SNP auf dem Weg zu einer software company


Seite 1 von 60
Neuester Beitrag: 18.04.24 15:52
Eröffnet am:20.08.20 18:47von: allavistaAnzahl Beiträge:2.486
Neuester Beitrag:18.04.24 15:52von: AngelaF.Leser gesamt:515.789
Forum:Börse Leser heute:407
Bewertet mit:
12


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
58 | 59 | 60 60  >  

4086 Postings, 6442 Tage allavistaSNP auf dem Weg zu einer software company

 
  
    #1
12
20.08.20 18:47
Nachdem Proximas Thread in die Jahre gekommen ist und auch hin und wieder mal die Basis des guten Austauschs über SNP verlassen wurde, habe ich diesen neuen Thread aufgelegt. Er soll dem Austausch über die aktuellen Entwicklungen und künftigen Chancen dienen und dabei den gegenseitigen Respekt und guten Ton wahren.

Die Firma ist nicht mehr vergleichbar mit der 2012, lediglich der alte Threadtitel „von nun an gings wieder bergauf“ ist aktueller denn je ;-)

Ein kurzer Abriss, über den aktuellen Stand und die Aussichten

2019 hat SNP mit der Partnerschaft mit IBM den Startschuss der neuen Strategie,( weitere folgten, T-Systems, Google, MHP, Common, AfO, Einzelprojekte mit Accenture, Atos, Cap Gemini, Hyperscaler Microsoft, AWS, Google, etc. pp,) weg von einem Serviceanbieter hin zu einer Softwarecompany eingeläutet. Ziel ist den weit überwiegenden Teil des Umsatzes, aus dem Partnergeschäft zu generieren und dabei im Bereich Software den überwiegenden Teil zu erzielen. Jüngste genannte Ziele aus dem CC Q2 2020, von Hr. COO Eberhardt für 2025, Anteil Software 70% und wiederkehrende Erlöse Richtung 50%, dabei sind lfd. Zeitverträge (3-8 Jahren) inkludiert.
Man erwartet bis dahin grob 50 % der Umsätze im Bereich HANA und 50% im Bereich M&A und Cloud , sowie restliche Aktivitäten.

Erwartet wird kurzfristig ein Partnervertrag mit einem großen Systemintegrator, weiterer Vertrag in Q3. Man spricht und arbeitet bereits mit den meisten Großen in einzelnen Projekten

Man kann denke ich sagen, man hat das umfassenste und ausgereifteste Softwarepaket für IT Transformationen unterlegt mit Partnerservices, Plattform und Schulungen am Markt.

Nach der regionalen großen Wachstumsphase durch Aquisitionen und damit einhergehenden Problemen der Unternehmenssteuerung, hat man nun mit dem COO M. Eberhardt und zuletzt CFO H. Diefenbach (in 2019 auch eine Stelle für MA Rekruiting etc.) und der Refokussierung vom CEO Schneider-Neureither auf die Entwicklung der Softwareplattform, die ideale Aufsstellung um diese Ziele zu erreichen.

Der Markt für IT Transformationen auch im Bereich SAP, ist gigantisch und wird momentan noch vom händischen Ansatz mit billigen Arbeitskräften in Indien dominiert. Mit dem Software basierten Ansatz von SNP, sind für die Kunden Zeitersparnisse bis zu 85% je nach Kundensituation möglich mit Kosteneinsparungen bis 50% und mit einer bisherigen Erfolgsrate in über 12.000 Projekten mit 100% in near zero downtime, was für die meisten Großen extrem wichtig ist.

Die Homepage ist sehr informativ inkl. Conferencecalls zu den Quartalsberichten.

Die Chance den Umsatz und Marge gewaltig zu steigern ist da und die Grundlagen (Software, Partnerplattform, Kunden- Partnerbeziehungen) gelegt. Jetzt gilt es den Nachweis zu bringen, das ganze in die Breite und Tiefe zu führen und die Skaleneffekte zu erzielen..

