Milliarden-Gold-Unternehmen mit High Grades!


Seite 1 von 220
Neuester Beitrag: 21.02.24 08:59
Eröffnet am:12.04.14 00:00von: Balu4uAnzahl Beiträge:6.476
Neuester Beitrag:21.02.24 08:59von: Gaz20ELeser gesamt:1.623.965
Forum:Hot-Stocks Leser heute:515
Bewertet mit:
8


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
218 | 219 | 220 220  >  

23428 Postings, 5071 Tage Balu4uMilliarden-Gold-Unternehmen mit High Grades!

 
  
    #1
8
12.04.14 00:00
5451 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
218 | 219 | 220 220  >  

11229 Postings, 3636 Tage Berliner_#5453

 
  
    #5453
1
21.11.23 12:06
genau so ist das, und damit rechne ich mit einem weiteren Kursabschlag. Die Info ist "NICHT ZUM DIREKTEN ODER INDIREKTEN VERTRIEB IN DEN VEREINIGTEN STAATEN ODER AN ODER FÜR RECHNUNG ODER ZUGUNSTEN VON US-PERSONEN " aber eine Reaktion von der Seite der US Investoren wird noch kommen.  Sibanye hat schon mal, sogar noch schlimmere Zeiten überlebt. Eine Erholung der Aktie wird kommen, aber bei Sibanye dauert es immer sehr lange. Für mich erst bei 70c ein Kauf.  

964 Postings, 7785 Tage FeedbackVerdoppelt

 
  
    #5454
8
21.11.23 21:27
Ich habe meine Position heute bei 0,92 fast verdoppelt. Der Abschlag hat zu dem Zeitpunkt. Ziemlich genau der Verwässerung von 500Mio. entsprochen. (Sollten alle wandeln. Wann wandelt man wohl? ;))
Natürlich gibts sicherere Wetten, aber ich hab Vertrauen in den CEO.

Die Assets sind m.E. mehr Wert als es akt. der Kurs wiederspiegelt aber egal was ich meine, akt bewertet es die Börse anders ;).

Wie immer keine Empfehlung, nur meine bescheidene Meinung.  

23428 Postings, 5071 Tage Balu4uGestern noch mal 30 Prozent aufgestockt

 
  
    #5455
29.11.23 08:15

1407 Postings, 3844 Tage 11fred11Palladium

 
  
    #5456
5
29.11.23 08:42
hat eine schöne Kerze im November mit langem Docht. Hat wie 2018 den Bereich erreicht, wo damals ein halbes Jahr konsolidiert wurde. In die Nord Richtung geht es wohl erst wieder richtig über 1200, aber so eine Monatskerze war in der Vergangenheit immer eine gutes Zeichen  

7906 Postings, 5625 Tage Alfons1982Aktuelle Situation Sibayne

 
  
    #5457
4
11.12.23 15:16
Eine gute Analyse meiner Meinung nach wer Wissen will woher und warum die Probleme inklusive des Kursdebakels herkommen.
Wir haben extrem hohe AISC Kosten bei Gold. Erst ab 2300 US Dollar macht man wirklich erst einen Gewinnmit mit der eigenen Produktion. Das Inchon krass. DRD Gold Produktion ist da nicht dabei.

Nickel Verluste wegen fallenden Preisen.
Bei Zink hat man es immerhin geschafft trotz fallender Preise einen Mini positiv Betrag von 3 Millionen zu erwirtschaften.

Bei Lithium hat man vorerst nur hohe Kosten und die Produktion in Finnland ist auf 26 terminiert. Nevada wird  frühestens 25 in Produktion gehen plus aktuell massiv fallende Preise.

Uran hat man noch in der Hinterhand allerdings sind mir aktuell keine Zeitpläne bekannt.

