Barrick Gold


Seite 1205 von 1207
Neuester Beitrag: 16.05.24 19:07
Eröffnet am:27.05.11 10:53von: depescheAnzahl Beiträge:31.164
Neuester Beitrag:16.05.24 19:07von: TurbobabaLeser gesamt:8.088.796
Forum:Börse Leser heute:777
Bewertet mit:
58


 
Seite: < 1 | ... | 1203 | 1204 |
| 1206 | 1207 >  

30 Postings, 355 Tage Soodersokann mir vielleicht

 
  
    #30101
1
16.04.24 15:48
mal jemand vernünftig erklären wieso Barrick schon wieder so abschmiert???....aber bitte nicht mit Fäkalsprache wie manchmal hier im Forum...vielen Dank  

3038 Postings, 2750 Tage boersenclownhier

 
  
    #30102
1
16.04.24 15:52
donnerts schon seit Jahren.... Finger weg von diesem Dreck....seit Jahren fallende Kurse bei steigenden Goldpreis...da müssen die Alarmsirenen angehen  

277 Postings, 4140 Tage TurbobabaMinen allgemein

 
  
    #30103
1
16.04.24 15:57
Außerdem fallen heute ja fast alle Edelmetallminen kräftig, ist also kein nur Barrick-Spezifisches Problem  

2236 Postings, 5916 Tage S2RS2Spannend

 
  
    #30104
1
16.04.24 15:59
Ist es nicht spannend, wie der neue Markt mittlerweile funktioniert?
Schaufelverkäufern wie Nvidia (AI-Mania), Microstrategy, Coinbase (Kryptos) werden Milliarden und Billionenbewertungen zugestanden, während die Schaufelverkäufer der Old Economy seit 2011 bzw. 2020 den Gar ausgemacht bekommen.
Tja ja, Gold war gestern versucht man den Leuten im Westen zu vermitteln. Setzt besser auf Dogecoin, Solana oder Shiba Inu.  

30 Postings, 355 Tage Soodersodas stimmt schon

 
  
    #30105
16.04.24 16:11
das Minen heute zu den Verlierern zählen...aber Barrick mit 7% ist schon heftig...Gewinnwarnung, Chefs schlecht geschlafen??...langsam kann ich die miese Stimmung vom Börsenclown nachvollziehen und ich geb es ja nicht gerne zu...aber bei dieser Aktie hat er Recht!!!  

30 Postings, 355 Tage Soodersoder Übeltäter

 
  
    #30106
16.04.24 16:26
für das Massacker sind wieder mal die Zahlen...das nächste Mal ist es das Wetter, dann vielleicht der Ölpreis oder schlechte Aussichten oder ein Konkurrent schlechte Nachrichten...man kommt sich vor wie ein Spielball ...ist eben alles reine Spekulation und nicht kalkulierbar....aber ich staune immer wieder hier im Forum das es einige schaffen bei solchen Kursen zu kaufen und natürlich mit Gewinn wieder zu verkaufen..das scheint denen immer wieder mit Perfektion zu gelingen...bin ich schon ein wenig neidisch bei solchen Profis...Ironie aus  

2236 Postings, 5916 Tage S2RS2.

 
  
    #30107
16.04.24 16:30
Die Minen sind eben ein paar Tage richtig gut gelaufen bis die ersten wieder die Chips vom Tisch genommen haben.
Barrick ist doch gut aufgestellt - positiver Cashflow, solide Finanzierung, Bodenschätze für mehrere Jahr(zehnt)e, und Goldpreis auf Rekordhoch.
Da muss man sich schon schwer am Kopf kratzen, weshalb so manche Anleger lieber noch "schnell" auf die als sichere Häfen geglaubte AI Goldgruben namens Nvidia, Alphabet, Meta oder Microsoft hüpfen.  

