Gold, Goldminenaktien oder Daily Gold ETF ?


Seite 1 von 18
Neuester Beitrag: 21.02.24 15:07
Eröffnet am:24.09.16 15:16von: ulm000Anzahl Beiträge:447
Neuester Beitrag:21.02.24 15:07von: Zukunftsmus.Leser gesamt:213.475
Forum:Börse Leser heute:317
Bewertet mit:
4


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
16 | 17 | 18 18  >  

17012 Postings, 5630 Tage ulm000Gold, Goldminenaktien oder Daily Gold ETF ?

 
  
    #1
4
24.09.16 15:16
Ich mache jetzt mal einen allgemeingültigen Goldthread auf da mir in vielen Goldthreads, aber auch bei den Goldmineraktien, zu viel um irgendwelche Verschwörungstheorien geht oder Spekulationen über einem kommenden Systemkollaps gibt (das gibt es schon seit 40 Jahre) oder auch teilweise genutzt werden um irgendwelche politische Ideologien unter zu kriegen. Das alles ist mir viel zu stressig und solche Dinge können ohnehin im Internet nicht richtig ausdiskutiert werden.
Für mich ist Gold eine reine Anlageklasse ohne irgendwelche Ideologien oder auch teilweise irren Gedankengängen. Gold ist für mich wie Aktien eine reine Assetklasse mit der man Geld verdienen, aber auch natürlich verlieren kann. Somit kommt man bei Gold auch nicht an den Fundamentals vorbei wie z.B. Nachfrage. So kaufen derzeit die Zentralbanken einiger Schwellenländer seit ein paar Monaten kaum noch Gold, da in China der Exportüberschuss deutlich zurückgeht oder den Russen die Devisen so langsam ausgehen und smoit verfügen sie halt nicht über die Finanzmittel um Gold großartig kaufen zu können.

Meiner Einschätzung nach stehen wir bei Gold in der kommenden Woche vor einer womöglichen richtungsentscheidender Woche auf Sicht von mindestens 4 bis 6 Wochen. Gold hat nach der japanischen Zentralbankentscheidung am Mittwoch wieder die für Trader sehr wichtige 20-Tageslinie überwunden was man als sehr positiv werden muss. Nun muss aber zwingend der zweite Schritt folgen und der heißt Gold muss über ihre kurzfristige Abwärtstrendlinie kommen, deren Aufstützpunkte sind aus den letzten drei Zwischenhochs beginnend Ende Juni .und die liegt aktuell bei 1.349 $ und dürfte am Mittwoch bei 1.346 $ liegen. Schafft das Gold nicht in den nächsten Tagen, dann dürfte/könnte der eigentlich schöne Goldchart deutlich eingetrübt werden. Vor allem dann wenn der signifikante Widerstand bei 1.304 $ fallen sollte, denn dann könnte die 200-Tageslinie angetestet werden und die kommt erst bei 1.249 $. Allzu bullish sollte man also noch nicht sein zu Gold, auch wenn fast alle zu Gold bullish sind.

Im Großen und Ganzen bin ich aber zu Gold weiterhin recht bullish, denn die Zeiten der Unsicherheiten ob nun wirtschaftlicher oder auch geopolitischer Natur sind hoch und werden wohl auch nicht kleiner werden in absehbarer Zeit und schon alleine das sollte für Gold ein großer Stabilisator sein.

Die Frage ist halt investiert man in Gold als Hebelpapier und tradet es rein nach Charttechnik so wie ich oder investiert man in Goldmineraktien. Goldmineraktien sind auf Sicht der 2017er Analystenschätzungen trotz der Kursrally nicht mal so teuer. Eine Barrick notiert aktuell mit einem 2017er KGV von 18, wobei Barrick über eine recht hohe Nettofinanzverschuldung von gut 6 Mrd. $ verfügt, und eine Newmont Mining mit einem 2017er KGV von 23, aber Newmont hat gerade mal eine Nettofinanzverschuldung von um die 1 Mrd. $. Bei den Analystenschätzung für 2017 ist aber ein durchschnittlicher Goldpreis von um die 1.400 $ im kommenden Jahr einkalkuliert. Das heißt dann aber auch, wenn Gold nicht weiter steigen sollte, dann sind Goldmineraktien alles andere als billig und das Kurspotential ist dann schon sehr begrenzt bzw. das Risiko von Kursrückgängen besteht allemal.  
421 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
16 | 17 | 18 18  >  

