Nagarro SE


Seite 8 von 13
Neuester Beitrag: 17.05.24 11:52
Eröffnet am:14.12.20 10:48von: PurdieAnzahl Beiträge:308
Neuester Beitrag:17.05.24 11:52von: Highländer49Leser gesamt:125.965
Forum:Börse Leser heute:65
Bewertet mit:
4


 
Seite: < 1 | ... | 5 | 6 | 7 |
| 9 | 10 | 11 | ... 13  >  

44 Postings, 945 Tage bubbesErfahrung

 
  
    #176
26.02.23 16:26
Was soll das ?  

90 Postings, 2411 Tage Makanakisternivo

 
  
    #177
26.02.23 16:44
... dann solltest wohl die Finger von der Börse lassen. Mehr gibts dazu nicht zu sagen, wenn Du Deine Eindrücke und Erfahrungen schilderst.  

911 Postings, 3983 Tage Lao-TseSternivo...

 
  
    #178
27.02.23 08:02
30 €, wäre eine MK von ca. 415 Mio. Ist das realistisch??? Zwischen deinen 30 € und Jefferies 174 € liegen ja Welten so ein Spread gesehen.  

550 Postings, 5038 Tage sternivo"Was soll das ?"

 
  
    #179
27.02.23 09:30
Wenn das so schwer zu verstehen ist - eine Warnung soll das sein. Eine Warnung an die, die jetzt Nagarro-Aktien kaufen möchten.
Und zu "... dann solltest wohl die Finger von der Börse lassen" möchte ich sagen: Das ist eine unlogische Schlußfolgerung. Wenn du in meinem vorigen Post die Information siehst, daß ich an der Börse Verlust gemacht habe, dann liegt das nur an deiner ungenauen Wahrnehmung.  

90 Postings, 2411 Tage MakanakiOhne Worte

 
  
    #180
27.02.23 11:49
Mit Erfahrung meine ich, daß mehr als die Hälfte aller Aktien, die ich je gekauft habe, 90% und mehr an Wert verloren haben. Warum sollte das bei Nagarro anders sein.  

90 Postings, 2411 Tage MakanakiUnd

 
  
    #181
27.02.23 13:44
wenn Du schreibst dass mehr als die Hälfte Deiner Aktien 90% und mehr verloren haben, müssen sich Deine restlichen im Schnitt verdoppelt haben damit Du pari bist.

Gegenfrage:
Warum sollte es bei Nagarro NICHT anders sein??

Wenn Du keine fundierten Argumente vorbringen kannst die mit der Aktie selbst zu tun haben, dann solltest Du mit Deinen "Warnungen" eher vorsichtig sein!!!  

550 Postings, 5038 Tage sternivoWenn man partout

 
  
    #182
1
27.02.23 15:58
nicht verstehen will.... ahjee....  Das ist jetzt aber mein endgültig letzter Post hierzu. "die Hälfte meiner Aktien" bezog sich nicht auf die Anzahl, sondern den Typ! Ach, da wären wir ja nie drauf gekommen... Mißverstehen ist auch viel schöner....
Und warum sollte ich vorsichtig sein? Haust du mir sonst eine auf den Deckel??

Das letzte Mal, als ich mich mit jemand über eine Aktie so gestritten habe, ging es um Epigenomics. Der prophezeite ungefähr im Mai, wenn ich mich richtig erinnere, einen Jahresschlußkurs von 26 €. Als ich antwortete, selbst die Hälfte wäre sensationell, hat er seine Aussage bekräftigt und vehement rechtfertigt. Als ich am Jahresende darauf zurückkam, hat er trotz des Schlußkurses von 6,25 behauptet, er hätte Recht gehabt.
Ich melde mich also am Jahresende wieder.  

299 Postings, 3062 Tage kursmaleregal

 
  
    #183
1
27.02.23 16:33
was soll diese Diskussion wie deine Aktien performen, wenn man bei jedem Zock dabei ist, ist das natürlich ein Problem, aber viele hier haben nicht so eine Performance wie du.  Die Journalistin von der Wirtschaftswoche hat auch über Kontron und Ströer kritisch geschrieben und beide Unternehmen gibt es heute noch und sind nicht total abgestürzt. Aber ist schon klar, dass der deutsche Kleinanleger immer überall Wirecard sieht und Alarmismus verkauft sich in der Journalie nun einmal besser, möchte nicht wissen wie viele sich den Artikel gekauft haben aufgrund der hiesigen Kursbewegung.

