Neues von der globalen Erwärmung


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 22.06.23 10:40
Eröffnet am:07.06.23 14:22von: DarkKnightAnzahl Beiträge:18
Neuester Beitrag:22.06.23 10:40von: DarkKnightLeser gesamt:2.692
Forum:Talk Leser heute:1
Bewertet mit:
6


 

34698 Postings, 8669 Tage DarkKnightNeues von der globalen Erwärmung

 
  
    #1
6
07.06.23 14:22
Muss her nen eigenen Thread aufmachen, weil sich hier ne Zeitenwende ankündigt.

Fazit vorab in Kürze:

"Die Hauptursache für lokale Klimakatastrophen ist die zunehmende Emission von natürlichem Wasserstoff aufgrund der wechselnden Gravitationskräfte von Mond und Sonne, die Löcher in der Ozonschicht verursachen. Der daraus resultierende Temperaturanstieg und das Gemisch von Ozon und Wasserstoff sind die Hauptursachen für Wald- und Steppenbrände" :

Quelle, und lest selbst bitte: https://www.voltairenet.org/article219428.html

Ein weiterer höchst interessanter Punkt hieraus:

"...Schaffung von Treibhausgasemissionszertifikaten keine zwischenstaatliche Initiative ist, sondern eine Idee der Joyce-Stiftung, die von Climate Exchange Ltd. umgesetzt wird ....Die Statuten dieser Börse wurden von einem damals noch unbekannten Anwalt der Joyce Foundation, einem gewissen Barack Obama (zukünftiger Präsident der Vereinigten Staaten), verfasst.

Der Aufruf an Investoren für den Start dieser Börse wurde von Al Gore (zukünftiger Vizepräsident der Vereinigten Staaten) und David Blood (ehemaliger Direktor von Goldman Sachs) organisiert.

Man kann diese Leute als echte Umweltaktivisten oder als hochgradige Gauner betrachten, es ist eine Frage des Standpunkts....."  

137 Postings, 1525 Tage Tum BiktuVoltaire

 
  
    #2
2
07.06.23 14:47
da lese ich auch ab und an. Da gibt es oft interessante (geopolitische) Zusammenhänge zu lesen. Meistens mit Quellen unterlegt.  Trägt auf jeden Fall zu einem differenzierteren Gesamtbild bei der Meinungsbildung bei :)
 

58425 Postings, 4951 Tage boersalinoClimate Exchange Ltd.

 
  
    #3
07.06.23 20:39
Geld verdienen kann sooo einfach sein ......  

24440 Postings, 2512 Tage goldikGenau

 
  
    #4
4
07.06.23 22:21

34698 Postings, 8669 Tage DarkKnightWeg mit den Alpen, freie Sicht aufs Mittelmeer.

 
  
    #5
5
14.06.23 14:58
Wer kann sich noch an die Forderung der Grünen aus den 80ern erinnern?

Was damals wie ein Witz wirkte, wird nun dank unserer Regierung wahr:

"Alpen stürzen ein – was jetzt auf uns zukommt"

https://www.heute.at/s/...zen-ein-was-jetzt-auf-uns-zukommt-100275882

Natürlich ist das heute ein Katastrophe, keine Segnung mehr. Schuld sind natürlich einer der üblichen Verdächtigen:

die Russen, die Rechten oder der Klimawandel?

Bitte lest selbst nach wer der Schuldige ist ...  ich bin es leid.

Ich freue mich auf jeden Fall schon auf die Aussicht auf Mittelmeerstrände ... :-)  

3194 Postings, 1371 Tage PetersfischAch Darki,

 
  
    #6
7
14.06.23 15:27
mir wurde schon vor Jahrzehnten versprochen, den Strand vor der Tür zu haben. Holland war quasi komplett aufgegeben. Was wurde daraus, nix als (ein wenig mehr) heiße Luft.
:-(  

137 Postings, 1525 Tage Tum BiktuWas heutzutage alles als Katastrophe

 
  
    #7
5
16.06.23 12:27
durchgeht...  