331 Postings, 3283 Tage Flo1278Löschung

 
  
    #423
27.12.23 18:18

Moderation
Zeitpunkt: 29.12.23 19:06
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Doppel-Posting

 

 

321 Postings, 1825 Tage ZukunftsmusikGold: 5 Gründe, wieso 2024 ein starkes Jahr wird

 
  
    #426
29.12.23 17:04
Der Goldpreis steuert auf den ersten Jahresabschluss jenseits der 2.000-Dollar-Marke in der Geschichte zu. Gut für diejenigen, die Gold in physischer Form haben. Doch die Minenaktien enttäuschen bislang. Sicher, in den vergangenen Tagen sind sie zumindest ein wenig erwacht, haben sich von den Tiefständen lösen können. Doch Feierlaune kommt sicherlich bei den Anlegern noch nicht auf.

Die Minenaktien sind nach wie vor die Sorgenkinder. Inflationsdruck hat im Jahr 2022 die Kosten steigen lassen. Die Margen haben sich zwar aufgrund höherer Goldpreise zuletzt erholt. Doch die Anleger trauen dem Braten noch nicht. Das mag den zuletzt eher enttäuschenden Jahren verständlich sein. Doch wenn man sich die Bewertungen ansieht, die hohen Dividendenrenditen und die sauberen Bilanzen, dann erscheint das derzeitige Desinteresse des Marktes an Goldminen eher eine Kaufchance zu sein. Es gibt gute Gründe, wieso 2024 ein gutes Jahr für Gold und Goldaktien werden wird.

1. Die Notenbanken, vor allem die Notenbanken der Schwellenländer, kaufen Rekordmengen an Gold. Der Trend, sich unabhängiger vom US-Dollar zu machen, ist ungebrochen. 2022 war ein Rekordjahr in Sachen Notenbankkäufe. 2023 – trotz höherer Goldpreise – dürfte dem kaum nachstehen. Die Notenbannachfrage sorgt dafür, dass auf dem physischen Markt kein Überangebot entstehen dürfte.

2. Soft Landing scheint das neue Zauberwort zu sein. Sprich: Volkswirte glauben mittlerweile, dass die USA eine Rezession vermeiden können. Ist das wirklich so? Trotz eines Rekordtempos bei den Zinsanhebungen soll die Wirtschaft keinen Schaden nehmen? Der Abreitsmarkt präsentiert sich noch relativ fest. Doch die Wolken trüben sich ein. 2024 dürfte das Jahr werden, in dem sich die Realtität zeigt. Die Rezession könnte viele Anleger auf dem falschen Fuß erwischen und in Gold treiben.

3. Money Manager sind extrem unterinvestiert in Gold – von Goldaktien wollen wir an dieser Stelle noch nicht einmal sprechen. Trotz eines Rekordhochs bei Gold scheint kaum jemand den Sektor zur Kenntnis zu nehmen. Doch zuletzt gab es leichte Zuflüsse zu börsengehandelten Gold-ETFs. Dieser Trend sollte sich 2024 verfestigen und für einen deutlich höheren Goldpreis sorgen.

4. Die Zinsen in den USA dürften ihr Top gesehen haben. Es gibt bereits eine kleine Minderheit, die Ende Januar mit der ersten Zinssenkung rechnet. Für die März-Sitzung rechnet der Markt mittlerweile sogar mit einer 85-prozentigen Wahrscheinlichkeit mit fallenden Zinsen. Das dürfte den technisch ohnehin angeschlagenen US-Dollar als Gegenspieler zu Gold weiter schwächen. Und den Goldpreis beflügeln.

