Das Wegducken bei Impfschäden


Seite 1 von 7
Neuester Beitrag: 30.11.23 16:52
Eröffnet am:17.01.23 20:11von: deluxxeAnzahl Beiträge:171
Neuester Beitrag:30.11.23 16:52von: 1 SilberlockeLeser gesamt:48.759
Forum:Talk Leser heute:18
Bewertet mit:
14


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 7  >  

11870 Postings, 6577 Tage deluxxeDas Wegducken bei Impfschäden

 
  
    #1
14
17.01.23 20:11
Die Covid- Impfung kann gelegentlich zu schweren Impfnebenwirkungen führen:

In der Schweiz erleidet einer von 986 Menschen schwere Impfnebenwirkungen durch die Covid-Impfung. Bislang.

Das entspricht 0,037% pro Impfdosis, und ist damit komischerweise 85% höher als die Angaben vom Paul-wirklich-Ehrlich-Institut (0,02%).

https://www.swissmedic.ch/swissmedic/de/home/news/...y-update-18.html

"SO WIRD DIE HÄUFIGKEIT VON NEBENWIRKUNGEN EINGEORDNET:

Sehr häufig: Unerwünschte Wirkung bei mehr als einem Fall pro 10 Behandelten.

Häufig: Zwischen 1 und 10 pro 100.

Gelegentlich: Zwischen 1 und 10 Fällen pro 1000 Behandelten.

Selten: Ein Fall auf 1000 bis 10.000.

Sehr selten: Weniger als ein Fall bei 10.000 Behandelten.

Einzelfälle: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar."

https://www.berliner-zeitung.de/news/...ech-karl-lauterbach-li.248896

Was jetzt quasi nicht zwischen den Zeilen steht, ist, dass das Gesundheitssystem einen Unterschied noch zwischen Impfdose und geimpfte Person macht.
Denn die Statistiken untermauern nun zwei Sachen:

Einmal: Je öfter man impft, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen und gar schweren Impfschäden.

Zweitens: Das bedeutet aber auch, dass es tatsächlich an der Impfung liegt und nicht an irgendwelchen ominösen Vorerkrankungen der Geimpften, denn sonst würde der Impfschaden bereits mit der ersten Impfung entstehen und die Zahlen wären nach Erstimpfung bereits deckungsgleich.

Fazit: Die Statistiken werden wirklich gut versteckt.
Für die desinteressierte Öffentlichkeit ist sowas kaum aufzudecken und darzustellen.
 
145 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 7  >  

11870 Postings, 6577 Tage deluxxeLöschung

 
  
    #147
30.06.23 09:43

Moderation
Zeitpunkt: 30.06.23 13:55
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

11870 Postings, 6577 Tage deluxxeKeine Überraschung

 
  
    #148
1
30.06.23 23:17
„Die gemeldeten Impfschäden sind nur die Spitze des Eisberges“

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/...43ff-b886-9f1a70f90e0c.html  

11870 Postings, 6577 Tage deluxxeDas übliche Abstreiten in Deutschland:

 
  
    #149
4
01.07.23 08:01
Dabei dient das staatliche Paul-Unehrlich-Institut als Quelle.
Da könnte man auch Greenpeace zum Walfang befragen ...

Und mit welch niedrigen Zahlen die arbeiten. Allein in Marburg sind 8000 Leute auf Warteliste.

Jetzt geht das staatliche Verdummen wieder los ...

https://www.tagesspiegel.de/gesundheit/...nd-long-covid-10072207.html

 

11870 Postings, 6577 Tage deluxxeDie allerwenigsten Betroffenen klagen

 
  
    #150
3
02.07.23 18:00
Zu beschwerlich, zu energieraubend, zu aussichtslos

"Biontech & Co. sind fein raus

Wenn Corona-Impfgeschädigte doch vor Gericht gewinnen, muss nur der Staat blechen"

https://www.focus.de/panorama/welt/...-steuerzahler_id_197913576.html  

11870 Postings, 6577 Tage deluxxeRichter im Staatsdienst mit Staatsbesoldung

 
  
    #151
5
07.07.23 08:30
"Der Vorsitzende Richter fragte ihn: „Was macht Sie subjektiv so sicher, dass die Impfung die Ursache für die Erkrankung war?“

