Sascha Opel verhaftet!


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 01.11.00 12:08
Eröffnet am:30.10.00 23:45von: EdelmaxAnzahl Beiträge:24
Neuester Beitrag:01.11.00 12:08von: EdelmaxLeser gesamt:11.395
Forum:Börse Leser heute:2
Bewertet mit:
1


 

646 Postings, 9294 Tage EdelmaxSascha Opel verhaftet!

 
  
    #1
1
30.10.00 23:45
Steht in der morgigen Ausgabe der Bild. Wird schon nicht so schlimm werden, eine gewisse Schadenfreude für diese werten Herren brauche ich mich wohl nicht zu entschuldigen...
http://www.bild.de/service/archiv/2000/oct/31/...l/boerse/boerse.html

Edelmax  

186 Postings, 8897 Tage garfieldSascha Opel wieder frei

 
  
    #2
30.10.00 23:54
freuen kann sich über die verhaftung sicher niemand. es ist nur schade, wie die kleinanleger für dumm verkauft werden. obwohl einige mit den tips aus dem aktionär ganz gut gefahren sind.
aber schaut euch goldman sachs beim fall ixos an oder die vorstände von metabox, gigabell, abit usw. dagegen sind förtsch und opel kleine lichter.
gruß
 

698 Postings, 9000 Tage BWLer:-)))))))

 
  
    #3
31.10.00 00:09
Als ich geb´s zu, ich freue mich über die Verhaftung, hoffentlich erwischt es auch noch Förtsch und Frick. Die Verbrecher müssen für Jahre hinter Gitter!!! Dann kann es am NM auch wieder aufwärts gehen!  

79561 Postings, 9033 Tage KickyLiquid Audio nachdem der President verhaftet wurde

 
  
    #4
31.10.00 00:09
Shares of Liquid Audio Japan, a vendor of online music-delivery systems, screamed 50,000 yen ($462) lower to close at 361,000 yen last Thursday. The reason: Its former president Masafumi Okando, 32, and four others were arrested on suspicion of kidnapping a fellow executive from a hospital in Osaka and confining him against his will.

According to the Metropolitan Police Department, the alleged kidnapping by Okando in June of 1999 was to prevent the executive, then a board member of Liquid Audio, from going to the U.S. and setting up a rival online music business. Though Okando is no longer connected with the company, investors feel the former president's actions again raise doubts about the scruples of this loss-making firm. Even before the arrests, there had been rumors for months that Liquid Audio Japan might have links to organized crime. Last December, Liquid Audio Japan was one of the first firms to list on the Tokyo Stock Exchange's Mothers market for start-ups. Its stock price is 90 percent off its peak. The company has a license arrangement with Liquid Audio of U.S. (LQID: news, msgs) , through which it markets products such as data delivery servers and programs.

gehört zwar nicht zu dem Problem Fondsmanager oder Analysten,ist nur ne schöne Geschichte

 

646 Postings, 9294 Tage Edelmaxgarfield, ich glaub, Du täuscht Dich!

 
  
    #5
2
31.10.00 00:31
Meine Freude nimmt sogar noch zu, Förtsch steigt aus dem Flugzeug und das Handy bimmelt, ohoh. :-))Diese Leute begingen jahrelang vor unseren Augen Straftaten (jedenfalls nachdem, was einem der gesunde Menschenverstand sagt...), und da muß man sie nur wirklich nicht bedauern...
Naja, Kicky, so weit hergeholt ist das gar nicht. Es könnte immerhin sein, dass einige Leute, wenn sie das morgen in der Bildzeitung lesen, Panik kriegen und ihre Förtsch-Fond-Anteile verkaufen. Logische Folge, diese Fonds müßten Bestände abbauen, was wiederum einige Förtsch-Lieblingsaktien treffen könnte. Wie gesagt, könnte...
Als Strafe würde ich vorschlagen: dausend Dagessätze!

Edelmax  

51345 Postings, 8796 Tage eckiWerden Aktionärs-Aktien heute alle geschlachtet?

 
  
    #6
31.10.00 07:06
Ich habe da meine Sorgen. Was meint ihr?  

