Bettina Wulff Eine Frau kämpft um ihren Ruf


Seite 3 von 6
Neuester Beitrag: 26.09.12 22:43
Eröffnet am:08.09.12 09:20von: börsenfurz1Anzahl Beiträge:141
Neuester Beitrag:26.09.12 22:43von: quadratLeser gesamt:15.055
Forum:Talk Leser heute:11
Bewertet mit:
18


 
Seite: < 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 >  

58425 Postings, 5005 Tage boersalinoHallo!! Es geht um Käuflichkeit bei beiden!!

 
  
    #51
4
08.09.12 22:04

30642 Postings, 6373 Tage Kroniosboers: sorry.. du vereinfachst

 
  
    #52
3
08.09.12 22:14
Die Käuflichkeit einer Frau betrifft ihr ganz persönliches eigenes Recht auf sexuelle Selbstbestimmung.
Die - ich sage nicht Käuflichkeit, weil das würde es nicht treffen - Abzockermentalität eines pseudodemokratisch gewählten Staatsoberhaupts betrifft alle Bürger.
Das sind zwei Geschichten, die eine ganz andere inhaltliche Qualität haben.
Darum muss man sie auch inhaltlich getrennt diskutieren.
Ich werde hier den Präse nicht gegen Angriffe verteidigen, das ist mein Recht als betroffener Bürger. Ich werde dummerweise auch nicht Frau Wulff gegen Anwürfe, sie wäre Prosti gewesen, verteidigen, wenn das so wäre. Denn das geht mich nix an.
Ich werde aber Frau Wulff verteidigen, wenn es darum geht, dass öffentlich "verhandelt" wird, was ihr Privatleben betrifft.
Nehmen wir an, Frau Wulff wäre eine Prostituierte gewesen... was ist der Schaden?? der würde mich als Bürger angehen. Ich sehe keinen... Nenne ihn mir

58425 Postings, 5005 Tage boersalinoKlar ist das Privatsache, Kronios!

 
  
    #53
3
08.09.12 22:31
Dennoch bleibt ein Aber. Mehr als ein Gschmäckle.

Anzunehmen ist, dass in solch einem Fall der Gatte aufgeklärt wurde und die Sache (trotz seiner damaligen Position) für vernachlässigbar hielt.
Möglich aber auch, dass man glaubte und/oder hoffte, die Sache würde (evtl. mangels ausreichender Einsätze) unentdeckt bleiben.

WENN sie jedoch zum Einsatz gekommen ist, dann hätte beiden klar sein müssen, dass die Sache irgendwann ans Licht kommt, und dann, nur dann sieht es mies aus.

Das ist dann in jeder Hinsicht verantwortungslos und dumm.

Ich wünsche ihr, dass sie ihre Lauterkeit beweisen kann, und ahne, dass es fast unmöglich ist.

Gute Nacht!  

30642 Postings, 6373 Tage Kroniosboers: lach..

 
  
    #54
3
08.09.12 22:37
nu biste mir ins Messer gelaufen...

oki... nehmen wir an, sie wäre Prostituierte gewesen... isses schlimm??? sie is doch ned Präse...
oki... nehmen wir an, sie wäre Präse, wärs dann schlimm???

isses schlimm, dass wir nen schwulen Aussenminister haben???

Lach.. vagisses.. das ist alles nicht schlimm... Schimm ist das, was er gemacht hat, weil er sich Vorteile geholt hat, die ein anderer nicht hätte haben können und zwar kraft seines Amtes. Das ist schlimm.

36415 Postings, 6981 Tage Jutowie?

 
  
    #55
2
08.09.12 23:13
bettina wulff war ne nutte?
hatte ich gar nicht gewusst.
arbeitet die noch dort?  

2509 Postings, 6944 Tage KliPSogar der Spiegel schreibt drüber

 
  
    #56
1
08.09.12 23:21
unter dem Titel "Lady Comeback"

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/...first-lady-a-854716.html

Da hat sie es wohl geschafft mit der PR Kampagne, wenns eine war. "Auch eine " ist wohl die wahrscheinlichste Variante.

.Da  lese ich grade, immerhin  hat die Lady sogar eine Eidestattliche Erklärung abgegeben.  Das ist ihr also wirklich ernst mit der Sache  - man kann davon ausgehen, dass sie die Bedeutung und  Konsequenzen kennt., auch wenn ihr Herr Gemahl  in der Vergangenheit juristisch nicht immer sattelfest war - das wird er sicher noch wissen.  http://dejure.org/gesetze/StGB/154.html

Laut SPON

Aber natürlich lassen sich die Klagen auch als Teil einer gut orchestrierten PR-Kampagne sehen, mit der Bettina Wulff die Deutungshoheit über ihr eigenes Leben nicht nur juristisch zurückgewinnen will, sondern auch publizistisch: Wie der SPIEGEL bereits vor zwei Wochen berichtete, wird sie im Münchner Riva-Verlag ein Buch über ihr Leben veröffentlichen. Die "Süddeutsche Zeitung" schreibt nun, der Termin sei auf September vorgezogen worden. Beim Buchverlag heißt es dazu nur, dass bei Büchern, über die besonders viel gesprochen werde, solche Verschiebungen immer möglich seien.
 

