uniqa/WKN: 928900 /ISIN: AT0000821103


Seite 1 von 15
Neuester Beitrag: 23.02.17 15:37
Eröffnet am:27.06.05 19:31von: tradixAnzahl Beiträge:365
Neuester Beitrag:23.02.17 15:37von: daniela9876Leser gesamt:130.140
Forum:Börse Leser heute:32
Bewertet mit:
2


 
Seite: <
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 15  >  

1334 Postings, 7484 Tage tradixuniqa/WKN: 928900 /ISIN: AT0000821103

 
  
    #1
2
27.06.05 19:31
Geheimtip aus der österreichischen zweiten Reihe mit Ostphantasie,

31.05.2005
Uniqa verdreifacht Auslandsprämien im 1. Quartal
EGT mit 41,6 Mio. Euro im 1. Quartal im Plan - für 2005 rechnet der Konzern mit einem etwa 25 prozentigen Ergebniszuwachs auf rund 150 Mio. Euro.

Der Versicherungsriese Uniqa hat im 1. Quartal 2005 das verrechnete Prämienvolumen im Vergleich zum Vorjahr um 28,2 Prozent auf 1.311,6 Mio. Euro gesteigert. Inklusive dem Sparanteil aus der fonds- und indexgebundenen Lebensversicherung von 61,5 Mio. Euro liegt das Konzernprämienvolumen mit 1.373,1 Mio. Euro um 30,5 Prozent über dem Vorjahreswert. Die Inlandsprämien stiegen dabei um 7,1 % auf 990,8 Mio. Euro. Die Prämien aus den Märkten Zentral- und Osteuropas haben sich mehr als verdreifacht (+201,7%) und liegen bei 382,3 Mio. Euro, heisst es aus dem Konzern.

Das Ergebnis vor Steuern der Uniqa-Gruppe belief sich im 1. Quartal 2005 auf 41,6 Mio. Euro. Davon stammen 29,8 Mio. Euro von den inländischen Gesellschaften und 11,8 Mio. Euro aus den Märkten in Zentral- und Osteuropa. Bei zumindest seitwärtsgehenden Kapitalmärkten und Ausbleiben ausserordentlicher Ereignisse auf versicherungstechnischer Ebene rechnet Uniqa für 2005 mit einem etwa 25 prozentigen Ergebniszuwachs auf rund 150 Mio. Euro.

Auf Grund des relativ geringen Anstiegs der Aufwendungen für den Versicherungsbetrieb um 13,7% auf 202,7 Mio. Euro konnte die Kostenquote gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahrs um mehr als 2 Prozentpunkte auf 19,8% gesenkt werden. In Österreich sei es gelungen im Zuge der konsequenten Umsetzung des Ertragssteigerungs- und Kosteneinsparungsprogramms die Kosten um 5,6% auf 140,4 Mio. Euro zu senken. Auch im Ausland blieb der Kostenanstieg mit 112,1% auf 62,3 Mio. Euro deutlich hinter dem Prämienwachstum von über 200% zurück, teilt der Konzern mit.

Die Summe der Kapitalanlagen des Versicherungs-Konzerns lag zum 31. März 2005 mit 17.684,8 Mio. Euro um 27,9% über dem Vergleichswert des Vorjahres. Die Nettoerträge aus den Kapitalanlagen seien auf Grund eines erhöhten Aufwands für Währungsabsicherungsmassnahmen um 4,9% auf 201,6 Mio. Euro leicht zurückgegangen.

Die einzelnen Bereiche

In der Schaden- und Unfallversicherung konnte Uniqa die verrechneten Prämien in den ersten drei Monaten um 34,2% auf 658,7 Mio. Euro steigern. Davon entfallen 423,4 Mio. Euro (+5,2%) auf Österreich und 235,3 Mio. Euro (+166,2%) auf das Auslandsgeschäft. Auch in der Lebensversicherung hielt das Wachstum im 1. Quartal 2005 unvermindert an. Konzernweit erreicht Uniqa in dieser Sparte (inklusive Sparprämien aus der fonds- und indexgebundenen Lebensversicherung) mit 517,4 Mio. Euro ein um 39,7% gesteigertes Prämienvolumen. Im Inland ist es - im Zuge der anhaltend großen Nachfrage nach Vorsorgeprodukten - gelungen, die verrechneten Prämien um 11,1% auf 389,4 Mio. Euro zu steigern. Bei den Auslandsgesellschaften ist der Prämienanstieg um 549,7% auf 128,0 Mio. Euro auch auf die erstmalige Konsolidierung der Claris Vita zurückzuführen. Die verrechneten Prämien in der Krankenversicherung erhöhten sich im Berichtszeitraum um 3,2% auf 197,0 Mio. Euro.

Die Entwicklung des Schaden- und Leistungsaufwandes verlief im 1. Quartal mit einem - verglichen mit den Prämien - unterproportionalen Anstieg um 16,5% auf 965,6 Mio. Euro Unternehmensangaben zufolge "überaus erfreulich". In der Schaden- und Unfallversicherung stieg der Schaden- und Leistungsaufwand um 27,1% auf 266,9 Mio. Euro. Auch die Entwicklung der Leistungen (inkl. Veränderung der Deckungsrückstellung) in der Lebensversicherung lag mit einer Steigerung um 15,7% auf 521,7 Mio. Euro deutlich unter dem Anstieg des Prämienvolumens. Die Versicherungsleistungen in der Krankenversicherung beliefen sich im 1. Quartal auf 177,0 Mio. Euro (+5,6%).  

1334 Postings, 7484 Tage tradixUNIQA mit super Halbjahresergebnis

 
  
    #2
31.08.05 23:49
-------------------------------------------------- ------------ Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------- ------------

31.08.2005

UNIQA mit starkem ersten Halbjahr

Ergebnis und Prämieneinnahmen im In- und Ausland deutlich gesteigert

- Verrechnete Prämien (inklusive Sparanteil aus der fonds- und indexgebunden Lebensversicherung) um 31,1% auf 2.487,1 Mio. Euro gesteigert (exklusive Sparanteile: 2.296,0 Mio. Euro / +25,2%) - IFRS EGT bereits bei 85,5 Mio. Euro (+ 63,3%) - Kostenquote weiter gesenkt - Ergebniserwartung bleibt trotz Hochwasser bei 150 Mio. Euro für 2005

Die UNIQA Gruppe hat im ersten Halbjahr 2005 den positiven Wachstumstrend erfolgreich fortgesetzt und sowohl die Prämieneinnahmen als auch das Ergebnis im In- und Ausland durch starkes organisches Wachstum (inkl. Sparpanteil +11,6% / exkl. Sparanteil +7,4%) und Zukäufe weiter gesteigert.

Die verrechneten Prämien stiegen gegenüber der Vorjahresperiode in Summe um 31,1% auf 2.487,1 Mio. Euro. Exklusive der nach den internationalen Rechnungslegungsvorschriften nicht berücksichtigten Sparpanteile aus der fonds- und indexgebundenen Lebensversicherung in der Höhe von 191,1 Mio. Euro (+201,2%) ergibt sich eine Prämiensteigerung um 25,2% auf 2.296,0 Mio. Euro. Die ausbezahlten Leistungen stiegen konzernweit lediglich um 12,8% auf 1.141,9 Mio. Euro. Der gesamte Schaden- und Leistungsaufwand des UNIQA Konzerns lag im ersten Halbjahr bei 1.879,8 Mio. Euro. Die Steigerung um 27,0% ist im Wesentlichen auf die Erweiterung des Konsolidierungskreises zurückzuführen.

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit nach IFRS liegt mit 85,5 Mio. Euro zum Halbjahr bereits bei rund 71% des Wertes des gesamten Vorjahres (120,8 Mio. Euro). Der Beitrag der Auslandsgesellschaften zum Halbjahresergebnis konnte durch eine Steigerung um 110,0% auf 27,8 Mio. Euro auf fast ein Drittel (32,6%) erhöht werden.

Für das gesamte Jahr 2005 erwartet die UNIQA Gruppe ein EGT von rund 150 Mio. Euro, welches auf Grund der Entwicklung im ersten Halbjahr, auch nach den Hochwasserschäden der vergangenen Wochen, gut abgesichert erscheint.

Dr. Konstantin Klien, Vorstandsvorsitzender der UNIQA Versicherungen AG, zeigt sich mit der Entwicklung des ersten Halbjahres sehr zufrieden: "Wir haben unseren Weg des ertragreichen Wachstums im ersten Halbjahr 2005 erfolgreich fortgesetzt und unsere Internationalisierungsstrategie mit dem Einstieg in weitere Märkte Zentral- und Osteuropas planmäßig umgesetzt. UNIQA hat in allen Segmenten deutlich zugelegt, die Kundenzahl und Vertragszahl klar ausgeweitet und mit zahlreichen innerbetrieblichen Maßnahmen die Grundlage für eine weiter positive Entwicklung der Gruppe gelegt. Das erfreuliche organische Wachstum unserer Gruppe sowohl im In- als auch im Ausland und die Senkung der Kostenquote sehe ich dabei als wesentliche Bestätigung unserer Anstrengungen."

Die österreichischen Gesellschaften der UNIQA Gruppe haben zum verrechneten Prämienvolumen 1.793,0 Mio. Euro (+9,7%) beigetragen - exklusive der Sparpanteile aus der fonds- und indexgebundenen Lebensversicherung sind es mit 1.652,6 Mio. Euro um 4,9% mehr als im Vorjahr gewesen. Damit ist es UNIQA gelungen auch auf dem hochentwickelten österreichischen Markt klare Zuwächse zu erzielen. Nach den bisher vorliegenden Marktinformationen ist zu erwarten, dass UNIQA die führende Position am österreichischen Versicherungsmarkt heuer weiter ausbauen wird.

