Nach der Kaufpanik ist vor der Kaufpanik


Seite 1 von 181
Neuester Beitrag: 25.05.24 00:02
Eröffnet am:18.05.09 14:06von: LibudaAnzahl Beiträge:5.506
Neuester Beitrag:25.05.24 00:02von: LibudaLeser gesamt:390.556
Forum:Börse Leser heute:524
Bewertet mit:
40


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
179 | 180 | 181 181  >  

62373 Postings, 7088 Tage LibudaNach der Kaufpanik ist vor der Kaufpanik

 
  
    #1
40
18.05.09 14:06
Guter Artikel:

"Der flotte Spruch beschreibt recht treffend das Geschehen an den Finanzmärkten in den letzten Wochen. Der Markt will einfach nicht „richtig“ korrigieren. Bis auf ein, zwei schwache Tage und schon geht es munter weiter. Hinter den Kulissen der Indizes findet sehr wohl eine Konsolidierung statt. In einer wahnsinnig schnellen Branchenrotation gibt es auf der einen Seite Ausbrüche, während andere Branchen solide korrigieren. In der Summe der Indizes geht diese differenzierte Entwicklung leider unter.



Der Markt tut wieder einmal nicht das, was die meisten von ihm erwarten. Und was erwarten „die meisten“? Neben den bekannten Indikatoren bieten Schlagzeilen einen Hinweis. Dazu zitierte ich in der letzten Ausgabe der Investment Ideen willkürlich einige Schlagzeilen (Auszug):

Die „Vermögensprofis trauen der Aktien-Rallye nicht“ titelt Welt Online in ihrer Ausgabe vom 8. Mai 2009. „…erfahrene Vermögensverwalter sind skeptisch: Die Rallye könnte schon bald ein jähes Ende haben“ fährt der Verfasser fort.

Auch das Handelsblatt fragt sich in der Onlineausgabe vom 9. Mai: „Dax-Ausblick: Rally – wie lange noch?“ Darin heißt es weiter „…Marktbeobachter bleiben vorsichtig und warnen vor Rückschlägen. Denn eine solche Entwicklung gab es schon einmal.“

Bei Spiegel Online warnen Experten gleich vor dem nächsten Crash: „Jetzt drängen Großinvestoren mit Macht zurück in den Markt, aus Angst, den Boom zu verpassen. Experten halten die Hausse allerdings für einen Zwischenspurt - und warnen vor dem nächsten Crash.“ (Quelle: Spiegel Online vom 9. Mai 2009).

Wohin man auch schaut, der Pessimismus hat Hochkonjunktur. Stimmungsindikatoren bestätigen das negative Sentiment. Positive Nachrichten und Anzeichen einer Stabilisierung der Weltwirtschaft finden kaum Gehör. Bei so viel Pessimismus ist es kein Wunder, das die Börsen bisher nicht "richtig" korrigieren wollen. Man muss kein Hellseher sein, dass die gleichen Schwarzseher ihre „Prophezeiungen“ unter dem Druck des Marktes um 180 Grad drehen oder anpassen werden, wenn die Börsen weiter steigen.

Bekanntlich haben jene Experten immer Recht, zumindest im Nachhinein. Schade nur, dass selbst einige der klügsten Wirtschaftwissenschaftler das Debakel der Finanzkrise nicht in vollem Umfang haben kommen sehen oder zumindest davor gewarnt haben. Meine Hochachtung gilt denjenigen Konjunkturforschern, die öffentlich zugeben, dass Sie davon überrascht wurden. Die Wirklichkeit ist zu komplex, um sich mit idealisierten Modellen 100prozentig einfangen zu lassen. Die Geschichte der Finanzmärkte ist voll von Beispielen, wo Elfenbeintürme einstürzten. Etwas mehr Bescheidenheit bei unseren Prognosefähigkeiten stünde uns allen gut. Die aktuelle Krise dürfte wie so viele vorher bald in Vergessenheit geraten und die Gläubigkeit an unfehlbare Modelle zur Risikosteuerung sowie die Beherrschbarkeit des Marktes wieder die Oberhand gewinnen – bis zum nächsten Debakel.

