Endor unterbewertet - bin jetzt mal rein ...


Seite 1 von 150
Neuester Beitrag: 27.05.24 14:37
Eröffnet am:05.07.06 10:08von: holgerdAnzahl Beiträge:4.725
Neuester Beitrag:27.05.24 14:37von: Mario597Leser gesamt:672.008
Forum:Börse Leser heute:387
Bewertet mit:
17


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
148 | 149 | 150 150  >  

1 Posting, 6536 Tage holgerdEndor unterbewertet - bin jetzt mal rein ...

 
  
    #1
17
05.07.06 10:08
Finde, das Produkt bzw. die Story hört sich Klasse an:

http://www.goingpublic.de/news/focus/detail.hbs?recnr=10933

Ein paar sind wohl am Anfang schon gleich wieder raus, aber Umsätze waren mini! Und irgendjemand hat immer schön eingesammelt. Da hab ich mir jetzt auch ein paar gegönnt.
Seit gestern ist allgemein ganz gut Nachfrage in dem Wert, geht man mal von der Zahl der potentiell wohl verfügbaren Aktien aus. Endor konnte gestern auch schon 15% zulegen. Denke, dass bei noch stärkerer Nachfrage der Kurs ziemlich schnell richtig abziehen kann. 10 Euro sind dann wohl gar nix, ich rechne eher mit 15, die wir bald sehen könnten.  

Optionen

3700 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
148 | 149 | 150 150  >  

6287 Postings, 5255 Tage JulietteBei der heutigen Ad-hoc

 
  
    #3702
1
26.04.24 16:27
hört sich da so an, als seien die entscheidenen Personen bei Endor sich nicht einig und Endor muß natürlich ersteinmal die Entscheidung der kreditgebenen Banken zu Jackermeiers Vorschlag abwarten. Jackermeier prescht in der obigen PM (#3698)vor, obwohl anscheinend noch nichts fix ist (Siehe Endor-Ad-hoc heute). Passt irgendwie zu dem ganzen Chaos der letzten Wochen. Eine KE zu einem Euro plus Darlehen und Wandelanleihen ist natürlich immernoch besser als Starug. Mal gucken.
Ich tippe auf eine weiter Ad-hoch heute nach Börsenschluss  

4209 Postings, 6552 Tage ablasshndlerstand der undinge

 
  
    #3703
2
27.04.24 19:04
 

6287 Postings, 5255 Tage JulietteStand der Undinge (2)

 
  
    #3704
3
30.04.24 09:05

150 Postings, 215 Tage Floretta2Offener Brief

 
  
    #3705
3
06.05.24 13:13
==>
Investorengruppe Jackermeier erhöht Angebot
Investorengruppe Jackermeier erhöht Finanzierungsangebot an die Endor AG auf 48,4 Mio. Euro und fordert personelle Veränderungen in Vorstand und Aufsichtsrat

Landshut, 6. Mai 2024. Die Investorengruppe um den Gründer, Großaktionär und ehemaligen CEO der Endor AG, Thomas Jackermeier, hat ihr Finanzierungsangebot an das Unternehmen deutlich - auf zusammen 48,439 Mio. Euro - erhöht. Das ergibt sich aus einem offenen Brief der Gruppe an die kreditgebenden Banken und den Aufsichtsrat der Endor AG, den die Gruppe hiermit veröffentlicht. Zugleich fordert die Gruppe, dass der CEO und der CFO der Endor AG abberufen werden und zwei Aufsichtsratsmitglieder ihre Mandate niederlegen. Die Investorengruppe stimmt ihre Schritte mit der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (SdK) ab.

Offener Brief an die Vertreter der Banken und den Aufsichtsrat der Endor AG

Von Thomas Jackermeier als Vertreter der Investorengruppe Jackermeier

Sehr geehrte Vertreter der Banken,

Sehr geehrter Aufsichtsrat der Endor AG,

Mit diesem offenen Brief wollen wir unserer Linie treu bleiben und für Transparenz bei der finanziellen Sanierung der Endor AG sorgen - so wie wir es schon mit der Presseerklärung vom 25.4.24 getan haben. Wir blicken mit Sorge auf das Verhalten des Managements der Endor AG, das diese Transparenz sowohl gegenüber dem Markt als auch gegenüber Partnern und Mitarbeitern vermissen lässt.

