K+S wird unterschätzt


Seite 1 von 2762
Neuester Beitrag: 14.04.24 03:04
Eröffnet am:28.01.14 12:31von: Salim R.Anzahl Beiträge:70.048
Neuester Beitrag:14.04.24 03:04von: Maverick01Leser gesamt:15.724.347
Forum:Börse Leser heute:1.035
Bewertet mit:
44


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
2760 | 2761 | 2762 2762  >  

96 Postings, 5039 Tage Salim R.K+S wird unterschätzt

 
  
    #1
44
28.01.14 12:31
Als ich im August 2013 über die Aktie K+S eine Analyse unter dem Titel „Alle Krähen hacken auf K+S“  schrieb, lag ihr Preis zwischen 17€-18€. Es war die Zeit in der viele Analysten über K+S nur negatives geschrieben haben. Als ich die Fakten studierte, stellte ich fest, dass es eine unbegründete Angst ist, die die Aktie herunterzog. Die Spekulation um niedrigen Kalipreise war das Hauptargument. Es schien mir schon damals unlogisch, dass ein tiefer Kalipreis für alle Kaliproduzenten langfristig sinnvoll wäre. Es lag auf der Hand, dass um Kalipreis letztendlich einen vernünftigen Kompromiss geben muss.

Wie ist die Lage jetzt?
Nun seit August letzten Jahres ist eine Menge geschehen. Der Vorstandschef von Uralkali Baumgartner wurde in Ukraine verhaftet. Der Milliardär und Großaktionär von Uralkali, der den Preiskampf wollte, hat auf Druck von Putin seine Anteile verkaufen müssen. Das politische Verhältnis zwischen Russland und Ukraine verbesserte sich enorm. Es stellte sich heraus, dass Kaligeschäft für die Ukraine ein wichtiger Devisenbringer ist.  
Da der russische Präsident Putin seinen guten Verhältnis zum Nachbarland Ukraine weiter stärken und ausbauen will, fällt mir schwer zu glauben, dass er mit einem Kalipreiskampf weiter machen wird. Meine Schlussfolgerung ist: Der Kalipreis wird wieder steigen!

Wie steht es mit K+S?
Das erste, was mir sofort auffiel, war das gute Management von K+S. Ich habe den Eindruck, dass hervorragende Personen an der Leitung von K+S tätig sind. Sie haben sofort ihre Hausaufgaben gemacht. Es wurde ein Sparprogramm in Höhe von 500 Millionen Euro in den nächsten drei Jahren auferlegt. 150 Millionen davon werden im Jahr 2014 zu realisieren sein. Der Kauf von Kali Mine in Kanada wurde klugerweise mit Ausgabe von Anleihen finanziert und nicht Bankkrediten, da in einer problematischen Situation man mit Anleihenbesitzern besser verhandeln und gute Kompromisse schließen kann. Mit den Banken wäre das nicht ohne weiteres möglich.
Der andere Vorteil ist: Sollte, aus welchen Gründen auch immer, der Kurs der K+S-Anleihen fallen, könnte K+S ihre Schulden billiger zurück kaufen. Die Kalimine im Kanada, die 2016 in Produktion geht, wird das Produzieren von Kali viel billiger machen. Das bedeutet mehr Gewinn für K+S.  