Könnte hier eine ganz lange Reise werden...
 
1461 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
58 | 59 | 60 60  >  

4393 Postings, 5436 Tage AngelaF.Sehr erfreulich

 
  
    #1463
31.01.24 09:34
Starke Zahlen und dazu der optimistische Blick ins Jahr 2024 und darüber hinaus!

Schon sehr bemerkenswert, wie sich die Qualität der Veröffentlichungen in der letzten Zeit gewandelt hat. Chapeau!! und Dank an das SNP-Team.

Und natürlich an allavista, für seinen Einsatz hier.  

4086 Postings, 6442 Tage allavistaZahlen zur Einordnung

 
  
    #1464
2
31.01.24 09:37
AB dürfte Ende 2023 bei 187 Mio. liegen gg 2022 132 Mio.
Wir werden also mit einem ca. 55 Mio. höheren AB starten gg Vorjahr

AE in Q4 96,4 Mio. !  Übers GJ  + 37%

Meine Umsatzschätzung konservativ 2024 250 Mio. E u. 2025 300 Mio.. Bei der aktuellen Dynamik sind da noch andere Zahlen möglich.
Ebitmarge für mich 2023 die alten angestrebten 13% möglich u. 2025 15%.

Wir werden heftig investieren in neue Produkte und Ausbau Partnerbussiness. Aber unser Geschäftsmodell ist nunmal nicht kostenlastig. Frage ist wieviel Gas gibt man.

Die neuen Leute dürften ja auch erst langsam im vertriebserfolg sichtbar werden, diese Dynamik sehen wir ja noch gar nicht.

Wir haben jetzt die Altlasten großteils vom Tisch und können raus beschleunigen. Das Team steht schon soweit, die Produkte und Ökosystem auch.

SAP wird spannend dieses Jahr ob man hier zusammen was auf den Weg bringt..

Wer noch nicht oder ausreichend dabei ist....

Mit den Q1 Zahlen, wird man sehen, daß wir 2024 auf einem anderen Level spielen..

 

457 Postings, 2215 Tage JesseLDiamond Hands

 
  
    #1465
1
31.01.24 13:16
AE Q4 2023 >50% als Q3 2023-->starkes Momentum

Cashflow 2HJ 2023 +20Mio, hier sieht man schön den Swing

Ertragskraft ist heute schon vorhanden,  aktuell noch durch Währungseffekte und Einmaleffekte verzerrt

Das Management hat geliefert!
 

4086 Postings, 6442 Tage allavistaKleine Rechnung

 
  
    #1466
31.01.24 13:55
Bei 250 Mio. Umsatz und 13% Ebitmarge, haben wir ne Bewertung mit 10 fachem Ebit

Bei 300 Mio. Umsatz und 15% Ebitmarge , mit 7fachem Ebitmultiple

Würd sagen bei dem Wachstum und Skalierung würd ne 20-30fache Ebitmultiple keine Überbewertung darstellen

Und bei 300 U u. 15 % Ebit, somit 45 Mio. E hätten wir nen extra Schub für Aquisen...

Bin gespannt wo wir in 5 u. 10 Jahren stehen. Hier ist vieles möglich..  

4086 Postings, 6442 Tage allavistaSchönes Feedback vom HIT

 
  
    #1467
1
09.02.24 17:42

3414 Postings, 1075 Tage unbiassedDie Bewertung mit einem PEG

 
  
    #1468
12.02.24 14:29
von 0,5 auf TTM Basis lässt reichlich Luft nach oben. Wird mit extrem hoher Wahrscheinlichkeit ein richtig starkes 2024  

4086 Postings, 6442 Tage allavistaTeam wird noch stärker

 
  