Das was im Vorfeld des Artikels gelaufen ist, war definitiv nicht normal, da wusste jemand dass der Artikel für die maximale Verunsicherung kommt, sonst lässt man den Kurs nicht schon 3 Tage vorher abschmieren. Dass hier im Wert viele spanische Kleinanleger sind (warum eigentlich?), die sich mit Google Translate versuchen ein Bild zu machen, macht die Verunsicherung dann noch komplett. Aber viele Punkte im Artikel waren offensichtlich haltlos und einseitig dargestellt, was den Artikel als Ganzes massiv beschädigt. Wer weiß denn am Ende ob die Darstellungen zu den Telefonen und der Erreichbarkeit wirklich stimmen oder auch einseitig dargestellt wurden? Offensichtlich haltlose journalistische Artikel die auf Namenswechsel oder Firmenkultur herumreiten, machen sich nicht wertvoller, sondern man schaut den Gesamtartikel noch kritischer an, v.a. wenn das hier mit solchen Kursbewegungen kurz vorher daherkommt.  

911 Postings, 3983 Tage Lao-TseKindergarten

 
  
    #184
27.02.23 17:17
Sterni... mit Verlaub aber die 30 auszurufen ist absurd. Also ich bin hier seit kurzem drin und grün und glaube mittelfristig bis 120 mitgehen zu können. Aber einen halbgaren Bericht der WiWo alle Gewichtung zukommen zu lassen, ist naiv. Und Minuten später kommt ein Kursziel von Jefferies von 174. Das ist Humor der mit gefällt. Echt.  

175 Postings, 665 Tage Boersen_yupiKursziel

 
  
    #185
28.02.23 09:40
Durch den Bericht der WiWo sind aus meiner Sicht viele Punkte bei Nagarro ungeklärt. Einige Punkte wirken so als sei Nagarro kein seriös geführtes Unternhemen. Ich sehe da aktuell die Bandbreite auch bei 30-174.

Bei mir wirkt vieles im Unternehmen nach: Jeder kann tun was er will. Das kann grundsätzlich auch gut gehen. Allerdings sind da einige Dinge doch auch sehr seltsam. Vor allem stört mich, dass der Bericht irgendwie unter den Teppich gekehrt wird.

Das heißt, dass entweder die diskutierten Punkte belanglos sind => Kurse 130+
Oder, die offengelegten Probleme sehr wohl bekannt sind und in einem größeren Ausmaß vorliegen als bisher bekannt => Kurse 50-

Hatte grundsätzlich eine Kauforder bei 90, die ich dann rausgenommen hatte. Das Chancen-Risiko-Verhältnis war dann aber aus meiner Sicht nicht attraktiv genug. Vielleicht ein Fehler, vielleicht auch nicht ;)  

79561 Postings, 9028 Tage KickyJefferies belässt KZ 174

 
  
    #186
28.02.23 11:37
https://www.ariva.de/news/...st-nagarro-auf-buy-kommentar-zu-10561715
Der Aktienkurs des IT-Dienstleisters sei in den vergangenen Tagen wegen deutlich gestiegener Leerverkaufspositionen stark unter Druck geraten, schrieb Analyst Martin Comtesse in einer ersten Reaktion am Freitag. Das Magazin WIWO habe nun die Geschäftstätigkeit von Nagarro kommentiert, aber der Artikel enthalte wenig Neues. Zudem sei einiges nicht in den richtigen Kontext gestellt worden./  

814 Postings, 2380 Tage TomXXStellungnahme

 
  
    #187
28.02.23 12:12
von Nagarro selbst könnte man schon erwarten. Also wenn gar nichts dran wäre könnte man schnell ne Pressemitteilung raus hauen. Hier kommt nach bald einer Woche nix. Ist seltsam...  

44 Postings, 945 Tage bubbesUnverständlich,

 
  
    #188
28.02.23 13:23
dass keine Stellungnahme kommt. Man muss nicht auf jeden Artikel reagieren, aber wenn dieser so einen Kursverfall nach sich zieht …
Solange hier nicht reagiert wird wird es nichts mit einem Rebound .  