30 Postings, 355 Tage SoodersoS2RS2

 
  
    #30108
16.04.24 16:44
hab ja nix gegen wenn es mal etwas korrigiert...aber bei Barrick ist es immer extrem und es ist ja aus dem langen Abwärtstrend auch noch keine nachhaltige Gegenbewegung zu erkennen...ich meine jetzt die Anleger die schon länger dabei sind.....denn eigentlich sollte ja die Anlage auf lange Sicht Gewinne machen...ansonsten kann ich auch ins Spielcasino gehen und versuchen meione Kohle zu vermehren... Barrick war für mich ein langfristiges Investment....aber so ist es halt mit Pläne machen... und jetzt hab ich nur noch Barrick und RWE im Depot ...und wenn mein Einstandskurs in hoffentlich absehbarer Zeit mal erreicht sein sollte dann kann mich die Börse mal dort küssen wo die Sonne nie hinscheint...einen entspannten Abend noch  

2236 Postings, 5916 Tage S2RS2Goldbucks

 
  
    #30109
1
16.04.24 17:41
Wenn man den Goldbucks Glauben schenkt, dann kann man gar nicht schnell genug auf den Zug aufspringen wenn die Goldminers mal anziehen.
Die Realität sieht hingegen anders aus: Der Zug fährt los, Kurs zieht an, 3 rote Tageskerzen, fast schon panikartig verlassen die Ratten wieder das Schiff...
Die Gehirnwäsche und der Run auf neumodische Wertspeicher wie NFTs, Kryptos, Plastiktaschen von Gucci und Prada scheint also perfekt zu funktionieren.

Satoshi Nakamoto, der ominöse Erfinder des Bitcoin soll sage und schreibe zwischen 750.000 und 1.100.000 BTC besitzen, verteilt auf 22.000 Bitcoin-Adressen.
Kann mir keiner erzählen dass da nicht ne Zentralbank dahintersteckt.  

1971 Postings, 3236 Tage silfermanGold bei 2393$

 
  
    #30110
16.04.24 17:56
und Barrick runter auf 15,20€, wobei am Freitag doch richtig Freude aufkam bei einem Kurs von 17,80€. Es sah kurzzeitig ganz danach auf als könnte das Top aus 2023 bei 18€ in Angriff genommen werden. Aber die heute gemeldeten Zahlen trafen nicht die Erwartungen der Analysten. So wurde wie schon gestern heute wieder auf den Verkaufsknopf gedrückt und der Kurs schlug auf der 38 GD auf. Bei einem weiter steigenden Goldkurs kann ich mir nicht vorstellen, dass Barrick Gold weiter abverkauft wird. Denke, dass die 200GD bei 14,91€ halten wird und es zu einer schnellen Trendwende kommen wird. Die Gewinnmitnehmer werden bei Kursen unter 15€ wieder einsteigen beim Goldkurs über 2400$.  

3038 Postings, 2750 Tage boersenclownCharttechnisch

 
  
    #30111
16.04.24 19:51
wurde gestern und heute wieder alles zerschreddert was sich die luschenbude die letzten Wochen aufgebaut hat....also nix neues....hoffe das mittlerweile auch der dümmste goldbug verstanden hat was das für eine loserbude ist...wer glaubt das sich das ändert, dem ist nicht mehr zu helfen.... tiefere Tiefs und tiefere hochs das ist das einzige was barrick seit Jahren konstant schafft  

32 Postings, 694 Tage Nobald@Sooderso

 
  
    #30112
17.04.24 11:10
Ich hab hier jetzt auch langsam die Faxen dick. Bin langfristiger Investor und sehr geduldig, aber das hier reicht mir jetzt endgültig. Wo soll denn Gold noch hin bis sich hier mal irgendwas tut? Die Gewinnmarge bei Barrick sollte sich jetzt innerhalb eines halben Jahres um etwa das 2,5-fache erhöht haben und der Kurs hat sich dabei kein Stück bewegt, steht sogar tiefer als Ende Oktober. Habe mir jetzt eine Frist von 2 weiteren Jahren gegeben, in denen ich mir das noch ansehe. Wenn sich bis dahin nichts ändert, fliegt der Schrott endgültig und für alle Zeit aus dem Depot, egal wo es dann steht. Teile meines Bestands habe ich zu einstelligen Preisen gekauft, so lange warte ich hier schon.