1601 Postings, 9060 Tage jopiusErmittlungen laufen ...

 
  
    #7
31.10.00 08:47
31.10.2000
08:01

"Bild": Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Anlageberater Förtsch - Haftbefehle

STUTTGART (dpa-AFX) - Die Stuttgarter Staatsanwaltschaft ermittelt einem Bericht der "Bild"-Zeitung zufolge wegen Verdachts auf Insiderhandel und Verstoßes gegen das Kreditwesengesetz gegen Bernd Förtsch. Förtsch ist Herausgeber der Zeitschrift "Der Aktionär". Er berät auch Aktienfonds. Nach Angaben der "Bild-Zeitung" wurden Förtschs Geschäftsäume in Kulmbach durchsucht. Der stellvertretende Chefredakteur des "Aktionär", Sascha Opel, und ein Stuttgarter Finanzdienstleister seien festgenommen worden. Beide Beschuldigten hätten im wesentlichen eingeräumt, Anlegern sehr sichere hohe Gewinne versprochen zu haben. Dieses sei durch das "Pushen" einzelner Aktienkurse erreicht worden./kh/af/fl
 

2719 Postings, 8768 Tage luizaWem denkt es noch?? M.....KZ 1000€ o.T.

 
  
    #8
31.10.00 09:00

1337 Postings, 9155 Tage BrainEndlich bekommen die Kulmbacher Buben ......

 
  
    #9
31.10.00 09:19
....das was Sie verdient haben...diese ehmaligen Altwagenverkäufer, Versicherungsagenten usw. ich hoffe das , daß noch nicht das Ende der Fahnenstange ist...................

es grüßt ein SCHADENFROHER Brain

 

2284 Postings, 8711 Tage SpeculatorHab ich doch schon immer gesagt...

 
  
    #10
31.10.00 09:19
...dass Förtsch und Co unseriös arbeiten.

Ich glaube deswegen ist auch Alfred Maydorn gegangen.
In seinen Interviews war nie diese pusherei zu hören wie bei seinen Exkollegen.

mfG: Speculator  

13475 Postings, 9146 Tage SchwarzerLordna endlich

 
  
    #11
31.10.00 09:29
Hat ja auch lange genug gedauert. Ich glaube nicht, daß deswegen die "Förtsch"-Fonds in Schieflage geraten, die werden notfalls von jemand anderem weiter betreut. Allerdings dürfte es das für das Käsblatt Aktionär (Pflichtblatt der Börsen x,y, und furz - hahahahaha) gewesen sein sowie für seine Hotlines. Diesem Treiben hätte ich schon vorher ein Ende gemacht. Aber was lange währt wird endlich gut. JA, ICH FREUE MICH DARÜBER, DASS DEN GENAUERN ENDLICH MAL AUF DIE FINGER GEKLOPFT WIRD!
S.Lord  

21160 Postings, 9254 Tage cap blaubärsooo als nächstes noch paar Bankenpusher/Basher

 
  
    #12
31.10.00 09:30
alle rein ins Kittchen und Schlüsselwegwerfen nicht vergessen
blaubärgrüsse  

646 Postings, 9294 Tage EdelmaxKam gerade auf n-tv:

 
  
    #13
31.10.00 10:59
Bernd Förtsch bestreitet die gegen ihn erhobenen Vorwürfe.
Oh! Na, dann gehen wir doch mal ans Beweisen. Wie war das denn damals mit Edel, als er die in der 3sat-Börse empfahl, hatte sein Fond auf jeden Fall noch Bestände an diesem Unternehmen, kurz danach nichtmehr. Der Kursverlauf sprach Bände. Und vielen Leuten fallen bestimmt noch viel mehr Schweinereien ein!
Bernd, ich glaube, Du hast ein(?) Problem!