Wie ist die Bewertung der Aktie?
In meinem Beitrag von August letzten Jahres „ Alle Krähen hacken auf K+S“ sah ich die faire Bewertung der Aktie bei 30€. Diese Bewertung fand in einer Zeit statt, als noch Spannungen zwischen Russland und Ukraine gab. Baumgartner posaunte täglich die Abwärtsspirale des Kalipreises aus. Das Sparprogramm von K+S war noch nicht verkündet worden.
Heute ist die Situation anders: Der Kalipreis wird wieder ansteigen. Der Gewinn von K+S wird sich erhöhen (Sparprogramm, Kalipreisanstieg, Salzgeschäft). Zukunftsvisionen des Managements im Bereich Seltene Erden werden einen positiven Wachstumsschub auf langer Sicht ermöglichen.  Ich sehe aktuell die faire Bewertung der Aktie zwischen 50-60€.
Diese Bewertung habe ich sehr konservativ und fast pessimistisch berechnet. Wenn der brutto Gewinn des Unternehmens für 2013 bei 600 Millionen Euro liegt, und das netto Gewinn ca. 280 Millionen beträgt, dann hätten wir für 2013 einen netto Gewinn von 1,46€ pro Aktie.
Nehmen wir pessimistisch an, dass dieser Gewinn in den nächsten drei Jahren auf diesem Niveau bleibt. Dazu kommt durch das Sparprogramm ein brutto von 500 Millionen Euro hinzu. Netto wäre das wahrscheinlich 280 Millionen. Geteilt durch drei Jahre hätten wir pro Jahr 93 Millionen oder 0,49€ pro Aktie zusätzlich. Also 1,46€ + 0,49€ = 1,95€ pro Jahr pro Aktie. Bei den Kursen von 50€ - 60€ hätte die Aktie eine Gewinnrendite von 4% bzw. 3,2%.
Dieser Prozentsatz ist Momentan bei vielen Aktien gar nicht ungewöhnlich!
Und wie hoch ist der aktuelle Preis der Aktie? Nur 23€!
Meiner Meinung nach ist eine Verdopplung bzw. eine Verdreifachung des Aktienkurses nur eine Frage der Zeit und Geduld.
Alle Forum Lesern wünsche ich viel Erfolg und gute Gewinne!
Salim R.
 
69023 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
2760 | 2761 | 2762 2762  >  

641 Postings, 59 Tage Maverick01Ja

 
  
    #69025
11.04.24 12:19
Die Metallgiganten werden schön den Düngermarkt aufwirbeln. Es kam ja einiges aus dem Osten, das wird man schnell ersetzen und wie im Rohstoffmarkt üblich übers Ziel hinausschiessen. Gut für die Landwirtschaft. Ob's gut für K+S ist?  

641 Postings, 59 Tage Maverick01Noch ein

 
  
    #69026
11.04.24 13:00
Grossprojekt geht an den Start:

https://www.mining.com/...ives-state-license-for-the-autazes-project/


The proposed mine and processing facilities would require about three years to build.

It would be built on low-density cattle farm land deforested several decades ago by prior owners, according to Brazil Potash, who says the ore body is not located under Indigenous land, but is within 10 km of two reserves resulting in the need for consultations with locals.

Production is expected to start in 2026 with an initial output sufficient to cover about 20% of Brazil’s potash needs. Project capacity is pegged at 2.2 million tonnes of potassium chloride per year, the company estimates.  

4457 Postings, 4085 Tage reitz@Maverick01

 
  
    #69027
11.04.24 13:05
""""" Auch BHP steigt gross
ins Düngergeschäft ein."""""

Na ja, so euphorisch würde ich das nicht betrachten.

BHP hat mit dem Bau von Jansen schon weit vor Baubeginne der K+S Mine Bethune begonnen.
Bethune produziert schon seit mehr als 6 Jahren,
-Jansen so(vllt) in ca. 3 Jahren mit der Produktion beginnen.
BHP hat seine Hafenpläne für Vancouver vor Jahren wieder storniert, hier gilt es noch eine Logistikproblem zu lösen.

"""""Das Zeug ist dann organisch und ein CO2 Musterschüler. """""

Inwiefern unterscheidet sich dann dieses "Zeug" vom "Zeug" der anderen Förderern (Nutrien, Mosaic u. K+S) in der unmittelbaren Nachbarschaft?
In einem Ja, in höheren Förderkosten!

Dass Jansen fertiggestellt wird liegt einzig und alleine daran, dass BHP viel zu spät erkannt hat(nach Abwendung der feindlichen Übernahme von Nutrien durch BHP, dass man auf ein falsches Pferd gesetzt hatte. Nachdem auch die Ausschau nach einem Partner für die Fertigstellung von Jansen erfolglos blieb, und man schon mehrere Millarden sprichwörtlich verbuddelt hatte, muss man Jansen nun fertig stellen.