Zur Steigerung der verrechneten Prämien der Auslandsgesellschaften um 163,7 % auf 694,1 Mio. Euro (exkl. Sparanteil: +149,2% auf 643,4 Mio. Euro) hat neben dem organischen Wachstum von 22,9 % auch die Erweiterung des Konsolidierungskreises einen wesentlichen Beitrag geleistet. Im Gegensatz zur Vorjahresperiode sind nun auch die Werte der italienischen Claris Vita und des Mannheimer Konzerns mit zwei Quartalen sowie die der Raiffeisen Osiguranje in Bosnien und Herzegowina und der Mannheimer Krankenversicherung mit einem Quartal berücksichtigt. Im Zuge des überproportionalen Wachstums hat sich der Anteil der Gesellschaften außerhalb Österreichs auf vollkonsolidierter IAS Basis von 14% auf über 28% verdoppelt.

Deutliches Prämienwachstum im In- und Ausland in allen Sparten

Die verrechneten Prämien der Lebensversicherung konnten um 43,7% auf 993,5 Mio. gesteigert werden - exkl. der Sparprämien waren es 802,4 Mio. Euro (+27,8%). Ein großer Teil des Wachstums in Österreich (16,5% inkl. Sparanteil / 4,3% exkl. Sparanteil) kommt weiterhin aus der prämiengeförderten Zukunftsvorsorge. Durch dieses seit 2003 neue Geschäftsfeld und die gute Entwicklung in der "klassischen" fondsgebunden Lebensversicherung ist die FinanceLife - die innerhalb der UNIQA Gruppe die fonds- und indexgebundene Lebensversicherung betreibt - zum klaren Marktführer in diesem Bereich aufgestiegen. Aktuell verwaltet die FinanceLife mehr als 236.500 Verträge - davon 122.713 aus der prämiengeförderten Zukunftsvorsorge. Alleine heuer konnten bisher mehr als 25.000 neue Kunden für diese Pensionsvorsorgevariante gewonnen werden. Außerhalb Österreichs wuchs das Prämienvolumen in der Lebensversicherung - auch durch die erstmalige Berücksichtigung der Claris Vita - um außergewöhnliche 471,2% auf 235,9 Mio. Euro (exkl. Sparprämie: 185,2 Mio. Euro / +411,0 %). In Folge dieser Entwicklung ist auch der Auslandsanteil in der Lebensversicherung auf IFRS Basis von rund 6% auf nunmehr rund 23% angewachsen.

Die ausbezahlten Leistungen wuchsen in der Lebensversicherung um 10,8% auf 364,2 Mio. Euro, der gesamte Leistungsaufwand inklusive der Veränderung der Deckungsrückstellung erhöhte sich um 30,2% auf 957,0 Mio. Euro.

In der Schaden- und Unfallversicherung erhöhten sich die verrechneten Konzernprämien um 30,1% auf 1.082,9 Mio. Euro. Der Prämienanstieg in den Kfz-Sparten betrug konzernweit 21,4%. In Österreich entspricht das Prämienvolumen von 687,3 Mio. Euro einem Wachstum von 6,3%. Außerhalb Österreichs stiegen die Schaden- und Unfallversicherungsprämien um 113,1% auf 395,5 Mio. Euro. Neben dem organischen Wachstum von 18,5 % spielt hier die erstmalige Einbeziehung der Prämien der Mannheimer Versicherung mit 164,2 Mio. Euro eine wesentliche Rolle. Der Auslandsanteil liegt aktuell bei 36,5% nach 22,3% zur Jahresmitte des Vorjahres.

Die Zahlungen für Versicherungsfälle aus dem Segment der Schaden- und Unfallversicherung stiegen unterproportional um 22,0% auf 469,6 Mio. Euro. Der gesamte Schaden- und Leistungsaufwand erhöhte sich um 33,0% auf 543,3 Mio. Euro.

Die verrechneten Prämien in der Krankenversicherung erhöhten sich im Berichtszeitraum konzernweit um 10,0% auf 410,8 Mio. Euro. In Österreich konnte UNIQA als unangefochtenen Marktführer die Prämien in der Krankenversicherung um 3,2% auf 348,0 Mio. Euro steigern. Die Auslandsprämien erhöhten sich um 73,0% auf 62,8 Mio. Euro. Die erstmalige Einbeziehung der Prämien der Mannheimer Krankenversicherung schlägt mit 26,1 Mio. zu Buche und macht den Großteil der Steigerung aus. Der Auslandsanteil stieg deutlich von unter 10% auf rund 15,3%.

Die ausbezahlten Leistungen stiegen in der Krankenversicherung um 3,0% auf 308,1 Mio. Euro, der gesamte Schaden- und Leistungsaufwand inklusive der Veränderung der Deckungsrückstellung um 12,6% auf 379,5 Mio. Euro.

Kostenquote gesenkt - Nettokapitalerträge um 32,9% höher

Nachdem es gelungen ist die Aufwendungen für den Versicherungsbetrieb in Österreich absolut zu senken und der Kostenanstieg im Ausland deutlich hinter der Prämiensteigerung zurückblieb, ist die Kostenquote auf Konzernebene um 1,3 Prozentpunkte auf 21,6% gesunken. Noch deutlicher fällt die Reduktion im Inland aus, wo der Wert nach sechs Monaten bei 19,9% liegt, nach 21,6% im ersten Halbjahr des Vorjahres. Konzernweit erhöhten sich die Aufwendungen für den Versicherungsbetrieb nur um 18,1% auf 428,0 Mio. Euro.

Die Summe der Kapitalanlagen des UNIQA Konzerns betrug zur Jahresmitte 18.513,4 Mio. Euro und liegt damit um 26,3% über dem Vorjahreswert. Die Nettoerträge aus den Kapitalanlagen konnten auch durch die erfreuliche Börsesituation um 32,9% auf 443,1 Mio. Euro gesteigert werden.

Der Halbjahresbericht steht in deutscher und englischer Sprache auf der Konzern-Website http://www.uniqagroup.com zum Download bereit.

Rückfragehinweis: UNIQA Versicherungen AG Norbert Heller Tel.: +43 (01) 211 75-3414 mailto:norbert.heller@uniqa.at

Ende der Mitteilung euro adhoc 31.08.2005 08:09:14 -------------------------------------------------- ------------

Emittent: UNIQA Versicherungen AG Untere Donaustraße 21 A-1020 Wien Telefon: 01/211 75-0 Email: investor.relations@uniqa.at WWW: http://www.uniqagroup.com ISIN: AT0000821103 Indizes: Börsen: Branche: Versicherungen Sprache: Deutsch

ISIN  AT0000821103
AXC0028 2005-08-31/08:49  

1334 Postings, 7484 Tage tradixUNIQA steigt in den ATX auf !!

 
  
    #3
07.09.05 18:07
Uniqa, Städtische rein, Palfinger, AUA, Generali raus. SBO und Semperit atmen auf, weil man offenbar von einem BA-CA-Exit ausgeht.

Express-Fazit: Das ATX-Komitee hat gestern Abend - unserer Meinung nach - äusserst sinnvolle Entscheidungen getroffen: "Eine Uniqa gehört in den ATX" hatten wir immer untermauert, auch Städtische-Boss Geyer hat viel unternommen und steht vor einer Mega-KE. Dass dafür die "börsemüde" Generali rausfliegt, war zu erwarten.

Wir bleiben bei Generali long, da nun eventuell "die andere Story" (Börserückzug) ein Thema werden könnte. AUA ist eine eigene Story, Palfinger ist und bleibt (trotz toller Performance) Wackelkandidat. Und: Höchstwahrscheinlich ist es der BA-CA-Sondersituation zu verdanken, dass man bei 21 Titeln geblieben ist. SBO und/oder Semperit sagen danke.

Aus dem Börse Express vom 7.9.2005 - ABO unter http://www.boerse-express.at  

14308 Postings, 7900 Tage WALDYUnd mal UP!

 
  
    #4
25.01.06 16:46

Für alle die noch was suchen.

Grundsoliede!

Chart - UNIQA VERSICHERUNGEN AG Linien-Chart  Candlestick-Chart  Bar-Chart  O,H,L,C-Chart  Intraday  1 Woche  1 Monat  6 Monate  1 Jahr  2 Jahre  3 Jahre  5 Jahre  <!-- /Chart -->
<!-- Umsatz --> Umsätze - UNIQA VERSICHERUNGEN AG


Nachteil:
In Deutschland ist der Umsatz ein Witz.