5. Die Charttechnik: Eine alte Börsenweisheit lautet, neue Allzeithochs ziehen neue Allzeithochs nach sich. Der Goldpreis hat zudem nicht nur in US-Dollar ein frisches Rekordhoch erreicht, sondern auch in vielen anderen Währungen. Der Weg Richtung 2.300 Dollar dürfte damit geebnet sein. Und sind die Minenaktien jetzt schon günstig, wären sie dann spottbillig. Selbst die hartnäckigsten Goldhasser unter den Institutionellen kämen dann an einem Investment wohl nicht mehr vorbei.

https://www.deraktionaer.de/artikel/...tarkes-jahr-wird-20346621.html  

5721 Postings, 3530 Tage BrennstoffzellenfanBarrick mit über 50% Potenzial im 2024

 
  
    #427
02.01.24 10:43

5721 Postings, 3530 Tage BrennstoffzellenfanBarrick Gold (GOLD) mit Kupfer im Blick

 
  
    #428
05.01.24 15:46

5721 Postings, 3530 Tage BrennstoffzellenfanBarrick Gold mit Hochstufung auf Outperform

 
  
    #429
08.01.24 16:00
Bob Brackett, Analyst von Sanford C. Bernstein & Co, stuft die Aktie von Barrick Gold Corp. (ISIN: CA0679011084, WKN: 870450, Ticker-Symbol: ABR, Toronto Stock Exchange-Symbol: ABX, NYSE-Symbol: GOLD) von "market perform" auf "outperform" hoch.

Barrick biete jetzt ein Engagement in den Goldpreis, was Bernstein den Anlegern empfehle, da man sich einem Plateau bei den Zinsen in den USA und unvermeidlichen Zinssenkungen nähere. Sinkende Zinssätze würden den Goldpreis unterstützen und Barrick sei eine Hebelwirkung auf den Goldpreis, so der Analyst.

Bob Brackett, Analyst von Sanford C. Bernstein & Co, stuft die Barrick Gold-Aktie von "market perform" auf "outperform" herauf. (Analyse vom 08.01.2024)

https://www.aktiencheck.de/exklusiv/...ldpreis_Aktienanalyse-16495152  

5721 Postings, 3530 Tage BrennstoffzellenfanGrosser Goldproduzent mit Zahlen + Earnings

 
  
    #430
1
09.01.24 14:02
Barrick Gold (GOLD) veröffentlicht die vorläufigen Produktions-/Verkaufszahlen des Q4/2023 am nächsten Dienstag, 16. Januar 2024 und die definitiven Q4/2023-Zahlen (Earnings mit Conference-Call) am Mittwoch, 14. Februar 2024:

https://www.barrick.com/English/news/news-details/...lts/default.aspx

Bei den aktuellen Gold- und Edelmetall-Preisen dürfte das Geschäft brummen.

Ich könnte mir auch höhere Dividenden und ein weiteres Aktienrückkauf-Programm vorstellen...

https://finance.yahoo.com/quote/GOLD?p=GOLD  

321 Postings, 1825 Tage ZukunftsmusikChina setzt auf Gold..

 
  
    #431
09.01.24 14:53
China setzt auf Gold: Devisenreserven erreichen höchsten Stand seit zwei Jahren

Die Devisenreserven Chinas sind im Dezember auf rund 3,24 Billionen Dollar angestiegen, wie die Daten des chinesischen State Administration of Foreign Exchange (SAFE) zeigen. Damit erreichten sie den höchsten Stand seit zwei Jahren. Besonders interessant: Die Gold-Gier Chinas scheint ungebremst zu sein.


SAFE erklärte in einer Mitteilung, dass ihre Reserven auch durch einen Rückgang des Dollar-Index gestärkt wurden. Der Yuan stieg im Dezember um 0,52 Prozent gegenüber dem Dollar, während der Dollar-Index um zwei Prozent fiel.

SAFE teilte außerdem mit, dass China Ende letzten Monats 71,87 Millionen Feinunzen Gold hielt, im Vormonat waren es hingegen nur 71,58 Millionen Unzen. Damit stiegen die Goldreserven den 14. Monat in Folge. Der Wert dieser stieg dank eines höheren Goldpreises ebenfalls – von 145,7 Milliarden Dollar Ende November auf 148,23 Milliarden Dollar Ende Dezember.

