Krieg in der Ukraine


Seite 1835 von 2005
Neuester Beitrag: 24.02.24 20:05
Eröffnet am:11.03.22 21:45von: LachenderHa.Anzahl Beiträge:51.116
Neuester Beitrag:24.02.24 20:05von: majorLeser gesamt:6.256.501
Forum:Talk Leser heute:7.770
Bewertet mit:
88


 
Seite: < 1 | ... | 1833 | 1834 |
| 1836 | 1837 | ... 2005  >  

8151 Postings, 7575 Tage SARASOTAMinenräumer an die Front!

 
  
    #45851
2
30.09.23 19:32
Deutschland liefert weiter Technik gegen Minen: https://www.youtube.com/watch?v=lqfKJD8LQGY

 

6657 Postings, 2366 Tage clever und reichHat die Ukraine eigentlich den Krieg schon ge-

 
  
    #45852
3
01.10.23 08:50
wonnen? Die nicht moderierten "überlebenden" Beiträge hier, lassen eigentlich zu diesem Schluss kommen. Habe daher sicherheitshalber mal den aktuellen Frontverlauf mit dem von vor der sogenannten Frühjahrsoffensive verglichen, aber irgendwie gab's da nur unwesentliche Mini-Veränderungen. Wie kann das sein? Überholen ohne einzuholen? Diesen Spruch gab's in der DDR, scheint jetzt ja auch hier zu gelten. Es darf halt nicht sein, was nicht sein darf? (-:  

6657 Postings, 2366 Tage clever und reichIm US-Überbrückungsgshaushalt keine Hilfen für UA

 
  
    #45853
1
01.10.23 08:52

"KURZ VOR ABLAUF DER FRIST
US-Kongress wendet Shutdown ab – auf Kosten der Ukraine

Wieder drohte den USA ein Stillstand der Regierungsgeschäfte – abermals kam die Einigung im letzten Moment. Doch der Überbrückungshaushalt enthält keine Hilfen für Kiew".


https://m.faz.net/aktuell/politik/ausland/...ukraine-ab-19213059.html  

6657 Postings, 2366 Tage clever und reich08:52 Wie jetzt? Ich denke die USA werden die UA

 
  
    #45854
4
01.10.23 08:54
gegen Russland ewig unterstützen?  

6657 Postings, 2366 Tage clever und reichLöschung

 
  
    #45855
5
01.10.23 08:58

Moderation
Zeitpunkt: 03.10.23 18:34
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Quelle hinter Bezahlschranke

 

 

29100 Postings, 8329 Tage Tony Ford08:54 die ukr. Armee ...

 
  
    #45856
3
01.10.23 09:04
hat momentan keinen Mangel an Militärgerät, mal abgesehen von Kampfflugzeugen und Langstreckenraketen. Insofern ist das unbedeutend.  

1428 Postings, 158 Tage SilberrueckenMal sehen

 
  
    #45857
1
01.10.23 09:05
was mit der Schwarzmeerflotte und der Krim Brücke bald passiert! :-)

https://www.bild.de/video/clip/news-ausland/...fen-85576260.bild.html  

1428 Postings, 158 Tage SilberrueckenKlare Worte

 
  
    #45858
1
01.10.23 09:18
von Joe Biden!

"Wir können unter keinen Umständen zulassen, dass die amerikanische Unterstützung für die Ukraine unterbrochen wird."  

1428 Postings, 158 Tage SilberrueckenDa

 
  
    #45859
01.10.23 09:47
müssen sich die Jungs aber mächtig ins Zeug legen!
Super Bilanz wieder einmal!

7 Panzer, 30 Artilleriesysteme, 2 Mehrfachraketenwerfer und 29 Fahrzeuge und Tankwagen.

Nicht nur die Rüstungsindustrie in Russland muss mehr produzieren, es sind ja auch in den letzten 24 Stunden 470 Orks liquidiert worden.
 

29100 Postings, 8329 Tage Tony FordLagebericht Denys Davydov ...

 
  
    #45860
1
01.10.23 10:35

Quelle:
https://www.youtube.com/watch?v=pOmtVc1-yPg

Heute wieder interessant die Oryx-Verlustzahlen.
197 : 87 ( Russland : Ukraine )

Russland verliert nach wie vor mehr als doppelt so viele Fahrzeuge als die Ukraine und das, obwohl die Ukraine Gebiete zurückerobert und durch gut befestigte russische Stellungen hindurch muss.

