Momentanes Tief von Bayer ist absurd


Seite 26 von 31
Neuester Beitrag: 25.03.24 21:26
Eröffnet am:02.10.20 20:54von: LibudaAnzahl Beiträge:765
Neuester Beitrag:25.03.24 21:26von: LibudaLeser gesamt:347.705
Forum:Börse Leser heute:294
Bewertet mit:
4


 
Seite: < 1 | ... | 23 | 24 | 25 |
| 27 | 28 | 29 | ... 31  >  

27 Postings, 66 Tage MidlandHier wird vermutlich

 
  
    #626
1
08.02.24 10:13
Auch viel durch insider Wissen gekauft und verkauft.
Gestern Xetra über 1 Millionen Stück auf einmal.
War bestimmt kein Kleinanleger.  

53 Postings, 2037 Tage WMJ31UPS Fahrer jetzt 170.000 USD Jahresgehalt

 
  
    #627
08.02.24 10:20
Fake?

Genau das ist es ja, die UPS Fahrer können von mir aus gerne 1 Mio. Jahresgehalt verdienen, aber der Dollar-/Euro Kurs müsste in einem komplett anderen Verhältnis stehen. Dann wäre 1 Euro = 5 Dollar... und nicht 1/1.  

Optionen

802 Postings, 1166 Tage marmorkuchen@Mister

 
  
    #628
08.02.24 10:47
Never catch a falling knife und schon gar nicht, wenns nicht nen Unternehmen ist von dem man 100% überzeugt ist.  

802 Postings, 1166 Tage marmorkuchen@WM

 
  
    #629
08.02.24 10:50

21 Postings, 193 Tage nikolagross@midland

 
  
    #630
08.02.24 11:06
war bestimmt zum Xetraschluss, oder ??  

1015 Postings, 1705 Tage brianinho...

 
  
    #631
1
08.02.24 11:17
....Bayer und andere ausländische Unternehmen sind Zielscheibe.. chancenlos gegen so eine Fascho Justiz
.  

27 Postings, 66 Tage Midlandnikolagross

 
  
    #632
08.02.24 11:26
Genau  

1913 Postings, 5469 Tage RandfigurMülltonne

 
  
    #633
08.02.24 11:28
Wieder einmal ein Thread für die Mülltonne.  

536 Postings, 862 Tage draxPommesbude

 
  
    #634
08.02.24 13:12
Bayer ist zur Zeit der größte Mülldeponie wo es gibt.  

Optionen

473 Postings, 3987 Tage SteinwollsockeWikipedia zu Baumann...

 
  
    #635
08.02.24 13:23
Interessant, dass der damalige CEO Dekkers gegen die Übernahme Monsantos war. Der Aufsichtsratsvorsitzende Wenning dagegen war absolut dafür. Dekker nahm vorzeitig seinen Hut, Baumann übernahm und führte Wennings Wunsch aus.

Hat irgendwas Mafiöses....

Übrigens ist/war Wenning auch im Aufsichtsrat von E.On. Wie das für E.On ausgegangen ist, kann man ja auch am Chart ablesen.

Mir scheint, als wäre Baumann einfach nur der Bauer gewesen, der die Wünsche ausführt. Könnte sein, dass man letztendlich auch einen Affen zum CEO gemacht hätte, wenn dieser willens und in der Lage wäre Monsanto zu übernehmen.

Was macht Wenning heute eigentlich ?  
Angehängte Grafik:
bayer.jpg (verkleinert auf 30%) vergrößern
bayer.jpg

473 Postings, 3987 Tage SteinwollsockeUnd die TAZ zu Baumann:

 
  
    #636
08.02.24 13:25
https://taz.de/Rueckzug-von-Bayer-Chef-wegen-Glyphosat/!5914818/

Wie aufgeblasene Underperformer mit gigantischen Egos Werte im Umfang des BIPs kleiner Staaten vernichten können....  

473 Postings, 3987 Tage SteinwollsockeBaumann und seine Fehler...

 
  
    #637
08.02.24 13:29
Baumann hat doch sicher aus seinen Fehlern gelernt ?

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/...n-bilanz-anderson-1.5759793

Hmm, nö, doch nicht....  