Am 29. Dezember gab die chinesische Devisenhandelsplattform bekannt, dass sie im Jahr 2024 die Gewichtung von zwei wichtigen Yuan-Indexkörben anpassen würde, um Handelsmuster besser widerzuspiegeln.

Ab dem 1. Januar hat das China Foreign Exchange Trade System (CFETS), das von der Zentralbank beaufsichtigt wird, die Gewichtung des Dollar im CFETS-Währungskorb von 19,83 Prozent auf 19,46 Prozent gesenkt und die Gewichtung des Euro von 18,21 Prozent auf 18,08 Prozent reduziert.

Die Anpassungen sollen "die Repräsentativität des Yuan-Währungskorbindex weiter verbessern", erklärte CFETS in einer Online-Mitteilung. Bereits im Vorjahr senkte China die Gewichtungen für den Dollar und den Euro im CFETS-Korb.

Dass China zum einen seine Goldreserven weiter aufstockt und zum anderen in seinen Währungskörben die zwei wichtigsten westlichen Währungen geringer gewichtet, ist ein deutliches Signal. Das Reich der Mitte will sich und seine Währung weiter unabhängig von der EU und den USA machen. Dieser Trend dürfte auch in Zukunft anhalten und den Goldpreis weiter stützen. DER AKTIONÄR bleibt bullish.

https://www.deraktionaer.de/artikel/...seit-zwei-jahren-20347183.html  

5721 Postings, 3530 Tage BrennstoffzellenfanGoldiger Goldie mit anstehender Rally

 
  
    #432
11.01.24 10:49

5721 Postings, 3530 Tage BrennstoffzellenfanStartschuss für GOLD

 
  
    #433
12.01.24 15:50
Der Goldpreis zieht markant an...

Barrick Gold (GOLD) www.barrick.com - der weltweit zweitgrösste Goldproduzent - ist bereit zum Durchstarten (Hebel auf den Goldpreis zuzüglich vierteljährlichen Dividenden):

https://finance.yahoo.com/quote/GOLD?p=GOLD  

5721 Postings, 3530 Tage BrennstoffzellenfanBarrick Gold mit vorläufigen Zahlen 2023

 
  
    #434
1
16.01.24 16:51
https://www.deraktionaer.de/artikel/...ml?feed=TRtvHrugxEKV2n-qR2P-ag

Die offiziellen Produktionszahlen für das Q4 sowie das Gesamtjahr wird Barrick im Rahmen der Quartalszahlen am 14. Februar veröffentlichen.  

15547 Postings, 1427 Tage 0815trader33$GOLD

 
  
    #435
16.01.24 17:37
All amounts expressed in US dollars  TORONTO, Jan.  16, 2024  (GLOBE NEWSWIRE) -- Barrick Gold Corporation (NYSE:GOLD)(TSX:ABX) (“Barrick” or the...
 

5721 Postings, 3530 Tage BrennstoffzellenfanBarrick mit Zahlen

 
  
    #436
17.01.24 09:53
Der Markt scheint gestern ein wenig in Panik geraten zu sein, die AISC (All-In-Sustaining-Costs) sind von Quartal zu Quartal im 2023 gestiegen, dürften aber aktuell im 2024 wieder sinken. Rohöl war im Oktober und teilweise im November recht teuer, was wohl der Hauptgrund für den Anstieg war. Im laufenden Quartal sind die Rohölpreise bisher deutlich niedriger, so dass die AISC sinken werden. Ein Vergleich der AISC aller Quartale zeigt, dass die AISC im Jahr 2023 im Vergleich zu 2022 um 6 % höher liegen werden.

Die Goldproduktion ist von Jahr zu Jahr rückläufig, aber nur um 2 %.

Die Jahresproduktion beträgt immer noch über 4 Mio. Unzen, und vor allem dieses Quartal (Q1/2024) ist produktionsmäßig recht gut. Die Mine Porgera wurde wiedereröffnet, so dass die AISC im nächsten Quartal aufgrund von Öl und etwas mehr Produktion von Porgera niedriger ausfallen dürften.

