig positiver Konzernergebnisse ab 2025 eingehalten wird, sehe ich auf dem aktuellen Kursniveau Chancen auf signifikante Kursgewinne bei sehr überschaubarem Risiko.
Wir werden sehen, ob sich die Verkäufer nicht am Ende doch in den Allerwertesten beißen werden.
Ich bin guter Dinge, meine heutigen Zukäufe unter 0,55 € zeitnah zu deutlich höheren Kursen verkaufen zu können. Sofern q.beyond in Q1ff. ordentlich abliefert, beabsichtige ich, den Großteil meiner mittlerweile durchaus erheblichen q.beyond-Position als Turnaround-Spekulation mit einer gewissen Portion Übernahmephantasie langfristig zu halten.  

Seite: < 1 | ... | 206 | 207 |
| 209 | 210 | ... 212  >  
   Antwort einfügen - nach oben

  9 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Baadermeister, braxter21, Horst.P., kostolini, micjagger, navilover, Benelli22, Toelzerbulle, zokkr