Ökonomen streiten über Verteilungsfrage


Seite 1 von 7658
Neuester Beitrag: 22.04.24 11:51
Eröffnet am:14.07.17 09:47von: delannoy17Anzahl Beiträge:192.447
Neuester Beitrag:22.04.24 11:51von: Malko07Leser gesamt:33.170.463
Forum:Talk Leser heute:4.633
Bewertet mit:
116


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
7656 | 7657 | 7658 7658  >  

20752 Postings, 7456 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage

 
  
    #1
116
04.11.12 14:16

Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html
Moderation
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 

 
191422 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
7656 | 7657 | 7658 7658  >  

14022 Postings, 4492 Tage Zanoni1Auch wenn der große Knall vorerst ausbleibt

 
  
    #191424
21.04.24 17:42
Sowohl der Iran als auch Israel werden weiter versuchen, ihren Gegner zu schwächen. In dem Konflikt gibt es nun eine Hemmschwelle weniger.

Welchen Umfang der mutmaßlich israelische Angriff wirklich hatte und wie viel Schaden tatsächlich entstanden ist - gut möglich, dass die Öffentlichkeit darüber offiziell nie informiert wird. Entscheidend an der Botschaft ist in diesem Fall wohl, dass sie ihren Adressaten erreicht: das Regime in Teheran. Und der Absender der Botschaft ist dem Empfänger wohl auch ohne offizielles Bekenntnis aus Jerusalem klar.

Nach allem, was bisher über den nächtlichen Schlag gegen den Iran und vielleicht auch gegen Ziele im Irak und in Syrien bekannt ist, war es eine begrenzte Operation. Eine, die dem Iran ermöglicht, nicht darauf reagieren zu müssen. Für eine abschließende Bewertung ist es noch zu früh, aber zur Stunde scheint es, dass den Konfliktparteien der Ausstieg aus der Eskalationsspirale nun gelingen könnte - vorerst.

An der Ausgangslage wird sich nichts ändern. Der Iran wird weiter daran arbeiten, seinen militärischen Einfluss in Israels Nachbarschaft auszubauen und seine Verbündeten, allen voran die libanesische Hisbollah, hochrüsten. Damit wird der Terror gegen Israel weiter unterstützt. Auch wird der Iran die Arbeit am eigenen Atomprogramm fortsetzen.

Israel wird weiter versuchen, Irans Operationen in der Region, vor allem im Libanon und in Syrien, militärisch zu stören. Die israelischen Luftangriffe, die offiziell weder bestätigt noch dementiert werden - sie werden weitergehen. Der klandestine Schattenkrieg, den sich beide Staaten seit Jahren liefern, wird nicht enden. Die damit verbundene ständige Eskalationsgefahr bleibt.

Am Anfang dieser jüngsten Runde im Schlagabtausch stand der Israel zugeschriebene Angriff auf ein Konsulatsgebäude in Damaskus. Die Analyse von Militärexperten dazu: Israels Armeeführung verschätzte sich, rechnete nicht damit, dass der Iran so massiv antworten und Israel erstmals direkt beschießen würde.

In einer Situation, in der sich zwei Konfliktparteien beständig bekämpfen und dabei gleichzeitig die ganz große Eskalation vermeiden wollen, können Fehleinschätzungen immer wieder vorkommen und fatale Folgen haben. Es gilt, rote Linien nicht zu überschreiten.

Im Schlagabtausch zwischen Israel und dem Iran gibt es nun eine solche Linie weniger: den direkten Angriff auf fremdes Staatsgebiet. Der Iran hat diese Linie bereits am vergangenen Wochenende überschritten.