Warum richtet man sein Handeln nicht an dem tatsächlichen Verhalten des Marktes aus, zumindest wenn man als Händler Geld verdienen möchte? Vielleicht weil der Mensch es nicht wahrhaben will, mit der Unsicherheit zu leben? Nur so lässt sich die Prognosesucht und Gottgläubigkeit an selbsternannte Gurus erklären. Neurologen begründen solche Verhaltensweisen mit Dopamin und anderen Wirkstoffen in unserem Körper. Eine weitere Erklärung könnten die in unserer 10.000jährigen Geschichte antrainierten menschlichen Verhaltensweisen sein, die zwar einem Neandertaler im Überlebenskampf halfen, aber in der Börsenwelt des 21. Jahrhundert zu kostspieligen Fehlentscheidungen führen. Keine Frage, Prognosen sind durchaus hilfreich, um bestimmte Chance- / Risikoverhältnisse einschätzen zu können, aber man sollte realistisch bleiben: Es bleibt eine Betrachtung von Wahrscheinlichkeiten. Keiner kennt die Zukunft. "  
4481 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
179 | 180 | 181 181  >  

62373 Postings, 7088 Tage LibudaEin Vorbild, aber das sollte man gesetzlich

 
  
    #4483
21.02.24 21:17
generell durchsetzen:

https://www.msn.com/de-de/reisen/nachrichten/...f2c0a9de304&ei=62

Da wäre unser angeblich grüner Wirtschaftsminister gefordert.  

62373 Postings, 7088 Tage LibudaUnfassbarer Filz bei Bundesnetzagentur

 
  
    #4484
22.02.24 21:22
Gutachten des ehemaligen Bundesverfassungsrichters Prof. Di Fabio zeigt: Frequenzverlängerung ohne Berücksichtigung des vierten Netzbetreibers wäre verfassungswidrig

Montabaur, 21. Februar 2024. Nach dem Wegfall von E-Plus in 2014 hat Deutschland mit dem Start des 1&1 Mobilfunknetzes wieder vier Anbieter. 1&1 setzt als erster Netzbetreiber in Europa vollständig auf die neuartige Open-RAN-Technologie – cloud-nativ, unabhängig von spezialisierten Herstellern wie HUAWEI und bereit für Anwendungen in Echtzeit.

Um sein Netz wettbewerbsfähig zu betreiben und die Innovationskraft der modernen Netzarchitektur auszuschöpfen, benötigt 1&1 wie jeder andere Netzbetreiber eine angemessene Frequenzausstattung. Diese ist für die zeitgemäße Versorgung von Kundinnen und Kunden unabdingbar. Ab Januar 2026 stehen im regulären Vergabezyklus der Bundesnetzagentur (BNetzA) Frequenzen zur erneuten Zuteilung an die Netzbetreiber zur Verfügung.

https://www.united-internet.de/news-presse/...-verfassungswidrig.html

Es ist hächste Zeit, den Präsidenten Klaus Müller zu feuern, da im geltendes Recht scheißegal ist.
 

62373 Postings, 7088 Tage Libudazu 4484

 
  
    #4485
22.02.24 22:19
Vielleicht ist das ja einer, der durch die Institution hochgewandert ist, und dann kennt er sich ja damit aus: egal - illegal - scheißegal  

62373 Postings, 7088 Tage Libudazu 4485

 
  
    #4486
22.02.24 22:30
statt "Instituition" sollte das "Institutionen" heißen, denn für Unfähgie hat man überall Verwendung

Hier gilt nun einmal: Man steigt in Insitutionen solange auf, bis man die seiner Unfähigkeit angemessene Position erreicht hat.  

62373 Postings, 7088 Tage LibudaDass da ein ehemaliger Vorstand

 
  
    #4487
23.02.24 06:47
der Verbraucherschützer die Verbraucher zu massakrieren versucht, ist ein sehr schlechter Witz.  

