Gute Zahlen und dennoch Kursrückgang um 30%


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 28.08.23 18:04
Eröffnet am:18.03.23 06:21von: CadillacAnzahl Beiträge:3
Neuester Beitrag:28.08.23 18:04von: CadillacLeser gesamt:2.080
Forum:Börse Leser heute:2
Bewertet mit:


 

2815 Postings, 7353 Tage CadillacGute Zahlen und dennoch Kursrückgang um 30%

 
  
    #1
18.03.23 06:21

HERSHA HOSPITALITY TRUST GIBT ERGEBNISSE FÜR DAS GESAMTJAHR UND DAS VIERTE QUARTAL 2022 BEKANNT
Unternehmensfreigabe - 15.02.2023 16:10 Uhr ET
- Nettogewinn im vierten Quartal 2022 von 0,62 $ pro Aktie -

- Bereinigte Funds from Operations 1 im vierten Quartal 2022 von 0,34 $ pro Aktie -

- Vergleichbares Portfoliowachstum zum vierten Quartal 2019 -

- ADR-Wachstum von 21,5 % -

- EBITDA-Wachstum von 12,6 % -

- Wachstum der EBITDA-Marge um 209 Basispunkte -

PHILADELPHIA, Feb. 15, 2023 (GLOBE NEWSWIRE) -- Hersha Hospitality Trust (NYSE: HT) („Hersha“, „Unternehmen“, „wir“ oder „unser“), Eigentümer hochwertiger Hotels in städtischen Gateway-Märkten und regionale Resort-Destinationen, gab heute die Ergebnisse für das Gesamtjahr und das am 31. Dezember 2022 endende vierte Quartal bekannt.

Finanzergebnisse für das Gesamtjahr und das vierte Quartal 2022

(ungeprüft in Tausend, außer Beträge pro Aktie)
Drei Monate zum
31. Dezember
Zwölf Monate zum
31. Dezember

2022 2021 2022 2021
Auf Stammaktionäre anwendbarer Nettogewinn (-verlust). $ 26.879 $ (18.502 ) $ 122.548 $ (63.005 )
Nettogewinn (-verlust) pro Stammaktie $ 0,62 $ (0,47 ) $ 2,95 $ (1.61 )

Bereinigter FFO 1 $ 16.059 $ 9.601 $ 60.473 $ (2.316 )
Bereinigter FFO pro Stammaktie und OP-Einheit $ 0,34 $ 0,22 $ 1.30 $ (0.05 )
1 Non-GAAP-Finanzkennzahl. Eine Erläuterung bestimmter in dieser Pressemitteilung verwendeter Nicht-GAAP-Finanzkennzahlen, darunter unter anderem AFFO, FFO, EBITDA und EBITDA-Marge, sowie Überleitungen dieser Nicht-GAAP-Finanzkennzahlen auf den GAAP-Nettogewinn, ist am Ende enthalten dieser Pressemitteilung.

Der für Stammaktionäre geltende Nettogewinn betrug im vierten Quartal 2022 etwa 26,9 Millionen US-Dollar oder 0,62 US-Dollar pro verwässerter Stammaktie, verglichen mit einem für Stammaktionäre geltenden Nettoverlust von etwa (18,5 Millionen US-Dollar) oder (0,47 US-Dollar) pro verwässerter Stammaktie im viertes Quartal 2021.

Die bereinigten Funds from Operations („AFFO“) stiegen im vierten Quartal 2022 um etwa 68 % auf 16,1 Millionen US-Dollar oder 0,34 US-Dollar pro verwässerter Stammaktie und OP-Einheit, verglichen mit einem AFFO von etwa 9,6 Millionen US-Dollar oder 0,22 US-Dollar pro verwässerter Stammaktie und OP-Einheit Einheit im vierten Quartal 2021. Dieser Anstieg gegenüber dem Vorjahr war auf einen deutlichen Anstieg des Cashflows auf Immobilienebene zurückzuführen, da das vergleichbare Portfolio für das Quartal ein EBITDA von 31,4 Millionen US-Dollar erwirtschaftete, eine Steigerung von fast 33 % gegenüber dem vierten Quartal 2021 Im Vergleich zu 2021 profitierte AFFO für das Quartal auch von einem Rückgang der Zinsaufwendungen um 5,4 Millionen US-Dollar infolge der Refinanzierungsinitiativen des Unternehmens und zusätzlichen Zinserträgen in Höhe von 1,4 Millionen US-Dollar, die aus Kassenbeständen nach unseren strategischen Veräußerungen generiert wurden.AFFO je Aktie berücksichtigt auch zusätzliche Aktien, die im vierten Quartal für anreizbasierte Aktienvergütung angesammelt wurden.

