Vonovia Aktie


Seite 325 von 339
Neuester Beitrag: 20.07.24 10:06
Eröffnet am:05.01.16 13:56von: NibiruAnzahl Beiträge:9.454
Neuester Beitrag:20.07.24 10:06von: allesodernich.Leser gesamt:2.772.835
Forum:Börse Leser heute:2.319
Bewertet mit:
18


 
Seite: < 1 | ... | 323 | 324 |
| 326 | 327 | ... 339  >  

4715 Postings, 3856 Tage centsucherZur Divi

 
  
    #8101
2
30.04.24 20:33
Für das Jahr 2023 beabsichtigt Vonovia der Hauptversammlung eine Dividende in Höhe von 0,90 € vorzuschlagen. Bemessungsgrundlage für die Dividende ab 2024 ist das Adjusted EBT zuzüglich der überschüssigen Liquidität aus dem Operating Free Cash-Flow. Auf dieser Basis sieht Vonovia eine derzeitige Dividendenkapazität von ungefähr 1 Mrd. €. Zusätzliche Kapazität hängt vor allem davon ab, wie schnell die Beiträge in den Segmenten Development, Value-add und Recurring Sales wieder steigen.
https://www.vonovia.com/news/post/b65735bb-18f0-4067-b634-951a2515a80d  

264 Postings, 3824 Tage allesodernichts1Löschung

 
  
    #8102
1
30.04.24 22:11

Moderation
Zeitpunkt: 01.05.24 17:10
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Fehlender Bezug zum Threadthema

 

 

4376 Postings, 3950 Tage BilderbergNews, es hagelt Kaufempfehlungen

 
  
    #8103
03.05.24 15:27
immer mehr Analysten stufen das Papier rauf.
Dazu gibt's in Kürze Dividende quasi Steuerfrei.
Jetzt muss der Kurs nur noch in richtige Richtung laufen und das Wochenende ist gerettet, meine Meinung.  

545 Postings, 6128 Tage Schmidti68Bilderberg

 
  
    #8105
3
03.05.24 22:25
Steuerfrei ist es nicht. Der Einstand wird identisch mit der Dividende gesenkt. also quasi nur verlagert.  

4376 Postings, 3950 Tage BilderbergGenau so ist es

 
  
    #8106
04.05.24 16:37
deshalb in Anführungszeichen.
Ich habe gestern den erneuten Anstieg genutzt um erst einmal Kasse zu machen. Cash ist King. PayPal stark zurück gefahren und auch Jinko.
Alles zu undurchsichtig derzeit, meine Meinung.  

264 Postings, 3824 Tage allesodernichts1Bilderberg

 
  
    #8107
2
05.05.24 19:29
Bilderberg, eine Stunde vorher hast Du Vonovia gepusht, und dann verkauft.

Us Verbraucherstimmung ist gefallen, Arbeitsmarkt ebenso.  Das bedeutet vermutlich keine steigenden Zinsen in USA.
Die EZB sendet eindeutige Signale für fallennde Zinsen im Juni.
US CBOE Daten seit einer Woche fallen die Zinsen. Bund Future seit einer Woche ebenfalls positiv. Der IR Kalender zeigt einige Roadshows.
Die Chance das wir diesmal die 30 EURO knacken sehen gut aus. Der Marsch auf die Kursziele der Analysten wird dan unaufhaltsam sein.
 

514 Postings, 3554 Tage Lenovo@allesodernichts

 
  
    #8108
2
05.05.24 21:04
Hi,

dann wäre Bilderberg aber ganz schön blöde, wenn er meint sein Beitrag bei Ariva hätte irgendeinen Einfluss auf den Vonoviakurs :-)

Gruß  

4376 Postings, 3950 Tage Bilderberghier kann man nichts pushen

 
  
    #8109
06.05.24 08:01
ich hatte geschrieben es wäre vor dem Wochenende für mich schön wenn der Kurs noch ein wenig anzieht was er übrigens in den letzten Tagen öfter abends getan hat.
Der Kurs läuft nicht wie an der Schnur in eine Richtung, das sollte inzwischen bekannt sein.
Ich versuche hier die Welle zu reiten, also etwas weiter unten wieder einzusteigen um auch den Gewinn wieder zu investieren. So kann man doch mit erhöhter Anzahl Aktien von einem höheren Kurs profitieren. Ob es klappt werden wir sehen, allen Investierten weiterhin viel Erfolg.  