Für den Moment scheint die Gefahr eines Regionalkrieges abgewendet, doch die Gesamtlage bleibt hochbrisant. In Gaza wird weitergekämpft und Israel und der Iran-Verbündete Hisbollah stehen weiter am Rande eines offenen Krieges. Die Flächenbrandgefahr - von der in den vergangenen Tagen so oft die Rede war - sie ist auf Wiedervorlage.

https://www.tagesschau.de/ausland/asien/...-konflikt-analyse-100.html  

529 Postings, 158 Tage lacey'Die U.S. haben etwa 2.500 Soldaten im Irak'

 
  
    #191425
21.04.24 18:59
Updated 19 January 2024

DAVOS: Die US-Streitkräfte und ihre internationalen Verbündeten müssen den Irak verlassen, insbesondere angesichts der zunehmenden Spannungen im Nahen Osten, sagte der irakische Premierminister Mohamed Shia Al-Sudani   ...
Eine von den USA angeführte internationale Anti-Daesh-Koalition ist seit 2014 in dem Land tätig

US und Anti-Daesh Streitkräfte müssen den Irak verlassen, sagt Premierminister Al-Sudani beim WEF
Irakischer Premierminister sagt, die Beendigung der US-Truppenpräsenz sei "entscheidend für die Sicherheit und Stabilität des Irak" inmitten von Zusammenstößen mit vom Iran unterstützten Milizen
https://www.arabnews.com/node/2444176/middle-east  

529 Postings, 158 Tage laceyglobale Koalitionstruppe im Irak stationiert

 
  
    #191426
21.04.24 19:09
2024-04-19
........
"Die Regierung Biden hat klare Interessen an der Aufrechterhaltung der Truppenpräsenz im Irak: Sie helfen dabei, ein mögliches Wiederaufleben von ISIS in der Region zu verhindern und den Einfluss des Irans zurückzudrängen - eine Aufgabe, die umso wichtiger wird, als ein Krieg zwischen Israel und Teheran immer wahrscheinlicher erscheint."

"Die derzeitige globale Koalitionstruppe besteht aus etwa 2.500 amerikanischen Soldaten und Hunderten von Soldaten aus anderen europäischen Ländern, die im Irak stationiert sind,    ........
..........................................................

Politico: al-Sudani glaubt, dass ISIS verschwunden ist, aber Biden ist anderer Meinung
https://shafaq.com/en/Report/...inks-ISIS-is-gone-but-Biden-disagrees  

529 Postings, 158 Tage laceyIraqi leader calls for restraint in Middle East du

 
  
    #191427
21.04.24 19:30
16 April 2024
..............................
Washington und Bagdad führen Gespräche über die Beendigung der von den USA geführten Militärkoalition im Land, obwohl der Höhere Koordinierungsausschuss damit beauftragt ist, andere Aspekte der Beziehungen, einschließlich der Wirtschaftsbeziehungen, zu erörtern.

Blinken, ..., sagte, die Treffen würden sich auf Themen wie Energiesicherheit, Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, Klima und Wasser konzentrieren, und verwies auf das Interesse des US-Privatsektors, insbesondere am irakischen Energiesektor.

„Durch diese Bemühungen freuen wir uns darauf, dabei zu helfen, die positive Agenda    ... voranzutreiben und den Erfolg des Irak zu sehen“, sagte Blinken.

https://www.arabnews.com/node/2493571/middle-east  

529 Postings, 158 Tage laceyal-Sudani empfing am Mittwoch Jamie Dimon

 
  
    #191428
21.04.24 20:38
Bankenreformen, mit dem Ziel, die wirtschaftliche Situation zu beleben

CEO von JPMorgan Chase bringt seine Unterstützung für den Irak zum Ausdruck
Premierminister Mohammed Shia al-Sudani empfing am Mittwoch Jamie Dimon, den CEO von JPMorgan Chase, und die ihn begleitende Delegation bei seinem Besuch in Washington DC.

Bei dem Treffen wurden die Bemühungen der Regierung um die Umsetzung von Finanz- und Bankenreformen erörtert, die auf eine Wiederbelebung der wirtschaftlichen Situation und Entwicklung abzielen.                .................................................................­............;
Premierminister al-Sudani betonte, dass kein Entwicklungssektor ohne Reformschritte im Bankensektor Fortschritte machen kann. Er betonte auch die Notwendigkeit eines kontinuierlichen Dialogs mit dem US-Finanzministerium, der Federal Reserve, dem Internationalen Währungsfonds (IWF) und anderen internationalen Finanzinstitutionen.
Dimon lobte die Bemühungen der irakischen Regierung, sowohl staatliche als auch private Banken zu aktivieren, zu entwickeln und zu sanieren. Er brachte seine Unterstützung für die Aktivitäten des irakischen Entwicklungsfonds und seine Bereitschaft zum Ausdruck, Fachwissen, Hilfe, Ausbildung und Zusammenarbeit bereitzustellen.
https://www.iraq-businessnews.com/2024/04/21/...ses-support-for-iraq/  