PGM Preise sind im Korb massiv gefallen. Bei aktuellen Preisen haben wir hier einen Korbpeeis ohne Rhodiumznd Iridium von ca 1250 US Dollar. Interessant wäre zu Wissen wie der Korbpreis mit Rhodium und Iridium ist. Der sollte höher sein und so die aktuellen Margins von Sibayne in Südafrika erhöhen. In den  USA werden ja kein Rhodium und Iridium abgebaut.

So nun zum Hauptgeschäft PGM

In den USA hat man hohe AISC kosten von satten bis zu 1825 US Dollar pro Unte und produziert komplett mit Verlust.

In Südafrika wiederum hat man Kosten von bis zu 1211 US Dollar pro Feinunze. Hier schafft man es gerade so mit einen kleinen Gewinn aktuell zu produzieren. Das heißt die Margen hier sind aktuell klein und hier ist Rhodium und Iridium denke ich miteingerechnet. Das heißt aktuell produzieren wir mit einem Verlust meiner Meinung nach. Ab Dividenden ist unter diesen Umständen nicht mehr zu rechnen. Dazu kommen noch Investitionsausgabrn für alle Projekte dazu.

Für mich sind die derzeitigen Preise nicht nachhaltig da einfach zu niedrig für die Produktion im Großteil. Das ist nachhaltig und wird wieder drehen. Nicht vergessen wir stehen immer noch am Anfang der Transformation bezüglich grüner Energie und Digitalisierung. Aktuell wird es mehr von Ängsten und Manipulation der Preise nach unten wegen den Konflikten auf der Erde gesteuert plus Angst vor Rezessionen. Ich bin jedoch überzeugt das genau aus den o.g. Gründen der Bumerang auch wieder umgekehrt nach oben ausschlagen wird. Aktuell würde ich Sibayne nicht kaufen und einen Boden der PGM Preide abwarten. Sobald dies passiert wird es Zeit zum Einstieg. Bei den Preisen kann der Boden eigentlich nicht mehr weit weg sein vor allem weil schon 35 Prozent der Produktion in den Miesen steht und der Markt eh schon eng ist. Dazu produzieren die Russen hauptsächlich Palladium und kein Platin und Rhodium. Dazu wird es nicht überall auf der Welt Elektroautos geben und die Verbreitung dieser im Westen wird viel langsamer von Staaten gehen als vom Mainstream verkündet. Die Welt entwickelt sich nicht gleich und in den meisten Ländern der Welt werden in den nächsten Jahren noch normale Autos die sauberer werden müssen das Straßenbild prägen. Sobald das wieder erkannt wird werden die Preise auch wieder steigen da die Produktion bei solchen Preisen wie aktuell eher niedriger als größer wird. Wir werden dann eider in ein größeres Angebotsdefizit kommen.

Abschließend bnochcein wichtiger Punkte zu Sibayne. Finanziell sind wir noch sehr gut aufgestellt und müssen zumindest uns aktuell noch keine Sorgen machen. Natürlich alles meine Meinung.

Bin übrigens überzeugt das Elekttoautos nur eine Brücke sind in den nächsten 10 bis 20 Hahren bis sich Wasserstoff durchsetzen wird.  Von wo soll den der ganze Strom für 100 Millionen Elektroautos den kommen in den nächsten Jahren? Völlig utopisch meiner Meinung nach. Deswegen in Lithium investiert mit nur Firnen die in den nächsten 2 Jahren in Produktion gehen wollen obwohl das bisher wegen den massiv fallenden Preisen nicht aufgegangen ist.  Diese Preise werden jedoch auch nicht lange auf dem Niveau verharren können.Ansonsten wird es überhaupt nicht klappen mit dem Elektroautos.
Home
Stock Ideas
Long Ideas
Basic Materials

Sibanye Stillwater: High Risk, High Reward

Dec. 10, 2023 5:36 AM ETSibanye Stillwater Limited (SBSW) Stock10 Comments
GoldStreetBets Research profile picture
GoldStreetBets Research
795 Followers
Summary

