Lufthansa 2012-2015: wohin geht die Reise...


Seite 1 von 2297
Neuester Beitrag: 19.04.24 16:30
Eröffnet am:18.04.12 19:02von: sir_rolandoAnzahl Beiträge:58.404
Neuester Beitrag:19.04.24 16:30von: charttradingLeser gesamt:11.828.967
Forum:Börse Leser heute:4.571
Bewertet mit:
69


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
2295 | 2296 | 2297 2297  >  

1227 Postings, 4923 Tage sir_rolandoLufthansa 2012-2015: wohin geht die Reise...

 
  
    #1
69
18.04.12 19:02
Ich dachte mir langsam wirds Zeit für einen neuen Thread wo einerseits Chart-Diskussionen nicht erwünscht sind (es gibt ja bereits ein Eigenen) und andererseits auf die Zukunfts-Chancen der LH näher eingegangen werden soll.

Ich sehe im Moment folgende Risken:

* weltweiter wirtschaftlicher Abschwung
* möglicherweise dramatische Ölpreissteigerung Richtung 150$ (obwohl es im Moment eher umgekehrt aussieht)
* AUA-Umstrukturierung
* diverse Streiks
* EU-co2-Steuer mit gefahr, daß China&Co europäische Luftlinien mit Strafzöllen belegen
* Vielleicht kommt wieder ein Vulkanausbruch mit Flugverboten usw.....


...und andererseits große Chancen, da:

* die Aktie nahe des absoluten Tiefstkurs notiert
* weit unter Buchwert
* Verlustbringer wie BMI oder Jade (Cargo) verkauft/geschlossen wurden
* die Umstruktierung der AUA/Germangwings im vollen Gange ist
* bereits ein neues 1,5Milliarden Sparprogramm veröffentlicht wurde
* Konkurrenten wie AirBerlin oder AirFrance straucheln und massiv Flüge kürzen
* der eindeutige Trend zur besseren Auslastung voranschreitet
* niedrigere Dividende bedeutet gleichzeitig Einsparungen im dreistelligen Millionenbereich
* mit dem neuen CEO Franz jetzt ein Profi am Steuer ist, der es auch bei der Swiss eindrucksvoll geschafft hat den Turnaround zu erzielen
* sinkender Ölpreis (ist ja nicht nur Risiko sondern auch Chance) - bei erwarteten Kerosinaufwände in 2012 von >7milliarden Euro zählt jedes Prozent


persönliches Fazit: ich erwarte mir spätestens in 2014 eine Gewinnrentabilität von mindestens 3% -> bei 30miliarden Umsatz wären das 900-1000mio. was weiters einen Gewinn/Aktie von ca. 2€ bedeutet -> bei einem fairen 10er KGV würde das einen Kurs von 20€ bedeuten...  
57379 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
2295 | 2296 | 2297 2297  >  

6 Postings, 186 Tage ZwinkerLH

 
  
    #57381
1
12.04.24 10:07
Also ich bin jetzt unter 7 wieder rein. Trotz der Schwäche im Markt ist LH relativ gering gefallen. Wenn sich der Markt nach dem Zins hin und her wieder beruhigt, sind wir schnell wieder über 7,30.  

65 Postings, 395 Tage Privatier57Werbung für LH

 
  
    #57382
13.04.24 11:56
Aktie taucht jetzt überall auf, ist das jetzt der Wendepunkt?

www.n-tv.de/ratgeber/...sa-mit-21-Prozent-Chance-article24868233.html  

65 Postings, 395 Tage Privatier57Schaun mer mal obs so kommt

 
  
    #57383
14.04.24 19:04

1920 Postings, 5477 Tage RandfigurKurssturz war jetzt nur wegen Iran, oder?

 
  
    #57384
15.04.24 09:55
 

889 Postings, 1835 Tage Anderbruegge#57376 :-) eher wie Sperrholz

 
  
    #57385
15.04.24 16:04

585 Postings, 1672 Tage PanteraLöschung

 
  
    #57386
15.04.24 17:27

Moderation
Zeitpunkt: 16.04.24 13:07
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Unbelegte Aussage

 

 

20385 Postings, 991 Tage Highländer49Lufthansa

 
  
    #57387
15.04.24 17:35
Abwärtstrend bei Lufthansa nach neuer Gewinnprognose intakt
https://www.ariva.de/news/...strend-bei-lufthansa-nach-neuer-11211396  

8852 Postings, 6997 Tage 123456aEinfach sprachlos...

 
  
    #57388
15.04.24 20:18
was bei der Lufthansa abgeht.
Ein Trauerspiel hoch drei.
Dieses Jahr kann man also getrost vergessen.
Also liegen die Hoffnungen auf 2025?
Also unter 5€ würde ich nochmal überlegen.
 

