Allgeier - Wachtum pur !


Seite 24 von 29
Neuester Beitrag: 06.05.24 17:27
Eröffnet am:04.02.06 12:27von: FundamentalAnzahl Beiträge:710
Neuester Beitrag:06.05.24 17:27von: merkasLeser gesamt:346.071
Forum:Börse Leser heute:143
Bewertet mit:
12


 
Seite: < 1 | ... | 21 | 22 | 23 |
| 25 | 26 | 27 | ... 29  >  

557 Postings, 2678 Tage Dr. Q@Klei

 
  
    #576
19.08.21 17:30
Yep : ) So ergibt alles auf eine schräge Weise wieder Sinn.  

550 Postings, 5035 Tage sternivoMacht euch keine Gedanken

 
  
    #577
19.08.21 17:50
Allgeier ist ein gutes Investment. Je mehr Aktien ihr habt, desto reicher wird euch Allgeier machen.  

5895 Postings, 7785 Tage KleiPositiv finde ich

 
  
    #578
20.08.21 15:25
dass die Vorstände fast die Hälfte der Aktien halten und man in vielen Bereichen der Digitalisierung tätig ist.

Im Bereich Ingenieure ist man ebenfalls gut bestückt, während andere händeringend danach suchen!

Wer weiß, vielleicht schnappt sich bald jemand die Anteile, die noch nicht in den Händen der Vorstände sind!?

Es gibt sicherlich einige Unternehmen, die verstärktes Interesse an Allgeier haben könnten.

allen voran Unternehmen die:

1. .... dringend nach qualifizierten Ingenieuren suchen

und

2. ..... Gerne Unternehmen zu einem günstigen KUV (hier nur 0,65) und mit steigerungsfähigem EBIT erwerben

und

3. .... bereits in den USA aktiv sind und dort Umsätze tätigen

und

4. .... Cross Selling und Synergie-Effekte heben könnten

und

5. .... sogar die Anteile der Vorstände in Anteile am Gesamtunternehmen wandeln könnten.

Zu ALLEN 5 Punkten kann ich 100%ig sagen, wäre S&T AG mit Sicherheit an Allgeier interessiert!

ALLES andere ist ja aktuell angeblich zu "teuer", wie Vorstand Hannes Niederhauser beim Earning Call der Q2 Zahlen sagte ....

Sicherlich gäbe es aber noch mehr Interessenten, die Allgeier gerne für ihre Zwecke gewinnen und einkaufen würden. Wenn man den Vorständen ein neues, stärkeres "Gesamtes" anbieten, könnte man diese als Schlüsselpersonen direkt mit einkaufen und diesen hierdurch ebenfalls einen Mehrwert verschaffen!  

857 Postings, 8359 Tage ukka... hi, klei

 
  
    #579
26.08.21 10:57
woher nimmst du die Annahme mit S&T ?
5 Punkte recherchert. und deshalb fängt der
Kurs zu steigen an, ? Allgeier als  Übernahmekanditat?
oder wie sollte man das verstehen.  

5895 Postings, 7785 Tage Klei@ukka

 
  
    #580
26.08.21 12:13
ich habe es doch oben erläutert.

S&T kenne ich recht gut. Die sind auch der Suche nach geeigneten Übernahmekandidaten und die genannten 5 Punkte sind allesamt zutreffend.

Persönlich finde ich auch, dass es sehr gut passen würde.

Mir fällt da sogar noch ein Sechster Punkt ein. Durch die Vorstände von Allgeier würde das Management in seiner Gesamtheit an Qualität hinzu gewinnen.

Ich muss aber sagen mehr als ein KUV von 1 würde der Vorstand von S&T wohl NICHT bereit sein zu zahlen. Dies wären dann ja bezogen auf 2021 € 420 Mio. Ich sehe hier aber bei Allgeier noch einiges an Luft.