 

KurshistorieFrankfurt   DatumErster Hoch Tief Letzter Umsatz finanztreff.de 24.01.200626,19 26,20 25,90 26,20 516 finanztreff.de 23.01.200625,50 25,90 25,45 25,45 700 finanztreff.de 20.01.200626,20 26,20 25,75 25,75 246 finanztreff.de 19.01.200625,71 26,40 25,71 26,31 810 finanztreff.de 18.01.200626,29 26,29 25,39 25,43 225 finanztreff.de 17.01.200626,14 26,71 26,03 26,15 1.3k finanztreff.de 16.01.200625,52 26,60 25,52 26,60 200 finanztreff.de 13.01.200625,56 26,01 25,40 25,40 3.3k finanztreff.de 12.01.200625,61 25,87 25,25 25,30 1.9k finanztreff.de 11.01.200626,30 26,30 25,81 25,81 634 finanztreff.de 10.01.200626,00 26,37 25,70 26,08 1.6k finanztreff.de 09.01.200625,25 25,89 25,25 25,85 2.0k finanztreff.de 06.01.200625,04 25,66 25,04 25,66 495 finanztreff.de 05.01.200625,10 25,50 24,64 25,30 1.6k finanztreff.de 04.01.200624,47 25,95 24,47 25,79 7.5k finanztreff.de 03.01.200623,53 24,40 23,53 24,40 519 finanztreff.de 02.01.200623,04 24,13 23,04 24,10 1.2k finanztreff.de 30.12.200523,36 23,36 23,36 23,36 48 finanztreff.de 29.12.200522,64 23,36 22,64 23,36 580 
Wien ist der Börsenplatz für UNIQA

 

KurshistorieWien   DatumErster Hoch Tief Letzter Umsatz finanztreff.de 24.01.200625,90 26,00 25,65 25,90 245.0k finanztreff.de 23.01.200626,06 26,06 25,50 25,80 33.4k finanztreff.de 20.01.200626,10 26,11 25,74 26,00 62.8k finanztreff.de 19.01.200626,10 26,10 25,75 26,00 75.9k finanztreff.de 18.01.200625,90 26,05 25,10 25,80 144.8k finanztreff.de 17.01.200626,48 26,50 26,07 26,39 118.7k finanztreff.de 16.01.200625,60 26,46 25,60 26,24 117.3k finanztreff.de 13.01.200625,64 25,90 25,35 25,61 160.9k finanztreff.de 12.01.200625,70 25,70 25,23 25,65 69.1k finanztreff.de 11.01.200625,94 25,94 25,40 25,70 53.0k finanztreff.de 10.01.200625,70 26,30 25,56 25,70 154.4k finanztreff.de 09.01.200625,30 25,80 25,10 25,40 275.4k finanztreff.de 06.01.200625,48 25,50 24,58 25,22 156.9k finanztreff.de 05.01.200625,48 25,50 24,58 25,22 156.9k finanztreff.de 04.01.200624,49 25,65 24,49 25,28 262.5k finanztreff.de 03.01.200623,80 24,42 23,55 24,20 237.3k finanztreff.de 02.01.200623,49 23,89 23,05 23,80 60.7k finanztreff.de 30.12.200523,04 23,48 22,90 23,40 27.8k finanztreff.de 29.12.200523,04 23,48 22,90 23,40 27.5k 

 

 

MfG

           Waldy

 

14308 Postings, 7900 Tage WALDYLecker:

 
  
    #5
26.01.06 12:39
UNIQA VERSICHERUNGEN AG
date/timechangelast
26.01.2006 12:170,6827,88
add to portfolioadd to watchlistnotifications
 
Daily (Last: 27,88 at 26.01.2006)
 quotes delayed
updated: 26.01.2006  12:36
automatic update on
Name:UNIQA VERSICHERUNGEN AG
ISIN:AT0000821103
Time:26.01.2006 12:17
Last:27,88 
Change (abs.):0,68
Change %:2,50%
Bid/Ask:27,80 / 27,88
Bid/Ask Size:1000 / 310
Open:27,50
High:27,90
Low:27,40
Historic Close:27,20
Year high*:27,20
Year low*:12,95
Turnover volume**:269.288
Turnover value**:7.469.423,00
Indicative price:27,89
Surplus Indicator:NA
Surplus Quantity:-
Details
 Market Segment:Prime Market  Number of Trades:168 
 Type of Security:Equity  Settlement Price:27,20 
 Listing Segment:Amtlicher Handel     
Technical Figures
 Beta:1,58  Volatility:27,03 
 Correlation:0,89     
  Figures200420032002
 Gewinn/Aktie: 0,740,420,03 
 KGV: 14,3218,98266,33 
 Kurs/Cash Flow: 0,850,913,50 
 Dividende/Aktie: 0,220,200,16 
 Dividendenrendite: 2,082,512,00 
 Buchwert/Aktie: 6,184,914,45 
 Marktkapitalisierung: 1.172.570.918,80876.500.949,25915.363.020,18 
 Wachstum in %: 76,191.300,00-72,73 
 Gewinnrendite: 6,985,270,38 
 PEG: 0,190,01-3,66 
 Cash Flow/Aktie: 12,498,802,28 
 Eigenkapitalquote: 3,623,563,88 
 Nettovermögen/Aktie: 7,785,905,31 
* last 52 weeks based on daily closing prices
** double counted
 

14308 Postings, 7900 Tage WALDYTja...und noch ein:

 
  
    #6
26.01.06 18:29

BörseKursdatenKurs
 Geld BriefSpread Volumen
Akt.Abs.in %DatumZeitletztesgesamt
 Frankfurt28,21 EUR +1,13 +4,17%  26.01. 16:33:2928,21 27,54 28,20 2,34%150 6.161 
 Berlin-Bremen26,99 EUR +0,99 +3,81%  26.01. 09:03:1726,99 26,00 0,00 n.a.
 Stuttgart27,48 EUR +0,55 +2,04%  26.01. 16:38:0427,48 27,54 28,20 2,34%1.150 
 Summe 7.311 
 Wien27,80 EUR +0,60 +2,21%  26.01. 17:33:1127,80 0,00 0,00 n.a.6.350 307.794 

Hoch/Tief
ZeitraumHochTief
 Intraday27,97 (26.01.2006) 27,40 (26.01.2006) 
 Jahr 200627,20 (25.01.2006) 22,90 (29.12.2006) 
 52 Wochen27,20 (25.01.2006) 12,21 (21.04.2005)

 

 

ATH!

 

14308 Postings, 7900 Tage WALDYDas mir keiner sagt: "Warum wusste ich das nicht"?

 
  
    #7
27.01.06 11:03
Letzter VortagUmsatz Veränderung 
 28,43  27,95  23.081,6  +1,72% 
Börsenplatz: Frankfurt, Stand: 10:22

 

Performance
ZeitraumPerformanceØ Volumen pro Tag
 1 Woche+6,23% 1.567 
 4 Wochen+19,65% 1.434 
 52 Wochen+111,58% 843 

Aber wie gesagt....in Deutschland ,so gut wie tot.....WIEN!

Börsenplätze
 Frankfurt (EUR)
 Stuttgart (EUR)
 Berlin-Bremen (EUR)
 Wien (EUR)

 

14308 Postings, 7900 Tage WALDY& weiter:

 
  
    #8
30.01.06 10:46

 

 

 

UNIQA VERSICHERUNGEN AG (928900)Aktualisieren  Informationen: Kursdetail Börsenplätze ChartTool Nachrichten
Börse
ISINLetzter
Umsatz+/-
%GUmsatz
TrendZeit
DatumBid
AskVortag
ErsterHoch
TiefTrades
Volumen Deutsche Börsen Stuttgart
AT000082110328,20€finanztreff.de
500-0,05
-0,18500
-09:03:30
30.01.200628,57
29,6728,25
28,2028,20
28,201
14.1k Frankfurt
AT000082110328,74€finanztreff.de
20+0,30
+1,06120
-+09:46:23
30.01.200628,40
29,0928,44
28,4328,74
28,432
3.4k Berlin-Bremen
AT000082110327,60€finanztreff.de
0+0,02
+0,070
09:44:40
30.01.200626,00
0,0027,58
27,6027,60
27,601
0 Ausländische Börsen Wien
AT000082110328,74€finanztreff.de
1.083+0,73
+2,6113.281
+=======10:21:00
30.01.200628,74
28,7528,01
28,2428,75
28,2030
361.5k

 

 

 

Erstaunlich! In Wien brennt die Luft und in Deutschland kennt so gut wie keiner UNIQA.

 

Chart - UNIQA Linien-Chart  Candlestick-Chart  Bar-Chart  O,H,L,C-Chart  Intraday  1 Woche  1 Monat  6 Monate  1 Jahr  2 Jahre  3 Jahre  5 Jahre  <!-- /Chart -->
<!-- Umsatz -->

 Chart - UNIQA Linien-Chart  Candlestick-Chart  Bar-Chart  O,H,L,C-Chart  Intraday  1 Woche  1 Monat  6 Monate  1 Jahr  2 Jahre  3 Jahre  5 Jahre 

 

 

14308 Postings, 7900 Tage WALDYLecker! Und wieder ein fettes Plus!+4,43%

 
  
    #9
30.01.06 12:16
UNIQA VERSICHERUNGEN AG
date/timechangelast
30.01.2006 11:551,2429,25
add to portfolioadd to watchlistnotifications
 
Daily (Last: 29,25 at 30.01.2006)
 quotes delayed
updated: 30.01.2006  12:14
automatic update on
Name:UNIQA VERSICHERUNGEN AG
ISIN:AT0000821103
Time:30.01.2006 11:55
Last:29,25 
Change (abs.):1,24
Change %:4,43%
Bid/Ask:29,10 / 29,25
Bid/Ask Size:1168 / 5175
Open:28,24
High:29,30
Low:28,20
Historic Close:28,01
Year high*:28,01
Year low*:12,95
Turnover volume**:203.148
Turnover value**:5.888.622,50
Indicative price:29,30
Surplus Indicator:NA
Surplus Quantity:-
 

14308 Postings, 7900 Tage WALDYMeldung

 
  
    #10
31.01.06 09:45
Meldung
31.01.2006 - 08:48 Uhr
euro adhoc: UNIQA Versicherungen AG / Sonstiges / Standard & Poor's bestätigt Ratings der Kerngesellschaften der UNIQA Gruppe auf "A" Niveau und bewertete erstmals UNIQA Re (Schwei

euro adhoc: UNIQA Versicherungen AG / Sonstiges / Standard & Poor's bestätigt Ratings der Kerngesellschaften der UNIQA Gruppe auf "A" Niveau und bewertete erstmals UNIQA Re (Schweiz) UNIQA Versicherungen AG / Sonstiges




Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der
Emittent verantwortlich.