    #1469
2
27.02.24 08:23
Heidelberg, 27. Februar 2024 – SNP SE, führender Anbieter von Software für digitale Transformation, automatisierte Datenmigration und Datenmanagement im SAP-Umfeld, ernennt Phillip Miltiades zum neuen President und Managing Director der Asien-Pazifik-Region und führt damit die strategische Transformation konsequent weiter. Mit sofortiger Wirkung ergänzt und stärkt der ehemalige COO SAP Digital Core APJ das Executive-Leadership-Team von SNP und bringt dafür jahrzehntelange Erfahrung in der IT-Branche sowie eine umfassende Go-to-Market-Expertise vor allem in Vertrieb, Partnermanagement und Operations mit. Miltiades übernimmt die Position von Alexander Arnold, der die Funktion als Managing Director für die Region seit September 2023 übergangsweise innehatte und sich künftig wieder ganz auf seine globale Rolle als Chief Revenue Officer konzentriert.


   Ehemaliger COO SAP Digital Core APJ und SUSE Chief Sales Officer übernimmt bei SNP die Rolle des President und Managing Director für die JAPAC-Region

   Fokus auf beschleunigtem Geschäftswachstum in den Regionen ANZ (Australien/Neuseeland), Südostasien (SEA), Greater China und Japan sowie auf der Erschließung neuer Märkte in Südkorea und Indien

   Ausrichtung auf nachhaltiges Wachstum umfasst strategische Partnerschaften und starken Fokus auf Kundenerfolg

https://www.snpgroup.com/de/uber-snp/news/...len-wachstums-strategie/
 

4086 Postings, 6442 Tage allavistamega

 
  
    #1470
2
27.02.24 08:25
Jens Amail, CEO von SNP, begrüßt den Neuzugang:
„Ich freue mich sehr, dass Phillip unser Executive-Leadership-Team verstärkt. Er bringt 30 Jahre Geschäftserfahrung sowie herausragende Kenntnisse der JAPAC-Region ein. Ich bin fest davon überzeugt, dass er und unser exzellentes Team vor Ort unsere Wachstumsstrategie auf ein neues Level bringen und in Zusammenarbeit mit unseren Partnern unsere Kunden zum Erfolg führen wird. Phillip verfügt über umfassende Kompetenzen, um die aktuellen und zukünftigen Anforderungen unserer Kunden zu adressieren: mit einer erfolgreichen IT-Modernisierung, die die Voraussetzung schafft, Geschäftsziele schnell zu erreichen.“



Phillip Miltiades ergänzt:
„Der Zeitpunkt für meinen Start könnte nicht besser sein. Wir haben eine beispiellose Chance, einige der weltweit bedeutendsten Unternehmen bei ihrer Modernisierung zu unterstützen und SNP ist bestens aufgestellt, um diese Transformation zu ermöglichen. Es ist sehr spannend, bei dieser Reise dabei zu sein, und ich freue mich darauf, mit den Kolleginnen und Kollegen zusammenzuarbeiten, die wie ich den Mehrwert für unsere Stakeholder und den Geschäftserfolg unserer Kunden und Partner in den Vordergrund stellen.“  

4393 Postings, 5436 Tage AngelaF.Blick in die Glaskugel ...

 
  
    #1471
2
27.02.24 10:17
Die letzte Seitwärtsbewegung bei ca. 33 Euro dauerte ungefähr 4 Monate. Dann folgte Anfang Oktober ein schneller Anstieg um 10 Euro.
Die jetzige Seitwärtsphase - so sie denn bis zu den Zahlen am 23.3. anhalten wird - hätte dann ebenfalls eine Dauer von ca. 4 Monaten.
Sollte mit Bekanntgabe der Zahlen auch eine optimistische Prognose für 2024 bekanntgegeben werden, könnte sich das Szenario  Oktober23 wiederholen.

Hinsichtlich der heutigen News:
Wenn nun schon die vierte(!) SAP-Führungskraft zu SNP gewechselt ist, spricht das eindeutig für die Zukunftsfähigkeit von SNP.  

