ROCK TECH LITHIUM - Lithiumrakete!


Seite 29 von 35
Neuester Beitrag: 20.05.24 14:58
Eröffnet am:06.04.16 15:10von: GoroschAnzahl Beiträge:867
Neuester Beitrag:20.05.24 14:58von: Orbiter1Leser gesamt:378.441
Forum:Hot-Stocks Leser heute:321
Bewertet mit:
6


 
Seite: < 1 | ... | 26 | 27 | 28 |
| 30 | 31 | 32 | ... 35  >  

4469 Postings, 1406 Tage ShareStockErste Arbeiten haben begonnen

 
  
    #701
09.03.23 15:07
Die vorbereitenden Arbeiten für den Bau des ersten Lithiumhydroxid-Konverters Europas haben im Gubener Industriegebiet begonnen. Auch der Termin für den symbolischen ersten Spatenstich steht.
Zitate: "Die ersten Baumaschinen der Richard Schulz Tiefbau GmbH aus Schwarzheide sind auf dem Südzipfel des Areals an der Forster Straße angerückt und arbeiten sich durch den nach den Niederschlägen der letzten Zeit aufgeweichten Boden."

"Dort soll in den kommenden Monaten jene Anlage entstehen, in der ab 2025 Lithium für Elektroautos produziert werden soll."

"Inzwischen steht auch der Termin für den symbolischen ersten Spatenstich fest: Den will Rock Tech am Montag, 27. März, ausführen."  

4469 Postings, 1406 Tage ShareStockBatterierohstoff bald aus Brandenburg

 
  
    #702
2
13.03.23 07:37

Trend zu E-Mobilität fördert innovative Konzepte

Umwelt- und Klimaschutz sind wichtige Themen von globaler Bedeutung und...

Zitate: "Durch die kürzlich vom zuständigen Landesamt für Umwelt erteilte Genehmigung des ersten Teilantrags für den Lithium-Konverter von Rock Tech ist ein wichtiger Schritt zur Versorgung europäischer Autobauer mit Lithiumhydroxid getan."

"Die jetzt ergangene Genehmigung dient dazu, die ersten Arbeiten vor Ort rechtlich abzusichern."

"Mit diesen wurde bereits ein regionales Bauunternehmen beauftragt."

"Die Genehmigung umfasst zunächst sämtliche nicht-prozessrelevanten Gebäude sowie die Infrastruktur."
 

1096 Postings, 1389 Tage selsingenCritical Raw Materials Act

 
  
    #703
2
17.03.23 09:29
Finanzierung
Sicherlich wird es noch die eine oder andere Kapitalerhöhung geben.
Mit Sicherheit wird der Löwenanteil von der EU finanziert werden, durch das Kritische-Rohstoff-Gesetz.
Die EU hat 30 Mineralien oder Mineraliengruppen als kritisch eingestuft, darunter Gallium, Kobalt, Lithium und Mangan.
Laut dem Entwurf sollen 2030 zehn Prozent des europäischen Bedarfs auch in der EU abgebaut werden, weitere 15 Prozent sollen durch Recycling gewonnen werden.
Brüssel wil den Bau von Raffinerien, in denen die Rohstoffe aufbereitet werden, fördern und beschleunigen. Die Kapazitäten sollen hier 40 Prozent des Bedarfs erreichen. Bisher gibt es in der EU auf diesem Sektor kaum Kapazitäten.
Bestimmte Bergbau- und Verarbeitungsprojekte könnten laut dem Plan von der EU künftig als "strategisch" eingestuft werden. Diese würden dann schneller genehmigt, nämlich binnen maximal 24 beziehungsweise zwölf Monaten, und erhielten leichteren Zugang zu Finanzierungen.
Brüssel müsse EU-weit verbindliche Quoten für das Recycling und den Einsatz von Rezyklaten festlegen und endlich eine "Rohstoffwende" einleiten.
Ursula von der Leyen. „Wir verstärken unsere Zusammenarbeit mit zuverlässigen Handelspartnern auf der ganzen Welt, um die derzeitige Abhängigkeit der EU von nur einem oder wenigen Ländern zu verringern. Es liegt in unserem gemeinsamen Interesse, die Produktion auf nachhaltige Weise hochzufahren und gleichzeitig ein Höchstmaß an Diversifizierung der Lieferketten für unsere europäischen Unternehmen zu gewährleisten."

