Deutsche Post


Seite 1179 von 1183
Neuester Beitrag: 21.06.24 18:51
Eröffnet am:25.12.05 10:41von: nuessaAnzahl Beiträge:30.552
Neuester Beitrag:21.06.24 18:51von: Catchoftheda.Leser gesamt:7.914.780
Forum:Börse Leser heute:1.495
Bewertet mit:
44


 
Seite: < 1 | ... | 1177 | 1178 |
| 1180 | 1181 | ... 1183  >  

1915 Postings, 4384 Tage MindblogDer Ausblick

 
  
    #29451
1
06.03.24 13:10
ifür dieses jahr ist die Crux: eine Besserung des operativen Ergebnisses ist nicht in Sicht,
i  

22026 Postings, 1056 Tage Highländer49Deutsche Post

 
  
    #29452
06.03.24 13:58
Schwacher Ausblick setzt DHL Group unter Druck
Schwache Zahlen und ein enttäuschender Ausblick haben die Aktie des Logistikkonzerns DHL Group am Mittwoch weiter unter Druck gebracht. Mit einem Kursabschlag von sechs Prozent auf 39,18 Euro war sie nicht nur das Schlusslicht im Dax . Sie weitete auch ihren Kursverlust vom Vortag aus und sackte auf den tiefsten Stand seit Mitte November.
Der Großteil der Erholungsgewinne seit November ist damit wieder Geschichte. Damals hatte der Konzern zwar mit dem Zahlenwerk zum dritten Quartal 2023 seine Ziele für den operativen Gewinn der Jahre 2023 und 2025 gesenkt. In der Telefonkonferenz mit Analysten hatte sich das Management damals aber zum Schlussquartal ermutigend geäußert. Zudem wurden die gesenkten Prognosen insbesondere auf die lediglich etwas verzögerte Erholung der Konjunktur zurückgeführt. Das hatte bei der DHL-Aktie eine Erholungsrally ausgelöst.

Im noch jungen Jahr 2024 steht nun aber für die Aktien der DHL Group derzeit ein Kursverlust von knapp 13 Prozent zu Buche. Damit ist DHL nach RWE und Bayer (Bayer Aktie) die bislang am schlechtesten gelaufene Aktie im deutschen Leitindex ist.

Noch vor dem Quartalsbericht hatte sich am Dienstag Analyst Sumit Mehrotra von der Societe Generale kritisch geäußert und seine Kaufempfehlung gestrichen. Erst eine gesamtwirtschaftlich angetriebene Erholung der Sendungsmengen beim Logistikkonzern dürfte dem DHL-Papier neue Kurstreiber bescheren, hatte er geschrieben. An diesem Mittwoch untermauerten das Zahlenwerk und der Ausblick der DHL Group Mehrotras Einschätzung zur Entwicklung der Sendungsmengen.

Bereinigt um Sondereinflüsse liege das operative Ergebnis des Logistikkonzerns fast 12 Prozent unter der vom Unternehmen erhobenen durchschnittlichen Analystenschätzungen, monierte Branchenexperte Samuel Bland von der US-Bank JPMorgan. Auch das derzeitige Geschäft scheine schwach. Es werde vor allem von einer fehlenden Erholung der Sendungsmengen im Geschäft zwischen Unternehmen belastet.

Analyst Andy Chu von der Deutschen Bank verwies ebenfalls darauf, dass es keinerlei Anzeichen einer Erholung im B2B-Bereich gebe und auch keine Signale, dass Unternehmen ihre Lagerbestände wieder auffüllten, was gut für die Transportmengen wäre. Erst aber, wenn dies wieder geschehe, dürfte es zu einer Neubewertung der Aktie kommen, ist auch er überzeugt. Die vorgelegten Zahlen enttäuschen seinen Worten zufolge, zumal DHL im November die Unternehmensziele gesenkt hatte und diese nun trotzdem deutlich unter den durchschnittlichen Markterwartungen lägen.

