Rally der Aktie von Fortec Elektronik wohl am Ende


Seite 6 von 29
Neuester Beitrag: 23.05.24 16:47
Eröffnet am:10.10.05 16:08von: JablAnzahl Beiträge:703
Neuester Beitrag:23.05.24 16:47von: aramedLeser gesamt:232.987
Forum:Börse Leser heute:378
Bewertet mit:
3


 
Seite: < 1 | ... | 2 | 3 | 4 | 5 |
| 7 | 8 | 9 | 10 | ... 29  >  

6575 Postings, 5890 Tage simplifyGute Marktstellung

 
  
    #126
04.10.18 08:26
Von Alleinstellungsmerkmal würde ich bei Fortec nicht sprechen. Sie haben in Deutschland einen Marktanteil von 20%, was nicht schlecht ist. So viele Unternehmen mit Alleinstellungsmerkmalen gibt es eben nicht. Ich würde von guter Marktstellung reden. Aktuell ist Fortec stark im DACH Raum aufgestellt, möchte aber nach Europa stärker sich ausbreiten. Mit den beiden brittischen Unternehmen, die jüngst zugekauft wurden ein erster Schritt. An erster Stelle steht aber die gesamte Wertschöpfungskette stärker auszunutzen. Und genau da sehe ich bei Fortec eine starke Kundenbindung. Fortec ist im Kern ein Großhändler von Elektronischen Komponenten und verbindet dies mit Projektgeschäft. Es geht in die Richtung, dass sie alles aus einer Hand anbieten. Viele der großen Player sind Kunden von Fortec. Insbesondere in der Datenvisualisierung bauen sie ein starkes Standbein auf. Daten sind heutzutage alles. Durch den jüngsten Zukauf haben sie sich technologisch in der Datenvisualisierung nochmals einen Schritt nach vorn bewegt. Sie entwickeln sich allmählich Richtung Technologieunternehmen. Alleinstellungsmerkmale nein, aber gute Marktstellung mit starker Kundenbindung.  

4098 Postings, 2647 Tage Jörg9@simplify

 
  
    #127
04.10.18 21:49
Mir ist der Wettbewerb in dem Bereich zu stark. Gerade im Softwarebusiness wird sich der Wettbewerb verschärfen. Die europäischen Großkonzerne sind leider überwiegend old economy getrieben und verpassen immer mehr den Anschluss. Bestes Beispiel ist aktuell die deutsche Autoindustrie. Mich erinnert das ein wenig an Dual oder Saba und Grundig, die meinten sie könnten ihre alte Technologie dauerhaft verkaufen.

Das Merkel nun mit der Autoindustrie ein neues "Förderprogramm" auflegt, alte Diesel gegen neuere Autos mit alter Technik zeigt doch, dass die Großindustrie in Europa immer weiter abfällt. Bayer hat alle Prozesskostenrisiken von Monsanto übernommen, weil sie bei der Due Dilligence keinen vollständigen Einblick in die laufenden Prozesse erhalten haben (dümmer gehts nimmer!).

In Frankreich und Italien sieht es nicht viel besser aus.

Die Q3-Zahlen werden es zeigen, die US-Unternehmen werden wieder Top-Zahlen abliefern und die europäischen werden erneut enttäuschen. Dann folgen wieder unsinnige Gründe wie Handelskrieg und Eurokurs. Gründe die bisher tatsächlich kaum belastet haben. Wenn die Großkonzerne nun wieder sparen müssen, werden zwangsläufig weniger Aufträge vergeben und der Preisdruck auf die Angebote erhöht.

Vor dem Hintergrund gehe ich davon aus, dass auch für Fortec der Preisdruck zunehmen wird und die Nachfrage sich nicht mehr so stark entwickeln wird, ggf. sogar wieder etwas rückläufig werden könnte.

Ich würde deshalb beobachten, wie die Q3-Zahlen der europäischen Konzerne ausfallen werden.  