4086 Postings, 6442 Tage allavistaGJ Zahlen sind für den 27.03 geplant lt. HP

 
  
    #1472
27.02.24 10:37
u. 25.04 Q1.
Bin da echt gespannt, mit welchen Zahlen man offiziell plant . Auf Grund der Historie, wird man sicher auf Nummer sicher gehen, hoffentlich nicht zu konservativ. Die Dynamik von 2023 wird man aber sicher beibehalten.
Wen man sieht welche Kaliber zu uns an Bord kommen und wir ja über die Partner, mit entsprechender Kapazität skalieren wollen, da ist hier wahnsinnig viel möglich.
die großen Kunden machen den Unterschied in der Beschleunigung und hier haben wir ja unsere größte Stärke. Bei den Großen beginnt jetzt der Umstieg, daher wird dieses Jahr entscheidend.
Das schöne ist, daß bei den großen Buden, der umstieg in der Regel zw. 5- 10 Jahre läuft. Das wird dann sehr planbar und visibel.

Bin gespannt was Q1 zeigen kann..

Am Erfolg von SNP habe ich keinerlei Zweifel.. wird spannend wie groß das Ganze wird..  

3414 Postings, 1075 Tage unbiassedLaufende Projekte

 
  
    #1473
14.03.24 09:57

4086 Postings, 6442 Tage allavistaGB ist online

 
  
    #1474
2
27.03.24 07:59
https://investor-relations.snpgroup.com/...de/2023/snp-gb-2023-de.pdf

AB knapp 50 Mio. über Vorjahr !! AMail behält seine Linie, seine Prognosen zu übertreffen bei und startet mit verhaltenem Ausblick, den keiner Ernst nehmen sollte ... meine Meinung, wir werdn im Laufe des Jahres eine ständige Erhöhung des Aublickes sehen..

SNP erwartet nach Rekordjahr mit starkem Wachstum im Softwaregeschäft weitere Umsatz- und Ergebnissteigerung in 2024

   Konzernumsatz 2023 stieg um 17 % auf 203,4 Mio. € (2022: 173,0 Mio. €)
   Überproportionale Wachstumsrate im margenstarken Softwaregeschäft
   EBIT legte um 4,3 Mio. € auf 11,1 Mio. € zu (2022: 6,8 Mio. €), währungsbereinigter Anstieg würde rund 11 Mio. € gegenüber 2022 betragen
   Auftragseingang mit Partnerunternehmen kletterte um 51% auf 98,0 Mio. € (Wachstum gegenüber 2022: 13%)
   Positiver operativer Cashflow von 12,5 Mio. € (2022: -0,5 Mio. €)
   Ausblick 2024: Erhöhung der Umsatzprognose auf 215 bis 225 Mio. € bei einem EBIT von 13 bis 16 Mio. € und einer Book-to-Bill-Ratio von größer als eins

Heidelberg, 27. März 2024 – Die SNP Schneider-Neureither & Partner SE, weltweit führender Anbieter von Software für digitale Transformationen, automatisierte Datenmigrationen und Datenmanagement im SAP-Umfeld, blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2023 zurück und verzeichnet ein deutliches Wachstum bei allen wichtigen Finanzkennzahlen: Der Auftragseingang stieg gegenüber dem Vorjahr um 37 % auf 266,1 Mio. € (2022: 193,6 Mio. €). Die Umsatzerlöse legten um 17 % auf 203,4 Mio. € (2022: 173,4 Mio. €) zu. Zur Steigerung trugen sowohl das Service- als auch überproportional das margenstarke Softwaregeschäft bei. So stieg das EBIT um 64 % auf 11,1 Mio. € (2022: 6,8 Mio. €). Die EBIT-Marge legte um 1,6 Prozentpunkte auf 5,5 % zu. Währungsbereinigt läge die EBIT-Verbesserung rund 11 Mio. € höher als im Vorjahr. Die erfolgreiche Geschäftsentwicklung ist das Ergebnis gezielter strategischer Maßnahmen, die darauf ausgerichtet sind, auch im Jahr 2024 und darüber hinaus profitables Wachstum zu erzielen.