134 Postings, 312 Tage Kostelany_wo ist der Boden?

 
  
    #638
2
08.02.24 13:32
niemand weiß das, das Unternehmen ist aber gewiss keine Pommesbude oder  Drecksladen, sondern durch falsche Entscheidungen des früheren Managements in diese prekäre Situation gebracht worden.

Zum Geschick des neuen Managements fehlen mir die Informationen.

Das Unternehmen wird mit Sicherheit nicht in der Filetierung oder gar Insolvenz landen und sich wieder aufrappeln. Kaum ein Unternehmen hat mehr Expertise, was sich in den Patenten widerspiegelt.

Vor 22 Jahren konnte ich den Kursverfall von 60 auf sage und schreibe 10 verfolgen.
Damals bin ich nicht eingestiegen, weil eine ähnliche Gemengenlage gepaart mit dem Untergang des Unternehmens bestand.

Man sieht aber, wie tief ein Kurs fallen kann, ohne das die Firma untergeht.
Ich beobachte von der Seitenlinie und werde nach einem ersten Kauf bei 30 einen weiteren Kauf bei 25 in Betracht ziehen,  
Angehängte Grafik:
chart_free_bayerag.png (verkleinert auf 54%) vergrößern
chart_free_bayerag.png

473 Postings, 3987 Tage SteinwollsockeWert der Einzelteile ?

 
  
    #639
08.02.24 13:48
Der Wert der Einzelteile betrage etwa 93 mrd Euro. Dabei sind Schulden, Kosten der Zerschlagung und ein Konglomeratsabschlag bereits abgezogen.

Das macht irgendwas um stolze 95 Euro pro Aktie. Oder mit anderen Worten: Bei einem Kurs von 28 Euro kauft man den Euro für ca. 29 Cent.

Hätte ich aktuell 30 mrd übrig, würde ich mir Bayer "gönnen" und es ordentlich zerschlagen. Warum auch nicht ?  
Angehängte Grafik:
bayer.jpg (verkleinert auf 46%) vergrößern
bayer.jpg

473 Postings, 3987 Tage SteinwollsockeSo oder so...

 
  
    #640
08.02.24 13:54
Ob Zerschlagung oder ruhigeres Fahrwasser, die Aktie von Bayer liegt im Wert in Richtung 95 Euro. Selbst wenn man davon nun nochmal einen Abschlag von 50 Prozent vornehmen würde für Rechtsstreitigkeiten (Barclay nahm die Bewertung im Jahre 2023 vor, sollte also noch immer valide sein), läge der Wert noch immer fast 100 Prozent höher als der Aktienkurs heute.

Ob der Markt dezent übertreibt ?

Ich denke schon. So ärgerlich alles aktuell ist. Über einige Jahre wird man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit einen sehr ordentlichen Gewinn bei den aktuellen Kursen einfahren.

Einfach kann man sein Geld schon fast nicht mehr verdienen. Und von diesem Standpunkt aus betrachtet ist es eigentlich schon der Ritt auf der Rasierklinge einen solchen Wert zu shorten. Früher oder später wird ein gewisser Teil der Shorties voraussichtlich ordentlich gegrillt werden.  

473 Postings, 3987 Tage SteinwollsockeAuf die Gefahr hin, hier alles vollzuspamen...

 
  
    #641
3
08.02.24 14:29
Mit etwas Abstand betrachtet und den enttäuschenden Kursverlauf ausgeblendet scheint mir Bayer aktuell eher eine Chance auf die Turnaround-Story des Jahrzehnts im Dax zu sein. Gut, ich hab in den letzten 10 Jahren im Dax regelmäßig nen Turnaround mitgemacht, darunter Kandidaten wie VW, Mercedes bzw. damals Daimler, Allianz nach dem HF-Debakel, aktuell Vonovia und vermutlich auch Bayer. Insofern scheint das mein Spezialgebiet zu sein. Ich war übrigens nie investiert in Wirecard. Das war kein Turnaround Kandidat.....

All die genannten Werte hatten alle gemein, dass nach einem Kursmassaker von 50 bis teilweise 75 Prozent noch immer scheinbar in der Presse kein einziger Grund vorherrschte, in das Unternehmen zu investieren.

