Interessanter Investment


Seite 1 von 2
Neuester Beitrag: 13.04.24 08:38
Eröffnet am:03.10.21 09:01von: ZyzolAnzahl Beiträge:27
Neuester Beitrag:13.04.24 08:38von: ZyzolLeser gesamt:9.288
Forum:Börse Leser heute:3
Bewertet mit:


 
Seite: < 1 | 2 >  

1842 Postings, 6340 Tage ZyzolInteressanter Investment

 
  
    #1
03.10.21 09:01
Sollte bei jeder Krise und nicht nur der Gewinner sein.
Wer ist dabei?  
1 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 >  

1842 Postings, 6340 Tage ZyzolGestern

 
  
    #3
29.10.21 15:07
nochmal nachgelegt. Langfristig Kaufkurse  

1842 Postings, 6340 Tage ZyzolHoffentlich

 
  
    #4
13.12.21 11:21
kommt noch ein wenig stärker zurück  

3454 Postings, 1453 Tage slim_nesbitHoulihan Chart

 
  
    #5
1
13.12.21 16:00
Noch nicht erkennbar, wie der Kurs seine Konsophase führen möchte. Es ist auch nicht erkennbar, ob die guten Quartalszahlen Einmalcharakter hatten oder nicht.
KGV ist schon ok aber KUV ist noch zu hoch. Die Chance dass der Kurs noch das ganze nächst tiefere Retrace vollmacht, ist höher als wenn er an der aktuelle Retracekante,
die er heute getroffen hat, abprallt. In Abhängigkeit dessen, wie der Kurs sich in der Nähe des blauen Kanals verhält und wie sich die Notenbanker in Q1  verhalten, würde ich ggf. wieder einsteigen.

 
Angehängte Grafik:
hoilihan_lokey_13-12-2021.png (verkleinert auf 40%) vergrößern
hoilihan_lokey_13-12-2021.png

1842 Postings, 6340 Tage ZyzolDer Chart

 
  
    #6
22.03.22 10:16
ist ziemlich eingetrübt. Die tiefere Kurse möglich.  

3454 Postings, 1453 Tage slim_nesbitChartupdate Houlihan Lokey

 
  
    #7
1
22.03.22 12:50
Kaufbar ist die Aktie immer nur im unteren Teil des Trendkanals und davon ist sie noch 18% entfernt.
Das passt auch zur Kurszielanpassung. Die Frage ist: In welchem Muster pirscht sich der Kurs dahin?
Eine Buy and hold könnte man zwischen untersten Retrace und Trendkanal aufbauen.

Grundsätzlich ist dieser Wert (genau wie Arbeitsmarkt- / Personalsupporter) wie gemacht für das anstehende Epoche.




 
Angehängte Grafik:
houlihanlokey_22-03-22.png (verkleinert auf 56%) vergrößern
houlihanlokey_22-03-22.png

1842 Postings, 6340 Tage ZyzolLangsam

 
  
    #8
31.03.22 21:31
wird es wieder interessant.  

3454 Postings, 1453 Tage slim_nesbitnoch nicht -Stresstest

 
  
    #9
06.04.22 12:26
es findet kaum ein Interview mit Fed-Mitgliedern statt, ohne dass das Wort Rezession fällt. Einen Stresstest für Houlihan habe ich nicht gefunden, auch keinen, der das mal durchsimuliert oder diskutiert hat. Die EK-Quote lag letztes Jahr bei 77% und die Cashquote bei 82%; man müsste mal ein Update dazu und eine forecastsimulation in die Hände bekommen.
Natürlich ist das ein oder der turn around-Kandidat im Falle von Stagflation und Rezession, aber bei einem solchen Szenario würde auch zuerst der Bankensektor ausgewischt werden mit einer Sogwirkung auf diese Aktie, dann käme eine Zeit, bei der an die Reserven für die Überbrückung und Vorfinanzierung von Aufträgen herhalten müssen, bevor es dann hochginge.

Egal wie ich daran rumsimuliere, so komme ich auf eine Range für Rückläufe von 58 - 65 % vom Top. Das löst erstmal das Gefühl aus, dass das ziemlich unrealistisch sein könnte, bei den Kontrollrechnungen kommt aber regelmäßig dasselbe raus, und es besteht auch noch ein Puffer für kurzfristiges Unterschreitung solcher Marken.

Ich warte noch, ich würde den Wert nicht unbedingt traden wollen.  

 

3454 Postings, 1453 Tage slim_nesbitUpdate Houlihan zu #7

 
  
    #10
1
11.05.22 14:13
der Kurs ist jetzt wieder im Kanal. Nach wie vor würde ich erstmal sehen wollen, ob und welche Muster der Kurs zwischen diesem Kanal und dem untersten Retrace abspulen möchte, bevor er einen Teil meines Geldes bekommt.
 