529 Postings, 158 Tage lacey"grünes Licht" für "Aggression" in Gaza

 
  
    #191429
21.04.24 21:16
Hamas sagt, US-Militärhilfe für Israel ist "grünes Licht" für "Aggression" in Gaza
Updated 21 April 2024  https://arab.news/8xvb6
.........................
"Wir betrachten diesen Schritt als Bestätigung der offiziellen amerikanischen Komplizenschaft und Partnerschaft im Vernichtungskrieg, den die faschistische Besatzungsarmee gegen unser palästinensisches Volk im Gazastreifen führt."  .............................................
.........................Am Samstag genehmigte das US-Repräsentantenhaus 13 Milliarden Dollar an Militärhilfe für Amerikas historischen Verbündeten Israel in seinem Krieg gegen Hamas in Gaza.

Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu sagte, das "sehr geschätzte Hilfsgesetz" zeige eine starke Unterstützung für Israel und "verteidige die westliche Zivilisation".
.........................  

7039 Postings, 8852 Tage fwsVon 22 Toten sind 18 Kinder, dies ist die ...

 
  
    #191430
2
21.04.24 21:18
... angeblich so präzise Kriegsführung der israelischen Armee (siehe den br-Link). Solche Relationen getöteter Unschuldiger ziehen sich seit Beginn durch den Gazakrieg, in dem von der IDF ganz überwiegend palästinensische Zivilisten (mind. 60% aller Toten lt. Haaretz) getötet werden.

https://www.br.de/nachrichten/meldung/...angriffen-in-rafah,300663abc

Die IDF handelt im Auftrag Netanyahu's kriegsverbrecherisch, denn dies ist überwiegend nur maßloses Töten völlig unschuldiger Zivilisten (hier Kinder) an dem Hamas-Massaker und kann man nur als einen von der Netanyahu-Kriegsregierung gewollten Völkermord an der palästinensischen Zivilbevölkerung bezeichnen. Mehr als 70.000 Verletzte und rund 33.000 Tote bedeutet, daß bereits fast 5% der Gazastreifen-Bevölkerung (2023 ca. 2,1 Mio. lt. Wiki-Artikel) von israelischen Bomben und Schüssen getroffen worden sind. Von den gesamten Toten waren laut den Hamaszahlen fast 14.000 Kinder.

" ... «Auch wenn die Zahlen schwer überprüfbar sind: Jedes Kind, das in diesem Krieg getötet, verstümmelt oder verletzt wird, ist ein Kind zu viel», sagte der Geschäftsführer von Save the Children Deutschland, Florian Westphal. Seit über 180 Tagen dauert der Gaza-Krieg an, die Überlebenschancen der Menschen sinken von Tag zu Tag, wie Westphal sagte. ..."

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/welt/...tote-kinder/ar-BB1l4ZQr

https://www.n-tv.de/politik/...n-zahlreiche-Tote-article24890223.html

 

7039 Postings, 8852 Tage fwsPalästinensisches Dorf von Siedlern ...

 
  
    #191431
1
21.04.24 21:25
... in der Westbank angegriffen und gestürmt - mit ein Grund für den dortigen Generalstreik:

"Israeli settlers storm West Bank village, setting cars and homes ablaze
By Kareem Khadder, Zeena Saifi and Benjamin Brown, CNN
3 minute read
Published 6:43 PM EDT, Fri April 12, 2024
CNN

Hundreds of armed Israeli settlers stormed a village in the occupied West Bank on Friday, setting fire to several homes and cars in one of the largest attacks by settlers this year, according to Palestinian officials.