Edelmax  

408 Postings, 8776 Tage Gordon_Gekkodafür räumt Opel die Vorwürfe im wesentlichen ein!

 
  
    #14
31.10.00 11:24
allerdings habe er diese Geschäfte nur "in geringem Umfang" ausgeführt... blablabla

Gordon_Gekko
 

4690 Postings, 8709 Tage proxicomiAber als Trittbrettfahrer war ihr doch alle dabei! o.T.

 
  
    #15
31.10.00 13:44

2385 Postings, 8894 Tage BroncoVielleicht ist es für den Kulmbeach-Clan gut,

 
  
    #16
31.10.00 14:03
wenn sie jetzt alle ins Kittchen marschieren. Bei Euerer Reaktion auf die Meldung muß man ja schon annehmen, daß sich sonst ein Mob von Börsenzockern mit Strick und Mistgabeln in Bewegung gesetzt hätte, um der "Gerechtigkeit" durch Lynchjustiz ihren Lauf zu lassen.

Grüße

Bronco  

803 Postings, 9110 Tage ruebeVor einem halben Jahr begann hier

 
  
    #17
31.10.00 14:56
jedesmal am Freitag nachmittag von geifernden "Börsianern" ein Spiel mit Titel "Was nimmt der Förtsch heute abned in sein 3-Sat-Depot". Diese Threads waren wirklich die längsten (Ausnahme der sinvolle von brettchen weil es wirklich wichtig ist) und auch, mit verlaub, die dümmsten auf ariva. Jeder wollte die Aktie vorher haben, die der Guru am abend empfahl. Ist ja auch keinem zu verdenken.

Das die Mitarbeiter von Förtsch oder er selber auch ab und zu mal Gedanken darüber verschwendet haben, wie sie schnell man reich werden kann (und einige es natürlich auch versucht haben), kann sich doch jeder denken. Vielleicht hätte ich versucht mir und meinen Freunden die Taschen noch voller zu knallen.

Ich will hier weder für Sacha Opel oder Bernd Förtsch plädieren, ich kenne die garnicht, aber diejenigen, die denen "Knast gönnen", sollten mal auf ihre Steuererklärungen schauen.  

Gruß ruebe  

5074 Postings, 9271 Tage ElanHallo ruebe, Dein letzter Satz hats:-)

 
  
    #18
31.10.00 18:39
Deshalb meine Bewetung:

vv  

79561 Postings, 9033 Tage KickyUnd jupps findet Ihr Euch in der Internetpresse

 
  
    #19
1
31.10.00 22:14
Auch in den Internet-Diskussionsboards wurde der Fall Förtsch am Dienstag heiß diskutiert. Im Board von "Wallstreet online" wurden die vom "Aktionär" aufgestellten Kursziele einiger Aktien als "krank" bezeichnet: "Rambus Kursziel 500 Euro, Morphosys Kursziel 400 Euro. Oder denkt nur an Poet, wer die damals hochgejagt und vielen Anlegern das ganze Geld rausgelockt hat. Das sind doch alles Betrüger", schrieb ein Board-Teilnehmer. Im Ariva-Board heißt es: "Es ist nur schade, wie die Kleinanleger für dumm verkauft werden. Obwohl einige mit den Tips aus dem Aktionär ganz gut gefahren sind. Aber schaut euch Goldman Sachs beim Fall Ixos an oder die Vorstände von Metabox, Gigabell, Abit usw: Dagegen sind Förtsch und Opel kleine Lichter."

http://www.tomorrow-business.de/aktien_fonds/...ml?newsid=972997611.1

 

5074 Postings, 9271 Tage Elan@Kicky o.T.

 
  
    #21
01.11.00 03:56

5074 Postings, 9271 Tage Elan@Kicky

 
  
    #22
01.11.00 03:59
Hallo Kicky,

Förtsch hat unbestriten großen Einfluss auf diverse Kurse genommen, aber bei Rambus konnte er nun wirklich nicht pushen, da es eine US-Akite ist und bei uns lediglich ein paar Tausend Stück gehandelt werden, in USA aber 20-30 Millionnen. Ebenso hatter er Recht mit Yahoo, Inktomi, Realnetwork, Verticalnet, Amazon, Ariba, Commerce One und viele viele mehr...also so doof wie manche jetzt tun war er sicher nicht...wer bei Aulslandsaktien so oft Recht behält, der hat schon eine Ahnung vom Buisness...od findest Du nicht?