Sibanye Stillwater's share price has plunged over 50% year-to-date due to the decline in rhodium and palladium prices.
The company's gold mining operations in South Africa are high-cost and about a third is unprofitable, even with gold at all-time highs.
Sibanye's investments in battery metals and recycling ventures raise questions about the company's capital allocation strategy.
An investment in Sibanye functions as a cheap call on PGM and gold prices.
However, it also carries significant idiosyncratic risks related to how the management will be able to restructure current operations and make progress on their newer investments.
Business Risk and Strategy: Hand stopping the wooden block domino effect of a business crisis or risk protection concept, prevention, and development to stability
ipuwadol/iStock via Getty Images

Sibanye Stillwater (NYSE:SBSW) is a mining company with operations in South Africa, the United States, Europe, and Australia. It predominantly produces gold and platinum group metals (PGMs). The rapid year-to-date decline in rhodium and palladium has caused the share price to plunge by more than 50%. As a portion of their operations are now producing at a loss, stress on the balance sheet has increased. Inflationary pressures, coupled with labor strikes, mining accidents, and Eskom's load curtailments, have further squeezed margins. Sibanye appears extremely inexpensive based on backward-looking multiples. However, the reality is that at current prices, its profitability is severely compromised.

Here is a statement from the CEO, Neal Froneman:

[…] we are mindful of the commercial environment and, where necessary, will consider restructuring in areas where commercially viable operations cannot be sustained. In this regard, we recently announced potential restructuring at our SA gold and SA PGM operations. Potential closure or rightsizing of high cost and underperforming shafts will ensure that operations remain profitable and sustainable at current precious metal prices and beyond, while retaining significant leverage to improvements in the commodity price outlook.

Let's begin with Sibanye's gold mining business. Its primary operations are situated in the Witwatersrand Basin, in South Africa. These are among the largest single gold fields in the world. However, production is technically challenging. The mines are deep, with some shafts extending nearly 4 kilometers below the surface where temperatures can reach up to 60 degrees Celsius. The working conditions are demanding, which is why Sibanye has faced repeated labor-related issues. These operations are inherently high-cost. Additionally, as the mines age, it becomes necessary to pursue veins at even greater depths, necessitating substantial capital investments. The result is that with gold at $2000 per ounce, more than a third of Sibanye's production is currently unprofitable.

Cost curve for Sibanye's gold operations
Cost curve for Sibanye's gold operations (Company's Presentation)
This raises a crucial question: why hasn't management already arranged to discontinue the unprofitable operations? Unlike platinum-group metals, which have experienced a rapid and unexpected decline over a few months, gold is near all-time highs. In my opinion, the inability to control costs and focus on economically viable operations in a timely manner represents a red flag.

So, how has management decided to invest the windfall of the past few years? They have squandered it on a questionable and unnecessary venture into battery metals and recycling.

Let's examine the Sandouville nickel refinery in France. Nickel prices have halved over the past 12 months, while input energy prices have risen due to the conflict in Ukraine. It's therefore unsurprising that this new operation is operating at a loss. In the words of CEO Froneman:

Despite the improved operational performance, the Sandouville refinery remained loss making, due to continued inflationary cost pressures, elevated maintenance costs and a further decline in the average nickel price. The current operations are not commercially viable at current nickel prices, and management has made notable progress with optimisation studies aimed at securing a sustainable future for the Sandouville refinery. Positively, during these optimisation studies, the European region and Sandouville teams have identified an innovative alternative to the current process and are currently assessing its commercial and technical feasibility. In parallel, we continue to advance the studies on recycling and production of battery grade nickel products.

Uncertainty remains about these feasibility studies currently underway, but with hindsight, this was definitely not an example of good capital allocation.

Regrettably, the company has made other questionable acquisitions. In March 2023, it acquired 100% of New Century Resources in Australia, a zinc retreatment operation. Due to regional flooding and lower zinc prices, the facility operated at a loss during the first half of 2023. In the last quarter, with production levels restored, it managed to generate a marginal positive EBITDA profit of $3 million. Uncertainty remains about the long-term economic viability of this operation.