At least one Palestinian man was killed by gunfire in the village of Al-Mughayyir, east of Ramallah, according to the head of the village council Amin Abu-Alia, who is related to the deceased. ..."

https://edition.cnn.com/2024/04/12/middleeast/...lers-intl/index.html

 

69322 Postings, 5798 Tage Fillorkill'weiterentwickelt und gelernt'

 
  
    #191432
2
21.04.24 21:33
Sieht ja nicht danach aus. Wer wie die globale Linke den Blut & Boden Nationalismus der palästinensischen Araber für einen 'eigenen' (sprich von der Hamas verwalteten) Staat ohne Juden in 'any means that necessary' überzeugend findet, aber gleichzeitig mit dem Finger auf die 'rechtsextreme' völkische Siedelei von Juden in der Westbank zeigen will, muss sich jedenfalls nachsagen lassen sich in einem Widerspruch eingenistet zu haben, der nur noch durch ererbten jahrtausendealten Antisemitismus erklärbar ist.    

7039 Postings, 8852 Tage fws#432: ... und wer den Netanjahu-Gazakrieg ...

 
  
    #191433
21.04.24 21:47
... gutheißt, macht sich m.E. mitschuldig am Tod dieser getöteten unschuldigen palästinensischen Kinder und weiterer unschuldiger getöteter und verwundeter Zivilisten.

Kritik an der rechtsradikaken Netanyahu-Rehierung hat absolut gar nichts mit Antisemitismus zu tun!



 

14022 Postings, 4492 Tage Zanoni1...Wenn sie ausgerechnet dann erfolgt

 
  
    #191434
2
21.04.24 22:01
wenn Israel gerade Opfer der schlimmsten Anschläge auf Jüdisches Leben nach der Shoah geworden schon.

Und so kann man es bei fws ja seit der Nacht vom 8. Oktober nachlesen.

Vom ersten Augenblick nach den Anschlägen an bis heute fällt ihm nichts - aber auch gar nichts - anderes ein, als sich in dämonisierender Weise unentwegt an der Netanyahu-Regierung auszulassen...

 

14022 Postings, 4492 Tage Zanoni1*geworden ist

 
  
    #191435
21.04.24 22:02

69322 Postings, 5798 Tage Fillorkill'und wer den Netanjahu-Gazakrieg gutheisst'

 
  
    #191436
3
21.04.24 22:13
Persönlich finde ich die brachiale Weise wie der geführt wird bekanntlich nicht gut. Was bei dir jedoch notorisch fehlt ist der Finger auf die Hamas, die eben diese brachiale Weise nicht nur hervorgerufen hat, sondern bis zum bitteren Ende in Verlaufsform halten will. Freilassung von Geiseln oder Abzug aus zivilen Strukturen kommen für die nicht in Frage, diese Missachtung palästinensischen Lebens ist dir keine Rede wert.  

7039 Postings, 8852 Tage fwsMit der Hamas und ihrer Führung ...

 
  
    #191437
21.04.24 22:51
... hatte ich ebenfalls noch nie irgendein Verständnis und ich habe den Überfall auf Israel im Oktober 23 oft genug als Massaker bezeichnet und dies ist immer ebenfalls ein maßloses Verbrechen.

Wenn man Verbrecher treffen will, darf man in einem Rechtsstaat allerdings nicht absichtlich Unschuldige treffen und deren gesamte Familien völlig auslöschen, nur um diese Hamas-Terroristen töten zu können. Nach dem bekannten Interview des israelischen Verteidigungsministers ganz am Anfang ("... kein Wasser, keine Lebensmittel, etc. ...") war jedoch schon völlig klar, daß Netanyahu auf Kinder und andere Zivilisten absolut keinerlei Rücksicht nehmen würde und diese nicht verschonen würde.

Auch mit der Siedlungs-Politik vergangener Jahrzehnte und der Justiz-Politik von Netanyahu's rechten Regierungen in Israel war ich zuvor schon seit vielen Jahren überhaupt nicht einverstanden, denn mit beidem wird auch die israelische Demokratie und der Rechtsstaat kontinierlich untergraben.

https://www.ariva.de/forum/...ungsfrage-472111?page=7514#jump32140398
https://www.ariva.de/forum/...ungsfrage-472111?page=7514#jump32140936

 

7039 Postings, 8852 Tage fws#437: ... und natürlich eine für beide Seiten ...

 
  
    #191438
21.04.24 23:03
... akzeptable Friedenslösung weitgehend torpediert.