Die Investorengruppe Jackermeier (Investorengruppe) hat dem Vorstand einen Vorschlag eingereicht mit folgenden Kernpunkten.

Bindende Angebote:

Commitment Letters zur Zeichnung einer Kapitalerhöhung zu einem Bezugspreis von 1EUR und der Ausgabe von 7.748.792 Stück neuer Aktien und damit einem Volumen von 7.748.792 EUR
Ausübung von eigenen und abgetretenen Bezugsrechten in Höhe von 5.234.066 Stück Aktien
Verpflichtung zur Zeichnung von nicht ausgeübten Bezugsrechten in Höhe von bis zu 6.205.416 EUR
Darlehen mit Wandeldarlehen in Höhe von insgesamt 9 Mio. EUR
Besicherte Darlehen ohne Wandeloption in Höhe von insgesamt 11 Mio. EUR
Summe: 27.748.792 Mio. EUR

Nicht-bindende Angebote:

Darlehen mit Wandeldarlehen in Höhe von insgesamt 17 Mio. EUR
Summe: 17.000.000 Mio. EUR

Summe aller Angebote: 48.439.482 Mio. EUR

Alle Angebote enthalten eine Vertraulichkeitsklausel, die verhindert, dass weitere Details dieser Angebote preisgegeben werden dürfen.

Gegenüber dem letzten Vorschlag hat sich der neue Vorschlag wie folgt verbessert:

Erhöhung aller Angebote um 5.815.532,00 EUR
Es konnte ein neuer und sehr finanzstarker deutscher Investor gewonnen werden, der ein Binding Offer über ein besichertes Darlehen in Höhe von 5 Mio EUR abgab. Zudem liegt hier eine Bankbestätigung vor.
Zudem haben Teile der Investorengruppe seit dem 02.05.2024 Zugang zum Datenraum bekommen. Es liegen allerdings auch Beschwerden von potentiellen Investoren vor, dass Goetzpartners sich weigert, den Zugang zum Datenraum zu gewähren. Grundsätzlich begrüßt es die Investorengruppe, wenn der Zugang zum Datenraum beschränkt wird, um eine unnötige Herausgabe von vertraulichen Informationen zu verhindern. In diesem Zusammenhang wollen wir feststellen, dass der Investorengruppe bekannt ist, dass mindestens drei direkten Konkurrenten der Endor AG offenbar voller Zugang zu vertraulichen Informationen im Datenraum gewährt wurde und hieraus ein deutlicher Wettbewerbsnachteil und Schaden für das Unternehmen entstehen könnte.

Aufgrund der Informationen aus dem Datenraum sowie aus einer internen Prüfung, kommt die Investorengruppe zu folgenden Erkenntnissen:

Der vom Vorstand geforderte Kapitalbedarf von 25 Mio. EUR zur Durchfinanzierung bis 2026 kann nicht nachvollzogen werden.
Zudem liegen wohl zwei Liquiditätsplanungen vor: eine unternehmensinterne Planung, sowie eine Investoren / Bankenplanung. Die Liquiditätsbedarfe beider Planungen weichen erheblich, im achtstelligen Bereich, zu Lasten der Planung für die Investorengruppe voneinander ab.
Bei der Planung, welche der Investorengruppe durch Goetzpartners vorgelegt wurde, ist die Durchführung einer Kapitalerhöhung geplant. Gleichzeitig sind aber auch die hohen Kosten für die Durchführung von StaRUG eingeplant, obwohl diese bei einer Annahme des Angebots der Investorengruppe nicht anfallen würden. Auch Thomas Koch von der Personalagentur Taskforce soll, entgegen den Wünschen der Investorengruppe, ab Juni 2024 wieder für 85.000 Euro im Monat für das Unternehmen tätig werden. Herr Koch war für das Ausscheiden von Thomas Jackermeier aus dem Unternehmen zusammen mit Herrn Kosch verantwortlich.
Bei einer sorgfältig optimierten Liquiditätsplanung in Verbindung mit der vollständigen Finanzierung der Immobilie besteht nach unserer Auffassung möglicherweise keinerlei zusätzlicher Kapitalbedarf, um die durchgehende Liquiditätssicherung bis Ende 2026 zu gewährleisten.
Mit einem zusätzlichen Verkauf der Immobilie und Lease-Back sowie der Kapitalerhöhung wäre auch die Eigenkapitalquote wieder in einem normalen Bereich und Endor wäre kein Sanierungsfall mehr. Die Investorengruppe hat mehrfach auf den Wunsch des neuen Großinvestors aufmerksam gemacht, dass dieser die Immobilie gerne kaufen würde, aber die dafür notwendigen Daten der Immobilie wurden vom Vorstand bisher nicht zur Verfügung gestellt.
Die Investorengruppe fordert daher umgehend die Durchführung folgender Maßnahmen vom Aufsichtsrat:

Sofortige Abberufung der Vorstände Andres Ruff und Matthias Kosch wegen Pflichtverletzung und Vertrauensentzug
Sofortige Mandats-Niederlegung der Aufsichtsratsmitglieder Ingo Weber und Rudolf Dittrich. Die Niederlegung ist mit einer ausreichenden Frist zu gewähren, sodass gewährleistet ist, dass der Amtsrichter genug Zeit hat, die von der Investorengruppe und der SdK vorgeschlagenen Kandidaten für den Aufsichtsrat zu prüfen und zu ernennen.
Bisher haben die Aufsichtsratsmitglieder Ingo Weber und Rudolf Dittrich Einladungen zu drei Aufsichtsratssitzungen zur Umgestaltung des Vorstandes nicht wahrgenommen oder verweigert.
Wir fordern den Aufsichtsrat daher auf, am 6.5.2024 die nächste Sitzung einzuberufen und erwarten die Teilnahme aller drei Aufsichtsratsmitglieder zur geforderten Umgestaltung des Vorstands und zur Aufklärung der erheblichen Diskrepanz zwischen der unternehmensinternen und der investorenbezogenen Liquiditätsplanung.
Sofortige Prüfung der Liquiditätsplanung durch einen Wirtschaftsprüfer oder einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft nach Wahl der Investorengruppe und des neuen Vorstands zur Feststellung des akuten Kapitalbedarfs der nächsten 12 Wochen, sowie des tatsächlichen gesamten Kapitalbedarfs innerhalb des geplanten Sanierungszeitraumes. Die Banken sind dazu eingeladen, die Prüfung zu begleiten.
Zudem soll der vorläufige Jahresabschluss 2023 einer prüferischen Durchsicht unterzogen werden, um die voraussichtliche Eigenkapitalquote nach Durchführung aller Finanzierungsbausteine der Investorengruppe zu verifizieren.
Die Investorengruppe und die SdK schlagen folgende Kandidaten für den Aufsichtsrat vor:

Werner Zieglmaier (Wirtschaftsprüfer und Steuerberater)
Robin von Büren (Unternehmer und geplanter neuer Großinvestor)
Ich selbst beabsichtige nicht mehr als Vorstand ins Unternehmen zurückzukehren, aber selbstverständlich werde ich auch in Zukunft meine ganze Energie außerhalb des Vorstands dazu verwenden, dieses Unternehmen erfolgreich weiter zu entwickeln.

Abschließend möchte ich explizit erwähnen, dass uns keine Hinweise oder gar Erkenntnisse vorliegen, dass die Banken oder deren Berater von diesen Vorgängen Kenntnis haben und gehen eher davon aus, dass die Banken ebenso wie die Investorengruppe von einzelnen Vorstandsmitgliedern und etwaigen Unterstützern bewusst über den tatsächlichen kurz- und langfristigen Kapitalbedarf vorsätzlich getäuscht wurden.

Die Investorengruppe bittet die Banken, bei der unmittelbar anstehenden Bankensitzung folgendes zu beschließen:

Zustimmung zum Angebot der Investorengruppe. Damit wäre die Anmeldung des StaRUG-Verfahrens rechtlich nicht mehr möglich.
Start der Verhandlungen zur Verlängerung der Kredite bis mindestens 31.12.2025 und wenn möglich bis zum 31.12.2026, sowie die Überprüfung der Zinskonditionen, Verhandlung der Tilgungsleistungen und Finanzierung der Liegenschaft mit dem Unternehmen, sobald der Vorstand neu besetzt wurde.
Spätestens durch diese Maßnahmen wäre die langfristige Finanzierung gesichert und die Eigenkapitalquote auf einem Niveau, um die teure Sanierungsbegleitung sofort zu beenden. Mit Hilfe der Banken kann sich die Gesellschaft so endlich wieder auf das Geschäft konzentrieren. Die Investorengruppe stellt hier aber ganz deutlich klar, dass die sinnvollen geplanten Maßnahmen mit aller Intensität umgesetzt und angegangen werden müssen, damit die Profitabilität des Unternehmens nachhaltig schnell wieder steigt.