62373 Postings, 7088 Tage LibudaHeute würde ich deshalb Scholz wählen

 
  
    #4488
10.03.24 21:23
denn seine Verfehlungungen in Sachen Warburg, wegen denen ich ihm bei der letzten Wahl meine Stimme versagt habe, ist gegenüber dieser Leistung ein Nonevent:

"Laut der Zeitung werde Bidens Auftritt auf der Veranstaltung intern im Weißen Haus als »Armageddon-Rede« bezeichnet. Ein taktischer Atomschlag der russischen Streitkräfte war im Ukrainekrieg wiederholt als rote Linie des Westens aufgezeigt worden. Und bisher kam es auch nicht dazu. Dem Bericht zufolge könnte daran auch Bundeskanzler Olaf Scholz seinen Anteil haben."

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/...870605ef81&ei=79


 

62373 Postings, 7088 Tage Libudazu 4488

 
  
    #4489
10.03.24 21:44
Im übrigen hätte ich das auch Armin Laschet zugetraut und Angela Merkel sowieso, bei der es vielleicht gar nicht zum Ukraine-Krieg gekommen wäre, aber mit Sicherheit nicht dem US-U-Boot März.  

62373 Postings, 7088 Tage LibudaBananenrepublik Deutschland und schlimmer

 
  
    #4490
22.04.24 12:30
Bananenrepublik Deutschland und schlimmer

Die Chefermittlerin bei Cum-Ex-Steuerdeals, Anne Brorhilker, hat gekündigt. Brorhilker habe um ihre Entlassung aus dem Beamtenverhältnis gebeten, sagte ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Köln am Montag auf Anfrage. Zuvor hatte der WDR berichtet.

Im Interview mit dem WDR sagte Brorhilker: „Ich war immer mit Leib und Seele Staatsanwältin, gerade im Bereich von Wirtschaftskriminalität, aber ich bin überhaupt nicht zufrieden damit, wie in Deutschland Finanzkriminalität verfolgt wird. Da geht es oft um Täter mit viel Geld und guten Kontakten, und die treffen auf eine schwach aufgestellte Justiz.“

https://www.msn.com/de-de/finanzen/top-stories/...92be40ad6&ei=16
 

62373 Postings, 7088 Tage LibudaDie Großen kaufen sich das Nicht-Aufgehängt-Werden

 
  
    #4491
22.04.24 17:18
bzw. meist müssen sie gar nichts bezahlen, weil sie gute Beziehungen haben.

https://www.msn.com/de-de/finanzen/top-stories/...a0b546039&ei=16  

62373 Postings, 7088 Tage LibudaDie Verurteilung der sehr viel böseren Bängster

 
  
    #4492
24.04.24 21:10
fehlt noch:

https://www.msn.com/de-de/finanzen/top-stories/...5c15fb8a8&ei=93

Es ist unglaublich, dass die immer noch frei herumlaufen und zusammen mit Politikern in irgendwelchen Logen in Bayreuth und anderswo herumsitzen - einfach ekelhaft.  

62373 Postings, 7088 Tage LibudaDie USA lebt auf Kosten des Rests der Welt

 
  
    #4493
02.05.24 22:07

62373 Postings, 7088 Tage Libudazu 4493

 
  
    #4494
02.05.24 22:16
Wie einst die Indianer, die Glasperlen für Gold bekamen, bekommt der Rest der Welt für von ihr produzierte Güter einfach nur "Papier", auf dem Dollar steht.  

62373 Postings, 7088 Tage Libudazu 4492 und 4493

 
  
    #4495
02.05.24 22:26
Daher überlege ich auch schon jetzt, wie ich mittel- und langfristig meinen nicht gerade kleinen Bestand an Berkshire-Aktien (mit steuerfreien Kursgewinnen wegen der früher Anschaffungszeitpunktes)  gegen Kursrückgänge des Dollars absichere.

Das ist nicht ganz einfach, denn je früher man damit beginnt, desto längere Laufzeiten haben die Absicherungen, aber mit der Länge der Laufzeiten steigen die Preise.

Andererseits kann man momentan generell günstig absichern.