Herr Neil H. Shah, Chief Executive Officer von Hersha, erklärte: „Unser vergleichbares Portfolio hat unsere RevPAR- und EBITDA-Produktion von 2019 in jedem Monat des vierten Quartals übertroffen. Diese Outperformance ist besonders bedeutsam, nicht nur, weil sie den Erholungszeitplänen unserer internen und Branchenanalysten deutlich voraus ist, sondern auch aufgrund der zusätzlichen Startbahnen für die Erholung, von denen wir erwarten, dass sie vor uns liegen, insbesondere in städtischen Märkten, die voraussichtlich etwa 60 generieren werden % unseres EBITDA im Jahr 2023. Im vierten Quartal verzeichneten Manhattan, Südflorida und Boston das bemerkenswerteste Wachstum und waren unsere drei wichtigsten EBITDA-produzierenden Märkte.“

Herr Shah fuhr fort: „2022 war ein Transformationsjahr für unser Unternehmen. Unsere strategischen Veräußerungen und Refinanzierungen verleihen uns eine größere finanzielle Flexibilität und ermöglichten es uns, unseren Aktionären durch die Wiederaufnahme unserer vierteljährlichen Dividende und unserer Sonderdividende zum Jahresende erhebliches Kapital zurückzugeben. Wir beginnen das neue Jahr mit beträchtlichen Barmitteln, Zugang zu einem nicht gezogenen Revolver und einem deutlich niedrigeren Leverage-Profil. Aus operativer Sicht konzentrieren wir uns weiterhin darauf, die Einnahmen und den Cashflow unserer Hotels und Restaurants zu steigern. Unser gezielt kuratiertes Portfolio wird mit einer strategischen Mischung aus Resortangeboten auf unersetzlichen Immobilien mit einer Vielzahl von Nachfragegeneratoren auf wachstumsstarke städtische Märkte ausgerichtet.

Obwohl das erste Quartal saisonbedingt den geringsten Beitrag zu unserem Portfolio leistet, blieb die bisherige Performance bis Mitte Februar stark. Unsere Januar-Ergebnisse waren sehr ermutigend mit einem RevPAR unseres vergleichbaren Portfolios vor Januar 2019 von 3,9 %. Unser bisheriger RevPAR im Februar liegt um etwa 5,5 % vor Februar 2019, und wir sehen weiterhin eine gesunde Beschleunigung unseres Buchungstempos für den Rest des Quartals. Im weiteren Verlauf des Jahres 2023 erwarten wir Wachstum bis 2019, angetrieben von den langen Startbahnen der Erholung für die Gruppen-, Geschäftsreisen- und internationalen Segmente sowie einer anhaltenden Nachfrage nach differenzierten High-End-Freizeitangeboten.“

Betriebsergebnisse des vierten Quartals 2022

Im vierten Quartal 2022 erzielten die 23 vergleichbaren Hotelportfolios des Unternehmens eine Auslastung von 71,2 %, eine durchschnittliche Tagesrate („ADR“) von 311,86 USD und einen Umsatz pro verfügbarem Zimmer („RevPAR“) von 222,10 USD.

Unser vergleichbares Portfolio erzielte ein EBITDA-Wachstum von 12,6 % gegenüber dem vierten Quartal 2019. Die EBITDA-Marge für das vergleichbare Portfolio von 33,1 % stellte eine Steigerung von 209 Basispunkten gegenüber 2019 dar. Die EBITDA-Marge unserer Resorts stieg um 383 Basispunkte, während unsere Stadthotels ein EBITDA erzielten Margenwachstum von 124 Basispunkten im Vergleich zum vierten Quartal 2019. Dies markiert das erste Quartal des EBITDA-Margenwachstums für unsere städtischen Hotels im Vergleich zu 2019, die das ganze Jahr über ein außergewöhnliches Wachstum gezeigt haben, sequenziell gestiegen von (833) Basispunkten im ersten Quartal 2022.