Sibanye is making another significant investment through the development of the Syväjärvi open-pit mine in Päiväneva, Finland. This is not a small project, with total estimated capital costs of €656 million. The construction of the lithium concentrator has already begun, but the first production is only expected in 2026. It's challenging to determine the NPV of this project at present, as it will depend on future lithium prices. Meanwhile, lithium carbonate prices this year have dropped from CNY 600,000 to below CNY 100,000 per tonne.

In November, Sibanye announced its latest acquisition of the U.S. metals recycler Reldan, for an enterprise value of $211.5M, with cash considerations amounting to $155.4M. Reldan, a Pennsylvania-based company, reprocesses industrial waste and electronic waste to recycle green precious metals. This latest venture also seems unnecessary at the moment, as in my opinion, the focus should remain on optimizing its mining business.

Until recently, Sibanye's balance sheet was in a very solid condition. The company planned to finance its green ambitions with the cash flow from its PGM business. Unfortunately, this business is currently under the most stress. As a result, Sibanye has announced plans to raise $500 million in convertible bonds (admittedly, they managed to negotiate a very good interest rate, between 4% and 4.5%). However, a more prudent capital allocation strategy would have probably made it unnecessary.

In my opinion, the company should have stayed focused on its core mining operations. It's understandable that management tried to diversify away from South Africa. The issue now is that they find themselves with multiple capital commitments at the worst possible time. Moreover, the profitability of their new investments remains questionable, or at least uncertain.

Let's examine their PGM business. Sibanye certainly owns some excellent assets. Looking at the global cost curve, Kroondal, Mimosa, and Rustenburg are all projects in the bottom 50% of the curve. Marikana is slightly above the middle of the curve. Stillwater, the US operation located in Montana, is quite high-cost and has recently been impacted by regional floods, accidents, and labor shortages.

PGM global cost curve
PGM global cost curve (Company's Presentation)
Current PGM prices are quite depressed and probably unsustainable long-term. However, in the meantime, Sibanye will face significant challenges. It may need to raise even more debt or dilute its shareholders if prices do not recover quickly enough.

Sibanye's PGM cost curve
Sibanye's PGM cost curve (Company's Presentation)
If the slide of PGM prices continues, most of its operations are or could become unprofitable. According to the most recent guidance for 2023, the company expects AISC for gold to be around S$2,056 - 2,230/oz, some of the highest in the sector. AISC for its US PGM operations are expected to be around $1,750 - 1,825 per ounce, while for its South African operation it is projected to be around $1,156 -1,211. The margins are razor-thin.

FY 2023 guidance
FY2023 latest guidance (Company's Presentation)
In summary, Sibanye has a lot of torque. The stock price could easily double or triple from here, but it all hinges on the direction of PGM and gold prices. In other words, an investment in Sibanye functions as a cost-effective call option on PGM and gold prices. However, it also carries unique risks related to how management will optimize current operations and progress on their recent green investments.

Sibanye has navigated difficult waters in the past. The net debt to EBITDA ratio was at 2.4 in 2019, but it fell to 0 in 2020, and today the company is in a net cash position. This has enabled it to pay substantial dividends and even buy back shares in the interim. It appears that Sibanye has a history of extricating itself from challenging conditions.

Net debt / EBITDA ratio
Net debt / EBITDA ratio (Company's Presentation)
However, it's vital to understand the drivers behind this turnaround story. I believe that, ultimately, it was more down to fortunate circumstances, rather than management’s skill. Sibanye's profits were significantly boosted by the rise of palladium and, especially, rhodium prices in the years leading up to COVID. The pandemic and the resulting semiconductor shortage caused a decline in demand from the automotive sector, which in turn halted the relentless rise of palladium and rhodium prices. Even with automotive demand now recovering to pre-pandemic levels, rhodium and palladium remain under pressure. The substitution of platinum for palladium in catalytic converters and the increased penetration of battery electric vehicles (BEVs) suggest that it's unlikely that both metals will return to their historical highs anytime soon.

