Gazprom ADR 2022 - Wie geht's weiter?


Seite 1 von 322
Neuester Beitrag: 24.05.24 10:16
Eröffnet am:08.04.22 21:10von: EarlMobilehAnzahl Beiträge:9.042
Neuester Beitrag:24.05.24 10:16von: Det123Leser gesamt:6.311.646
Forum:Börse Leser heute:2.858
Bewertet mit:
11


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
320 | 321 | 322 322  >  

11 Postings, 1022 Tage EarlMobilehGazprom ADR 2022 - Wie geht's weiter?

 
  
    #1
11
08.04.22 21:10
Liebe Mitinvestoren,

da der "normale" Gazprom-Thread mittlerweile fast unleserlich geworden ist, hier neuer Vesuch, um sich zu der Gazprom-ADR-Sanktions-Problematik auszutauschen.

Mein bisheriger Wissensstand zum Thema (OHNE GEWÄHR!):

1.: Jeder/s ADR verbrieft das Recht auf 2 Original-Gazprom-Aktien. Die ADR werden von der Bank of New York Mellon (BNY, nicht gerade eine kleine "Zockerbude"...) herausgegeben.

2.: Das Recht auf Übertrag der jeweils 2 "Original-Aktien" pro ADR kann bei BNY beantragt werden, ist mit einer gewissen (eher sehr geringen) Gebühr verbunden und kann aber offenbar aktuell wegen Sanktionen nicht ausgeübt werden.

3.a): Bewohnern eines von RUS so benannten "unfreundlichen Staates" (womit u. a. die gesamte EU + CH + USA gemeint sind), sind Aktienverkäufe (+käufe?) russischer Aktien derzeit untersagt.

3.b)...auf der anderen Seite wickeln die Clearing-Stellen in der EU (Clearstream in LUX) gerade wegen EU-Sanktionen keinen Umtausch von ADR in russische Aktien ab.

4.: BNY hat das ADR-Programm Ende März 2022 gecancelt

5.: Die Depotbanken (z. B. Consors, DiBa, Sparkasse...) haben keinen Durchblick oder/und wenig Interesse, ihre Kunden mit sachdienlichen Informationen zu dem Thema zu versorgen.

6. Der "rein mathematische" Kurs eines Gazprom-ADRs liegt aktuell bei knapp 5,50 € pro ADR. (2 x MOEX-Rubelkurs in Euro).

7.: Manche Forenteilnehmer berichten neuerdings von "Horrorabfindungen" im Gegenzug für ausgebuchte Anteile an Gazprom-ADRs, obwohl dies niemals von ihnen autorisiert wurde.


Jetzt stellt sich die Frage - was tun?
Diverse Szenarien wurden schon vorgeschlagen:


A: Gar nichts tun und warten, bis sich die Depotbank meldet oder irgendwas macht.

B: Nichts machen außer der Depotbank mitzuteilen, dass man in der Sache "Gazprom ADR" nichts ohne eine/n klare Einwilligung/Auftrag/Weisung akzeptieren wird.

C: Einen Broker nutzen (oder dort ein neues Depot-Konto eröffnen), der den Handel an der MOEX für Nicht-Russen "in Friedenszeiten" ermöglicht und versuchen, die ADR dorthin zu transferieren (was offenbar gerade auch nicht möglich ist). Als Beispiel kursiert immer wieder "InteractiveBrokers",  wobei auch dieser Broker angeblich gerade keine ADR in russ. Aktien tauscht bzw.  tauschen kann.

D: Ausübungsantrag an die BNY stellen und sich die "Originalaktien" auf sein eigenes russisches Depotkonto (wenn man (auch) russischer Staatsbürger ist) oder die eines russischen Freundes buchen lassen. Hielte ich für eine interessante Option, geht aber wschl. auch nicht.