Ich werde einfach das Gefühl nicht los, das hier große Akteure kräftig den Kurs manipulieren. Die meisten anderen Minen haben Barrick längst überholt. Auch z.B. Newmont steht im langfristigen Vergleich um Welten besser da. Ich rede hier nicht davon, dass momentan der Minensektor allgemein unterbewertet ist, das kommt vor. Bei Barrick gibts ein spezielles Problem.

Zum Thema Kursmanipulation einfach mal im NYSE-Chart das Volumen ansehen. Ging gestern wieder durch die Decke. Wenn das normale Korrekturen aufgrund der Veröffentlichung von Zahlen wären gibts keinen Grund, dass das Volumen so steigt. Die Zahlen werden veröffentlicht, offene Orders entsprechend anhand der neuen Bewertung geändert und der Preis ist angepasst. Genau genommen müsste dafür nicht mal eine einzige Aktie den Besitzer wechseln. Hohes Volumen bedeutet hingegen zwangsläufig, dass da eigentlich jede Menge Kaufordern zum höheren Preis eingestellt worden sind, aber einfach durch völlige Marktflutung platt gemacht wurden. Ansonsten wären wir jetzt einstellig wenn da nicht so viele zu eigentlich höheren Preisen kaufbereit gewesen wären.

Und das passiert hier ständig. Wenn bei Barrick das Volumen hoch ist krachts entweder oder es passiert fast gar nichts. Steigen tuts fast nie. Dass gar nichts passiert dürfte nicht in der Häufigkeit vorkommen, Anstieg und "nichts passiert" sind quasi in ihrer zu erwartenden Häufigkeit bei hohem Volumen vertauscht. Stinkt für mich bis zum Himmel nach Manipulation. Das sind wahrscheinlich die Fälle in denen die Manipulation nicht geklappt hat oder der Anstieg wegmanipuliert wurde.

Und auch logisch ergibts keinen Sinn. Warum hätte gestern ein Trader, der jetzt den jüngsten Anstieg mitgemacht hat, nach Veröffentlichung der Zahlen, verkaufen sollen? Wir reden ja bei diesen Größenordnungen nicht von lauter Hobby-Tradern, die mal wieder Zitteranfälle bekommen haben weil das Depot gerade um 50 Euro geschrumpft ist, sondern von Leuten, die doch eigentlich halbwegs wissen sollten, was sie da tun.
Warum sollte so jemand nun verkaufen? Wir wissen, wie der Goldpreis in Q1 war und wir wissen auch, dass die Förderkosten garantiert nicht gesunken sind. Also positive Überraschungen kann es eigentlich keine geben. Im besten Fall passiert nichts, im schlechtesten gibts eine negative Überraschung. Jeder vernünftig handelnde, kurzfristige Trader, der den jüngsten Anstieg mitgemacht hat, wird noch nun VOR Veröffentlichung der Zahlen seinen Kram verkaufen oder wenn er doch noch einen längeren Anlagehorizont hat, sich eben für die paar Stunden wo die neuen Zahlen eintrudeln sich entsprechend mit Optionen eindecken zur Absicherung.

Gibt natürlich immer welche, die es nicht auf die Reihe kriegen oder verpennen, aber doch nicht in der Größenordnung! Und vor allem, weil es immer wieder diese Marktflutungen mit Verkaufsordern gibt, wann haben die denn alle gekauft, die zu diesen Witzpreisen verkaufen? Barrick dümpelt seit einem Jahrzehnt nur vor sich her. Wer verkauft muss ja zunächst irgendwann mal kaufen. Wo sind diese Käufe im Kurs zu finden, wann haben die ganzen Panikverkäufer, sofern es tatsächlich welche wären und keine Manipulateure, ihre Aktien gekauft. Wann???  