Ferner expandiert ja auch Allgeier weiter und ist nicht untätig. Auch ohne Übernahmephantasie ist Allgeier daher für mich in jedem Fall ein Kauf. Die Bewertung ist jedenfalls sehr günstig!

Alles in Allem also ein wiklich gutes und interessantes Investment!  

5895 Postings, 7785 Tage KleiIch bleibe dabei!

 
  
    #581
03.09.21 02:14
Allgeier SE passt hervorragend zur S&T AG.

Nun gibt es bereits erste Umbestzungen im Vorstand bzw. eine Reduzierung der Anzahl der Vorstandsmitglieder bei Allgeier.

Auch dies würde passen!

Übrigens der Mantel einer SE wäre für S&T ebenfalls erstrebenswert. Ich weiß nicht, ob man diesen übernehmen kann bzw. ob es Sinn macht, dass S&T sowohl die Allgeier übernehmen, als auch zugleich in deren Mantel schlüpfen kann.

Die übrigen Argumente die für S&T als Interessenten sprechen hatte ich oben bereits erwähnt!  

5895 Postings, 7785 Tage KleiAktueller Abverkauf unbegründet!

 
  
    #582
03.09.21 16:26
Der Aktuelle Abverkauf der Allgeier Aktie ist unbegründet und fusst lediglich auf sehr geringen Stückzahlen!

Es sind immer einzelne Anleger vorhanden, die der Meinung sind, wenn einer aus dem Vorstand geht, dann ist das schlecht! .... und hier geht sogar ein "Guter" !!

Fakt ist aber, dass uns dieser Vorstand einerseits im Aufsichtsrat und auch beratend erhalten bleibt und zum anderen die beiden neben ihm existenten Vorstände ihre Tätigkeit in ebenfalls guter Ausübung fortsetzen!

Das aktuelle Kursniveau sollte daher für Nachkäufe genutzt werden!

Wie üblich dürfte es schnell wieder nach oben gehen!  

5895 Postings, 7785 Tage KleiAllgeier SE - Kaufkurse

 
  
    #583
17.09.21 16:53
Ich habe die heutigen Kaufkurse nochmal genutzt und meine Position erhöht!  

5895 Postings, 7785 Tage KleiAllgeier SE - sehr günstig bewertet!

 
  
    #584
20.09.21 16:18
Umsatzziel 2021 wurde auf 420 Mio euro erhöht!

EBIT Marge spricht ebenfalls dafür, dass wir als Untergrenze ein KUV von 1 erreichen werden, so dass der Aktienkurs vom aktuellen Niveau aus ein Potential von gut 60% hat!

Demgegenüber steht mittlerweile ein absolut geringes Verlustrisiko!

Die Unternehmensbereiche sind Mega interessant!

Bereits Nagarro ist aus Allgeier hervorgegangen. Vielleicht ist es nicht die letzte Perle, die man zu bieten hat!

Hier die brandaktuelle Unternehmenspräsentation:

https://www.allgeier.com/wp-content/uploads/2021/...2021_20210916.pdf  

557 Postings, 2678 Tage Dr. QMit 9 Monatszahlen auf Kurs

 
  
    #585
2
25.10.21 15:56
Wenn jetzt noch ein schönes Schlussquartal kommt, ist alles wie erwartet top.

--------------------------------------------------

DGAP-Adhoc: Allgeier erhöht Profitabilität und wächst in den ersten neun Monaten 2021 zweistellig in Umsatz und Ergebnis

DGAP-Ad-hoc: ALLGEIER SE / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen

25.10.2021 / 15:28 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

München, 25. Oktober 2021 - Allgeier SE (ISIN DE000A2GS633, WKN A2GS63) hat in den ersten neun Monaten 2021 (01. Januar 2021 - 30. September 2021) gemäß vorläufiger Zahlen ein Umsatzwachstum von 11 Prozent bei einer deutlich überproportionalen Steigerung des Ergebnisses erzielt. Im dritten Quartal 2021 hat der Konzern den Umsatz um 17 Prozent gesteigert. Die bereinigte EBITDA-Marge wuchs im dritten Quartal auf 11 Prozent.