Also, was tun? Ich schwanke zwischen den von mir genannten Optionen A + B.  Ich glaube, bis jetzt, hat niemand einen Plan, was gerade vor sich gilt in dieser Sache und vielleicht ist "Abwarten" wirklich die beste Option. Einen Vorteil durch einen Broker, "der auch MOEX kann", sehe ich nicht. Denn augenscheinlich sind die ADR gerade "nirgendwohin wandelbar" und (aus russischer Sicht) "Ausländer bleibt Ausländer" - egal bei welchem Broker.

Ich selber werde mich jetzt weiter informieren über die Rolle der Clearing-Stellen bei der ganzen Thematik, denn hier scheint mir der bisher juristisch fragwürdigste Punkt bei der ganzen Geschichte zu liegen.

Würde mich freuen, wenn die nächsten paar Beiträge zum Thema beitrügen.

Danke und viel Glück allen!  
8017 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
320 | 321 | 322 322  >  

50 Postings, 627 Tage Ole_O@Det123

 
  
    #8019
18.05.24 22:19
Ist schon schlimm hier  …   nur noch Unendlich-Lange-Det123-Monologe …

Würdest Du bitte aufhören hier Artikel aus aller Welt mittels Copy-Paste einzufügen ?!

Ein URL-Link zur Quelle und kurzer Kommentar  sind völlig ausreichend !

Weniger ist mehr !
 

319 Postings, 349 Tage Det123Gazprom geht das Geld aus

 
  
    #8020
1
19.05.24 10:52
#8019 wechsele doch einfach das Forum wenn dir meine Ausführungen nicht passen. Das Schlimme ist hier, dass von Euch nichts fundiertes kommt. Copy and paste ist nicht recht. Meinungen werden hier mit Beleidigungen und Unterstellungen unterdrückt. Aber bitte schön.
Gazprom geht das Geld aus – Staatskonzern wird zum Problem für Putin              
https://www.msn.com/de-de/finanzen/top-stories/...0d1755234&ei=27
 

50 Postings, 627 Tage Ole_O@Det123 #8020

 
  
    #8021
1
20.05.24 01:56
Bei anderen abgekupferte Texte nennt man auch Plagiate …
So manche haben schon ihre Doktortitel für so was abgeben müssen!

Und hier ein funktionierender Link für jedermann zu der Schlagzeile:
"Gazprom geht das Geld aus – Staatskonzern wird zum Problem für Putin"

https://www.fr.de/politik/...tskonzern-problem-putin-zr-93079205.html
 

319 Postings, 349 Tage Det123Isolation russische Banken

 
  
    #8022
20.05.24 15:26

319 Postings, 349 Tage Det123Isolation russische Banken

 
  
    #8023
20.05.24 16:11
#8022 hat jemand eine Meinung zu dem Thema?? Als Diskussionsgrundlage bleiben dann nur noch Links um gegen die copy and paste Vorschriften nicht zu verstoßen. Die Links sind dann eine Wundertüte aus vielleicht halben Artikeln oder Artikel in ausländischer Sprache. Oder Artikel deren Inhalte vom Herausgeber zurückgerufen werden. Oder Artikel mit falscher Verlinkung. Vor allem verweigern sich hier Teilnehmer in diesem Forum bestimmte Inhalte auch von Youtube aufzurufen.  Wäre schön hier konstruktive Beiträge zu posten, die für alle informativ und von Nutzen sind. Tolle Ausgangsbasis für das Betreiben von Foren. Ich bin einmal gespannt auf eure Beiträge und werde euch an das eine oder andere erinnern.  

50 Postings, 627 Tage Ole_O@Det123 #8022

 
  
    #8024
20.05.24 16:42
Deine  "MSN"-Links funktionieren nicht !
( vermutlich sind diese nur in deinem MSN-Account gültig )

Die Normalsterblichen kommen nur bis:  
https://www.msn.com/de-de
 

319 Postings, 349 Tage Det123Pech gehabt

 
  
    #8025
20.05.24 18:45
#8024 und schwubs ist der Artikel nicht mehr auffindbar. Als copy & paste könnten wir diskutieren. Der Artikel war kein fake um euch zu ärgern, den gab es wirklich. Jetzt finde ich ihn auch nicht mehr.
Auf Start geteilt: Der Westen kann russische Banken nicht völlig isolieren, denn das wäre nicht nur für Wladimir Putin katastrophal
https://www.msn.com/de-DE/finance/-top-stories/...id=sapphireappshare