30 Postings, 355 Tage Soodersonobald

 
  
    #30113
1
17.04.24 12:38
da bin ich ja froh das ich das nicht nur allein so interpretier, was übrigens nicht nur bei Barrick läuft...ich schätz mich als sehr bodenständigen und weitsichtigen Mitmenschen ein...aber was im gesamten Markt schon seit geraumer Zeit abgeht gibt mir zu denken...einige wenige Aktien bescheren das bis jetzt aufgelaufene Plus in den Indizes und das sind keine Titel die mich überzeugen( siehe neuer Markt oder irgendwelche Tulpenkacke die es mal gab) ... alles Hypes die auf Gier frisst Hirn beruhen...da ich mich bei so etwas noch nie beteiligt habe und versucht hab mit Überlegung und Nachhaltigkeit anzulegen werd ich mich wie schon geschrieben komplett aus diesem Irrsinn verabschieden... in meiner Restlaufzeit wird sich diese Anlageform mit Sicherheit nicht ändern und da hilft nur komplex rauszugehen...wenn ich mir anschau was mit großen Unternehmungen die letzten Jahre passieret ist kann ich nur den Kopf schütteln ( z.Bsp. RWE, Bayer ,Varta,Conti und,und,und)...bei den Amis ähnlich...hat alles mit Vertrauen und Aufbau einer Vorsorge nix mehr zu tun....wie gesagt, ich rede hier nicht von kurzfristigen Gewinnen....man kann in diesem "Geschäft" vielleicht mal ein Gefecht gewinnen,aber den Krieg nicht...es läuft im Grossen wie im Kleinen ja so ab das ich besser bin wenn ich den anderen besser bescheiss als der mich...aber wenn man sich unsere Profis so anschaut die nur mit der grossen Klappe punkten können geschweige den mit Taten dann wundert mich hier gar nix mehr...wir werden sehen wo die Reise hingeht( ich kann da nur mal empfehlen was unser Wirtschaftsminister zum Thema Insolvenz von sich gab...zu sehen bei Youtube..einfach nur köstlich dieser Profi...auweia)...nur das das alles ohne große Kollateralschäden ausgeht glaub ich nicht... trotzdem allen eine gute und hoffentlich friedliche Zeit  

91 Postings, 153 Tage cenofiSooderso

 
  
    #30114
17.04.24 12:45
Kann nur zustimmen. Erschreckend, wie und wohin es sich entwickelt hat und wird.
Trotzdem versuche ich mit den Aktien der alten Economy "im Spiel" zu bleiben. Was bringt es, ganz rauszugehen? Dann wird alles weginflationiert.  

277 Postings, 4140 Tage TurbobabaLangfristig

 
  
    #30115
1
17.04.24 15:46
ist schwierig in der heutigen schnelllebigen Zeit, wo sehr viele auf + 100 % in 6 Monaten aus sind. Klappt selten bis manchmal, scheitert aber sehr oft.

Viele sagen ja, Edelmetallminen sind nichts für Langfristige. Die kann man nur am Tief kaufen und am nächsten Hoch schnell wieder verkaufen. Sehe ich anders. Das mittelfristige Hin und Her, kriegt kaum einer hin. Da muss man schon Profi mit Insiderinformationen sein um da gegen die verrückte Börsenpsychologie zu gewinnen. Die meisten, die das versuchen verlieren Geld.

Neben meinen kurzfristigen Zocks versuche ich mit dem Großteil meines Portfolios auch langfristig zu denken.
Auch mit meiner größten Aktienposition (Barrick) ist meine Strategie LANGFRISTIG.

Daher freut es mich sehr, dass sich hier auch andere wirklich langfristige Barrick-Anleger äußern. Fundamental sehe ich fast alles so, wie meine Vorredner. Aber es ist mittlerweile soooo schwierig geworden, die irrationalen, volatilen Schwankungen realistisch zu erklären. Eigentlich habe ich es aufgegeben, zu versuchen, mir die schwachsinnigen Abverkäufe immer wieder zwischendurch zu erklären. An Manipulation zu glauben habe ich auch aufgegeben. Ich verstehe es hauptsächlich als Lemmingwahnsinn und Gier-Angst-Börsenpsycholgie der kurz- mittelfristigen Anleger. Die machen vernünftige Kurse kaputt, wie sie aus fundamentaler Sicht eigentlich korrekt wären.

Allerdings habe ich immer noch den guten Glauben, dass sich langfristig das Fundamentale doch durchsetzt. Darauf setze ich auch bei Barrick. Und ich bin auch sehr langfristig und sehr geduldig.

