Wohin geht die Reise der Lufthansa ab 2021


Seite 8 von 24
Neuester Beitrag: 06.09.22 16:41
Eröffnet am:02.01.21 14:54von: 123456aAnzahl Beiträge:579
Neuester Beitrag:06.09.22 16:41von: 123456aLeser gesamt:194.759
Forum:Börse Leser heute:91
Bewertet mit:


 
Seite: < 1 | ... | 5 | 6 | 7 |
| 9 | 10 | 11 | ... 24  >  

8933 Postings, 7090 Tage 123456aSo so die Zahlen...

 
  
    #176
28.01.21 14:36
müssen ja eine Katastrophe sein :-)

Vorbörsliche Gewinner: American Airlines +44,8 % bei $23,8 - Shortsqueeze nach Zahlen.vor 3 Min
American Airlines Group Inc.19,078  / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com  

8933 Postings, 7090 Tage 123456a@Bossmen

 
  
    #177
28.01.21 14:38
Hochachtung vor soviel Ehrlichkeit.
Normalerweise kommen ja eher andere Kommentaren! "Das habe ich doch gleich gewusst" :-)  

9255 Postings, 7725 Tage SARASOTA@123456a: ich überlege gerade

 
  
    #178
28.01.21 15:46
ob ich nicht ein paar Werte (nicht LH) glatt stelle.
Wenn Internet Seiten wie wallstreetbets, die BigBoys mit einem Börsen flashmob in die Knie zwingen können, wird es gefährlich.  

8933 Postings, 7090 Tage 123456a@SARASOTA

 
  
    #179
28.01.21 17:28
Grundsätzlich kann es nie schaden Gewinne mitzunehmen.
Es ist auch nicht auszuschließen, dass der DAX nochmal einen Downer macht.
Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass wir am Ende des Jahres weit höher stehen als heute.  

8933 Postings, 7090 Tage 123456aDiese News ist ebenfalls...

 
  
    #180
28.01.21 17:29
positiv zu Werten.
Geschafft! Der deutsche Impfstoff-Hersteller Biontech aus Mainz hat die entscheidende Genehmigung erhalten, um im endlich mit der Impfstoff-Produktion im Land zu beginnen.
 

9255 Postings, 7725 Tage SARASOTA@123456a: fragt sich nur für wen?

 
  
    #181
1
28.01.21 18:13
Pfizer versprach der US Regierung 200 Millionen Impfdosen schon 2 Monate früher zu liefern.
Am Ende vielleicht aus Marburgs neuen Biontech Werk, oder ist der Druck von J&J so hoch und sie fürchten Marktanteile zu verlieren.
In USA sind jetzt fast 25 Millionen Menschen geimpft und sie diskutieren wie wir , das es zu wenig Impfstoff gibt und alles zu lange dauert.  

8933 Postings, 7090 Tage 123456a@SARASOTA

 
  
    #182
28.01.21 18:17
Gute Frage.
Aber das Thema ist absolut explosiv. Jetzt stell Dir mal vor, dass nach dem ganzen Impfdesaster, das neue Werk in Marburg für die USA zuerst produziert!
Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, zumal der Impfstoff von AstraZeneca nicht für über 65Jährige verwendet werden soll.
 

1401 Postings, 3714 Tage Bratworscht@Bossmen

 
  
    #183
1
28.01.21 21:32
Mir ging es genauso. Ich habe heute auch geworfen, weil mir die Politik in Deutschland zu phlegmatisch ist. Wir werden wahrscheinlich das ganze Jahr brauchen bis die Herdenimmunität steht. Ich möchte mir nicht ausmalen welche Folgen das für die gute alte Lufthansa hat.  

8933 Postings, 7090 Tage 123456a@Bossmen,Bratworscht

 
  
    #184
29.01.21 09:02
Jetzt mal im Ernst.
Glaubt Ihr wirklich  Ernsthaft, dass die Luftfahrt noch viel länger brach liegen kann und darf?
Es wird wohl in den nächsten Wochen, der neue "super" Impfstoff von Johnson & Johnson zugelassen. AstraCeneca kommt jetzt auf den Markt. Biontech darf in Marburg produzieren! Die Regierung denkt über die Anordnung von Lizenzvergaben nach!
Also sorry.
Mag sein dass es an einigen Stellen hapert, aber ich erkenne schon einen positiven Weg!  