31.01.2006

Standard & Poor's bestätigt Ratings der Kerngesellschaften der UNIQA Gruppe auf "A" Niveau und bewertete erstmals UNIQA Re (Schweiz) UNIQA Re AG erhält "A" Rating mit "STABLE" outlook

Die internationale Ratingagentur Standard & Poor's hat die Ratings der UNIQA Kerngesellschaften UNIQA Sachversicherung ("A"), UNIQA Personenversicherung (A") und UNIQA Versicherungen AG ("A-") - und damit auch die Einschätzung der Finanzstärke der UNIQA Gruppe auf "A" Niveau - unverändert bestätigt. Den Ausblick der Einzelgesellschaften wie auch der Gruppe bewertet S&P weiterhin als "STABLE".

Erstmals hat Standard & Poor's auch die UNIQA Re AG mit Sitz in Zürich einem interaktiven Ratingprozesses unterzogen und ein "A" (strong) für das "insurer financial strength and counterparty credit rating" zugeordnet. Den Ausblick des
- zu den Kerngesellschaften der UNIQA Gruppe zählenden - Rückversicherers bewertet S&P ebenfalls als "STABLE".

UNIQA Re ist (indirekt) eine 100%ige Tochtergesellschaft der börsenotierten Konzernobergesellschaft UNIQA Versicherungen AG und wurde 2003 gegründet. UNIQA Re zeichnet ausschließlich Rückversicherungsgeschäft von den nicht österreichischen Versicherungsbeteiligungen der UNIQA Gruppe und wird als Profit-Center geführt. Als wesentliche Ratingfaktoren werden der Kernstatus in der UNIQA Gruppe, das breitgefächerte Rückversicherungsprogramm, die angemessene Liquidität sowie die starke Kapitalisierung angeführt.

Der von S&P mit "STABLE" bewertete Ausblick wird mit dem ebenfalls stabilen Ausblick der gesamten UNIQA Gruppe begründet. Die Ratingagentur erwartet, dass die UNIQA Gruppe die starke operative Performance weiter fortsetzen wird und rechnet für 2006 mit einem ROE von mindestens 15%. Durch die stärkere Präsenz in Osteuropa wird zusätzlich eine intensivere Diversifizierung des Geschäftes mit einem sinkenden Anteil des Heimmarktes erwartet. Aus der Sicht von S&P wird die UNIQA Gruppe auch weiterhin über eine starke Kapitalisierung verfügen.

Ende der Mitteilung euro adhoc 31.01.2006 08:14:39


UNIQA Versicherungen AG Norbert Heller Tel.: +43 (01) 211 75-3414 mailto:norbert.heller@uniqa.at UNIQA Versicherungen AG http://www.uniqagroup.com UNIQA Untere Donaustraße 21 Österreich AT-1020 Wien 01/211 75-0 Versicherungen

 

MfG

     Waldyariva.de

 

Ps.

 

Letzter VortagUmsatz Veränderung 
 29,58  28,97  4.435,5  +2,11% 
Börsenplatz: Frankfurt, Stand: 09:29

 

ariva.deariva.deariva.de

 

14308 Postings, 7900 Tage WALDYPacific Continental Sec. - UNIQA hold

 
  
    #11
03.02.06 09:13
Pacific Continental Sec. - UNIQA hold  

16:55 30.11.05  

The securities experts of "pacconsec.de" rate the stock of the Austrian Insurance Corporation UNIQA (ISIN AT0000821103/ WKN 928900) as "hold".

The corporation published its results fort he first nine months of the current fiscal year of 2005.

Thus the corporation was able to increase the balanced premium in this period by 26.9% to Euro 3.5147 billion as opposed to the corresponding period of the previous year. The results of normal operations improved 88.8% to Euro 157.8 million. Finally, corporate earnings increased 78.6% to Euro 100.2 million or Euro 0.89 per share.

In all, the presented results were within the framework of the expectations of the securities experts of "pacconsec.de". Here the substantial disproportionate growth in earnings was made possible through a reduced cost rate, only below average increases in payments for insurance cases, and good yields from capital investments.

Austrian corporations could increase their premium volume by 10.6% to Euro 2.5469 billion. On an international level the increase was 107.4% to Euro 967.8 million. This massive increase can above all be attributed to acquisitions. But with 15.4% the organic international growth was also on a pleasant high level.

According to the securities experts of "pacconsec.de" a distinctive disproportionate growth in international business may also be expected for the next few quarters. Thus the company announced today that it intends to take up business activities also in Serbia and in the Ukraine. By mid 2006 the company plans to be operating in these two countries. It seems very likely that the corporation will generate an important market share in both countries within a short period of time, with the cooperation with local corporations of Raiffeisen International being an important tool for UNIQA in order to generate business.

For the total year the corporate management expects normal operations to yield earnings in the amount of Euro 180 million. On the basis of the favourable nine months results this goal seems feasible. On the basis of the current stock price of euro 17.90 the stock seems to be already sufficiently rated, despite the positive development.

The securities experts of "pacconsec.de" rate the stock of UNIQA as "hold".



Quelle: aktiencheck.de



MfG:Waldy  

14308 Postings, 7900 Tage WALDYUNIQA setzt Erfolgskurs fort

 
  
    #12
1
03.02.06 11:42
03.02.2006 - 10:29 Uhr
euro adhoc: UNIQA Versicherungen AG / Sonstiges / UNIQA setzt Erfolgskurs fort / Vorläufige Daten 2005



Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der
Emittent verantwortlich.



03.02.2006

UNIQA Konzern / Vorläufige Daten 2005
* EGT (IFRS): 185 Mio. Euro / rund + 50% gegenüber 2004
* ROE bei 17%
* verrechnete Prämie (IFRS) inklusive Sparanteile (360,2 Mio.Euro): 4.727,0 Mio. Euro / +25,1%
* Ergebnisprognose 2006: +20%


Nach den vorläufigen Daten erwartet die UNIQA Gruppe für 2005 ein Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) - nach internationalen Rechnungslegungsvorschriften (IFRS) - von rund 185 Mio. Euro. Das entspricht einer Steigerung um rund 50% gegenüber 2004 (121 Mio. Euro) und cirka einer Verfünffachung des Ergebnisses seit 2002. Die außerordentlichen Erlöse aus dem Aktienwiederverkaufsprogramm von rund 72 Mio. Euro sind nach IFRS nicht ergebniswirksam und daher im EGT von 185 Mio. Euro nicht enthalten - sie wurden ausschließlich zur Stärkung des Eigenkapitals verwendet.

"Basis für die ausgezeichnete Entwicklung 2005 bildet ein deutlich über dem Markt liegendes Prämienwachstum am Heimmarkt Österreich, das rasante Wachstum der UNIQA Gruppe in West- und Osteuropa, eine weitere strukturelle Verbesserung der Kostensituation und eine erfreuliche Entwicklung der Kapitalerträge. Zusätzlich zur Ergebnissteigerung und der Stärkung des Eigenkapitals haben wir 2005 auch den geänderten Sterbetafeln durch eine einmalige Dotierung der Deckungsrückstellung bereits voll Rechnung getragen - mit 114,4 Mio. Euro haben wir den gesamten aus den neuen Sterbe- und Rententafeln resultierenden Dotierungsbedarf bereits 2005 nachhaltig abgedeckt. Aus meiner Sicht ein ganz wesentlicher Beitrag zur Sicherung der Kundenansprüche", kommentierte UNIQA Generaldirektor Konstantin Klien das Jahresergebnis und ergänzte: "Alleine der Umstand, dass wir 2005 in jedem der Länder, in denen wir vertreten sind, schwarze Zahlen schreiben zeigt, dass unsere Strategie Ertrag vor Umsatz zu stellen der richtige Weg zur weiteren Internationalisierung der UNIQA Gruppe ist. Wir haben bisher nur zu vernünftigen und kaufmännisch vertretbaren Preisen zugekauft und werden das auch weiterhin so halten."

Prämien Nach den vorläufigen Daten ist es der UNIQA Gruppe gelungen die verrechneten Konzernprämien 2005 um 25,1% auf 4.727,0 Mio. Euro (inklusive Sparanteil aus der fonds- und indexgebundenen Lebensversicherung in der Höhe von 360,2 Mio. Euro /
+102,2%) zu steigern. Die jüngsten Akquisitionen in Bulgarien und Rumänien sind dabei noch nicht und die Mannheimer Krankenversicherung (Deutschland) sowie die Raiffeisen Osiguranje (Bosnien und Herzegowina) nur mit drei Quartalen berücksichtigt.