Der Richter bezweifelte auch, dass ein genereller Zusammenhang zwischen Impfungen und Sehverlust hinreichend nachgewiesen ist. „Selbst wenn es damals doppelt so viele Augeninfarkte gegeben hätte, könnten auch andere Umstände hierfür verantwortlich gewesen sein.“ Auch wies der Richter auf eine Entscheidung des Landgerichts Hof hin, die gerade vom Oberlandesgericht Bamberg überprüft werde. Danach gebe es bei den Corona-Impfungen ein „positives Nutzen-Risiko-Verhältnis“. " (P.S. Hier fliesst bereits ein juristisch völlig irrelevantes politisches Narrativ mit ein!)

https://m.faz.net/aktuell/politik/inland/...verlust-19007853.amp.html

 

13828 Postings, 2538 Tage 1 SilberlockeNur ein Pieks

 
  
    #152
4
07.07.23 10:08
https://www.nius.de/episodes/e65ce54d-e6e5-4237-885b-2b5a77939ee2
Janina Lionello und Giovanna Winterfeldt lassen Menschen zu Wort kommen, die durch Corona-Impfdruck und Impfung zu Schaden gekommen sind – sei es körperlich, psychisch, beruflich, oder sozial. Sie haben Experten und Menschen auf der Straße befragt. Und sie haben versucht, mit denjenigen ins Gespräch  ...
 

11870 Postings, 6577 Tage deluxxeNull Euro

 
  
    #153
4
08.07.23 13:12
"Null Euro für Impfgeschädigte, null Euro für Therapie- und Behandlungskosten, null Euro für Medikamentenstudien, null Euro zur Erforschung des Post-Vac-Syndroms,

aber Abermilliarden für einen Heizungstausch, der so weltweit nur in Deutschland geplant ist."

https://www.deutschlandfunk.de/...ekte-des-etatentwurfs-fuer-104.html
 

11870 Postings, 6577 Tage deluxxeDie Vertuschungen der Impfpropaganda

 
  
    #154
3
11.07.23 09:41
Die allermeisten Impfschäden waren schon im Frühjahr 2021 bekannt, wurden aber vorsätzlich vertuscht und der Öffentlichkeit verschwiegen, um die Durchimpfungskampagnen nicht zu gefährden.
Schäden in der Bevölkerung nahm man bewusst in Kauf.
Kritische Stimmen wurden diskrediert, juristisch bekämpft und man unternahm alles, dass sie kein Gehör fanden.
Nicht nur die Medien ignorierten sie ganz bewusst, sondern auch im Internet herrschte strenge Kontrolle und Zensur.
Ruschte doch was durch, wurden die Quellen wahrheitswidrig von correctiv und "Faktenfinder" diffamiert.

Corona ist plötzlich wie weggepustet und Inzidenzen interessieren heute keine Sau mehr.
Dabei konnte die Impfung weder Infektionen verhindern, noch lindern oder Übertragungen vermeiden. Aber es war ein Multimilliardengeschäft zu Lasten der Steuerzahler.
Was dauerhaft bleibt sind die Impfschäden, die nun mehr und mehr in Vergessenheit geraten.
Diese Schäden erinnern an die große Impflüge, ein Politikum, ein heiliges Narrativ, dass nun niemand mehr hören will.
Auch jetzt geht man schon langsam wieder über, Impfschäden kleinzureden und Mitleid zu heucheln.
Dabei ist der Zug längst abgefahren. Business asual.
Eben Pech gehabt.

"Nur ein Pieks: Die Corona-Impfschäden, die es gar nicht geben sollte"

https://www.nius.de/episodes/e65ce54d-e6e5-4237-885b-2b5a77939ee2
 

4 Postings, 316 Tage Dr. Harald PrüßLöschung

 
  
    #155
16.07.23 12:05

Moderation
Zeitpunkt: 16.07.23 18:28
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Doppel-ID - nachfolge doppel ID

 

 

4 Postings, 316 Tage Dr. Harald PrüßLöschung

 
  
    #156
16.07.23 12:05

Moderation
Zeitpunkt: 16.07.23 18:32
Aktionen: Löschung des Beitrages, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Regelverstoß

 

 