Alles in allem wird der freie Cashflow in diesem Jahr immer noch viel besser sein als im Vorjahr. Ich wette, dass Barrick Gold im Jahr 2023 insgesamt einen freien Cashflow von 800 bis 900 Millionen generieren wird, was deutlich besser ist als die 432 Millionen des Vorjahres.

Keine Panik, Leute, das sind Bergbauaktien, die sind volatil :-) Ich wette, dass Q1 2024 ein gutes Quartal werden wird, da einige Dinge zusammenkommen werden:

- Wiedereröffnung von Porgera

- Goldpreise über 2000$ für das gesamte Quartal Q1/2024 (geneigte Investoren beachten, dass der Durchschnittspreis im Q4/2023 bei 1970$ lag)

- Bedeutend tiefere Ölpreise als im Q4/2023

https://www.barrick.com/English/news/news-details/...ion/default.aspx  

5721 Postings, 3530 Tage BrennstoffzellenfanEarnings Call Barrick Gold am 14.02.2024

 
  
    #438
26.01.24 13:27
Barrick Gold (GOLD) mit den Q4/2023-Zahlen, Earnings Call und Question&Answer am Mittwoch, 14. Februar 2024 vor Börseneröffnung:

https://www.barrick.com/English/news/news-details/...lts/default.aspx

Ende Februar 2024 steht zudem die nächste Dividendenzahlung an...  

5721 Postings, 3530 Tage BrennstoffzellenfanNews von Barrick Gold

 
  
    #439
29.01.24 14:59

5721 Postings, 3530 Tage BrennstoffzellenfanNaher Osten Auslöser für Goldspike

 
  
    #440
29.01.24 18:10
Die zu erwartende massive Reaktion der USA im Nahen Osten dürfte beim Goldpreis und ​den Goldproduzenten zu einem kräftigen Kursanstieg führen... not judging, just the facts...

Schlaue Investoren positionieren sich frühzeitig....  

5721 Postings, 3530 Tage BrennstoffzellenfanUS Notenbank heute Abend mit Zinssitzung

 
  
    #441
31.01.24 15:59
Bodenbildung bei Barrick Gold im Bereich $15,50 abgeschlossen und bereit für die nächsten Upmoves.

Heute Abend US-Notenbank-Sitzung​... Mit dem richtigen Ausblick dürfte der Goldpreis und insbesondere die Goldproduzenten (Hebel auf Goldpreis zuzüglich vierteljährlichen Dividenden) durchstarten...

www.barrick.com mit den nächsten Quartalszahlen (Earnings Call) am Mittwoch, 14. Februar 2024:

https://finance.yahoo.com/quote/GOLD?p=GOLD    

85 Postings, 56 Tage landwerkLöschung

 
  
    #442
1
31.01.24 16:53

Moderation
Zeitpunkt: 04.02.24 14:52
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Doppel-ID

 

 

5721 Postings, 3530 Tage BrennstoffzellenfanGeopolitics, Dividenden und Earnings

 
  
    #443
01.02.24 17:59
Die anstehende US-Vergeltung im Nahen Osten dürfte den Goldpreis und insbesondere die Goldproduzenten (Hebel auf Goldpreis zuzüglich vierteljährlichen Dividenden) durchstarten lassen...

http://www.barrick.com mit den nächsten Quartalszahlen (Earnings Call) am Mittwoch, 14. Februar 2024 und dem nächsten Dividenden-Stichtag am 29. Februar 2024:

https://finance.yahoo.com/quote/GOLD?p=GOLD    

321 Postings, 1825 Tage ZukunftsmusikObjektive 39 Prozent Chance bei diesem Big Player

 
  
    #444
08.02.24 08:32
Der Goldpreis präsentiert sich in diesen Tagen lustlos. Zwar können die Bullen die Marke von 2.000 Dollar weiterhin verteidigen. Doch von Schwung nach oben kann keine Rede sein. Bei rund 2.040 Dollar wird Gold regelmäßig ausgebremst. Die Minenkonzerne verdienen auf diesem Niveau allerdings prächtig. Das hat auch die Bank of America in einer jüngsten Studie festgestellt.