Pressemitteilung16 März 2023
https://germany.representation.ec.europa.eu/news/...fen-2023-03-16_de  

255 Postings, 2268 Tage PanscherleWohl auch ein Grund für den Kursrückgang ?!

 
  
    #704
20.03.23 12:28
Aus der Homepage von Rock Tech, Verflucht nochmal. Wir brauchen dringend positive News.

ANKÜNDIGUNG
Rock Tech gibt Rücktritt einer Direktorin bekannt
Vancouver, 17. März 2023 – Rock Tech Lithium Inc. (TSX-V: RCK) (OTCQX: RCKTF) (FWB: RJIB) (WKN:
A1XF0V) ("Rock Tech") hat mit Wirkung zum 28. Februar 2023 den Rücktritt von Jutta Dönges aus dem
Board of Directors angenommen. Frau Dönges wurde kürzlich zum Mitglied des Vorstands und Chief
Financial Officer (CFO) bei Uniper berufen, einem bekannten internationalen Stromerzeuger und
Energiehändler. Frau Dönges Rücktritt erfolgt auf Grund deutscher regulatorischer Begrenzungen von
Aufsichtsratspositionen, die gleichzeitig gehalten werden dürfen.
Rock Techs Chairman, Dirk Harbecke sagte: „Wir danken Jutta für ihren kurzen, aber intensive Beitrag für Rock
Tech und wünschen ihr in der neuen und fordernden Rolle viel Erfolg. Wir schätzen es, dass sie uns mit ihrer
Expertise unterstützt hat.”
On behalf of the Board of Directors,
Dirk Harbecke
Chairman  

146 Postings, 1257 Tage Barti67Nicht so ungeduldig

 
  
    #705
21.03.23 09:42
kommt Zeit kommt Kurs.  

255 Postings, 2268 Tage Panscherle#Barti

 
  
    #706
21.03.23 10:46
Ich bin alles andere als ungeduldig. Bin schon seit 2016 dabei. Hätte aber jetzt nicht mehr gedacht das es nochmals so kursmäßig runtergeht. Und ich hatte mehrere Höhen und Tiefen erlebt.
Was wir brauchen sind richtig gute News. Mit dem Deal mit Mercedes sind erst 40% des Lithiums verplant. wer wird die restliche Menge abnehmen. Der / Die Name/n würden den Kurs wieder nach oben schießen lassen  

1 Posting, 425 Tage Ben-RockiSpatenstich am Montag

 
  
    #707
23.03.23 14:17
Mal schauen wie der Kurs am Montag auf den Spatenstich reagiert…  

255 Postings, 2268 Tage PanscherleNewsletter vom 24.März 2023

 
  
    #708
26.03.23 13:56
Ich bin vorallem auf den allerletzten Satz gespannt und hoffe das dadurch der Kurs einen Ausbruch nach oben schafft. Uns allen viel Glück.


Die Dynamik in der Lithiumindustrie nimmt täglich weiter zu und wir tragen unseren Teil dazu bei. Am Montag, den 27. März feiern wir den Spatenstich für unseren ersten Umrichter in Deutschland. In den letzten Wochen habe ich einige Zeit in Nordamerika und Australien verbracht. Kurzum: Investoren und Geschäftspartner schätzen unsere Strategie mit dem Fokus auf regionale Lithiumversorgung immer mehr als richtig ein, denn die mittel- und langfristigen Engpässe in unserer Branche sind die Konversionskapazitäten! Deshalb streben wir an, bis Ende dieses Jahrzehnts 5 Konverter zu bauen. Die wichtigsten Highlights der vergangenen Monate:

Spatenstich in Guben:

Wir bauen den ersten und bisher einzigen Lithium-Converter in Europa, der die gesamte Wertschöpfungskette abdeckt. Die vorbereitenden Baumaßnahmen sind abgeschlossen; Bauarbeiten haben begonnen. Zum Spatenstich freue ich mich sehr, unsere Gäste aus der Politik begrüßen zu dürfen – vor allem aber unsere Geschäftspartner wie Mercedes-Benz und Finanzierungspartner, die mit dabei sind. Dies ist ein wichtiger Meilenstein für uns: Wir haben bereits mehr als 350.000 Arbeitsstunden investiert, um dieses Stadium zu erreichen. Der Beginn der Inbetriebnahme und des Hochlaufs wird im Jahr 2025 erwartet.

Marktumfeld:

Die Lithiumindustrie wächst stark. Ich habe vor einigen Wochen an der größten globalen Mining-Investorenkonferenz teilgenommen, die 20 Jahre lang das Spielfeld der großen Miner war. In diesem Jahr waren alle CEOs der Lithiumindustrie dabei. Ich hatte in zwei Tagen 30 Gespräche mit institutionellen Investoren – Lithium ist kein Randthema mehr, sondern eine große Investmentstory. Allerdings korrigieren die Lithiumpreise derzeit am Spotmarkt, was eine gesunde Entwicklung ist. Zum Vergleich: Die aktuellen Marktpreise liegen immer noch 2x-3x über unseren Verkaufspreisannahmen in unseren Machbarkeitsstudien.

Partnerschaften und Finanzierung:

Unsere Verhandlungen mit strategischen und finanziellen Partnern kommen sehr gut voran. Wichtige Partner und Banken nehmen an unserem Spatenstich am Montag, den 27. März teil. Noch wichtiger sind unsere fortgeschrittenen Verhandlungen über zusätzliche Lieferungen von lithiumhaltigem Gestein, sogenanntem Spodumen – nicht nur für unseren ersten Lithiumkonverter in Guben, sondern auch für weitere geplante Konverter, zum Beispiel in Nordamerika. Wichtig zu wissen: Inflation und höhere Zinsen bedrohen unser Projekt nicht! Die Rentabilität bleibt intakt, da die Lithiumpreise viel stärker gestiegen sind als die Inflation. Auch wird oft vergessen, dass Banken in der Vergangenheit große Infrastruktur- und Energieprojekte zu viel höheren Zinsen finanziert haben als heute!

Subventionen:

Die EU reagiert endlich auf die nordamerikanischen (NA) Subventionsprogramme: Der US „Inflation Reduction Act“ hat eine enorme Dynamik für die Bergbau- und Batterie produzierende Industrie in den USA und Kanada geschaffen. Als Rock Tech führen wir Gespräche mit vielen NA- und asiatischen Partnern über Joint Ventures und Konverterstandorte in NA. Mit den kürzlich angekündigten neuen EU-Förderprogrammen zur Unterstützung der „Energiewende“-Branchen erwarten wir positive Auswirkungen auf unsere Förderungen in Guben. Die Analyse der konkreten Wirkung läuft derzeit.

Georgia Lake Bergbau:

Wir arbeiten derzeit daran, die Größe unserer Lithiumressource bei Georgia Lake zu erweitern und das Wachstumspotenzial unseres Projekts zu erschließen, indem wir unsere Bohr- und Prospektionsaktivitäten auf dem gesamten Landpaket vorantreiben. Mit unserer PFS-Studie im vergangenen November haben wir gezeigt, dass wir Lithium in Kanada zu wettbewerbsfähigen Kosten produzieren können. Wir wollen die erste Lithiummine in Ontario werden. Auf der PDAC-Bergbaukonferenz in Toronto Anfang dieses Monats haben wir uns die Unterstützung mehrerer hochrangiger Politiker gesichert, um bald mit der Produktion beginnen zu können. Das Fazit lautet: Wir planen, dass unsere Lithium-Lagerstätte in Kanada im Jahr 2025 die Produktion aufnehmen wird, nicht zuletzt um die Versorgung unseres Konverters in Deutschland sicherzustellen.