4 Postings, 316 Tage Dr. Harald PrüßLöschung

 
  
    #157
16.07.23 12:13

Moderation
Zeitpunkt: 16.07.23 18:31
Aktionen: Löschung des Beitrages, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Regelverstoß

 

 

4 Postings, 316 Tage Dr. Harald PrüßLöschung

 
  
    #158
16.07.23 12:13

Moderation
Zeitpunkt: 16.07.23 18:31
Aktionen: Löschung des Beitrages, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Regelverstoß

 

 

11870 Postings, 6577 Tage deluxxeDie politisch genehmere Krankheit

 
  
    #159
2
17.07.23 10:52
Zig Milliarden Euro für sichtlich zuviel gekaufte Impfdosen, die nun abgelaufen sind und deren Entsorgung mehr Geld kostet, als die Forschung zu Long Covid.
Hier werden zumindest noch 40 Mio inflationierte Euros zur Verfügung gestellt,
während Impfgeschädigte mit Post-Vac-Syndrom völlig leer ausgehen:

"Wenn 40 Millionen Euro wenig Geld sind

40.000.000 Euro will die Bundesregierung in die Long-Covid-Forschung stecken. Es ist erstaunlich, dass der Politik der Kampf gegen die Corona-Folgen nicht mehr wert ist, meint Marc Hagedorn."

https://www.weser-kurier.de/bremen/politik/...-doc7r21699szqpjd7uk2h3

Fazit: Wer die politisch korrekte Krankheit hat, dem soll zumindest symbolisch geholfen werden. Wer hingegen die politische Schande hat - den Impfschaden - der hat null Euro Hilfe von der jetzigen Regierung zu erwarten!  

11870 Postings, 6577 Tage deluxxeDas ist ein sehr bedenkliches Ergebnis

 
  
    #160
2
17.07.23 10:58
Professor Kekulè: “Das ist ein sehr bedenkliches Ergebnis.“

Die dänische Impfstudie zu den gemeldeten Impfschäden in Abhängigkeit zu den verimpften Chargen beweise den kausalen Zusammenhang von Impfung und Impfschaden.
Würden sich Patienten ihren medizinischen Schaden nur einbilden - also psychosomatische Hintergründe haben,
würde sich keine Unterschiede bei den Chargen zeigen - die "Einbildungen" wären bei allen Chargen in etwa gleich.

Zeige sich jedoch bei den Meldungen, dass ein Charge gehäuft auftrete, ist indirekt bereits der kausale Zusammenhang erbracht, dass die Impfung den Schaden verursacht hat.

Denn sonst müssten sich ja Patienten verabreden. Eine "Einbildung" auf eine bestimmte Charge sei unmöglich.

Daher beweise die Studie, dass Impfung und Schaden kausal zusammenhängen.

Das ist äußerst bedenklich, so Prof. Kekulé.

https://youtu.be/_JpzJhlRGVk?t=1h1m27s  

11870 Postings, 6577 Tage deluxxeNach Covid-Impfung: Neurologische Störungen

 
  
    #161
2
22.07.23 11:38
"Neurologinnen und Neurologen an acht universitären FNS-Schwerpunktkliniken in Spanien werteten retrospektiv die elektronischen Akten von insgesamt 46 Personen aus, die im Zeitraum März 2020 bis November 2022 einer SARS-CoV-2-Impfung FNS entwickelten.

Die meisten hatten gemischte motorische Symptome in Form von Tremor, Muskelzuckungen, Tinnitus und vor allem Gangstörungen. Letztere betrafen 22 Personen.
72 % berichteten zusätzlich über Müdigkeit, 57 % über Schmerzen, 30 % über kognitive Schwierigkeiten."

https://dgn.org/artikel/...ichtige-differenzialdiagnose-zu-long-covid

 

11870 Postings, 6577 Tage deluxxeÜber Drittschuldner ans Geld gekommen

 
  
    #162
1
23.07.23 10:58
"Es ist allgemein bekannt, dass es sich hierbei tatsächlich um ein hochaktuelles Thema handelt. Ebenso ist allgemein bekannt, dass derartige Debatten mit fortlaufender Zeit an Aktualität verlieren. Daraus ergibt sich allerdings tatsächlich, dass Rechtsschutz, wenn er erst im Rahmen eines Hauptsacheverfahrens gewährt werden würde, wohl zu spät käme und zu einem irreparablen Schaden führen würde. Es ist allgemein bekannt, dass eine Meinungsäußerung, die erst Monate nach einer Diskussion zu einem aktuellen Thema geäußert wird, regelmäßig nicht mehr oder nur noch beiläufig zur Kenntnis genommen werden, weil bereits ein anderes Thema Gegenstand der allgemeinen Diskussion ist."