Unter den Experten gab es trotz aller Enttäuschung über verfehlte Erwartungen auch solche, die Positives an diesem Tag fanden. Dass sich DHL, wie jetzt offiziell mitgeteilt, nicht am Bieterwettbewerb für DB Schenker beteiligen wolle, dürfte am Markt mit Erleichterung aufgenommen werden, schrieb etwa Analyst Johannes Braun von der Investmentbank Stifel.

Und sein Kollege Patrick Creuset von Goldman Sachs (Goldman Sachs Aktie) äußerte sich positiv über die Barmittelverwendung: "Der wichtigste Pluspunkt war die klare Botschaft zur Kapitalallokation", schrieb er. So bleibe die Dividende mit 1,85 Euro je Aktie stabil und das Rückkaufprogramm steige von 3 Milliarden zwischen 2022 und 2024 auf 4 Milliarden Euro zwischen 2022 und 2025. Obendrein sei eine klare Botschaft in Sachen Fusionen & Übernahmen kommuniziert worden, nämlich etwa, dass es nur ein begrenztes Budget für ergänzende Übernahmen gebe.

Quelle: dpa-AFX  

22026 Postings, 1056 Tage Highländer49Deutsche Post

 
  
    #29453
06.03.24 14:05
Was haltet Ihr von den neuen Kurzielen der Analysten??
Deutsche Bank AG 49,50 EUR +27,17% 06.03.2024
Barclays Capital 49,00 EUR +25,88% 06.03.2024
UBS AG 53,00 EUR +36,16% 06.03.2024
Bernstein Research 48,00 EUR +23,31% 06.03.2024
Goldman Sachs Group Inc. 53,00 EUR +36,16% 06.03.2024
Warburg Research 42,50 EUR +9,18% 06.03.2024
JP Morgan Chase & Co. 43,00 EUR +10,47% 06.03.2024

Quelle: finanzen.net  

1915 Postings, 4384 Tage MindblogAnalysten

 
  
    #29454
06.03.24 14:26
Die Analysten haben ihre Ansichten, ... mich interessieren nicht die Meinungen anderer,
sondern die "harten Fakten". Ohne einen verbesserten Ausblick wird sich auf der Kursseite
nicht viel tun. Bis zur Dividende könnte sich der Kurs allerdings leicht erholen.
Aber was ist danach? Gibt es vielleicht in der 2. Jahreshälfte wieder positivere Nachrichten??  

1150 Postings, 1479 Tage TillyINicht alles düster malen

 
  
    #29455
06.03.24 15:42
Die CT ist nicht so gut, wohin der Kurs läuft, wird man in zwei bis drei Tagen wissen, neben dem Close heute ist der Rebound immer wichtig, um mit der CT über die Etage drunter zu reden. Meist kann man noch mal 5 bis 10% Nachschlag erwarten, muss aber nicht. Da nächste Woche großer Verfall ist, hängt auch viel an der Put/Call Verteilung der Post.

Wer guckt sieht, dass bei 39 der letzte große Call Position liegt. Bei diesem Kurs liegt der optimale Verfall oberhalb 42, es müssen also viele Puts gehdged werden, der MArkt muss short gehen und die Shorts nach dem Verfall auflösen.

https://www.stockstreet.de/boersen-tools/verfallstag-diagramm#/

Was mich positiv stimmt ist der Cash Flow, unten die Zahlen aus dem Bericht, die Kurse habe ich mit Augenmaß gemittelt, 22 war das schwierig, da war von fast 60 bis 29 alles drin, die meiste Zeit lagen wir aber um die 40. Für 24 habe ich mit 7 10% Abschlag vorgenommen. Siehe da, dass KCV liegt unten, bei 22 wäre ohne die Energiekrise vermutlich der Krus eher bei 50 bis 60 gewesen.

      Jahr        19§          20          21           22    23 24
      CFPS      4,49      6,22      8,11      9,03      7,79         7          §
      Kurs        31§           39 54           40 39        39
       KCV      6,90      6,27      6,66      4,43      5,01  5,57
§
Daher ist durch die Kursverluste einiges eingepreist und auch ein kräftiger Schluck aus der Risikoabschlagpulle. Alleine das bietet über die nächste Zeit Stabilität. Dazu kommen weitere Aktienrückkäufe, viel mehr habe diverse Ami Unternehmen mit höheren KGV/KCV auch nicht zu bieten.