6575 Postings, 5890 Tage simplifyJörg9

 
  
    #128
05.10.18 00:19
Muss sagen, wenn du willst, kann de Diskussion durchaus sachlich sein. Stimmt schon Fortec hatte nun zwei Rekordjahre nacheinander auf hohem Level. Klar ist Fortec abhängig von der Nachfrage seiner Kunden. Insoweit schließe ich auch leicht rückläufige Umsätze nicht aus. Auf der anderen Seite bedienen sie schon Trends wie die Datenvisualisierung und die elektronische Stromversorgung. Fortec ist in erster Linie darauf fokussiert die Wertschöpfungskette noch stärker auszunutzen. Auch können sie geographisch noch stark wachsen. Fortec könnte also auch bei einem schrumpfenden Markt sich ein größeres Stück Kuchen abschneiden. Sollte die Nachfrage der Großkunden einbrechen würde dies aber auch Fortec spüren, keine Frage.  

110174 Postings, 8838 Tage Katjuschachart ohne Kommentar

 
  
    #129
11.10.18 19:05
Angehängte Grafik:
fortec5j.png (verkleinert auf 54%) vergrößern
fortec5j.png

6575 Postings, 5890 Tage simplifyJa

 
  
    #130
11.10.18 23:03
der Kurs geht danieder mit kleinen Umsätzen. Die Marktkapitalisierung löst sich in Luft aus.  Die Instis, die ja kürzlich zu 20,60 beschenkt wurden haben nun plötzlich deutlich zu viel bezahlt.

 

5124 Postings, 5217 Tage mikkkiist doch prima

 
  
    #131
12.10.18 11:40
Für mich ist hier shopping time angesagt.  

6575 Postings, 5890 Tage simplifymikki

 
  
    #132
1
13.10.18 11:30
Wenn man Geld zum Shoppen hat ist es Prima. Wenn man mit leeren Taschen bei der Rabattschlacht zusehen muss und vorher zu teuer gekauft hat bzw. sieht dass es so günstig geht, dann ärgerlich.

Fortec ist auf jeden Fall top aufgestellt was die Finanzkraft, die Bilanz betrifft. Kommen in der Wirtschaft Stürme auf dann gehe ich davon aus, dass Fortec da gestärkt hervorgeht und weitere Zukäufe zu günstigen Preisen tätigt. Die Bilanz gibt es her. Klar aktuell werden Aktien aus dem nebenwertebereich eben verscherbelt.  

4098 Postings, 2647 Tage Jörg9Der Kursrutsch war absehbar...

 
  
    #133
15.10.18 15:01
.... und ich gehe auch davon aus, dass wir noch nicht die Tiefstkurse gesehen haben.

Die europäischen Konzern müssen wieder auf die "Kostenbremse" treten und die Gehälter für IT-Mitarbeiter steigen weiter stark an, da dies eine der wenige Branchen ist, wo Fachkräftemangel nicht nur eine politische "Worthülse" ist, sondern Realität.

Wenn Kunden sparen müssen/wollen während die Kosten für das Personal steigen, können Margen nur noch schrumpfen.  

6575 Postings, 5890 Tage simplifyGeplappere

 
  
    #134
17.10.18 00:51
Die Börsen als solche hat im Nebenwertebereich stark nachgegeben. Fortec bedient die Zukunftstrends und hat in Wachstum investiert. Außerdem hat Fortec eine top Bilanz.

Dises Geplappere hilft niemandem. Klar im Fallke einer Rezession trifft es fast alle Aktien. Ansonsten ist Fortec top aufgestellt.

Die aktuellen Kursrückgänge betreffen die Marktlage als solche und nicht das Unternehmen Fortec. Das sollte auch klar sein.  

4098 Postings, 2647 Tage Jörg9Simplify: oh je,

 
  
    #135
18.10.18 13:57

ZItat aus Beitrag 134

"Dises Geplappere hilft niemandem."

War ein User nicht der Meinung von Simplify? Klar, dann ist das "Geplappere". 

Danke für Deinen fundierten Beitrag!

 

6575 Postings, 5890 Tage simplifyBlubber

 
  
    #136
20.10.18 10:03
Ja es ist Geplappere, da es ein marktbedingter Kursrückgang ist. Und du dies eben bewusst ausblendest. So in etwa, wie du einem Handwerker vorwirfst er hätte eine Holzhütte nicht fachmännisch erstellt, da sich ein paar Bretter lösten. Den Orkan, der in diesem Zusammenhang aber ursächlich war verschweigst du.

