Delivery Hero = Wirecard 2.0 ?


Seite 3 von 6
Neuester Beitrag: 01.07.22 10:34
Eröffnet am:16.02.22 23:38von: Dividendenpe.Anzahl Beiträge:142
Neuester Beitrag:01.07.22 10:34von: Steven2025Leser gesamt:53.681
Forum:Börse Leser heute:30
Bewertet mit:
1


 
Seite: < 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 >  

3063 Postings, 2577 Tage FrühstückseiHier wird munter gezockt

 
  
    #51
31.03.22 19:35
Ein Tag hoch, einen Tag runter und so weiter..  

2412 Postings, 5931 Tage nopanicwarum brauchen die schon wieder geld

 
  
    #52
04.04.22 09:20
doch nicht um profitabel zu werden,sondern um ihre alten schulden bedienen zu können.schneeballsystem,aber die  kurse honorieren es ,maybe just for one day.der arme dax:)

68 Postings, 1255 Tage Steven2025Gut erkannt nopanic

 
  
    #53
04.04.22 11:17
die Trader-Profis und ein paar Zocker mögen hier kurzfristig verdienen....

Der Untergang der Firma mit diesem halbseidenen Geschäftsmodell, ist m.E. unvermeidbar.  

22763 Postings, 1080 Tage Highländer49Delivery Hero

 
  
    #54
04.04.22 11:36
Delivery Hero SE kündigt Syndizierung von Fremdfinanzierung in entsprechender Höhe von EUR 1,4 Milliarden an
https://www.finanznachrichten.de/...liarden-an-und-gibt-ausbl-022.htm
Was haltet Ihr davon?  

1047 Postings, 1802 Tage brianinhoGute Idee....mit neuen Schulden

 
  
    #55
04.04.22 12:55
Alte zu bezahlen. Heisst im Klartext Insolvenz verhindert. Finger weg  

223 Postings, 1466 Tage Widi@brianinho

 
  
    #56
04.04.22 13:08
Wenn mit neuen Schulden alte Schulden bezahlt werden, heißt es im Klartext, dass eine Inso verhindert wurde!?
Spannend, erklär das bitte mal.. :D  

1047 Postings, 1802 Tage brianinho..... weil man operativ keinen

 
  
    #57
04.04.22 13:35
Gewinn und keinen positiven cashflow erzielt. Somit nicht in der Lage wäre die alten Schulden zu bedienen bei Ablauf. Die Frage ist ein Witz oder? Es steht sogar als Begründung in der Nachricht. Verwendung für das operative Geschäft. Somit heißt es klar,  ohne frische Liquidität keine Fortsetzung des Geschäfts. Insolvenz Punkt.  

223 Postings, 1466 Tage WidiKein Witz

 
  
    #58
04.04.22 13:45
Nur weil man Geld für das operative Geschäft einsammelt, bedeutet das doch nicht, dass man ohne dies in die Inso rutschen würde. Das ist völliger Quatsch hier von einer drohenden Inso zu reden! Schau dir doch mal das "Q4 & FY 2021 Trading Update" an. Da siehst du, dass durchaus noch genügend Cash-Reserven verfügbar sind/wären.  

1047 Postings, 1802 Tage brianinho@wirdi

 
  
    #59
1
04.04.22 13:58
Also,,,,dann rechne mal genau nach und definiere operatives Geschäft!
Verlust 1,6 Mrd, geschätzt GJ 2021, Veröffentlichung Ende April , IMO
Verlust 0,5 Mrd, geschätzt GJ 2022

"Grüne Null" Wunsch in 2023. Macht in Summe ca. 2,1 Mrd Bedarf zum Zeitpunkt des Ablaufs der alten Anleihe. Wie hoch ist denn dann die Cashreserve zu diesem Zeitpunkt hochgerechnet? Wachsen kann die Bude ohne Fremdkapital auch nicht mehr und das operative Geschäft ist ohne weitere Mittel in 2023 nicht mehr bezahlbar durch organische eigenen Cashflow. Also benötigt man Fremkapital bei weiterhin hohen Defiziten.  Ohne weiteres Fremdkapital , sprich Liquidität ist die Bude insolvent ( ZAHLUNGSUNFÄHIG )  