30642 Postings, 6373 Tage KroniosSchöne Werbung für ein Buch..

 
  
    #57
3
08.09.12 23:24
damit ist wohl alles gesagt... Nutte darf se sein... wenn se will.. GANZ allein ihre Sache.. aber nochma schnell abzocken... da denkt man nach...  

58425 Postings, 5005 Tage boersalinoKronios, lass es mich mal so sagen

 
  
    #58
4
09.09.12 06:50
(und fuchtel nicht so mit dem Messer rum):

Carla Bruni ist sicherlich eine Frau, die viel erlebt hat. Jeder weiß das, viele ahne manches, aber es weckt keine besondere Neugier.

Dann kommt da ein Landesvater mit der Aura eines Bankangestellten und dem Sex Appeal eines Versicherungsvertreters und präsentiert eine dermaßen wuchtige Blondine, dass man unwillkürlich fragen will: musste er sie (wie das Haus) auch fremdfinanzieren - oder war sie Sonderangebot. Jedenfalls ne Nummer zu groß für einen Biedermann!  

4343 Postings, 4920 Tage EvermoreHabe gerade in dem Link von Börsenfurz

 
  
    #59
3
09.09.12 07:25
das hier erfahren:

Nun gab die 38-Jährige bei Gericht eine eidesstattliche Erklärung ab, wonach alle Behauptungen über ihr angebliches Vorleben als Prostituierte oder als sogenannte Escort-Dame falsch seien, schreibt die "Süddeutsche Zeitung" weiter. (#46)

Falls die Behauptungen doch wahr sind, setzt sie voll darauf, dass es ihr nicht gerichtlich nachgewiesen werden kann. In der Tat ist ein stichhaltiger Nachweis relativ schwer zu führen. Und jeder der eine entsprechende Aussage macht, wird ja sofort von Wullfs Anwalt angegriffen. Mich erinnert es ein wenig an Barschel oder Daum.

#50 Aus meiner Sicht hat die Öffentlichkeit ein Recht das zu erfahren, weil eine Person die den Bundespräsidenten dienstlich begleitet ganz erheblich im öffentlichen Interesse steht und es für sich selber so entschieden hat. Das heißt nicht, dass man es verurteilen muss wenn jemand in einem Bordell gearbeitet hat, aber die Öffentlichkeit muss es wissen und sich überlegen, ob das Land so nach außen vertreten werden soll. Es geht um das Arbeitsleben, nicht um die Intimsphäre. Der Unterschied zu Pretty Woman ist, dass der männliche Protagonist im Film nicht Präsident der USA ist, sondern nur irgendein ein Manager (kein öffentliches Interesse).

#47 Im Falle von Nadja Drygalla gab es aus meiner Sicht kein öffentliches Interesse, eine Einschätzung die auch der Bundesverteidigungsminister teilt, aber deine Verleumdungen von damals (sie habe rassistische Sprüche von sich gegeben) sind mir noch gut in Erinnerung, Talisker.

http://www.ariva.de/forum/...undgesetzkonform-467544?page=1#jumppos41  

58425 Postings, 5005 Tage boersalinoWenigstens hat sie keinen Doktortitel -

 
  
    #60
1
09.09.12 07:37
oder, Slater?

Grundsätzlich gilt:

Ein Mensch lebt und agiert privat. Bekleidet er ein öffentliches Amt, so erwartet man zu Recht, dass seine öffentlichen Bekundungen nicht allzu sehr vom privaten Leben divergieren; dies besonders dann, wenn das Private zu Imagezwecken bewusst in Szene gesetzt wird.

Ceterum censeo: Diese Dame hätte sich nicht einmal ein Schroeder gegönnt.  

44542 Postings, 8636 Tage Slaterboersalino

 
  
    #61
3
09.09.12 07:46
In ihrem Lebenslauf, auf der Bundespräsidentenseite damals, wurde jedoch der Eindruck erweckt, sie hätte ein abgeschlossenes Studium. Sie hat aber nur mal angefangen zu studieren. Danach hat sie etwas anderes professionell gemacht ;)  

38519 Postings, 6249 Tage börsenfurz1Bettina in aller Munde beste PR aller Zeiten!

 
  
    #62
5
09.09.12 08:05
Zeitzeugen gibt es wohl keine also alles Verleumdung?

141052 Postings, 9033 Tage seltsamaus Newsroom:

 
  
    #63
2
09.09.12 08:08
"Erster Erfolg für Bettina Wulf, TV-Moderator Günther Jauch erkennt Unterlassungsanspruch an.