Is Sibanye a buy right now? The upside is certainly significant given the depressed valuation. Platinum-group metals seem ready to bottom out and consolidate. I am particularly bullish on platinum, given its projected sustained deficits over the next few years and its crucial role in the upcoming hydrogen economy. With a significant part of the cost curve below the spot price, now is a good time to start deploying capital into this highly cyclical sector. I discussed my view on the platinum and palladium market in a separate article.

However, an investment in Sibanye carries very high risks. If metal prices do not recover quickly enough, then the company's near-term future will entirely depend on the management's ability to steer the company back on course through restructuring and optimization initiatives. I am not entirely confident.

The whole sector is undervalued based on normalized earnings. Considering that there are many other names that do not carry the unique risks of Sibanye, it would be advisable for investors to forgo some of the upside in exchange for reduced downside risk and instead opt for some of its peers, like Impala Platinum (OTCQX:IMPUY), or smaller profitable companies, like Sylvania Platinum (OTCPK:SAPLF).  

4341 Postings, 2894 Tage ede.de.knipserWiedereinstieg, nach langer Abstinenz

 
  
    #5458
13.12.23 23:35
Hallo zusammen, nach mehr als zwei Jahren habe ich mir heute morgen mal ein Stück von Kuchen ins Depot gelegt. Mein letzter Kauf war zum Coronabeginn auch knapp über einem Euro.
Die Fed hat zumindestens für die Anlagemetalle einen aussichtsreichen Schwung gesorgt. Mal schauen, wie es morgen hier umgesetzt wird.

Grüße an alle.

Ede  

4341 Postings, 2894 Tage ede.de.knipserCharttechnischer Ausbruch

 
  
    #5459
2
20.12.23 09:21
aus dem Abwärtstrendkanal gelungen, dass Chartbild gibt bis zur MA 200 sogar noch 30%. Hier mal der ADR Chart der sehr freundlich auf einen guten Jahresabschluss hindeuten sollte.

ede  

4341 Postings, 2894 Tage ede.de.knipserHier das Chartbild dazu noch.

 
  
    #5460
2
20.12.23 09:23
 
Angehängte Grafik:
sc-1.png (verkleinert auf 72%) vergrößern
sc-1.png

3277 Postings, 2970 Tage PolluxEnergyUpdate

 
  
    #5461
3
24.12.23 07:41
Umstrukturierung zur Kostensenkung und frisches Kapital für Wachstum: https://www.rohstoff-tv.com/play/...nd-frisches-kapital-fuer-wachstum  

10 Postings, 63 Tage LudnerRe:

 
  
    #5462
3
24.12.23 13:02
Interessant, dass die Uranvorräte von Sibanye so umfangreich sind.
Gibt es schon Anzeichen dafür, dass sie in naher Zukunft beginnen könnten, diese zu nutzen, besonders im Hinblick auf den aktuellen Uranpreisanstieg? Das könnte tatsächlich eine ganz neue Dynamik in das Unternehmen bringen und den Aktienwert beeinflussen.  

716 Postings, 6239 Tage PrinzFirlefanzMark Faber empfiehlt SIBANYE

 
  
    #5463
4
27.12.23 14:56
In einem aktuellen Interview von Jan Kneist mit Mark Faber hat sich dieser dazu überreden lassen

tatsächlich mal konkrete Titel als Anlageempfehlungen zu nennen.

Und siehe da - als kleines Weihnachtsgeschenk - war der zweite Titel (ohne Rangfolge) unsere

Sibanye Stiilwater  !