DHL für schnelle Kursgewinne zu kaufen ist eh nicht die ideale Strategie, da gibt es geeignetere Werte.
 

1915 Postings, 4384 Tage Mindblogdie stabile Dividende

 
  
    #29456
06.03.24 18:02
und das Aktienrückkaufprogramm werden Wirkung zeigen und den
Kurs in schwierigen Zeiten "über Wasser" halten, bis vielleicht im
2. Halbjahr sich die Lage entspannt und die Konjunktur langsam wieder anzieht.
Bis dahin verordne ich mir: Ruhe bewahren.  

1149 Postings, 655 Tage LongPosition2022Realitätsferne Erwartungen

 
  
    #29457
4
06.03.24 19:16
Der heutige starke Kursabschlag überrascht mich doch etwas. Das von mir für Q4/23 erwartete Ergebnis von höchstens 0,80 Euro je Aktie wurde übertroffen, 0,83 Euro je Aktie sind es jetzt geworden, ordentlich im derzeitigen Umfeld. Dass die Dividende nicht wenigstens um 0,05 € auf 1,90 € gesteigert worden ist, kann aus meiner Sicht nicht der alleinige Grund sein - die Post war noch nie dafür bekannt, sie jedes Jahr zu steigern. Hauptsache nicht gesenkt.

Dr. Appel scheint immer noch einen gewissen Einfluss bei der Post zu haben - jedenfalls wurde sein Lieblingswort "Resilienz" mal wieder prominent in der Überschrift der Mitteilung platziert :D
https://group.dhl.com/de/presse/...dhl-group-geschaeftsjahr-2023.html

Womit wir zum neuen Vorstandsvorsitzenden Meyer kommen, von dem ich ja bekanntermaßen nicht besonders überzeugt bin. Er möchte also "vor allem im Bereich E-Commerce" (und natürlich in Dekarbonisierung und Digitalisierung) investieren. Die "Wachstumsstärke" dieses sagenumwobenen Geschäftsbereichs ist uns in 2023 wieder mal vor Augen geführt worden (Zahlen basieren auf dem Geschäftsbericht, S. 153):
Der Umsatz ist im Vergleich zum Vorjahr um ganze 2,8% gesteigert worden, das EBIT sogar um 25% - leider allerdings um negative 25%. Auf solches Wachstum könnte ich gerne verzichten!

Dennoch wird die Post aufgrund ihrer anderen Geschäftsbereiche langsam wieder interessant zu diesen Kursen. Wenn ich in den nächsten Tagen die Zeit finden sollte, werde ich mir den Geschäftsbericht genauer anschauen und hier analysieren. Davon mache ich einen eventuellen Wiedereinstieg abhängig. Bis demnächst!
 

1150 Postings, 1479 Tage TillyIIch finde das Zahlenmaterial ganz solide

 
  
    #29458
1
06.03.24 20:03
Habe schon besseres gesehen, aber auch schwierigeres. Da ist jetzt kein Bilanzpunkt, der mich übermäßig nervös macht oder die Investmentthese kritisch beinflust.

Das Cash Flow und Gewinn kommend von dem Sonderkonjunkturjahren in eine Kostenkrise und Konjunkturabkühlung (weltweit haben wir nicht wirklich Rezession, also sollte man nicht so inflationär mit dem Begriff rumwerfen) runter geht, nicht schön, aber geschenkt, so ist nun mal Wirtschaft jenseits der Techriesen, der wichtige Punkt ist, der Gewinn und vor allem Cash Flow liegt deutlich höher als vor dem Ganzen. Wenn man also einen langfristigen Strich durch das ganze zieht und das Gezappel rausglättet, gehen die Cash Flows nach oben und die Outstanding Shares runter, viel mehr kann man von einem defensiven Investment nicht verlangen, der Cash Flow per Share steigt im Mittel zuletzt klar und zwar eher im Bereich 10%, selbst wenn man bis 26 eine Stagnation sähe. Da kann so manches Techunternehmen mit riesigen Multiplen sich eine Scheibe abschneiden. Die blähen zwar Umsätze auf, aber sonst....

