Momentanes Tief von Bayer ist absurd


Seite 25 von 31
Neuester Beitrag: 29.05.24 09:14
Eröffnet am:02.10.20 20:54von: LibudaAnzahl Beiträge:771
Neuester Beitrag:29.05.24 09:14von: draxLeser gesamt:362.949
Forum:Börse Leser heute:674
Bewertet mit:
4


 
Seite: < 1 | ... | 22 | 23 | 24 |
| 26 | 27 | 28 | ... 31  >  

894 Postings, 4128 Tage Rente mit 55Beileid

 
  
    #601
30.01.24 19:57
Allen investieren mein herzliches Beileid  

435 Postings, 1436 Tage Entelippens@willi

 
  
    #602
30.01.24 20:02
Was ist das den für eine krude Rechnung? Bayer ist Pleite wg. Nettoverschuldung 36 MRD.
Da gäbe es aber viele Pleitekandidaten an der Börse.
Manchmal haut man im Frust Sachen raus...ohne Worte  

10 Postings, 420 Tage st.michaVergleich wie bei 3M?

 
  
    #603
30.01.24 20:35
3m hat in Amerika einen Vergleich geschlossen. Es ging wohl um Hunderttausende Kläger. Wieso geht so etwas nicht bei Bayer?  

1016 Postings, 1751 Tage brianinho...EK

 
  
    #604
30.01.24 20:51
Boeing hat bilanziell negatives EK...nur mal so  

2304 Postings, 4800 Tage ZappelphillipIn Australien haben ebenfalls Geschädigte

 
  
    #605
30.01.24 21:09
Sammelklage gegen Bayer bezüglich Glyphosat eingereicht.
Das ist nicht mehr berechenbar und nicht mehr bezahlbar.  

435 Postings, 1436 Tage Entelippens@williwillswissen

 
  
    #606
30.01.24 21:16
Was hat denn die Bewertung an der Börse damit zu tun, ob eine Firma "Pleite" ist.
Es gibt nur 2 Gründe für eine Pleite (vereinfacht)
a) Man kann seinen Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen (bisher eindeutig nicht der Fall, aber natürlich könnten wirklich umgesetzte (!)Milliardenstrafen in zig Mrd Höhe hier problematisch werden)
b) Die bilanziellen Verbindlichkeiten übersteigen die bilanziellen Vermögenswerte.
Das ist ebenfalls nicht der Fall, da Bayer gem. Letzer Bilanz eine EK-Quote von 31,5% hatte, oder ein Eigenkapital von rund 38 MRD.
Übrigends unter Berücksichtigung der Schulden.
Also verbreite hier nicht so einen -mit Verlaub- Unfug.  

7 Postings, 481 Tage amosthekingdie Suche nach Gründen für den Kurs-Niedergang

 
  
    #608
7
31.01.24 09:48
Ich habe 2019 ein Aktien-Portfolio geerbt und mich vorher nie um sowas gekümmert. Es ist schon aufällig gewesen, dass die ausufernde milliardenschwere Klagerei kurz nach der Monsanto-Übernahme begann. Es ist mir in diesem Zusammenhang schleierhaft, wieso bei dieser brenzligen Lage die EU die Zulassung von Glyphosat ein weiteres Mal drastisch verlängert hat. Ich habe verkauft, als der Kurs letzmalig bei 55 lag. Nun habe ich aber auch noch knapp 1000 vom skandalfreien BASF und frage mich, wieso auch dort der Kurs ebenfalls seit Monaten dahinsiecht. Folgen die Kurse überhaupt der ökonomischen Situation von BASF, das ja verkündet hat, sich vom überteuerten und wirtschaftsfeindlichen Standort Deutschland zu verabschieden? War sowas nicht immer Ausgangspunkt einer Kurserholung? Sind nicht vielleicht Machenschaften im Gange, die deutsche Chemie-Industrie sturmreif zu schießen und dann für "nen Appel und nen Ei" die Aktien aufzukaufen? Inwieweit können mit Leerverkäufen/Kurswetten/Derivatehandel Kurse dauerhaft manipuliert werden? Hat nicht jeder Interessierte auch mitbekommen, was in der Nacht von 3.12. auf den 4.12.2023 mit den Gold-Kursen passiert ist? Als Kleinanleger fühle ich mich nur noch als Spielball von unvorhersehbarer Manipulation, inszenierten Kurs-Kapriolen - und will nur noch weg von den Aktien.  