223 Postings, 1466 Tage Widi@brianinho

 
  
    #60
04.04.22 14:13
Operating cash END OF FY 2021: 2,2 Mrd. EUR.
Das sind die Verluste aus 2021 inkludiert. Verlust 2022 ca 500 MEUR. Wo droht hier 2022 oder 2023 eine Inso? Kritisch wurde von Anlegern zurecht gesehen, wie man 2024 eine fällige Wandelschuldverschreibung zurückzahlen will. Mit dieser Finanzierungsmaßname schafft man nun die erwartete Absicherung.
Dass man Liquidität für weiteres Wachstum benötigt.. volle Zustimmung! Ich kritisiere auch den Weg mit den Integrated Verticals. Aber Inso ist weit weg.. Und ehe es soweit kommt, trennt man sich von Länderportfolien oder Beteiligungen.  

1047 Postings, 1802 Tage brianinho?????

 
  
    #61
04.04.22 14:38
Es existiert kein Jahresabschluss für 2021... woher nimmst du die cashposi von 2.2 Mrd?  

1047 Postings, 1802 Tage brianinho????

 
  
    #62
04.04.22 14:40
Es existiert kein Jahresabschluss für 2021.... woher nimmst du die cashposi von 2.2 Mrd?  

223 Postings, 1466 Tage Widi@brianinho

 
  
    #63
04.04.22 14:44
Habe doch vorhin schon auf das "Q4 & FY 2021 Trading Update" verwiesen.. ;) dort ist die Liquidity Bridge von H1 2021 zu FY 2021 dargestellt  

1047 Postings, 1802 Tage brianinhound wie hoch sind die verbindlichkeiten

 
  
    #64
04.04.22 14:45
????  

32352 Postings, 6995 Tage Terminator100ist doch egal, der Markt macht die Kurse

 
  
    #65
1
04.04.22 14:57

223 Postings, 1466 Tage Widi@brianinho

 
  
    #66
04.04.22 15:11
Das wird erst mit JA veröffentlicht. Fakt ist, dass kurzfristig keine Inso droht(e). ;)  

1929 Postings, 1613 Tage SchatteneminenzTerminator, jo, schlussendlich ja.

 
  
    #67
04.04.22 18:18
Aber die Nachhaltigkeit dahinter ist entscheidend. Überall heißts grad, und wird politisch suggeriert, dass es ma wieder Zeit is, den Gürtel fürs BIP enger zu schnallen. Und dann ratet mal an was gespart wird. Die Faulheit begünstigende Luxusgüter-bzw. Dienstleistungen.
Die hauchdünn, kalkulierten Margen werden mit Sicherheit nicht, durch Energie/Sprit/Grundnahrungsmittelpreissteigerungen begünstigt.
Aus DH kann eigentlich nur was werden, wenn man das ins elitäre Preissegment umschifft. Wenig Fahrer, hohe Preise.
Die jetzige Situation ist kein aufatmen für Anleger. Erst die fette Delle weil Corona "out" is, und jetzt so ein Volkswirtschaftsomen.
Ich bezweifel echt dass diese Refanzierung eine "ich glaub an dich" Attitüde hat, eher ein verbittertes "ich kann mir nen Kreditausfall mit dir jetz nich leisten, zumindest nich bis 2023".

Aber seis drum, der Markt macht die Kurse. Die Amis lieben solche Klitschen ja irgendwie. Wenn gme und Konsorten die letzten Wochen anzogen, dann schafft das auch diese deutsche Meme-Aktie.
Hier heissts aber nicht the sky is the limit, man hofft nur auf Anstiege um den erhofften Absprung zu erwischen.