Die US-Bank hat sich die Unternehmen im S&P500 angesehen und diejenigen herausgefiltert, die das größte Potenzial haben, die Kursziele der Analysten zu erreichen. Mit dabei: Der einzige im S&P500 vertretene Goldproduzent: Newmont. Die Analysten der Bank of America haben in ihrer Studie eine Kurschance von 39 Prozent errechnet. Anhand der Aktien des S&P 500 berechneten die Analysten den prozentualen Anteil der Renditeschwankungen, die durch den Index in den letzten 15 Jahren erklärt wurden, das so genannte R-Quadrat. Die verbleibenden Renditen sind das, was sie als „idiosynkratisch“ betrachten. Dann verwendeten sie den Median des idiosynkratischen Risikos als Grenzwert. Mit dieser „objektiven“ Betrachtungsreise filterten sie die jenigen Unternehmen heraus, die ihrer Meinung nach eine hohe Chance haben, die Kursziele zu erreichen.

Dass Newmont hier dabei ist, ist mit Blick auf den Chart wenig überraschend. Die Aktie befindet sich seit Monaten im Sturzflug und hat von ihrem zyklischen Top im Jahr 2022 bei 85,42 Dollar mittlerweile über 60 Prozent an Wert verloren. Und das, obwohl Gold nun seit Wochen über der Marke von 2.000 Dollar steht. Oder anders ausgedrückt: Trotz eines Goldpreises nahe Rekordhoch befindet sich das Papier des größten Goldproduzenten Newmont im Bereich eines Fünf-Jahrestiefs. Man mag sicherlich argumentieren, dass dies mit der Newcrest-Übernahme zusammenhängt. Doch das allein rechtfertigt keinen solchen Absturz. Hier spielt auch das negative Sentiment eine wichtige Rolle. Aus antizyklischer Sicht sollten Anleger das als Chance betrachten.

Genau meine Meinung!

https://www.deraktionaer.de/artikel/...iesem-big-player-20349925.html
 

321 Postings, 1825 Tage ZukunftsmusikGold Kupfer und Co.

 
  
    #445
19.02.24 10:22
Insider mit Blick auf Gold, Kupfer & Co: Der Markt versteht nicht, was wirklich wichtig ist

Der Goldpreis konnte sich am Freitag erholen, doch die Minenaktien tun sich nach wie vor schwer. Das gilt auch für den Kupfersektor und andere Industriemetalle. Laut Ivan Bebek, Präsident und CEO von Coppernico Metals, besteht eine große Diskrepanz zwischen dem weltweiten Bedarf an Metallen und den Bewertungen der Ressourcen.


Coppernico hält eine 100%ige Beteiligung am Sombrero-Projekt, das sich in Peru befindet. Das Projekt liegt in der potenziellen Verlängerung des Andahuaylas-Yauri-Minengürtels, zu dem auch Haquira von First Quantum, Tintaya von Glencore und Las Bambas von MMG, eine der größten Kupferminen der Welt, gehören. Bebek war früher Mitbegründer von Cayden Resources, das 2014 für 205 Millionen Dollar an Agnico Eagle Mines verkauft wurde.

Die Märkte haben sich sowohl für Basismetalle als auch für Edelmetalle schwierig entwickelt. Kupfer wird seit Anfang 2024 überwiegend seitwärts gehandelt. Freeport-McMoran, der Leitwert für Kupfer, hat in diesem Jahr 7,46 Prozent verloren. Goldminenaktien haben sich noch schlechter entwickelt: Der VanEck Gold Miners ETF ist im Jahresverlauf um 11 Prozent gesunken.