825 Postings, 1212 Tage marmorkuchen@amostheking

 
  
    #609
3
31.01.24 10:26
BASF ist 1. zyklisch und 2. haben alle dt Chemiewerte das Problem der hohen Energiekosten, seit Putin die Leitungen gekappt hat, die ein Gross der Kosten ausmachen 3. War das schon vorher keine gute Anlage, da auch die Jahre davor 100% vom Gewinn für die Dividende draufgingen und da eher ne Kürzung als eine Erhöhung wahrscheinlich ist, auch wenn man sich da von seiten BASFs streuvt und lieber Schulden für die Divi aufnimmt da man nen Status zu verlieren hat, glaub Dividendenaristokrat oder son Schwachsinn sind die.
3. ist da auch extremes Chinarisiko, da die weiterhin Chinastandorte ausbauen, verständlich da in Deutschland bei den Energiekosten kein Gewinn zu machen ist aber China und Indien die Nutznieser sind, die Russlands Energie zum Schleuderpreis bekommen.
4. zum Verkaufen issses trotzdem bissl spät, unter 40 sind da langfristig trotz allem wohl Einstiegspreise, da kommen auch wieder bessere Zeiten, wenn nich China doch auf Taiwan losgeht.
5. Gold suckt, nicht so hart wie der Kryptodreck, aber trotzdem keine wirkliche Anlage da keine Rendite, bist nur davon abhängig, dass der nächste Idiot mehr bezahlt, wobei Gold wenigstens was handfestes ist mit ner paar tausendjährigen Historie und seinen Weg gehen wird dank der Inflation  

825 Postings, 1212 Tage marmorkuchen@amostheking

 
  
    #610
1
31.01.24 10:40
Wenn DU 10+ Jahre Zeit hast bis zur Rente, dann geh nie nie nie niemals weg von Aktien.
Kauf aber Indexzertifikate, USA S+P und DAX/Eurostoxx und niemals alles auf einmal sondern verteilt über 1-2 Jahre und keine Einzelaktien. Im Moment ist kein guter Zeitpunkt, wart aufn Rücksetzer von ca 10% vor allem bei den Amis, die sind hart überteuert momentan.
Solltest an die 10% im Jahr im Durchschnitt machen mit soner Taktik. Das läppert sich über die Jahre, da konnte in der Historie keine andere Anlageklasse mithalten.  

62400 Postings, 7092 Tage LibudaWer noch nicht genügend Bayer-Aktien hat,

 
  
    #611
31.01.24 15:24
für den bieten sich momentan wunderbare Gelegenheiten, wenn er kein Zitter- oder Zappelphilipp ist.  

7 Postings, 481 Tage amosthekingschon der erste Satz stimmte nicht

 
  