In Österreich stiegen die verrechneten Prämien (inklusive Sparanteil von 261,7 Mio. Euro / +55,6%) um 10,0% auf 3.385,6 Mio. Euro. Die größten Wachstumsimpulse kamen wiederum aus der Lebensversicherung mit einem Plus von 17,3% auf Prämien von 1.498,4 Mio. Euro (inklusive Sparprämie).Vor allem die prämiengeförderte Zukunftsvorsorge und die klassischen Lebensprodukte mit höheren Ertragserwartungen wurden verstärkt nachgefragt. In der Schaden- und Unfallversicherung liegt das Prämienvolumen vor allem durch Erfolge in der Kfz-Versicherung und dem Breitengeschäft mit 1.193,3 Mio. Euro um 5,9% über dem Wert der Vorjahresperiode. Auch in diesem Bereich wurde die bisher bekannte Marktentwicklung von den UNIQA Gesellschaften übertroffen. Mit einem Wachstum von 3% auf 693,9 Mio. Euro hat UNIQA auch in der Krankenversicherung die unangefochtene Rolle des Marktführers erfolgreich bestätigen können.

Das Prämienaufkommen (inklusive Sparanteil aus der fonds- und indexgebundenen Lebensversicherung in der Höhe von 98,5 Mio. Euro / +886,6%) der UNIQA Gesellschaften in den west- und osteuropäischen Ländern außerhalb Österreichs konnte 2005 durch organisches Wachstum und Akquisitionen in Summe um 91,4% auf 1.341,4 Mio. Euro gesteigert werden. In den letzten beiden Jahren stieg das Prämienvolumen außerhalb Österreichs somit um 939 Mio. Euro und wurde damit mehr als verdreifacht.

Kosten Trotz einer ausgeprägten Akquisitionsphase hat UNIQA die Kostensituation weiter strukturell verbessert. In Österreich konnten die operativen Kosten trotz Ausbau der Vertriebskapazitäten auf dem Niveau von 2004 gehalten werden und damit die Kostenquote um rund 1,5% Prozentpunkte gesenkt werden.

Ausblick Für das laufende Jahr erwartet UNIQA eine weitere Ergebnissteigerung von zumindest 20%. Im Zuge der Internationalisierung der UNIQA Gruppe steht neben dem Einstieg in die beiden neuen Märkte Ukraine und Serbien, auch eine Verstärkung der bereits vorhandenen Aktivitäten in CEE für heuer auf dem Plan.

Ende der Mitteilung euro adhoc 03.02.2006 09:55:56


UNIQA Versicherungen AG Norbert Heller Tel.: +43 (01) 211 75-3414 mailto:norbert.heller@uniqa.at UNIQA Versicherungen AG http://www.uniqagroup.com UNIQA Untere Donaustraße 21 Österreich AT-1020 Wien 01/211 75-0 Versicherungen


 

03.02.2006 - 10:40 Uhr
Uniqa: Erg gew Gesch 2005 +50% auf 185 Mio EUR

WIEN (Dow Jones)--Die Uniqa Versicherungen AG, Wien, hat ihre Erwartungen im abgelaufenen Geschäftsjahr 2005 übertroffen und ein Ergebnis aus gewöhnlichem Geschäft von rund 185 (Vj 121) Mio EUR erreicht. Bislang hatte die Versicherung einen Wert von 180 Mio EUR in Aussicht gestellt. Wie Uniqa am Freitag bei Vorlage der vorläufigen Jahreszahlen weiter mitteilte, soll das Ergebnis aus gewöhnlichem Geschäft im laufenden Jahr um mindestens 20% wachsen.

DJG/phg/jhe


03.02.2006 - 10:59 Uhr
Uniqa: Konzernprämien 2005 +25,1% auf 4,727 Mrd EUR

WIEN (Dow Jones)--Die Uniqa Gruppe hat im Geschäftsjahr 2005 verrechnete Prämien von 4,727 Mrd EUR erzielt und diese gegenüber dem Vorjahr um 25,1%erhöht. Wie die Versicherung am Freitag mitteilte, hat das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit 185 Mio EUR betragen und ist damit um etwa 50%gestiegen. Außerordentliche Erlöse aus dem Aktienwiederverkaufsprogramm von etwa 72 Mio EUR seien nach IFRS nicht ergebniswirksam und daher im Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit nicht enthalten. Der Betrag wurde ausschließlich zur Stärkung des Eigenkapitals verwendet, hieß es.

DJG/dvw/jhe


UNIQA verbucht deutliches Ergebnisplus

11:13 03.02.06

Der österreichische Versicherungskonzern UNIQA Versicherungen AG (ISIN AT0000821103/ WKN 928900) konnte im abgelaufenen Fiskaljahr beim Ergebnis deutlich zulegen.

Wie der Versicherer am Freitag auf Basis vorläufiger Berechnungen erklärte, lag das Ergebnis der Gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) nach internationalen Rechnungslegungsvorschriften (IFRS) im Gesamtjahr 2005 bei rund 185 Mio. Euro, was im Vergleich zum Vorjahr (121 Mio. Euro) einem Plus von rund 50 Prozent entspricht. Die außerordentlichen Erlöse aus dem Aktienwiederverkaufsprogramm von rund 72 Mio. Euro sind nach IFRS nicht ergebniswirksam und daher im EGT von 185 Mio. Euro nicht enthalten - sie wurden ausschließlich zur Stärkung des Eigenkapitals verwendet.
Als wesentliche Ursachen für die deutliche Ergebnisverbesserung nannte UNIQA Generaldirektor Konstantin Klien das starke Prämienwachstum am Heimatmarkt Österreich, "das rasante Wachstum der UNIQA Gruppe in West- und Osteuropa, eine weitere strukturelle Verbesserung der Kostensituation und eine erfreuliche Entwicklung der Kapitalerträge."

Die gesamten verrechneten Prämieneinnahmen inklusive Sparanteil aus der fonds- und indexgebundenen Lebensversicherung konnten nach vorläufigen Berechnungen um 25,1 Prozent auf 4,727 Mrd. Euro gesteigert werden. Dabei sind die jüngsten Akquisitionen in Bulgarien und Rumänien noch nicht und die Mannheimer Krankenversicherung (Deutschland) sowie die Raiffeisen Osiguranje (Bosnien und Herzegowina) nur mit drei Quartalen berücksichtigt.

In den Ländern außerhalb Österreichs konnte das Prämienaufkommen durch organisches Wachstum und Akquisitionen in Summe um 91,4 Prozent auf 1,341 Mrd. Euro gesteigert werden. In Österreich stiegen die verrechneten Prämien um 10 Prozent auf 3,385 Mrd. Euro.

Für das laufende Geschäftsjahr erwartet UNIQA eine weitere Ergebnissteigerung von zumindest 20 Prozent. Dabei plant die Versicherungsgesellschaft, neben dem Einstieg in die beiden neuen Märkte Ukraine und Serbien, auch eine Verstärkung der bereits vorhandenen Aktivitäten.

Die Aktie von UNIQA notiert aktuell in Wien mit einem Minus von 0,28 Prozent bei 28,92 Euro.


 

 

 

MfG

    Waldy

 

14308 Postings, 7900 Tage WALDYUniqa will Dividende für 2005 um mindestens 10% ..

 
  
    #13
03.02.06 15:54
Meldung

03.02.2006 - 12:39 Uhr
Uniqa will Dividende für 2005 um mindestens 10% erhöhen
WIEN (Dow Jones)--Die Uniqa Versicherungen AG, Wien, will die Dividende für das abgelaufene Geschäftsjahr nach Darstellung ihres Vorstandsvorsitzenden Konstantin Klien um mindestens 10% erhöhen. Einen genauen Wert wollte der Manager am Freitag im Gespräch mit Dow Jones Newswires nicht nennen. "Das werden wir im März entscheiden", sagte er. Für 2004 zahlte Uniqa eine Dividende von 0,22 EUR, was einem Plus von 10% entsprach. Klien sagte weiter, dass erste Quartal verlaufe derzeit positiv.

Uniqa will Dividende für 2005 ... (zwei)

Klien sagte weiter, dass Uniqa den geänderten Sterbetafeln Rechnung getragen und entsprechende Deckungsrückstellungen 2005 einmalig um 114 Mio EUR aufgestockt habe. Mit Blick auf die künftige Entwicklung bekräftigte der Vorstandsvorsitzende einmal mehr den Willen des Unternehmens, den Markteintritt in Serbien und der Ukraine in Angriff nehmen zu wollen. Ob dies allerdings wie Ende November in Aussicht gestellt im ersten Halbjahr 2006 geschehen wird, wollte Klien nicht sagen.

"Wir gehen davon aus, dass es noch 2006 geschehen wird", sagte er lediglich. Man habe keinen Zeitdruck. "Wenn man schnell kauft, kauft man teuer", so Klien zur Begründung. Ende November hieß es noch, der jeweilige Markteintritt soll zunächst über Neugründungen erfolgen. Diese sollen so rasch wie möglich erfolgen, sagte Klien damals, ohne aber eine konkrete Zeitangabe zu nennen.

"Ob wir in den beiden Ländern über eine Neugründung oder einen Zukauf in den Markt eintreten, werden wir im Falle des Falles ad-hoc entscheiden", sagte Klien am Freitag. Auch in denjenigen Märkten, wo Uniqa bereits präsent ist, würden Zukäufe geprüft. Allerdings würde man parallel auch in das organische Wachstum investieren.
- Von Philipp Grontzki; +43 1 513 69 22 13; austria.de@dowjones.com
DJG/phg


MfG
  Waldy  

287 Postings, 6784 Tage drcoxuniqa

 
  
    #14
03.02.06 16:23
Ich würde aussteigen an eurer Stelle. Ich habe ein produkt von ihnen und das ist nicht gerade seriös.

