Deutsche Bank - sachlich, fundiert und moderiert


Seite 1 von 1729
Neuester Beitrag: 17.05.24 17:28
Eröffnet am:02.06.18 14:11von: telev1Anzahl Beiträge:44.203
Neuester Beitrag:17.05.24 17:28von: brokersteveLeser gesamt:8.674.903
Forum:Börse Leser heute:1.659
Bewertet mit:
55


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
1727 | 1728 | 1729 1729  >  

15492 Postings, 5377 Tage BiJiDeutsche Bank - sachlich, fundiert und moderiert

 
  
    #1
55
21.05.14 21:51
Da mittlerweile kein wirklich moderierter Deutsche Bank-thread mehr existiert und der Wunsch nach einem solchen vermehrt aufgetreten ist, gebe ich nun hiermit die Möglichkeit sich sachlich, fundiert und informativ zu äußern.

Vorab ist jeder herzlich willkommen, der sich zur Thematik Deutsche Bank äußern möchte.

Es soll kein "Rosa-Brillen-thread" sein, Kritik ist ebenso willkommen, nur sollte diese sachlicher Natur sein.

Wichtig ist hier auch das Miteinander: Pöbeleien, unsachliche Beiträge, Spams werden nicht geduldet und führen nach erfolgter Ermahnung zum Ausschluss.

Ich hoffe, damit den an mich herangetragenen Wünschen gerecht zu werden und freue mich auf viele gute Beiträge und zahlreiche Diskussionen!

 
43178 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
1727 | 1728 | 1729 1729  >  

299 Postings, 470 Tage mexelVielleicht noch

 
  
    #43180
29.04.24 10:53
soeben wird im NTV gemeldet :
Aufgrund der hohen Rückstellungen von 1,3 Milliarden Euro in Sachen Postbank steht ggfs. das Aktienrückkaufprogramm auf der Kippe.
Tja, von irgendwo her muss das Geld ja kommen.  

2101 Postings, 4910 Tage RobertControllerFür mich ist das ARP fürs 2. Halbjahr Geschichte..

 
  
    #43181
29.04.24 11:39
... und der Markt sieht es wohl auch so... ein Kurs bei 15,40 heute würde mich nicht wundern.
Schaun wir mal!  

5455 Postings, 3903 Tage ForeverlongIch denke, man sollte die Geschichte nicht

 
  
    #43182
3
29.04.24 12:20
überbewerten. Die Sau wird jetzt durch Dorf getrieben, damit die Zockerbuden bisschen was zu tun haben.  Aber Fundamental ändert sich Nichts. Es kostet evtl. etwas Geld (ist noch nicht mal sicher). Vielleicht fällt das ARP etwas kleiner aus vorerst etc.  
Jetzt ist die Gelegenheit etwas Luft aus dem Kurs zu lassen. Hat ja auch gut performt in den letzten Wochen.  

5455 Postings, 3903 Tage ForeverlongBTW

 
  
    #43183
29.04.24 12:23
Das Timing der Nachricht ist tatsächlich ominös. Ähnlich ominös, dass Fußballspiele heuer immer so lange dauern, bis Leverkusen mindestens unentschieden spielt.
Ist halt so.  

185 Postings, 5552 Tage RescueWhat disastrous news,

 
  
    #43184
29.04.24 12:40
Eine gigantische Summe von 1,3 Milliarden Euro!  Nach meiner Einschtätzung  könnte das einem Drittel des Jahresgewinns kosten.Kernkapitalquote der Deutschen Bank sinkt weiter.
What a catastrophic news.
 

299 Postings, 470 Tage mexelJa

 
  
    #43185
1
29.04.24 12:51
Na ja !!
Überbewerten???
1,3 Milliarden sind nicht unbedingt Trinkgelder.
Da dürfen kritische Gedankengänge durchaus erlaubt sein.
Und wenn sich der eine oder andere  von der DB verabschiedet , durchaus denkbar , bei der Performance in den letzten Monaten.
Getreu dem Motto . Was daheim ist , ist daheim!
Oder aber :
An Gewinnmitnahmen ist noch keiner gestorben.  