Grüße in die Runde mit den besten Wünschen für Erfolg im Börsenjahr  2024  

29 Postings, 130 Tage Lickerhab mir knapp 20k

 
  
    #5464
30.01.24 10:10
ins Depot gelegt. Ich hoffe die Prognose stimmt und 2024 geht's steil nach oben  

1529 Postings, 2210 Tage Gaz20Eich bin hier auch schon

 
  
    #5465
30.01.24 21:24
ordentlich investiert. Aber eigtl. sind solche Aktien erst richtig perfekt in einem Crash. Wenn alles ohne Nachzudenken auf den Markt geworfen wird. Dann bekommt man die Aktie vllt zu 30-40 cent.  

29 Postings, 130 Tage LickerGaz

 
  
    #5466
2
31.01.24 11:24
dann würde ich bei 30/40 Cent nochmals 20k nach kaufen. dann hätte ich n Durchschnitt von 0,67 Cent und würde warten bis auf 2 € und hätte richtig gut Gewinn ... aber mal sehen  

1529 Postings, 2210 Tage Gaz20Ewas ist denn bei Sibanye

 
  
    #5467
02.02.24 23:20
nun dran an den vermeintlichen Uranvorkommen in ihrem Besitz? Wann wird das Unternehmen hier tätig bzw. warum geht es da nicht voran, wenn es Vorräte gibt? Sibanye als Uranplayer wäre doch sicher ein Tenbagger oder?  

29 Postings, 130 Tage Lickergaz

 
  
    #5468
03.02.24 13:52
sehe ich komplett genau so  

7 Postings, 519 Tage BOS999kommt

 
  
    #5469
1
08.02.24 08:57
echt nicht vorwärts. und das bei DEM Potential  

18 Postings, 2404 Tage vopegoMeldung bei Bloomberg

 
  
    #5470
08.02.24 10:18
Liegt wahrscheinlich am Preisverfall von den PGM Metallen, den Stromausfällen, den Streiks in SA..
Jede negative Meldung führt zum massiven Kursverfall, positive Meldung werden ignoriert.

https://www.bloomberg.com/news/articles/...fits-slump-on-lower-prices

 

1744 Postings, 2964 Tage AmosaSiba

 
  
    #5471
2
08.02.24 12:21
Der Vorstandsvorsitzende von Sibanye Stillwater, Neal Froneman, sagte, dass der südafrikanische Platinbergbaugigant seine Suche nach Kupfervorkommen in Afrika fortsetzt, nachdem er in der letzten Bieterrunde für Sambias Mopani Copper Mines unterlegen war.

Der in Johannesburg ansässige Edelmetallproduzent ist immer noch auf der Suche nach Kupfervorkommen im gesamten afrikanischen Kupfergürtel, auch wenn Sibanye und seine südafrikanischen Konkurrenten mit einem gewinnmindernden Einbruch der Palladium- und Rhodiumpreise zu kämpfen haben, so Froneman.

Eine Einheit der International Holdings Company aus den Vereinigten Arabischen Emiraten kaufte einen 51%igen Anteil an Mopani und schlug damit Sibanye und die chinesische Zijin Mining Group, die ebenfalls Interesse bekundet hatten.

"Kupfer ist nach wie vor einer der besten Rohstoffe, in denen man sich engagieren kann und bleibt daher ein sehr wichtiger Teil unseres Portfolios", sagte Froneman gegenüber Reuters.

Sibanye, das 2013 aus einigen der ältesten Goldminen Südafrikas ausgegliedert wurde, hat sich zu einem diversifizierten Produzenten mit Platin-, Nickel- und Lithiumanlagen in Afrika, Europa und den USA entwickelt.

"Wir suchen weiterhin nach Möglichkeiten für Kupfer, aber es ist nicht einfach und der Kupfermarkt war überhitzt, aber er erholt sich wieder leicht", fügte Froneman hinzu.

Sibanye versucht, Geschäfte in Ländern wie Sambia und der Demokratischen Republik Kongo zu tätigen. Außerdem verfolgt das Unternehmen ein Lithiumprojekt in Finnland und plant, sich am Bau einer neuen Lithiummine in den USA zu beteiligen.