Weitere Neuigkeiten folgen Anfang nächster Woche.
Liebe Grüße Dirk Harbecke
CEO & Vorstandsvorsitzender  

1096 Postings, 1389 Tage selsingenHandelsblatt eine neue Ära beginnt

 
  
    #709
1
27.03.23 11:59

Im brandenburgischen Guben beginnt am Montag eine neue Ära der europäischen Batterieproduktion.
Rock-Tech-Chef Dirk Harbecke spielt dabei eine Schlüsselrolle – und Mercedes-Benz.
https://www.handelsblatt.com/unternehmen/energie/...auf/29057176.html  
Angehängte Grafik:
rock-tech.jpg (verkleinert auf 42%) vergrößern
rock-tech.jpg

1096 Postings, 1389 Tage selsingenSpatenstich

 
  
    #710
2
28.03.23 00:57
Führten den ersten Spatenstich für den Lithiumkonverter in Guben aus: Steffen Kammradt, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH, Ministerpräsident Dietmar Woidke, Rock-Tech-Chef Dirk Harbecke, Gubens Bürgermeister Fred Mahro, Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach und Markus Schäfer, Vorstandsmitglied bei Mercedes-Benz  
Angehängte Grafik:
spatenstich.jpg (verkleinert auf 43%) vergrößern
spatenstich.jpg

21200 Postings, 1021 Tage Highländer49Rock Tech Lithium

 
  
    #711
1
28.03.23 11:23

1096 Postings, 1389 Tage selsingenEmpfehlung: Kaufen Kursziel 8,00 CAD

 
  
    #712
03.04.23 20:05

Empfehlung: Kaufen
seit: 31.03.2023
Kursziel: 8,00 CAD - 5,47 Euro
Kursziel auf Sicht von: 12 Monate
Letzte Ratingänderung: -
Analyst: Patrick Speck, CESGA

Am Montag fand im brandenburgischen Guben der Spatenstich für den ersten
europäischen Lithium-Converter statt.
Mit Beginn des Bauprojekts tritt Rock
Tech u.E. in eine neue Phase der Unternehmensentwicklung ein, was sich
positiv auf die Finanzierung auswirken sollte.

Die aktuellen Projektfortschritte
sowie das jüngst gemeldete JV mit Transamine und die Liefervereinbarung mit
Mercedes-Benz (siehe Comment vom 21.10.) sollten einen zeitnahen Abschluss
der Finanzierungsgespräche mit den Banken bzw. strategischen Investoren
ermöglichen.
Weiterhin plant Rock Tech den Kapitalbedarf zu rund 60% über
FK, 10% aus Subventionen sowie 30% aus EK zu decken. Letzteres schließt
u.E. auch eine direkte Beteiligung von OEMs nicht aus.

Fazit: Rock Tech schlägt mit dem Baubeginn des Converters ein neues Kapitel
seiner Equity Story auf.
In unserem Modell haben wir nun allerdings den
späteren Produktionsstart, die höheren CAPEX sowie die erhöhte Aktienzahl
infolge ausgeübter Optionen berücksichtigt.
Wir betrachten die Aktie
unverändert als hochattraktives Investment, um am Bottleneck der
europäischen Elektro-Transformation zu partizipieren und bestätigen unser
Rating "Kaufen" mit einem reduzierten Kursziel von 8,00 CAD (zuvor: 10,00
CAD).

https://www.onvista.de/news/2023/...von-montega-ag-kaufen-10-26117439  

1096 Postings, 1389 Tage selsingenSpatenstich für Mega-Ansiedlung

 
  