2101 Postings, 4910 Tage RobertControllerHabe mich verschrieben...

 
  
    #43186
29.04.24 15:38
... korrekt hätte es heißen müssen: Kurs unter 15 würde ich mich nicht wundern... nicht 15,40 €.
Nutzt aber nix... da muss man durch... DeuBa Aktionäre sind ausgestattet mit Drahtseilnerven... und viel Zeit!    

1647 Postings, 5499 Tage kollebb77OLG Köln

 
  
    #43187
2
29.04.24 16:24
was soll man dazu sagen, einfach Pech! 2 mal wurde abgewiesen und jetzt auf einmal bestehen Chancen auf Entschädigung..ich denke mal es wird sich verglichen.  

299 Postings, 470 Tage mexelJa

 
  
    #43188
29.04.24 17:13
man kennt doch den Spruch:
Bei Gericht und auf hoher See bist du in Gottes Hand.  

1931 Postings, 2298 Tage ewigeroptimist@GA - Staatshilfe

 
  
    #43189
5
30.04.24 09:09
Zitat von Ihnen:
"richtig ist das die DB keine direkte Staatshilfe bekommen hat aber indirekte schon durch die Rettung von AIG durch den amerikanischen Staat und deshalb der DB 9,1 Mrd. Euro ausbezahlt wurden für CDS-Geschäfte"

Richtig ist das die DB sich bei AIG rückversichert hatte.
Richtig ist auch, dass AIG von den USA mit ca. 180 Mrd gerettet wurde.
Richtig ist weiter, dass deswegen der DB Milliarden an vertraglich zustehenden Leistungen von AIG gezahlt werden konnte.
Aber Ihre Argumentation, dass deswegen die DB indirekt Staatshilfen bekommen hat ist abenteuerlich.
Dann könnte man genausogut argumentieren, dass jeder PrivatKunde von der Commerzbank Staatshilfen erhalten hat, dito jeder Kunde von Landesbanken die mit staatlichen Geldern gerettet wurden.

 

52 Postings, 310 Tage G..A..Löschung

 
  
    #43190
1
01.05.24 09:06

Moderation
Zeitpunkt: 02.05.24 15:42
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Provokation

 

 

1931 Postings, 2298 Tage ewigeroptimistLöschung

 
  
    #43191
01.05.24 23:00

Moderation
Zeitpunkt: 02.05.24 11:40
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Fehlender Bezug zum Threadthema

 

 

737 Postings, 417 Tage rzwodzwoApropos Staatshilfen

 
  
    #43192
02.05.24 08:06

FinanzKrise reloaded?
https://hessen.de/presse/hessen-staerkt-eigenkapital-der-helaba
Zitat daraus:
Seit Jahrzehnten sind zwei milliardenschwere Förderprogramme des Landes als Stille Einlage in die Helaba eingebracht: „Wohnungswesen und Zukunftsinvestitionen“ (WuZ) und „Hessische Investitionsförderung“ (HIF). Beide gehen zurück ans Land, so dass das Land die Unterstützung für den sozialen Wohnungsbau (WuZ) und die Kommunen (HIF) in eigener Verantwortung unvermindert fortsetzen kann. Im Austausch dafür gibt das Land 1,5 Milliarden Euro als Bareinlage an die Helaba. Zudem kauft es eine Anleihe der Bank über eine halbe Milliarde Euro. Das Eigenkapital der Bank wird dadurch gestärkt und den neuen Anforderungen der Bankenaufsicht Rechnung getragen. Der Anteil Hessens an der Helaba steigt von 8 auf 30 Prozent.