8933 Postings, 7090 Tage 123456aFazit zur Wiederaufnahme der erleichterten....

 
  
    #185
29.01.21 18:19
EU plant Slot-Regeln mit erleichterten Anforderungen

von Karolin | Vor 2 Stunden

Die umstrittenen Slot-Bestimmungen sollen künftig für den Sommerflugplan der Airlines wieder eingeführt werden. Die EU-Mitgliedsstaaten haben sich auf ein Verhandlungsmandat mit Erleichterungen bei der Slot-Nutzung geeinigt.

Das viel diskutierte Thema der letzten Wochen und Monate über die “Use it or lose it”-Regel hat nun endlich eine Einigung innerhalb der EU erzielen können. Zum Unmut vieler großer Fluggesellschaften und entgegen der Forderung des internationalen Verbands IATA zur Verlängerung der Slot-Verzichtserklärung haben sich die Vertreter der EU-Mitglieder auf ein Verhandlungsmandat einigen können, dass die Rückkehr zu den Slot-Bestimmungen vorsieht, allerdings mit Erleichterungen bei der Slot-Nutzung – eine großzügigere Mindestauslastung von nur 50 Prozent soll zur Erholung der Branche beitragen jedoch Geisterflüge vermeiden.

Zum Newsletter anmelden

 
Alle Updates zu Corona und den Auswirkungen auf Eure Reisen - im kostenlosen reisetopia Newsletter!

E-Mail-Adresse
WEITER
Veränderte Slot-Regeln zur Wiederbelebung der Branche & des Wettbewerbs
Die Debatte um die heftig diskutierten Slot-Regelungen an Flughäfen ist nun fürs Erste beendet worden. Die Vergaberegeln der Start- und Landerechte auf den Flughäfen könnte in erleichterter Form demnächst für den Sommerflugplan wieder eingeführt werden, darauf haben sich die Botschafter der EU-Mitgliedstaaten vor zwei Tagen bei den Verhandlungen geeinigt – allerdings nicht wie vorerst geplant zu 40 Prozent Mindestauslastung. Der neue Verordnungsvorschlag sieht vor, dass die Fluggesellschaften 50 Prozent an Flügen durchführen müssen oder ansonsten riskieren, ihre Flughafen-Slots zu verlieren. In der Realität deutet die Maßnahme auf einen vollständigen Verzicht von der Hälfte ihrer Slots hin.

Therefore, the new proposed Regulation provides that, in order to keep their grandfathering rights, air carriers should operate the slots allocated to them for at least 50% of the time, which amounts in practice to a complete waiver of 50% of the slots series that an airline holds, with an obligation to use the rest at a minimum of 50%. The same rule applies for newly allocated slots.

Proposal No 95/93, General Secretariat of the Council
Das Mandat wurde von den im Rahmen des Ausschusses der ständigen Vertreter des Rates (AStV) versammelten Botschaftern verabschiedet. Sowohl der Rat als auch das Europäische Parlament müssen dem endgültigen Gesetzestext noch zustimmen.

Flughafen Frankfurt Main (1)
Ein schwerer Schlag für Lufthansa, die vor wenigen Tagen noch mit Geisterflügen zu 9-Euro-Tarifen gedroht hatte, sofern die Slot-Regeln wieder aufgenommen werden würden. Eine entsprechende Kritik vonseiten der großen Airlines, die nun befürchten, ihre Slots zu verlieren, dürfte bereits vorprogrammiert sein. Laut einigen Medienberichten zufolge beinhaltet das Mandat erste Maßnahmen zur “Wiederbelebung der Branche und zur Förderung des Wettbewerbs” und soll dafür Sorge tragen ein Gleichgewicht herzustellen, wobei Geisterflüge vermieden werden sollen.

Dass eine Rückkehr zur ursprünglichen “Use it or lose it”-Regel verfrüht wäre, solange die globale Gesundheitskrise andauert, bestätigte der EU-Minister für Infrastruktur und Wohnungsbau, Pedro Nuno Santos, vor Kurzem gegenüber Simple Flying. In diesem Zusammenhang soll der Vorschlag zur Rückkehr mit erleichterten Anforderungen einen gerechten Kompromiss darstellen.