DHL kann man schön um einen Bestand etwas atmen lassen, da hilft die in der Regel eher träge Bewegung sogar ganz gut, gibt dümmere Sachen, die man im Depot haben kann. Und fast 5 % sichere Rendite als Halteprämie in nicht mal 2 Monaten, ich bin da ganz  

13994 Postings, 4835 Tage crunch time#29458

 
  
    #29459
1
06.03.24 21:51

TillyI: #29458  Ich finde das Zahlenmaterial ganz solide ...
============================
Na ja, wollen wir doch mal ehrlich sein und nicht Dinge beschönigen die nicht so schön sind. Die ohnehin schon abgesenkten Prognosen wurden nochmal  unterboten. Das ist nicht solide, sondern enttäuschend. Und der Ausblick ist auch schwach. Da kann man schon verstehen, daß der Markt die Zahlen verschnupft aufgenommen hat.

https://www.ariva.de/news/...-ein-stabile-dividende-und-mehr-11169196 ".........Der Logistikkonzern DHL hat im vergangenen Jahreinen noch stärkeren Gewinneinbruch verbucht als erwartet.. Der operative Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) sackte um rund ein Viertel auf gut 6,3 Milliarden Euro ab, wie der Dax-Konzern am Mittwoch in Bonn mitteilte. Analysten hatten im Schnitt über 6,4 Milliarden Euro auf dem Zettel. Der Überschuss brach sogar um fast ein Drittel auf knapp 3,7 Milliarden Euro ein. ....."Auch 2024 werden uns große Unsicherheitsfaktoren wie die Volatilität in der Nachfrage und geopolitische Krisen erhalten bleiben", sagte der Manager laut Mitteilung in Bonn. Dabei rechnet er für die erste Jahreshälfte weiterhin nicht mit einem breiten konjunkturellen Aufschwung, sondern mit teils noch weiter rückläufigen Marktvolumen...."

 

1150 Postings, 1479 Tage TillyIUnd?

 
  
    #29460
2
06.03.24 22:25
Deinen Punkt hast Du klar gemacht, überklar würde ich sagen. Beschönigt wird gar nichts, die Aktie steht da wo sie steht, weil es so ist wie es ist. Am Ende bleibt trotzdem, dass der Wert nach CF Multiples nicht überteuert sondern in seiner eigenen Historie o.k. Ob es noch mal fällt oder nicht werden wir sehen, möglich aber nicht sicher, die CT hat Marken bei 36,x.

Der Punkt ist doch selten gibt es Aktien günstig, wenn alles o.k. ist, entweder man kauft in eine wachsende Aktie rein (gibt es ja diverse) oder man nutzt (Semi-)zykliker und kauft, wenn es mal nicht so läuft und Probleme da sind. Man muss immer noch gucken, ob die Probleme auf Dauer sind und abstellbar sind und man hier nicht eine Bayer oder co hat. Alles ist in diesem Sinne gemeint.

Solide sind die Zahlen in dem Sinne, dass man kein strukturelles Problem erkennt. Die Zahlen sind nicht gut, die Prognose auch nicht, der Kurs preist das aber auch schon deutlich ein.

Aber das sind dann Ansichten, über die lassen sich eh streiten. In diesem Sinn Schluss jetzt.  

22026 Postings, 1056 Tage Highländer49Deutsche Post

 
  
    #29461
07.03.24 10:23
Sollte man die DHL Group-Aktie wegen der guten Dividende kaufen?
https://www.finanznachrichten.de/...er-guten-dividende-kaufen-486.htm  

13994 Postings, 4835 Tage crunch time#29460

 
  
