Qatar: "Plötzlich allein"


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 07.06.17 20:15
Eröffnet am:07.06.17 16:27von: kiiwiiAnzahl Beiträge:7
Neuester Beitrag:07.06.17 20:15von: ablasshndlerLeser gesamt:4.833
Forum:Talk Leser heute:1
Bewertet mit:


 

129861 Postings, 7453 Tage kiiwiiQatar: "Plötzlich allein"

 
  
    #1
07.06.17 16:27
Golfstaaten-Konflikt: Trump erhöht Druck auf Qatar
Die Krise am Golf geht weiter – auch Mauretanien und Jordanien distanzieren sich von Qatar. Die Diplomaten des amerikanischen...
 

14542 Postings, 6482 Tage gogolalles Zufall

 
  
    #2
07.06.17 16:31
auch der heutige Angriff im Iran und der Waffendeal u.s.w.

871 Postings, 6713 Tage stefan64Emir Erdogan schickt Truppen nach Katar

 
  
    #3
3
07.06.17 19:12
Katar ist doch nicht allein,
Damit kommt er seiner geplanten Wiederbelebung des Osmanischen Reiches endlich näher

http://www.n-tv.de/der_tag/Mittwoch-7-Juni-2017-article19876965.html

==================================================
18:34 Uhr
Türkei plant Truppenverlegung nach Katar

Mitten in der diplomatischen Krise mit den Nachbarn bekommt Katar, so wie es aussieht, Unterstützung von der Türkei. Im türkischen Parlament wurde heute über eine engere militärische Zusammenarbeit diskutiert. Die Regierungspartei AKP will Truppen in den Golf-Staat verlegen. Dazu gehören laut dem Plan auch Trainingsmissionen. Mehrere arabische Staaten haben ihre Beziehungen zu Katar abgebrochen, weil Katar Terroristen unterstützen soll. Der türkische Präsident Erdogan kritisierte die Isolation Katars.
==================================================
 

20850 Postings, 4053 Tage WeckmannNaja, die USA haben auch mehr als 10.000

 
  
    #4
1
07.06.17 19:27
Soldaten in Katar stationiert.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/...-hinter-krise-a-1150946.html

Und kürzlich wollte der oberste Waffenhändler der USA Donald Trump noch "jede Menge schöne militärische Ausrüstung" an Katar verkaufen.
Donald Trump: US-Präsident besucht Saudi-Arabien und handelt Waffendeal aus - FOCUS Online
US-Präsident Trump setzt seinen Besuch in Saudi-Arabien fort. Bereits gestern hatte er mit Riad einen milliardenschweren Verkauf von Rüstungsgütern vereinbart. Damit will er in den USA Jobs schaffen.
 

29164 Postings, 8379 Tage Tony FordKatar ...

 
  
    #5
2
07.06.17 20:03
erinnert irgendwie an das ewige gute Fundamentalisten, schlechte Fundamentalisten - Spiel wie man ( vor allem die USA ) es bereits seit mehreren Jahrzehnten spielt und nebenbei immer schön viel Waffen und Panzer verkaufen, damit man dann später auch genügend Gründe hat um mit noch mehr Waffen und Panzern den Freiheitskämpfer spielen zu können.

Mit der Wahl von Trump haben sich viele Amis einmal mehr für die guten alten Zeiten der Kriegstreiberei entschieden. Gratulation.  

26893 Postings, 5317 Tage hokai#5 ganz genau

 
  
    #6
07.06.17 20:05
mehr gibt es zu der Gemengelage zur Zeit auch nicht zu sagen  

4193 Postings, 6509 Tage ablasshndlerna,

 
  
    #7
07.06.17 20:15
erdo hat wohl schiss,
dass die saudis nach ablauf
ihres ultimatums in katar
einmarschieren und er seinen
letzten freund verliert.  

   Antwort einfügen - nach oben