Bebek sagte, dass die Märkte die Angebotsbeschränkungen, denen der Rohstoffsektor ausgesetzt ist, nicht verstehen. Der Sektor sieht gut aus, aber er wird nicht bewertet. „Aus fundamentaler Sicht ist er hervorragend, aber aus der Perspektive der Kleinanleger ist er immer noch rückläufig“, sagte Bebek. „Es besteht eine große Diskrepanz zwischen der Stimmung und den tatsächlichen Engpässen, mit denen einige der Basismetalle konfrontiert sind.“

Bebek zeigte sich erfreut, dass das Jahr 2024 mit einigen großen Fusionen und Übernahmen begann: Canada Nickel erhielt eine Investition von 18,7 Millionen Dollar von Samsung, Sumitomo Metal Mining Canada investierte 14,5 Millionen Dollar in FPX Nickel und Zijin Mining kündigte eine Investition von 130 Millionen Dollar in Solaris Resources an. „Ich fühle mich wieder einmal sehr opportunistisch“, sagte Bebek. „Mit der Zeit wird sich das ändern und es wird sehr, sehr positiv nach oben gehen.“

Dem ist wenig hinzuzufügen, der Rohstoffsektor ist noch das Stiefkind der Börse. Die meisten Minen weisen eine spottbillige Bewertung auf. Dennoch fehlt das Anlegerinteresse. Diese Diskrepanz eröffnet Anlegern Chancen – vor allem im Goldsektor sind die Dividenden zudem historisch hoch.

https://www.deraktionaer.de/artikel/...lich-wichtig-ist-20350742.html
 

1216 Postings, 4480 Tage sillyconich mach mir da nicht so viele gedanken.

 
  
    #446
1
20.02.24 08:52
da ja auch der letzte furz elektrifiziert werden soll, kommt man um kupfer einfach nicht herum.
wird wohl etwas langsamer gehen als von einigen erhofft, aber es wird gehen.  

321 Postings, 1825 Tage ZukunftsmusikGold US Bank rechnet mit Allzeithoch

 
  
    #447
1
21.02.24 15:07
Obwohl sich der Goldpreis wieder über die psychologisch wichtige Marke von 2.000 Dollar pro Unze zurückgekämpft hat, fehlt dem Edelmetall derzeit noch das entscheidende bullishe Momentum, um neue Allzeithochs zu markieren. Dennoch sieht eine US-Bank immer noch erhebliches Aufwärtspotenzial für Gold.


In einem kürzlichen Interview mit CNBC sagte Aakash Doshi, Leiter des Rohstoffresearch von Citi Nordamerika, dass der Goldpreis innerhalb der nächsten zwölf bis 18 Monate 3.000 Dollar erreichen könnte.

Das sei allerdings das bullishe Szenario der Citibank, das Basisszenario fällt etwas gedämpfter aus. In zweiterem erwartet Doshi, dass der Goldpreis im zweiten Halbjahr 2024 durchschnittlich bei 2.150 Dollar notieren wird und Gold gegen Ende des Jahres ein neues Allzeithoch markieren könnte.

Der Analyst sagte, die größte Unbekannte in seinem bullishen Ausblick sei die Nachfrage der Zentralbanken. Die Beschleunigung der De-Globalisierung, die Nationen dazu veranlasst, sich vom US-Dollar zu diversifizieren, könne zu einem Vertrauensverlust in den Greenback führen und die Zentralbanken veranlassen, ihre Goldkäufe zu intensivieren.

Aus dem jüngsten Bericht des World Gold Council geht hervor, dass die Zentralbanken im Jahr 2023 über 1.000 Tonnen Gold gekauft haben. Damit lagen sie nur 45 Tonnen unter den Rekordkäufen aus dem Jahr 2022. Im vergangenen Jahr war die People's Bank of China der größte Goldkäufer, dennoch machen Chinas Goldreserven nur rund vier Prozent der gesamten Währungsreserven des Landes aus, weshalb bei dieser Zahl noch viel Platz nach oben besteht.

Die anhaltenden hohe Nachfrage der Zentralbanken, insbesondere der chinesischen, sprechen für einen weiter steigenden Goldpreis. Auch DER AKTIONÄR geht davon aus, dass das Edelmetall in diesem Jahr ein neues Allzeithoch markieren wird.

https://www.deraktionaer.de/artikel/...-mit-allzeithoch-20351031.html  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
16 | 17 | 18 18  >  
   Antwort einfügen - nach oben