Der Preisverfall hat Sibanye bereits zu einer Umstrukturierung seiner Palladiumbetriebe in Montana und im eigenen Land gezwungen.

Der Gewinndruck erfordert finanzielle Disziplin bei der Durchführung von Geschäften, ist aber kein Grund zur Abschreckung, sagte Froneman und fügte hinzu: "Jeder gute Vermögenswert kann auf die eine oder andere Weise finanziert werden, und nicht unbedingt mit Schulden".  

1529 Postings, 2210 Tage Gaz20Eder Froneman

 
  
    #5472
1
08.02.24 23:35
scheint ein sehr umsichtiger und fähiger Manager zu sein. Was ich aber nicht verstehe war seine Entscheidung auf Lithium zu setzen und nicht auf Uran. Er hat das auch erläutert aber so ganz habe ich das nicht begriffen. Müsst ihr mal googlen nach dem Interview.
Kann es mir aus dem Forum jemand erklären, weshalb er die Urankarte nicht zieht, wenn doch Vorkommen im Besitz sind? Und dann die Kupferwelle reiten bei Höchstkursen in dem Metall und dabei gegen die Chinesen und Araber antreten zu wollen das kann er ja nicht gewinnen. Höchstens kleinere Vorkommen. Dass die Firma aber wenig Schulden hat ist ihm hoch anzurechnen. Finanzielle Stabilität ist das A und O für langfr. Unternehmenserfolg. Sonst überstehen solche Firmen gerade aus dem Rohstoffbereich die nächst"beste" Krise nicht

 

1744 Postings, 2964 Tage AmosaSiba

 
  
    #5473
3
09.02.24 12:10
SIBANYE-Stillwater wird die jährliche Produktion von Platingruppenmetallen (PGM) im Rahmen von Umstrukturierungsplänen, die gerade abgeschlossen werden, um bis zu 60.000 Unzen reduzieren, sagte der CEO des Konzerns, Neal Froneman.

"Es handelt sich um eine sehr geringe Auswirkung auf die Produktion", sagte er in einem Interview am Rande der Mining Indaba Konferenz in Kapstadt. Es wird erwartet, dass Sibanye-Stillwater im Geschäftsjahr 2023 1,7 bis 1,8 Millionen Unzen Platinmetalle aus seinen südafrikanischen Anlagen produzieren wird.

Sibanye-Stillwater hatte im Oktober eine Umstrukturierungsmitteilung nach Section 189 veröffentlicht, von der nach eigenen Angaben mehr als 4.000 Beschäftigte in seinem südafrikanischen PGM-Geschäft betroffen sein könnten. Wie bereits angekündigt, werden drei Schächte betroffen sein: Die Schächte B4 und Rowland im Bereich Marikana (früher Lonmin) und der Schacht Siphumelele im Bereich Rustenburg Mines.

"Die Schächte B4 und Rowland waren ein Teil von Lonmin, der zum Zeitpunkt unserer Übernahme des Unternehmens (im Jahr 2019) hätte geschlossen werden sollen, aber wir haben zugestimmt, sie offen zu halten; im Fall von Schacht B4 zwei Jahre länger als geplant", sagte James Wellstead, Sprecher von Sibanye-Stillwater. Die Zahl der Beschäftigten am Siphumelele-Schacht muss reduziert werden, nachdem zuvor Bereiche aufgrund von Seismizität geschlossen worden waren.

Froneman teilte außerdem mit, dass eine weitere Runde der Umstrukturierung in der Stillwater-Mine, seinem in den USA ansässigen Palladium-/Platinbetrieb, abgeschlossen sei. In diesem Zusammenhang würde Sibanye-Stillwater die Produktion bis 2027 nicht auf 700.000 Unzen/Jahr ausweiten.

Der Rückgang des Palladiumpreises um mehr als 40 % hat Stillwater unter enormen Druck gesetzt, aber Froneman sagte, Sibanye-Stillwater werde sich dem Druck zur Schließung der Mine nicht beugen. "Sie hat eine zu große strategische Bedeutung für uns", sagte er.