    #612
01.02.24 11:31
die Ampel-Regierung hatte einseitig  veranlasst, kein billiges Gas mehr direkt aus Russland zu kaufen und nachdem die vier Röhren eine Weile brach lagen, hat irgendeiner unserer Freunde drei der Röhren gesprengt, damit wir in Zukunft nicht etwa wankelmütig werden.
Ich wundere mich immer wieder über Leute, die mit todsichere Tipps geben wollen. Die müssten selbst alle längst schon Multimillionäre sein, wenn sie so treffsicher in ihren Prognosen sind. Ich selbst bin wie schon geschrieben nur als Erbe in die Rolle eines Aktienbesitzers gekommen. Damals lag der BASF-Kurs bei über 90 und ich habe den Fehler gemacht, nicht sofort mein gesamtes Portfolio zu verkaufen. Nun muss ich meine Freizeit dafür opfern, die Stände zu beobachten und zu einem günstigen Zeitpunkt den Ballast abwerfen. Siemens Energy bin ich bei 30 losgeworden, bayer bei 64, allianz bei 216. Beim Rest werde ich warten und ich kann auch warten. Gerade aber bei den Chemiewerten kommt es mir aber vor, als ob sie vom Markt entkoppelt sind, BASF hat keine Milliarden-Klagen am Hals, hat sich entschieden, sich aus dem teuer und wirtschaftsfeindlich gewordenen Deutschland zurückzuziehen und bauen in China gerade dasselbe Werk wie in Ludwigshafen. Und trotzdem ging wie bei Bayer die Kurs-Seuche immer weiter, trotzdem BASF rechtzeitig einlenkte und eigentlich alles richtig gemacht hat. Bayer hat sich mit Monsanto verschluckt und sich in den USA damit vorhersehbar wie VW einer parasitären Klagewelle ausgesetzt aber dass BASF jetzt in gleicher Weise mitleidet, ist mir suspekt.  

62400 Postings, 7092 Tage LibudaMehr als kompensieren

 
  
    #613
05.02.24 12:05
Bayer feiert Studienerfolg mit Wechseljahre-Medikament

Der Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer hat in der Entwicklung eines wichtigen Medikaments einen Erfolg erzielt. Elinzanetant soll Beschwerden in den Wechseljahren lindern. Der Dax-Konzern erhofft sich davon Umsätze von mehr als einer Milliarde Euro im Jahr. In zwei zulassungsrelevanten Phase-III-Studien habe das Mittel nun Schlafstörungen und Hitzewallungen lindern können, teilte Bayer am Montag mit. Damit habe das Medikament gute Chancen, eine neue nichthormonelle Behandlung für die Wechseljahre zu werden.

Die Pharmasparte von Bayer forscht an zahlreichen Medikamenten, die zwar allesamt nicht einzeln an das Umsatzpotential der bestehenden Verkaufsschlager herankommen dürften, die in der Summe aber die wegfallenden Erlöse des Gerinnungshemmers Xarelto und der Augenspritze Eylea mehr als kompensieren sollen.

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/...re-medikament-19434132.html
 

300 Postings, 1658 Tage lokalrundeSchade ...

 
  
    #614
05.02.24 22:10
... ziemlich müder Laden , die Bayer AG .Nachdem ich vor kurzem bei 32 € hier eingestiegen bin , hatte ich schon ein bißchen mehr erwartet . So ein klassischer Rebound wäre doch ganz nett gewesen .Selbst gute Nachrichten ( Healthcare ) können hier im Moment nichts ausrichten , zu groß die Angst bzw. Unsicherheit  bezgl. weiterer Klagen gegen Bayer . Der gemeine Anleger , ob klein oder institutionell , sitzt hier wie das Kaninchen vor der Schlange , schade.

@amos
Ja , ja , die gute deutsche Aktie .Ich hab mich ewig mit K+S rumgeärgert , bis mal was passierte , jetzt häng ich mit Thyssen in den Seilen . Chemie ?  Seit Jahren bei Lanxess investiert , und nichts verdient , wie viele die hier mit Dax Werten kaum Rendite haben , zumindest trösten einen die Dividenden , die das gros der Unternehmen  noch zahlt . Ein Invest in eine Aktie ist nicht grundsätzlich verkehrt , aber bitte nicht nur Deutsche.