""""""Die Metallgiganten werden schön den Düngermarkt aufwirbeln""""""

Wie das dann geschehen soll bei höheren Förderkosten,  und bisher ohne jeglichen Vetriebsweg, das entzieht sich meiner Phantasie.

""""" Gut für die Landwirtschaft. Ob's gut für K+S ist? """"""

BHP hat keine Möglichkeiten das geförderte Potash martktgerecht für die Landwirtschaft zu veredeln.
Man kann nur MOP Qualitäten anbieten   -und damit ist keinem Landwirt geholfen.

Woher diese Euphorie?




 

Optionen

4457 Postings, 4085 Tage reitzEuphoriekapriolen

 
  
    #69028
11.04.24 13:20
""""" Noch ein
Grossprojekt geht an den Start:""""

Da möchte ich auf die ca. 160 seit 2006 gemeldeten Potashminenprojekte hinweisen, die in Produktion gehen sollten.

Bis dato haben es 3 geschafft:
Eurochem mit 2 Minen
K+S mit Bethune
und ein Potashprojekt in Laos.

das war"s!:-)

Quelle: World Potash Development Mark D. Cocker

 

Optionen

641 Postings, 59 Tage Maverick01Die Grünen

 
  
    #69029
11.04.24 13:53
werden bald nichts anderes mehr zulassen. Ausserdem wird die Gasversorgung gestoppt. Es werden jetzt die Gasrohre ausgebuddelt.  ; )

Gut für die Umwelt.  

20136 Postings, 984 Tage Highländer49K+S

 
  
    #69030
11.04.24 13:58
War es das mit der Aufwärtsbewegung? Und sind die -10% Downside-Potenzial, die die neue Einschätzung sieht, realistisch?
https://www.finanznachrichten.de/...-analyst-raet-zum-verkauf-486.htm  

20136 Postings, 984 Tage Highländer49K+S

 
  
    #69031
11.04.24 14:21
K+S wieder unter Druck - Stifel rät zum Verkauf
Die jüngste Kurserholung der Aktien von K+S hat am Donnerstag einen Dämpfer bekommen. Eine Verkaufsempfehlung des Investmenthauses Stifel drückte den Kurs um 2,7 Prozent auf knapp 14 Euro nach unten. Seit Anfang März war es für die Papiere bis Anfang April um bis zu 17 Prozent nach oben gegangen, seitdem stehen sie wieder unter Druck.
Das sich nähernde Ende der Saatssaison auf der nördlichen Erdhalbkugel und hohe Lagerbestände in China und Brasilien bergen das Risiko fallender Kalipreise, wie Analyst Andreas Heine von Stifel schrieb. Und auch mit Blick auf die kommenden Jahre sei nicht mit einer Erholung zu rechnen, da große Produzenten wie Uralkali und Belaruskali wohl wieder verstärkt an den Markt kämen.

Quelle: dpa-AFX  

641 Postings, 59 Tage Maverick01So kann es jedenfallt

 
  
    #69032
11.04.24 14:32

1462 Postings, 1944 Tage NaggamolDa hat der Deokönig

 
  
    #69033
11.04.24 18:18
wieder einen Griff ins Klo gemacht.Es geht nach oben …….mit dem Blutdruck vielleicht.Diese Dreckklitsche wird nie erfolgreich sein.  

122 Postings, 143 Tage freidenker007highländer

 
  
    #69034
1
11.04.24 19:58
ich weis zwar nicht unter welchem druck du stehst k und s aber sicherlich nicht!!!es ist mittlerweile ein von kopf bis fuss GESUNDES Unternehmen.

schau dir den chart an(und lass mal alle zahlen zahlen sein) dann weist du dass die aktie nur neuen schwung holt für neue höchststände!!!
noch sind die papiere recht günstig zu haben.

wer weis ob das bald noch der Fall ist.  

122 Postings, 143 Tage freidenker007der

 
  
    #69035
1
11.04.24 20:03
deokaiser greift NIE ins clo,das ist mal sicher,nein ganz sicher.
der weis ganz genau was er macht.
der investiert nicht umsonst in diese Goldgrube...  

