maßlose Überzüchtungen - gut für die Menschheit?


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 10.01.06 14:45
Eröffnet am:10.01.06 14:31von: brodzAnzahl Beiträge:2
Neuester Beitrag:10.01.06 14:45von: ruhrpottLeser gesamt:3.588
Forum:Talk Leser heute:1
Bewertet mit:
1


 

538 Postings, 7454 Tage brodzmaßlose Überzüchtungen - gut für die Menschheit?

 
  
    #1
1
10.01.06 14:31
Gestern ist unser Satin-Meerschweinchen eingeschläfert worden. Wir hatten es sehr in unser Herz geschlossen. Es war eine richtige Persönlichkeit.

Sein Leidensweg waren immer wieder Durchfälle, dadurch, daß die Backenzähne innerhalb weniger Wochen immer wieder über die Zunge wuchsen, so daß es nicht mehr fressen konnte.

Durch viele Besuche in einer Tierklinik, wo wir bestimmt insgesamt 500 € gelassen haben, haben wir es immer wieder geschafft es aufzupäppeln.

Dann konnte es wieder nicht fressen, obwohl die Zähne kurzgeschnitten waren.

Jetzt die Diagnose: Osteoporose. Ein typisches Problem bei den Satinern. Und: Man kann nichts dagegen tun. Der Körper ist einfach nicht in der Lage Calzium in die Knochen aufzunehmen. Ich habe die Röntgenbilder gesehen. Die Beckenknochen waren zerfallen. Der rechte Oberschenkelknochen gebrochen. Jetzt war auch der Kieferknochen von der Osteoporose derart zersetzt, daß es nicht mehr fressen konnte, obwohl es dies immer wieder versucht hatte (er hatte Hunger!) - aber es ging einfach nicht mehr.

Wir mußten es schweren Herzens gehen lassen. Und er war so voller Leben und eigentlich noch quicklebendig.

Durch Überzüchtung war sein Leben genetisch von vornherein ein kurzes. Es hat es wirklich gut gehabt bei uns. Es kuschelte sich vor Ofen oder vorm Fernsehen richtig auf dem Bauch ein und schloß teilweise sogar die Augen dabei. Es wurde nur 1 Jahr alt.

Wir haben auch einen Schäferhund (Langhaar), der an kaputten Gelenken an den Hinterläufen leidet. Eine Röntgenaufnahme ergab, daß auch sein Leben ein kurzes sein wird und ein leidenvolles dazu.

Warum nur lassen wir der Natur nicht ihren Lauf und züchten genetisch kranke Tiere in Massen heran. Es geht halt nur um Prestige und dem schnellen Euro. Keiner denkt dabei an die armen Tiere und die armen Menschen, die ihr Herz an die Tiere gehängt haben.
 

3051 Postings, 8973 Tage ruhrpottAlso wir haben einen Salz+Pfefferhund

 
  
    #2
10.01.06 14:45
vom Tierheim. Hat keine Papiere. Wozu auch. Der ist nicht überzüchtet, sondern ein ganz normaler Mischling. Der Hund ist 12 Jahre alt und fit wie nen Turnschuh.
Wer sich SchickiMicki Tiere für viel Geld kauft, dem kann man nicht helfen.

Ausgedacht ist oft viel schöner als die Wahrheit.
Deshalb verkauft sich die BLÖD-Zeitung wie Sau.
Vorteil: Das Denken wird einem abgenommen.
Nachteil: Das Denken wird einem abgenommen.

Viele Grüße

....................../´¯/)
....................,/¯../
.................../..../
............./´¯/'...'/´¯¯`·¸
........../'/.../..../......./¨¯
........('(...´...´.... ¯~/'...')
..........................'...../
..........''............. _.·´
..........................(
.............................

aus dem Ruhrpott

 

   Antwort einfügen - nach oben