264 Postings, 3824 Tage allesodernichts1Einfluss

 
  
    #8110
06.05.24 10:59
Ich glaube schon das wir hier einen kleinen Einfluss haben. Gewisse Zusammenhänge müssen erklärt werden,  sonst denken Aktionäre die Bewegungen sind zufällig,  oder Shortseller drehen hier das große Rad.
Wenn der Bund Future wieder auf 131 steigt, dann dreht der Kurs ins Plus.
Es laufen einige IR Aktionen in den nächsten Tagen.  

264 Postings, 3824 Tage allesodernichts1Dividende und Steuern

 
  
    #8111
06.05.24 12:56
Oben wurde gesagt das die Dividende versteuert werden muss. Im Falle von Vonovia gilt:
"Die Dividende für das Geschäftsjahr 2023 erfolgt in vollem Umfang aus dem steuerlichen Einlagekonto im Sinne des § 27 des Körperschaftsteuergesetzes (nicht in das Nennkapital geleistete Einlagen). Daher hat kein Abzug von Kapitalertragsteuer, Solidaritätszuschlag sowie etwaiger Kirchensteuer zu erfolgen. Dies gilt sowohl bei der Leistung der Dividende in bar als auch in neuen Aktien. Bei Aktionären in Deutschland unterliegt weder die Barausschüttung noch die Ausschüttung der Dividende in neuen Aktien der Besteuerung..."
https://www.google.com/url?sa=t  

4376 Postings, 3950 Tage BilderbergIrrtum die Besteuerung wird verzögert

 
  
    #8112
1
06.05.24 13:36
bis die Aktie verkauft wird.
Das ist das besondere.
Es wird der Einstandspreis um die erhaltenen Dividenden bis zum Verkaufsdatum jeweils reduziert.
Somit erhöht sich die Differenz zum späteren Verkaufspreis.
Diese Differenz ist zu versteuern. Scrollt einfach ein wenig zurück da hat es mal einer mit einem Link näher gebracht.
Nur wenn die Dividende genutzt wird um weitere Aktien zu erwerben kann man den Zinseszins Effekt für sich dabei nutzen und versteuert weniger. Das scheinen aber nicht alle verstanden zu haben, meine Meinung.  

11364 Postings, 3783 Tage Berliner_Bildberg #8.112

 
  
    #8113
4
06.05.24 14:31
genau so ist das!
ein b.S. dazu, damit das jeder versteht:

-man kauft 10.000 Aktien für 30€/Aktie
Dividende 1€ Aktie

man bekommt 10.000€ überwiesen (keine Steuern!)

Der Aktionär entscheidet sich nach einem Jahr die Aktie zu verkaufen, Aktienpreis 40€/Aktie.

Es wird eine Abgeltungssteuer auf 110.000€ statt auf 100.000€ berechnet (Minus Provisionen...).
Konkret (Verkauf über L&S mit einer Transaktionsprovision von 58,90€, als Beispiel): für die Aktien hat der investor insgesamt 300.058,9€ bezahlt, Gutschrift nach dem Verkauf: 370.959,67 (statt 373.597,17€, wenn er keine unversteuerten Dividende von 1€ erhalten hätte). Die Differenz von 2.637,5€ sind ganz genau die Steuern, die man auf die Divis hätte zahlen Können/müssen.