Er sagt auch, dass Russland bedingt der geringeren Effizienz und Präzision es mit Wellen von Infanterie ausgleicht. Und das erscheint logisch, dass wenn die Verluste auf russischer Seite mehr als doppelt so hoch liegen, dass auch die Verluste an Infanterie deutlich höher sein sollten. Denn irgendwer bedient diese Fahrzeuge und begleitet sie. Dazu passend sind dann auch Aussagen vom Macronomist über neu formierte Redud - Sturmgruppen, bestehend u.a. aus Sträflingen, die man nun um Bachmut einsetzt, um regelmäßig Gegenangriffe zu forcieren.

hier der Lagebericht vom Macronomist, ab 5:50 anschauen
https://www.youtube.com/watch?v=GDIoTgr-OM8

Meiner Meinung nach dürften die Verluste russischer Infanteristen mind. doppelt so hoch liegen als auf Seiten der Ukraine.

Ich jedenfalls habe den Eindruck, dass die russische Seite kaum noch nennenswerte Akzente setzen kann und sich permanent im Feuerwehr-Modus befindet um die Löcher zu stopfen, die sich immer öfter auftun.

Ich denke auch, dass die ukr. Armee in der Lage wäre, einen Durchbruch mit Gewalt zu erreichen.
Wahrscheinlich bereitet man einen solchen Durchbruchsversuch auch vor.
Doch am Ende wird sich die ukr. Führung die Frage stellen, ob die Verluste, die man dadurch erleidet, es wert sind oder ob es doch vielleicht die bessere Option wäre, die russische Logistik über den Winter hinweg weiter zu zermürben um dann im Frühjahr einen Durchbruch zu versuchen.  

8151 Postings, 7575 Tage SARASOTADie neusten russischen Verluste

 
  
    #45861
6
01.10.23 11:42
Todestakt ist bei 3,3 Minuten ein russischer Soldat.  
Die Verluste an Technik, 18 Panzer und 30 Artilleriesysteme, kann Putins Panzerfabrik nicht ausgleichen (https://www.youtube.com/watch?v=8sLcx__ims8 ).

Soldaten: 278.570 (+440 zum Vortag)
Panzer: 4702 (+11)
Gepanzerte Gefechtsfahrzeuge: 8991 (+7)
Artilleriesysteme: 6477 (+30)
Marschflugkörper: 1529 (+0)
Flugabwehrgeschütze: 537 (+0)
Mehrfachraketenwerfer: 798 (+2)
Drohnen: 5043 (+37)
Fahrzeuge und Tanklaster: 8883 (+29)

https://www.fr.de/politik/...sland-verluste-munition-zr-92547071.html  

8151 Postings, 7575 Tage SARASOTADas Russland mit der Produktion

 
  
    #45862
4
01.10.23 11:56
von Kriegstechnik Probleme hat, zeigt der Bericht auf:

„Besser als nichts“: Jetzt ziehen sogar „Kampftraktoren“ in den Ukraine-Krieg

https://www.fr.de/politik/...-panzer-modell-neu-traktor-92549178.html  

120 Postings, 322 Tage maxistreffUkraine als grosser Verlierer

 
  
    #45863
4
01.10.23 11:58
Die USA konnte am Samstag den befürchteten Regierungsstillstand abwenden. Das Weisse Haus ist dennoch nicht zufrieden. Der Grund: Die Ukraine.

den Preis für die Einigung zahlt allerdings die Ukraine. Der am Samstagabend (Ortszeit) verabschiedete Übergangshaushalt enthält keine weitere Unterstützung für Kiew.

https://www.nau.ch/news/amerika/...ine-als-grosser-verlierer-66619458



 

120 Postings, 322 Tage maxistreffzu 11:56

 
  