676 Postings, 1990 Tage hugo1973Humor

 
  
    #69036
11.04.24 20:45
Die Goldgrube stand vor Verkauf der Salzsparte bei einem Kurs 8,50 € die eine wichtige Ertragssäule darstellte und bei 8,50 € wird diese Goldgrube wieder nach der HV landen. Südharzkali baut jetzt und kommt ohne Halden aus. Projekte in Australien und in Neuhof werden scharf von Bürgern bekämpft. In Neuhof hatte man sich aber schon vorher wegen Nichtigkeiten mit den ganzen Anwohnern angelegt. Ein erfolgreiches Unternehmen  mit Kursfantasie sieht anders aus.  

122 Postings, 143 Tage freidenker007hugo 73

 
  
    #69037
1
11.04.24 22:28
keiner wird gezwungen aktien zu kaufen ich machs nach wie vor weil ich geld verdienen möchte!

die problemchen die du an fürst sind doch für den kursverlauf gar nicht relevant.

schau einfach mal was in den nächsten 4 wochen passiert - hier!  

676 Postings, 1990 Tage hugo1973Was ist relevant ?

 
  
    #69038
12.04.24 00:38
Klar sind die "Problemchen" relevant. Sie zeigen doch auf, dass man bei K+S Probleme im Projektmanagement hat. Das ging bei der Finanzierung von Bethune los, als man auf eine Kapitalerhöhung verzichtete und dann dort die Kostensteigerung zu einer zu hohen Verschuldung führte. Das Thema rückstandsfreie Produktion wurde mehr als 20 Jahre  ignoriert. Die Haldenabdeckung in Wathlingen war so schlecht vorbereitet, dass das Oberverwaltungsgericht Lüneburg, die bereits erteilte Genehmigung gestoppt hat. Bei der Haldenabdeckung in Neuhof ist man an Bürger geraten, die fachlich hoch qualifiziert sind, weil die in unnötigen jahrelangen Auseinandersetzungen gelernt haben. Die Erträge aus den Haldenabdeckungen sollten ja einen Teil der entstehenden Kosten abfangen. In Australien ist man dann auch gleich einer NGO aufgesessen. Dazu kommen jetzt erhebliche Preissteigerungen und ein sinkender Kalipreis. Das Ganze spricht weder für Vertrauen in die Firma, noch für steigende Kurse.  

969 Postings, 583 Tage LongPosition2022Das muss man sich mal vorstellen

 
  
    #69039
12.04.24 01:59
Einem Milliardenkonzern, der Tausende Arbeitsplätze sichert und de facto die gesamte Region am Laufen hält, wird von einer "Bürgerinitiative" (deren Vorgehen - rein zufällig - sehr stark mit den Interessen der Wettbewerber von K+S korreliert) dermaßen übel mitgespielt. Und warum?

"Die Versalzung der Vegetation allein in der Lützbachaue auf einer Fläche von 30.000 Quadratmetern sei massiv und habe zugenommen, sagt Hartmann."
Wegen einer Fläche von 3 ha Land, die angeblich einen erhöhten Salzgehalt aufweist, wird hier so ein Aufstand gemacht, der die deutschen Werke künstlich weniger rentabel werden lässt.

Und was sind das für Naturschützer, die sich nicht über das Vorkommen der bedrohten Pflanze Salz-Schuppenmiere freuen, sondern sie ausreißen und mit strengem Blick in die Kamera halten?

Unglaubliche Vorgänge, die einen mit dem Kopf schütteln lassen. Wie auch immer, K+S steht eine glorreiche Zukunft bevor. Ob diese mit der "Bürgerinitiative" oder gegen sie gestaltet wird, ist da nachrangig. Glück auf!  

80 Postings, 590 Tage Aktionaer_KundS@Longposition

 
  
    #69040
2
12.04.24 10:30
Herr Dr. Lohr hat auf den Analystenkonferenzen immer wieder groß verkündet (siehe auch die Präsentationen der IB Abteilung), dass die Umweltprobleme in Deutschland gelöst sind. Ich war auch der Meinung, er hätte es jetzt (vor 1 oder 2 Jahren) im Griff. Das war wohl ein Griff in Klo. Das Problem ist, seine Aussagen und diese Meldungen untergraben die Glaubwürdigkeit eines CEO. Er hat meiner Meinung nach gar nichts im Griff. Weder bei der Rentabilität noch bei der Umwelt. Der Mann ist in dieser Position völlig überfordert. Ich muss es leider so sagen.