Also im Prinzip wird linke Tasche rechte Tasche gespielt und 2.000 Mio EUR zusätzliches Steuergeld gedruckt?
Nee, sagt der Prof und hessische FiMi hier:
https://hessen.de/presse/hessen-staerkt-eigenkapital-der-helaba
„Die Helaba ist ein starkes und erfolgreiches Unternehmen. Von Zeit zu Zeit müssen aber Strukturen angepasst werden, weil es neue und andere Anforderungen gibt. Das machen wir jetzt und damit stärken wir die ohnehin starke Helaba noch ein Stück mehr.“
und
„Die Helaba wird noch ein bisschen stärker sein, als sie es jetzt schon ist. Denn durch das neue, nicht zweckgebundene Kapital kann sie sich noch besser entwickeln. Davon profitieren nicht nur ihre Kunden, sondern auch das Land Hessen.“
und
„Ziel ist eine werthaltige Beteiligung des Landes, eine starke Landesbank für Unternehmen und Arbeitsplätze sowie die Fortführung der milliardenschweren Fördervermögen für den Wohnungsbau und unsere Kommunen. Dafür lohnt es sich, zwei Milliarden Euro aufzuwenden. Dies steht nicht nur im Einklang mit der Schuldenbremse, sondern ist auch gut für unser Land. Da Hessen für seine Beteiligung an der Helaba Dividenden und Zinsen erhält, trägt sich diese Investition selbst.“

Bei dieser professionellen RealSatire frage ich mich schon: Wo Fehler gemacht werden, ist die DBK doch meist nicht weit entfernt (räumlich-ffm-helaba und inhaltlich-cds1.0), oder?

War ja beim letzten Mal auch so (DeutscheBadBank startete irgendwann im letzten Jahrzehnt mit 50 MRD EUR bestückt glaube ich?).

Komisch, dass da nichts kommt?

Schon wieder nur Peanuts?

VG rzwodzwo

 

52 Postings, 310 Tage G..A..CET1

 
  
    #43193
02.05.24 14:00
https://www.db.com/news/detail/...r-postbank-uebernahme?language_id=3

für alle hier im Forum die glauben das die CET1 und die Verschuldungsquote nur eine Spinnerei meinerseits ist

warum wohl wird beim Postbankthema die Auswirkungen auf die CET1 und die Verschuldungsquote betont

meine Meinung  

1931 Postings, 2298 Tage ewigeroptimistUnsinn

 
  
    #43194
1
02.05.24 15:11
Lesen Sie eigentlich die von Ihnen verlinkten Artikel?

Zitat daraus:
"Angesichts der Komplexität dieses Rechtsfalls und der kurzen Zeitspanne seit den Aussagen des Gerichts wird das Management der Deutschen Bank die rechtlichen Argumente sowie die möglichen Auswirkungen auf die Finanzberichte weiter prüfen. Das Management erwartet grundsätzlich keine signifikanten Auswirkungen auf die strategischen Pläne oder Finanzziele der Bank."

Fazit:
Der CET1 wird auf Grund der Rückstellungen zwar um 20 Basispunkte sinken, Auswirkungen werden aber keine relevanten erwartet.

Die von Ihnen genannte "Betonung auf die Auswirkungen ..." kann ich beim besten Willen nicht feststellen.
 

2101 Postings, 4910 Tage RobertControllerDen Markt interessiert CET...

 
  
    #43195
1
14.05.24 19:01
.... auch nur sehr nachrangig.
Der Kurs hat sich deutlich besser über 16 € erholt trotz wahrscheinlicher 1,3 Mrd. Strafe.... und trotz des möglichen Wegfalls der weiteren ARP.
So habe ich das nicht erwartet... schaun wir mal ex. Dividende?  

52 Postings, 310 Tage G..A..Hauptversammlung 2024

 
  
    #43196
1
16.05.24 10:55
aktuell läuft die HV und Sewing hält gerade seine Rede, man könnte lachen wenn es nicht zum heulen wäre, nur gut dass ich mittlerweile komplett raus bin und jetzt EuroStox-Banken Long und DB Short bin

so lange die DB eine CET1 von 13,2% hat, kann ich mir eine Outperformance des EuroStox-Banken nicht vorstellen

seit 2 Tagen steht im Tödelforum etwas von 1,3 Mrd. Strafe und keiner widerspricht nicht mal die Tödel-Moderatoren

es geht nicht um eine Strafe, sondern um eine Nachzahlung im Übernahme Prozess bei der Postbank, ist juristisch ein himmelweiter Unterschied  

