deutschland ist zu stark


Seite 1 von 5
Neuester Beitrag: 23.02.14 00:28
Eröffnet am:31.10.13 15:53von: rightwingAnzahl Beiträge:111
Neuester Beitrag:23.02.14 00:28von: kiiwiiLeser gesamt:13.548
Forum:Talk Leser heute:4
Bewertet mit:
18


 
Seite: <
| 2 | 3 | 4 | 5 5  >  

11942 Postings, 6381 Tage rightwingdeutschland ist zu stark

 
  
    #1
18
31.10.13 15:53
man stelle sich vor, in der nachbarschaft zieht ein hübsches mädchen ein - die kleine ist zwar freundlich und überhaupt nicht eingebildet - trotzdem zerreissen sich die frauen in der nachbarschaft den mund darüber, dass "dieses flittchen" ihren männern den kopf verdrehen würde.

genau so verheuchelt und dumm kommt mir die kritik der usa und anderer staaten an der exportstärke der deutschen vor. die ehemaligen verteidiger des freien handels scheinen an ihren eigenen ansprüchen gescheitert zu sein ... und daher müssen fortan nicht sie besser werden, nein, die anderen sollen doch etwas schlechter werden. und der clou: spd und gewertkschaften äussern "verständnis".

also, hübsches mädchen - zieh wieder weg und machs dir gefälligst selber!  

11942 Postings, 6381 Tage rightwingganz vergessen

 
  
    #2
1
31.10.13 15:55
Kritik der USA: Bundesregierung und Wirtschaft weisen Vorwürfe zurück - SPIEGEL ONLINE
"Nicht nachvollziehbar" und "völliger Unsinn": Bundesregierung und Wirtschaftsverbände wehren sich mit drastischen Worten gegen die Kritik der USA an der Exportstärke Deutschlands. Bei SPD und gewerkschaftsnahen Forschern stoßen die Vorwürfe jedoch teilweise auf Verständnis.
 

234232 Postings, 7370 Tage obgicoudie Staaten sind unter Obama wirklich auf dem Weg

 
  
    #3
5
31.10.13 16:57
zur UdsSA. Und natürlich halten SPD und Gewerkschaften denen wieder die Stange  

21410 Postings, 4003 Tage potzzzblitz20 Billionen Miese und dann

 
  
    #4
4
31.10.13 17:05
Anderen das Wirtschaften lehren... :)  

33746 Postings, 5667 Tage Harald9unglaublich, so eine Kritik

 
  
    #5
31.10.13 17:14
an Deutschland zu üben; obwohl wir vorbildlich in allen Bereichen sind

15373 Postings, 5878 Tage king charles@obgicou

 
  
    #6
31.10.13 17:16
wer hält Obama die Stange?

1769 Postings, 6252 Tage HelmfriedNa ich hoffe doch mal seine Frau ....;-))

 
  
    #7
1
31.10.13 17:19

21410 Postings, 4003 Tage potzzzblitzImmobilienblase mit immensen Kreditausfällen

 
  
    #8
1
31.10.13 17:21
auf Grund von hochriskanten gebündelten Zocker-Paketen führte zu einer enormen Bankenkrise...

Und dann Anderen das Wirtschaften lehren .... :)  

234232 Postings, 7370 Tage obgicouder Ami kann immer noch aus Dreck

 
  
    #9
31.10.13 19:24
Scheisse machen  

29474 Postings, 8479 Tage Tony Fordwiedermal einseitig gedacht...

 
  
    #10
1
31.10.13 23:01
Die hohe Verschuldung der USA ist vor allem auf ein gigantisches Außenhandelsdefizit zu begründen, denn wenn man Waren mehr importiert als exportiert, fließt Geld aus dem Lande ab, welches dann neu in Form von Schulden wieder in den Geldkreislauf gepumpt werden muss.

Um dies mal in Zahlen zu nennen, von 2003 bis 2011 flossen 6,7bio.$ aus den USA auf diese Weise ab.
Die Neuverschuldung stieg um 8,7bio.$

D.h. gut 3/4 der neuen Schulden resultieren aus dem Außenhandelsdefizit.

Daher ist es verständlich und auch richtig, wenn die USA diese Mißverhältnisse anprangert, hier vor allem auch Deutschland, denn durch den relativ schwachen Euro sind deutsche Produkte im internationalen Vergleich viel zu günstig, so dass z.B. VW & Co. viel zu viele Autos verkaufen, die sie früher angesichts der größeren Preisunterschiede zu den heimischen PKW-Herstellern eben nicht verkauft wurden.

D.h. die USA muss sein Außenhandelsdefizit abbauen um die eigene Neuverschuldung deutlich senken zu können.
Doch wie will man dies in einem offenen unregulierten Außenhandel erreichen?
Also prangert man die Exporteure wie Dtl. an um z.B: eine Diskussion in der EU anzuregen, denn man muss bedenken, dass Deutschland nach EU - Recht für seine hohen Überschüsse eigentlich sanktioniert werden müsste.

Eine weitere Möglichkeit in den USA wären letztendlich wohl nur Strafzölle auf Importwaren um dieses Außenhandelsdefizit deutlich zu senken und das Geld mehr im Lande zu halten.