    #29462
1
07.03.24 16:19

TillyI: #29460 "...Aber das sind dann Ansichten, über die lassen sich eh streiten. In diesem Sinn Schluss jetzt. .."
=============================
Also ich wollte mich auch garnicht streiten und dir irgendwelche persönliche  Ansichten ausreden.  Ich war nur etwas erstaunt, daß jemand den Begriff "solide" dafür verwendet was die Post da abgeliefert hatte.  Aber wenn du für dich das  Zahlenwerk und die Perspektive als "solide" ansiehst, weil du offenbar eine andere Definition von "solide" für dich entwickelt hast, dann ist das so und sei dir gegönnt. Ich bin kein Missionar der irgendeinen bekehren will. Mein Posting sollte eigentlich nur unterstreichen, daß eben die Masse des Marktes offenbar völlig anderer Ansichten hat was "solide" ist und dies mit den Fakten nochmal begründen die ich in meinem Posting rot eingefärbt hatte, wo eben zum Teil deutliche Verfehlung der Zahlen für 2023 zu erkennen sind in plus schwache /riskante weitere Aussichten für 2024. Wenn die überwiegende Masse die Dinge im Markt anders sieht als ich es sehe, dann richte ich mich zumindest beim investieren lieber nach dem Markt, denn der macht letztendlich die Kursbewegungen und interessiert sich wenig dafür wie ich die Dinge sehe. Und natürlich könnte es auch sein, daß irgendwann im Jahresverlauf (wohl eher erst  in der zweiten Jahreshälfte) sich die Marktmeinung vielleicht wieder bessert bzgl. der Post Aktie, falls neue Prognose-Updates dafür sprechen würden. Aber bis dahin dürfte die Aktie es im DAX  wohl nicht so leicht haben bzw. dürften  andere  Werte, die zuletzt gute Zahlen und Prognosen brachten, dort besser performen.

Aktuell war man heute bei dem seit Herbst 2022 steigenden Aufwärtstrend angekommen und ist daran erstmal wieder nach oben abgeprallt. Mal sehen, ob damit der Abverkauf kurzfristig schon durch ist bzw. etwas technische Erholung stattfindet. Nächste Woche ist zudem auch noch großer Verfallstag. Das könnte vielleicht den Kurs auch noch etwas bis dahin beeinflussen, da der jüngste Absturz sicher die eine oder andere Schieflage ausgelöst haben dürfte.

 
Angehängte Grafik:
chart_free_deutschepostag.png (verkleinert auf 41%) vergrößern
chart_free_deutschepostag.png

926 Postings, 3087 Tage DHLer 2020Frank Appel

 
  
    #29463
2
07.03.24 16:34
....hat sich wohl doch vom Konzern verabschiedet, schließlich hat er sich seine 32 Mio Euro Pensionsansprüche auszahlen lassen.

Sicher konzentriert er sich jetzt auf den Aufsichtsrat Vorsitz bei der Telekom sowie seinen neuen Aufsichtsrat Posten bei RWE.

PS: bis er seine DHL-Aktien aus Vergütung versilbern darf vergehen ja noch ein paar Jahre..

Sei es ihm gegönnt!

Grüße!  

1915 Postings, 4384 Tage MindblogFrank Appel

 
  
    #29464
2
07.03.24 16:44
Ja, an der Spitze fließen die Millionen, da kümmert einen der Aktienkurs wenig.
Für mich war auf der anderen Seite wichtig, wieder die Aussicht auf eine Dividende
in Höhe von 1,85 Euro zu erhalten, was ich in diesen schwierigen Zeiten, von denen
die DHL Group auch nicht verschont blieb, beachtlich finde.
Wenn die Zinssenkungen kommen, wird sich die Konjunktur wieder beleben,
was sich unmittelbar auf die Geschäfte der DHL Group positiv auswirken dürfte
 

1149 Postings, 655 Tage LongPosition2022Traumhafte Kursentwicklung (subjektiv)

 
  
    #29465
08.03.24 13:44
Möglicherweise geht es ja wirklich nochmal unter die 35 €, wobei ich auch beim aktuellen Kurs schon mit dem Gedanken an einen Wiedereinstieg spiele.

Zu den Zahlen: Die allgemeinen Zahlen sind ja hinreichend bekannt, daher will ich nur auf die Segmente kurzeingehen. Das ist insbesondere darin begründet, dass ich diesbezüglich ja schon einmal (in #29319, "Die Glücksritter") einen Vorschlag zur Steigerung des Shareholder Value gemacht habe. Die wesentlichen Aussagen dieses Beitrags sehe ich durch die Zahlen (S. 153f. Geschäftsbericht) bestätigt:

-Supply Chain wächst langsam, aber kontinuierlich und profitabel (Umsatz +2,9%, EBIT +7,6%), allerdings mit angepassten Vorjahreswerten. Detailbetrachtung folgt daher vielleicht am Wochenende.