"Das Problem löste sich dann viel einfacher; Joachim Steinhöfel beantragte, da es etwas Mühe kostet, von der Meta Platforms Ireland Ltd. Geld einzutreiben, einen Pfändungs- und Überweisungsbeschluss gegen einen sogenannten Drittschuldner, also einen deutschen Geschäftspartner, der dort regelmäßig Werbung schaltet, in diesem Fall die SPD. Dieser Pfändungsbeschluss wurde dann am 19. August 2022 erlassen, also fast ein Jahr nach dem ursprünglichen Verfahren. Danach ging das Geld von Facebook ziemlich zügig ein. Blieb noch die Anerkennung des Urteils. Um die durchzusetzen, reichten wir im Dezember 2021 Klage ein. Diese Sache zog sich etwas in die Länge. Es gab einen Termin im Oktober, der aber aus organisatorischen Gründen nicht stattfinden konnte. Die Hauptverhandlung hätte sich also ins Jahr 2023 verschoben, wenn Facebook dann nicht doch, wie erwähnt, kurz vor Silvester ’22 endgültig eingeknickt wäre.

In der Auseinandersetzung mit Facebook ging es um etwas mehr als nur die individuelle Meinungsfreiheit in einem speziellen Fall. Sie erlaubte einen winzigen Einblick in die generelle Praxis der großen Plattformen, während der Covid-Pandemie die öffentliche Debatte dadurch zu lenken, dass die Aufpasser bestimmte Äußerungen löschten oder in ihrer Sichtbarkeit einschränkten, und bestimmte andere frei fließen ließ. Und das nicht nur beim Thema Covid und Impfung. Aber dort in einem sehr umfangreichen Ausmaß, und vor allem im Gleichtakt mit staatlichen Stellen, immer mit der Begründung, es müssten im öffentlichen Interesse dringend „Fake News“ unterdrückt werden. Zweifellos gab und gibt es im Zusammenhang mit Covid und auch sonst Falschbehauptungen. Nur galten die Zensureingriffe in die öffentliche Debatte bestenfalls sporadisch echten Unwahrheiten und Erfindungen. Die Löschung des völlig sachlichen und zutreffenden Posts von Palmer stellt noch nicht einmal den Gipfel der Absurdität dar."

https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien/...politik-zensur/amp

Fazit: Zensur ist Gang und Gäbe. Wieviele Impfschäden hätten vermieden werden können, wenn auch kritischere Stimmen mehr Gehör bekommen hätten, kann man nur erahnen.

 

11870 Postings, 6577 Tage deluxxeLöschung

 
  
    #163
23.07.23 14:15

Moderation
Zeitpunkt: 24.07.23 13:23
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

11870 Postings, 6577 Tage deluxxeCorona-Impfschäden

 
  
    #164
2
30.07.23 13:09
"Ärztechef mahnt bessere Unterstützung von Impfopfern an"

https://www.noz.de/deutschland-welt/politik/...-bei-post-vac-45184250  

11870 Postings, 6577 Tage deluxxePolitisches Dogma fliesst in Rechtsprechung ein

 
  
    #165
3
03.08.23 09:34
Hohe Hürde für Kläger: das Nutzen-Risiko-Verhältnis

"Selbst wenn ein Gesundheitsschaden anerkannt wird, folgt die nächste Hürde. Denn bislang verweisen die Gerichte immer auf die europäische Arzneimittelbehörde, die das sogenannte Nutzen-Risiko-Verhältnis der Corona-Impfung als positiv bewertete. Das schränke die Erfolgsaussichten bei Klagen stark ein, so Anwältin Schuld."