Wer bei diesem weltlichen setting Anstiege und Prosperität in dieser Sparte erwartet, der is eh schon heftig im Minus und rührt die nur Werbetrommel um Verluste zu begrenzen.

Die erstmalig schwarze Zahlen Ankündigung, wird sich als blanke Lüge entlarven.  

1047 Postings, 1802 Tage brianinhoJetzt seid mal ehrlich...

 
  
    #68
4
04.04.22 20:39
Das Tief ist einstellig......definitv. Ende April kommen mal hoffentlich unabhängig überprüfte GuV und Bilanz. Da wird dann die heutige neue Kreditlinie begründet. Vor allem kennt niemand die Konditionen. Günstig wird es nicht sein und bei Nutzung zusätzlich das nicht vorhandene Ergebnis belasten. Dazu kommt die Inflation und Verzicht auf die Dienstleistung. Warum nochmal 20% an Provision zahlen zu den gestiegenen Rohstoffpreisen ( Lebensmittel etc. ) , wenn man selbst günstig kocht bzw. beim unabhängigen regionalen freien Anbieter an der Ecke bestellen kann? Das Geschäftsmodell wird immer obsoleter.....obwohl es die Steigerung davon nicht gibt. Genauso wie die von wertlos. Genau das ist DH. Vor allem die Beteiligungen an Glovo bzw. Gorillas und sonst was. Kaum noch überpfrüfbare Werte in der Bilanz, die abgeschrieben werden müssen. Von positivem Cashflow ganz zu schweigen. Der Zeitpunkt ist heute sehr witzig. Man hat doch jetzt schon festgestellt, dass man Cash benötigt um den operativen Prozess aufrecht zu halten. Zwar nicht unmittelbar, aber man muss Geldgeber beruhigen. Gerade die, die Anteile an der nicht zahlbaren Anleihe halten. Und prompt kommen nach der Nachricht heute, neue Kaufempfehlungen mit Kursen jenseits der  100 € ..... Das stinkt doch zum Himmel. Genauso sieht eigentlich Panik aus. Viel Glück an alle die diesen Wert erfolgreich traden. Aber als Longinvestment steht hier die 0.    

68 Postings, 1255 Tage Steven2025Gut zusammen gefasst

 
  
    #69
1
05.04.22 10:52
Brianinho.   Ist schon krass. dass einige "renommierte Analysten" weiter dreistellige Kursziele für DH ausgeben.

S&P jedenfalls stuft sie eher schon in Richtung Schrottkategorie B  ein
Gerechtfertigt natürlich aber schlimm für einen DAX-Wert.  

1047 Postings, 1802 Tage brianinhoWachstum quf Pump

 
  
    #70
1
08.04.22 18:43
...bei steigenden Zinsen und hoch defizitärem Geschätfsmodell ohne eigenes Produkt oder Wertschöpfung.  Zukunft)))))) muuuahhhh  

223 Postings, 1466 Tage Widi@brianinho

 
  
    #71
1
09.04.22 14:10
"Ohne eigenes Produkt oder Wertschöpfung"
Das liegt doch in der Natur des Geschäftsmodells. DH betreibt ein Asset-light-Geschäftsmodell, wie so alle Plattformen. Die Wertschöpfung entsteht durch die Nutzung der Plattformen und dafür bedarf es starker Netzwerkeffekte, was die Essenslieferdienste eben haben. Dein Kritikpunkt betreffe dann ja nicht nur DH, sondern alle Plattformen, wie Booking, Uber, Scout24, Air BnB oder die Wettbewerber der Essenslieferdienste. Vorteil bei dem Asset-light Geschäftsmodell liegt ja eben in der Möglichkeit rapide zu skalieren/expandieren.

