Meyer Burger Technology AG - AB 2022


Seite 3 von 144
Neuester Beitrag: 25.02.24 10:57
Eröffnet am:05.01.22 01:42von: rudmaxerAnzahl Beiträge:4.578
Neuester Beitrag:25.02.24 10:57von: georchLeser gesamt:1.572.081
Forum:Börse Leser heute:2.491
Bewertet mit:
12


 
Seite: < 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 144  >  

5169 Postings, 894 Tage isostar100ob der elon wohl

 
  
    #51
13.01.22 19:15
ob der elon wohl mal reinschaut bei mbt an der intersolar?  

620 Postings, 1851 Tage maladez@isostar

 
  
    #52
14.01.22 08:41
Das hatte ich auch gehofft, aber auf der offiziellen Seite der Intersolar North America ist Meyer Burger nicht als Ausstellerin zu finden. Auch bei den Keynote Speakern findet man leider niemanden von Meyer Burger.
Es scheint so, dass sie nur einen inoffiziellen Cocktail zum Zeitpunkt der Intersolar machen. Warum sie nicht offiziell teilnehmen und einen eigenen Stand haben, erschliesst sich mir nicht. Das wäre in der Tat ideal gewesen um auf sich aufmerksam zu machen. Die Intersolar in München war doch ein Erfolg.

Habe auch schon bei verschiedenen sozialen Medien Bilder der Intersolar in den USA gesehen. Ist eine grosse Veranstaltung und alle sind vertreten.

Habe die Befürchtung, dass Ardes Johnson keine gute Besetzung für das US-Geschäft ist. Sein CV zeigt ja auch, dass er von Job zu Job gesprungen ist. Vielleicht ein paar Nummern zu gross für ihn.

 

410 Postings, 2826 Tage Hoth82Intersolar

 
  
    #53
14.01.22 10:18
Mir ist aufgefallen, dass kaum ein Aussteller aus anderen Ländern (aus Deutschland niemand) dort „offiziell“ teil nimmt. Eventuell hat es was mit Corona zu tun? Weiss garnicht, ob Deutschland da auf einer „Corona-Blacklist“ steht.

Der „Cocktailempfang“ ist sicher eine Notlösung, um überhaupt Kontakt mit anderen aufnehmen zu können. Aber ich stimme Dir zu. Ich habe mir auch mehr erwartet.

Und wer weiß. Vielleicht hat Elon mit dem Brandenburger Grundwasser seinen Durst noch nicht löschen können und geht doch mal auf ein Bierchen nach Long Beach;-).  

378 Postings, 2242 Tage rudmaxerLieber klein

 
  
    #54
14.01.22 11:27
und fein als gleich mega prozig in den USA aufschlagen, (meine Meinung) ... mit dem großen Auftritt kann sich MB gerne Zeit lassen bis das Werk offiziell eröffnet ist und auch schon Module produziert ...

Folgenden Link habe ich im Cash Forum gefunden, ein intressanter Bericht mit und über Meyer Burger (sehr zu empfehlen, wer ihn noch nicht kennt)
https://www.ndr.de/nachrichten/info/...le-erreichen,audio1047388.html  

378 Postings, 2242 Tage rudmaxerLöschung

 
  
    #55
14.01.22 11:28

Moderation
Zeitpunkt: 16.01.22 06:45
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

378 Postings, 2242 Tage rudmaxerLöschung

 
  
    #56
14.01.22 11:29

Moderation
Zeitpunkt: 16.01.22 06:45
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

378 Postings, 2242 Tage rudmaxerLöschung

 
  
    #57
14.01.22 11:34

Moderation
Zeitpunkt: 16.01.22 06:45
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

620 Postings, 1851 Tage maladez@rudmaxer

 
  
    #58
14.01.22 13:32
Das sehe ich ganz anders. Wenn man in einen neuen Markt will muss man richtig auf sich aufmerksam machen.
Hat man auf der Intersolar in Deutschland ja auch so gemacht.
Die ganze Konkurrenz ist mit Ständen in Nordamerika präsent - Meyer Burger nicht.

Das macht doch keinen Sinn. In den USA hat doch bisher niemand etwas von Meyer Burger gehört.
Bin gespannt, wieviele Module man 2021 in den USA verkauft hat.

