TeamViewer AG - Hype oder echte Kursrakete?


Seite 1 von 491
Neuester Beitrag: 11.04.24 14:16
Eröffnet am:13.09.19 22:24von: TheseusXAnzahl Beiträge:13.271
Neuester Beitrag:11.04.24 14:16von: Highländer49Leser gesamt:6.017.644
Forum:Börse Leser heute:641
Bewertet mit:
21


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
489 | 490 | 491 491  >  

1376 Postings, 2612 Tage TheseusXTeamViewer AG - Hype oder echte Kursrakete?

 
  
    #1
21
13.09.19 22:24
Das Unternehmen:
TeamViewer ist eine Fernwartungssoftware für Screen-Sharing, Videokonferenzen, Dateitransfer und VPN. Die Software arbeitet als Online-Dienst durch Firewalls und NAT sowie Proxy-Server hindurch. TeamViewer funktioniert nur mit der Internetprotokoll-Version 4 (IPv4). Im Gegensatz zu VNC nutzt es ein proprietäres Protokoll. Für Privatnutzer ist TeamViewer als Freeware verfügbar.

Die Software wurde erstmals 2005 durch die Göppinger TeamViewer GmbH vorgestellt. Derzeit arbeiten mehr als 700 Mitarbeiter in Niederlassungen in Deutschland, USA, Australien, Großbritannien und Armenien für das Unternehmen.

Die Homepage:
https://www.teamviewer.com/de/

Der Börsenstart:
Seit gestern können Aktien gezeichnet werden - die Spanne beträgt 23,50 Euro bis 27,50 Euro. Daraus würde sich eine Marktkapitalisierung von etwa 4,7 bis 5,5 Milliarden Euro ergeben. Der Börsenstart ist für den 25. September geplant. Es dürfte Deutschlands größter Börsengang eines Technologieunternehmens seit dem Platzen der Dotcom-Blase werden - bei einigen werden sicherlich die Alarmglocken klingeln. Die Umsätze dürften heuer bei nur etwa 320 Millionen Euro liegen (extrem niedrig gemessen an der erwarteten Marktkapitalisierung) - die Ergebnismarge liegt etwa bei traumhaften 50 %. Auch das Umsatzwachstum ist bombastisch. Die Software des Unternehmens wird gegenwärtig auf sage und schreibe 340 Millionen Geräten aktiv eingesetzt.

-> wie immer freue ich mich auf interessante, spannende und offene Diskussionen
-> bitte keine Pusher und Basher - versucht bitte realistisch zu bleiben in alle Richtungen  
12246 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
489 | 490 | 491 491  >  

3605 Postings, 2769 Tage 2much4u...

 
  
    #12248
14.03.24 10:16
Irgendetwas gefällt mir an Teamviewer überhaupt nicht, nämlich, dass die Aktie einfach nicht in die Gänge kommt und sämtliche schöne Vorgaben nicht umsetzen kann.

Mein Stopp ist nur noch 2 Cent entfernt - in wenigen Minuten ist Teamviewer raus.  

622 Postings, 1781 Tage Rainybrucegroßer Verfallstag - Hexensabbat

 
  
    #12249
1
14.03.24 12:47
Der Kursverlauf könnte auch mal wieder am morgigen Verfallstag liegen. Wahrscheinlich ist es für die MarketMaker mal wieder am günstigsten den Kurs ein wenig nach unten zu drücken um die Calls und andere Longpositionen auszulöschen. Dann wird es nächste Woche nochmal ein wenig hoch laufen. Für mich persönlich bleibt TMV eine solide Aktie, die irgendwann auch entsprechend eingepreist wird. Es ist eben viel abhängig von den restlichen Permira-Position. Von meinem Vorhaben, 10 Jahre zu halten, sind noch 8 übrig... :)
Interessante Info bezüglich des 20% Streubesitz in den USA. Das lässt dann wieder Vermutungen bzgl. irgendwann erfolgender Übernahme zu. Da wird schon ein großes Techunternehmen kommen und versuchen, TMV unterzubekommen. Wenn es SAP nicht macht, dann eben Microsoft oder oder oder... Kann ja nicht sein, dass es in Deutschland so ein Unternehmen gibt... ;)
 

2687 Postings, 1059 Tage maurer0229Kann sein...

 
  
    #12250
14.03.24 15:05
Die 14 scheint aber erstmal wieder durch. Was ich aber charttechnisch nochdümmer finde... man ist nun zweimal am der MA200 gescheitert und hätte damit ein potenzielles Doppeltop kreiert. Zudem ist man gleich noch durch dei MA50 und die MA100 gerauscht. Nächster Widerstand bei ca. 13€. Dann wird es aber wichtig für kurzfristige Anlager.  