Jens Amail, CEO von SNP, kommentiert: „Dank der hervorragenden Arbeit unseres Teams und des anhaltenden Vertrauens unserer Kunden und Partner war 2023 ein gutes Jahr für uns. Alle wichtigen Maßnahmen – insbesondere auf der Go-to-Market- und Teamebene – trugen zu unserem Erfolg bei und bilden ein starkes Fundament für die Zukunft. Nach dem bisher besten Jahr unserer Firmengeschichte, und mit einem stabilen Corporate-Governance-Modell im Rücken, werden wir jetzt unsere operative Leistungsfähigkeit auf die nächste Ebene bringen und unsere Strategie weiterentwickeln. In einem hochdynamischen Geschäftsumfeld mit immer komplexeren IT-Landschaften im Cloud-Umfeld sind die Kernkompetenzen von SNP relevanter denn je. Wir sind zufrieden mit dem, was wir im Jahr 2023 erreicht haben, aber ich bin überzeugt, dass das Beste noch vor uns liegt – für unsere Kunden, unsere Partner und unser unglaubliches Team."

Starkes Wachstum im Software-
Die Umsätze im Servicegeschäft legten um 14% auf 134,2 Mio. € zu (2022: 117,3 Mio. €). Die Softwareumsätze konnten um 23% auf 69,3 Mio. € gesteigert werden (2022: 56,1 Mio. €). Die positive Entwicklung wurde insbesondere durch die starke Auftragslage im Umfeld von SAP S/4HANA und RISE with SAP getrieben. Die Auftragseingänge in diesem Bereich trugen mit 145,1 Mio. € rund 55 % zum gesamten Auftragseingang bei. Die gebündelten Lösungen der SNP-Softwareplattform CrystalBridge® erzielen auch dank der Stärkung der Partnerbeziehungen eine zunehmend höhere Markt- und Kundenakzeptanz.

… und Partnergeschäft
SNP hat die weltweiten Partnerschaften weiter vertieft und pflegt inzwischen mit 17 der 20 größten IT-Beratungsunternehmen vertragliche Beziehungen. Die Fortschritte führten zu einem deutlich stärkeren Wachstum des Auftragseingangs mit Partnern als im Vorjahr: Dieser kletterte im Jahr 2023 um 51% auf 98,0 Mio. €; im Vorjahr wuchs das Partnergeschäft um 13 % auf 65,1 Mio. €. Die Umsätze mit Partnern legten um 18 % auf 63,8 Mio. € zu (2022: 54,2 Mio. €).

Deutlicher Anstieg beim Auftragseingang
Der gesamte Auftragseingang lag mit 266,1 Mio. € um 37 % über dem Vorjahr (2022: 193,6 Mio. €). Auf das Service-Geschäft entfielen 188,4 Mio. € und auf das Software-Geschäft 77,7 Mio. €. Der Auftragsbestand stieg gegenüber dem Vorjahr um 37 % auf 180,4 Mio. € (2022: 131,8 Mio. €).

Der operative Cashflow zeigte sich aufgrund der starken operativen Entwicklung und verbesserter Prozesse im Cash-Management mit 12,5 Mio. € deutlich verbessert (2022: -0,5 Mio. €).

Eigenkapitalquote legt um 1,0 Prozentpunkte zu auf 41,5 %
Auch auf der Kapitalseite ist SNP weiterhin sehr gut aufgestellt. Das Eigenkapital stieg im Vergleich zum Vorjahresende um 1,4 Mio. € auf 108,6 Mio. €. Bei einer leicht gesunkenen Bilanzsumme verbesserte sich die Eigenkapitalquote auf 41,5 % (2022: 40,5 %). Durch die Umgliederung von langfristigen in kurzfristige Schulden sanken die langfristigen Schulden um 9,6 Mio. € bei einem Anstieg der kurzfristigen Schulden um 5,0 Mio. €.