Gesetzesentwurf erteilt EU-Kommission Befugnis zur Veränderung der Slot-Regeln
Der neue Verordnungsvorschlag bezüglich der Slot-Erleichterungen soll ein angemessenes Gleichgewicht schaffen, indem er “den Fluggesellschaften dringend benötigte Hilfe anbietet, den Wettbewerb in der Branche fördert und eine schrittweise Rückkehr zur Normalität vorbereitet, sobald dies möglich ist, während gleichzeitig Geisterflüge vermieden und Emissionen reduziert werden sollen”, erklärte der EU-Minister Santos und betont in diesem Zuge die gute Zusammenarbeit zwischen dem Rat und EU-Parlament, deren Zustimmung für den finalen Gesetzestext bislang noch aussteht.

I would like to highlight the excellent cooperation between the European Parliament and the Council, allowing both institutions to envisage a swift adoption of this legislation.

EU Minister for Infrastructure and Housing, Pedro Nuno Santos
Während der Europäische Rat anordnet, dass die Fluggesellschaften mindestens 50 Prozent der verbleibenden Slots nutzen müssen, kann sich dies je nach Entwicklung der epidemiologischen Situation auch wieder ändern. Der Gesetzesvorschlag lautet wie folgt:

Moreover, the proposal also includes a delegation of power to the Commission of one year, where the Commission may prolong the period of application of this Regulation. The Commission is also delegated the power to change the percentage values of the minimum utilisation rates between 30% and 70% to respond flexibly to the challenges of the pandemic.

Proposal No 95/93, General Secretariat of the Council
EU Kommission Belgien
Konkret bedeutet dieser Abschnitt im Gesetzesentwurf, dass der EU-Kommission die Befugnis übertragen wird, den Prozentsatz der Mindestauslastung bei der Slot-Regelung zwischen 30 und 70 Prozent flexibel zu ändern, je nach Entwicklung der Pandemie und Prognosen in der Luftfahrtbranche. Es bleibt spannend, ob die veränderte Slot-Bestimmung ab dem 28. März 2021 in Kraft treten wird und ob die Fluggesellschaften zu dem Zeitpunkt wieder uneingeschränkter ihren Flugbetrieb aufnehmen können, um ihre Slots zu sichern. Andernfalls dürfte die Freude bei den Low-Cost-Carriern besonders groß sein!



Fazit zur Wiederaufnahme der erleichterten Slot-Regeln
Insgesamt für ein Jahr wurden die Vergaberegeln der Start- und Landerechte dann ausgesetzt, denn aktuell plant die EU die Rückkehr zu der Slot-Regelung, allerdings mit veränderten Bedingungen. Die Vertreter der EU-Mitglieder haben sich auf ein Verhandlungsmandat einigen können, um den Fluggesellschaften für den Sommer Erleichterungen bei der Slot-Nutzung an Flughäfen einzuräumen, mit einer Mindestauslastung von nur 50 Prozent, das in erster Linie zur Wiederbelebung der Branche und zur Förderung des Wettbewerbs beitragen soll.  

8933 Postings, 7090 Tage 123456aRyanair klagt gegen Lufthansa-Staatshilfe...

 
  
    #186
29.01.21 18:20
Erneut zweifelt die Billigfluggesellschaft Ryanair den Staatskredit für die Lufthansa und ihre Tochtergesellschaften an und fechtet diesen vor dem Europäischen Gerichtshof an.

Bereits Ende des vergangenen Jahres deutete Ryanair weitere Klagen gegen den gewährten Staatskredite für nationale Fluggesellschaften an. Schon vorher hat die Billigfluggesellschaft vor allem immer Lufthansa im Fokus gehabt. Während sich die eingereichten Klagen bereits stapeln, zweifelt Ryanair erneut den gewährten Staatskredit in Höhe von 9 Milliarden Euro der Bundesregierung an und zieht vor den Europäischen Gerichtshof, wie irishtimes.com berichtet.