3605 Postings, 2769 Tage 2much4u...

 
  
    #12251
14.03.24 16:52
Nächste Marke für Teamviewer ist ganz klar die 13 Euro, an der sie schon im November, Dezember und Jänner gedreht hat. Da werde ich dann wieder einsteigen - mit engem Stopp knapp unter den € 13,-  

499 Postings, 1019 Tage eisbaer1Charttrading und Shortselling - Neverending story?

 
  
    #12252
2
14.03.24 17:15
Genau in dem Moment als es charttenisch an der SMA200 für Bullen und Bären um hop oder top ging, wurde es hier im Forum sehr still. Ich kann daraus nur schließen, dass die ganz überwiegende Zahl der Forenzugriffe durch Charttrader erfolgt, die nichts mehr leiben als eine Range, die man bei TV binnen Monaten mehrmals traden kann. An einem stetigen Anstieg der Aktie entsprechend den Fundamentaldaten haben Daytrader und Co. absolut kein Interesse. Im Gegenteil wünschen sie sich nichts mehr als eine möglichst hohe Vola, die jeden Longie zur Verzweiflung bringt.

Die nach Veröffentlichung vorläufiger Geschäftszahlen und eines Insiderkaufs im Millionenbereich erzielten Kursgewinne werden an einem einzigen schwachen Handelstag komplett abverkauft. Nirgendwo gilt die alte Börsenweisheit "Was nicht steigt, fällt" mehr als bei TV.
Hier wird hemmungslos in beide Richtungen gezockt. Die Argumente werden beliebig wiederholt.
Shortseller betonen immer wieder das Damoklesschwert eines Permira-Ausstiegs (jeder Longie würde jubeln, wenn diese Betrüger sich endlich vom Acker machen!), kurzfristige Pushs wiederum betonen den starken Cashflow, das laufende Aktienrückkaufprogramm (das erkennbar null komma null positive Auswirkungen auf die Kursentwicklung hat) und das stetige Unternehmenswachstum.

Das Unternehmen bietet einfach zu viele widersprüchlichen Signale. Ist ein Unternehmen, das bei 6% Inflation 8 oder 9% Umsatzwachstum ausweist tatsächlich ein Wachstumsunternehmen?
VW hat in 2023 Umsatz und Gewinn mit zweistelligen %-Marken gesteigert, wird von der Börse aber eher als totgeweiht denn als Wachstumsunternehmen bezeichnet.
Giganten wie Nvidia oder Meta haben langjährigen Wachstumsraten zwischen 20% und 100%.
Teamviewer mit kaum mehr als 600 Mio EUR Umsatz nimmt sich für 2024 nur 8-9% Umsatzwachstum vor und will als Wachstumsunternehmen bezeichnet werden? Wie ambitionslos muss man sein, um sich als Tech-Unternehmen in einer Welt mit unfassbarem KI Hype mit 8 oder 9% Wachstum zu bescheiden? Ein Wettbewerber wie ZOOM Video ist während Corona zu einem Multi-Milliarden Dollar Umsatz Unternehmen herangewachsen, während TV alle beim IPO kommunizierten Wachstumsziele zwischenzeitlich geschreddert hat und sich zudem in einem Anflug absoluten Größenwahns mit einem unfassbar teuren Sponsoringvertrag bei ManU eingekauft hat, einem Verein, der sich seit Jahren erfolgsmäßig im Niedergang befindet und zuletzt nur noch durch permanente Verkaufsgerüchte rund um den Club, betriebswirtschaftlich nicht rechtfertigbare Transfersummen und Spielergehälter auf sich aufmerksam machte. Konnte es irgendjemanden verwundern, dass ManU keinen Sponsor fand, der Teamviewers Irrsinnspreis überbieten wollte, weshalb TV den Vertrag erst zum 01.07.2024 ändern konnte und auch dort kein Komplettausstieg möglich war, da ManU andernfalls keinen finanziellen Anreiz gehabt hätte, TV vorzeitig aus dem Sponsoringvertrag zu entlassen...