Ausblick 2024
Auch für das Geschäftsjahr 2024 geht SNP bei einem unverändert positiven Branchenumfeld und einer starken Marktposition von einer guten Geschäftsentwicklung aus. Der Umsatz soll auf 215 Mio. € bis 225 Mio. € steigen (bisherige Prognose im Halbjahresfinanzbericht 2023: 210 Mio. € bis 220 Mio. €; Umsatz 2023: 203,4 Mio. €). Gleichzeitig konkretisiert SNP das erwartete operative Ergebnis (EBIT) auf eine Spanne zwischen 13 Mio. € und 16 Mio. € (EBIT 2023: 11,1 Mio. €). Unverändert wird für den Auftragseingang eine Book-to-Bill-Ratio (Auftragseingang / Umsatzerlöse) größer als eins erwartet.  

4393 Postings, 5436 Tage AngelaF.Hier geht`s lang ...

 
  
    #1475
1
27.03.24 08:53


"Nach dem bisher besten Jahr unserer Firmengeschichte, und mit einem stabilen Corporate-Governance-Modell im Rücken, werden wir jetzt unsere operative Leistungsfähigkeit auf die nächste Ebene bringen und unsere Strategie weiterentwickeln."


 

4086 Postings, 6442 Tage allavistaErtragskraft in 2023 noch stark gebremst

 
  
    #1476
3
27.03.24 10:00
durch Sondereffekte. Währungseffekte ca. 7 Mio., wobei der Haupteil aus interner Schulden des US Bereichs und Dollareffekten resultiert. Das dürfte durch eine Bilanzierung Umgruppierung, künftig nicht mehr passieren. Wären somit schätze an die 5-6 Mio. Euro Ebit mehr gewesen in 2023 und Umsätze aus früheren upfrontdeals mit Partnern dürften auch bei 6 Mio. gelegen haben, wobei IBM allein daran mind. ca. 4 Mio. ausgemacht hat und da IBM mittlerweile durch ist, wird entsprechender Umsatz und Gewinn dieses Jahr voll sichtbar.
Kann dann jeder mal selber zusammen rechnen wo wir in Sachen rentabilität schon letztes Jahr gelandet sind und das ist mal ne Grundlage für das lfd. Jahr. Nicht die Prognose ;-)

EBIT legte um 4,3 Mio. € auf 11,1 Mio. € zu (2022: 6,8 Mio. €),    währungsbereinigter Anstieg würde rund 11 Mio. € gegenüber 2022 betragen
 

788 Postings, 2838 Tage GaarySNP

 
  
    #1477
2
01.04.24 19:25
Zieht doch tatsächlich Heuschrecken an:

SNP Schneider-Neureither & Partner SE SNP Schneider-Neureither & Partner SE: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung https://www.eqs-news.com/news/pvr/...europaweiten-verbreitung/2025723

Bin gespannt, was neben dem vorgezeichneten operativen Weg noch so passiert  

1084 Postings, 3298 Tage BerlinTrader96Ist ja interessant,

 
  
    #1478
2
02.04.24 12:01
dass Umek jetzt hier wieder einsteigt! Er hatte sein Anteile ja zuletzt Maquerre überlassen, um jetzt höher wieder einzusteigen..?
Hier etwas Hintergrund zu Petrus:
https://m.faz.net/aktuell/finanzen/...-advisers-zusetzt-18836084.html  

4086 Postings, 6442 Tage allavistaNice

 
  
    #1479
18.04.24 14:17
Gehe jetzt schon für nächste Woche von ner Prognosererhöhung aus im Umsatzforcast  

4086 Postings, 6442 Tage allavistalink

 
  
    #1480
2
18.04.24 14:18
Finanznachrichten zur Wirtschaft & Börse - ARIVA.DE
Jetzt mit Finanznachrichten schnell und übersichtlich über das Börsengeschehen und die Wirtschaftslage weltweit und insbesondere in Deutschland informieren.
hoppla..
SNP verzeichnet derzeit ein starkes Unternehmenswachstum, getrieben von der großen Nachfrage nach Lösungen für Datenmigrationen und Datenmanagement. Bei der anhaltend dynamischen Entwicklung baut SNP auf die Stärkung seiner Kapazitäten, um diese Nachfrage weiter auf hohem Niveau bedienen zu können. SNP finanziert die Übernahme aus dem laufenden Cashflow, bei dem das Unternehmen im Geschäftsjahr 2023 deutliche Fortschritte erzielt hat.
 