EuGH soll Staatskredit zurücknehmen
Die weltweite Corona-Pandemie hat vor allem auch die Luftfahrtbranche allgemein getroffen. Für einige Fluggesellschaften war diese Krise der letzte Parameter, der sie in die Insolvenz schickte. Dennoch ging es für die meisten anderen Fluggesellschaften ohne Hilfe auch nicht weiter. Die meisten nationalen Fluggesellschaften haben milliardenschwere Staatshilfen gewährt bekommen, einige sogar mehrere. Auch die Lufthansa war auf finanzielle Unterstützung des Staats angewiesen und hat letztlich den dringend benötigten Kredit in einstelliger Milliardenhöhe erhalten – der Betrieb war und ist damit erstmal gesichert gewesen. Fluggesellschaften wie Ryanair hingegen haben kaum oder keine Staatshilfen erhalten. Grund dafür ist, dass die Fluggesellschaft nicht in einem Land beheimatet ist, sondern viele kleine Tochterunternehmen in mehreren Ländern unterhält. Das lässt sich meistens auch ganz gut anhand der Registrierung der Flugzeuge erkennen. Bei Ryanair findet man häufig Flugzeuge, die beispielsweise in Malta registriert sind.

It is extraordinary that Lufthansa announced it did not need so much state aid, yet the German government was committed to favouring its ‘global champion’ instead of putting measures in place to support air traffic recovery in a manner that would benefit all airlines delivering traffic at German airports,

Statement von Ryanair
Das findet die Billigfluggesellschaft Ryanair unfair und hat deshalb bereits eine Vielzahl an Klagen gegen diese Staatshilfen vor dem Europäischen Gerichtshof eingereicht. Ryanair bezeichnet die Staatshilfen als rechtswidrig und verlangt deshalb, dass die Europäische Union die Freigabe für diesen Kredit zurückzieht und damit der Lufthansa der Staatskredit wieder zurückgenommen wird. Währenddessen hat die Lufthansa aber noch ein Problem mehr erhalten: Die Kartellbeschwerde der Condor gegen die Lufthansa wurde stattgegeben. Die Lufthansa muss sich nun in diesem Fall äußern.



Über ein Dutzend Klagen in Europa
Schon in der Vergangenheit hat Ryanair gerne die Lufthansa als Feind auserkoren und die Bedingungen auf dem deutschen Markt angezweifelt. Klagen gegen solche Staatshilfen laufen aber gegen über zwölf Fluggesellschaften europaweit. Neben der generellen Gewährung solcher Staatshilfen sieht Ryanair die aktuellen Bedingungen vor allem als Gefahr. Die Billigfluggesellschaft zweifelt vor allem die Höhe der Kredite an, die für ungleiche Bedingungen und Vorteile sorgen würden.

Lufthansa Group 1024x576 Cropped
Diese Bedenken sind nicht ganz unbegründet, da Lufthansa bereits Andeutungen machte, dass die volle Höhe des Staatskredits womöglich nicht benötigt wird. Mit diesem Geld, so befürchtet Ryanair, könnte Lufthansa die aktuellen Ticketpreise weiter reduzieren und mit dem Kredit sozusagen subventionieren. Darüber hinaus empfindet die Billigfluggesellschaft die Bedingungen des Staatskredits als unfair. Dieser war unter anderem daran geknüpft, dass die Lufthansa Slots an ihren Drehkreuzen in Frankfurt und München abgeben muss, um die Vorteile der finanziellen Unterstützung auszugleichen. Diese Slots dürfen nun andere Fluggesellschaften übernehmen – Ryanair jedoch nicht, da die Slots nur Fluggesellschaften vorbehalten sind, die Frankfurt und/oder München noch nicht anfliegen.



Fazit zur erneuten Klage von Ryanair gegen die Staatshilfen für die Lufthansa
Ryanair hat sich auch schon vor der Pandemie in Klagelaune gezeigt, weshalb dieser Schritt für mich nicht sonderlich überraschend ist. Auch wenn der EuGH und die EU-Kommission tatsächlich die Möglichkeit haben, diesen Kredit zurückzuziehen, bleibt es eher fraglich, inwiefern solche Bemühungen vorgenommen werden. Es ist offensichtlich, dass viele Fluggesellschaften weltweit – nicht nur in Europa – von diesen Staatshilfen abhängig sind. Inwiefern diese für ungleiche Wettbewerbsbedingungen sorgen könnten, wird sich erst noch herausstellen.  