5367 Postings, 950 Tage isostar100enormer personalaufwand

 
  
    #57389
15.04.24 21:01
mich erstaunt immer wieder der enorme personalaufwand fürs fliegen. flughafenkontrollen, gepäcktransport, flugbegleiterinnen, piloten, lotsen.

beim zugreisen hat es auch 100 jahre gedauert bis man rausgefunden hat wie es auch mit weniger aufwand geht. irgendwann wird auch das fliegen produktiver organisiert werden, und wenn sie jedes streiken dann eher früher als später.  

34 Postings, 180 Tage Melone64Löschung

 
  
    #57390
2
15.04.24 21:42

Moderation
Zeitpunkt: 16.04.24 13:35
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Fehlender Mehrwert für andere Forenteilnehmer

 

 

20385 Postings, 991 Tage Highländer49Lufthansa

 
  
    #57391
16.04.24 10:16
Die Lufthansa-Aktie ist zum Auftakt der Handelswoche auf den tiefsten Stand seit November 2023 abgesackt und droht nach schlechten Nachrichten noch tiefer zu fallen. Das müssen Aktionäre jetzt wissen.
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...ktie-stuerzt-ab-ursache  

13835 Postings, 4770 Tage crunch timeweiter Richtung 2020er Aufwärtstrend?

 
  
    #57392
2
16.04.24 11:30
Die  jetzt verkündete neue Prognose überrascht  ja nur bedingt. ( https://www.ariva.de/news/...winnziel-der-lufthansa-zunichte-11211414 ). CEO  Spohr rechnet nach einem hohen Verlust im ersten Quartal für das laufende Jahr nur noch mit einem operativen Gewinn von rund 2,2 Milliarden Euro. Das ist rund eine halbe Milliarde weniger als bisher angepeilt. Das ist also schon ein dicker Batzen der da fehlt und den Aktienkurs nicht nur ein oder zwei Tage belasten wird. Hat ja jeder mitbekommen, wie  lange die Streiks die Geschäfte gehemmt haben und wie stark die Lohnsteigerungen auf den Gewinn drücken werden. Und irgendwie hat man das Gefühl die Belegschaft streikt jedes Jahr. Ich kenne inzwischen schon einige viel fliegende Leute die grundsätzlich  keine Lust mehr haben noch mit Lufthansa zu fliegen wegen der vielen negativen Erfahrungen. Die wollen Sicherheit und das bieten andere Gesellschaften deutlich besser.  Dazu im Nacken noch politische Machthaber in Deutschland, die in ihrem  esoterisch-repressiven Wahn am liebsten Deutschland deindustrialisieren würden und wo man Luftverkehr am besten nurnoch mit Segelflugzeugen betreiben sollte, weil Deutschland alleine dann die Welt rettet.  Dazu auch noch die Kerosinpreise, die wieder angestiegen sind. Eine Gemengelage die jeden CEO verzweifel läßt. Daher wäre ich nicht so überrascht, wenn man bei der Aktie auch noch etwas  unter 6€ laufen würde nach dem Break der horizontalen Unterstützung von 6,52€. Da wäre z.B. der seit 2020 steigende flache Aufw.trend eine mögliche Fangleine.  

Generell sollte man sich aber inzwischen überlegen, ob es wirklich noch eine gute Wahl ist in deutsche Aktien zu investieren bei diesem destruktiven wirtschaftsfeindlichen  politischen Umfeld, was die nächsten Jahre wohl noch schlimmer werden dürfte. Es gibt ja auch Fluggesellschaften aus anderen Ländern die den ganzen Irrsinn nicht durchmachen müssen wie  eine Lufthansa. Eine Ryanair z.B. hat dank ihres Standortes ein viel besseres Umfeld. Wobei natürlich auch solche Fluglinien nicht immun sind gegen jegliche äußeren Einflüße. Aber auf Strecke haben die wohl dann doch  ihre Vorteile .  
Angehängte Grafik:
chart_free_lufthansa.png (verkleinert auf 37%) vergrößern
chart_free_lufthansa.png

20385 Postings, 991 Tage Highländer49Lufthansa

 
  