Unsere städtischen Kernmärkte erwirtschafteten im vierten Quartal 63 % der EBITDA-Produktion unseres Portfolios, eine ähnliche Zusammensetzung wie im dritten Quartal und eine Steigerung gegenüber 14 % im ersten Quartal. Für das Jahr trugen unsere städtischen Liegenschaften etwa 55 % zum EBITDA des Portfolios bei. Der RevPAR des vierten Quartals für das städtische Portfolio lag auf dem Niveau von 2019, angetrieben von einem ADR-Wachstum von knapp 20 %. Unser städtisches Portfolio übertraf das EBITDA des vierten Quartals 2019 um 2,7 %.

Manhattan war im Quartal der Markt mit der größten EBITDA-Erzeugung und erwirtschaftete 9,6 Millionen US-Dollar, 31 % des gesamten EBITDA des Portfolios. Das Hyatt Union Square und das Hilton Garden Inn Midtown East waren im vierten Quartal die umsatzstärksten Anlagen mit einem EBITDA von jeweils 2,7 Millionen US-Dollar und übertrafen damit 2019 um 12 % bzw. 15 %. Die EBITDA-Produktion war ratengesteuert, da unser Manhattan-Portfolio für das Quartal ein ADR-Wachstum von 16,8 % verzeichnete. Bei einer Auslastung von fast 81 % gibt es noch erheblichen Spielraum für eine Erholung, da unser Manhattan-Portfolio etwa 1.400 Basispunkte unter 2019 bleibt.

Boston leistete einen weiteren starken Beitrag und verzeichnete ein RevPAR-Wachstum von 11 % im Vergleich zu 2019, angetrieben von einem ADR-Wachstum von fast 17 %. Der Boston Envoy übertraf den RevPAR von 2019 um fast 5 % und erzielte ein EBITDA von 1,7 Millionen US-Dollar, eine Steigerung von 21 % gegenüber 2019.

Unser Resort-Portfolio hatte ein weiteres starkes Quartal, das von Südflorida getragen wurde. Der Markt in Südflorida leistete mit 6,5 Millionen US-Dollar den zweitgrößten Beitrag zum EBITDA. Sowohl Parrot Key als auch Cadillac waren die fünf größten EBITDA-Beitragszahlen, die jeweils 2,4 Millionen US-Dollar und 2,3 Millionen US-Dollar erwirtschafteten.

Ausblick für das erste Quartal 2023

Das Unternehmen gibt seine operativen und finanziellen Erwartungen für das erste Quartal 2023 bekannt. Insgesamt ist das erste Quartal des Unternehmens saisonal gesehen das langsamste des Jahres und erwirtschaftet in der Vergangenheit etwa 14-16 % unseres EBITDA-Beitrags für das Gesamtjahr. Die Erwartungen des Unternehmens beinhalten keine Akquisitionen, Veräußerungen oder Kapitalmarktaktivitäten für 2023. Diese Erwartungen basieren auf den aktuellen Aussichten des Managements für seine Hotels und die Märkte, in denen es tätig ist, und berücksichtigen keine unvorhergesehenen Entwicklungen in seinem Geschäft oder Änderungen in seiner Betriebsumgebung. Die Erwartungen des Unternehmens für das erste Quartal 2023 lauten wie folgt:

Q1'23 Ausblick
($ in Millionen, außer Beträge pro Aktie) Niedrig Hoch
Auf Stammaktionäre anwendbarer Nettoverlust $ (14.60 ) $ (11.60 )
Nettoverlust pro Aktie $ (0,34 ) $ (0,27 )

Vergleichbare Eigenschaft Absoluter RevPAR $ 179 $ 189

Bereinigtes EBITDA $ 14.30 $ 17.30

Bereinigter FFO $ 1,70 $ 3,70
Bereinigter FFO pro Aktie $ 0,04 $ 0,08
*Detaillierte Abstimmungen der Betriebserwartungen des Unternehmens für 2023 finden Sie unter „Überleitung der im Ausblick für 2023 enthaltenen Non-GAAP-Finanzkennzahlen“

Der Ausblick von Hersha für das erste Quartal 2023 basiert auf einer Reihe von Faktoren, von denen viele außerhalb der Kontrolle des Unternehmens liegen, einschließlich der Ungewissheit in Bezug auf neue Störungen durch die COVID-19-Pandemie und andere makroökonomische Faktoren, einschließlich Inflation, Zinserhöhungen und Angebot Kettenunterbrechungen und die Möglichkeit einer wirtschaftlichen Rezession oder Verlangsamung im Jahr 2023, die sich alle ändern können. Bitte lesen Sie den nachstehenden Abschnitt mit dem Titel „Vorsichtshinweise zu zukunftsgerichteten  Aussagen“.