Auch hätte ich mir bei der Bekanntgabe irgendwelche öffentliche Unterstützung erwartet. Gab es in Deutschland ja auch. Aber Fehlanzeige.

Bleibe dabei - halte diesen Ardes Johnson für eine Fehlbesetzung. Hoffe, dass hier bald positive News gibt.    

378 Postings, 2242 Tage rudmaxer@maladez

 
  
    #59
14.01.22 14:24
das sehe ich nicht so, durch den Kontakt mit Ares Johnson ist der Markteintritt in den USA erst so früh möglich geworden. Durch Ihn muss Meyer Burger kein Geld für Werbung verbrennen um dort bekannt zu werden. Das wird alles von selber laufen ... warten wir einfach ab, wer Ende diesen Jahres richtig gelegen hat, bin gespannt ;-)  

410 Postings, 2826 Tage Hoth82Nur 0,3 Meilen

 
  
    #60
14.01.22 18:38
Habe mal auf Google Maps geschaut. Es sind nur 0,3 Meilen von der Ausstellung zur „Kneipe“, in der MB Freibier ausschenkt;-)). Vielleicht verirrt sich ja doch die ein oder andere „Investoren-Schnapsdrossel“ in die Seitenstraßen:-).  

106 Postings, 1075 Tage Oldgreenhorn@maladez: Verkauf in den USA?

 
  
    #61
14.01.22 19:07
Also ich denke nicht, dass Meyer Burger bereits Module in den USA verkauft. Man hat zwar den Markteintritt angekündigt und fängt eventuell an, erste Verträge mit Großhändlern zu schließen. Aber verkauft wird vermutlich erst, wenn die Produktion dort startet.  

1 Posting, 772 Tage FredAstairLöschung

 
  
    #62
1
14.01.22 19:23

Moderation
Zeitpunkt: 16.01.22 14:14
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Klardaten

 

 

410 Postings, 2826 Tage Hoth82@FredAstair

 
  
    #63
3
14.01.22 19:58
Haben Sie zufällig irgendwelche Belege für Ihre Behauptungen? Der Artikel im Handelsblatt ist mir bekannt und auch die Hintergründe. Aber „Maladez“ ist dort nicht gefallen. Zudem folge ich den Posts hier und Maladez sieht viele Sachen hier vielleicht etwas pessimistischer als andere, dennoch sind viele seiner Posts informativ und besitzen einen objektiven Charakter. Ein permanentes Schlechtes Gerede über MB kann ich zumindest nicht ableiten. Kritische Ansichten sind durchaus willkommen. Soll ja hier ein Diskussionsforum und keine Werbeveranstaltung darstellen.  

607 Postings, 1026 Tage LauriLVerkauf USA

 
  
    #64
15.01.22 05:50
Es ist gar nicht wichtig, wo die MB Solarmodule verkauft werden. Wichtig ist das
diese verkauft werden.
Wie viele in der USA verkauft werden, spielt nur eine Rolle, wenn man diese in der
USA produziert.
Und dabei ist mir auch egal, ob diese nach Mexiko, Brasilien, Taca Tuca Land verkauft
werden und kein einziger Verkauf in der USA stattfindet, solange die produzierte
Menge ihre Abnehmer findet.  
 

620 Postings, 1851 Tage maladez@hoth82

 
  
    #65
2
15.01.22 09:48
Finde das schon sehr verwunderlich. Man drückt hier einfach nur seine Enttäuschung darüber aus, dass Meyer Burger keinen Stand auf der Intersolar in den USA hat und schon meldet sich jemand neu an und fühlt sich persönlich angegriffen und stellt grosse Verschwörungen auf. Schon sehr auffällig.

Wie kann ich bei der Kursentwicklung zu allem klatschen? Ist hier jemand mit der Performance der letzten 12 Monate wirklich zufrieden?  

