First Graphene - Erster Kommerzieller Produzent


Seite 112 von 133
Neuester Beitrag: 17.04.24 21:20
Eröffnet am:07.04.18 19:40von: Bady89Anzahl Beiträge:4.307
Neuester Beitrag:17.04.24 21:20von: Orion66Leser gesamt:1.912.244
Forum:Hot-Stocks Leser heute:1.969
Bewertet mit:
8


 
Seite: < 1 | ... | 110 | 111 |
| 113 | 114 | ... 133  >  

12345 Postings, 3794 Tage Orion66Khalifa University

 
  
    #2776
01.12.23 12:06
Da war doch was!?!

Khalifa University of Science and Technology today announced its Research and Innovation Center for Graphene and 2D Materials (RIC2D), the UAE’s flagship research center in the field, in partnership with the Graphene Flagship, part of the European Union’s €1 billion scientific research initiative, hosted the first-ever Graphene Flagship joint symposium in Abu Dhabi to enable key researchers and industry stakeholders from the UAE and Europe to share research outcome with promising application potential, explore collaboration opportunities and discuss incubation of joint ventures.

CNN: The world’s strongest material could be used to make clean drinking water
https://edition.cnn.com/world/...ne-abu-dhabi-hnk-spc-intl/index.html  

562 Postings, 7079 Tage ariadneRe: wow

 
  
    #2777
02.12.23 11:50
Jup, Super. Wir sind da also durchaus bekannt. ;)
und anerkannt.
Vielen Dank für den Link.
L  

562 Postings, 7079 Tage ariadneGcca cop28

 
  
    #2778
1
02.12.23 11:52
Schaut mal rein:
https://gccassociation.org/events/cop28/

Und von heute, nun ja.. Ist halt nur ein kurzer Überblick:

https://m.youtube.com/watch?v=NqPwnklG-fw&feature=youtu.be

8:40 min... The chemical, ..the magic chemical..

Jup, so isses.

L  

12345 Postings, 3794 Tage Orion66Bin überrascht

 
  
    #2779
02.12.23 16:42
Hätte nicht gedacht, dass die Story solch eine Beachtung auf der COPA findet.  

12345 Postings, 3794 Tage Orion66noch nicht bekannt, oder vlt. schon vergessen?

 
  
    #2780
1
02.12.23 20:01
Wie in den meisten Industrien auf der ganzen Welt ist die Reduzierung der Kohlenstoffemissionen ein zentraler Schwerpunkt für die Zement- und Betonbranche. Mit dem Ziel, bis 2030 den Betonverbrauch um 25 Prozent und den Zementverbrauch um 20 Prozent zu senken, nimmt die Suche nach Lösungen immer mehr Fahrt auf – und Graphen bewährt sich auf mehreren Stufen der Lieferkette.

Der Wettlauf um umweltfreundlichere Zement- und Betonlösungen läuft auf Hochtouren.

Die Industrie sucht nach mehr als nur Laborforschung und schreit nach kommerziell realisierbaren Optionen, um den CO2-Fußabdruck zu reduzieren, der mit der Herstellung und Verwendung von Zement und Beton einhergeht.

In den letzten 30 Jahren hat der Betonverbrauch exponentiell zugenommen, was vor allem auf den Wirtschaftsboom in China zurückzuführen ist. Laut der Global Cement and Concrete Association verbrauchte die Welt im Jahr 2020 14 Milliarden Kubikmeter – oder 4,2 Milliarden Tonnen – Beton.

Dabei handelt es sich um denselben Verband, der sich verpflichtet hat, bis 2030 eine Reduzierung der Kohlenstoffemissionen aus Beton um 25 Prozent und der Zementemissionen um 20 Prozent sowie bis 2050 einen Netto-Nullpunkt zu erreichen. Um dies zu erreichen, müssen die Emissionen in jeder Phase berücksichtigt werden die Lieferkette für Zement und Beton, vom Bergbau und Steinbruch der Rohstoffe über Produktionsprozesse bis hin zur Art und Weise, wie Bauwerke entworfen und gebaut werden.

Beton ist nach Wasser das am zweithäufigsten genutzte Gut der Welt. Es handelt sich um ein wesentliches Produkt der gebauten Umwelt, und da die Bevölkerung weiter zunimmt, steigen auch die Menge des verwendeten Betons und die Menge an Zement, die für die Herstellung dieses Betons erforderlich ist.