Vermögensverfügungen

Im vierten Quartal schloss das Unternehmen den Verkauf des Courtyard Sunnyvale ab, dem einzigen verbleibenden Vermögenswert des im August 2022 angekündigten Abschlusses des Urban Select Service-Portfolios. Das Unternehmen schloss auch den Verkauf des Hotels Milo Santa Barbara, Pan Pacific Seattle, The Gate Hotel ab JFK Airport und unsere Joint-Venture-Beteiligung am Courtyard South Boston.

Insgesamt generierten die Vermögensveräußerungen des Unternehmens im Jahr 2022 einen Bruttoerlös von etwa 650 Millionen US-Dollar. Der Nettoerlös aus diesen Verkäufen reduzierte unsere Gesamtverschuldung um etwa 510 Millionen US-Dollar und generierte gleichzeitig uneingeschränkte Barmittel in Höhe von fast 120 Millionen US-Dollar.

Finanzierung

Die Kreditfazilität des Unternehmens besteht aus einem befristeten Darlehen in Höhe von 373 Millionen US-Dollar und einer nicht in Anspruch genommenen revolvierenden Kreditlinie in Höhe von 100 Millionen US-Dollar. Die Fazilitäten werden mit 2,50 % über dem anwendbaren angepassten Laufzeit-SOFR verzinst. Die Kreditfazilität in Höhe von fast 500 Millionen US-Dollar wird im August 2024 fällig und hat eine 12-monatige Verlängerungsoption unter bestimmten Bedingungen, die zu einer verlängerten Laufzeit bis August 2025 führen würde.

Das Unternehmen nutzte einen bestehenden Swap, um 300 Millionen Dollar des neuen Darlehens mit fester Laufzeit von etwa 3,93 % abzusichern. Nach den Refinanzierungen sind 73 % der ausstehenden Verbindlichkeiten des Unternehmens entweder fixiert oder durch verschiedene derivative Instrumente abgesichert. Der gewichtete durchschnittliche Zinssatz des Unternehmens im vierten Quartal betrug etwa 5,01 % für alle Kreditaufnahmen mit einer gewichteten durchschnittlichen Laufzeit bis zur Fälligkeit von etwa 2,6 Jahren. Wir haben das Jahr mit einem Barguthaben von etwa 230 Millionen US-Dollar und einer nicht in Anspruch genommenen Kreditlinie von 100 Millionen US-Dollar abgeschlossen.

Dividenden

Wir zahlten eine Bardividende von 0,4297 $ pro Vorzugsaktie der Serie C, 0,40625 $ pro Vorzugsaktie der Serie D und 0,40625 $ pro Vorzugsaktie der Serie E für das vierte Quartal zum 31. Dezember 2022. Die Vorzugsaktiendividenden wurden am 17. Januar 2023 an die Inhaber von ausgezahlt Aufzeichnung zum 30. Dezember 2022.

Das Unternehmen hat für das am 31. Dezember 2022 endende Jahr eine Sonderdividende von 0,50 $ pro Stammaktie und pro Kommanditeinheit erklärt. Zusätzlich zu dieser Sonderdividende genehmigte der Vorstand auch eine Bardividende in Höhe von 0,05 $ pro Stammaktie und pro Kommanditeinheit für das am 31. Dezember 2022 endende vierte Quartal. Diese Stammaktiendividenden und Ausschüttungen von Anteilen an Kommanditgesellschaften wurden am 18. Januar 2023 an die zum 30. Dezember 2022 eingetragenen Inhaber ausgezahlt.

Telefonkonferenz zum vierten Quartal 2022

Das Unternehmen wird am Donnerstag, den 16. Februar 2023 um 9:00 Uhr Eastern Time eine Telefonkonferenz veranstalten, um diese Ergebnisse zu erörtern. Die Telefonkonferenz wird von Herrn Neil H. Shah, President und Chief Executive Officer, und Herrn Ashish Parikh, moderiert. Finanzvorstand.