Wichtig ist bei solch volatilen Zyklikern wie Barrick die Analyse des Einstiegszeitpunktes. Wann ist die Aktie wirklich fundamental unterbewertet? Jeder sieht das anders und jeder hat dabei unterschiedliches Können und Fähigkeiten. Bei Barrick habe ich das sehr gut hingekriegt. Wahrscheinlich nur deswegen kann ich überhaupt die Schwankungen relativ locker ertragen. Natürlich nervt es mich total, wenn Barrick vom 12.4 von Freitag bis Dienstag in 3 Handelstagen 15% verliert !!! Und das wegen eigentlich nichts. Wegen ungeduldigen und zittrigen Anlegern. Langfristig ändert sich aber nichts am Gesamtbild.

Zum Gesamtbild habe ich mal meinen langfristigen Barrick-Chart in EUR angehängt.

Der lila Kasten ist mein Einstiegszeitraum. Habe in 5 Tranchen Mitte 2013 - Herbst 2018 gekauft, Durchschnittskurs 10,53 EUR. Einmal habe ich ein paar verkauft in 2015 (rote Vertikale). Zu den Kaufzeitpunkten wusste ich nicht wirklich, ob das billig oder teuer war. Im Nachhinein sieht man jetzt meine Einschätzung der Unterbewertung war richtig. Habe nicht in 2011, 2012 gekauft und auch nicht 2016, 2017. Da war es mir zu teuer. Das muss man eben einschätzen, damit es langfristig erfolgreich werden kann.

Die kranken Schwankungen März April 2020 während Corinna haben mich überfordert. Von 18 runter auf 12 EUR in 1 Monat. Dann von 12 rauf auf 25 EUR in einem weiteren Monat. Was soll man da machen? Zum Glück habe ich mich von den schnellen -40% im C-Crash nicht rausschütteln lassen. Nachkaufen kam aber auch nicht in Frage, aus Diversifikationssicht im Gesamtportfolio hatte ich bereits zuviele Barrick.

Nun ja, mit Können und auch Glück beim Einstieg habe ich jetzt eine aussichtsreiche Position, die ich laufen lasse. Bin heute 48 % im Plus, mit Dividenden 67% im Plus.

Ich hatte hier in dem Forum schon mehrfach geschrieben, hätte ich nicht bereits genug Barrick, würde ich jetzt Barrick kaufen. Ich halte Barrick zurzeit wieder für unterbewertet, so wie 2013-2018. Kurs jetzt 15,54 EUR. Der GRÜNE Kasten bis ca. 16 EUR wäre jetzt für mich langfristig so ca. ein SEHR GUTER Einstieg aus heutiger Sicht. Also im Prinzip die Seitwärtsphase der letzten 2 Jahre auf unterbewertetem Niveau.
Auch Käufe um die 17, 18 oder 19 EUR könnten noch GUTE Einstiege sein, das wird aber erst die Zukunft zeigen. Bei 16-19 EUR wird eben das Chance-Risiko-Verhältnis schlechter.

Tja. Das ist meine persönliche Einschätzung. Kein Rat zu irgendwas. Am Ende muss jeder für sich selbst einschätzen, ob Barrick AB HEUTE FALLEN ODER STEIGEN wird. Alles ist möglich.  
Angehängte Grafik:
abr_2024-04-17_15-40-13.png (verkleinert auf 35%) vergrößern
abr_2024-04-17_15-40-13.png

30 Postings, 355 Tage Soodersocenofi

 
  
    #30116
17.04.24 15:52
stimmt nicht ganz...ich hab mich nach und nach bei einem hiesigen Agrarunternehmen beteiligt und gute dauerhafte Auszahlungen ausgehandelt....erstens nachhaltig und zweitens seit 4.Generationen am Markt mit vertrauenswürdigen Bilanzen und Managment...an der Börse handele ich Produkte die nicht vertrauenswürdig sind von Personen die ich nicht kenne( es gibt bestimmt Ausnahmen)...jetzt gilt es nur noch meine 2 Restpositionen zu veräußern und ich bin mit mir im Reinen....ich tu was für die Region und für mein Gewissen und natürlich für meine Vorsorge...denn ganz ohne Kohle wird es nicht gehen  

277 Postings, 4140 Tage TurbobabaPS zur Barrick Performance

 
  
    #30117
2
17.04.24 16:24
Was wirklich nervt, normal sollten Minen einen Hebel auf den Goldpreis haben.

wenn man Barrick und Gold seit 2011 vergleicht ist es natürlich katastrophal. Gold ca. + 20 % und Barrick - 60% oder so. Tja, da war Barrick eben völlig überbewertet, das war ein Fehler Barrick in 2011 zu kaufen.