 

7039 Postings, 8852 Tage fwsDie russischen Faschisten formulieren wieder ...

 
  
    #191439
21.04.24 23:08
... ihre völkerrechtswidrigen Ansprüche über die Ukraine:

"... Aus Moskau kommen nun erneut deutliche Aussagen zum eigenen Herrschaftsanspruch. Unklar sei höchstens die Zukunft der Westukraine, sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow mehreren russischen Staatssendern am Freitag. Ansonsten werde es eine Ukraine geben, »die wahrhaft russisch ist, die Teil der russischen Welt sein will, die Russisch sprechen will und ihre Kinder erzieht«. Etwas anderes stehe gar nicht zur Debatte. ..."

https://www.spiegel.de/ausland/...accf5e8-4321-4764-a9e8-3bfae135172b

 

529 Postings, 158 Tage laceySchlussfolgerung - 'mehr Poesie als Logik'

 
  
    #191440
21.04.24 23:31
1.1.2. The Israeli Occupation of Palestine
.....................................
'Zionismus ist ein kolonisierendes Abenteuer, und deshalb steht und fällt er mit der Frage der Waffengewalt.....................................................­.........................
„Der Nazi-Völkermord an den Juden bestärkte das zionistische Beharren darauf, dass Juden nach Palästina einreisen dürfen und es als den natürlichen Ort für einen souveränen jüdischen Staat betrachten23. Allerdings argumentierten die Araber, dass es ihr Recht sei, in Palästina zu bleiben und die Herrschaft über sein Territorium zu besitzen, da sie nicht nur die Mehrheit seiner Bewohner stellten, sondern diese Mehrheit auch dreizehn Jahrhunderte lang aufrechterhalten hatten.
„Selbst wenn Juden eine ‚historische Verbindung‘ zu Palästina haben, enthält die Schlussfolgerung, dass sie einen exklusiven ‚historischen Titel‘ haben, der ihnen das Recht gibt, zurückzukehren, einen Staat zu gründen und ihn für immer zu besitzen, ‚mehr Poesie als Logik‘“ „24  


A PORTRAIT OF WAR: A Psychosocial Analysis of the Impact of Wars on Contemporary Visual Arts Displaying Conflicts in Lebanon, Palestine and Syria Sahar El Hassani A dissertation submitted in partial fulfillment of the requirements for the degree of Doctor of Philosophy (History of Art) in La Sapienza University of Rome October 2019  

69322 Postings, 5798 Tage FillorkillHand aufs Herz

 
  
    #191441
3
22.04.24 00:34
Es ist schon auch so, dass die den Palästinensern zugedachte Rolle, stellvertretend für zuhause auf dem Sofa sitzende Möchtegernrevolutionäre den antikolonialen, den antiimperialistischen und den antizionistischen Kampf zu führen, mit einer möglichst hohen Märtyrerquote steht und fällt. Mit einem Palästinenser, der sich und die Seinen nicht für diese noblen Werte hinopfern mag, der deshalb auch nicht dafür taugt, die vermeintliche Illegitimität Israels zu bebildern und seine 'rechtsextreme' Regierung anzuprangern, kann die Palästinasolidarität umgekehrt nicht viel anfangen. Auf deren Solidarität bräuchte der nicht mehr hoffen.  

529 Postings, 158 Tage lacey'Pakt mit Bill Gates'

 
  
    #191442
22.04.24 01:35
Der demokratische Präsident Joe Biden hat soeben einen Pakt mit Bill Gates unterzeichnet, mit verschiedenen anderen Ländern eine "Partnerschaft" einzugehen, in einem angeblichen Bemühen, "zukünftige Pandemien zu bekämpfen"....................................................