- E-Commerce ist eine mittlere Katastrophe. Wie angesprochen 2,8% Umsatzwachstum, EBIT -25%. Der Markt scheint viel zu umkämpft und die Investitionen zahlen sich bisher überhaupt nicht aus.

-Express wie erwartet mit Umsatz- und Ergebnisrückgang, allerdings nach wie vor eine super EBIT-Marge (13,3%). DAS bleibt aus meiner Sicht der Markt, den man fokussieren muss.

-Global Forwarding/Freight mit enormem Rückgang wegen der gefallenen Frachtpreise.

-Post&Paket Deutschland mit leicht gesteigertem Umsatz, aber Gewinnrückgang um ein Drittel. Wer kennt die genauen Gründe? Ich vermute die massiven Tariferhöhungen als Ursache.

Die aus meiner Sicht zu ziehenden Konsequenzen hatte ich damals ja auch genannt, mittlerweile sehe ich die Lage leicht anders und komme zu folgendem Schluss:

Supply Chain und Express weiterhin vollständig halten und sukzessive ausbauen, Post&Paket Deutschland und Global Forwarding/Freight aufgrund des ordentlichen Cashflows mit niedrigen Investitionen am Laufen halten (Post&Paket evtl. zu 70% an die Börse bringen über Gratisaktien für DHL-Aktionäre) und E-Commerce baldmöglichst vollständig an einen strategischen Investor verkaufen.
 

1915 Postings, 4384 Tage MindblogLongPosition2022

 
  
    #29466
1
08.03.24 15:17
An deiner Stelle würde ich erst nach der Hauptversammlung einsteigen: da sind wir aus
heutiger Sicht bei ca. 36,75 Euro. Und Lindner will ja auch noch ein Paket verkaufen,
allerdings fragt sich dann, zu welchem Preis.
Ich hätte auch nicht für möglich gehalten, dass es noch einmal mit der Post so tief nach unten geht,
aber an der Börse muss man immer mit allem rechnen.
Und Kursrückgänge um die 10 oder auch 20% sind nichts Ungewöhnliches.
Der Post-Aktie traue ich auf jeden Fall einen Rebound zu ... irgendwann
Ich wünsche dir viel Glück und ein gutes Händchen beim Wiedereinstieg!

 

1915 Postings, 4384 Tage MindblogDr. Tobias Meyer

 
  
    #29467
1
08.03.24 15:37
Hat heute kräftig zugelangt!  

1784 Postings, 3979 Tage LaterneDP

 
  
    #29468
08.03.24 18:43
@Mindblog: Ja stimmt, werd nur nicht schlau wieviel er gekauft hat.
                 Bin etwas irritiert durch die Angabe " Preis aggregiertes Volumen".
Allen weiterhin viel Erfolg.

1784 Postings, 3979 Tage LaterneMindblog

 
  
    #29469
08.03.24 18:47
Entschuldigung hab es nicht sofort gesehen.
Kein Wunder gestern kein Schlaf und heute wieder eine Menge Arbeit um die
Ohren gehabt.
Die Summe  ca. 193.000,--EUR ist schon ein hübsches Sümmchen.
Mal sehen vielleicht steigen ja noch mehr vom Vorstand ein. Wie damals bei Corona.

1915 Postings, 4384 Tage MindblogLaterne

 
  
    #29470
08.03.24 19:51
Ich habe nachgerechnet: 5000 Aktien dürfte Tobias Meyer gekauft haben  

1149 Postings, 655 Tage LongPosition2022Danke Mindblog

 
  
    #29471
08.03.24 23:20
Ich könnte mir gut vorstellen, dass es in den Wochen vor der Dividende wieder Stück für Stück nach oben geht - daher der Gedanke, bald wieder einzusteigen. Im Hinterkopf habe ich immer noch diese unglaubliche Rally im Herbst, wo es ohne konkreten Anlass Schlag auf Schlag nach oben gegangen ist (und ich nicht dabei war).