620 Postings, 1851 Tage maladez@oldgreenhorn

 
  
    #66
15.01.22 09:54
Ich erwarte mir schon einen Verkauf von Modulen in den USA für 2021. Denn genau das wurde angekündigt. Wortwörtlich hiess es in der Ad-hoc am 11. März folgendes:

>>Daher wurde der ursprünglich für 2022 geplante Markteintritt in den USA beschleunigt, wobei erste Umsätze bereits in der zweiten Jahreshälfte 2021 erwartet werden.<<

 

607 Postings, 1026 Tage LauriL@FredAstair

 
  
    #67
1
15.01.22 11:29
Danke für den Hinweis das wäre mir sonst gar nicht so aufgefallen. Wenn man sich den Post #66 genauer durchließt, kann man schon die Schreibweise von Aktienticker erkennen. Meine Vermutung ist das jetzt in unser Forum versucht wird die Kleinanleger zu verunsichern, weil man im Cash Forum sofort aufgeflogen wäre. Durch solche Posts wie #66, wird versucht die Anleger, die eh schon wegen des tiefen Kurses nervös sind, noch mehr zu verunsichern, nach dem Motto, MB hat keine Module in der USA verkauft, deshalb halten sie nicht ein was geplant war. Deshalb kann man MB nicht vertrauen, da ist etwas faul, bla, bla, bla.
Jeder von uns hat irgendwelche Erwartungen und denke die meisten, haben die Erwartung
das der Kurs steigt, auch wenn sich einige durch das Verunsichern von Kleinanleger
bereichern möchten, weil diese Individuen Leerverkäufe getätigt haben.
Mal so logisch gefragt, wenn man Module in die USA verkauft, die in Deutschland produziert
wurden, wer bezahlt den Transport? Wäre das nicht unwirtschaftlich? Oder soll MB für
solche Kunden die Gewinnmarge reduzieren, oder sollen die Kunden in der USA den
Transport bezahlen?
MB hat will gerade regional produzieren, um Transportkosten und Wege zu vermeiden.
Ergo in der USA wird verkauft, sobald man da produziert. Bis dahin machen
Verkäufe in der USA nur Sinn, wenn diese strategischer Natur wären.
Die aktuelle Produktion langt noch nicht einmal, um die Nachfrage in Europa abzudecken.
Also Leute lasst Euch nicht verunsichern.
Ich bin MB sehr positiv eingestellt da bisher nichts, aber gar nichts mir den Grund
geliefert hat am Management oder der Firma zu zweifeln. Nicht das man mich
falsch versteht, ich habe nichts gegen negativen Meinungen MB gegenüber,
wenn diese begründet sind.
Wenn der Markt sich erholt und in die Solarsparte wieder investiert wird,
wird die Sonne für uns dann wieder scheinen. Der erste positiven Impuls
wird aus der USA kommen, wenn Biden sein Klimapaket durchbekommt.
Sollten die USA gegen den Klimaschutz stimmen, haben wir in Deutschland
und Europa, genug Regierungen und Leute die was für den Klimaschutz machen wollen.
 

1095 Postings, 6397 Tage inokUi ui ui

 
  
    #68
1
15.01.22 13:20
Paranoia verbreitet sich anscheinend schneller als Omikron! Zuerst wurde von deinem “Ziehvater“ kolportiert ich sei Fähndrich und jetzt wieder soll es laut dir "maladez" sein? Und das alles, weil ein frisch gebackener "FredAstair" (Doppel-ID?) ein wirres post absetzt bei dem die gleiche Krankheit aufblitzt. Ein Schelm wer dabei böses denkt.
Hei Leute, willkommen in der Realität!
 

620 Postings, 1851 Tage maladez@inok

 
  
    #69
15.01.22 13:57
Gut analysiert!

Jeder, der auch nur minimale Kritik äussert und nicht alles schön redet, ist Fähndrich oder ein anderer Verschwörer von der CS.

Wer nicht diversifiziert, seine Investments nicht kritisch hinterfragt und dann noch hypernervös bei jedem Kursrückgang wird, sollte lieber mit ETFs anfangen und bei Einzelwerten Spielgeld setzen.

War schon Ende der 90er und Anfang 2000 so. Viele haben alles auf eine Karte gesetzt und alles verloren.



 

620 Postings, 1851 Tage maladez@lauril

 
  
    #70
1
15.01.22 14:16
Wenn alles so toll wäre, würde der Kurs woanders stehen. Ich habe hier nur Erkläransätze geliefert:

1. Sektor performt nicht
2. Letzten Sommer für Altaktionäre schlechte Wandelanleihenemission
3. Vertrauensverlust durch Verwehrung von Aktionärsrechten und weiterer Ungereimtheiten
4. Allerlei Verzögerungen
5. Konkurrenz schläft nicht
6. Desaster bei Oxford PV

Und für den naiven Börseneuling kann es nur an der grossen Verschwörung von bösen CS-Bankern und Leerverkäufern liegen.