Bekommt man nächstes Jahr wieder 1€, geht der EK noch einen € tiefer bei der Berechnung der  Abgeltungssteuer.


ps. in DE kriegt man nichts geschenkt ;-)
Im Gegenteil man zahlt die höchsten Steuern, Zocker-Energiepreise etc., insbesondere seitdem die Grünen an die Macht kamen. Aber die Wahlen kommen bald!    

264 Postings, 3824 Tage allesodernichts1Bisher

 
  
    #8114
1
06.05.24 14:54
Bisher habe ich nur gekauft. Meine Vonovia Aktien will ich langfristig halten,  um durch Dividende ein zusätzliches Einkommen zu generelle.  In dem Fall muss ich keine Steuern zahlen.
Mir sind Vermieter zu anstrengend,  deshalb will meine beiden ETWs verkaufen und Dividende statt Miete kassieren.  

1331 Postings, 3446 Tage jake001Was mich interessiert

 
  
    #8115
2
06.05.24 15:09
Was mich rein akademisch interessiert: ich kaufe für 25 €. Bekomme 30 Jahre lang 1 € Divi. Verkaufe nach 30 Jahren für 50 €. Versteuere ich dann einen Gewinn pro Aktie von (50-(25-30))=55 oder zu 50? Ich kann ja keinen Anschaffungspreis von -5 € haben, oder?  

20 Postings, 480 Tage Repsol1Wahlmöglichkeit?

 
  
    #8116
2
06.05.24 15:12
Letztes Jahr wurde ich über meine Bank angefragt, ob ich Bardividende oder Aktien möchte.
Dieses Jahr bis jetzt noch nicht. Wie läuft das dieses Jahr? Ich bin bei Ingdiba  

861 Postings, 3366 Tage west263@Repsol

 
  
    #8117
1
06.05.24 15:26
"Ich bin bei Ing Diba"
ich hatte bei der ING mal angefragt, allerdings wegen Unilever.

Antwort:
Gern erklären wir Ihnen das genauer:
- Gibt die Gesellschaft die Bardividende als erste Wahl aus, erhalten Sie die automatisch als Gutschrift auf Ihrem Verrechnungskonto.
- Ist die erste Wahl der Bezug von Aktien, erhalten Sie die Dividende in Wertpapieren.
 

4376 Postings, 3950 Tage Bilderberg#jake001 nach den Gesetzen der Logik

 
  
    #8118
2
06.05.24 18:19
werden dann 55€ für die erworben Aktie versteuert.
Wenn die Regelung so bleiben sollte. Daher ist es in dem Fall besser von der Dividende weitere Aktien zu erwerben um die gesamte Steuerlast zu senken.
Das ist meine Meinung.  

264 Postings, 3824 Tage allesodernichts1Logik

 
  
    #8119
2
06.05.24 18:45
Logisch ist das alles nicht.  Laut Vonovias Dokument verstehe ich die Dividende als Steuerfrei. Habe mal die Investor Relation Abteilung angeschrieben.
Mal schauen was die dazu sagen  

11364 Postings, 3783 Tage Berliner_#8115

 
  
    #8120
2
06.05.24 19:35
jake001, die Frage habe ich mir schon vor paar Jahren gestellt.
Es kann sein, dass nach X Jahren halten, ... nicht verkaufen, auch beim Verkaufen keine Versteuerung mehr gibt. Die Variante kann ich selber schwierig glauben, ...das wäre viel zu schön.
Ich glaube, es wird eher anders sein, in dem Moment, wenn dein EK Null beträgt, wird die Bank automatisch die Steuern abführen müssen, egal was Vonovia sagt.
Aber sich darüber jetzt schon den Kopf zu zerbrechen, ist es viel zu früh, denke ich mal ;-)
Stell dir diese Frage lieber in 10Jahren, nachdem du eine Menge Dividenden kassiert hast,  die Aktie bei >100€ steht und du sie unbedingt los haben möchtest.  