Ein Live-Audio-Webcast der Telefonkonferenz wird auf der Website des Unternehmens unter www.hersha.com verfügbar sein . Auf die Telefonkonferenz kann zugegriffen werden, indem man 1-844-200-6205 oder 1-929-526-1599 für internationale Teilnehmer wählt und den Passcode 899170 etwa 10 Minuten vor der Telefonkonferenz eingibt. Eine Aufzeichnung des Anrufs ist ab Donnerstag, 16. Februar 2023, 11:00 Uhr Eastern Time, bis Samstag, 18. März 2023, 23:59 Uhr Eastern Time, verfügbar. Auf die Aufzeichnung kann unter der Rufnummer 1-866 813 zugegriffen werden. 9403 oder +44-204-525-0658 für internationale Teilnehmer. Der Passcode für die Wiederholung lautet 285685. Eine Wiederholung des Webcasts wird für begrenzte Zeit auf der Website des Unternehmens verfügbar sein.

Über Hersha Hospitality Trust

Der Hersha Hospitality Trust (HT) ist ein selbst beratender Immobilieninvestmentfonds im Gastgewerbe, der Luxus- und Lifestyle-Hotels in Küsten- und Resortmärkten besitzt und betreibt. Die 25 Hotels des Unternehmens mit insgesamt 3.811 Zimmern befinden sich in New York, Washington, DC, Boston, Philadelphia, Südflorida und Kalifornien.

Die Stammaktien des Unternehmens werden an der New Yorker Börse unter dem Ticker „HT“ gehandelt. Weitere Informationen über das Unternehmen und das Hotelportfolio des Unternehmens finden Sie auf der Website des Unternehmens unter www.hersha.com .  

619 Postings, 603 Tage Zeitungsleser74Viel zu klein. Viel zu riskant.

 
  
    #2
18.03.23 19:40
Das Unternehmen beschäftigt lediglich 27 Mitarbeiter. Rechnet man die a.o und einmaligen Ergebniskomponenten (unusual items) aus Verkäufen aus dem Ergebnis heraus um das nachhaltig erzielbare Ergebnis zu ermitteln, bleibt eigentlich seit Jahren unter dem Strich nichts hängen. Die steigenden Zinsen dürften sich auch nicht positiv auf das Ergebnis auswirken. Nach den Käufen wird nicht mehr viel in die Objekte investiert (Abschreibungen > Investitionen). Könnte ein Warnsignal sein, dass man auf Verschleiß fährt und der Kapitalstockverlust nicht in den Geschäftszahlen abgebildet wird.

EBT, Excl. Unusual Items lt. Seeking Alpha der letzten 5 Jahre: (8.1) (5.5) (185.5) (88.3) (4.6)
Negativ wirken sich zudem aktuell aus: Momentum; Revisions; Growth  

2815 Postings, 7353 Tage Cadillacverkauft

 
  
    #3
28.08.23 18:04
Das Private-Equity-Unternehmen KSL gab am 28.08.2023 bekannt, dass es beabsichtige, Hersha Hospitality Trust , den Eigentümer von 25 US-amerikanischen Lifestyle- und Luxushotels, in einer reinen Bartransaktion im Wert von rund 1,4 Milliarden US-Dollar zu kaufen . Der Schritt würde die private Hersha mit einem Aufschlag von etwa 60 % auf den Schlusskurs der Aktien des Real Estate Investment Trust am Freitag erwerben. Der Deal soll bis zum Jahresende abgeschlossen werden, nachdem die Aktionäre dem Schritt zugestimmt haben. Laut S&P Capital IQ betrug sein Wert das 14-fache des geschätzten Gewinns von Hersha für das laufende Jahr vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen in Höhe von 99 Millionen US-Dollar für 2023 .

„Hersha und sein Team haben ein beeindruckendes, kuratiertes Portfolio an Erlebnis-Luxus- und Lifestyle-Hotels und -Resorts in strategischen Märkten aufgebaut“, sagte Marty Newburger, Partner bei KSL.

Etwa 60 % der 3.900 Zimmer von Hersha befinden sich in Hotels in städtischen Märkten. Zu Hershas Hotels gehören das Hyatt Union Square in New York City , das Rittenhouse Hotel in Philadelphia , das Envoy in Boston Seaport , das Ritz-Carlton Georgetown in Washington, D.C. und das Cadillac Hotel & Beach Club in Miami Beach .  

   Antwort einfügen - nach oben