Ich bin breit aufgestellt und bin nicht nur in einem Meyer Burger investiert, sondern in vielen Solarunternehmen. Bin langfristig absolut von der Branche überzeugt.

Was erwarte ich mir? Dass Meyer Burger das liefert, was es versprochen hat:

1. Leistungsmässige überlegene Module
2. EBITDA-Margen von über 25% ab 2023, später sogar über 30%
3. Dass Expansionspläne on track sind

Gibt es bisher Abweichungen davon? Ja, die Anfang verfügbaren Module sind etwas schwächer als erwartet und hier und da gibt es Verzögerungen.
Aber das Unternehmen hat die Prognosen für 2023 und darüber hinaus bestätigt. Das glaube ich jetzt mal.

Worauf werde ich genau achten?

1. Jahresabschluss 2021 (EBITDA, Entwicklung, liquide Mittel, Umsatz (wieviel MW wurden verkauft?)
2. Technologische Entwicklungen bei MB und der Konkurrenz
3. Signale zum Absatz und zu den erzielten Preisen

Hat das Team um Gunter Erfurt viel geleistet in den letzten Anderthalb Jahren? Klar! Vom Pleitekandidaten hin zum Solarwert mit einer Milliarde Euro wert. Aber irgendwann wird die Luft halt auch dünn. Und trotz der Leistungen kann es mal ordentliche Rückschläge geben. Das ganze ist ja kein Zuckerschlecken. Und der finale Erfolg ist auch alles andere als sicher. Deshalb immer ein wachsames Auge haben!  

410 Postings, 2826 Tage Hoth82So oder so, es bleibt spannend;-)

 
  
    #71
1
15.01.22 15:29
Ich glaube ebenfalls an eine rosige Zukunft von MB. Die Transformation war der einzig richtige Weg und bis jetzt läuft offiziell fast alles nach Plan. Der kleine Rücksetzer mit der Coronaproblematik wird sich bei der derzeitigen Produktion nicht so bemerkbar machen, als würden dort schon 1,4 GW vom Band laufen. Dann wären die Einbußen schmerzhafter gewesen. Und ich glaube auch, dass es anderen Firmen ähnlich geht, die es aber erst mit dem Jahresbericht offenlegen. SMA musste auch die Umsatzprognose kürzen, auch, wenn der Grund offiziell nicht Corona war.

Auch wenn ich fest an MB glaube, sind die von Maladez angesprochenen Punkte tatsächlich sehr wichtig. Die Firma befindet sich in einer Phase, in der auch der kleinste Rückschlag mit einer harten Abstrafung einhergehen wird. Wer noch keine relevanten Umsätze geliefert hat, kann sich im Markt halt keine großen Fehler erlauben. 2021 und vielleicht auch 2022 werden noch einmal Verlustjahre. Da kann eine Reduzierung der Verluste im Vergleich zu den Vorjahren jedoch schon sehr positiv ausgelegt werden. Mit Gewinnen in diesen beiden Jahren wird wohl hier kaum jemand rechnen.

Sollten die Verluste reduziert werden können, die Vorbestellungen weiterhin bis ins nächste Quartal reichen, der Ausbau nicht weiter durch ungeplante äußere Umstände verzögert werden, die Regierung den großen Worten auch Taten folgen lässt (z.B. Wegfall der MWst auf PV) usw., dann sollte sich die Prognose von Jefferies erfüllen können. Ich glaube jedoch nicht, dass wir in 12 Monaten über 1 CHF stehen werden, auch wenn alles wie geplant läuft. Es sei denn, es kommen unerwartet positive News, wie z.B. eine deutliche Beschleunigung der Planumsetzung oder eine interessante Partnerschaft.  