Und darin liegt die Herausforderung, denn für jede hergestellte Tonne Zement entstehen zwischen 650 kg und 900 kg Kohlendioxid (CO2). Dies ist der Hauptgrund dafür, dass die Zement- und Betonbranche für rund 8 Prozent aller weltweiten CO2-Emissionen verantwortlich ist.

Ein Teil der Strategie der Betonindustrie, ihr 25-Prozent-Ziel zu erreichen, beruht darauf, dass die Zementhersteller umweltfreundlichere Produkte anbieten.

Kalzinierung und Emissionen

Eine der Hauptemissionsquellen ist die Erhitzung von Kalziumkarbonat (hauptsächlich aus Kalkstein gewonnen).

Durch den Erhitzungsprozess wird das Calciumcarbonat zu Calciumsilikaten bzw. Klinker und CO2 verschmolzen. Klinker ist das wichtigste Bindemittel im Zement und verfügt über außerordentlich gute Bindungseigenschaften, die für die strukturelle Festigkeit von Beton unerlässlich sind.

Der Prozess erfordert jedoch auch extrem hohe Temperaturen von bis zu 1.450 °C, und das Erreichen dieser Temperaturen erfordert einen erheblichen Energieaufwand, der bei aktuellen Herstellungsprozessen typischerweise mit fossiler Brennstoffen erzeugter Energie verbunden ist.

Das gesamte CO2 aus diesem Prozess des Erhitzens und Verschmelzens ist ein unerwünschtes Nebenprodukt und der größte Teil wird in die Atmosphäre freigesetzt.

Ein Hauptaugenmerk bei der Emissionsreduzierung liegt auf der Reduzierung der benötigten Klinkermenge zugunsten von Ersatzprodukten, sogenannten Supplementary Cementitious Materials (SCMs). Ein seit langem bestehendes Problem besteht jedoch darin, dass die meisten SCMs nicht die gleichen Bindungseigenschaften wie Klinker aufweisen, was bedeutet, dass Beton, der aus Zement mit niedrigerem Klinkerfaktor hergestellt wird, in vielen Anwendungen eine geringere Leistung aufweist.

Die Rolle von Graphen

Seit einiger Zeit ist relativ gut bekannt, dass kleine Zugaben von reinem Graphen die Leistung von Zementen mit niedrigem Klinkerfaktor verbessern können. Im Wesentlichen dient Graphen als Ersatzbindemittel, sodass mehr SCMs und weniger Klinker verwendet werden können, um gleichwertige oder verbesserte Leistungsergebnisse zu erzielen.

First Graphene und seine Industrie- und Forschungspartner konzentrierten sich zunächst auf Möglichkeiten, PureGRAPH® durch Beimischungen in Betonprodukte einzuarbeiten, und entwickelten eine Reihe von Formulierungen, um eine gleichmäßige Einarbeitung in die Betonmischung zu erleichtern.

Die Herausforderung bestand zunächst darin, eine Möglichkeit zu finden, Graphen gleichmäßig in der Betonmischung zu verteilen. Neben der Überarbeitung mechanischer Prozesse wurde festgestellt, dass größere Plättchengrößen leichter eingearbeitet werden können als kleinere. Aus diesem Grund hat First Graphene sein einzigartiges Produkt PureGRAPH 50 entwickelt, das aus 50 Mikron großen Graphenplättchen besteht und die optimierte Lösung für den Einsatz in Zement- und Betonanwendungen darstellt.

Das Einarbeiten von Zusatzmitteln erfordert jedoch zusätzliche Schritte im Betonherstellungsprozess und Änderungen der aktuellen „Rezeptur“.

In jüngerer Zeit hat sich der Schwerpunkt jedoch weiter nach oben verlagert, um die Zugabe von PureGRAPH 50 zu gewöhnlichem Portlandzement zu ermöglichen. Dies dient einer Reihe wichtiger Zwecke.

Es ermöglicht Zementherstellern, das GCCA-Ziel einer 20-prozentigen Reduzierung der Emissionen im Zementsektor bis 2030 zu verfolgen und gleichzeitig Betonunternehmen umweltfreundlichere Produkte anzubieten, die die gleichen oder verbesserte Leistungsmerkmale zu ihren bestehenden Angeboten mit höherem Klinkerfaktor bieten. Dies wiederum bietet diesen konkreten Unternehmen einen Weg zur Erreichung des 25-prozentigen Emissionsreduktionsziels für diesen Sektor.