737 Postings, 4646 Tage FulltoneHier kommt die Aufklärung zum Fall "Nagarro"

 
  
    #189
1
10.03.23 18:14
Drei, vier Tage, bevor der besagte Artikel in der Wirtschaftwoche erschien, stürzte der Kurs massiv ab, es wurden massiv Short-Positionen aufgebaut. Offensichtlich, dass aus der WiWo-Redaktion in Düsseldorf der Inhalt des Artikels vorab und gezielt in bestimmte Richtungen verraten wurde. Oder noch besser: Es gab eine konzertierte, eng abgestimmte Aktion zw. Shorties und der WiWo (der Artikel also in diesem Fall kein "Journalismus", sondern eine gezielte "Kampagne").

Mal überlegen: Die WiWo gehört zum Verlag "Handelsblatt Media Group". Diese gehört wiederum der "DvH Medien GmbH", eine Holding Gesellschaft mit Sitz in Stuttgart, die wiederum der "Familiengesellschaft" eines gewissen Dieter von Holtzbrinck gehört. Diese "DvH Medien Gmbh" hält: 100% der Düsseldorfer "Handelsblatt Media Group", 100% der "Tagesspiegel-Gruppe" in Berlin, und 50% der ZEIT-Verlagsgruppe in Hamburg. Alle Verlage dieser Gruppe haben große wirtschaftliche Probleme: Die Abo-Zahlen sind bei allen Zeitungen seit Jahren rückläufig, die Druck- und Vertriebskosten jährlich gestiegen, das Internet-Angebot wird von Kunden nicht angenommen und ist defizitär, und nun haben die Russen-Ärsche auch noch die Ukraine überfallen und treiben damit die Energie- und Rohstoff(Papier)-Preise in die Höhe usw.. Das ganze, hübsch gestrickte Holtzbrinck-Konstrukt wackelt also bedenklich und kommt immer mehr in gefährliche Schieflage.

Na klar, man ist ja nicht blöd. Man hat ne Menge Kontakte in der Wirtschaft und der Finanzwelt. Und man hat ein paar Leute beim Handelsblatt und bei der WiWo, die was von Märkten, Börsen, Shortselling usw. verstehen. Fastehste? Einfach 1 + 1 zusammenzählen. Bedeutet: Alles nur heiße Luft. Der Kurs wird sich sehr bald wieder erholen. Ja, so einfach ist das manchmal...  ;-)

PS: Die Verlage tun zur Not alles, um über Wasser zu bleiben. Ich weiß wovon ich rede. Skrupel gibt es nicht. Holtzbrinck ist dabei noch nicht mal der schlimmste Player. Die Bertelsmänner wanzen sich (mit Einladungen, Geschenken, Gefallen usw.) seit vielen Jahren an die Regierungen in Berlin heran. Auch mit ihrer sog. "Bertelsmann-Stiftung". 2015, nach dem Sturm der deutschen Grenzen und der Massen-Einwanderung haben die behauptet (pure Propaganda für Merkel), diese Millionen "Schutzsuchenden" würden in Deutschland in den Folgejahren einen Wirtschaftsboom auslösen, wie ihn Deutschland seit dem Krieg nicht mehr erlebt hat. Einen riesigen Wirtschaftsboom! (Boris Palmer, Grüner Bürgermeister in Tübingen, hat vor kurzem in einer ZDF-Talkrunde Statistiken vorgelegt die zeigen, dass in seiner Stadt lediglich 25% dieser 2015 gekommenen Schutzsuchenden einer Arbeit nachgehen, 25% seit vielen Jahren in teuren, wechselnden Schulungs- und Bildungsmaßnahmen stecken, und 50% GARNICHT arbeiten - und auch NICHT arbeiten WOLLEN. Und das seien noch die guten Statistiken, er kenne noch schlimmere aus anderen deutschen Komunen. OK. Wenn Palmer solche Sachen raushaut, dann ist er eine braune Sau. Ein Nazi. Ganz klar. Populist, Nazi, Hetzer usw. Pfui!). Zurück zur Bertelsmann-Stiftung. Die hat danach sogar noch einen größeren Klopps geliefert: Pass auf. Genau ein Jahr vor dem Ausbruch von Covid-19 gab es eine weitere tolle "Bertelsmann-Studie" mit großer Veröffentlichungs-Kampagne, die darauf drängte, kleinere und mittlere Krankenhäuser zu schließen und die Bettenanzahl drastisch zu reduzieren. Es würden ein paar große (Universitäts-)Kliniken im weiteren Umfeld völlig ausreichen. Nur die benötigten medizinische Spezial-Abteilungen mit entsprechend teurer Ausstattung usw.. Wenn DAS so vor Corona umgesetzt worden wäre, dann hätten wir die Zustände wie in New York oder Nord-Italien hier in Deutschland erlebt. Massenhaft Tote. Die (damals alle noch ungeimpften) Infizierten wären krepiert wie die Fliegen. Die Kapazitäten (Beatmungsgeräte, Betten, Personal usw.) waren so schon irrsinnig knapp, die Belastung für das Krankenhaus-Personal überall riesig und monatelang weit über 100%! Jaja, die Bertelsmänner mit ihrer ominösen "Bertelsmann Stiftung", deren "Studien" auch immer so gern in den ÖR-Nachrichten veröffentlicht werden... Bis dahin hat es die Holtzbrinck-Gruppe (noch) nicht geschafft...  