Sibanye-Stillwater wird am 5. März die Ergebnisse für das Gesamtjahr bekannt geben, und Analysten befürchten, dass es zu einem Mittelabfluss von 6 Mrd. $ kommen könnte. Froneman wies diese Spekulationen zurück: "Das wäre so, wenn wir nichts tun würden, aber wir haben Kosteneinsparungsmaßnahmen angekündigt", sagte er.

Nichtsdestotrotz dürften die Ergebnisse für die Anleger nach den Rekordergebnissen des Geschäftsjahres 2022 düster ausfallen.

Der Konzern sorgte im November für weitere Kontroversen, als er eine Wandelanleihe in Höhe von 500 Millionen Dollar ankündigte, um sein Wachstum zu finanzieren, einschließlich der Übernahme des US-Metallrecyclingunternehmens Reldan Group für 155 Millionen Dollar.

"Es war der perfekte Zeitpunkt für die Unternehmensanleihe. Ich hätte sie auch schon früher begeben, aber im Nachhinein ist man immer schlauer", sagte Froneman und fügte hinzu, dass jetzt der richtige Zeitpunkt für weitere Übernahmen sei, da die Bewertungen niedrig seien.

The lithium price fell about 80% last year to around $12,000/t while the nickel price is also under pressure. In both metals, new major supplies have come into the market.

According to Morgan Stanley, mined supply of lithium is expected to increase to 1.37 million tons this year from 1.02Mt in 2023. Of this about 114,000 tons and 62,000 tons – about half – will come from China and Zimbabwe respectively. It will swamp new demand leading to a 157,000 ton surplus, the bank said.

“Now is absolutely the time to look for new opportunities, new acquisitions,” said Froneman who added, however the company wasn’t working on a specific deal at the moment.

He also said he didn’t fear for the firm’s Keliber mine in Finland which is only scheduled to produce third party lithium next year, and from its own resources in 2026. Given its location to Europe, buyers would be prepared to pay a premium for the mineral that China currently controls, he said.  

1529 Postings, 2210 Tage Gaz20Eich kaufe hier immer mal

 
  
    #5474
1
16.02.24 10:00
wieder zu bei Kursen bis 1,10.  Einstandskurs jetzt 1,19. Irgendwann platzt der Knoten und langfristig sowieso und dann steht man schnell bei 5. Nur m.p.M. Kann alles auch ganz anders kommen...  

15 Postings, 7416 Tage powerwastGaz20E

 
  
    #5475
20.02.24 20:15
kaufst du bewusst die ZAE ISIN? gibts da außer den umsätzen für mich als investor wissenswerte unterschiede zur US ISIN ?? dass die währung anders ist weiß ich ...
vielen dank  

1529 Postings, 2210 Tage Gaz20Enein

 
  
    #5476
21.02.24 08:54
da habe ich mir nichts bei gedacht. Im Falle von Problemen macht das alles keinen Unterschied. Siehe Russenaktien. Da habe ich noch diverse ADR aber auch welche direkt von der MOEX über IB. Alles futsch. Über IB sind nur die adr viel billiger, da deutlich geringere Transaktionsgebühren. Naja wobei man mit dem Umtausch in Dollar und zurück jedesmal abgezockt wird. Also ist kaufen in Euro an einer dt. Börse doch vorzuziehen. Wozu die adr?  

1529 Postings, 2210 Tage Gaz20EJP Morgan hat sich

 
  
    #5477
21.02.24 08:59
einen Anteil von 5,64 % an Sibanye geschnappt - und das zu den Kursen!?
Ich hoffe der 1 Euro hält. Die nächsten Zahlen sollen ja nicht berauschend werden. Hier ist Geduld angesagt.  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
218 | 219 | 220 220  >  
   Antwort einfügen - nach oben