    #713
1
03.04.23 20:44
Angehängte Grafik:
rock_tech_lithium.jpg (verkleinert auf 43%) vergrößern
rock_tech_lithium.jpg

1096 Postings, 1389 Tage selsingenVideotalk mit Bürgermeister Fred Mahro.

 
  
    #714
1
03.04.23 20:47
Angehängte Grafik:
b__rgermeister_fred_mahro.jpg (verkleinert auf 42%) vergrößern
b__rgermeister_fred_mahro.jpg

21200 Postings, 1021 Tage Highländer49Rock Tech Lithium

 
  
    #715
04.04.23 12:46
Rock Tech Lithium: Analyst gibt +200% Kurspotenzial – zu Recht?
https://www.finanznachrichten.de/suche/...htm?suche=rock+tech+lithium  

10 Postings, 526 Tage lithiumbrokerHighländer49

 
  
    #716
1
04.04.23 18:00
wenn man sich die anderen Lithium Aktien anschaut im Chart ist Rocktech die Tage sehr stabil geblieben. Abwarten und Tee trinken. Kursexplosionen sind in den nächsten Wochen/Monaten abzuwarten...  

1038 Postings, 1384 Tage Orbiter1Hält das bisherige Tief?

 
  
    #717
1
27.04.23 09:38
Falls nicht, liegt die nächste Unterstützung erst bei ca 1 €. Das war das Hoch in den Jahren 2016, 2018 und 2020. Da steigt entweder ein Großer aus, oder es gibt ernsthafte Probleme beim Projekt.  

35840 Postings, 7019 Tage BackhandSmashlustig ist was anderes

 
  
    #718
27.04.23 11:20
jetzt steht der Kurs bei 1,48 €

1,00 EUR sind genau 48 % Verlust

glaube das ist nicht mein Stop so tief sein wird!

glaube bei 1,45 wird es kritisch, vielleicht ein paar Cent ist der letzte Halt vor dem Ende meines Invests.

schade aber wenn es nix bringt dann eben nicht, hoffen wir mal auf bessere News....

35840 Postings, 7019 Tage BackhandSmashah habe gerade gesehen

 
  
    #719
27.04.23 11:23
mein Stop habe ich knap unter einem Tief der vergangen Zeit gelegt, der weicht nicht großartig von den 1, 40....1,30 ab....

Daumen drücken das es nicht so weit kommt

499 Postings, 5949 Tage Rolando BrandoAlso ich kaufe nach

 
  
    #720
1
27.04.23 14:07
was soll hier passieren? Die Anlage ist im Bau, die komplette Produktion für Jahre an Mercedes verkauft
also ab 2025 wird produziert. Was soll geschehen?  Nachkaufen und abwarten.
Alla hop  

1038 Postings, 1384 Tage Orbiter1Die Anlage ist nicht im Bau

 
  
    #721
1
27.04.23 15:18
Derzeit laufen nur vorbereitende Bauarbeiten für das Betriebsgelände. Die eigentliche Anlage, sprich der Konverter, ist weder genehmigt und schon gar nicht finanziert (erforderlich > 600 Mio €). Von den Versprechen des CEO Harbecke, z. B. ein weiterer Kunde neben Mercedes in wenigen Wochen (angekündigt letzten Oktober) oder der Abschluss eines Liefervertrags von Spodumenkonzentrat aus Australien, ist auch nach Monaten nichts zu sehen.  

1096 Postings, 1389 Tage selsingenin Europa bis zu 30 Batteriefabriken geplant

 
  
    #722
2
27.04.23 15:25
Das deutsch-kanadische Start-up Rock Tech Lithium hat mit den Bauarbeiten für seinen Lithiumhydroxid-Konverter im brandenburgischen Guben begonnen.
Die Aktie kann davon allerdings nicht profitieren.
Seit einem zyklischen Hoch Anfang Februar verliert sie an Wert.
Mögliche Gründe dafür könnten die derzeit gesunkenen Lithiumpreise sein wie auch die Diskussionen rund um eine mögliche Verstaatlichung der Lithium-Industrie in Chile sein.
Chairman und CEO Dirk Harbecke erläutert im Gespräch, wo man beim Guben-Projekt steht und wie er die derzeitigen Marktherausforderungen einschätzt.