Angehängte Grafik:
houlihanlokey_11-05-22.png (verkleinert auf 30%) vergrößern
houlihanlokey_11-05-22.png

1842 Postings, 6340 Tage Zyzol@slim

 
  
    #11
23.08.22 12:01
Was sagt der Charttechniker?
Meine Meinung anch, schlägt sich die Aktie gar nicht so schlecht.  

5611 Postings, 2414 Tage KörnigDie Aktie darf gerne noch günstiger werden.

 
  
    #12
29.08.22 19:51
Einfach sehr interessant diese Investment Bank! Scheint eine Erfolgsstorry zu werden. Ich warte noch, aber wenn Bank dann diese oder JPM  

3454 Postings, 1453 Tage slim_nesbitZyzol zu #11

 
  
    #13
1
30.08.22 12:35
Ein Wiedereinstieg würde bei mir erst um 64 USD getriggert.
Bei jedem, ausnahmslos jedem Fed-Hearing aber auch -Kommentar wird gesagt the labour market is tighten, aber äußerst tighten.
Diese Entwicklung würde im Rahmen eines Abschwunges die Arbeit von Houlihan erleichtern, da sie mit guten Arbeitsvermittlern zusammenarbeiten.

Ich bin mir da nicht so sicher, ob man da nicht genauer hinsehen sollte. Es gib die ersten Vorboten eines gobalen, strukturellen Problems.
Der Arbeitsmarkt ist einmal bei den Fachkräften eng und bei denen, die seit Corona ihren alten Arbeitsplatz verlassen haben oder mussten und nicht wieder zurückkehren. Die Jugendarbeitslosigkeit steigt aber in den US, gerade die Erstbeschäftigung ist wohl äußerst tricky. Die Bildungs- und Beschäftigungschancen sind sogar weniger durchlässig und damit viel stärker von der Herkunft abhängig als zuvor.

Und wenn man sich den letzte Woche geleakten Bericht des Huawei-Gründers durchliest, ist auf der anderen Seite des Pazifiks genauso.

Für Houlihan bedeutet das erstmal, bei einem Abprall auf Retracekanten oder gar an tieferen U-Linien, dass das nicht zwingend eine Trendumkehr oder -fortsetzung sein muss. Ich finde das Unternehmen nach wie vor gut, insbesondere wenn man schonmal Geld damit verdient hat. Aber HL leidet auch unter Personalmangel und wenn es eine Rezession in Q32023 gäbe, geht’s wieder runter.

Ich denke darüber nach, den Wert innerhalb der Retraces zu handeln, sobald ein belastbarer Boden erkennbar wird. Je nachdem ob der Boden auf 63 oder 53 USD liegt hat das unterste Retrace schon eine Spanne von 20 bis 24%. Das ist für einen Finanztitel schon ordentlich.

Wahrscheinlich wird das Reinpopeln an den Retracekanten im Zusammenwirken mit händischen SL ab dem 0,23er aufwärts das sicherste sein.

 
Angehängte Grafik:
houlihanlokey_30-08-22.png (verkleinert auf 37%) vergrößern
houlihanlokey_30-08-22.png

1842 Postings, 6340 Tage ZyzolBei 77€

 
  
    #14
17.09.22 10:28
hab mir ein Paar wieder ins Körbchen gelegt.  

76 Postings, 1010 Tage kliiooLöschung

 
  
    #15
12.10.22 18:41

Moderation
Zeitpunkt: 13.10.22 06:20
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer
Kommentar: Werbe-ID

 

 

3454 Postings, 1453 Tage slim_nesbitIm SuP 500 steckt

 
  
    #16
1
20.10.22 15:17
noch etwas downpotential drin. Im laufenden Retrace sind es 25% gesamte Fibo sind sogar 42% Abwärtspotential für den Index.
Die Market Maker sichern im Augenblick schon wieder nicht die Upmoves ab, so sicher sind sich über den anstehenden Swing.

Also keine gute Zeit um in ungemanagte Fonds/ ETF einzusteigen.

Was die breite Wetterlage in den US anbelangt, so liegt der Boden noch vor uns, evtl. erst in 2023.
Das wird viele nochmal aus dem Markt spülen. Es passen aber nicht alle zeitgleich durch dasselbe Abflussrohr.

Ob Jetzt HL mit viel oder wenig Druck dadurch gepresst wird, entscheidet über die Tiefe des turn arounds. Beide Marken, die sich aktuell für einen Boden empfehlen, liegen satte 50% auseinander.


 

1842 Postings, 6340 Tage ZyzolBis Dato

 
  
    #17
30.10.22 08:11
scheinen die 75$ recht fester Boden zu sein.  