Berlin - Bettina Wulff, die Frau des früheren Bundespräsidenten, geht massiv und erfolgreich gegen die Verbreitung von Gerüchten und Denunziationen über ihr angebliches Vorleben als Prostituierte vor."  

58425 Postings, 5005 Tage boersalinoAls verheirateter Kunde hielte ich das Maul!

 
  
    #64
3
09.09.12 08:12
Als verheiratete Kundin sollte man, Quatsch, sie es auch tun.  

38519 Postings, 6249 Tage börsenfurz1Nun äh Kolleginen oder ähnliches....

 
  
    #65
2
09.09.12 08:18

42128 Postings, 9127 Tage satyrIch hatte mal nen Ford Escort

 
  
    #66
4
09.09.12 08:18
Komm ich jetzt ins Fernsehen?
Sollte ich ein Buch schreiben?
Jauch und Bild verklagen?  

42128 Postings, 9127 Tage satyrSie hat eine eidestattliche Erklärung abgeben

 
  
    #67
5
09.09.12 08:26
Ist das sowas wie :Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort?  

54906 Postings, 6736 Tage RadelfanUnd blöd.de schwenkt auch schon leicht um

 
  
    #68
5
09.09.12 08:28
Wenigstens wird ein Beitrag plötzlich wieder mit sympathischen Bildern von ihr unterlegt und auch die Bemerkung über Nikolaus Blome habe ich in der Sendung etwas anders in Erinnerung; auch der Gesichtsausdruck von Blome sprach damals Bände - und zwar nicht zugunsten von Wulff!
BILD.de
Wer wollte der Ex-First-Lady mit den Rotlicht-Verleumdungen schaden? Vieles spricht für 
eine politische Intrige: Die Spur führt in Wulffs damalige Landesregierung.

58425 Postings, 5005 Tage boersalinoLeute, nicht mal ich könnte diese Frau kriegen

 
  
    #69
3
09.09.12 08:34
Dazu braucht man(n) Macht und/oder Geld. Da reicht das phantastische Aussehen Wulffs nicht aus, ebenso wenig sein Ferrari, sein Powerboot etc.

Da hätte nicht mal Don Johnson ne Chance.  

4343 Postings, 4920 Tage EvermoreJetzt weiß ich, warum die Medien sich scheuen

 
  
    #70
4
09.09.12 08:55
das gründlich aufzuarbeiten:

Um einen Verdacht presserechtlich zulässig äußern zu können, muss man ein Mindestmaß an Anhaltstatsachen aufbieten. Gegenwärtig (also in Hamburg) sind die Anforderung an Verdachtsberichterstattung so hoch, dass man rechtssicher praktisch fast nur noch über rechtskräftig verurteilte Straftäter schreiben könnte (und das auch nur innerhalb eines halben Jahres nach Rechtskraft). Wenn also ein Medium nicht mindestens verlässliche Zeugen aufbieten kann, die einen entsprechenden Verdacht substantiieren, sind solche Storys tabu.

http://www.kanzleikompa.de/2012/09/08/wulff-b-jauch-g/

Dadurch dass Wulff so viel klagt, ist eine Öffentlichkeit entstanden, durch die eine Berichterstattung erst möglich wird.  

58425 Postings, 5005 Tage boersalinoSag mal, Talisker:

 
  
    #71
2
09.09.12 08:59
Ist vielleicht das Paar Perikles und Aspasia ein gelungener Gegenentwurf?  

4343 Postings, 4920 Tage Evermore#71 Jetzt muss ich an Neaira denken...

 
  
    #72
4
09.09.12 09:10
Sie gehörten wohl zu Neairas Stammkunden und waren der Meinung, dass es für beide auf Dauer preisgünstiger war, wenn sie sich gleich die ganze Frau kauften, auch wenn sich erwies, dass die Transaktion beide noch einmal einen stattlichen Betrag kosten sollte.

http://de.wikipedia.org/wiki/...A4re%29#Zwischen_Bordell_und_Freiheit  

58425 Postings, 5005 Tage boersalinoWas zum Teufel ist daran witzig, Evermore?

 
  
    #73
1
09.09.12 09:16

3038 Postings, 4459 Tage skyline2003Ich will Bilder sehen..............

 
  
    #74
3
09.09.12 09:44

13998 Postings, 8904 Tage TimchenJa, ja die Tattoo-Betty, Ex-Bundes-Betty

 
  
    #75
3
09.09.12 09:46
Wenn Sie nun noch ihr Buch im Stile a la Shades of Grey bringt,
allerdings im Domina  Modus,
dann werde ich es kaufen und meinen Ablehnmodus ihr gegenüber
auf den ehrlichen Bewunderungsmodus umschalten.

Warten wir mal ab, was sie als nächstes bringt.

Seite: < 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 >  
   Antwort einfügen - nach oben