was ist zu unternehmen??


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 18.01.10 13:13
Eröffnet am:09.12.09 21:01von: annubisAnzahl Beiträge:13
Neuester Beitrag:18.01.10 13:13von: annubisLeser gesamt:1.369
Forum:Talk Leser heute:1
Bewertet mit:
2


 

1354 Postings, 5487 Tage annubiswas ist zu unternehmen??

 
  
    #1
2
09.12.09 21:01
was ist zu unternehmen,wenn regierungen zu vasallen des kapitals werden?  

179550 Postings, 8269 Tage GrinchDarum kümmern, dass man auch seinen

 
  
    #2
1
09.12.09 21:04
Teil abkriegt... wie bei Rot-Grün halt!

36364 Postings, 6924 Tage Jutodas bischen bürgerlichkeit

 
  
    #3
2
09.12.09 21:06
was noch in uns steckt, abstreifen
und sich nur noch als einwohner fühlen.

der nächste schritt wäre dann
wie peter lustig in einem bauwagen wohnen,
das ganze im wald
und ein grosses anarchie-schild
über der eingangstür nageln.  

10765 Postings, 6621 Tage gate4shareBitte mal Definition für "Vasallen"

 
  
    #4
09.12.09 21:11
damit ich auch mitreden kann....

1354 Postings, 5487 Tage annubis@gate4share

 
  
    #5
09.12.09 21:13
googln:-))  

1354 Postings, 5487 Tage annubisangst?

 
  
    #6
10.12.09 20:30
oder mundtod?:-))  

25148 Postings, 5486 Tage boobiebird#6 oder erwachsen?

 
  
    #7
2
10.12.09 21:22

1354 Postings, 5487 Tage annubis@beo

 
  
    #8
10.12.09 23:11
und nach dir die sintflut??was ist mit deinen kindern und deren kindern?  

1354 Postings, 5487 Tage annubiswürde!!

 
  
    #9
11.12.09 15:12
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch." Albert Schweitzer  

1354 Postings, 5487 Tage annubis!

 
  
    #10
2
23.12.09 19:48

36364 Postings, 6924 Tage Jutoja!

 
  
    #11
23.12.09 19:51
eine wirklich tolle,
ergreifende rede!  

   Antwort einfügen - nach oben