Stopped Covid 19: das Politische Pandemie Chaos/1


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 25.04.21 04:00
Eröffnet am:07.01.21 17:09von: fliege77Anzahl Beiträge:6
Neuester Beitrag:25.04.21 04:00von: AntjefmcbaLeser gesamt:3.138
Forum:Talk Leser heute:2
Bewertet mit:
4


 

19086 Postings, 4987 Tage fliege77Stopped Covid 19: das Politische Pandemie Chaos/1

 
  
    #1
4
07.01.21 17:09
                                              Ein Kommentar und Meinung von fliege77

Es ist mal wieder soweit. Wieder zwingt mich ein aktuelles Ereignis zu einem Kommentar. So langsam werde ich ein Fan davon, verzwickte Situationen der richtigen objektiven Analyse zu unterwerfen.
--------------------------------------------------

Überlastete Krankenhäuser, darbendendes Gastgewerbe, leere Flughäfen, geschlossene Läden, planlose Politiker und verstimmte Bürger. Nicht etwa nach einer Endzeit-Katastrophe sondern in einem intakten politischen und gesellschaftlichen Umfeld. Diese 6 genannten Punkte sollte es theoretisch nach einem Wirtschaftsupergau oder nach einem Finanzcrash geben. Ein Bild das derzeit Deutschland abgibt. 2008 konnte ein solches Szenario nach der Lehmann Pleite gerade noch abgewendet werden. Das sah 1929 noch ganz anders aus.
Den Verursacher der aktuellen Situation haben wir erkannt - wenn man ihn denn sehen könnte - und wird ziemlich schleppend ja fast schon inkompetent bekämpft.

Rückblende 2013:
Kennt jemand Modi Sars? Nein?
7,5 Millionen Tote, ein völlig überfordertes Gesundheitssystem, heftige wirtschaftliche Schäden, eine tiefe Verunsicherung der Bevölkerung, politische und gesellschaftliche Verwerfungen.
Das gab es 2013 in Deutschland – auf dem Papier.
Im Jahre 2013 wurde eine Studie veröffentlicht, die sich mit Pandemie Situationen beschäftigt.
https://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/120/1712051.pdf
Im Frühjahr 2020 als der Coronavirus Länderübergreifend Schrecken verursachte, erinnerten sich diverse Medien an diese fiktive Epidemielage in Deutschland eines deutschen Institut.
https://www.rbb24.de/politik/thema/2020/...estag-schutz-szenario.html

Neben dem Robert Koch Institut waren auch mehrere Bundesbehörden involviert. Ausschlagebend für das fiktive Szenario sind vergangene echte Epidemien wie das Corona Virus in Asien im Jahr 2003. Auf diesem Virus Typ das derzeit weltweit grassiert, basiert diese Pandemie Studie. Im Prinzip war der Charakter des Corona-Virus bekannt und welche Maßnahmen unternommen werden müssen, damit seine Ausbreitung eingegrenzt wird. Das wars dann aber auch. Solche Pandemiepläne sollten gelegentlich aktualisiert werden. Warum also, wurden die richtigen Maßnahmen verschlafen oder aber erst gar nicht in Erwägung gezogen? Scheinbar staubte diese Studie im Aktenregal jahrelang ein.

Die Passivität der politischen Elite beruht auf der Einschätzung, das Epidemien aufgrund vorbildlicher sanitärer Disziplin in modernen fortschrittlichen Industriestaaten keine Chance hat. Die vergangenen Epidemien traten hauptsächlich stets in rückständigen Ländern ohne Zugang zu sauberen Wasser und  vernünftiger Abwasserstruktur in Afrika auf, oder aber auch in Asiatischen Ländern wo Tier und Mensch in schmuddeligen Märkten eng an eng sitzen. Da die regionalen Epidemien immer wieder erfolgreich bekämpft wurden, wähnte man sich in unserem fortschrittlichen Europa als sicher. Das ist auch der Grund warum sich das deutsche Gesundheitsministerium immer wieder äußerte, das hier nix weiter passieren werde. Innerdeutsche Bedenken die Lage ernst zu nehmen, wurden als ein asiatischen Problem weggewischt.  

19086 Postings, 4987 Tage fliege77Stopped Covid 19: das Politische Pandemie-Chaos/2

 
  
    #2
2
07.01.21 17:10
Jetzt ist also ein Virus nach 100 Jahren wieder rund um die Welt aktiv und man könnte theoretisch auf das Wissen von damals zurückgreifen oder aber die afrikanischen/asiatischen"Expertenländer" um Rat fragen. Daran scheitert es wohl offensichtlich. Jedenfalls kommen die afrikanischen Staaten trotz ihrer unbedeutenden Wirtschaftkraft, ihrem Hygienischen Defiziten und mangelnder medizinischer Versorgung, besser zurecht als die modernen Industriestaaten. Sie Wissen was man machen muß.