Nun ist dieses unschöne Kapitel ja Gott sei Dank zum 01.07. beendet. Und dennoch will sich bei TV - trotz DAX auf ATH - kein nachhaltig positives  Sentiment einstellen. Warum nur?
Liegt es vielleicht daran, dass es einigen Bilanzlesern sauer aufstößt, dass das Konzern-EK - bedingt durch außerordentlich hohe Aktienrückkäufe in den letzten Jahren immer weiter sinkt, so dass die bilanzielle EK-Quote aussieht wie bei einem insolvenzbedrohten Unternehmen?

Muss man mit Aktienrückkäufen wirklich einen derart "heißen Reifen" fahren, dass man als Unternehmen mit 2,3 MRD Marktwert zum 31.12.2023 nicht einmal mehr 90 Mio € bilanzielles EK auf die Waage bringt?

Wäre es nicht deutlich solider, zunächst priorisiert die Verschuldung auf Null zu bringen und EK aufzubauen, bevor man große Aktienrückkäufe tätigt?

In einer durch hohe Unsicherheit und steigende Finanzierungskosten geprägten Welt suchen Aktionäre nach Beständigkeit, hoher Liquidität und niedriger Verschuldung. TV hätte es selbst in der Hand, sich binnen 24 Monaten komplett aus dem Cashflow zu entschulden und statt net debt ein Nettofinanzguthaben aufzubauen, wie es bei allen US-Bigtechs wie selbstverständlich dazugehört.

Mir scheint, bei TV wollte man von Anfang an wie ein Großer mitspielen, ohne die hierzu erforderliche Finanzausstattung zu haben. Insbesondere bei deutschen "Start-Ups" ist leider immer wieder festzustellen, dass von Anfang an unfassbar hohe Gehälter bezahlt werden und man sich mit den führenden Unternehmen des Silicon Valley vergleicht, dabei aber vergisst, dass die über viele Jahre sorgsam zu Cashmaschinen aufgebaut wurden, bevor sie ihren CEOs riesige Gehälter zahlten und Aktienrückkaufprogramme installierten.

Die Gründer von Google hatten in den Anfangsjahren bekanntlich mit 1 USD dotierte Fixgehälter und wurden allein über die Beteiligung am Unternehmenserfolg via Aktienoptionen reich.
Deutsche Startup-Gesellschafter werden reich durch überteuerte IPOs auf Grundlage vollkommen unrealistischer Unternehmensplanungen, für die Streubesitzaktionäre noch jahrelang die Zeche zahlen... das ist vermutlich der Grund, warum trotz mittlerweile anständiger Geschäftszahlen kein positives Sentiment für TV aufkommen will und der Kurs ausschließlich durch Kurzfristzocker bestimmt wird.. wer Kleinaktionäre Finanzhaien wie Permira zum Fraß vorwirft, hinterlässt verbrannte Erde...  

442 Postings, 2412 Tage Mak31Sollte heute nicht der GB kommen?

 
  
    #12253
14.03.24 17:37
Oder hab ich etwas verpasst  

442 Postings, 2412 Tage Mak31Glatt übersehen

 
  
    #12254
14.03.24 17:43
 

761 Postings, 5611 Tage anon99@eisbaer1

 
  
    #12255
18.03.24 11:28
"kurzfristige Pushs wiederum betonen den starken Cashflow, das laufende Aktienrückkaufprogramm (das erkennbar null komma null positive Auswirkungen auf die Kursentwicklung hat)"

Der auf Pump finanzierte Aktienrückkauf dient nur dazu, dass Permira kursschonend dir Restanteile los wird und so den Gewinn mit TMV noch weiter steigern kann. Das sollte doch so langsam auch der letzte Forist kapiert haben?  

13 Postings, 450 Tage LeoFredanon99: @eisbaer1

 
  
    #12256
18.03.24 12:00
... ja sehe ich auch so: das Aktienrückkaufprogramm unterstützt den Permiraabverkauf, deren Anteile durch den Aktieneinzug wieder zulegen. Außer Permira platziert Anteile außerbörslich bei einem strategischen Investor. JoJo geht weiter bis Permira auf 0 ist.  

453 Postings, 1583 Tage tromelRückkauf

 
  
    #12257
18.03.24 16:26
Ein Aktienrückkauf heißt nicht notwendigerweise, dass die Aktien eingezogen werden.  

2687 Postings, 1059 Tage maurer0229Der Großteil wurde aber in der Vergangenheit

 
  
    #12258
18.03.24 16:44
eingezogen.  