2101 Postings, 4910 Tage RobertController@G.A. ... auch wenn der..

 
  
    #43197
16.05.24 11:08
... Tatbestand einer Strafe nicht korrekt ist... so wird er als solche empfunden... und ändert an der Sache nichts.
Auch Tatsache ist, dass die 1,3 Mrd. faktisch als Investition gelten und außer den Zinsen steuerlich fast keine Rolle spielen.
Der Betrag schmälert damit das Nettoergebnis fast in voller Höhe... insoweit er auch tatsächlich so eintritt.
Ich hoffe doch auf einen Vergleich.

Und Deine Beleidigungen kannst Du Dir sparen!  

1931 Postings, 2298 Tage ewigeroptimistSehen wir uns doch einfach mal die Fakten an

 
  
    #43198
2
16.05.24 13:53
das CET1 war laut den Quartalsberichten der DB folgendermaßen:
Jetzt        13,2 %
   2024/Q1                    §13,4 %
   2023/Q4                    §13,7 %
   2023/Q3                    §13,9 %
   2023/Q2                    §13,8 %
   2023/Q1                    §13,6 %

wen es interessiert:
https://investor-relations.db.com/...sergebnisse.redirect-en.shortcut

Seit über einem halben Jahr fällt demnach das CET1, vorher nur marginal gestiegen.
Der Kurs der DB ist dagegen in den letzten 6 Monaten um ca. 45 %, im letzten Jahr um 65 % gestiegen.

Das CET1 fällt also seit Monaten, der Kurs dagegen steigt seit Monaten.
Langer Rede kurzer Sinn - selbst ein mathematisch wenig begabter Investor könnte erkennen, dass das CET1 bei der Bewertung des Kurses in den letzten Monaten offenbar nur eine untergeordnete Rolle gespielt hat.

Vielleicht ist der hier anwesende Kommentator der ständig auf dem CET1 herumreitet auch nur sauer, weil seine Voraussagen komplett in die Hose gegangen sind.
Ich kann mich dunkel daran erinnern, dass dieser User vor ein paar Monaten laut eigener Aussage die Hälfte seiner DB Aktien verkauft hat.
War wohl keine so gute Entscheidung.

 

52 Postings, 310 Tage G..A..Platz 1

 
  
    #43199
1
16.05.24 14:58
beim Bullshit schreiben für den ewigenoptimist und natürlich ein informativ vom Kumpel Robert bei dem jetzt die 1,3 Mrd eine Investition ist nachdem es mit der Strafe nicht geklappt hat

es gibt das CET1 (hartesKernkapital) in Mrd. Euro

es gibt die CET1-Quote (Verhältnis von Hartem Kernkapital zur Risikoaktiva) in %

ich kann es beim besten Willen nicht anders interpretieren als dass Sie von der Materie keine Ahnung haben und genau das machen Tödel, möchten gern können aber nicht

zu dem was bei mir in die Hose gegangen ist äußere ich mich besser nicht, kann jeder der will im Forum nachlesen  

1931 Postings, 2298 Tage ewigeroptimistIch wusste es

 
  
    #43200
1
16.05.24 15:11
ich habe bewusst im Beitrag #43198 vom CET1 und nicht von der CET1 Quote geschrieben.
Ich wollte mal prüfen ob der CET1 Fetischist mit seiner Wortklauberei wieder um die Ecke kommt.
Er hat mich nicht enttäuscht.

Und wie üblich kommt von diesem Zeitgenossen nichts Substantielles.
Lediglich Beleidigungen.

Aber auf Fakten geht er natürlich nicht ein.
Wie auch, diesem User fehlt es einfach am prinzipiellen Verständnis.
Vermutlich hat er mal ne BWL Schmalspurausbildung genossen und seitdem nichts dazu gelernt.
Das würde jedenfalls sein Verhalten erklären.

 

1931 Postings, 2298 Tage ewigeroptimistZurück zur DB

 
  
    #43201
1
16.05.24 15:24
auch wenn es manche Zeitgenossen nicht wahr haben wollen.
Die Zeiten irgendwelcher Kennzahlen sind vorbei.