71 Postings, 137 Tage 1Dollarfor50centWarum ist die Deutsche Wohnen Aktie

 
  
    #8121
06.05.24 19:59
Im Vergleich derzeit so schwach?  

264 Postings, 3824 Tage allesodernichts1Antwort von Vonovia

 
  
    #8122
2
07.05.24 08:12
Diese Antwort habe ich von Vonovia bekommen.
 
Angehängte Grafik:
vna-divi.png (verkleinert auf 79%) vergrößern
vna-divi.png

1331 Postings, 3446 Tage jake001Genau. Der letzte Satz. @#8122

 
  
    #8123
4
07.05.24 08:20
Von Seiten VNA ist das steuerfrei. Punkt.
Aber der deutsche Staat sieht sich dadurch (zurecht) um die Steuer beschissen und hat sich den anderen Umweg einfallen lassen.  

264 Postings, 3824 Tage allesodernichts1Denke

 
  
    #8124
2
07.05.24 09:17
Denke Du hast Recht. Ist schon unglaublich wo der Staat uns überall in die Tasche greift. Das Geld welches ich in VNA investiere wurde bereits versteuert. Wenn VNA damit wirtschaftet und Gewinne erzielt wird es nochmals versteuert. Wenn ein Teil davon als Dividende in unsere Tasche zurückfließt wird es erneut versteuert. Falls ich das Geld erneut anlege , nochmals.
Deutschland rettet die Welt kostet viel Geld.
Also macht es null Sinn die Aktien vor der Dividende , oder danach zu verkaufen. Ich werde halten, und falls ich dann irgendwann mal auswandere, danach verkaufen.
 

1331 Postings, 3446 Tage jake001@#8120, Berliner_: Keine Versteuerung

 
  
    #8125
2
07.05.24 10:03
Bisschen am Themenrand, aber noch nicht ganz off topic - zumindest nette Prosa.

Ja, das wird passieren. Haha. Nicht.
Aber in Sondersituationen mag das ja zumindest sein, dass die Steuer geringer wird. Bsp1: ich zieh nach Monaco und versteuer dort. Mag ja sogar sein, das ich dort bereits seit 5 Jahren lebe und meinen Renten-Lebensmittelpunkt dort hin verlagert habe. Klappt aber so vlt nicht (Finanztransaktionssteuer bei Umveranlagung). Oder ich geh zu Roche und zieh nach Zug (Finanztransktionssteuer und Quellensteuer).
Oder und das mag zumal wirklich völlig legal sein und hin und wieder vorkommen. Ich warte bis ich kein (nennenswertes) Einkommen mehr habe (und keine Einkünfte unter Progressionsvorbehalt) und erlöse jedes Jahr 10000 Eur aus meinem Aktienvermögen. Ich bin also Rentner und bekomm ja in 40 Jahren keine Rente mehr. Dann fällt der Aktienerlös unter die Freigrenze und bleibt wirklich steuerfrei.

Wenn bis dahin das Haus abbezahlt ist, reichen die 10T vlt ja fürs Essen zu. Oder ich erlös 20T, splitte das noch mit dem Lebenspartner und fahr noch einmal im Jahr in Urlaub. Wenn man diese legale Steueroptimierung betreibt, muss man aber Frugalist sein, damit man damit glücklich wird.
Und es braucht echt etwas Masochismus, 500T Anlagevolumen beiseite geschafft zu haben (sollte zum Renteneintritt ja hoffentlich vorhanden sein seitens privater Altersvorsorge) und dann nur 10T pro Jahr abzuziehen.

Es bleibt dabei: Man verschiebt die Steuerschuld in eine ungewisse Zukunft. Vlt liegt dann dort der Steuersatz bei 40% und es gibt keine Abgeltungssteuer mehr. Dann biste angeschssn.  

Seite: < 1 | ... | 323 | 324 |
| 326 | 327 | ... 339  >  
   Antwort einfügen - nach oben