Das ist genau das Szenario, was ich beschrieben habe. Texte werden im Bezahltformat nur teilweise dargestellt oder ganz widerrufen usw. usw. Hätte ich den Text eingestellt, wäre es wieder copy & paste. Vor allem was mutet ihr den Admins zu. Hinter den Links können sich auch Verweisungen zu kriminellen oder schädlichen Hinweisen verbergen. Vor allem die Admins haben bei einer Veröffentlichung von Links gar keine Chance der Textrecherche, es sei denn die prüfen alle Links auf Textinhalte.

Hier ein Beispiel: Verlinkungen auf eine russische Seite. Vielleicht noch in russischer Sprache. Wer hat die Zeit und macht sich die Mühe der Übersetzung und findet dann noch Diskutanten.
https://www.finam.ru/publications/item/...azblokirovki-20240520-0939/ Vor allem wenn bei den Übersetzungen nur missverständlicher "Müll" heraus kommt.
Ich gebe euch sogar Recht ermüdend lange Texte in die Foren einzustellen ist für alle nervig und nicht zielführend. Nur wie wollt ihr es machen.
Teile von Texten eingeben mit Quellangaben??? Dann habt ihr immer noch das copy Problem. Nur Links ohne Texte funktioniert auch nicht. Oder nur Meinungen mit Quelltextangaben??? Selbst als ich auf meiner homepage komplette Texte übersetzt und mit Quellangaben versehen hatte. Da würde ich hier noch beschimpft, dass ich mich selbst mit meiner homepage als Quellangabe zitiere um nur Werbung zu machen oder Likes zu generieren. Das Copy and Past Risiko hätte ich schon der Diskussion willen auf meine Kappe genommen. Dann wären mit wenigen Klicks die Textinhalte im Original oder in Übersetzung einsehbar gewesen. Nur, das hat man nicht gewollt.  Ein Forenmitglied wird sich dann künftig auch 3xüberlegen Original Texte über ChatGP übersetzt in dieses Forum hier einzustellen.  Nun werdet einmal schön allein fertig mit der Situation. Ich bin einmal gespannt.......  

50 Postings, 627 Tage Ole_O@Det123 ! Nix Pech gehabt ! #8025

 
  
    #8026
20.05.24 20:06
Nein, da irrst du aber gewaltig!

Der Artikel steht immer noch auf der Original BUSINESS INSIDER Homepage !
URL :
https://www.businessinsider.de/politik/...ladimir-putin-katastrophal/

verschwunden ist dieser nur aus deiner privaten MSN-Blase !
 

319 Postings, 349 Tage Det123Gazprom keine Dividende??

 
  
    #8027
20.05.24 20:17

319 Postings, 349 Tage Det123keine Gazprom Dividende

 
  
    #8028
20.05.24 20:47

Da copy & paste nicht erwünscht.

Quelle: https://www.interfax.ru/russia/961462

 

452 Postings, 768 Tage ADRbesitzerKeine Dividende über 2022

 
  
    #8029
20.05.24 22:00
Leider, der Staat sagt nein.  

319 Postings, 349 Tage Det123Russische Vermögenswerte

 
  
    #8030
21.05.24 09:12

319 Postings, 349 Tage Det123Russlands Gasproblem

 
  
    #8031
21.05.24 20:36

1 Posting, 2732 Tage RaryGazprom

 
  
    #8032
22.05.24 02:08
Hallo! Einigen hier wurde Vermögen vernichtet. Nun wird es in Kürze Verhandlungen mit der Ukraine geben, Wie bekommen wir unsere Gazprom-Aktien wieder zurück. Wer kann haftbar gemacht werden? Gibt es schon Interessenvereinigungen?  