    #57393
1
16.04.24 12:39
Abwärtstrend der Lufthansa geht weiter
Die am Vortag nach einer enttäuschenden Gewinnprognose schon sehr schwachen Aktien der Lufthansa (Lufthansa Aktie) sind am Dienstagvormittag noch weiter abgerutscht. Sie fielen auf den tiefsten Stand seit Oktober 2022. Zuletzt verloren sie im schwachen Gesamtmarkt 2,6 Prozent auf 6,39 Euro. Der seit Anfang Dezember bestehende Abwärtstrend geht unvermindert weiter. Seit Jahresanfang haben sie als einer der schwächsten Werte im MDax schon mehr als ein Fünftel abgegeben.
Die vielen Streiks im Luftverkehr haben die Gewinnpläne der Fluggesellschaft durchkreuzt, weshalb zum Wochenbeginn die Gewinnprognose für das laufende Jahr gekappt wurde.

Analyst Johannes Braun vom Investmenthaus Stifel merkte an, dass die Hauptursache der Gewinnwarnung - nämlich die Streiks - nun gelöst sei und die Buchungstrends weiter positiv seien, sodass das operative Ergebnis (Ebit) in der zweiten Jahreshälfte gegenüber dem Vorjahreszeitraum steigen dürfte. Braun rät weiter zum Kauf der Papiere.

Anders schätzt es Harry Gowers von der US-Bank JPMorgan ein, der mit seinem "Underweight"-Votum skeptischer ist. Mit einem schwierigen Quartal habe er bereits gerechnet, aber die Prognose der Airline sei schlechter als gedacht, schrieb der Analyst. Die Frage sei nun, ob mit der Prognosekürzung alles aufgeräumt sei und Investoren die Aktien wieder kaufen sollten. Hier rät der Experte zur Vorsicht.

Quelle: dpa-AFX  

121 Postings, 1167 Tage TommyOh85Kaufkurse?

 
  
    #57394
2
18.04.24 09:43
Schon günstig unsere liebe LH finde ich. 2.2mrd Adj. EBIT ist jetzt auch nicht gerade schlecht und vielleicht wird es ja am Ende doch noch ein wenig mehr. Streiks sollten für längere Zeit zum größten Teil erstmal durch sein, auch bei der AUA wird es bestimmt bald eine Lösung geben. Viele neue sparsame Flieger in den nächsten Jahren mit neuer Kabine sowie eine wiederbelebte Dividende. Also ich bin mit einer ersten Posi dabei.  

65 Postings, 395 Tage Privatier57Kaufkurse bei LH?

 
  
    #57395
18.04.24 15:02
@ tommyOH85; Kaufkurse jetzt? Also ich glaub nicht dran, dass ist eher ein kurzes Aufspringen der toten Katze ;-)
Lufthansa wird sicher wieder kommen, davon bin ich auch überzeugt.
Langfristige Investoren sind erfolgreich mit niedrigen Kaufkursen; bin leider viel zu früh rein, aber jetzt kann ich mein EK deutlich senken :-)
Auf goldige LH Kurse in der nächsten Dekade :-)
 

1771 Postings, 3020 Tage AmosaLH

 
  
    #57396
19.04.24 16:01
also nur  4 Flüge fallen aus in der nahen Osten der LH Group bis Samstag früh, der Fall bis letztens 6,26 war maßlos übertrieben, da werden nun einige Anleger billig abgezogen worden sein? Nicht umsonst wird dem Kleinanleger eingetrichtert immer Stopploss zu setzen, was einer Einwilligung gleich kommt, sich gerne über den Tisch ziehen zu lassen. Im Orderbuch 2 sind diese SL für jeden der diesen Service bezahlt ersichtlich.  

1771 Postings, 3020 Tage AmosaLH

 
  
    #57397
1
19.04.24 16:30
warten wir mal auf die HV schon lange nichts mehr von der LH Technik gehört, nach der unsinnigen Teilverkaufsidee. Auf die nächste Dekade würde ich nicht vertrauen, wenn das Handeln eher nach Auge um Auge und Zahn und Zahn ist. Es ist nicht die Frage OB sondern nur WANN eine künftige Situation eine unkontrollierte Eigendynamik entwickelt. Wie sagte der Richter gleich noch mal zu Klimaaktivisten:  „Die Dinos sind auch ausgestorben. Der Mensch wird es sowieso, davon bin ich fest überzeugt. Das lässt sich nicht verhindern, dafür ist er zu dumm“  

1 Posting, 1 Tag charttradingIch habe gekauft

 
  
    #57398
20.04.24 14:00

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
2295 | 2296 | 2297 2297  >  
   Antwort einfügen - nach oben