Der Goldpreis hatte sein Low Nov 2015 bei 1046 USD. Das ist ein fairer Vergleichsstartpunkt.

Im Chart sieht man einen wunderbaren Hebel - aber nur bis 2020.
Seit dem Virus lief es schlecht, ab Aug 2020 hat Barrick stark underperformt. Das ist das Nervige, wo man ungeduldig wird.

Insgesamt seit Ende 2015 ist der Hebel 1.
Bei der schönen Goldpreisentwicklung ist auch Hebel 1 also Gleichlauf nicht so schlecht.

Und dass es die letzten fast 4 Jahre ganz schwach lief, heisst ja nicht, dass es ab dem 17.04.2024 jetzt weiter schwach läuft....

Der Hebel kann auch zurück kommen...  
Angehängte Grafik:
gold_2024-04-17_16-14-15.png (verkleinert auf 35%) vergrößern
gold_2024-04-17_16-14-15.png

32 Postings, 694 Tage Nobald@Turbobaba

 
  
    #30118
18.04.24 00:32
Langfristig MUSS sich das Fundamentale durchsetzen - immer. Es sei denn es wird dauerhaft manipuliert. Das ist heute leider problemlos möglich wenn du Zugang zur Gelddruckmaschine der Zentralbanken hast.

Auch Gold selbst halte ich für einen der heute mit am meisten manipulierten Werte. Der Unterschied bei Gold ist nur, dass die Manipulation zwangsläufig ihr Ende findet, sobald jemand sein Gold physisch ausgeliefert haben möchte. Dies wollen immer mehr Anleger.

Allgemein wird da auch heute so viel Blödsinn erzählt bzgl. Trading und den damit verbundenen Kursänderungen. Kurzfristige Trader verursachen keine drastischen Kursausbrüche, sondern glätten den Kurs! Die sind alle ganz groß im Trading drin, haben aber in meinen Augen zu 95% überhaupt keine Ahnung von irgendwelchen wirtschaftlichen Zusammenhängen. Charts klotzen, das können sie.
Ich habe nichts gegen Trader, soll niemand falsch verstehen. Ich habe nur was dagegen, wenn diejenigen mal wieder allen die Welt erklären wollen, obwohl sie keine Ahnung haben. Versteht niemand dort, dass du mit grundlegendem, ökonomischem Sachverstand (Österreichische Schule) langfristig-fundamentale UND kurzfristige Bewegungen verstehen und erklären kannst, aber mit Trading-Sachverstand eben nur kurzfristige. Wenn Trader mit Anlagehorizont von ein paar Wochen dann meinen, sie seien diejenigen, welche an der Börse die großen Kursbewegungen machen, wirds einfach nur noch albern.

Aus dem Grund bin ich auch nach wie vor von der Manipulation überzeugt. Solche Irrationalitäten müssen sich zwangsläufig irgendwann auflösen. Bei Barrick kennen die Irrationalitäten aber seltsamerweise immer nur eine Richtung - und zwar nach unten. Fast der komplette Minenmarkt rennt gerade mal wieder an Barrick vorbei. So etwas kann mal vorkommen, aber nicht Jahrzehnte lang dauerhaft.

Als Beispiel hier auch Pan American Silver (habe ich auch im Depot). Zahlt aktuell die gleiche Dividende wie Barrick und der Kurs ist fast 1:1 vergleichbar. Stand im Februar bei 12 USD, also tiefer als Barrick, jetzt um 19 USD - 2 Dollar höher.
Da kannst du jetzt sagen ok, Silber ist eben volatiler als Gold und das überträgt sich auch auf die Silbermine. Langfristig betrachtet ist das aber auch hier nicht der Fall. Wenn du dir die letzten 10 Jahre ansiehst, kackt Barrick nach unten hin ganz genauso ab wie die volatile Silbermine. Wenn Pan American aber nach oben ausschlägt, ist bei Barrick gleichzeitig wie immer ziemlich tote Hose.  