9255 Postings, 7725 Tage SARASOTADie hohen Erwartungen des Impfstoffes

 
  
    #187
01.02.21 18:10
von J&J haben sich leider nicht erfüllt. Der Konzern teilte eine Wirksamkeit ihres Impfstoffes  bei nur 66% mit. Vielleicht sollten sie es doch mit einer 2 Impfung versuchen um es zu verbessern.  

8933 Postings, 7090 Tage 123456aNa dann bin ich mal gespannt..

 
  
    #188
01.02.21 19:42

8933 Postings, 7090 Tage 123456a77. Mio Impfdosen im zweiten Quartal...

 
  
    #189
01.02.21 20:10
Im zweiten Quartal soll Deutschland laut Reuters dann aber mit der Lieferung von insgesamt 77,1 Millionen Impfdosen mehrerer Hersteller rechnen können. Allein von Biontech/Pfizer sollten es 40,2 Millionen Impfdosen werden.

Laut Pressekonferenz von eben, sollen es 70.Mio Impfdosen sein. Aber immerhin, ein richtiger Schritt in Richtung "Normalität".  

9255 Postings, 7725 Tage SARASOTA@123456a:mit J&J und CureVac

 
  
    #190
01.02.21 21:06
würde es halt schneller gehen, aber auch ohne diese Beiden sollte im September, laut Merkel, jeder willige geimpft werden.
Trotzdem 9,1 Millionen Impfdosen für das erste Quartal wurden von der EU für D geordert und mehr kommen nicht, ein Zeichen völligem Versagen. Und das wurde heute von den Herstellern bestätigt, dazu hätte es aber auch keinen Gipfel gebraucht.  

9255 Postings, 7725 Tage SARASOTA@neymar: die Frage nach Leerverkaufsquoten

 
  
    #191
1
02.02.21 11:52
bei Lufthansa ist nicht so interessant wie z.B. bei Varta. Leerverkäufe müssen gemeldet werden bis 5% , die BigBoys können das aber sehr gut untereinander regeln und somit bekommt man es nicht mit.
Schau einfach nach bei GameStop was da im Moment abläuft und vergleich dazu die Call Kontrakte.

Ach ja, im ARIVA Börsenspiel hat niemand Puts auf Lufthansa , merkst was? was machten Deiner ?  

1416 Postings, 6961 Tage HerrmannSarasota, die LV Meldeschwelle liegt bei 0,5 %

 
  
    #192
02.02.21 12:02
 

9255 Postings, 7725 Tage SARASOTASorry, habe meinen Fehler zu spät gemerkt.

 
  
    #193
02.02.21 12:21
 

9255 Postings, 7725 Tage SARASOTA@123456a: gib halt endlich auf.

 
  
    #194
02.02.21 18:48
Streitest Dich mit jemanden der sich mit seinen Investment und Äußerungen selbst disqualifiziert.
 

9255 Postings, 7725 Tage SARASOTAder DOW dreht leicht ins plus

 
  
    #195
03.02.21 18:19
und schon fliegen  Delta und United wieder und  CCL segelt durch die Börse.  

2149 Postings, 2535 Tage andi2322wieviel

 
  
    #196
04.02.21 09:21
abfindung haben die im anderen forum denn bekommen von spohr muss ja nicht so viel gewesen  sein :-)  

8933 Postings, 7090 Tage 123456a@andi2322

 
  
    #197
04.02.21 10:08
Der war echt gut. Ich denke ebenfalls so.
Viel kann es wirklich nicht gewesen sein.
Vielleicht auch nur Rundflüge über Wanne-Eickel ;-)  

2149 Postings, 2535 Tage andi2322die

 
  
    #198
1
04.02.21 16:17
shortscheine von denen die hat es doch schon 20 mal verissen ich vermute er wird immer noch aggressiver mit dem shorten  :-)  

9255 Postings, 7725 Tage SARASOTA@andi2020: kann nicht sein,

 
  
    #199
04.02.21 17:25
bei denen ihre shorts ist seit Tagen kein Handel, alles Angeber.  

2149 Postings, 2535 Tage andi2322haben die

 
  
    #200
04.02.21 17:27
eine wkn gesagt :-)?  

Seite: < 1 | ... | 5 | 6 | 7 |
| 9 | 10 | 11 | ... 24  >  
   Antwort einfügen - nach oben