1842 Postings, 6340 Tage ZyzolNoch

 
  
    #18
15.11.22 19:34
jemand dabei?  

3454 Postings, 1453 Tage slim_nesbitUpdate Chart Houlihan Lokey

 
  
    #19
24.11.22 13:59
Aktuell etwas zu zu positiv bewertet
Kernfrage: kann die Beratung bei Insolvenzen das ausgleichen, was u. U. bei den Investment-Bewertungen im Bereich Ipo, Uplisting oder KEs in 2023 zurückgeht?
 
Angehängte Grafik:
houlihanlokey_24-11-22.png (verkleinert auf 25%) vergrößern
houlihanlokey_24-11-22.png

3454 Postings, 1453 Tage slim_nesbitAua, hier mal einen Blick drauf werfen

 
  
    #20
1
03.04.23 16:13
https://fred.stlouisfed.org/series/RESPPLLOPNWW

das zeigt, dass die Fed seit September auch zum Opfer ihrer eigenen Politik wird und seitdem unprofitabel ist.
Solange sie aber nix mehr einnimmt, kann sie auch nichts an den Staatshaushalt abführen. Frau Yellen wird wohl in 8 – 10 Wochen das Problem nicht mehr im Ministerium halten können.

Was heißt das? Das ist so unglaublich komplex, dass Powell eigentlich nix mehr machen kann, im Ergebnis darf er dem Druck der Politik nicht nachgeben, er kann aber auch nicht mehr an dem sturen Rückfahren der Bilanz festhalten, er kann auch nicht weiter die Kurse der alten Bonds abstürzen lassen.

Keine Ahnung, wie man sich da wieder rausmanövrieren will. Was – sofern ich nichts übersehen habe – unausweichlich ist: Die Fed kann die Inflation nicht mehr so bekämpfen wie Powell es wollte. Geld kann auch nicht nachgedruckt werden. Und dem Bund geht die Förderkohle aus.
Wenn sich das nicht löst, wird der Dollar als Währungsreserve Vertrauen einbüßen.

Ich würde nochmal abwarten, für HL könnte es nochmal ordentlich Gegenwind geben.
 
 

3454 Postings, 1453 Tage slim_nesbitQE durch die Hintertür

 
  
    #21
05.04.23 13:11

Seit September hat die Fed rd. 50 Mrd USD verloren.
In den letzten Jahren hat die Fed rd. 100 Mrd USD an den Staatshaushalt überwiesen, jetzt macht sie gerade in exakt derselben Summe Miese p. a. vielleicht sogar etwas mehr.
Es fehlen also jährlich 100 Mrd im Staatshaushalt und es fehlen 100 Mrd auf dem Jahresendsaldo der Fed.

Die Fed bastelt gerade an einem Konstrukt, bei dem sie a) (offiziell) die Bilanzreduktion nicht unterbricht, b) nach eigenen Angaben kein Geld nachdruckt
und c) trotzdem in wenigen Wochen ein Trapez von 300 Mio (richtig oder?) nur für Bankenbailouts beiseite gelegt haben soll.
Heißt für mich a) + Sondervermögen ist zwar in deren Ansehung kein Gelddrucken aber ein Sondervermögen durch Umleiten ist im Ergebnis keine Geldmengenreduktion – kommt also dem Gelddrucken gleich.
Solange das Geld noch nicht im Kreislauf ist, geht es noch gut. Aber die Fed muss nun die Einlagenkonten mit Zinsen vergüten, wie geht das, wenn sie per Saldo Nasse macht?
Und dabei hat Frau Yellen noch gar nicht angeklopft. Steuererhöhungen gehen bei dem Wählerpatt auch nicht.
Die Fed wird noch mind. 3 Jahre Verluste einfahren. Da sie aber bisher noch nie Verluste ausgewiesen hat, wird sie dem Saldo wohl Werte gegenüberstellen, die sie irgendwie schaffen muss. Im Ergebnis also quantative easing durch die Hintertür.
 

3454 Postings, 1453 Tage slim_nesbitHoulihan Lokey

 
  
    #22
1
26.05.23 12:34
Laut den Fed minutes erwartet die Fed eine Rezession ab oder für die zweite Jahreshälfte.
Wenn man sich durch die minutes popelt, nicht eingeschlafen ist, so kann man der Sorgfaltspflicht halber die Passagen mehrfach lesen, aber eine andere Botschaft sehe ich dahinter nicht.
Nach meiner Lesart steht es so da, als würde die Fed total registriert haben, dass wenn sie bei 5,5% angekommen, es unvermeidbar sei.
Allerdings sieht sie bei der Employmentrate noch einen Anstieg bis in 2024 hinein und erst für 2025 ein Zurückkommen.
Das passt nicht so richtig zusammen. Was soll denn das für ein bösartiger Cocktail sein? Das kann man doch nur im Zusammenhang mit ihrem ewigen Beteuern verstehen, dass „die Inflation und Zinsrate erst mal lange oben bleiben wird“, das auf jeden fall etwas kaputt geht und erst als Folge- oder Begleitschaden die Beschäftigungszahlen zurückkommen.
D. h. nach einer potentiellen Rezessionsphase fehlt einem kompensierendem dem  Aufschwung die Kraft, er kommt nur schleppend und nicht in allen Bereich an.