Gruß

Elan  

13475 Postings, 9146 Tage SchwarzerLordFörtsch - das Ende

 
  
    #23
01.11.00 09:41
Also im Gegensatz zu anderen Analysten, Banken, Zeitschriften etc., die auch oft genug daneben gelegen haben, war hier bei Förtsch&Co. immer eine besonders ausgeprägte Form der Euphorie, Pusherei, Unausgewogenheit der Empfehlungen zu beobachten.
Alleine schon die Ausdrucksweise war wie auf dem Jahrmarkt zu beobachten: keine Stücke aus der Hand geben, unbedingt dabeibleiben, vervielfachen usw.
kaufenkaufenkaufen...
Die "AUsführlichkeit" der Empfehlungen war oftmals nicht zu unterbieten. Wer versucht in 3 Zeilen eine fundierte Analyse zu liefern ist schon wirklich nicht ernst zu nehmen. Die Lieblingswerte wurden jede Woche neu durchgenudelt, kaum war ein Wert ausgestoppt, war er auch schon wieder drin.
Die schlagartig sich wandelnden Kursziele sind schließlich legendär, von 1000 Euro auf 400 binnen weniger Wochen (nur wg. unsolidem peergroup-Vergleich). Und was da für faule Eier empfohlen wurden (Gigabell, E-Net...)
ist ebenfalls Fakt.
Am schlimmsten aber diese gnadenlose ABzocke. Zunächst der Heftpreis - astronomisch hoch für minimalen Inhalt (man nehme dazu im Vergleich andere Hefte wie BO, Euro, Focus M usw.), der noch astronomischere Faxabruf mit dausenden von Werbungen, Blättern und DM an Kosten, diverse Zockerhotlines mit den ganzen Gesellen, die alle unter einer Decke stecken und meinen selbst noch Musterdepots führen zu müssen, in denen ein Kommen und Gehen wie auf einem Bazar ist.
Unseriös auch die Verquickung von Fondsmanagment und (Pseudo-)Journalismus.
Ach je, da fällt einem wirklich genug ein. Und als Argument zu bringen, daß einige Tips gut gewesen seien, so warne ich ausdrücklich vor der nahezu blinden Biotechbegeisterung (nachdem das Pferd "Internet" nicht mehr lief, hat man einfach umgesattelt auf "Biotech), denn eine Medigene ist absurd teuer und wird bei einer Erschütterung des MArktes (da muß nur eine Firma mal Pleite gehen oder eine richtig schlechte Zahlen bringen) auch eventuell stark ins Rutschen kommen.
Auf fahrende Züge besonders in den USA aufzuspringen ist keine Kunst, auch sind fairerweise diese Kursbewegung nicht dem Kulmbacher-Clan zuzuschreiben.
Niemand ist insbesondere an der Börse unfehlbar, aber die Herren haben aus Gier deutlich übertrieben. Hoffentlich taucht Förtsch nie wieder im Zusammenhang mit Tankstellen auf, sondern begibt sich wieder an eine Tankstelle.
S.Lord  

646 Postings, 9294 Tage EdelmaxEs geht hier um verschiedene Aspekte:

 
  
    #24
01.11.00 12:08
1. man kann Förtsch durchaus zu gute halten, dass er zeitiger als die meisten Trends erkannt hat und dadurch auch zu Erfolg und Reichtum gekommen ist. Dies sollte man anerkennen.
2. Nutzte er seinen Bekanntheitsgrad schamlos dafür aus, zumindest seine Fonds zu einer besseren Performence zu treiben. Dies ist beweisbar und in meinen Augen strafverfolgungswürdig. (ob das die deutschen Gesetze so richtig hergeben entzieht sich meiner Kenntnis).
Wenn er behauptet, er hätte von Opels "Machenschaften" keine Kenntnis, so kann ich mich eines gewissen Lächelns nicht erwehren. Für wie blöd hält er uns? Er hat das Pech, dass seine Machenschaften einer breiten Öffentlichkeit zugänglich waren. Ich denke, es dürfte der Staatsanwaltschaft nicht allzu schwer fallen, ihm das eine oder andere nachzuweisen. Wird ihn aber wohl, wie seinen ganzen Clan, nicht groß jucken. Die haben ihr Heu doch längst drin.

Edelmax  

   Antwort einfügen - nach oben