274 Postings, 1532 Tage ohneerfahrungMBT Modul - Vergleich zum Mitbewerb

 
  
    #72
15.01.22 19:31
Die effizientesten Solarmodule Anfang 2022 -> siehe Anhang
Quelle: https://www.gramwzielone.pl/energia-sloneczna/...a-poczatku-2022-roku

Meyer Burger Module sind gut, aber nicht die Besten!
Vielleicht hat Meyer Burger ein wenig zu viel Euphorie am Anfang verbreitet.
Ich kann es verstehen, denn irgendwie mussten ja Investoren angelockt um die "180 Gard Wende" finanziell
auf ein solides Fundament zu stellen.

Hoffen und wünschen wir dem Team von Meyer Burger, dass sie in ihrem weitern Verlauf alle noch aufkommenden Unwegsamkeiten
meistern.
 
Angehängte Grafik:
panele_fotowoltaiczne_sprawnosc_2022.jpg
panele_fotowoltaiczne_sprawnosc_2022.jpg

607 Postings, 1026 Tage LauriL@maladez

 
  
    #73
15.01.22 22:33
Falls ich ein wenig zu paranoid war und Ihnen was Falsches unterstellt habe, was nicht stimmt,
muss ich mich bei Ihnen entschuldigen.
Mich hat die Aussage „Ich erwarte mir schon einen Verkauf von Modulen in den USA
für 2021“ gestört, den hier habe ich das Gefühl gehabt, dass wieder wie im Sommer
Probleme gesucht werden, wo keine sind. Letztendlich spiel der Weg bzw. die Lösung
keine Rolle, wenn man das Ziel erreicht. Sollte MB die kleine Produktion nicht verkaufen
können, dann ist das was anderes und dann auch ein Grund Kritik zu äußern. Wenn man
jede Aussage auf die Goldwaage legt, dann gibt es immer was zu kritisieren.
Und die Aussagen „Vertrauensverlust durch Verwehrung von Aktionärsrechten und
weiterer Ungereimtheiten“ und „Letzten Sommer für Altaktionäre schlechte Wandelanleihen
Emission“ sind ja denke ich Wochenlang genug durchgekaut worden im Sommer. Um die
Aktionärsrechten zu wahren, wurde ja extra wegen MB ein privater Golfclub/Vereint gegründet.
Die Intentionen, die aber dahintergesteckt haben, wurden aber aufgedeckt und persönlich
habe ich gehofft das damit endlich Ruhe ist.
Die Aussage „Sektor performt nicht“, was kann MB für? Es ist nicht so dass wegen MB
die ganze Solarbranche nicht mehr performt.
Zu „Allerlei Verzögerungen“, ja ist denn sowas nicht normal? Wer erwartet das immer
alles perfekt läuft?
Noch nicht einmal große Konzerne schaffen das.
Wegen „Desaster bei Oxford PV“, der Drops ist da noch lange nicht gelutscht. Ob es
ein Desaster war, wird sich noch zeigen. Da wird uns MB schon noch informieren,
wenn alles klargestellt ist.
Niemand will hier alles nur schönreden, aber nur schlechtreden und verunsichern
sollte man auch nicht.
Die Zahlen werde es zeigen, wo MB Burger steht. Bis dahin ohne konkrete Nachrichten,
neue Informationen, kann darüber nur spekuliert werden, wie der aktuelle Stand ist.
 

607 Postings, 1026 Tage LauriLMBT Modul - Vergleich zum Mitbewerb

 
  
    #74
2
16.01.22 00:46
„Meyer Burger Module sind gut, aber nicht die Besten!“
Ja das mag sein, wenn man allein nur auf die Wirkungsgrade schaut. Es ist aber noch zu
berücksichtigen der jährliche Leistungsverlust der Module, die Leistung bei schwachen
Lichtverhältnissen und wie viel Strom pro Quadratmeter produziert wird.
Wenn man sich nur die Graphik anschaut, würde man meinen das MB einfach nur Mittelmaß
ist, was definitiv nicht der Fall ist.  
 

930 Postings, 3158 Tage bugs1Matterhorn

 
  
    #75
16.01.22 13:09
dein Beitrag wurde in Rekordzeit moderiert - das lässt einiges Blicken …
Zum Inhalt- Top auf den Punkt gebracht. Fast zu schade für dieses Forum. Dicker grüner Stern von mir.  

Seite: < 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 144  >  
   Antwort einfügen - nach oben