Dabei ist das vermeintlich "positive" Nutzen-Risiko-Verhältnis der Corona-Impfung letztendlich gar nicht geklärt

und bei Impfschadensklagen im Einzelfall juristisch völlig irrelevant. Defacto werden damit politische Ablehnungsurteile manifestiert. Mit Rechtsprechung hat das wenig zu tun.

https://www.tagesschau.de/wissen/corona-impfschaeden-102.html

 

11870 Postings, 6577 Tage deluxxeDer hohe Preis der Hast

 
  
    #166
2
11.08.23 09:33
"Ist der Covid-Impfstoff von Biontech zunächst unausgereift ausgeliefert worden? Dänische Forscher weisen auf neun frühe Chargen hin. Sie sollen auch in Deutschland für eine gestiegene Todesrate verantwortlich sein. Ein interner Pfizerbericht legt das ebenfalls nahe. Das Unternehmen sieht trotzdem kein Problem."

https://www.welt.de/politik/deutschland/...ff-Der-Preis-der-Hast.html

Fazit: Nicht nur die ersten Chargen waren für einige Menschen hochgiftig!!  

11870 Postings, 6577 Tage deluxxeLöschung

 
  
    #167
3
11.08.23 09:47

Moderation
Zeitpunkt: 12.08.23 13:40
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Unseriöse Quellenangabe

 

 

11870 Postings, 6577 Tage deluxxeImpfgeschädigtebleiben aufBehandlungskosten sitzen

 
  
    #168
4
11.08.23 22:40
"Verdacht auf Impfschaden?

STIKO-Chef Thomas Mertens empfiehlt Schweigen

Debatte über Impfschäden vermeiden

Mertens empfahl Tamara Retzlaff, ihren Verdacht auf Impfschaden bei den Ärzten gar nicht erst zu erwähnen, um ihre Chancen zu erhöhen, dass die Krankenkasse wenigstens die Kosten ihrer Behandlung übernimmt.

Eine bequeme Lösung

„Sollen Impfgeschädigte also lügen, um medizinische Hilfe zu bekommen? Der Gedanke drängt sich auf. Für die Verfechter und Durchsetzer des Impfzwangs wäre das sicherlich eine bequeme Lösung, denn so würden die Konsequenzen des begangenen Unrechts zunehmend unter den Tisch fallen“, meint die Journalistin Vanessa Renner in ihrem Kommentar zur SWR-Sendung für das österreichische Onlineportal „report24.news“.

Quelle: Google-Zeitschriftenartikel vom 5. Juni.2023
 

11870 Postings, 6577 Tage deluxxeHier ist auch das offizielle Video dazu

 
  
    #169
2
12.08.23 08:51

11870 Postings, 6577 Tage deluxxeHat natürlich nichts mit nichts zu tun

 
  
    #170
1
22.08.23 20:46
"Einer Auswertung unter Thüringer DAK-Versicherten zufolge sind im ersten Halbjahr deutlich mehr Beschäftigte krankgeschrieben worden. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stieg die Zahl der Krankschreibungen um 41 Prozent und erreichte damit einen Höchststand, wie die Versicherung mitteilte. Für die Analyse wurden die Daten von 47.000 DAK-versicherten Beschäftigten in Thüringen ausgewertet."

https://www.zeit.de/news/2023-08/13/...cherten-krankenstand-gestiegen

 

13828 Postings, 2538 Tage 1 SilberlockeProzess um Corona-Impfschäden

 
  
    #171
30.11.23 16:52
Atemnot, Erschöpfung, Schlafstörungen: Das Düsseldorfer Landgericht hat am Donnerstag über mehrere Klagen wegen womöglicher Schäden durch Corona-Impfungen verhandelt.
Die drei Frauen und ein Mann aus Düsseldorf, Kaarst und Meerbusch können nach eigenen Angaben nicht mehr oder nur noch eingeschränkt arbeiten. Ursache dafür soll eine Corona-Schutzimpfung gewesen sein. Sie fordern vom Impfstoff-Hersteller Biontech insgesamt fast 500.000 als Schmerzensgeld und mehr als 30.000 Euro materiellen Schadenersatz, von Moderna fast 150.000 Euro.
https://www1.wdr.de/nachrichten/themen/...rozess-duesseldorf-100.html

 

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 7  >  
   Antwort einfügen - nach oben