Wolfgang Böhm:
Die Aktie von Rock Tech reagiert derzeit kaum auf positive Nachrichten, obwohl es die durchaus gibt.

Dirk Harbecke: Das ist richtig.
In Guben, wo wir den ersten Lithiumhydroxid-Konverter Europas bauen, haben nach dem Spatenstich Ende März die konkreten Arbeiten begonnen.
In einem ersten Schritt testen wir mit insgesamt 26 Betonpfählen die Bodenbeschaffenheiten, wo später die größten Produktionsanlagen stehen werden.
Diese Pfähle haben einen Durchmesser von 60 Zentimetern und dringen 20 Meter tief in den Boden ein.
Solche Tests sind bei einem Industriebau dieser Größe üblich.
Die dadurch gewonnen Daten nutzen wir, um das Fundament zu verbessern mit dem Ziel, kostengünstiger zu bauen.

Eigentlich könnte man erwarten, dass die Börse auf so etwas positiv reagiert.
Normalerweise ja.
Aber derzeit ist die Stimmung im gesamten Lithiumbereich angeschlagen.
Die Aktien von großen Produzenten wie SQM aus Chile oder Albemarle aus den USA haben in den zurückliegenden sechs Monaten 30, 40 Prozent verloren.
Einer solchen Entwicklung kann sich natürlich auch Rock Tech nicht entziehen.

Was ist denn der Grund für das negative Sentiment?
Die wesentliche Ursache besteht in den gesunkenen Spotmarktpreisen für Lithiumhydroxid und -karbonat in China. Die Anleger werten dies als Zeichen für ein Überangebot.
Daher die fallenden Kurse der Lithiumproduzenten.

Und gibt es tatsächlich zu viel Lithium auf dem Markt?
Nein, das sieht nur kurzfristig danach aus.
Bei SQM kam es beispielsweise Ende 2022 aus China zu vorgezogenen Käufen, da in diesem Jahr Subventionen für Elektroautos ausgelaufen sind.
Das hat im vierten Quartal für eine erhöhte Nachfrage nach E-Autos und den dafür benötigten Batterien gesorgt.
Dadurch haben auch die Produzenten von Kathoden mehr Lithiumprodukte gekauft.
Diese vorgezogene Nachfrage fehlte dann Anfang 2023.
Dabei handelt es sich aber nur um eine zeitliche Verschiebung nach vorne.
Dazu kam noch Ende Januar das chinesische Neujahresfest, was regelmäßig die wirtschaftlichen Aktivitäten etwas dämpft.

Aber die Preise am chinesischen Spotmarkt sind gefallen.
Das stimmt.
Die spielen jedoch eigentlich eine untergeordnete Rolle.
Das Gros des Lithiums wird direkt zwischen den Produzenten und den Abnehmern gehandelt.
Minengesellschaften wie Albemarle oder Pilbara haben zuletzt über sehr viel höhere Verkaufspreise berichtet.
Gleichzeitig geben die Amerikaner jetzt mit ihrem Inflation Reduction Act beim Thema Elektromobilität richtig Gas.
Das dürfte den Lithiumpreis unterstützen.

Welche Rolle spielt denn der Lithiumpreis für Rock Tech?
Der ist für uns natürlich wichtig. Aber unsere Kalkulationen beruhen auf sehr konservativen Annahmen.
Wir können auch mit einem niedrigeren Lithiumpreis gut leben und profitabel wirtschaften.