159 Postings, 2637 Tage Smaria@Fulltone

 
  
    #190
1
11.03.23 08:35
Mit der kostenlosen App Quartr kann man sich den CC von Nagarro anhören und das Transscript lesen.
Lohnt sich. Ich hab es angehört und mir daraufhin ein paar Nagarro gekauft.

Gefunden hier:
https://twitter.com/l_m_s15/status/...5TC9sgZrUrxtB5smKI5gIg&s=19
Nagarro ist im Tigris Nebenwerte Fonds.

Kursziele:
https://twitter.com/l_m_s15/status/...U6Q3vlle-KQpMTJYiaSU9Q&s=19  

291 Postings, 7042 Tage southcol#189

 
  
    #193
2
12.03.23 13:56
solche stories der Wiwo gibt es allerdings schon sehr , sehr lange.
Manchmal stimmen diese stories mehr oder weniger, manchmal aber auch überhaupt nicht.

Zu der Krankenhausgeschichte der Bertelsmann Stiftung:
Frau Dr Brigitte Mohn sitzt sowohl im Vorstand der Bertelsmann Stiftung als auch im Vorstand der Rhön-Privatkliniken AG, einer der größten deutschen Krankenhausbetreiber, die sicherlich ein sehr großes direktes finanzielles Interesse an der Schließung öffentlicher Krankenhäuser hat.
Lobbyismus par excellence

Sorry für off-topic  

737 Postings, 4646 Tage FulltoneListe der Leerverkäufer

 
  
    #194
1
17.03.23 16:12
Die Liste ist länger geworden. Und bestehende Positionen wurden zuletzt weiter erhöht. Das verheißt nix Gutes...  
Angehängte Grafik:
nagarro.jpg (verkleinert auf 48%) vergrößern
nagarro.jpg

857 Postings, 8362 Tage ukka@Fulltone

 
  
    #195
22.03.23 16:40
Könntest du uns auch deine Quelle zu der
sehr intressanten Tabelle #195, benennen?
 

737 Postings, 4646 Tage Fulltone@Ukka

 
  
    #196
23.03.23 14:41
"Bundesanzeiger"" (googlen). Dort den Link zu den Leerverkäufen. Und dort kannst du dann über ein Suchfeld gezielt nach einer Aktie suchen. In der Treffer-Liste kannst du dann auch die Historie zu jeder Position (Zugang/Abgang) einsehen.  

911 Postings, 3983 Tage Lao-Tse#TomXX

 
  
    #197
2
25.03.23 09:51

737 Postings, 4646 Tage FulltoneStand der Leerverkäufe

 
  
    #198
06.04.23 18:20
In Summe nun auf 7,22% gestiegen...


 
Angehängte Grafik:
nagarro-leerverkaeufer_04-06.jpg (verkleinert auf 48%) vergrößern
nagarro-leerverkaeufer_04-06.jpg

159 Postings, 2637 Tage SmariaPech für die Leerverkäufer!

 
  
    #199
06.04.23 19:36
 

911 Postings, 3983 Tage Lao-TseAktienrückkauf

 
  
    #200
1
14.04.23 16:11
...die Show geht weiter. Sollte jeder mal über die Daseinsberechtigung und deren Machenschaften der WiWo nachdenken.  

Seite: < 1 | ... | 5 | 6 | 7 |
| 9 | 10 | 11 | ... 13  >  
   Antwort einfügen - nach oben