4209 Postings, 6551 Tage ablasshndlerbald versinkt

 
  
    #8
4
16.06.23 12:31
mitteldeutschland im mittelmeer
und ab 2024 genehmigt habeck
nur pfahlbauten mehr.  

34698 Postings, 8669 Tage DarkKnightWer kümmert sich um die Antarktis?

 
  
    #9
2
16.06.23 13:20
Hab mal wieder zu den Folgen des Klimawandels recherchiert und habe diese Web-Site des Europa-Parlaments gefunden:

https://www.europarl.europa.eu/news/de/headlines/...AYBCAAEgJuLfD_BwE

Überall Auswirkungen, insbesondere die Arktis: weniger Eis. Die ganzen bekannten Länder (die allesamt weniger als mehrere Hunderttausend Kilometer entfernt sind) scheinen im Fokus der EU zu sein.

Aber: wenn die Arktis dabei ist (haben wir Abgeordnete aus der Arktis?), warum fehlt die Antarktis, wo sich die Vereisung in bedrohlichem Maße ausweitet'? https://globalmagazin.eu/themen/klima/...he-in-der-antarktis-waechst/

Gibts den Klimawandel nur in der EU?

Und warum sind "weniger Heizungsbedarf" und "weniger Ski-Tourismus" ein lebensbedrohliches Problem?

Die übrigen "Warnmeldungen" könnte man einordnen unter dem Aspekt "So ist es eben mit der Natur: immer eine Gefahr .. also weg mit der Umwelt" oder man könnte verzweifeln.

Egal, wir dürfen Hoffnung haben: die zunehmenden Eisflächen der Antarktis könnten auch bald uns erreichen ... dann gibts mit der Migration auch kein Thema mehr: von Afrika nach Europa zu Fuß.

Ich freue mich auf jeden Fall, dass der "Klimawandel" mein Leben so spannend macht: soooo viele ungelöste Rätsel ... :-)  

31000 Postings, 5737 Tage Kryptomane17 Grad im Moment grrr

 
  
    #10
3
16.06.23 13:38

623 Postings, 479 Tage GeorgElserDarkknight

 
  
    #11
1
16.06.23 13:52
wer (mehr als nur die Überschrift) lesen kann, ist klar im Vorteil. Denn der Artikel schließt mit:

Die Eismasse aber schrumpft mit verheerenden Folgen



Das antarktische Eisschild bedeckt 98 Prozent des Kontinents am Südpol und ist somit die größte Eisfläche der Welt. Sie erstreckt sich über 14 Millionen Quadratkilometer und enthält 30 Millionen Kubikmeter gefrorenes Wasser.



Wichtig ist zu unterscheiden, dass der Eisschild der Antarktis auf Grund des Klimawandels schmilzt, das Meereis dehnt sich aus. Die Eismasse nimmt insgesamt also auch am Südpol ab. Die Massenverluste beschleunigen sich sogar, bis zu 26 Gigatonnen/Jahr (jedes Jahr erhöht sich also die abschmelzende Eismasse um 26 Milliarden Tonnen/Jahr). Das hat erhebliche Auswirkungen auf den Meeresspiegel und das Klimasystem. Somit steht die Ausdehnung des Meereises nicht im Widerspruch zum Klimawandel.  

58425 Postings, 4951 Tage boersalinoDas hat erhebliche Auswirkungen

 
  
    #12
2
16.06.23 19:39

Aus der Mathematik wissen wir: Lineare Gleichungen sind leicht
zu lösen. Nichtlineare Gleichungen erlauben aber nicht immer
beliebig genaue Berechenbarkeit, selbst mit unsern besten
Computern. Ein Beispiel sind die Mehrkörperprobleme der
Himmelsmechanik, bei denen mehr als zwei Himmelskörper
gravitativ aufeinander einwirken.
H. Poincaré (1892) zeigt erstmals,
dass bei einem nichtlinearen Mehrkörperproblem chaotisch instabile
Bahnen auftreten können, die empfindlich von ihren
Anfangswerten abhängen und langfristig nicht vorausberechenbar
sind.
Schließlich bewiesen A. N. Kolmogorov (1954), V. I. Arnold
(1963) und J. K. Moser (1962) ihr berühmtes KAM-Theorem:
Trajektorien im Phasenraum der klassischen Mechanik sind weder
vollständig regulär noch vollständig irregulär, sondern hängen
empfindlich von den gewählten Anfangsbedingungen ab. Winzige
Abweichungen von den Anfangsdaten führen zu völlig
verschiedenen Entwicklungstrajektorien (,Schmetterlingseffekt').
Daher können die zukünftigen Entwicklungen in einem chaotischen
(Hamiltonschen) System langfristig nicht vorausberechnet werden,
obwohl sie mathematisch wohl definiert und determiniert sind.