Kommen wir noch einmal zum Konverter in Guben. Wie sehen da die weiteren Schritte aus?
Da laufen verschiedene Entwicklungen parallel.
Wir arbeiten unter Hochdruck an den finalen Bauplänen.
Da haben wir schon rund 350.000 Ingenieursstunden investiert.
Wenn das Design der Anlage im letzten Detailgrad fertig entwickelt ist, geht die praktische Umsetzung vergleichsweise schnell.
Wir wollen ja bereits übernächstes Jahr den Konverter hochfahren und mit der Produktion beginnen.
Hier liegen wir im Plan.

Eigentlich war der Start ja bereits für Ende 2024 geplant.
Das stimmt. Wir haben aber in der Zwischenzeit mit zusätzlichen Herausforderungen zu kämpfen gehabt, vor allem durch Auswirkungen des Ukraine-Krieges.
Selbst Teslas Fabrik in Grünheide ist etwas später als ursprünglich angepeilt in Betrieb gegangen.

Welche weiteren Entwicklungen laufen bei Rock Tech?
Wir arbeiten an zuverlässigen und stabilen Lieferketten.
Da geht es vor allem um die Belieferung mit Spodumen, also lithiumhaltigen Gestein, das wir in unserem Konverter zu hochreinem Lithiumhydroxid in bester Batteriequalität veredeln.
Hier kooperieren wir mit dem renommierten Schweizer Rohstoffhändler Transamine und haben unsere eigene Handels- und Logistiktochter aufgesetzt.

Aber Rock Tech gehört doch bereits ein eigenes Lithiumvorkommen in Kanada?
Auch hier wollen wir 2025 mit der Produktion starten.
Hierbei handelt es sich um eine wichtige, sehr zentral gelegenen Lagerstätte.
Im März haben wir ein Bohrprogramm gestartet, um unsere Mineralressourcen in Georgia Lake zu erhöhen.
Aber die Mengen werden nicht ausreichen, um den Konverter in Deutschland mit ausreichend Rohmaterial zu versorgen.
Außerdem überlegen wir uns, auch in Nordamerika einen Konverter zu bauen und das Material aus unserem kanadischen Vorkommen möglicherweise dort zu verarbeiten.

Und wie sieht es mit Abnahmeverträgen aus?
Der Vertrag, den wir vergangenes Jahr mit Mercedes-Benz abgeschlossen haben, ist ja bekannt.
Im Augenblick sind allein in Europa bis zu 30 Batteriefabriken geplant oder bereits im Bau.
Die brauchen alle Lithiumhydroxid oder -karbonat.
Bislang kommt das ganz überwiegend aus China.
Wollen die europäischen Autoproduzenten ihre Lieferketten wirklich kontrollieren und absichern, müssen sie nicht nur ihre Akkus selbst bauen, sondern sich auch die notwendigen Rohstoffe sichern.
VW hat ja nicht nur den Bau einer Batteriefabrik in Ontario angekündigt, sondern will sich auch an Lithiumproduzenten beteiligen.
Über die Abnahme unseres Lithiumhydroxid mache ich mir keine Sorgen.

In Chile scheint eine Verstaatlichung der Lithium-Industrie bevorzustehen. Welche Konsequenzen hat das für den Lithium-Supply?
Die Lithium-Industrie ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor in Lateinamerika, aber auch anderen Wachstumsregionen dieser Welt.
Wenn Staaten über Beteiligungen an der Industrie mitverdienen wollen und in den freien Markt eingreifen, werden Projektentwicklungen verlangsamt oder ganz eingestellt.
Das hat gravierende Folgen für den Lithium-Supply. Chile ist einer der größten Produzenten der Welt und Analysten rechneten dort bisher mit starken Wachstumszahlen.
Wir haben in vielen weiteren Regionen der Welt, zum Beispiel in Afrika, vergleichbare Risiken.
Für westliche Autobauer bleibt nur eine Antwort: Sie müssen sich auf Lithium aus ihrer Region konzentrieren, aus Nordamerika und Europa.
Genau deshalb haben wir unser Geschäftsmodell vom ersten Tage auf diese Märkte ausgerichtet.