667 Postings, 1529 Tage JBelfortPermira

 
  
    #12259
4
18.03.24 20:14
Der Verkauf des Permira Anteil erfolgte außerbörslich über einen Blocktrade. Der Käufer des letzten Pakets war Amundi. Das ARP läuft täglich über die Börse (siehe ad hoc zum ARP). Wie kommt man nun darauf zu sagen, dass Permira die Anteile über das ARP an TMV zurückverkauft? Hier wird ja fast genauso viel Stuss geschrieben wie auf WO. Und wo ist das ARP bitte auf Pump finanziert. Die Verschuldung wurde doch die letzten Quartale zurückgeführt. Die Verschuldung mit dem IPO damals diente der Refinanzierung des LBOs durch Permira in 2014. Das alles hat mit dem ARP 0,0 zu tun. Was man sagen kann, statt des ARP hätte man die Schulden komplett tilgen können. Aber warum? Die Finanzierung bei TMV ist extrem günstig. Der Leverage ist unter 2x. Außerdem steigt ein Unternehmenswert doch nicht, wenn eine Firma ihre Kredite tilgt. Das ist linke Tasche rechte Tasche.  

20135 Postings, 983 Tage Highländer49TeamViewer

 
  
    #12260
19.03.24 10:59
Warum gibt das Papier nach, obwohl die meisten Analysten positiv gestimmt sind? Und bietet sich hier eine gute Investmentchance?
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...-aktie-kurse-verlockend  

210 Postings, 2628 Tage featuringMeine

 
  
    #12261
19.03.24 14:35
durchaus erfolgreichen Tradingzeiten waren hier 2021 und 2022. Frage: Damals war an TV meine ich auch SAP beteiligt. Ist das noch der Fall?  

2687 Postings, 1059 Tage maurer0229Looky Looky

 
  
    #12262
19.03.24 15:01

667 Postings, 1529 Tage JBelfortSharedeals

 
  
    #12263
1
19.03.24 21:38
Der Kurs wird nie zulegen, so lange so Pfeiffen wie bei sharedeals nicht das richtige EPS nehmen, welches näher am Cash Flow liegt. Consensus EPS der Analysten liegt bei 93cent, was einem KGV von jetzt um 14x entspricht. Nicht 19! Ich denke wir werden eher ein EPS um die 1,1€ sehen und damit wäre das KGV noch niedriger  

2687 Postings, 1059 Tage maurer0229An den Analysten liget es jedenfalls nicht...

 
  
    #12264
1
20.03.24 12:35
TeamViewer SE: Beruhigender Ausblick 2024 mit höheren Margen; mwb research stuft erneut auf KAUFEN
Die endgültigen Zahlen von TeamViewer (TMV) wurden ohne Änderungen gegenüber den vorläufig veröffentlichten Zahlen veröffentlicht. Der Umsatz von TMV wuchs im Jahr 2023 um 11 % im Jahresvergleich, im vierten Quartal jedoch nur um 8 % im Jahresvergleich, was eine weitere Verlangsamung des Wachstums zeigt. Auf der Grundlage eines verbesserten Produktangebots bestätigte das Management von TMV jedoch, dass es gute Fortschritte bei der Ansprache bestehender und neuer Kunden aus verschiedenen Branchen macht. Nach Angaben des Unternehmens hat dies bereits zum Abschluss umfangreicher Lizenzvereinbarungen mit Firmenkunden in allen Regionen geführt. Für das Gesamtjahr 2024 erwartet TMV ein Umsatzwachstum von 7 % bis 11 % im Vergleich zum Geschäftsjahr 23. Das Unternehmen strebt außerdem eine bereinigte EBITDA-Marge von 43% für das Gesamtjahr an (+1pp yoy). Die Analysten von mwb research aktualisieren die endgültigen Zahlen des Modells und bestätigen ihre Meinung zu TMV. Die Veräußerung von Permira bleibt jedoch ein Problem, dessen Auswirkungen auf die Aktienkurse jedoch durch Rückkaufprogramme wirksam abgefedert werden dürften. Die Aktie wird weiterhin mit einem erhöhten Kursziel von 17,10 EUR (alt: 16,70 EUR) zum Kauf empfohlen. Die vollständige Analyse ist abrufbar unter https://www.research-hub.de/companies/research/TeamViewer%2520AG  

2687 Postings, 1059 Tage maurer0229Wo geht die Reise hin?

 
  
    #12265
1
20.03.24 13:14
 
Angehängte Grafik:
teamviewer.jpg (verkleinert auf 61%) vergrößern
teamviewer.jpg

11 Postings, 869 Tage 50CentInvestorWo geht es hin?

 
  
    #12266
20.03.24 18:14
Warum auch immer - bei dieser Aktie immer gegen Süden. Ich kaufe immer nach - aber es ist wirklich sehr, sehr frustrierend....  