@libuda
Dein Tipp , Novo Nordisk in Bayer zu stecken habe ich vor zwei (? ) Monaten zur Kenntnis genommen , zumal ich kurz vorher im Oktober bei NN eingestiegen bin . Ich war damals auch etwas skeptisch , das Ende der Fahnenstange schon in Sicht , Wegovy und co. schien im Kurs schon eingepreist.
Was ich jetzt die letzten Wochen erlebt habe ... treibt mir ein Grinsen ins Gesicht . Ob wir das bei Bayer mittelfristig auch noch erleben ? Naja , eine mögliche Dividende werde ich auf jeden Fall noch abwarten.  

386 Postings, 2507 Tage honzipositiver Schluss...

 
  
    #615
1
07.02.24 19:22
das hebt die Stimmung  
bei Xetra Schluss >
17:35:15   Kurs 28,70 € Kauf 1.020.643 Stk   für 29,3 M € !  

Optionen

52 Postings, 112 Tage MidlandDas war kein

 
  
    #616
1
07.02.24 19:24
KLEINER.  

6063 Postings, 6918 Tage thefan1Hier

 
  
    #617
07.02.24 19:34
wartet alles auf den März und die Aussagen von Bill.
Er muss hier zum Investorentag den ganz großen Otto
losmachen , um Bayer wieder Phantasie einzuhauchen.

Mal im Ernst. Er muss wirklich einen klaren neuen Weg
und die strategische Ausrichtung für die nächsten Jahre
bekannt geben. Und da muss was kommen, sonst wird die
Aktie eine ganze Weile auf dem Niveau dümpeln.

Bill wird sich am 5 März messen lassen müssen.
Er hatte dann auch fast 1 Jahr Zeit zu überlegen.
Er hat nur den einen und der Schuss muss sitzen.  

966 Postings, 4440 Tage mirko75nachbörslich

 
  
    #618
07.02.24 22:39
wieder schlechte Nachrichten aus Übersee.  Dürfte morgen wieder runtergehen...  

966 Postings, 4440 Tage mirko75artikel

 
  
    #619
07.02.24 22:43
PHOENIX (dpa-AFX) - Ein US-Gericht hat die jüngste Zulassung bestimmter Unkrautvernichter von Bayer , BASF und Syngenta aufgehoben. Bereits am 6. Februar hob das Bundesbezirksgericht im Bundesstaat Arizona die Zulassung der dicamba-haltigen Produkte Xtendimax von Bayer, Enginia von BASF und Tavium von Syngenta wegen festgestellter Fehler der US-Umweltbehörde im Zulassungsprozess auf, wie aus Gerichtsdokumenten hervorgeht. Die EPA hatte den Unkrautvernichter Dicamba 2020 trotz Kritik für weitere fünf Jahre genehmigt. Das neue Urteil sorgt nun für Verunsicherung, auch bei Landwirten, die sich für die Pflanzsaison bereits mit dem Mittel sowie mit Saatgut, das dagegen resistent ist, eingedeckt haben. Analyst Richard Vosser von der Bank JPMorgan sieht allerdings eher für 2025 Gewinnrisiken für Bayer. Die EPA schaut sich das Urteil nun erst einmal an.  

55 Postings, 2083 Tage WMJ31Amis

 
  
    #620
3
08.02.24 08:35
Sind die Amis korrupt?
Die Frage kann sich jeder selbst beantworten.

Die amerikanischen Unternehmen erzielen jeden Tag neue Höchststände, Bewertungen mit KGV 70 oder teils dreistellig (!) mittlerweile keine Seltenheit. Unternehmen, die an einem Tag in der Marktkapitalisierung steigen, wie die HALBEN Dax-Unternehmen zusammen, nur weil die Zahlen leicht positiv überrascht haben. Unternehmen, die noch NIE einen Gewinn ausgewiesen haben, sind höher bewertet als viele DAX Konzerne.

Und was haben die Deutschen? Chemie wie Bayer, BASF, Lanxess am Boden, Klagen über Klagen. Autokonzerne die mit einem KGV von 3-6 bewertet sind, düstere Zukunftsaussichten.