 

62373 Postings, 7088 Tage LibudaWahrheiten

 
  
    #4496
12.05.24 15:31
Ukrainer erzählt: DAS geschieht gerade wirklich!  DAS sollen wir nicht mitbekommen!

101.670 Aufrufe 10.05.2024

Ein wirklicher Bericht über die aktuelle Situation und Stimmung der Menschen in der Ukraine.

https://www.youtube.com/watch?v=ffufGIANjas
 

62373 Postings, 7088 Tage LibudaDie Kriegsministerin hat nicht alle Tassen im

 
  
    #4497
19.05.24 21:52

62373 Postings, 7088 Tage LibudaManchmal reimt sich Geschichte

 
  
    #4498
20.05.24 21:14

Warum soll die Bundeswehr vor China patrouillieren? Baerbock bleibt eine Antwort schuldig

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/other/...bd32bc27aed0&ei=25

China 1926
In diesem Jahr patrouillierten 15 britische, 9 amerikanische, 10 japanische und 6 französische Kanonenboote den Jangtsekiang anlässlich von Unruhen in Zentralchina. Diese Ereignisse wurden 1962 in dem Roman von Richard McKenna The Sand Pebbles literarisch verarbeitet und 1966 durch Robert Wise in dem gleichnamigen Spielfilm umgesetzt.

de.wikipedia.org/wiki/Kanonenbootpolitik#China_1926
 

62373 Postings, 7088 Tage LibudaDie miserablen Wurzeln der Grünen

 
  
    #4499
20.05.24 21:23
Hier wird deutlich, dass die heutigen Grünen mit einer Graswurzelbewegung nichts mehr gemeinsam haben, sondern ihre Wurzeln in Eliten haben und deren Privilegien verteidigen.  

62373 Postings, 7088 Tage LibudaDorfbewohner sind nicht die Dümmsten

 
  
    #4500
20.05.24 22:02
Die Meinung bei anderen ist ambivalent. Eine ehemalige Mitschülerin aus der Grundschule Schulenburg, wo Baerbock auf dem Bauernhof ihrer Eltern lebte, will nichts Positives zu der berühmten Pattenserin einfallen. „Ihre Vorstellungen zur Politik spielen sich vor allem auf dem Rücken des kleinen Mannes ab.“ Nicht die einzige negative Stimme. Drei Freundinnen treffen sich am Samstagabend zu einem Bier auf dem Marktplatz. Sie kennen Annalena Baerbock, behaupten sie. „Sie ist genauso abgehoben, wie sie im Fernsehen rüberkommt“, meint eine von ihnen.

Klare Kante und Bodenständigkeit
Die Menschen in Pattensen scheinen freundlich, aber auch direkt zu sein. Klare Kante und Bodenständigkeit sind offenbar wichtige Werte. So wie es Fußball-Weltmeister Per Mertesacker (36) vorlebt, der auch aus Pattensen kommt und gerade zum Kult-Kommentator bei der Europameisterschaft aufsteigt. Im Nachgang ist sein legendäres Eistonnen-Interview bei der WM 2014 in Brasilien („Glauben Sie, dass hier unter den letzten 16 Teams eine Karnevalstruppe dabei ist?“) typisch für die Pattenser: Wenn ihnen etwas auf die Nerven geht, können sie mit beißendem, bissigem Spott reagieren.

Bernd Korf (68) etwa, früher auf dem Hamburger Fischmarkt Fischbrater und Entertainer, hat eine eindeutige Meinung: „Für mich ist es wichtig, dass jemand etwas zu Ende bringt, was er begonnen hat“, sagt der 68-Jährige in Anspielung auf Baerbocks nicht beendete Promotion. Was Korf nicht erwähnt, ist, dass Baerbock einen Abschluss an der renommierten London School of Economics hat. Unabhängig von der politischen Richtung, die der CDU-Wähler nicht teilt, meint Korf: „Ich traue ihr Führungsqualität nicht zu. Sie denkt zu eindimensional. Klimaschutz und Umweltschutz sind wichtig. Aber die Leute müssen auch etwas zum Beißen haben.“

https://www.focus.de/politik/deutschland/...baerbock_id_13421503.html
 

62373 Postings, 7088 Tage LibudaWas Anna Lena übersieht

 
  
    #4501
1
20.05.24 22:48
Ohne den Sturz einer demokratisch gewählten Regierung in der Ukraine im Jahr 2014 wäre in der Ukraine mehr Frieden.