Meine nüchternen und objektiven Analysen kamen jedoch regelmäßig zu dem Ergebnis, dass zwar deutliche Probleme in den Unternehmen zu sehen sind, die Kursabschläge bzw. Bewertungen jedoch massiv nach unten übertrieben waren. Der prognostizierte Geschäftsverlauf und die Entwicklung für die nächsten 5 bis 10 Jahre waren allesamt deutlich positiver zu sehen als der Kurs hergab. Damals war es auch immer so, dass z.B. in solchen Foren wie diesem gefühlt 80 Prozent auf dem Kurs herumgehackt haben und teilweise prollige Aussagen an der Tageordnung waren.

Es gab praktisch gefühlt gar keinen Grund mehr zu kaufen. Absolute Resignation. Klingelt da was ? Resignation ist häufig der Vorbote zum Turnaround.

Wer würde heute ne Mercedes Aktie für 20 Euro nicht nehmen ? Ne Vonovia zu 16 Euro ? Ne Allianz zu 160 Euro ? Ne BMW zu 50 Euro ?

In einigen Jahren werde ich vermutlich im Rahmen einer anderen Turnaround Story in nem anderen Forum in einer ähnlichen Situation bei einem Unternehmen dann noch die Bayer Aktie zu 28 Euro in meine Aufzählung aufgenommen haben.

Letztendlich, ich möchte die ganzen Argumente und Analysen gar nicht wiederholen. Bayer hat derzeit Probleme, keine Frage. Die Pipeline könnte etwas voller sein (man hat dies erkannt und arbeitet daran) und Glyphosat wird vermutlich etwas mehr kosten als zurückgestellt. Allerdings ist man hier sehr sehr weit von einer existenzbedrohenden Lage entfernt und selbst im ausbaufähigen Geschäftsjahr 2023 ist ein Core EPS von etwa 6,40 Euro zu erwarten. Bei einer Ausschüttungsquote von ca. 30 Prozent der vergangenen Jahre könnte das noch immer zu ner Dividende von 1,80 Euro herum führen (oder auch nicht, mal abwarten). Man hat genug in der Pipeline um zumindest bisher 80 bis 85 Prozent der Patentklippe aufzufangen und selbst im Worst Case einer Insolvenz der risikotragenden Einheit der Glyphosatrisiken wäre gerade mal ein Umsatzanteil von 5 mrd Euro verloren. Der Rest der 93 mrd Euro Unternehmenswert oder meinetwegen (nehmen wir noch nen Abschlag von weiteren 30 Prozent vor) nur 60 mrd wäre noch immer ein Kurs der mehr als doppelt so hoch wäre wie jetzt.

Insoweit, ganz im Sinne des Titels dieses Threads: 1) Der aktuelle Kurs ist absurd und die Abschläge sind massiv übertrieben. 2) Börsen übertreiben für gewöhnlich in beide Richtungen. Gerade nach unten. Danach kommt nach oben.  

333 Postings, 212 Tage flx4technisch würde ich aber

 
  
    #642
08.02.24 15:24
noch warten ob es wirklich ausm EuroStoxx fliegt. Da dann etliche institutionelle verkaufen müssen, kommt nochmal ein bisschen Druck rein.

Danach werd ich auch  mit einer kleinen Position rein gehen.  

Optionen

536 Postings, 862 Tage draxBald Wertlos?

 
  
    #643
08.02.24 15:33
wenn es so weitergeht ist Bayer bald wertlos. Kein Wunder  bei den ganzen Problemen die sie sich für 62 Mrd. gekauft haben.  

Optionen

473 Postings, 3987 Tage Steinwollsocke#642

 
  
    #644
08.02.24 15:41
Bayer fliegt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit aus dem Stoxx! Die Verkäufe der Institutionellen (ETFs, Fonds, etc.) werden dann teilweise zur Wiedereindeckung der Leerverkäufer verwendet. Ist ein beliebtes Instrument, gerne auch die Unternehmen zu shorten, die dann aus nem nennenswerten Index fliegen.

Hab ich schon relativ häufig beobachtet.  

473 Postings, 3987 Tage Steinwollsocke#643

 
  
    #645
08.02.24 15:43
Ein sehr substanzieller Beitrag! Herzlichen Glückwunsch zu Deiner Fähigkeit der tiefgehenden und substanziellen Analyse!