https://www.integrative-wissenschaft.de/Archiv/...ainzer-14_10_04.pdf

 

58425 Postings, 4951 Tage boersalinoEmergenz der Ordnung

 
  
    #13
2
16.06.23 19:44

Komplexität und Selbstorganisation in der Natur


Nichtlineare Dynamik führt jedoch nicht nur zu Chaos, sondern
ermöglicht auch Selbstorganisation von Ordnung in komplexen
Systemen. Dabei kommt es zu charakteristischen Rückkopplungen
von Systemelementen, bei denen Wirkungen von Ursachen selber
wieder zu Ursachen werden, um ihre Ursachen zu beeinflussen.
So
entstehen makroskopische Strukturen, die nicht durch die
Systemelemente vorgegeben sind, aber durch ihre Wechselwirkung
bei geeigneten Anfangs- und Nebenbedingungen (d.h. Einstellung
von Kontrollparametern) möglich werden. Man spricht dann auch
von Emergenz von Ordnung.

https://www.integrative-wissenschaft.de/Archiv/...ainzer-14_10_04.pdf

 

58425 Postings, 4951 Tage boersalinoEismasse aber schrumpft mit verheerenden Folgen

 
  
    #14
2
16.06.23 20:10
Für wen?

Leidet lang- oder kurzfristig die Antarktis (die hat in den letzten 900 Mio Jahren echt viel durchgemacht!), leidet überhaupt irgendwer oder irgendwas?

Das Gemensch, welches sich selbst eine Krone aufgesetzt hat, weist bislang den evolutiven Vorteil (mal abwarten ...) der Reflektion & Erkenntnis auf. Das ist keine absolute Benchmark.

Ich neige zu der Annahme, dass das alles bestenfalls einen dürftigen Millimeter in den Sedimenten von Mutti Erde ausmachen wird.  

58425 Postings, 4951 Tage boersalinoJibbet hier auch Schtudierte?

 
  
    #15
1
16.06.23 20:11
Einsam sind die Tapferen!  

58425 Postings, 4951 Tage boersalinoNun, dann eben nicht

 
  
    #16
16.06.23 20:20
Denkbar wäre es ja nun, dass jemand nicht lediglich liest, sondern die Plausibilität untersucht.  

58425 Postings, 4951 Tage boersalinoNix

 
  
    #17
16.06.23 21:47
Und das nennt sich Börsenforum .........  

34698 Postings, 8669 Tage DarkKnightNachschlag: die NASA und die Milankovic-Zyklen

 
  
    #18
1
22.06.23 10:40
Jeder, der sich mit Wetter-Mustern und wissenschaftlichen Ansätzen zum Klima beschäftigt hat, hat sicherlich schon von Milankovic gehört. Hierbei spielt die Sonne die größte Rolle, unterstützt von der (sich ändernden) Stellung der Erdachse im Zeitablauf. Die sog. fossilen Brennstoffe spielen keine Rolle.

Aktuell werden in US die NASA-Erkenntnisse nochmals aufgewärmt ... wie immer bleibt dies im Mainstream außen vor, denn die CO2-Agenda ist nach wie vor sakrosankt.

"..The truth, however, is much more along the lines of what Serbian astrophysicist Milutin Milankovitch, after whom the Milankovitch Climate Theory is named, proposed about how the seasonal and latitudinal variations of solar radiation that hit the earth in different ways, and at different times, have the greatest impact on earth's changing climate patterns..."

Hier: https://www.sott.net/article/...-not-because-of-SUVs-and-fossil-fuels  

   Antwort einfügen - nach oben