Der Dollar war mal bei 1,55, zu der Zeit war ich auch in den USA. Die Geldmenge ist seitdem exponentiell gestiegen und wo steht der Dollarkurs jetzt, bei 1.08. Wie kann das sein? Die Währung müsste abgestraft werden!

Ein Präsident, der dement ist, eine Marionette, der sich mit Präsidenten angeblich trifft, die schon seit 10 Jahren tot oder nicht mehr im Amt sind, der Hamas als Opposition bezeichnet.

Hab ich schon gesagt, dass ich die Amis nicht mag...

Alles ist aus dem Ruder gelaufen, hier spitzt sich meiner Meinung nach etwas zu.

Zurück zu Bayer:
Ja Monsanto kann man als Fehlkauf betrachten, aber die Amis lassen auch absichtlich Bayer brutal bluten; ich hoffe nicht verbluten. Hier müsste unsere Politik nun einen Riegel davor schieben, aber man bückt sich lieber. Das Gejammere hilft uns allen nicht weiter, ich weiß.

Es sind gerade so viele schlechte Nachrichten im Umlauf, welche die Aktie belasten. Gut so!! Je mehr schlechte Nachrichten herauskommen, desto wahrscheinlich ist es, dass ENDLICH mal alles eingepreist ist und somit eine Konsolidierungsphase beginnen kann, mit Ziel auf 35/40.

Der Kapitalmarkt wird interessant.  

Optionen

807 Postings, 569 Tage Josep100Aber ich sehe Vorteile in Amerika

 
  
    #621
1
08.02.24 09:30
Zuerst kommt in Amerika die eigene Bevölkerung und die eigene Wirtschaft....anders als in Deutschland da kommen die eigene Bevölkerung und die eigene Wirtschaft zum Schluss ( Fahrradwege in Peru 44 Mio € ) als Beispiel.  Und...in Amerika gibt es keine linksradikalen und grünen an der Regierung ....  

6320 Postings, 6223 Tage xoxosgrüne Gerichtsurteile

 
  
    #622
2
08.02.24 09:40
...in einem Land wo es noch nicht mal eine grüne Partei gibt. Sind die Amerikaner jetzt die großen Umweltschützer oder wollen sie schlichtweg die Konkurrenz wegbeißen? Es ist schon merkwürdig, dass es immer ausländische Firmen trifft. Fakt ist, dass man die Weltbevölkerung ohne Pflanzenschutzmittel, Saatgut und Dünger nicht ernähren kann.
Ich würde mir schon wünschen, dass unsere Regierung mal zurückschiesst. Aber die befassen sich lieber mit Gendersternchen. Sorry.  

Optionen

825 Postings, 1212 Tage marmorkuchenLöschung

 
  
    #623
1
08.02.24 09:55

Moderation
Zeitpunkt: 10.02.24 12:31
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Unzureichende Quellenangabe

 

 

52 Postings, 112 Tage MidlandWas. Mir Angst macht

 
  
    #624
08.02.24 10:01
Sind die enormen Geldmenge die benötigt werden.
Alleine 2,6 Billionen Dollar USA Staatsschulden.
Wer soll die und wann zuruckbezahlen.
Also wird man ersuchen so viel wie möglich europäische Firmen mit Klagen zu melken.
Läuft gerade auch bei anderen E. Firmen zb. Nel.

Jetzt mal abwarten was die Wahlen bringen.  

2213 Postings, 3741 Tage Mister86Abverkauf geht weiter

 
  
    #625
1
08.02.24 10:05
Schon wieder zweieinhalb Prozent weniger.

Bei dem Newsflow sind alle Kursziele Makulatur.

Klar wird auch Bayer irgendwann wieder steigen. Aber wann soll das sein? Und von welchem Kursniveau aus?

 

Seite: < 1 | ... | 22 | 23 | 24 |
| 26 | 27 | 28 | ... 31  >  
   Antwort einfügen - nach oben