Allerdings warte ich - gerade nach deinem Beitrag wohl noch etwas ab, damit ich zumindest unter 38 €, besser unter 37 € wieder reinkomme - am besten vor der Dividende.
Der Einstiegskurs bei meiner früheren Position war ja fast genau 37 € gewesen (wonach wir auch erstmal einen Rückgang auf 30 € aushalten mussten - das erinnert mich an die unterhaltsamen Kommentare von "Loserchart DHL").

Vielen Dank für deinen Rat und die guten Wünsche! Ich wünsche dir weiter eine gute Kursentwicklung der Post - am besten nach einem kurzen Unterschreiten der 37 € :)

Und nicht vergessen (das haben die Zahlen wieder gezeigt):
Post liefert immer.  

926 Postings, 3087 Tage DHLer 2020@Longposition

 
  
    #29472
2
11.03.24 11:12
In einem Punkt stimme ich Dir gar nicht zu:

DHL eCommerce zu verkaufen wäre fatal. Hier handelt es sich schließlich um nationalen Pakettransport in anderen Ländern außer DE.
Wenn wir weltweit Logistiker Nr. 1 bleiben wollen müssen wir andere Länder erschließen, sonst kommen Wettbewerber uns zuvor.

DHL eCommerce ist mittlerweile in 20 Ländern mit 42.000 Mitarbeitern und fast 30.000 Fahrzeugen und mehr als 100.000 Paketannahmestationen aktiv. Mehr als 1,5 Mrd. Pakete werden p.a. transportiert/verteilt.
Hauptsächlich in Asien (Indien!), in Europa und auch in USA grenzüberschreitend. Zusätzlich 2023 Akquisition MNG Kargo in Türkei.

Dieser Bereich ist wie ein StartUp zu sehen, das kostet erstmal Rendite, wird sich aber langfristig auszahlen, auch für andere DHL-Bereiche wie Air/Sea die von neuen Kunden in diesen Ländern profitieren werden.

Ich glaube an DHL eCommerce, ein Verkauf o.ä. kommt nicht in Frage. Du wirst das bald auch so sehen...

Grüße!  

1149 Postings, 655 Tage LongPosition2022Zu hoffen wäre das

 
  
    #29473
11.03.24 12:38
Ich verstehe natürlich deine Sichtweise, auch dass man DHL eCommerce als Sartup sehen muss. Jedoch ist eine entscheidende Kenngröße zur Bewertung von Startups das Umsatzwachstum. Und ein solches ist bei DHL eCommerce momentan nur in sehr, sehr geringem Maße zu erkennen.
In diesem Zusammenhang stört mich auch sehr, dass Meyer im Kontrast dazu den Bereich ständig über den grünen Klee lobt, obwohl das fundamental derzeit einfach unangebracht ist. Das macht ihn nach meiner Ansicht unglaubwürdig.

Bezüglich der Synergieeffekte mit anderen Bereichen stimme ich dir zu, diesen Punkt habe ich bisher vielleicht nicht ausreichend berücksichtigt.  

1149 Postings, 655 Tage LongPosition2022Stagnation auf mittlerem Niveau

 
  
    #29474
13.03.24 13:38
Die Aktie stagniert in den letzten Tagen - die Luft ist wohl erstmal raus. Einerseits wenig Gründe für Optimismus, andererseits ist das Geschäft zu stabil, um große Abverkäufe realistisch scheinen zu lassen.
Ich warte immer noch auf den "richtigen" Einstiegszeitpunkt (s. #29471).
Post liefert immer.  

1915 Postings, 4384 Tage MindblogLongPosition2022

 
  
    #29475
13.03.24 14:13
Es gibt zur Zeit keine klare Richtung für die DHL-Group Aktie.
Dazu gibt es zu viele Unsicherheiten im Markt und Unwägbarkeiten,
was die konjunkturelle Entwicklung betrifft.
Die Notenbanker haben es mit Zinssenkungen ohnehin nicht eilig!
 

Seite: < 1 | ... | 1177 | 1178 |
| 1180 | 1181 | ... 1183  >  
   Antwort einfügen - nach oben