   

455 Postings, 5304 Tage birraDividende

 
  
    #137
1
26.10.18 09:37
Laut Geschaeftsbericht gibt es wieder 60 Cent Dividende...fuer das laufende Geschaeftsjahr wird mit einem organischen Wachstum im mittleren einstelligen Bereich geplant...
Gruss Kattti  

7185 Postings, 2475 Tage CoshaAlles gut, nur der Kurs nicht

 
  
    #138
29.10.18 13:21
Gereon Kruse rät zum Kauf.

"Eine plausible Begründung für den seit Mitte 2018 zu beobachtenden Kursrückgang der Aktie von Fortec Elektronik muss man sich schon zurechtbiegen. An den operativen Zahlen oder der Bewertung des Small Caps kann es im Grunde nicht liegen, denn hier ist soweit alles in Ordnung. Das haben die Zahlen des jetzt vorgelegten Geschäftsberichts für das Geschäftsjahr 2017/18 (30. Juni) erneut gezeigt."

https://boersengefluester.de/...ktronik-alles-gut-nur-der-kurs-nicht/  

455 Postings, 5304 Tage birraAussichten

 
  
    #139
29.10.18 13:44
Börsengeflüster setzt für das laufende Gj 1,38 EPS an, das sehe ich aber deutlich höher.....
..im vergangenen Gj gab es 1,33 EPS, ..
..in diesem Jahr kommen die Ergebnisse der übernommenen Firmen in GB hinzu, laut Fortec  haben die im vergangenen Jahr 0,6 Mill. Überschuss erzielt...das allein macht grob 18Cent je Aktie...
...plus organisches Wachstum/Gewinn..
....ich erwarte eher ein Ergebnis zwischen 1,50 und 1,60..

Gruss  

4098 Postings, 2647 Tage Jörg9hohe Risiken

 
  
    #140
02.11.18 17:01
Übernahmen im Softwarebereich sind extrem teuer. Ein gutes Unternehmen wächst operativ aus eigener Kraft. Fortec ist auch nicht in einer Nische tätig. Der Wettbewerb in dem Bereich nimmt eher zu als ab. Und die kleinen Softwarehäuser finden kaum noch Personal, weil sie immer höhere Gehälter zahlen müssen.

Die Konsolidierung in der Branche nimmt zurzeit richtig fahrt auf, da die Kunden wieder stärker auf die Kosten achten. Deshalb verzeichnen mittelständische Unternehmen wie die S&T ein sehr starkes Wachstum, weil nur solche Unternehmen die finanziellen Mittel aufbringen können, um auch Forschung und Entwicklung zu finanzieren. Eine Fortec ist meines Erachtens viel zu schwach aufgestellt, um solche Investitionen stemmen zu können. Von einem Softwareunternehmen wird heute mehr erwartet als nur ein bisschen Prozessablaufberatung mit IT-Installationen.  

6575 Postings, 5890 Tage simplifyEher sehr solide

 
  
    #141
02.11.18 22:53

So hat jeder seine eigene Einschätzung. Das börsengeflüster sieht Fortec recht positiv. Organisch wächst man durchaus. Auch agiert man in stark wachsenden Branchen.



https://boersengefluester.de/...ktronik-alles-gut-nur-der-kurs-nicht/

 

4098 Postings, 2647 Tage Jörg9....

 
  
    #142
03.11.18 09:45

Wer ist denn "börsengeflüster"? Ein Journalist.

In den letzten Jahren wuchs eigentlich jede Softwarebude organisch. Die Wirtschafts-Flut hebt nun mal alle Boote.


https://www.onvista.de/aktien/fundamental/...IK-AG-Aktie-DE0005774103

Wenn ich hier die Zahlen sehe, dann ist bereits im letzten Geschäftsjahr der Gewinn gegenüber dem Vorjahr deutlich gesunken.

Und jetzt noch teure Übernahmen?

 

4098 Postings, 2647 Tage Jörg9Gewinn pro Aktie

 
  
    #143
03.11.18 09:52
... soll sich selbst lt. Börsengeflüster von 1,33 auf 1,38 erhöhen.