Geschäftsentwicklung des fortgeführten Geschäfts in den ersten neun Monaten 2021

In Summe stieg der Umsatz im fortgeführten Geschäft des Allgeier Konzerns in den ersten neun Monaten 2021 gegenüber den ersten neun Monaten des Jahres 2020 um 11 Prozent auf 291,2 Mio. Euro (Vorjahr: 263,1 Mio. Euro). Die Wertschöpfung (definiert als Gesamtleistung abzüglich der den Umsätzen direkt zurechenbaren Umsatz- und Personalkosten) erhöhte sich in diesem Zeitraum um 19 Prozent auf 89,3 Mio. Euro (Vorjahr: 74,9 Mio. Euro), was einer Rohmarge von 31 Prozent entspricht. Das bereinigte EBITDA (Ergebnis vor Abschreibungen auf Sachanlagen und Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände, Zinsen und Steuern, bereinigt um außerordentliche und periodenfremde Positionen) stieg um 41 Prozent auf 28,7 Mio. Euro (Vorjahr: 20,3 Mio. Euro), entsprechend einer bereinigten EBITDA-Marge von 10 Prozent. Die Bereinigungen umfassen insbesondere eine außerordentliche Position aus dem zweiten Quartal 2021 mit einem Gesamtbetrag von 6,1 Mio. Euro, die aus der Bewertung von 900.000 im Juni 2021 ausgegebenen Aktienoptionen mit einer Laufzeit von zehn Jahren resultiert. Dieser Betrag wird den Personalkosten zugeordnet und reduziert damit die Ergebnispositionen im zweiten Quartal 2021, ist jedoch nicht cash-relevant, da für die spätere Ausübung der Optionsrechte ein entsprechendes bedingtes Kapital besteht. Das EBITDA wuchs im Berichtszeitraum nach den außerordentlichen Positionen um 53 Prozent auf 22,4 Mio. Euro (Vorjahr: 14,6 Mio. Euro). Das EBIT der Periode (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) betrug 9,5 Mio. Euro (Vorjahr: 3,5 Mio. Euro), entsprechend einer Steigerung um 172 Prozent. Das bereinigte EBIT der ersten drei Quartale 2021 belief sich auf 17,7 Mio. Euro (Vorjahr: 9,9 Mio. Euro). / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com  

5895 Postings, 7785 Tage KleiAufsichtsrat kauft Aktien

 
  
    #586
25.10.21 18:28

147 Postings, 1732 Tage StiefelleckerSehr geiles Ding...

 
  
    #587
08.11.21 22:56
... die Allgeier-Aktie!  

105 Postings, 2632 Tage kodijackschöner Deal

 
  
    #588
12.11.21 16:43
heute mit der Ankündigung der Evora Übernahme.
Ich hätte mir nur gewünscht, man hätte neben dem Kaufpreis auch den Jahresumsatz und  die Gewinnmarge von Evora genannt.  

5895 Postings, 7785 Tage KleiÜbernahme von Evora

 
  
    #589
2
13.11.21 00:54
Allgeier verfügt bereits über Kundezugang ind den USA und hat u.a. diesen durch die Evora Übernahmen nochmals intensiviert!

Der Zugang zum US Markt kostet sonst "Unsummen" und ich bin der Meinung, dass man hier mit sehr geschickten Schachzügen vergleichsweise günstig "Erschliessungspotential" erworben hat!

Die S&T AG versucht seit Jahren einen Zugang in den USA hinzubekommen und war bisher leider noch immer nicht erfolgreich. Es wird aus meiner Sicht somit immer wahrscheinlicher, dass S&T Interesse daran haben könnte Allgeier zu übernehmen ... aber auch wenn nicht, wir Allgeier seinen Weg machen. Vermutlich besser und schneller als S&T  ....