Der Gewinn des Unternehmens ist vor allem der Dummheit der Kunden zu verdanken. Es ist wohl selbst für ein Versicherungsunternehmen als dreist zu bezeichnen, wenn man für eine Lebensversicherung Gebühren verlangt, die das eigene Leben um einen geringeren Betrag decken, als man selbst dafür bezahlt. Die Gebührenabrechnung ist generell ziemlich undurchscheinig, weshalb es bereits zahlreiche Beschwerden von seiten des Konsumentenschutzes gibt. Klagen sind bereits vorbereitet.
Die Art der Abrechnung wäre in der Bundesrepublik Deutschland übrigens verfassungswidrig.
http://www.verbraucherrecht.at/

Ich beteilige mich übrigens auch an der Sammelklage.  

14308 Postings, 7900 Tage WALDYMeldung

 
  
    #15
2
06.02.06 10:00
Meldung

06.02.2006 - 09:01 Uhr
UNIQA halten
Die Wertpapierexperten von "pacconsec.de" verleihen der Aktie von UNIQA (ISIN AT0000821103/ WKN 928900) weiterhin das Rating "halten".

Die Gesellschaft habe vorläufige Zahlen für das abgeschlossene Geschäftsjahr 2005 veröffentlicht.

Demnach habe der österreichische Versicherungskonzern die verrechneten Prämien um 25,1% auf 4,727 Milliarden Euro steigern können. Auf dem Heimatmarkt Österreich sei dabei ein Anstieg von 10% auf 3,3856 Milliarden Euro verbucht worden. Außerhalb Österreichs habe das Prämienaufkommen um 91,4% auf 1,3414 Milliarden Euro gesteigert werden können. Dabei sei der außerordentlich hohe Zuwachs vor allem auf Unternehmensakquisitionen zurückzuführen gewesen.

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit habe im Vergleich zum Vorjahr um rund 50% auf etwa 185 Millionen Euro verbessert werden können. Dieses sehr gute Ergebnis sei vor allem dadurch ermöglicht worden, dass die operativen Kosten trotz des Ausbaus der Vertriebskapazitäten auf dem Niveau von 2004 hätten gehalten werden können.

Die vorgelegten Ergebnisse hätten leicht über den Erwartungen der Wertpapierexperten von "pacconsec.de" gelegen. Dabei sei zu berücksichtigen, dass das Unternehmen im abgelaufenen Jahr den geänderten Sterbetafeln durch eine einmalige Dotierung der Deckungsrückstellung bereits voll Rechnung getragen habe. Als Wachstumstreiber habe sich dabei der Bereich Lebensversicherungen erwiesen. So habe das Unternehmen hier in Österreich einen Zuwachs der verrechneten Prämien von 17,3% auf 1,4984 Milliarden Euro verzeichnen können. Im Ausland habe die entsprechende Kennzahl basisbedingt auf 98,5 Millionen Euro fast verzehnfacht werden können.

Für das laufende Geschäftsjahr 2006 rechne die Konzernleitung mit einem weiteren Ergebnisanstieg von mindestens 20%. Im Zuge der weiteren Internationalisierung der Geschäftstätigkeit und der jüngsten Akquisitionen in Bulgarien und Rumänien erscheine diese Zielvorgabe realistisch.

Vor diesem Hintergrund erscheine das Papier auf dem gegenwärtigen Kursniveau von 28,20 Euro fair bewertet.

Die Wertpapierexperten von "pacconsec.de" verleihen der Aktie von UNIQA weiterhin das Rating "halten". Analyse-Datum: 06.02.2006


Quelle: Finanzen.net

 


MfG
   Waldy  

7304 Postings, 6766 Tage Mme.EugenieRaiffeisen Centrobank - UNIQA "hold"

 
  
    #16
10.11.06 23:58
Raiffeisen Centrobank - UNIQA "hold"

15:06 08.11.06

Wien (aktiencheck.de AG) - Die Analysten der Raiffeisen Centrobank stufen ihr Rating für das Wertpapier von UNIQA (ISIN AT0000821103/ WKN 928900) von "buy" auf "hold" herab.

Das Unternehmen habe gestern zum ersten Mal den Embedded Value für das Geschäftsjahr 2005 vorgelegt, dieser habe sich für das Österreich-Geschäft auf 2,41 Mrd. EUR belaufen. Bereinigt um Minderheitenanteile entspreche dies 15,83 EUR je Aktie. UNIQA habe zudem ein Ertragssteigerungsprogramm für den Zeitraum von 2007 bis 2010 angekündigt. Ziel des Programms sei, das Vorsteuerergebnis des Unternehmens innerhalb dieses Zeitraums um 200 Mio. EUR zu verbessern.

Wie bei dem für die Jahre 2001 bis 2003 eingeleiteten Programm werde der Schwerpunkt auf Kostensenkungen und strukturellen Veränderungen liegen. Auf Grundlage des aktuellen Programms strebe das Unternehmen bis zum Jahr 2010 einen Vorsteuergewinn von 430 Mio. EUR an. Nach Berechnung der Analysten werde UNIQA im laufenden Geschäftsjahr 2006 ein EPS von 1,16 EUR erzielen (KGV: 23,1). Für das Geschäftsjahr 2007 liege die EPS-Prognose bei 1,34 EUR (KGV: 20,0). Das Kursziel habe man von 30,00 EUR auf 28,00 EUR gesenkt.

Vor diesem Hintergrund bewerten die Analysten der Raiffeisen Centrobank die UNIQA-Aktie nun mit "hold". (08.11.2006/ac/a/a)


Offenlegungstatbestand nach WpHG §34b: Das Wertpapierdienstleistungsunternehmen oder ein mit ihm verbundenes Unternehmen halten an dem analysierten Unternehmen eine Beteiligung in Höhe von mindestens 1 Prozent des Grundkapitals und betreuen die analysierte Gesellschaft am Markt.

Quelle: aktiencheck.de
Könnte aber mehr als nur ein Hold werden! Meine Meinung.  

17100 Postings, 6911 Tage Peddy78Uniqa auf Ertragreichem Wachstumskurs.

 
  
    #17
30.11.06 10:36
News - 30.11.06 10:25
APA ots news: UNIQA Konzern zum 3. Quartal 2006 auf ertragreichem Wachstumskurs

Wien (APA-ots) -

- Konzernergebnis (vor Steuern) nach neun Monaten mit 191,2 Mio. Euro um mehr als 21% über Vorjahreswert - Um 18,9% verbessertes operatives Ergebnis (210,0 Mio. Euro) durch wiederum gesenkte Kosten- und Schadenquote - Abgegrenzte Prämien (inkl. Sparanteil) nach neun Monaten bei 3,4 Mrd. Euro / Steigerung um 8,4% / Starkes Wachstum des internationalen Geschäftes - Kapitalanlagen mit 20,4 Mrd. Euro erstmals über 20 Mrd. Euro - UNIQA größter Assetmanager der österreichischen Versicherungsbranche - Aufsichtsrat genehmigt Emission von Ergänzungskapitalanleihe durch die UNIQA Versicherungen AG im Ausmaß von 250 Mio. Euro

Die UNIQA Gruppe hat auch im dritten Quartal 2006 den Kurs des ertragreichen Wachstums erfolgreich umgesetzt. Mit einem Anstieg der abgegrenzten Konzernprämien (inkl. Sparanteile) um 8,4% auf 3.401,0 Mio. Euro und gleichzeitig gesenkter Kosten- und Schadenquote konnte das Vorsteuerergebnis um 21,2% auf 191,2 Mio. Euro gesteigert werden. Das EGT liegt damit nach nur neun Monaten bereits über dem Niveau des Gesamtjahres 2005. Die hohe Ergebnissteigerung in Österreich von 20,0% (auf 139,6 Mio. Euro) wurde im Zuge des starken Wachstums der Auslandsgesellschaften in West- und Osteuropa von diesen mit 24,4% (auf 51,6 Mio. Euro) noch übertroffen. Der Ergebnisbeitrag der UNIQA Unternehmen außerhalb Österreichs liegt nach neun Monaten bei 27,0%.

UNIQA Vorstandsvorsitzender Konstantin Klien: 'In den ersten neun Monaten haben wir unser hohes Profitabilitätsniveau deutlich unter Beweis gestellt. Zum dritten Quartal ergibt sich aus dem EGT von 191,2 Mio. Euro ein Vorsteuer-ROE von 18,0% - der zum Jahresende bei einem erwarteten EGT von rund 230 Mio. Euro natürlich entsprechend höher liegen wird. Dieser auch im internationalen Vergleich sehr gute Wert ist mehr als nur ein Symbol der Werthaltigkeit und Phantasie unserer ertragsorientierten Strategie. Als konsequente Fortsetzung des eingeschlagenen Weges haben wir uns von 2007 bis 2010 eine Ergebnissteigerung um weitere 200 Mio. Euro von 230 Mio. Euro auf 430 Mio. Euro zum Ziel gesetzt. Basis bilden dabei die aktuell bekannten internen und externen Rahmenbedingungen. Der Internationalisierungsgrad der UNIQA Gruppe wird alleine durch das überproportionale Wachstum auf den Auslandsmärkten bis dahin weiter stark ansteigen. Die Expansion der letzten Jahre sichert in Österreich wertvolle Arbeitsplätze. In der UNIQA Zentrale in Wien ist heute schon rund ein Viertel der 1.000 Mitarbeitern mit Tätigkeiten für unsere Konzerngesellschaften in West- und Osteuropa beschäftigt.

Auch für Österreich gehe ich auf Basis der Markdaten davon aus, dass die UNIQA Gruppe sowohl in der Lebens- als auch der Sachversicherung die Marktanteile in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres leicht ausbauen konnte. Sicherlich auch ein Erfolg der personellen Stärkung unserer Vertriebsressourcen.'