Aber diese demokratische gewählte Regierung hat damals aus der Sicht der Amis zwei gravierende Fehler gemacht.

1. Sie hat einen Beitritt zur EU abgelehnt.

2. Sie hat den Landkauf durch Ausländer untersagt.

Beides hat den Amis nicht gefallen - und dann ist eben das passiert, was wir aus mittel- und südamerikanischen Bananenrepubliken kennen.

Wenn Anna Lena etwas nicht ins Konzept passt, wird es eben ignoriert - da ist sie eiskalt und beinhart, wie es eiskalter und beinharter nicht geht.

 

62373 Postings, 7088 Tage LibudaOffensichtlich betrachtet Anna Lena den Sturz

 
  
    #4502
21.05.24 12:42
einer demokratisch gewählten Regierung als die Verteidigung westlicher Werte.  

62373 Postings, 7088 Tage LibudaIch halte die Durchsetzung eigener Vorstellungen,

 
  
    #4503
21.05.24 21:51
die man für unanfechtbar richtig hält, gegenüber den Vorstellungen von mit Mehrheit gewählten Regierungen für Strukturfaschismus - und das ist noch ein gemäßigte Formulierung.  

4440 Postings, 6229 Tage ShenandoahAnna Lena

 
  
    #4504
1
22.05.24 06:43
Da wird einem ja schon am Morgen schlecht.  

62373 Postings, 7088 Tage LibudaDie "Zwillingsschwester" von Anna-Lena ist

 
  
    #4505
24.05.24 23:14
die Frau Zimmermann von der FDP.

Was ich nicht nachvollziehen kann ist, dass sie angeblich Leute anzeigt, die sie Kriegstreiberin nennen. Ich halte das für einen Versuch, in die freie Meinungsäußerung einzugreifen. Meines Erachtens muss man das als Politikerin aushalten können, wenn man auf höchster Ebene agiert - zumal die Frau Zimmermann auch selbst kräftig austeilt.  

62373 Postings, 7088 Tage LibudaDas verwundert umso mehr, als sie

 
  
    #4506
24.05.24 23:35
für ein Partei agiert, die angeblich liberal ist und daher dem Gut der freien Meinungsäußerung höchste Priorität einräumen müsste.

Das Beispiel Strack-Zimmermann zeigt für mich, dass diese Partei kein Programm hat, schon gar kein liberales, sondern ein Wahlverein für lautstarke PostenjägerInnen und kleine Klientels, die sich dem Wettbewerb des freien Marktes entziehen wollen, ist.  

62373 Postings, 7088 Tage LibudaUnd Grüne und FDP passen sehr gut zueinander

 
  
    #4507
25.05.24 00:02
Ich meine, dass man Umweltschutz und teilweise auch Bauvorgaben sehr viel öfter, wenn auch nicht völlig, dezentral über Marktmechanismen wirksamer und effizienter organisieren kann als gigantische Behörden- und Kontrollapparate aufzubauen, die in gigantischer Weise Steuergelder zum Fenster hinauswerfen. Die Grünen benötigen diese Aufblähung, um dort ihre Anhänger zu beschäftigen.

Und vom Normalbürger teilweise unbemerkt, hat sich im Schatten der ausufernden Behörden- und Kontrollapparate in Deutschland ein gigantisches Gutachter-Unwesen aufgebaut, das ein Teil unseres Wohlstands frisst - und in diesem Bereich sind nach meinen Beobachtungen FDP-Anhänger noch häufiger vertreten als Grüne, auch wenn die bei den Fledermaus-Gutachtern dominieren dürften.  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
179 | 180 | 181 181  >  
   Antwort einfügen - nach oben