Schön dass Du die Arbeitsplätze betonst, aber mir geht es hier um mein Geld, welches er hier verschwendet. Solch eine Inkompetenz wird dann auch von den Shortsellern genutzt. Einfacher geht es ja gar nicht.

Es braucht einen Neuanfang mit einer ehrlichen Bestandsaufnahme wo man steht und wo man nicht steht. Herr Lohr als CEO ist absolut unglaubwürdig. Das zeigt auch der Kurs und auch die Diskussionen hier im Forum.  

676 Postings, 1990 Tage hugo1973@Long_Position

 
  
    #69041
1
12.04.24 12:18
Ja aber diese Bürgerinitiative lässt K+S am langen Arm verhungern, weil sie eine extrem hohe fachliche Kompetenz hat, dem das Management von K+S und der Genehmigungsbehörde nicht gewachsen ist. Das sind keine hysterischen Krawall-Grüne, sondern das sind gestandene Bürger, die vorher von K+S und dem RP jahrelang wegen Nichts oder Peanuts schikaniert wurden. Das ist aber überall so, die Dinge werden halbherzig vorbereitet und man wundert sich dann, wenn es nicht läuft. Genau dazwischen gehen dann die Millionen verloren.  

122 Postings, 143 Tage freidenker007ach hugo

 
  
    #69042
1
12.04.24 22:08
du weist es doch eigentlich viel besser.Warum bist du hier als Angstmacher unterwegs?

Du machst den Aktionären oder die die es noch werden möchten Angst.

Die Fakten sind:K und S ist ein durch und durch gesundes Unternehmen.Es macht viel Gewinn und schafft Arbeitsplätze in einer Zeit die für die meisten nicht leicht ist!!
Zudem läuft die Aktie jeden Tag ein Stück mehr nach Norden!!Und Dividende wird ja auch noch gezahlt.

Was genau willst du also?  

641 Postings, 59 Tage Maverick01Mangroven

 
  
    #69043
12.04.24 22:18
wachsen gut im Salzwasser. Wär das nix um die Sauerei zu begrünen?  

676 Postings, 1990 Tage hugo1973Ach...

 
  
    #69044
13.04.24 11:59
Die einen Jubeln die Firma in alle Lüfte, die anderen sehen aber auch die Probleme. Und das ist genau auch gut so. So entsteht ein authentisches Bild und der Anleger weis auf was er sich einlässt. Leider ist die Firma vollständig auf den Kalipreis fixiert, eine Diversifizierung gibt es nicht mehr und die Zukunftsoption "rückstandsfreie Produktion" wird nicht angestrebt. Damit bleibt der Kurs bei den derzeitigen politischen Verhältnissen irgendwo zwischen 7 und 16 €. Wer es versteht diese Spanne ausnutzen wird auch mit dieser Aktie sein Geld verdienen. Die Anleger die die Aktie als Ergänzung zu ihrer Altersversorgung sind hier eher im Nachteil und da sind halt auch nun mal viele altgediente verdiente Mitarbeiter mit dabei. Natürlich ist ein derartiges Kursverhalten dann auch nicht gut für die wirtschaftliche Entwicklung an den Standortgemeinden.  

80 Postings, 590 Tage Aktionaer_KundS@Freidenker

 
  