Die abgegrenzten Prämien (inkl. des Sparanteils aus der fonds- und indexgebundenen Lebensversicherung) liegen nach drei Quartalen mit 3.401,0 Mio. Euro um 8,4% über dem Vorjahreswert. Die österreichischen Konzerngesellschaften trugen dazu 2.336,6 Mio. Euro (+1,6%) bei. Weiterhin besonders stark ausgeprägt ist die Wachstumsdynamik der Konzernunternehmen außerhalb Österreichs - sie steigerten ihr Prämienvolumen um 26,8% auf 1.064,5 Mio. Euro und tragen damit 31,3% zum Konzernprämienvolumen bei. In den CEE-Ländern steigerten die UNIQA Gesellschaften die Prämien um 31,5%. Auch im westeuropäischen Ausland ist UNIQA mit einer Nischenstrategie und einem Prämienplus von 23,7% weiterhin auf Wachstumskurs.

In der Lebensversicherung stieg das abgegrenzte Prämienvolumen um 13,4% auf 1.459,2 Mio. Euro. Außerhalb Österreichs konnten die Unternehmen der UNIQA Gruppe ihre Lebensversicherungsprämien um beachtliche 58,4% auf 441,6 Mio. Euro steigern. Wachstumstreiber war dabei neben der erfolgreichen Zusammenarbeit mit der Veneto Banca in Italien (+57,4%) vor allem die anhaltende Dynamik in den CEE-Ländern (+66,8%). In Österreich erhöhten sich die Prämien aus Verträgen mit laufender Prämienzahlung um 3,7% auf 866,5 Mio. Euro. Beeinflusst durch hohe Abläufe im Bereich des Bankenvertriebs und eine weitere Rücknahme der Einmalerläge nahmen die gesamten Lebensversicherungsprämien in Österreichs um 0,9% auf 1.017,6 Mio. Euro zu. Der Auslandsanteil in der Lebensversicherung liegt bereits bei 30,3% nach 21,7% im Vorjahr.

Die abgegrenzten Prämien in der Schaden- und Unfallversicherung erhöhten sich in den ersten neun Monaten 2006 um 4,4% auf 1.276,8 Mio. Euro. Im Auslandsgeschäft stiegen sie um 8,2% auf 489,0 Mio. Euro und in Österreich um 2,2% auf 787,8 Mio. Euro. Damit kommen heuer bereits 38,3% der Prämien aus dem Ausland nach 37,0% im Vorjahr. Die Brutto-Combined-Ratio lag nach neun Monaten bei 96,1% und damit markant unter dem Vorjahreswert von 98,8%. Bereinigt um die Schneedruckschäden aus dem 1. Quartal beträgt die Combined Ratio brutto 92,8%.

In der Krankenversicherung erreichte die UNIQA Gruppe ein Prämienplus von 5,8% auf 665,0 Mio. Euro. In Österreich, wo UNIQA einen Marktanteil von rund 50% in diesem Segment hält, wuchs das Prämienvolumen um 2,2% auf 531,1 Mio. Euro. Außerhalb Österreichs lag das Wachstum bei 23,1% und die Prämien erreichten mit 133,9 Mio. Euro bereits 20,1% des Konzernprämienvolumens in der Krankenversicherung.

Schaden und Leistungsaufwand gesunken / Kostenquote reduziert Durch vielfältige Maßnahmen ist es gelungen den gesamten Schaden- und Leistungsaufwand der UNIQA Gruppe von 2.752,5 Mio. Euro gegenüber der Vorjahresperiode leicht zu senken (-0,2%). Nachdem auch die Kosten (vor Veränderung der aktivierten Abschlusskosten) mit 7,6% auf 748,4 Mio. Euro deutlich langsamer gewachsen sind als die Prämien hat sich die Gesamt-Kostenquote auf 22,0% reduziert.

Ergebnissteigerung nach neun Monaten um 21,4% auf 191,2 Mio. Euro / Ergebnisvorschau 2006 bei rund 230 Mio. Euro bestätigt

Als Folge der positiven Entwicklung konnte die UNIQA Gruppe das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit in den ersten neun Monaten gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 21,2% auf 191,2 Mio. Euro steigern. Die Erwartung eines Jahresergebnisses 2006 in der Höhe von rund 230 Mio. Euro kann damit bestätigt werden und ist gut abgesichert.

Ergänzungskapitalanleihe

In Hinblick auf das starke Wachstum der Gruppe hat der Aufsichtsrat zur weiteren Stärkung der Eigenmittel der Emission von Nachrangkapital in Form einer Ergänzungskapitalanleihe der UNIQA Versicherungen AG im Ausmaß von 250 Mio. Euro zugestimmt. Bei der Ergänzungskapitalanleihe handelt es sich um nachrangiges Kapital ohne Auswirkungen auf die Eigentumsverhältnisse und Stimmrechte.

Rückfragehinweis: UNIQA Versicherungen AG - Presseservice Tel.: (+43 1)211 75-3414 mailto:presse@uniqa.at

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0075 2006-11-30/10:19

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
UNIQA VERSICHERUNGEN AG 24,93 +2,55% Wien
 

17100 Postings, 6911 Tage Peddy78UNIQA 2006: ertragreiches Wachstum fortgesetzt

 
  
    #18
22.01.07 09:51
News - 22.01.07 08:45
euro adhoc: UNIQA Versicherungen AG (deutsch)

euro adhoc: UNIQA Versicherungen AG / Geschäftszahlen/Bilanz / UNIQA 2006: ertragreiches Wachstum fortgesetzt



--------------------------------------------------

Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------

22.01.2007

UNIQA 2006: ertragreiches Wachstum fortgesetzt

+ Vorsteuerergebnis für 2006 bei 235 Mio. Euro + Vorläufiges verrechnetes Prämienvolumen 2006 erstmals über 5 Mrd. Euro + Internationales Geschäft weiterhin mit hohen Wachstumsraten

Nach vorläufigen Daten erreicht die UNIQA Gruppe im abgelaufenen Geschäftsjahr ein IFRS-Vorsteuerergebnis von 235 Mio. Euro. Das entspricht einer Steigerung von fast 23,5% gegenüber dem Jahr 2005 (190,3 Mio. Euro). Dem Aufsichtsrat bzw. der Hauptversammlung wird der Vorstand für 2006 das vierte Mal in Folge eine Dividendenerhöhung vorschlagen.

Die verrechneten Prämien (inkl. Sparanteil aus der fondsgebunden Lebensversicherung) des UNIQA Konzerns haben - nach vorläufigen Daten - im Geschäftsjahr 2006 mit rund 5.050 Mio. Euro (+6,8%) erstmals die 5 Mrd. Euro Grenze überschritten. Die österreichischen Gesellschaften haben dazu 3.419 Mio. Euro (+1,0%) beigetragen. Die Konzernunternehmen außerhalb Österreichs steigerten ihr Prämienvolumen um 21,3% auf rund 1.631 Mio. Euro und haben damit bereits einen Anteil von 32% (2005: 28%) am Gesamtprämienvolumen.

In der Lebensversicherung stiegen die verrechneten Prämien um rund 8,5% auf 2.117 Mio. Euro. Ein deutlicher Wachstumsimpuls kommt auch in der Lebensversicherung von den Gesellschaften außerhalb Österreichs. Sie konnten ihr Prämienvolumen um 41,1% auf nunmehr 639 Mio. Euro steigern. In Östereich sind die Prämien bedingt durch hohe Abläufe im Bereich des Bankenvertriebs und eine weitere Rücknahme der Einmalerläge um rund 1,4% auf 1.478 Mio. Euro zurückgegangen. Der Auslandsanteil in der Lebensversicherung erreicht rund 30%.

Die vorläufigen verrechneten Prämien in der Schaden- und Unfallversicherung liegen mit 2.045 Mio. Euro um 5,8% über dem Vorjahreswert. Außerhalb Österreichs liegt das Wachstum in diesem Segment bei 9,6% und die Prämien erreichten 811 Mio. Euro. Innerhalb Österreichs entspricht das Prämienvolumen von 1.234 Mio. Euro einem Zuwachs von 3,4%. Der Auslandsanteil erreicht damit bereits 40%.

In der Krankenversicherung liegen die vorläufigen Prämien mit rund 888 Mio. Euro um 5% über dem Vorjahreswert. In Österreich wuchs das Prämienvolumen um 1,9 % auf rund 707 Mio. Euro. Im Auslandsgeschäft konnten die verrechneten Prämien 19,5% auf 181 Mio. Euro gesteigert werden. Somit kommen auch in der Krankenversicherung bereits 20% der Prämien aus den Regionen außerhalb Österreichs.