Hast Du eigentlich irgendwas von dem gelesen, was ich da oben zahlreich geschrieben hab oder Bestand Dein Wirken darin, Deinen Darminhalt einfach mal auf den Tisch zu entleeren ?  

473 Postings, 3987 Tage Steinwollsocke#645

 
  
    #646
08.02.24 15:48
Übrigens wieder eine interessante Möglichkeit zu sehen, wie wenig aussagekräftig Börsenkurse häufig sind.

Weiter oben wird in der SZ dargelegt, wie Banker von Barclays zu einem Gesamtwert der einzelnen Sparten Bayers in Höhe von 93 mrd Euro kommen. Dann notiert der Börsenkurs zu 28 Euro herum und die User finden scharenweise den Weg in die Threads mit "Bald  wertlos ?".

Die Wahrheit liegt wohl irgendwo zwischen 28 und 93 mrd Euro.

 

473 Postings, 3987 Tage Steinwollsocke#644

 
  
    #647
08.02.24 15:50
Das Ganze dreht dann übrigens irgendwann wieder in die andere Richtung. Sobald sich der Kurs erholt werden die Unternehmen dann irgendwann den Weg zurück in die Indizes finden und im Rahmen der laufenden Erholung für weiteren Kaufdruck sorgen.  

4331 Postings, 6691 Tage KaktusJones@Kostelany @Steinwollsocke

 
  
    #648
3
08.02.24 15:50
Ich sehe das wie ihr. Bayer wird derzeit deutlich schlechter gemacht, als man ist.
pausenlos negative Meldungen, die zudem immer wieder wiederholt werden, lassen derzeit eine sehr negative Stimmung entstehen. Die negativen Meldungen sind zudem teilweise nichts wirklich Neues (ewige Klagen, Auslaufen der Patente) oder nur reine Spekulationen, wie ein möglicher Rauswurf aus dem EuroStoxx. Die positiven Meldungen, die es auch gibt, nimmt man derzeit nur am Rande wahr.

Das Core EPS von über 6 Euro in 2023 zeigt, dass auch die aussagen, Bayer sei bald insolvent eigentlich nicht zu halten sind. Alleine die Möglichkeit, die Dividende einzubehalten bietet einen Handlungsspielraum von 2 Mrd. Euro pro Jahr. Natürlich wäre das nicht schön für uns Aktionäre, aber das zeigt, was noch möglich ist.

Selbstverständlich hat Bayer einige Baustellen. Aber man arbeitet daran. den vielbeschworenen Untergang der Pharma-Sparte sehe ich nicht. Hier bietet die Pipeline einiges an Potential, um die Umsatzeinbußen durch den Wegfall der Patente zu kompensieren.  

Der kritischste Punkt sind die Klagen. Hier muss man eine Endgültige Lösung finden - auch wenn sie teuer sein sollte - damit endlich jeder weiß, woran er ist.

Und natürlich erhoffe ich mir am 5.3. Antworten auf die Fragen, wie man mit den Klagen nun weiter umgehen will und wie man die Schulden reduzieren will.

Sollte der Kurs weiter fallen, werde ich weiter zukaufen. Auch ich sehe hier eine Turnaround-Story, die, wenn sie einmal beginnt, länger anhalten wird. Aber dazu muss der CEO nun liefern.  

473 Postings, 3987 Tage Steinwollsocke@Kaktus

 
  
    #649
08.02.24 15:55
Im Übrigen werden diese Meldungen ganz häufig von den Teilen der "Börsenmedien AG" bzw. weiteren Beteiligungen von Herrn "Bernd Förtsch" immer und immer täglich mehrfach wiederholt. Dazu zählt u.a. "Der Aktionär", Finanztreff, etc.

Und immer schön der Disclaimer am Schluss:

Hinweis auf Interessenskonflikte

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der alleinigen Gesellschafterin der finanztreff GmbH, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: Bayer.  

27 Postings, 65 Tage broverlaufnicht schön

 
  
    #650
1
08.02.24 17:33
aber wenn man nach dem Chart geht, könnte es noch um einiges tiefer gehen. Man muss auf den Ziehvater Dax spekulieren, wenn der mal richtig korrigiert dann geht es hier nochmals richtig nach unten.  

Seite: < 1 | ... | 23 | 24 | 25 |
| 27 | 28 | 29 | ... 31  >  
   Antwort einfügen - nach oben