Also 5 Cent mehr Gewinn pro Aktie! Das sind noch keine 5% Gewinnwachstum je Aktie. Dafür finde ich das KGV schon recht ambitioniert.

Da will ich doch erst einmal sehen, ob man für die Zukäufe nicht "fette Goodwills" aktiviert hat, wodurch Abschreibungen verhindert werden. Früher musste man die Firmenwerte abschreiben. Wenn man solche Abschreibungen gedanklich hinzurechnet, kann der Gewinn pro Aktie schon wieder ganz anders aussehen.  

6575 Postings, 5890 Tage simplifyZukauf

 
  
    #144
03.11.18 10:36

Den Zukauf würde ich nicht als teuer bezeichnen, sondern eher sehr moderat. Hier Details:

Der Kaufpreis für beide Gesellschaften liegt insgesamt im mittleren einstelligen Millionenbereich. Beide Gesellschaften haben im letzten Geschäftsjahr (01.01.-31.12.2017) zusammen einen Umsatz von 8,1 Mio. Euro erzielt und einen Jahresüberschuss von 0,6 Mio. Euro erwirtschaftet.

Ansonsten eine sehr solide Bilanz, die sicherlich weitere Zukäufe und damit auch anorganisches Wachstum zulässt.



 

6575 Postings, 5890 Tage simplifyEPS

 
  
    #145
03.11.18 11:01

Das Wirtschaftsjahr endet zum 30.06.2018. 2018 wird das EPS bei 1,33€ liegen, nach 1,44€ im Vorjahr. Der Grund hierfür ist die Verwässerung aus der 10%igen Kapitalerhöhung, die man zur Finanzierung des Zukaufes und zur Finanzierung eines neuen größeren Logistikgebäudes aufgenommen hat. Insoweit war das Jahr 2018 leicht besser als das Jahr 2017. Mehr oder weniger hat der Gewinn aber nur auf hohem Niveau stagniert. Die Erwartungshaltung des Marktes war nach den ersten drei Quartalen aber deutlich höher, auch wenn Fortec die eigenen Prognosen leicht übertroffen hatte. Deshalb wurde die Aktie auch abgestraft. Der Gewinn für 2019(Wirtschaftsjahr endet zum 30.06.2019). Hier sagt ja börsengefüster folgendes:

Insgesamt geht Maile für das laufende Geschäftsjahr auf Konzernebene von einem Umsatzanstieg im mittleren einstelligen Prozentbereich aus. Beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) rechnet sie mit einer „leichten Verbesserung“ gegenüber dem Vorjahreswert von 6,02 Mio. Euro. Beinahe überflüssig zu erwähnen: Fortec prognostiziert in der Regel sehr zurückhaltend, die Chance auf eine positive Überraschung in den kommenden Quartalen ist also durchaus realistisch


 

6575 Postings, 5890 Tage simplifyEPS

 
  
    #146
03.11.18 11:08
Ich denke, dass man aufgrund des neuen Logistgebäudes und des Firmenzukaufes zukünftig das alte EPS von 1,44 zuzüglich eine Steigerung erreichen sollte. Durch das neue Logistikgebäude kann man weitere Produkte anbieten und ist bei Engpässen der Produzenten von Elektronikbauteilen besser aufgestellt. Dies hat ja das letzte Quartal 2018 schlechter ausfallen lassen, nun ist man da besser aufgestellt.  

6575 Postings, 5890 Tage simplifyKonkurrent Friwo

 
  
    #147
03.11.18 11:09
Der Konkurrent Friwo ist deutlichst teuerer bewertet als Fortc. So nebenbei.  

6575 Postings, 5890 Tage simplifyAnsonsten

 
  
    #148
03.11.18 11:16
ist Fortec ein Großhandelsunternehmen für Elektronikbauteile, das immer mehr in die Tiefe geht. Die Positionierung in der Datenvisualisierung ist stark. Und Fortec entwickelt sich erst zu einem Softwareanbieter. Dieser Schritt ist im Laufen. Ein reines Softwareunternehmen sehe ich aktuell noch nicht. Nur aussichtsreiche Schritte dahingehend.