3038 Postings, 2750 Tage boersenclownnach

 
  
    #30119
18.04.24 18:03
unten immer mit Siebenmeilenstiefel...nach oben mit Betonschuhe....wenn die 2400 im Gold nicht geknackt wird, ist hier der Ofen wieder aus....nen Eigenleben hat die lusche ja nicht  

277 Postings, 4140 Tage TurbobabaBC

 
  
    #30120
1
18.04.24 23:54
boersenclown : nach unten immer mit Siebenmeilenstiefel...nach oben mit Betonschuhe....

BC, ab Aug 2020 hat Barrick übel underperformt. Fakten sollte man nicht abstreiten. Ich hätte es nicht gedacht, dass die Börse so blind sein kann aber es war nun mal so. Da hattest du Recht. Aber sofort muss ich mein Lob an dich relativieren, weil jemand der Barrick seit 15 Jahren dauerhaft basht, bekommt natürlich irgendwann zwischendurch auch mal Recht. War also wohl mehr Glück als Können.

boersenclown : ...wenn die 2400 im Gold nicht geknackt wird, ist hier der Ofen wieder aus....nen Eigenleben hat die lusche ja nicht

Damit wirst du nicht Recht behalten. Kurzfristig vielleicht aber nicht langfristig. Schau dir meinen Chart vom 17.04.24 15:46 an. Sieh ein, dass Barrick jetzt genug gefallen ist und dass sie jetzt wieder fundamental unterbewertet ist. Man sollte jetzt umdenken. Gerade jetzt, wo die Stimmung endlich richtig im Keller ist. Jetzt ist LANGFRISTIG gesehen wieder die Zeit zum Einsteigen. Siehe von mir spekulierter GRÜNER Kasten. Das ist der wichtigste langfristige Chart in diesem ganzen Thread.

Keine Gewähr, dass es so kommt. Aber das ist meine persönliche Analyse. Ob Barrick AB HEUTE langfristig fallen oder steigen wird muss jeder für selbst einschätzen. Und danach handeln.  

1014 Postings, 93 Tage Maverick01SSE ihre Halde in der Türkei

 
  
    #30121
1
19.04.24 01:48
War abgerutscht. So kanns auch gehen. Könnte eine Gelegenheit sein.  
Angehängte Grafik:
chart-416.png (verkleinert auf 55%) vergrößern
chart-416.png

1014 Postings, 93 Tage Maverick01War eigentlich eine solide AG

 
  
    #30122
19.04.24 01:54

3038 Postings, 2750 Tage boersenclownbei

 
  
    #30123
22.04.24 07:15
aktuell -1% da müsste der Hebel nach unten wieder bestens funktionieren...  

3038 Postings, 2750 Tage boersenclownfreitag

 
  
    #30124
1
22.04.24 08:41
noch 16,20 und heute 15,50 weil gold 1% fällt....ich habe es schon immer gesagt, hier verpasst man nix wenn man nicht drinn ist, die barrick bumsbude kommt immer wieder zu ihrem ausgangsort zurück und das bei stetig steigendem goldpreis.....jede wette wenn gold richtung 2200 läuft steht hier wieder mind. die 13 vorm komma.....tiefere tiefs und tiefere hochs nix wird sich ändern....
 

91 Postings, 153 Tage cenofiBarrick

 
  
    #30125
22.04.24 09:37
Von der Elliott Wellen Analyse her sehe ich den Bruch der korrektiven Erholung nach dem impulsiven Abverkauf (Wellen 1-5 im Chart) als Trigger für einen weiteren Abverkauf bis unter 14 Euro. Von daher habe ich die Hälfte meines Bestandes verkauft und warte auf einen Zukauf im Bereich 13,50 Euro.  
Angehängte Grafik:
barrick.png (verkleinert auf 39%) vergrößern
barrick.png

Seite: < 1 | ... | 1203 | 1204 |
| 1206 | 1207 >  
   Antwort einfügen - nach oben