Wenn Sie als Aktionär oder potentieller Investor bereit sind, die Inhalte dieses Schreibens und die Investorengruppe Jackermeier zu unterstützen, so bitte ich um Ihre Mithilfe. Bitte senden Sie eine E-Mail mit folgendem Inhalt an die Zieglmaier Treuhand.GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft, Ludwig-Erhard-Str. 6a, 84034 Landshut, Kanzlei Zieglmaier:Tel. 0871/975970

An: investorengruppe.jackermeier@zieglmaier-treuhand.com

Betreff: Offener Brief der Investorengruppe Jackermeier

Absender

- Name des Aktionärs / Name der Gesellschaft (HRB Nummer) - Vertreter

- Anschrift

- [Optional: Telefonnummer]

- Anzahl der gehaltenen Aktien

- Anlage: Depotauszug oder Nachweis der gehaltenen Aktien

Ich unterstütze den offenen Brief der Investorengruppe Jackermeier mit all den Wünschen an die Banken und den Forderungen an den den Aufsichtsrat.

[Optional 1: Ich würde mich, nach Sichtung der Unterlagen, bindend dazu bereit erklären, alle mir zustehenden Bezugsrechte in Höhe von XXX (Bezugsverhältnis 2:1) der genannten Kapitalerhöhung auszuüben.]

[Optional 2: Ich würde mich, nach Sichtung der Unterlagen, bindend dazu bereit erklären, einen Überbezug in Höhe von XXX EUR zu zeichnen, falls mir nicht ausgeübte Bezugsrechte zu 1,00EUR pro neuer Aktie zugeteilt würden.]

[Optional 3: Am Tag vor der ersten Ad-hoc von Matthias Kosch (29.01.2024) lag der Aktienkurs bei 5,75 EUR. Am 03.05.2024 betrug der Schlusskurs 0,875 EUR. Dies bedeutet einen Rückgang der Marktkapitalisierung des Unternehmens um 75,55 Mio. EUR oder 84,8%. [Optional: Ich habe am XXX zu einem Kurs von XXX, XXX Stück Aktien verkauft]. Dadurch ist mir persönlich ein Schaden in Höhe von

XXX EUR

entstanden. Diesen Schaden würde ich im Rahmen einer Sammelklage gegen alle verantwortlichen Beteiligten geltend machen.]

Diese Erklärung ist streng vertraulich. Es darf von der Zieglmaier Treuhand GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft - Steuerberatungsgesellschaft Kanzlei Zieglmaier nur die Gesamtsumme aller eingegangenen Briefe und die Summe aller Angebote sowie die Gesamtsumme der möglichen Schadensersatzforderung nach außen kommuniziert werden. [Optional: Auch die Investorengruppe Jackermeier darf keinen Zugriff auf diese Daten bekommen]

Anmerkung: Die Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (SdK) unterstützt diese Initiative und wird diesen Aufruf ebenso an Ihre Mitglieder verteilen.

Ich bedanke mich bei allen Aktionären, den potentiellen Investoren und insbesondere bei den Banken für die Unterstützung in dieser schwierigen Phase und bin zuversichtlich, dass wir uns jetzt bald wieder voll auf das Geschäft konzentrieren können und die Zeit der Unsicherheit vorbei ist.

Mit freundlichen Grüßen,

Thomas Jackermeier

Vertreter der Investorengruppe Jackermeier und Gründer der Endor AG / Fanatec

impact communication
Thomas Knipp
E-Mail: tknipp@impact-communication.de
Tel.: +491726800537

https://www.wallstreet-online.de/diskussion/...eiligung-des-vorstands  

6287 Postings, 5255 Tage JulietteAktuelle Geschehnisse und Infos zu Endor

 
  
    #3706
2
06.05.24 14:04
unter Beteiligung von Herrn Jackermeier hier im w.:o Thread:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/...eiligung-des-vorstands  

2430 Postings, 6827 Tage Börsentrader2005Aus und vorbei

 
  
    #3707
09.05.24 08:41
Traurig  

6697 Postings, 6174 Tage ObeliskEine Riesensauerei,

 
  
    #3708
1
09.05.24 11:28
wie hier die Miteigentümer entrechtet werden, ohne Chance auf Erhalt des Kapitals.  