Rückfragehinweis: UNIQA Versicherungen AG Norbert Heller Tel.: +43 (01) 211 75-3414 mailto:norbert.heller@uniqa.at

Ende der Mitteilung euro adhoc 22.01.2007 07:57:47

--------------------------------------------------

Emittent: UNIQA Versicherungen AG Untere Donaustraße 21 A-1020 Wien Telefon: 01/211 75-0 Email: investor.relations@uniqa.at WWW: http://www.uniqagroup.com ISIN: AT0000821103 Indizes: ATX Prime, WBI Börsen: Amtlicher Markt: Wiener Börse AG Branche: Versicherungen Sprache: Deutsch

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
UNIQA VERSICHERUNGEN AG 25,00 +0,20% Wien
 

17100 Postings, 6911 Tage Peddy78Standard & Poor's bestätigt 'A' Rating und...

 
  
    #19
1
22.02.07 19:08
News - 22.02.07 10:49
euro adhoc: UNIQA Versicherungen AG (deutsch)

euro adhoc: UNIQA Versicherungen AG / Sonstiges / Standard & Poor's bestätigt 'A' Rating und stabilen Ausblick für UNIQA Gruppe



--------------------------------------------------

Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------

22.02.2007

Standard & Poor's bestätigt 'A' Rating und stabilen Ausblick für UNIQA Gruppe

Die internationale Rating Agentur Standard & Poor's (S&P) hat heute, den 22.2.2007 die Finanzstärke der UNIQA Gruppe auf 'A' Niveau mit stabilem Ausblick unverändert bestätigt.

Basis für die Bewertung der Gruppe bilden die UNIQA Kerngesellschaften UNIQA Sachversicherung AG ('A'), UNIQA Personenversicherung AG ('A') und UNIQA Re AG ('A') sowie die Holdinggesellschaft UNIQA Versicherungen AG ('A-'), deren Zukunftsaussichten von S&P ebenfalls als stabil eingestuft werden.

Als wesentliche Ratingfaktoren wurden die operative Performance mit einem nachhaltigen Netto-ROE von 15% und die positive Ertragslage in allen Märkten in Zentral- und Osteuropa hervorgehoben.

S&P unterstreicht die führende Marktposition der UNIQA Gruppe im Bereich der Personenversicherung und die Vertriebskraft in Österreich.

Anerkannt wird auch die erfolgreiche Umsetzung der Ertragssteigerungsprogramme zwischen 2001 und 2006 und das realistische Ziel einer weiteren Ertragssteigerung um 200 Mio. Euro bis 2010.

Die Einschätzung des stabilen Ausblicks begründet S&P mit den weiterhin starken operativen Ergebnissen. Die durch die jüngsten Akquisitionen verstärkte Präsenz in Ost- und Südosteuropa lässt eine zunehmende Diversifizierung der Erträge erwarten, da in dieser Region die höchsten Wachstumsmöglichkeiten gesehen werden. Eine gesunde Risikostreuung sieht S&P auch in der Nischenstrategie im westlichen Mitteleuropa, die UNIQA erfolgreich in Deutschland, Italien, Liechtenstein und der Schweiz umsetzt.

Rückfragehinweis: UNIQA Versicherungen AG Norbert Heller Tel.: +43 (01) 211 75-3414 mailto:norbert.heller@uniqa.at

Ende der Mitteilung euro adhoc 22.02.2007 10:15:48

--------------------------------------------------

Emittent: UNIQA Versicherungen AG Untere Donaustraße 21 A-1020 Wien Telefon: 01/211 75-0 Email: investor.relations@uniqa.at WWW: http://www.uniqagroup.com ISIN: AT0000821103 Indizes: ATX Prime, WBI Börsen: Amtlicher Markt: Wiener Börse AG Branche: Versicherungen Sprache: Deutsch

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
UNIQA VERSICHERUNGEN AG 24,81 +0,08% Wien
 

543 Postings, 7462 Tage Hit o. Floppwahnsinn's angebote

 
  
    #20
16.04.07 12:24
schon irgendwie komisch,.....

da bin ich bei der uniqa mit dem auto mit der besten vollkasko und haftpflich versichert und bekomme die kleinste prämie gegenüber den anderen versicherungen.

und die uniqa schafft es den gewinn zu steigern.....

wie viel spielraum hat dann eigentlich die allianz vers. noch?


egal - ich bleibe bei meiner lieblingsversicherung.......

 

697 Postings, 7609 Tage kagueVersicherer Uniqa legt ordentlich zu

 
  
    #21
14.11.13 08:42
Versicherer Uniqa legt ordentlich zu: Die Prämieneinnahmen in den ersten neun Monaten stiegen um 8,2 Prozent. Der Gewinn wurde mehr als verdoppelt.

Wien. Der im Zuge des Re-IPO mit ausreichend frischem Kapital ausgestattete Versicherungskonzern Uniqa zeigt Stärke: In den ersten neun Monaten des Jahres konnten die verrechneten Prämien um 8,2 Prozent auf 4,447 Milliarden Euro gesteigert werden. Das EGT legte um 74,7 Prozent auf 266,3 Millionen Euro zu, das Konzernergebnis wurde um 124,4 Prozent auf 209,7 Millionen Euro verbessert. Macht 98 Cent je Aktie.

Der von Analysten für heuer erwartete Gewinnsprung von 133 auf etwa 220 Millionen Euro scheint sich also auszugehen. Uniqa-Chef Andreas Brandstetter stellte am Donnerstag für das Gesamtjahr ein EGT von rund 300 Millionen Euro in Aussicht - exklusive Einmaleffekten wie dem Gewinn aus dem Verkauf der Hotelbeteiligung. Das setze voraus, dass es in den noch verbleibenden Wochen des Jahres zu keinen spürbaren Rückschlägen auf den Kapitalmärkten kommt und keine außerordentliche Schadenbelastung durch Naturkatastrophen eintritt.
´
http://wirtschaftsblatt.at/home/boerse/wien/...acklink=/home/index.do
 

697 Postings, 7609 Tage kagueuniqa versichert öffentl. Einrichtungen in Polen

 
  
    #22
17.01.14 14:53
Die Polen-Tochter der börsennotierten österreichischen UNIQA-Versicherung hat die Stadt Warschau als neuen Kunden gewonnen. UNIQA Polen versichere nun öffentliche Einrichtungen der polnischen Hauptstadt, teilte die Versicherung heute, Freitag, mit. Die Versicherungssumme belaufe sich auf 2,3 Mrd. Euro, der Versicherungsschutz


http://www.finanzen.at/nachrichten/Aktien/...ungen-in-Warschau-832789  

697 Postings, 7609 Tage kagueUniqa Tschechien wächst schneller als der Markt

 
  
    #23
22.01.14 17:26
Wien (OTS) - - Deutliches Prämienplus von 5,3 Prozent in den ersten
neun Monaten 2013
Zuwachs auf 3,3 Milliarden CZK im Bereich Nicht-Leben
877 Millionen CZK bei Lebensversicherungen


UNIQA pojistovna, a.s. ist es gelungen, in den ersten neun Monaten 2013 deutlich
schneller als der tschechische Versicherungsmarkt zu wachsen. Während dieser um
0,03 Prozent zurückging, erzielte UNIQA Tschechien ein Plus von 5,3 Prozent. Das
Prämienvolumen hat UNIQA Tschechien auf 4,2 Milliarden CZK / 164 Millionen Euro
(1-9 / 2012: 4 Milliarden CZK / 158 Millionen Euro) gesteigert. Der Marktanteil
kletterte auf 4,9 Prozent (1-9 / 2012: 4,6 Prozent). Damit liegt die
Gesellschaft unter 30 Versicherungen in Tschechien auf dem achten Platz.

Besonders deutlich hat UNIQA Tschechien im Bereich Nicht-Leben, der den lokalen
Versicherungsmarkt dominiert, zugelegt. Hier ist es gelungen, das Prämienvolumen
um 6,8 Prozent auf 3,3 Milliarden CZK / 129 Millionen Euro zu erhöhen (1-9 /
2012: 3,1 Milliarden CZK / 123 Millionen Euro). Damit belegt UNIQA im Bereich
Nicht-Leben den siebenten Platz, in dem das Prämienwachstum insgesamt um 0,1
Prozent zurückgegangen ist.

Ein wenig verhaltener hat sich der Gesamtmarkt bei den Lebensversicherungen
entwickelt. Hier liegt die Gesellschaft im dritten Quartal 2013 mit einem
Prämienplus von 0,2 Prozent knapp über dem Markt, der nur um 0,1 Prozent
gewachsen ist. Mit einem Prämienvolumen von 877 Millionen CZK / 34 Millionen
Euro und einem Marktanteil von 2,5 Prozent belegt die Gesellschaft im Bereich
Leben den zwölften Platz.

UNIQA ist seit 1993 am tschechischen Versicherungsmarkt tätig. Landesweit ist
die Gesellschaft mit 165 Niederlassungen vertreten. Mehr als 1.550 Mitarbeiter
betreuen mehr als 660.000 Kunden.

Quelle: http://www.pressetext.com/news/20140122010  

697 Postings, 7609 Tage kagueUnd noch eine Kaufempfehlung...

 
  
    #24
22.01.14 17:29
Uniqa - Berenberg Bank sees significant upside  
22.01.2014  

Berenberg Bank today published its small and mid market report.
The conclusion: Given that global capital markets have performed strongly and the economic outlook has improved, value at the stock level is naturally less obvious than it was a few years ago. Yet companies with a tight focus, real value-add and sustained growth in excess of that which the general economy has to offer can still be found. In this year’s edition Berenberg Bank highlighted three stocks: Balfour Beatty, Takkt and Uniqa. According to analysts, Uniqa is an underestimated self-help story that is benefiting from greater investor interest and awareness following its re-IPO, which significantly increased its free float and trading volume. Analysts see significant upside to the current share price from execution of its recovery plan and improving eurozone economics. Analysts recommend the stock at Buy with price target 10.5 euros

http://english.boerse-express.com/article/29816/fullstory/
 

697 Postings, 7609 Tage kagueUNIQA Slowakei mit konstantem Zuwachs

 
  
    #25
24.01.14 14:26

Seite: <
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 15  >  
   Antwort einfügen - nach oben