Bleibt noch die Finanzierung.
Hier wird es einen Mix aus Eigenkapital, Fremdkapital und Subventionen geben.
Die dazu nötigen Gespräche führen wir und wir sind mit deren Verlauf sehr zufrieden.

Machen hier die hohe Inflation und die gestiegenen Zinsen einen Strich durch die Rechnung?
Eindeutig nein. Zwar haben sich die geplanten Baukosten für den Konverter erhöht.
Aber der Lithiumpreis ist in diesem Zeitraum trotz der jüngsten Korrektur am chinesischen Spotmarkt noch sehr viel stärker gestiegen.
An der Profitabilität unseres Projektes müssen wir also keine Abstriche machen.

Redaktion Börse Global — 27. April 2023
https://www.boerse-global.de/...ch-was-ist-mit-dem-lithiumpreis/48041  
Angehängte Grafik:
dirk_harbecke.jpg (verkleinert auf 67%) vergrößern
dirk_harbecke.jpg

1038 Postings, 1384 Tage Orbiter1@selsingen Nettes Interview

 
  
    #723
3
27.04.23 15:55
Das ändert aber nichts an meinen Aussagen. Der Konverter ist weder genehmigt und schon gar nicht finanziert. Und von den Versprechen nach einem neuen Kunden und einem Liefervertrag mit einem großen Spodumenkonzentratproduzenten aus Australien, wurde noch keines eingelöst. Bei Harbecke läuft immer alles nach Plan, aber es gab bei allen 4 aktualisierten Unternehmenspräsentationen, die seit letzten September veröffentlicht wurden, Verspätungen beim Konverter oder der Mine in Kanada. Ich hoffe es wurden keine Strafen vereinbart, wenn der Kunde Mercedes nicht zum vereinbarten Termin beliefert werden kann. Da darf es keine weiteren Verzögerungen mehr geben, sonst wird das nichts mit der Belieferung in 2026.  

35840 Postings, 7019 Tage BackhandSmashwie immer

 
  
    #724
28.04.23 10:48
klingt gut, aber ob geliefert wird wird sich eben immer erst später heraustellen.

Für mich ist der Kurs immer aussagekräftiger als alle Meldungen,....

und der spricht eben Bände,
zur Zeit steht der Kus am kritischen Punkt entweder das Vertauen kommt zurück und der Kurs steigt moderat, oder eben feierabend ist angesagt,....

wie geschrieben noch bin ich investiert - werde aber meinen nahen Stop umsetzten, egal was die "Insider" so schönes sagen..

1038 Postings, 1384 Tage Orbiter1Lithium- ab 2024 mehr Angebot als Nachfrage

 
  
    #725
3
29.04.23 13:20
Das haben bisher nur eine Reihe von Investmentbanken behauptet und wurden dafür verbal verprügelt. Nun kommt auch das angesehene Beratungsunternehmen Benchmark Mineral Intelligence zu dieser Erkenntnis. Erst ab 2029 soll die Nachfrage das Angebot wieder überwiegen.

"A global market deficit is expected for 2023 as a whole, but surpluses are likely from next year, rising to 145,693 tonnes by 2027, before sinking into a deficit again from 2029, said Caspar Rawles at Benchmark Mineral Intelligence.
"There will be a few years when there should be enough supply, and that's a function of some of the investments that have happened in the last few years," he said." Quelle: https://www.reuters.com/markets/commodities/...luses-loom-2023-04-28/

Da dürften in den kommenden Jahren die Aktienkurse der Lithiumunternehmen nicht in den Himmel wachsen. Und plötzlich wird es wichtig, wie hoch die Produktionskosten im Vergleich zu den Wettbewerbern sind.

 

Seite: < 1 | ... | 26 | 27 | 28 |
| 30 | 31 | 32 | ... 35  >  
   Antwort einfügen - nach oben