Fakt ist, hohe Außenhandelsüberschüsse wie Dtl. sie hat, führen langfristig zu Verwerfungen und Überschuldungen bei den Importierenden und letztendlich irgendwann auch bei uns in eine satte Krise.

Logisch ist aber auch, dass ein Land wie Deutschland sich natürlich gegen jede Schwächung stemmt, nur wiegesagt, wir können uns dagegen stemmen wie wir wollen, wenn das Ausland an den Außenhandelsdefiziten zerbricht, wird der Markt dies eben selbst tun, nur dann zumeist mit Schmackes.

 

21410 Postings, 4003 Tage potzzzblitzHä? Wollen sie jetzt jedem Land Vorwürfe machen,

 
  
    #11
1
31.10.13 23:06
bei dem sie einkaufen gehen?

Sie kaufen Ware mit Geld, das sie nicht besitzen. DAS ist das Problem. Diese Verwässerung geht auf ihr eigenes Konto.  

29474 Postings, 8479 Tage Tony Ford#11...

 
  
    #12
31.10.13 23:14
Geld besitzt man nicht, Geld wird beliebig geschöpft und solange es das Vertrauen der Masse genießt, kann man damit einkaufen.
D.h. die USA könnten auch weiterhin die Schulden weiter aufblähen, indem sie einfach Dollars pressen und irgendwie in den Wirtschaftskreislauf schleusen.

Nur dürfte klar sein, dass bei einer solch hohen Verschuldung irgendwann der Tag X kommen könnte, bei dem das Vertrauen schwindet und dann dieses Kartenhaus zusammenbricht.

Daher ist es besser, das Geld im eigenen Lande zu halten bzw. Import und Export im Einklang zu bringen und dementsprechend ggf. den Import zu drosseln und dies macht man eben über Strafzölle, denn wie du richtig gescgriebe hast, man kann nicht mehr einkaufen als man einnimmt.

Nur dies ist fraglich, vor allem wenn man gerade über ein Freihandelsabkommen diskutiert.

 

129861 Postings, 7553 Tage kiiwiidie Vorwürfe der USA sind bullshit; man muß die EU

 
  
    #13
1
01.11.13 00:38
insgesamt betrachten, und da sehen die Zahlen für EU und Euro-Raum völlig anders aus; ohne D wäre alles furchtbar defizitär. Genau wie in den USA.

 

69033 Postings, 7566 Tage BarCodeDer Euro

 
  
    #14
01.11.13 00:40
würde schwächer und D würde doch wieder mehr exportieren...

69033 Postings, 7566 Tage BarCodeWer sonst?

 
  
    #15
01.11.13 00:40

129861 Postings, 7553 Tage kiiwiiD, die Schweiz und China sind die Länder,die genau

 
  
    #16
01.11.13 00:44
das herstellen, was die GANZE Welt braucht, wenn sie sich entwickeln wollen (oder wenn sie einfach nur konsumieren wollen...)... von den Rohstoffexporteuren wie OPEC-Ländern und Russland mal abgesehen...  

69033 Postings, 7566 Tage BarCodeDie Ölscheichs konsumieren,

 
  
    #17
1
01.11.13 00:46
und das Fußvolk halten sie sich wie Sklaven. Da gäbs mehr zu meckern...

129861 Postings, 7553 Tage kiiwiirichtig, aber sie haben AussenhandelsÜberschüsse,

 
  
    #18
01.11.13 00:48
und zwar massive  

69033 Postings, 7566 Tage BarCodeEben...

 
  
    #19
01.11.13 00:56

69033 Postings, 7566 Tage BarCodeSie "konsumieren"

 
  
    #20
01.11.13 00:59
den Rest der Welt... Zumindest Teile davon.  

69033 Postings, 7566 Tage BarCodeDas ist viel beunruhigender,

 
  
    #21
01.11.13 01:01
als wenn D im Rahmen der Währungsunion die Defizite der anderen quasi ausgleicht...

69033 Postings, 7566 Tage BarCodeUnd dass die Amis

 
  
    #22
01.11.13 01:05
darauf beharren, über Staatsschulden und billiges Geld den Konsum "anzukurbeln", wird sie selbst und den Rest der Welt eher zermürben als die Exportüberschüsse Ds...
Da kann man den Ball getrost zurückspielen...

129861 Postings, 7553 Tage kiiwiinun gut, sie kaufen in den USA gerne Waffen

 
  
    #23
01.11.13 01:05
das Teuerste vom Teuren... (ist aber auch ne Art Konsum... Staatskonsum...)

... das schützt vor Kritik...  

69033 Postings, 7566 Tage BarCodeSie kaufen sich aber auch überall ein...

 
  
    #24
01.11.13 01:07

129861 Postings, 7553 Tage kiiwiina ja, sie müssen ja irgendwas tun mit der Kohle

 
  
    #25
01.11.13 01:10
fressen allein genügt nicht  

Seite: <
| 2 | 3 | 4 | 5 5  >  
   Antwort einfügen - nach oben