319 Postings, 349 Tage Det123Gazprom neft

 
  
    #8033
22.05.24 09:44

319 Postings, 349 Tage Det123Enteignung

 
  
    #8034
22.05.24 12:43

319 Postings, 349 Tage Det123EU-Verordnung wichtig

 
  
    #8035
1
22.05.24 13:09

319 Postings, 349 Tage Det123Gazprom

 
  
    #8036
22.05.24 14:01

319 Postings, 349 Tage Det123Gazprom gegen OMV

 
  
    #8037
22.05.24 14:13

319 Postings, 349 Tage Det123Russland Pipeline

 
  
    #8038
23.05.24 09:17

319 Postings, 349 Tage Det123America first

 
  
    #8039
23.05.24 11:57

319 Postings, 349 Tage Det123wichtiges Dekret

 
  
    #8040
23.05.24 15:16
Heute betrifft es Schäden, die durch die USA verursacht wurde. Morgen auch Schäden, die durch die europäischen Verwahrstellen entstanden sind????
Wichtige Meldung. Putin unterzeichnete ein Dekret über das Verfahren zum Ersatz von Schäden, die durch US-Aktionen verursacht wurden
Kann Russland per Dekret auf russischem  Gebiet befindliche Vermögenswerte für Schäden, die  Russen im Ausland entstanden sind heranziehen?? Wären dann auch die von den US ADR Ausgebern in Russland hinterlegten Aktien betroffen?? https://www.interfax.ru/russia/961992  

44 Postings, 544 Tage time watchDer juristische Pferdetritt

 
  
    #8041
23.05.24 20:27
schön in Dekret versteckt, „juristischen Personen“ im russischen Gebiet rechtlichen zugehörigen Personen! So, bin wieder da um mal die einseitige „ Anatolien-Portal Wunschdenkentheorie wieder ins rechte Licht zu rücken“. Jetzt kotzt wieder einer, ist mir such Wurst. Ohne Moos Nix los oder wie ich immer sage, der Kapitalmarkt ist emotionslos und regelt das knall hart!  

319 Postings, 349 Tage Det123Dekret Russland

 
  
    #8042
24.05.24 07:50
#8041 was hat das Dekret mit meinem Portal zu tun. Außer persönliche Anfeindungen kommt von euch nichts. Eine bessere Werbung kann ich mir für mein Portal nicht wünschen.
Es gibt aber auch Gruppen mit einer sachlichen Diskussion und Sachverstand, den ich hier bei vielen vermisse.
Hier das Ergebnis:
Falls die USA die 5 Milliarden US-Dollar an Vermögenswerten der russischen Zentralbank in den USA konfiszieren, kann die russische Zentralbank ein russisches Gericht darum bitten, festzustellen, dass diese Konfiszierung illegal war. Falls das Gericht dies entscheidet, kann es entscheiden, dass US-Vermögenswerte (und letztlich Vermögenswerte von US-Bürgern, falls die US-Regierung keine Vermögenswerte in Russland lagert) zur Entschädigung für die „illegale“ Konfiszierung russischer Vermögenswerte in den USA verwendet werden können. Quelle Telegram Gruppe "Russische ADR". Meinung: Das Dekret sehe ich als "Wink mit dem Zaunpfahl". Sollte sich die EU an den russischen Vermögen vergreifen wird wahrscheinlich ein ähnliches Dekret, auf die EU bezogen, erlassen.  

319 Postings, 349 Tage Det123Russisches Dekret

 
  