Diese Reaktion wird schnelle Einführung von Lockdowns und Impfstoff Mandate über mehrere souveräne Nationen gleichzeitig im Falle einer Pandemie oder "Klimawandel-bezogenen Notfällen" beinhalten,laut der Vereinbarung.....................................................­...........
das Programm....zielt darauf ab, die "globale Gesundheitssicherheit" zu stärken und "biologischen Bedrohungen vorzubeugen, sie zu erkennen und wirksam darauf zu reagieren, wo immer sie
auftreten".
https://slaynews.com/news/...bill-gates-pact-combat-future-pandemics/  

23085 Postings, 6488 Tage Malko07Persönlich finde ich die brachiale Weise wie der

 
  
    #191443
22.04.24 09:28
geführt wird bekanntlich nicht gut.

Und wie sollte er geführt werden? Sollte das Ziel etwa sein große Verluste in den IDF zu akzeptieren?

Jetzt nicht sagen "weniger brachial und die Zivilbevölkerung schonen" sondern etwas konkreter.  

157 Postings, 169 Tage xiviStaat

 
  
    #191444
3
22.04.24 09:55
Das Problem mit den Palästinensern ist ua., dass sie Staatenlose sind und nun wohl auch bleiben werden auf unabsehbare Zeit, wozu die Hamas nun einen wesentlichen Beitrag leistet mit ihrem "totalen Krieg" gegen Israel und gegen die palästinensische Bevölkerung.
Sie weigert sich jedem möglichen Frieden irgend einen Weg zu ebnen, durch kapitulieren, denn es ist ja absehbar, dass Israel nicht nachgibt. Sie nimmt auch die ganze Bevölkerung des Gaza in Sippenhaft für ihren Krieg, bei dem es nun auch darum geht, dass auch viele Kinder dabei sterben, denn das lässt sich am besten weltweit verkaufen, als grosse Ungerechtigkeit und Verbrechen Israels. Das wurde aber alles von langer Hand eingeplant, ist Teil der Kriegsstrategie der Hamas und ihrer Strippenzieher und Geldgeber. Dafür hat man all die Tunnels gebaut, um den Krieg so lange wie nur möglich aufrecht zu erhalten und deshalb leben viele Anführer weit weg.
Die totale Zerstörung des Gaza und viel Elend bei der Bevölkerung waren am 7. Okt. das angestrebte Ziel. Was denn sonst? Ein eigener Staat? Den erreicht man so kaum.

Das ist eine sehr abgründige Strategie, dabei geht es nicht nur um Israel, es geht um den ganzen verhassten "Westen", der sich teilweise auch selber hasst.

Das Problem der Staatenlosigkeit der Palästinenser soll gar nicht aufgelöst werden, denn es ermöglicht ja die totale Macht über sie zu behalten, denn es gibt ohne Staat auch keine verbindlichen Rechte und Gesetze und Rechtstaatlichkeit. So konnte die Hamas auch die totale Macht im Gaza erlangen. So gibt es nun auch keine Opposition innerhalb der Bevölkerung, keine politischen Strukturen, keine wirklichen Ansprechpartner, auch nicht für westliche Hilfsorganisationen.

Natürlich verdient auch Israel nicht gerade den Friedensnobelpreis, hat sich auch nicht wirklich bemüht darum eine Lösung zu finden, schob das immer wieder auf die lange Bank und einige Vorwürfe an den Staat Israel und dessen Regierung  halte auch ich für berechtigt. Doch wenn man die Landkarte anschaut, es ist ein winziger Staat, umgeben von Todfeinden. Eigentlich wäre es im Interesse Israels einen längerfristigen Frieden mit den Palästinensern zu finden, doch dazu müssen diese auch erst einmal befreit werden von der Hamas und deren Lobby, und die ist gross und mächtig und reich und hat kein Interesse an einem Frieden mit Israel. In Israel gibt es auch Kräfte, die keinen Frieden mit den Palästinensern wollen.