150 Postings, 215 Tage Floretta2noch nicht sicher vorbei

 
  
    #3709
09.05.24 15:17
erst mal gibt es noch eine Gerichtsverhandlung oder eine aoHV  ?

die aktuellen Vorstände mit anderen zusammen (Banken ?, Hedgefonds ? Übernehmer ? ...)  da ist doch was faul oder ? Kosch er ?

 

2912 Postings, 1878 Tage Mesiasganz Ehrlich

 
  
    #3710
09.05.24 15:26
Spätestens als Herr Jägermeister damals Ceo sich 80000 Aktien zum Bezugspreis zu 1 Euro gegönnt hat, wo der Kurs ich weiss es nicht mehr bei 20 Euro oder so stand,spätestens da hätten bei jedem die Alarm glocken leuten müssen.....  

Optionen

150 Postings, 215 Tage Floretta2US-Konkurrent plant schnelle Endor-Übernahme

 
  
    #3711
1
09.05.24 17:47
ENDOR
US-Konkurrent plant schnelle Endor-Übernahme
von Florian Weyand
09. Mai 2024

...............
„Nach Abschluss der Due Diligence wird für Ende Mai die Unterzeichnung einer verbindlichen Vereinbarung erwartet, die zeitnah beim Restrukturierungsgericht in München eingereicht wird“, teilt Endor mit. Sollte das Gericht dem Restrukturierungsplan zustimmen, wird Corsair das Landshuter Unternehmen nach einer vollständigen Kapitalherabsetzung komplett übernehmen.

..............
https://www.wiwo.de/unternehmen/dienstleister/...rnahme/29794714.html
_____________________________________________

Wir werden sehen ob das Gericht zustimmt bzw der Ex Chef TJ noch vorher was aus dem Hut zaubert  

59 Postings, 1532 Tage OnkelSchorseSeltsame Beobachtungen im Geld Kurs

 
  
    #3712
16.05.24 06:57
Guten Morgen,

die letzten Tage konnte man beobachten, wie der Geld Kurs kurz nach Börsenschluss immer auf 0,006 € gefallen ist. Also 0,6 Cent. Dabei standen 2 Mio. Anteile als Order allein in München. Was könnte es damit auf sich haben? Steht dort einer parat mit seinem Körbchen? Bei 15,5 Mio. Aktien im Umlauf sind das 93.000€. Also nichts. In einem anderen Forum hat T.J. gestern gepostet, dass er etwas unterzeichnen musste. Was ist wenn er einen Deal eingehen musste und seine 50% Aktien auf den Markt werfen muss? Der Kurs würde implodieren um dann aufgesammelt zu werden. Damit hätte Corsair Anteilsmäßig die Oberhand und wäre Eigentümer bei Endor egal wie das Gericht im StaRUG Verfahren entscheidet.

Mag sein dass es weit hergeholt ist aber man klammert sich natürlich noch an jeden erdenklichen Strohhalm. Auch die Art und Weise wie in den AdHoc selbstverständlich StaRUG erwähnt wird, ja quasi aufgedrängt. Imagemäßig ist eine kostengünstige Übernahme seitens Corsair über das Aufkaufen von Anteilen natürlich besser als per Gericht um dann als Bösewicht dazustehen.

Ein weiteres Indiz den Kurs gnadenlos in den Keller zu prügeln sind die immer noch ausstehenden Zahlen von Q1. Wären diese mies würden diese wohl fröhlich präsentiert werden.

Es bleibt spannend...  

6287 Postings, 5255 Tage JulietteLetzte Hoffnung SdK?

 
  
    #3713
16.05.24 20:45

6287 Postings, 5255 Tage JulietteLink zum heutigen SdK-Video

 
  
    #3714
17.05.24 14:09

38 Postings, 25 Tage Mario597Sdk

 
  
    #3715
18.05.24 22:36
Sdk ist eine lachnummer  

Optionen

38 Postings, 25 Tage Mario597Meine Anwälte

 
  
    #3716
18.05.24 22:36
Werden mit hilfe FDP das Starug kippen !!!!  

Optionen

38 Postings, 25 Tage Mario597Softline AG

 
  
    #3717
19.05.24 08:01
Dort gab es im Starug Verfahren eine ABFINDUNG für die Aktionäre !