Hier noch einige Infos zu Evora:

https://www.evorait.com/de/ueber-evora/

https://www.evorait.com/de/mobile/

https://www.evorait.com/de/planung/

https://www.evorait.com/de/intelligent-asset-management/

https://www.evorait.com/de/kundenspezifische-apps/

https://www.evorait.com/de/servicenow-loesungen/

https://www.evorait.com/de/application-management-services/

https://www.evorait.com/de/evoplan/


Die Arbeitnehmerzufriedenheit bei Evora ist sehr hoch:

https://www.kununu.com/de/evora-it-solutions1


 

5895 Postings, 7785 Tage KleiGrund für Insiderkäufe bei Allgeier?

 
  
    #591
2
16.11.21 15:42
diese Frage beantwortet man am Besten im Ausschlussverfahren:

Es ist in jedem Fall KEIN Grund, weil die Vorstände das Unternehmen für zu hoch bewertet halten!

Damit dürfte die Frage beantwortet sein!

Es sind noch lockere 20% bis zu einer Bewertung mit einem schlappen KUV von gerade mal EINS auf Basis des 2021er Umsatzes.

Hier sind noch NICHT die Umsätze der Evora enthalten!

Erst recht ist nicht enthalten, welche Synergien und Markteintritte sich Allgeier durch diese Übernahme eröffnet.

Der Markt in den USA und Indien ist signifikant und von daher die Allgeier Aktie nicht nur nicht zu hoch bewertet sondern noch immer lächerlich günstig.

Letztens traf ich einen Anleger der meinte "Die Allgeier geht nach der Nagarro Abspaltung noch mal auf über 100 euro".

Ich bin mir fast sicher, dass dieser Anleger Recht mit dieser Auffassung haben könnte und bleibe daher hier positioniert!  

342 Postings, 1457 Tage PinnebergInvestBei Allgeier scheint der nächste

 
  
    #592
3
20.11.21 20:28
Neubewertungsschub anzurücken.

Aktuell liest man wieder mehr davon. Prognoseerhöhung im Sommer, dicke Insiderkäufe und ein mögliches MGM Spin-Off treiben wohl die Neubewertung.

 

557 Postings, 2678 Tage Dr. Q70 EUR

 
  
    #593
4
13.12.21 11:25
Warburg Research erhöht Kursziel für Allgeier von €35 auf €70. Buy
Über Guidance Ticker. Na dann mal los.

(Natürlich musste ich letzte Woche ein paar Gewinne Mitnehmen. Classic!)  

550 Postings, 5035 Tage sternivoAllgeier

 
  
    #594
1
13.12.21 16:40
Allgeier muß man lange halten.  

145 Postings, 1207 Tage AvatViladas ist mal eine Ansage

 
  
    #595
2
17.12.21 18:02
ALLGEIER SE: Guidance für das Geschäftsjahr 2022 und mittelfristige Prognose

ALLGEIER SE / Schlagwort(e): Prognose
ALLGEIER SE: Guidance für das Geschäftsjahr 2022 und mittelfristige Prognose