Zumindest vorerst, mal sehen wie sich Investment mit KI entwickelt.

Sind wir doch mal ehrlich, wer macht denn die Kurse?
Das sind in der Regel Kleinanleger bis mittlere Investoren.
Die Großen sind in der Regel außen vor.
Wie oft werden denn Fonds umgeschichtet?
Wie oft bekommt ein Konzern neue Ankerinvestoren?
Eben.

Und auf was schauen Kleininvestoren?
Letzten Endes welche Sau momentan durchs Dorf getrieben wird.

Wen interessiert denn bei der DB folgende Fakten:
- seit X Jahren 2 bis 3 Mrd. Boni
- weit über 600 Einkommensmillionäre
- unfähige IT, man denke an die Blamage der Postbankintegrierung

Das alles spielt seit Monaten für den Kurs keine Rolle.
Aber wenn man mal wieder irgend was wie die 1,3 Mrd Rückstellungen für die Postbank durch die Presse geistert, fällt der Kurs um 8 %. Der MK fällt also mehr als die Rückstellung.
Momentan machen Meinungen, seltsame Pressemitteilungen und die allg. Stimmung den Kurs.

Von daher kann ich nachvollziehen wenn jemand jetzt Gewinnmitnahmen macht.
Die Stimmung kann auch schnell wieder kippen.

Aber man kann sich auf eines verlassen:
die Vergesslichkeit der meisten Anleger.    

52 Postings, 310 Tage G..A..@ewigeroptimist

 
  
    #43202
17.05.24 12:21
richtig ist die DB ist in den letzten 6 Monaten um 45% gestiegen aber der EuroStoxx-Banken halt auch um 32% und es liefen im genannten Zeitraum Aktienrückkaufprogramme der DB, also würde ich da vorsichtig sein mit Bewertungen der Performance. Die Flut hebt bekanntlich alle Bote aber wenn dann die Ebbe kommt sieht man wer ohne Hose gebadet hat und eine CET1-Quote von 13,2% für die DB ist meiner Meinung nach ohne Hose gebadet

Wir werden sehen was passiert wenn die nächste Ebbe kommt

falsch ist das die DB im letzten Jahr (01 bis 31.12) um 65% gestiegen ist, es waren nur 12% im gleichen Zeitraum ist der EuroStoxx-Banken um 18% und die COBA gar um 60% gestiegen

65% ist die Kursentwicklung heute bis vor einem Jahr

wenn Sie für die Kapitalmarktkommunikation der DB zuständig wären hätte die DB eine Klage nach der anderen an der Backe

 

1931 Postings, 2298 Tage ewigeroptimist@G.A.

 
  
    #43203
17.05.24 15:52
warum machen Sie sich eigentlich  mit Ihrer ewigen Wortklauberei selber lächerlich?
Was ich geschrieben habe hat jedenfalls Hand und Fuss.

Was kommt denn von Ihnen ausser Ihrem CET1 Geschwafel?

Und wann hat jemals eine Vorhersage von Ihnen gestimmt?
Wenn Sie wirklich jemals DB Aktien besessen haben und dann wirklich so verkauft haben wie hier angekündigt, waren Sie ja wohl extrem erfolglos.
Ich vermute aber eher, dass Sie irgendwann extrem bei der DB draufgezahlt haben und jetzt hier lediglich auf dicke Hose machen.

Aber Sie können ja gerne hier weiter Ihren Unsinn abgeben - offenbar sind Sie ein guter Kontraindikator.

 

6464 Postings, 6491 Tage brokersteveDivabschlag geringer als Dividende - sehr gut

 
  
    #43204
2
17.05.24 17:28
Die Aktie ist mE. Öl zu billig und notiert auf der Hälfte des Niveaus von anderen Banken.
Ein fairer wert wäre irgendwo um die 22-24 Euro.

Ich werde kaufen, weil ich hier mehr Chancen als Risiken sehe.  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
1727 | 1728 | 1729 1729  >  
   Antwort einfügen - nach oben