Das würde sich mit Buffetts Aussagen der letzte BH-Tagung und seinem Abstoßen vieler Aktien decken, bis auf Bofa hat er auch alle Bankaktien rausgehauen.

Houlihan steckt genau dazwischen, ein solch schwieriger Markt ist ihre eigentliche Kernkompetenz. Allerdings kriegen sich selber kaum Mitarbeiter und dann
kommen die kundenseitigen Sanierungsfälle ggf. erst 2. HJ 2024.
Ich bin echt ratlos, wann man hier einen Wiedereinstig timen soll.
Entweder rauscht es ab 5,25-5,5% Zins hier nochmal richtig ab oder wird es schwierig die Gelegenheiten zu identifizieren.  
 

44 Postings, 765 Tage fbo229@slim_nesbit

 
  
    #23
26.05.23 13:49
Endlich mal einer der das genau so sieht wie ich. Der Dunning-Kruger-Effekt ist stark in den meisten Investoren. Oder ist es doch nur die Gier?  

3454 Postings, 1453 Tage slim_nesbitTelekolleg Liquiditätskontraktion (Houlihan Lokey)

 
  
    #24
14.06.23 13:55

Im Laufe der nächsten Wochen wird Frau Yellen das Etatkonto mit rd. 1 Billion USD aus den neu beschlossenen Schulden auffüllen.
Dieses Geld wird allerdings nicht zeitnah in Tranchen in die Wirtschaft zurückfließen, sondern ist vorrangig die KK-Linie des Bundeshaushaltes.
Was bedeutet, dass diesen neuen Schulden vorübergehend weder Produktivität noch Zahlungsströme in die Realwirtschaft gegenübergestellt werden, sowas hatten wir in 2008 auch schonmal. Das solle man aber nicht überbewerten.
Kurzfristig kann das bei den Staatsanleihen für Kursgewinne sorgen; mittelfristig gehen Experten davon aus, dass die Auswirkung eine Dämpfung von rd. 5% auf die Aktien- aber auch Rentenmärte ausmacht.

Diese Sommerrally ist ziemlich einzigartig. Ich kenne, auch keinen, der sich daran erinnert, jemals was ähnliches erlebt zu haben.
Wer schonmal charttechnisch mit Zirkeln gearbeitet hat, wird wohl zu dem Ergebnis kommen, dass die Rally im Juli ihren Zenit erreicht haben sollte und falls es einen Pullback gibt, sollte der bis in den September evtl. sogar Oktober reichen. Bis dahin wissen ob es von heute an nach einer Pause auf 1-2 hikes hinauslaufen könnte und ob die Arbeitslosenzahlen sich nun eintrüben. Letzte Woche schlitterte die Quote der AL-Neuanmeldungen noch exakt 9000 unter der Marke her, ab der man statistisch von einer Eintrübung spricht. Mal sehen, was die Fed heute dazu verkündet.
 

1842 Postings, 6340 Tage ZyzolSehr erfreuliche

 
  
    #25
25.07.23 18:35
Entwicklung  

3454 Postings, 1453 Tage slim_nesbitKreditmenge geht zurück

 
  
    #26
1
05.09.23 15:46
Die Bankseitige Kreditverknappung wird das Tightening unterstützen und drastisch auf die Geldmenge M2 auswirken.
Ich denke, wir werden das in Q1-2024 sehen.
Völlig losgelöst davon, ob jetzt 2,5 oder 4% Kerninflation gemeldet werden.
Hier im Bild die Änderungen in Prozent zum Vormonat. (Also nicht die kumulierte Menge sondern die Änderung!)
Wer Interesse hat, einfach auf der Webseite den Regler von den 1970er Jahren angefangen hin und herschieben.
Keine Ahnung, wie das ohne Vollbremsung von statten gehen soll.
 
Angehängte Grafik:
fred_all_credit.png (verkleinert auf 28%) vergrößern
fred_all_credit.png

1842 Postings, 6340 Tage ZyzolTeilgewinne

 
  
    #27
13.04.24 08:38
mitgenommen.  

Seite: < 1 | 2 >  
   Antwort einfügen - nach oben