17.12.2021 / 17:38 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Art. 17 MAR
München, 17. Dezember 2021 - Der Vorstand der Allgeier SE (ISIN DE000A2GS633, WKN A2GS63), München, erwartet gemäß der heute verabschiedeten Konzernplanung im kommenden Geschäftsjahr 2022 einen Umsatz in der Größenordnung von 480 bis 520 Mio. Euro. Das erwartete bereinigte EBITDA der Allgeier SE für 2022 beträgt zwischen 63 und 69 Mio. Euro. Die entsprechende bereinigte EBITDA-Marge soll signifikant auf 13 bis 14 Prozent steigen.
Mittelfristig strebt der Vorstand für die kommenden drei Jahre eine jährliche organische Wachstumsrate von 10 bis 15 Prozent und eine bereinigte EBITDA-Marge von 15 Prozent an.
Für das laufende Geschäftsjahr 2021 wird, wie am 12. November 2021 in der Q3-Zwischeninformation der Allgeier SE bestätigt, ein Umsatz in der Größenordnung von 380 bis 420 Mio. Euro und ein bereinigtes EBITDA zwischen 39 und 43 Mio. Euro erwartet.
Alle vorgenannten Planzahlen und Zielsetzungen für den Zeitraum ab 2022 beziehen sich auf das organische Konzernwachstum. Potenzielle weitere Akquisitionen können einen zusätzlichen Beitrag zum Umsatz- und Ergebniswachstum leisten.
Hinweise
Es wird darauf hingewiesen, dass Angaben für Zeiträume nach dem 30. September 2021 auf Annahmen und Schätzungen beruhende Erwartungen des Vorstands darstellen. Die künftigen tatsächlichen Entwicklungen und die künftigen tatsächlichen Ergebnisse können von diesen Annahmen und Schätzungen abweichen. Die Allgeier SE übernimmt keine Gewährleistung und keine Haftung dafür, dass die künftigen Entwicklungen und die künftig erzielten tatsächlichen Ergebnisse mit den in dieser Ad-hoc-Mitteilung geäußerten Annahmen und Schätzungen übereinstimmen werden.
Dieses Dokument enthält - in einschlägigen Rechnungslegungsrahmen nicht genau bestimmte - ergänzende Finanzkennzahlen, die sogenannte alternative Leistungskennzahlen sind oder sein können. Diese ergänzenden Finanzkennzahlen können als Analyseinstrument nur eingeschränkt tauglich sein und sollten für die Beurteilung der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Allgeier SE nicht isoliert oder als Alternative zu den im Konzernabschluss dargestellten und im Einklang mit einschlägigen Rechnungslegungsrahmen ermittelten Finanzkennzahlen herangezogen werden. Andere Unternehmen, die alternative Leistungskennzahlen mit einer ähnlichen Bezeichnung darstellen oder berichten, können diese anders berechnen, so dass sie deshalb möglicherweise nicht vergleichbar sind. Weitere Informationen zu den von der Allgeier SE verwendeten alternativen Leistungskennzahlen finden Sie im Geschäftsbericht 2020.
Kontakt:

Allgeier SE
Corporate Communications & Investor Relations
Dr. Christopher Große
Einsteinstraße 172
81677 München
Tel.: +49 (0)89/998421-0
Fax: +49 (0)89/998421-11
E-Mail: ir@allgeier.com
Web: www.allgeier.com


 

358 Postings, 1951 Tage merkasaber

 
  
    #596
17.12.21 21:07
auch ambitionierte Bewertung, da darf nichts schief laufen  

34 Postings, 1053 Tage Nomadminus 18

 
  
    #597
04.01.22 17:55
Wow, heftig korrigiert. Abkühlung war/ist dennoch notwendig gewesen. War schon gut heißgelaufen.  

5895 Postings, 7785 Tage KleiAllgeier Konsolidierung beendet?

 
  
    #598
04.01.22 18:24
meint ihr die Konsolidierung ist nach einem Tag beendet? Oder kommt morgen nochmal ein Schub nach unten hinterher? ...vielleicht mit bullish Hammer dann Intraday?

Man fragt sich, wie kam es dazu:

Einerseits ist natürlich der Kurs doch wie am Schnürchen recht hoch gelaufen.

Andererseits ist Allgeier m.M.m eben durch diesen Anstieg auch zur größten Position im Hansa Invest Fonds von Lukas Spang herangewachsen und ich kann mir vorstellen, dass man ihm die Positionsgröße madig gemacht hatte, die Allgeier mittlerweile im Portfolio eingenommen hatte. Er musste dann wohl reduzieren.

Sicherlich wurden auch Stopp Loss ausgelöst und es gab noch weitere Gewinnmitnahmen.