Da du das Beispiel Schweiz bringst, will ich daran erinnern, dass z.B. einige Gebiete einst sogenannte Untertanengebiete waren, also gab es staatenlose und ziemlich rechtlose Untertanen in der alten Eidgenossenschaft, über hunderte von Jahren, länger als es nun den Bundesstaat Schweiz gibt. Man hatte also intern Kolonien, während andere Länder sie ausserhalb hatten. Heute ist man gemeinsam eine Nation. Natürlich mag das illusorisch sein für Israel und die Palästinenser, gemeinsam einen Staat zu bilden, eines fernen Tages, zu dem sich beide Seiten bekennen könnten. Doch ist die Schweiz einst auch eine illusorische Idee gewesen, gewachsen erst einmal aus vielen Kriegen, auch internen und der französischen Revolution....Liberté, Egalité, Fraternité.
   

69322 Postings, 5798 Tage Fillorkill'Und wie sollte er geführt werden'

 
  
    #191445
1
22.04.24 10:41
'Und wie sollte er geführt werden? Sollte das Ziel etwa sein große Verluste in den IDF zu akzeptieren? Jetzt nicht sagen "weniger brachial und die Zivilbevölkerung schonen" sondern etwas konkreter'.

Eine Sache liegt auf der Hand und das ist der Zeitfaktor. Die IDF haben in den ersten Monaten so agiert als gebe es ein sich schliessendes Zeitfenster dessen Schliessung man zuvorkommen müsse. Dieses Zeitfenster gibt es aber nicht. Israels Presse war vom ersten Tag schlecht während die militärische Unterstützung der US allen verbalen Vorwürfen zum Trotz faktisch nicht infrage steht. Da gab und gibt es also nichts was man noch hätte risikieren können. Die IDF hätten alle Zeit der Welt gehabt um den abgeriegelten Gazastreifen 'behutsam' zu demilitarisieren, insbesondere nach dem klar wurde dass Hamas und Dschihad nur auf symbolische Solidarität der Wertepartner zählen können. Auch die eigenen Verluste wären dann vermutlich geringer ausgefallen.  

69322 Postings, 5798 Tage Fillorkillxivi

 
  
    #191446
22.04.24 10:46
Den will ich mal loben für seine Substanzpostings. Da sind fast immer Gedanken mit dabei die sich zum weiterdenken lohnen. Wenn ich mich richtig erinnere, war das nicht immer so.  

23085 Postings, 6488 Tage Malko07um den abgeriegelten Gazastreifen 'behutsam' zu

 
  
    #191447
22.04.24 11:46
demilitarisieren

Piep, Piep .....
Wieder nichts konkretes. Wie sieht denn ein behutsamer Krieg aus wenn der Gegner auf alles schießt das sich bewegt und die Bevölkerung täglich rund um die Uhr mit Raketen traktiert?

Es geht übrigens nicht nur um die Hamas. Die PLO hat das Friedensabkommen Oslo I vom 13. September 1993, das eine Woche später von der Knesset ratifiziert wurde, bis heute nicht ratifiziert. Im Prinzip herrscht zwischen beiden Organisationen kaum ein Unterschied. Der einzige Unterschied ist dass manchmal die eine und dann die andere Organisation zum großen Terror befähigt ist. Beide Organisation zerstören die Interessen der Palästinenser damit sie in der Lage sind laufend Hilfsgelder zu hintertreiben. Sowohl die Führer der Hamas als auch der PLO sind steinreich und haben ihren Reichtum nicht legal erworben. Und solange wir diese Organisationen oder ihre Ableger unterstützen tragen wir größere Schuld an der Lage der Palästinenser wie Israel. Wir halten diesen Terror nämlich am Leben und schwurbeln vom Fehlverhalten Israels rum.

 

23085 Postings, 6488 Tage Malko07Die Naivlinge gehen oder müssen

 
  
    #191448
22.04.24 11:51
gehen und werden durch Personal ohne Samthandschuhe und Illusionen ersetzt.
Israel: Militär-Geheimdienstchef Aharon Haliva tritt zurück - DER SPIEGEL
Vor einem halben Jahr überraschte die Hamas Israel mit einer beispiellosen Attacke. Nun tritt Aharon Haliva, Chef des israelischen Militärgeheimdiensts, deswegen zurück.
 

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
7656 | 7657 | 7658 7658  >  
   Antwort einfügen - nach oben