    #45864
5
01.10.23 12:03

"Dieser Artikel wurde mithilfe maschineller Unterstützung erstellt und vor der Veröffentlichung von Redakteurin Franziska Schwarz sorgfältig überprüft" zeugt von nicht vorhandenem Sachverstand und somit von unseriösem Journalismus. Wenn man sich nicht mal die Mühe macht die englischen Begriffe in adäquates Deutsch zu übersetzen und nur von einem schlechten ki Übersetzer den kompletten Artikel kopiert ohne auch noch irgendwelche Fakten zu prüfen ist das: Setzen..... 6......
Anders kann ich es nicht sagen"

danach war wohl die Kommentarspalte geschlosssen...    :))))))


 

120 Postings, 322 Tage maxistreffSelensky macht Schewtschenko

 
  
    #45865
2
01.10.23 12:18
Selenski macht Fussball-Legende Schewtschenko zu seinem Berater......

guter Schachzug von Schlawensky.....  da lernt er wie man vom Angriffsmodus in den schnell weglauf Modus schaltet....    :)))))))))))))))))))))

https://www.ariva.de/forum/...r-ukraine-578914?page=1835#jumppos45880  

120 Postings, 322 Tage maxistreffhab was vergessen zu 12:38

 
  
    #45866
1
01.10.23 12:19

120 Postings, 322 Tage maxistreffPeter Jackson

 
  
    #45867
1
01.10.23 12:21
wäre auch ein guter Berater .....  aber für euch hier   :)))))))  

6657 Postings, 2366 Tage clever und reichLöschung

 
  
    #45868
1
01.10.23 14:07

Moderation
Zeitpunkt: 03.10.23 18:39
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Unbelegte Aussage

 

 

29100 Postings, 8329 Tage Tony FordISW: Russischen Behörden ziehen offenbar Bürger mi

 
  
    #45869
3
01.10.23 16:35
ISW: Russischen Behörden ziehen offenbar Bürger mit russischen Pässen in den besetzten Gebieten ein

Quelle:
https://interaktiv.tagesspiegel.de/lab/...-in-der-ukraine/?from=embed


Das ist schon ziemlich perfide, dass Russland Ukrainer gegen Ukrainer kämpfen lassen will.
Das dürfte sicherlich ein weiteres Mal gegen Völkerrecht verstoßen.
 

1428 Postings, 158 Tage SilberrueckenCleverchen,

 
  
    #45870
6
01.10.23 16:57
bei Putin und seinen Schergen ist der Groschen schon längst gefallen, aber was will er denn schon machen.
Er schickt eben seine Soldaten, bis zum letzten Mann in die Ukraine, da er aus der Nummer nicht mehr raus kommt!
Die Bevölkerung wird über den Verlauf des Krieges angelogen, aber am Ende wird denen auch noch der Groschen fallen.
Deine Frage, warum die Offensive "so schlecht" läuft kann ich Dir beantworten.
Die läuft gar nicht schlecht, aber manche Vorbereitungen brauchen eben ihre Zeit.
Also sei nicht so ungeduldig wie ein kleines Kind!
 

29100 Postings, 8329 Tage Tony Ford16:57 Geduld ...

 
  
    #45871
6
01.10.23 17:09
dazu hatte VisualPolitik etwas gesagt, dass sich die ukr. Gegenoffensive noch in einem jungen Stadium befindet, wenn man die Rahmenbedingungen berücksichtigt.

Die Ukraine verfügt eben nicht über eine schlagkräftige Luftwaffe, verfügt nicht über die Mittel, um eine russisches Gegenfeuer sowie Luftangriffe auszuschalten.

Deshalb geht es nur langsam voran, doch es geht voran.
Die ukr. Armee muss eben mit ihren begrenzten Mitteln haushalten und das tut sie außerordentlich gut.

Quelle:
https://www.youtube.com/watch?v=daayIz6dLsE&t=828s  
ab 13:00  

1222 Postings, 602 Tage Babcock#16:57 Und wenn es mit den "eigenen"

 
  
    #45872
1
01.10.23 17:11
Bürgern nicht mehr klappt, dann werden eben willige Männer aus ehemaligen Sowjetrepubliken für viel Rubel angeworben.

Und wenn alle Stricke reißen, wird ihm u.U. auch noch sein neuer Freund aus dem fernen Osten helfen!  