"Hoch defizitärem Geschäftsmodell"
Ist -1% Ebitda-Marge hoch defizitär oder einfach nur defitzitär? Man muss es ja nicht übertreiben. ;) Das Plattformgeschäft geht ja in die richtige Richtung: 2019 -2,9%, 2020 -2%, 2021 -1%, 2022 Ziel Breakeven. Das Advertising Business wächst auch stark und stärkt den Weg Richtung Breakeven. Meine Kritik an DH ist und bleibt der Betrieb der Integrated Verticals. Hier sehe ich kein Potenzial für den wirtschaftlichen Betrieb. Ich würde mir vielmehr den alleinigen Fokus aufs Plattformgeschäft wünschen.  

31 Postings, 1079 Tage InvesTier@Widi

 
  
    #72
17.04.22 19:26
-1% EBITDA-Marge ist nicht sonderlich viel. Aber was hier schon einen bedeutenden Unterschied macht, ist dass die vom gesamten Bruttogeschäft gerechnet werden und nicht wie üblich, vom Umsatz. Ansonsten sind es -5% - die würden meiner Meinung nach mehr aussagen, weil der Umsatz des Plattformbetreibers interessant ist und nicht der Gesamtwert der Bestellungen. Die zahlen nämlich nicht die Rechnungen von DH.  

223 Postings, 1466 Tage Widi@InvesTier

 
  
    #73
18.04.22 23:53
Absolut berechtigter Einwand und verstehe den im Grundsatz.
Nur zwei Anmerkungen hierzu:

1) Du schreibst "wie üblich" - Bei den Plattformwettbewerbern wird ebenso in % v. GMV/GTV/GOV berichtet (s. Vgl. JET, DoorDash, Deliveroo). Der GMV ist für Plattformen eine wichtige Bezugsgröße, da sie den Gesamtwert der Verkäufe auf der Plattform wiedergeben. Mit den Provisionen aus den Plattformumsätzen werden ja die Rechnungen von DH bezahlt. ;)

2) Man kann das dann auch in die andere Richtung spielen. Die Anbieter berichten bei pos. EBITDA (Doordash oder auch DH H1 in Europa/MENA) auch in % v. GMV. Würde man hier den Umsatz als Bezugsgröße heranziehen, wäre die EBITDA-Marge bedeutend höher.  

31 Postings, 1079 Tage InvesTier@Widi

 
  
    #74
26.04.22 11:57
Mit "wie üblich" meinte ich nicht andere Plattform-Unternehmen, sondern eher den DAX. Ich bin aber eher auch im Industriebereich heimisch mit meinen Investments. Was ich noch zusätzlich anmerken wollte: Es wird jetzt fast so getan als würde DH auf einmal Gewinne machen, weil eine der zwei Sparten eine positive EBITDA-Marge von knapp über 0 bekommt. Da fehlt schon noch einiges. Erst einmal ist nur die Rede vom Essensbereich. Und dann muss man auch mitdenken, dass zwischen "EBITDA" und "Nettogewinn" (der als Investor relevant ist) noch sehr, sehr viele Abzüge sind. Das sind Abschreibungen, Zinsen, Steuern um grobe Posten zu nennen. Aber grade für DH mit irsinnig vielen doch in klassisch gedachten Kennzahlen teuren Zukäufen und einem dementsprechenden Goodwill sind die Abschreibungen auf immaterielle Güter wie den Firmenwert noch sehr relevant. Gerade mit steigenden Zinsen und defizitären Beteiligungen kann das nämlich schlagend werden.  

4751 Postings, 3021 Tage BaerenstarkUnter 30 Euro gleich echt nicht schlecht.

 
  
    #75
1
26.04.22 13:20
und übel. Sollte es tatsächlich wieder Kurse unterm IPO Preis geben?

Wer hier zu 130 Euro eingestiegen ist dürfte sein Geld die kommenden 5 Jahre nicht wiedersehen denke ich. Hätte ich selbst nie mit gerechnet.  

Seite: < 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 >  
   Antwort einfügen - nach oben