Die FORTEC Strategie zielt darauf ab, den Investoren neben der Aussicht auf ein wachsendes Geschäft und damit einen steigenden Aktienkurs auch in Zukunft eine attraktive Dividendenrendite zu bieten.

Basis des Unternehmenserfolgs der FORTEC sind seit über 30 Jahren die Kunden.
Unternehmensansatz von FORTEC ist es, ausgewählte Industriekunden in den Bereichen Stromversorgungen, Displaylösungen und Embedded Computers umfassend und kompetent zu bedienen.

Strategische Partnerschaften mit Toplieferanten, die jeweils Weltmarktführer in ihrem Bereich sind, werden wie bisher die hohe Marktakzeptanz von FORTEC und das überdurchschnittliche Wachstum sichern. Toplieferanten und Partnerunternehmen sind z.B. NLT, Artesyn und Advantech.

Um den spezifischen Kundenanforderungen gerecht zu werden liefert FORTEC nicht nur Standardgeräte, sondern modifiziert, bzw. entwickelt eigene Produktlösungen und schafft damit für den Kunden einen Mehrwert.

Ziel der FORTEC ist es nicht nur einzelne Produkte an die Kunden zu verkaufen, sondern durch Systemintegration dieser Produkte zusätzliche Wertschöpfung zu erzielen.

Eine weitere Kundenbindung erbringt zukünftig verstärkt der Bereich Ingenieurdienstleistung und Systemlösung. FORTEC bietet dem Kunden von der Produktidee bis zur Lösung alle Stufen der Wertschöpfung, wobei FORTEC den Kunden an jeder Station seiner Produktentwicklungsphase abholt, die weitere Entwicklung des Projekts übernimmt und gegebenenfalls auch die Fertigung über Kooperationspartner organisiert.

FORTEC will nicht nur Produkte in den schnellwachsenden Bereichen Displaytechnik, Embedded Computers und Power vertreiben, sondern will über die Stufe der Systemintegration dieser Produkte für seine Industriekunden ein kompetenter Dienstleister im Bereich Embedded Solutions sein.

FORTEC ist derzeit, neben Deutschland, auch in Österreich und der Schweiz mit eigenen Büros aktiv. In Tschechien besteht eine Mehrheitsbeteiligung, in den Beneluxstaaten ist FORTEC an einer Vertriebsgesellschaft beteiligt. Über die Beteiligung Data Display ist FORTEC zusätzlich in England und in den USA mit eigenen Niederlassungen präsent.

Künftig wird FORTEC auch im weiteren europäischen Ausland verstärkt Kunden akquirieren. Die Expansionsstrategie erfolgt - wie bisher immer bei FORTEC - aus einer gesicherten Marktposition heraus.

FORTEC bietet auch zukünftig Wachstumspotenzial durch räumliche Ausdehnung und höhere Wertschöpfung, wobei das Ausschöpfen des Wertschöpfungspotenzials eindeutig Vorrang vor der räumlichen Ausdehnung hat.
 

6575 Postings, 5890 Tage simplifyZukunftsthemen

 
  
    #149
03.11.18 11:18
Daten werden immer wichtiger. Datenvisualisierung wird auch in Zukunft stark wachsen. Auch der Bereich Stromversorgung wird mit der zunehmenden Elektromobiltät immer wichtiger werden. Ich denke Fortec ist in Zukunftsthemen aufgestellt.  

4098 Postings, 2647 Tage Jörg9Die schwache Lage zeigt sich doch auch daran, ....

 
  
    #150
03.11.18 16:00
... das man für ein Logistikcenter eine Kapitalerhöhung durchführen muss,

Jedes halbwegs solide Unternehmen kann so etwas auch aus dem operativen Cashflow finanzieren bzw. nimmt zinsgünstig einen Kredit auf, der dann mittels des operativen Cashflows getilgt wird.

Wenn selbst der Bau eines Logistikcenters nicht mehr durch das operative Geschäft finanziert werden kann, dann liegt doch offenkundig einiges im Argen.  

Seite: < 1 | ... | 2 | 3 | 4 | 5 |
| 7 | 8 | 9 | 10 | ... 29  >  
   Antwort einfügen - nach oben