    #8043
24.05.24 10:16
RECHTSFLASH
UPDATE: RUSSLAND FÜHRT RAHMEN FÜR DIE BESCHLAGNAHME VON US-VERMÖGENSWERTEN AUF SEINEM TERRITORIUM EIN
23. Mai 2024
Der russische Präsident erließ am 23. Mai das Dekret Nr. 422, das ein Verfahren zur Beschlagnahme von Vermögenswerten amerikanischer Staatsbürger innerhalb der russischen Gerichtsbarkeit einführt. Der angekündigte Zweck des Dekrets besteht darin, den Schaden zu ersetzen, der Russland und der russischen Zentralbank durch die Handlungen der Vereinigten Staaten entstanden ist.
HINTERGRUND
Dekret Nr. 422 (Dekret) ist eine Reaktion auf eine Bestimmung des US-Gesetzes zum Wiederaufbau des wirtschaftlichen Wohlstands und der Chancen für die Ukrainer, das am 24. April 2024 in Kraft trat und dem US-Präsidenten unter anderem die Befugnis erteilte, sämtliches russisches Staatsvermögen in den Vereinigten Staaten zu „beschlagnahmen, zu konfiszieren, zu übertragen oder zu übertragen“.
MECHANIK
Die russische Regierung und/oder die russische Zentralbank (CBR) können nun Klage vor einem russischen Gericht einreichen, um (1) den Umstand einer „unbegründeten Entziehung“ ihres Eigentums oder ihrer Eigentumsansprüche durch einen US-Bundesstaat oder ein US-Gericht nachzuweisen und (2) eine Entschädigung für diese Entziehung zu fordern.
Falls das russische Gericht auf der Grundlage der ersten Beurteilung zu dem Schluss kommt, dass der Anspruch begründet ist, übermittelt die Regierungskommission für die Kontrolle ausländischer Investitionen (FDI-Kommission) dem Gericht Informationen über das Eigentum (1) der Vereinigten Staaten; (2) der mit den Vereinigten Staaten „verbundenen“ ausländischen Personen (US-Bürger oder in ihnen ansässige Personen, Unternehmen mit Sitz in den USA, in den USA eingetragener Gesellschaft oder Unternehmen mit Geschäftssitz in den USA); und (3) der von den in (1) und (2) genannten Personen kontrollierten Personen (US-Personen), die nach Entscheidung der FDI-Kommission für eine Entschädigung dieses konkreten Anspruchs geeignet sind.
Das folgende Eigentum von US-Bürgern ist gemäß dem Dekret potenziell gefährdet: (1) Immobilien und andere materielle Vermögenswerte in Russland, die US-Bürgern gehören; (2) Aktien und andere Wertpapiere russischer Unternehmen; und (3) jegliches sonstige Eigentum oder sonstige Eigentumsrechte (z. B. Bargeld auf Bankkonten).
Wenn das russische Gericht der Forderung stattgibt, wird das Eigentum von US-Personen, die auf der dem Gericht von der FDI-Kommission vorgelegten Liste stehen, beschlagnahmt und an die russische Regierung und/oder die CBR übertragen.
Die Einzelheiten des Verfahrens müssen von der russischen Regierung innerhalb von vier Monaten nach dem 23. Mai 2024, dem Veröffentlichungs- und Inkrafttretensdatum des Dekrets, festgelegt werden. Die russische Regierung muss außerdem ihre Vorgehensweise in Bezug auf das Eigentum der US-Bürger, das möglicherweise beschlagnahmt werden soll, erläutern.
Derzeit ist unklar, ob diese Mechanismen auf (1) von ausländischen Investoren über ausländische Treuhandkonten gehaltene Wertpapiere und (2) in Konten im Rahmen von Depository Receipts (ADR) gehaltene Aktien angewendet werden können, wobei die Treuhänder dieser Konten US-amerikanische juristische Personen sind, die wirtschaftlichen Eigentümer der in ausländischen Treuhandkonten und ADR-Inhabern gehaltenen Wertpapiere jedoch Staatsangehörige oder Einwohner von Ländern außerhalb der USA sein können.
US-Bürgern, die noch Eigentum in Russland besitzen, das einer Beschlagnahme unterliegen könnte, wird geraten, dieses Eigentum, soweit möglich und praktikabel, zu veräußern, bevor die russische Regierung das Verfahren zur Beschlagnahme der US-Vermögenswerte eingeleitet hat. Der Verkauf der meisten russischen Vermögenswerte von US-Bürgern ist derzeit durch russische Vorschriften eingeschränkt. Quelle : morganlewis.com  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
320 | 321 | 322 322  >  
   Antwort einfügen - nach oben