1428 Postings, 158 Tage SilberrueckenUnd?

 
  
    #45873
1
01.10.23 17:22
Sollen die dann zu Fuß und mit Steinschleuden kämpfen?
Russland wird in allen Bereichen so stark geschwächt, dass ein weiteres Vorgehen gar nicht mehr möglich sein wird.
Militärisch, Wirtschaftlich und Politisch!
Das dauert eben seine Zeit und so lange wird die Ukraine auch unterstützt!
Seine Freunde haben da auch nicht viel zu bieten, die brauchen ihre Waffen selbst, um nicht unter die Räder zu kommen.
 

1428 Postings, 158 Tage SilberrueckenIst

 
  
    #45874
1
01.10.23 17:24
eben dumm, wenn man mehr Feinde als Freunde hat! ;-))  

29100 Postings, 8329 Tage Tony Ford17:11 das dürfte BRICS ...

 
  
    #45875
6
01.10.23 17:43
wieder zurück in die Bedeutungslosigkeit führen.

Russland hat mit diesem Krieg über viele Jahre hinweg abgewirtschaftet, wird lange Zeit brauchen um dass, was es kaputt gemacht hat, wieder aufbauen zu können.

Betriebe die abgewandert sind, werden so schnell nicht mehr wiederkommen.
Fachkräfte die abgewandert oder geflohen sind, werden dauerhaft fern bleiben.

Und China, das Maß aller Dinge bei BRICS, kämpft mehr und mehr mit den Folgen seiner schuldenlastigen Wachstumspolitik der vergangenen Jahrzehnte. Mit dem Krieg den Russland führt, dürften mehr und Mehr Unternehmen auch aus China abwandern oder zumindest ihre Präsenz nicht weiter ausbauen.
Fraglich bleibt, ob China die Immobilienblase "handhaben" kann. Wenn, dann dürfte es die Staatsverschuldung exorbitant in die Höhe treiben. ( https://de.statista.com/statistik/daten/studie/...inlandsprodukt-bip/ )
Und die in beiden Ländern ungünstige Demografie dürfte die Talfahrt wohl noch beschleunigen.

D.h. Russland und China dürften auf Sicht der kommenden zwei Jahrzehnte eher durch Krisen als durch Perspektiven auffallen.

Einzig Indien scheint mir innerhalb dieses Bundes noch eine ansprechende Perspektive haben.

Es ist gut möglich, dass dieser Krieg den Wendepunkt von BRICS eingeleitet hat und die Talfahrt beschleunigt.

Der Ukraine aber auch dem Westen kann das nur recht sein.

Dieses Kalkül könnte meiner Meinung nach auch das zögerliche Handeln der USA ein Stück weit begründen. Denn ich halte es vorstellbar, dass die USA den Krieg nicht vorschnell entscheiden wollen, sicherlich auch um nicht zu sehr in diesen Krieg einzugreifen, doch könnte es auch Kalkül sein, denn mit jeder Woche und Monat, den der Krieg länger dauert, müssen die Ökonomien in Russland aber auch China einem aus dem Innern heraus steigendem Druck aushalten.

Und hier könnte China sogar näher am Abgrund stehen als Russland, weil sich in China viele Bürger vom Immobilienmarkt abhängig gemacht und verschuldet haben, während in Russland keine solch Blasen und Übertreibungen zu beobachten sind.

Sollte die Immobilienblase in China platzen, dann dürfte China für mehrere Jahre, wahrscheinlich ein Jahrzehnt weitestgehend aus dem Rennen genommen sein. Denn dann muss China erstmal ein alternatives Wachstumsmodell etablieren. Fällt China, wird es eine Abwanderungswelle von westlichen Unternehmen geben, weil dann in China nicht mehr viel zu holen ist und die Perspektive bedingt der Demografie und des drastischen Bevölkerungsrückgangs düster aussieht. Kapital wird in Massen abfließen, während der Verschuldungsgrad griechische Verhältnisse erreicht.

Am Ende wird man einmal mehr verstanden haben, dass Kommunisten wie in China auch nur mit Wasser kochen und Wachstum noch viel mehr auf Pump erzeugt haben.

Würde die Ukraine den Krieg Heute entscheiden, so würde sich die Situation auch mit China entspannen, der Druck sinken und China die Krise wahrscheinlich handhaben können.

 

Seite: < 1 | ... | 1833 | 1834 |
| 1836 | 1837 | ... 2005  >  
   Antwort einfügen - nach oben