3414 Postings, 1075 Tage unbiassedJa, klein aber fein.. guter Zeitpunkt

 
  
    #1481
1
18.04.24 14:24
Das profitable Unternehmen erwirtschaftete im Jahr 2023 Umsätze im oberen einstelligen Millionenbereich. Die Erstkonsolidierung erfolgt zum 1. Mai 2024.  

4393 Postings, 5436 Tage AngelaF.Auch gut,

 
  
    #1482
2
18.04.24 14:50
dass in der Vergangenheit schon miteinander gearbeitet wurde. Da kauft man keine halbe (51%) Katze im Sack, sondern weiß genau, woran man sich beteiligt/was man übernimmt.

Wo Petrus ist, scheint die Börsensonne.  ;-)  

4086 Postings, 6442 Tage allavista@angelaF, erster Teil, volle Zustimmung

 
  
    #1483
18.04.24 15:02
zu Petrus, die haben auch für den absurden Abwärtstrend gesorgt.... sorgt bei mir eher für Stinrrunzeln..

Aber man sieht wie das Unternehmen step by step sich gut entwickelt... bin gespannt auf Q 1...

Für die Zukunft bin ich dann wieder bei Deinen sonnigen Aussichten ;-)  

4393 Postings, 5436 Tage AngelaF.@allavista

 
  
    #1484
1
18.04.24 15:20
War klar eine ziemlich heftige Sache, damals. Hat mir aber den schrittweisen Wiedereinstieg zu sehr schönen Kursen ermöglicht.

Sollte nächste Woche tatsächlich die von dir angedachte Prognoseerhöhung kommen, steht die Chance, den mittleren 40er Bereich nach oben hin zu verlassen, ziemlich gut.

 

4086 Postings, 6442 Tage allavista@AngelaF, Prognose für 2024 u. darüber hinaus

 
  
    #1485
18.04.24 15:37
ist in meinen Augen derart konservativ, daß wir deutlich drüber landen müssen. Ebit ist sicher schwieriger zu beantworten, weil wir halt, siehe heute, auch stark investieren müssen, was sich aber lohnen wird.

In der Pressemitteilung heute, ist man aber schon recht klar, was mit nicht nacht 510 % Umsatzwachstum für 2024 aussieht. Ich rechne mit 250 Mio. und mal schaun..

Aus heute  

SNP verzeichnet derzeit ein starkes Unternehmenswachstum, getrieben von der großen Nachfrage nach Lösungen für Datenmigrationen und Datenmanagement. Bei der anhaltend dynamischen Entwicklung

Das bedeutet unmittelbar einen Schub für unser Servicegeschäft und wird sich im zweiten Schritt auch positiv auf unser Softwaregeschäft auswirken.”  

4086 Postings, 6442 Tage allavistakorrektur was mir nicht nach 5-10 %

 
  
    #1486
18.04.24 15:38

4393 Postings, 5436 Tage AngelaF.Ebit

 
  
    #1487
1
18.04.24 15:52
...dürfte zweitrangig sein, solange SNP schnell, und vor allem über die Partner wächst. Ein sehr gut(!) funktionierendes Partnergeschäftsmodell ist ähnlich einem Plattformmodell. Da werden seitens der Anleger oftmals weit überdurchschnittlich hohe KGV's zugestanden.  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
58 | 59 | 60 60  >  
   Antwort einfügen - nach oben