Etwas wirklich negatives vermag ich jedoch zu Allgeier nicht zu finden und  ich denke die Aktie wird noch weiter laufen. Ich rechne sogar noch mit einer Prognoseanhebung im Laufe des Jahres, welches ja aber noch lang ist.

Spätestens im Bereich der 38 Tage Linie bei ca. 40 Euro sollte die Aktie aber wieder drehen oder zumindest in einen nach oben gerichteten Keil Richtung 45 laufen und dort dann in einem sich verengenden Bollingerband münden, aus dem dann sicherlich der Ausbruch auf neue Höchstkurse gestartet werden könnte.  

271 Postings, 4272 Tage Locodiablo@Klei

 
  
    #599
04.01.22 21:15
Wie kommst du darauf, dass der Fonds abverkauft haben könnte?

Kann man das ggf. irgendwo nachvollziehen (Stimmrechtsmitteilungen etc.)?  

5895 Postings, 7785 Tage Klei@Locodiablo

 
  
    #600
1
05.01.22 00:26
Im Verteiler von Luks Spang bekommt man gelegentlich eine Wasserstandsmeldung zu dem von ihm geführten Fonds bei Hansa Invest.

In der letzten Mail wurde geschrieben, dass Allgeier durch die Kurssteigerung zur größten Position im Portfolio krass angestiegen war und nun die größte Position im Fonds sei. Es ist also nur eine Annahme von mir, dass irgendwann auch mal die Gewichtung eine einzelnen Titeln der Geschäftsführung oder sogar der Satzung zu hoch ist und dann Teilverkäufe zur anteiligen Reduzierung des Portfolios umgesetzt werden "müssen".

Hier der Newsletter Text dazu vom 02.01.2022:

"Liebe Fonds-Investoren, liebe Interessierte, liebe Freunde,

zunächst möchte ich Ihnen und euch ein frohes neues Jahr und alles Gute für 2022 wünschen!

Nach einem positiven Wochenverlauf in der letzten Dezemberwoche an den Kapitalmärkten lag das Fondsvolumen zum Jahresende bei 18,3 Mio. €. Aktuell befinden sich unverändert 22 Werte im Fonds. Hierzu hat zuletzt insbesondere die Allgeier Aktie, die derzeit größte Position im Fonds, beigetragen. Allein im Dezember konnte die Aktie um rund 51% an Wert gewinnen. Seit dem Kauf Ende September liegt die Aktie knapp 140% im Plus. Aber auch beispielsweise die YOC Aktie, aktuell mit 4,86% gewichtet, konnte jüngst zur positiven Entwicklung des Fonds beitragen. Im Dezember legte der Wert um 40% zu, seit Aufnahme ist die Aktie  knapp 43% im Plus. "

Yoc ist also mit 4,86% gewichtet und ist damit NICHT die größte Position!

Allgeier ist die rößte Position mit mindestens über 5% oder mehr.

Lukas Spang ist NICHT dafür bekannt, dass er den Kurs runter prügelt. Im Gegenteil verkauft er kursschonend. Aber es war ja nur eine Annahme, dass man mal Gewinne sichern wollte / musste und im Falle dieses Fonds bermutlich die Gewichtung anpassen "musste".

Es kam dann eins zum andern!

Negatives zu Allgeier kann ich jedenfalls NIRGENDS finden.

Also waren es Gewinnmitnahmen i.V.m. Portfolianpassungen wie evtl. bei zu starker Übergewichtung in einem Fonds, wie beispielsweise in dem von Lukas Spang.

Wieviel er verkauft haben könnte kann man nur erahnen. Bei 18 Mio Fondsvolumen und einer mal in den Raum gestellten Gewichtung von 8% sind dies 1,44 mio. Wenn nun die Gewichtung von 8% auf 5% reduziert werden sollte, wären dies Aktien im Wert von 540.000 Euro. .... Dies ist nur ein Beispiel!  

Seite: < 1 | ... | 21 | 22 | 23 |
| 25 | 26 | 27 | ... 29  >  
   Antwort einfügen - nach oben