Sowas ähnliches stelle ich mir auch vor hier.

Ich werde mich mit FDP Lindner über eine Novelle des Starug verfahrens unterhalten in Verbindung mit der europaweiten Kapital Union die in Planung ist

Ich halte 400.000 Endor Aktien und verstehe kein Spaß  

Optionen

38 Postings, 25 Tage Mario597Sdk sind Loser hoch 1000

 
  
    #3718
19.05.24 12:03
Siehe steinhof : sdk ist lachnummer und peinlich  

Optionen

38 Postings, 25 Tage Mario597Vergleich

 
  
    #3719
19.05.24 12:10
Steinhoff : war Anlagebetrug und auf Leichen aufgebaut
Leony ag und Gerry Weber: hatten kein zukunftsträchtiges Geschäftsmodell und waren schon immer indirekt pleite
Softline : war dagegen operativ gut aufgestellt DARUM Abfindung für Aktionäre im Starug Verfahren .1€ pro Aktie Abfindung 2023

Endor : dagegen zukunftsmarkt . Visuelle Videospiele boomen weltweit dazu gibt es mehrere Investoren

Darum kann man das Gerry Weber Starug nicht mit Endor vergleichen

Das sieht jeder halbblinder insolvenzrichter !

Richter sind extrem pragmatische Menschen :)


 

Optionen

38 Postings, 25 Tage Mario597Verhaltensweise von Richtern

 
  
    #3720
19.05.24 12:15
Und Richter lieben Kompromisse !!!! Darum wird es hier vermutlich meiner Meinung nach zu einer zwangsabfindung kommen wenn der Negativfall eintritt. Meine Meinung .

Die Abfindung wird sich dann meiner Meinung nach im negativfall  bei ca 1€ bewegen . Man muss realistisch bleiben . Aber alles ist möglich ! Und alles nur meine Meinung  

Optionen

38 Postings, 25 Tage Mario597Politische FDP Anlaufstelle für Starug Geschädigte

 
  
    #3721
22.05.24 08:23
Judith Skudelny (judith.skudelny@bundestag.de), Sprecher für Verbraucherschutz der FDP Fraktion im Deutschen Bundestag.


Jeder geschädigte Forum Teilnehmer sollte diese Frau kontaktieren.

Wobei es hier in meinen Augen nicht nur um Verbaucherschutz sonden um die Novellierung des Gesetztes auf Basis der europäischen Kapitalunion geht  

Optionen

38 Postings, 25 Tage Mario597Interessenvertretung von Endor Aktionären

 
  
    #3722
22.05.24 08:39
Ich plane eventuell ein Verein ins Leben zu rufen der sich ausschliesslich für die Interessenvertretung
von geschädigten Endor Aktionären einsetzt, da ich der SDK kein Vertrauen schenke und die SDK zudem auf 500 anderen Hochzeiten tanzt , benötigen wir Verbund der sich ausschliesslich für unsere Endor AG einsetzt und 1 zu 1 mit der USA Milliardenfirma über ein akzeptables Übernahmeangebot verhandelt !  

Optionen

38 Postings, 25 Tage Mario597Softline Starug Verfahren: Abfindung 1€

 
  
    #3723
22.05.24 08:41

38 Postings, 25 Tage Mario597Rechtanwalt der FDP Bundestagsfraktion

 
  
    #3724
22.05.24 10:34
wird von mir voraussichtlich ein Mandat erhalten um das Strarug Verfahren zu kippen bzw zu novellieren !

Ich verstehe kein Spass  

Optionen

38 Postings, 25 Tage Mario597Verfassungsbeschwerde

 
  
    #3725
24.05.24 08:08
Ich habe heute beim Bundesverfassungsgericht eine Verfassungsbeschwerde gegen das StaRUG eingereicht,da es gegen Artikel 14 des Grundgesetzes verstößt .  

Optionen

38 Postings, 25 Tage Mario597russische Verhältnisse in Deutschland?

 
  
    #3726
27.05.24 14:37
Dasselbe was hier bei der Endor abläuft, macht Putin in Russland auch .

Er enteignet die Privatunternehmen.

Möchten der deutsche Rechtsstaat und die deutsche Politik das unterstützen?  

Optionen

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
148 | 149 | 150 150  >  
   Antwort einfügen - nach oben