2622 Postings, 2197 Tage crossoveroneWenn das ARP

 
  
    #12267
21.03.24 17:18
zum Ende 24 ausläuft, wäre es sehr zum Vorteil, das Permira,
möglichst viele ihrer Anteile losschlägt, denn je eher die von
der Bildfläche verschwinden desto besser würde sich das für
TMV auswirken, weil der Sauger weg ist. M. M.  

254 Postings, 2707 Tage MaryJoab August ist ManU Geschichte

 
  
    #12268
25.03.24 19:07
.. sobald das aus der Bilanz raus ist steht TMV ganz anders da.
Die Billings laufen weiter hervorragend die Partnerschaften werden weiter ausgebaut..
Nach dem Dax Hype für mich wieder ein klarer Favorit auf die 20€.. das wir dann der Ausstieg für Pereira sein..
Ich beobachte die Short Quote.. die sollte sich langsam abbauen..
13€ muss sich hierfür aber als Boden bestätigen..


 

761 Postings, 5611 Tage anon99@maurer

 
  
    #12269
26.03.24 12:00
"Die Veräußerung von Permira bleibt jedoch ein Problem, dessen Auswirkungen auf die Aktienkurse jedoch durch Rückkaufprogramme wirksam abgefedert werden dürften."

Börsenexperte JBelfort hat uns doch gerade erst erklärt, dass die Verkäufe von Permira keinen Einfluss auf den Preis haben, weil sie außerhalb des regulären Markts stattfinden. :-P  

2687 Postings, 1059 Tage maurer0229Ach so?

 
  
    #12270
26.03.24 12:17
Das sah man doch beim letzen Mal. ;-)  

667 Postings, 1529 Tage JBelfortAnon99

 
  
    #12271
03.04.24 19:56
Wo hab ich das bitte geschrieben? Richtig lesen. Der Verkauf wird immer mit einem Discount einhergehen. Für gewöhnlich 5-10% unter dem aktuellen Preis.

Ich habe lediglich die krude Theorie widerlegt, dass Permira in den Markt verkauft und TMV über das ARP zurückkauft.  

20135 Postings, 983 Tage Highländer49Teamviewer

 
  
    #12272
1
11.04.24 14:16
Teamviewer gefragt nach positiver Metzler-Studie
Eine Studie des Bankhauses Metzler hat am Donnerstag den Aktien von Teamviewer zu einer leichten Erholung verholfen. Sie legten zur Mittagszeit als einer der Spitzenwerte im MDax um 0,8 Prozent auf 13,28 Euro zu. Zeitweise waren die Papiere des Softwareunternehmens bis auf 13,50 Euro gestiegen. Allerdings lag zuletzt die - aktuell bei etwa 13,55 Euro liegende und abwärts gerichtete - 21-Tage-Linie wie ein Deckel auf den Kurs. Sie beschreibt den kurzfristigen Trend.
Metzler-Analyst Oliver Frey nahm die Bewertung der Teamviewer-Aktie mit "Buy" und einem Kursziel von 21 Euro wieder auf. Das Unternehmen habe dasselbe Schicksal ereilt wie viele andere "Pandemie-Lieblinge" auch, schrieb er. Überhöhte Wachstumsraten seien auf die kommenden Jahre hochgerechnet worden, was dann nach der Pandemie zu Enttäuschungen und Skepsis geführt habe.

Trotz allem sei die Geschäftsentwicklung von Teamviewer jedoch solide gewesen. Die Ziele für 2023 seien erreicht worden und die für 2024 erreichbar, was Frey auch dem neuen Finanzchef zugutehält. Zudem verweist er neben einem attraktiven Umsatzwachstum, einer hohen Profitabilität, einem starken Cashflow und einer attraktiven Bewertung der Aktie auch auf die zunehmende Kostendisziplin.

Quelle: dpa-AFX  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
489 | 490 | 491 491  >  
   Antwort einfügen - nach oben