Als bereits 100 Corona Fälle in Deutschland existierten, wurden Millionen Atemschutzmasken trotz Warnungen der Linkspartei, das diese in Deutschland selbst gebraucht werden, als Akt der Solidarität nach Asien verschifft. Das führte dazu, das, als die pandemische Situation sich sichtlich verschlechterte, der selbstverursachte Maskenmangel zu Problemen führte und Autofirmen, sowie Maschinenhersteller wie Siemens aufgefordert wurden Masken herzustellen. Ja fast schon patriotisch wurden diverse Wirtschaftszeweige aufgefordert Masken zu produzieren. Die Erkenntnis das man Masken bestellen muß, fiel ebenfalls in diesem Zeitraum. Seitdem folgt ein Versäumnis dem anderen.

In einem Punkt muß ich die chaotische politische Epidemiebekämpfung verteidigen.
Die heute regierenden Politiker haben mit einer Situation zu tun, die sie nicht kennen, im Gegensatz zu den häufig betroffenen afrikanischen/asiatischen Ländern. Das ist für alle, sowohl dem Bürger als auch dem Politiker, um es mal salopp auszudrücken: "Neuland".

Bei uns ist das alles ein Lerneffekt. Das muß man auch den Politikern zugestehen, die selber erstmal daraus lernen müssen. Man kann nicht einfach von denen verlangen, nur weil die Verantwortung des Landes in ihren Händen liegt, das sie von Anfang an alles richtig machen sollen. Die müssen das auch alles erstmal verstehen genau wie der Bürger.

Allerdings, inmitten der schwierigen deutschen Pandemiebekämpfung fallen aber auch wieder typische politische und mediale Abwehrreflexe auf. Während deutsche, europäische und nordafrikanische Impfseren bevorzugt werden und deshalb ihre Forschung und Entwicklung intensiv forciert werden, hat ein „kleines galllisches Dorf“, das den stetigen römischen Reflexen europäischer Länder gegenübersteht, selbst ein Impfserum entwickelt und vor allen anderen als erstes auf dem Markt gebracht.
Der Impfstoff Sputnik V aus Russland wurde bereits Anfang Dezember als erster Impfstoff weltweit, im eigenen Land noch während die 3 klinische Testphase lief zugelassen. Medial wurde daraufhin eingedroschen und als russische propaganda-Inszenierung abgetan. Anstatt gemeinsam zusammenzuarbeiten wurde versucht, dem russischem Impfstoff keinerlei Bedeutung beizumessen.

Erst jetzt, nachdem offensichtlich nach 3 Wochen Lockdown die Fallzahlen weiter steigen und die Pandemie außer Kontrolle gerät, bemüht sich Bundeskanzlerin Angela Merkel um eine Zusammenarbeit bei Sputnik V.
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/119871/...Impfstoffproduktion.
Hinzu kommt, das Impfdosen in den deutschen Bundesländern zurückgehalten werden, weil nicht schnell genug von den Pharmafirmen geliefert werden kann und deshalb die Sorge besteht, das, wenn mann alles spritzt, kein rechtzeitiger Nachschub kommt. Welch ein Irsinn. An dieser Stelle bekommt die deutsche Impfpolitik einen heimischen Imageschaden.  

19086 Postings, 4987 Tage fliege77ein 3 Teiler wär wohl besser gewesen

 
  
    #4
1
07.01.21 17:18
bestimmt haben einige Schwierigkeiten sich den gesamten Beitrag durchzulesen.  Muss man aufklappen.  

42940 Postings, 8459 Tage Dr.UdoBroemmeDa war eine Szene im heutigen Frühst.-TV passend

 
  
    #5
2
07.01.21 19:05
Die Reporterin fragte den Transatlantik-Koordinator der Bundesregierung(mir persönlich nicht bekannt) ob die Ereignisse in den USA nicht China und Russland in die Hände spielen würden.
Die Antwort: "Die Russen reiben sich so die Hände, dass sie schon nach Schwefel riechen müssten"

Mit anderen Worten: der Russe ist der Teufel persönlich....Mit dem macht man keine Geschäfte, da verreckt man lieber.

1447 Postings, 1550 Tage SturmfederBei der flachen Lernkurve unserer

 
  
    #6
2
07.01.21 21:50
Chaoskünstler aus Berlin bin ich aber froh, dass wir es nur mit einer Pandemie ultralight zu tun haben. Man stelle sich nur mal vor, es passiert was richtig ernstes. Heuschreckenplage, Sintflut, Weltkrieg oder so.  

   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Schwunk