    #69045
13.04.24 18:39
Fallen Ihre Aussagen jetzt unter das Motto Fakenews? Wenn selbst K+S für 2024 keinen freien FCF sieht, was nichts anderes bedeutet als man verdient nichts, und es in den nächsten zwei Jahren nicht besser aussieht (siehe Vara), dann sind Ihre Aussagen einfach nur falsch. Bewusst falsch? Es ist halt doch nicht das eingetreten, was Herr Lohr seit Jahren versprochen hat und seit Anfang 2023 der Fall sein sollte.  Die dt. Werke schaffen halt doch keinen Gewinn/FCF. Diese Erkenntnis bekommen wir jetzt nach 6 Jahren Schaffenskraft des CEO. Es gibt keine strategische Antwort darauf (Ankeraktionär/Kooperationen oder IPO) einfach nichts. Ein Break Even, also nichts zu verdienen, ist schon etwas Positives für Herrn Lohr. Ich lach mich schlapp. Der Mann gehört wegen Zerstörung von Aktionärsvermögen gefeuert. Die Zahlen sprechen gegen ihn und er hat seit 6 Jahren keine Antworten auf  Rentabilität und Gewinn. Wenn Russland nicht gewesen wäre, dann wäre K+S wahrscheinlich schon pleite. So sieht es doch aus.

Und wenn Sie (Hugo) fragen was ein Aktionär will, dann gibt es ganz klare Antworten.

Herr Lohr hat ganz klar geäußert (siehe BMO 2023), dass er das Angebot in 2015 ausschlagen musste. Es hätte nämlich ein Break up Szenario gegeben. Er hat also bestimmt ohne die Inhaber/Aktionäre zu fragen was diese eigentlich wollen. Er sagte gleichzeitig bei Antritt in 2017, dass K+S weit mehr wert sei als die angebotene Summe. Aber selbst nach 6 Jahren kann er das was er bis heute äußert nicht liefern.  Sie fragen was man will? Herr Lohr liefern Sie oder gehen Sie. Ersteres kann er nicht (siehe die Zahlen für die nächsten Jahre), dann bleibt nur Entlassung wegen Zerstörung von Aktionärsvermögen.

Standen wir bei der letzten HV nicht bei ca. 16 € Kurs? Wo stehen wir heute? Aber der Kurs steigt???
Ich sehe Ihre Interessen, aber Sie vertreten nicht die Interessen der Aktionäre!  

969 Postings, 583 Tage LongPosition2022Es ist wieder einmal vorzüglich

 
  
    #69046
13.04.24 23:58
Wie immer kann ich mich über die Beiträge der K+S-"Kritiker" nur köstlich amüsieren.

Da wird dem Vorstandsvorsitzenden die Fähigkeit abgesprochen, für K+S Gewinne einzufahren.
Dabei hat Herr Dr. Lohr bekanntlich mit seinem vorausschauenden Gaspreishedging den hervorragenden Gewinn in 2022 höchstpersönlich ermöglicht und K+S aus den Finanzproblemen geführt!
Und jetzt bei problematischer Konjunktur ein Break Even zu erreichen, ist am Boden des Kalizyklus doch ein großer Erfolg. Der Casfhlow wäre ohne die hohen Investitionen ja auch ordentlich und würde eine gute Dividende ermöglichen. Die Investitionen jedoch sind dringend nötig und sichern die Zukunft von K+S in Deutschland, die Natur in der Werra-Region und letztlich auch die Sparbücher unserer Kinder und Kindeskinder! Genau DAS ist die strategische Antwort auf die (noch) ungünstige Kostenstruktur der deutschen Werke.

Und jetzt stellt euch mal vor, wie es in ein paar Jahren aussehen wird: Hochprofitable Werke in Deutschland aufgrund der jetzigen Investitionen und ein voll ausgefahrenes Bethune an der Kapazitätsgrenze: Prächtige Gewinne und saftige Dividenden Jahr für Jahr!

Da kann man nur sagen: Das Zeitalter von K+S hat begonnen.
 

641 Postings, 59 Tage Maverick01Unsinn

 
  
    #69047
14.04.24 01:21
Wird nicht wahrer wenn man ihn wiederholt.  

969 Postings, 583 Tage LongPosition2022Ausnahmsweise hast du recht

 
  
    #69048
14.04.24 01:31
Deswegen bringen deine Beiträge hier auch keinen Mehrwert.  

641 Postings, 59 Tage Maverick01K+S Kurs

 
  
    #69049
14.04.24 03:04
-27% in einem Jahr. So sieht ihr vielgelobter Mehrwert für die Aktionäre aus.  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
2760 | 2761 | 2762 2762  >  
   Antwort einfügen - nach oben