porsche aufpassen irgendwas stimmt da nicht s. ami


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 01.03.01 14:36
Eröffnet am:01.03.01 13:59von: goforitAnzahl Beiträge:3
Neuester Beitrag:01.03.01 14:36von: FluffyLeser gesamt:1.860
Forum:Börse Leser heute:2
Bewertet mit:


 

59 Postings, 8936 Tage goforitporsche aufpassen irgendwas stimmt da nicht s. ami

 
  
    #1
01.03.01 13:59
boards , dann wollen sie auch keine vierteljährlichen Berichte im MDAX abgeben weiß jemand genaueres??  

118 Postings, 8628 Tage johngirldie sollen pleite sein

 
  
    #2
01.03.01 14:05
oder von lada übernommen werden oder sonstwas. toll dass die amis jetzt mehr wissen als wir in d  

2742 Postings, 8910 Tage FluffySo einen Schwachsinn hab´ ich lange nicht gelesen

 
  
    #3
01.03.01 14:36
Johngirl.

rsche sucht Konfrontation mit Deutscher Börse

              Die Entscheidung der Deutschen Börse, zukünftig, von im Dax notierten
              Unternehmen Quartalsberichte zwingend zu verlangen, könnte für Porsche ein
              Tanz auf dem Vulkan werden. Der Weissacher Sportwagenhersteller weigert sich, der
              seit dem 1. Januar 2001 in Kraft getretenen Regelung nachzukommen und bietet in
              einem offenen Streit der Deutschen Börse die Stirn.

              Porsche befindet sich derzeit weiter in Verhandlungen mit dem Handelsplatz.
              Allerdings läßt der Vorstand der Deutschen Börse keinen Zweifel daran, daß
              Porsche ein Ausschluß aus dem Index drohe, sollte man sich nicht nachsichtig
              zeigen und das neue Reglement der Quartalsberichtserstattung akzeptieren. Im
              ersten Quartal sind Übergangsfristen oder Verzögerungen bei der Umsetzung
              geplant, die an der Sachlage der betroffenen Unternehmen ausgerichtet werden.

              Indessen wird klar, daß sich diese Machtprobe nur negativ für Porsche auswirken
              wird, sofern man den Forderungen nicht nachkommt. Porsche ist im MDax als eines
              der am schwersten gewichteten Unternehmen gelistet und gilt als Prädikatswert. Mit
              einer Marktkapitalisierung von rund drei Milliarden Euro, dürfte Porsche von eigener
              Seite her wenig Interesse haben aus dem Index ausgeschlossen zu werden. Das
              Papier gehört zu den teuersten am Markt und wird nach dem bald anstehenden
              Aktien-Split eine breitere Anlegerschicht finden.
              Die Geschäftszahlen sind bei Porsche seit Jahren sehr überzeugend und die
              Ausweitung der Modellpolitik – zur Mitte 2002 wird der Sport Utility Vehicle (SUV)
              Cayenne eingeführt – findet schon jetzt reges Interesse. Auch die hochpreisige
              911er Baureihe findet nach wie vor ungebremsten Zuspruch. Die Nachfrage nach den
              GT- und Turbo-Modellen ist mit längeren Wartezeiten verbunden.

              Porsche sollte seine Position wohl nochmals überdenken, denn der
              Analysten-Liebling und Traumwagenhersteller für die meisten Anleger, dürfte
              ansonsten einen Schaden nehmen und die Kursziele von derzeit 4800 Euro in
              weite Ferne rücken.
                                                                                            26.02.01 18:27 -ps  

   Antwort einfügen - nach oben