Der mit Graphen angereicherte Zement ermöglicht es Betonlieferanten auch, Mischungen mit der richtigen strukturellen Integrität herzustellenohne dass bestehende Produktionsmethoden geändert werden müssen, wie dies bei der Verwendung von Zusatzmitteln erforderlich sein kann.

Der effizienteste Weg, PureGRAPH 50 in Zement einzuarbeiten, sind Mahlhilfsmittel, die in der letzten Mahlphase der Zementherstellung zur Reduzierung der Partikelgröße eingesetzt werden. Auch mit Graphen angereicherte Mahlhilfsmittel haben sich zunächst als vielversprechend erwiesen, um die Verklumpung von Zement im Laufe der Zeit zu reduzieren.

Weitere Fortschritte bei Zement und Beton

Es gibt mehrere Bereiche, die gleichzeitig erforscht, getestet und kommerzialisiert werden, da die Industrie bestrebt ist, schnell Emissionsreduzierungen zu erreichen.

Eine kürzlich veröffentlichte Studie der University of Wollongong und einer australischen Wasser-, Abwasser- und Entwässerungsbehörde hat die Vorteile der Verwendung von PureGRAPH 50 zur Verbesserung der Haltbarkeit von Beton und Mörtel bestätigt, die korrosiven Wasserumgebungen ausgesetzt sind.

In dem von Experten begutachteten Papier zeigten die Ergebnisse, dass Graphenbeton und Reparaturmörtel basierend auf der Mischungsformulierung für die Abwasserinfrastruktur zu einer Verbesserung der 28-Tage-Druckfestigkeit um 10 bis 20 Prozent führten.

Als beste Zugabemenge wurde 0,02 – 0,1 Prozent PureGRAPH 50 ermittelt.

Wichtig für den Einsatz unter solch rauen Bedingungen ist, dass sich die Sulfat- und Chloridbeständigkeit erheblich verbessert hat, zusätzlich zu einer Verringerung der Wasserdurchlässigkeit bei mit Graphen angereichertem Beton und Mörtel.

Das in Neuseeland ansässige Unternehmen GtM Action kündigte die Markteinführung seines HexMortar-Produkts an, eines mit PureGRAPH verbesserten Trockenmörtels für Spritzbeton- und Pumpanwendungen.

HexMortar bietet eine verbesserte Biege- und Druckfestigkeit von 20 bzw. 27 Prozent, führt zu weniger Rückprall – und damit weniger Abfall – und ist für die gleichen Anwendungen genauso gut verwendbar wie andere Produkte. Die Chance zur Reduzierung der CO₂-Emissionen ergibt sich aus der Kombination dieser Faktoren.

Derzeit läuft auch ein Versuch, um zu untersuchen, wie PureGRAPH die Leistungsmerkmale von Recyclingbetonprodukten verbessern kann. Traditionell wird Altbeton zerkleinert und beispielsweise für den Straßenbau verwendet, doch das Angebot übersteigt die Nachfrage bei weitem. Wenn Graphen die Leistungseigenschaften verbessern kann, besteht die Möglichkeit, recycelte Produkte für ein breiteres Spektrum an Betonanwendungen neu zu formulieren.

Gleichzeitig forschen, entwickeln und vermarkten die Handelspartner von First Graphene weiterhin eine Reihe von Mahlhilfsmitteln und Zusatzlösungen, die alle auf Emissionsreduzierung und Leistungssteigerung ausgerichtet sind.

Emissionsreduzierung entlang der Lieferkette

Die mit Abstand direkteste und signifikanteste Reduzierung der CO2-Emissionen kann durch eine Reduzierung der benötigten Klinkermenge erreicht werden – und damit der Menge des produzierten Klinkers und der für seine Herstellung erforderlichen Energie.

Versuche im kommerziellen Maßstab bestätigen weiterhin das Ausmaß der Klinkerreduzierung, die erreicht werden kann, was wiederum spezifische Kennzahlen zur Reduzierung der CO2-Emissionen liefern wird.

Da Graphen jedoch eine Reihe von Vorteilen für die Gesamtleistung von Beton mit sich bringt, darunter Verbesserungen der Biege- und Druckfestigkeit, verbesserte thermische Eigenschaften, die zu einer geringeren Rissbildung führen, und eine größere Beständigkeit gegen chemische und umweltbedingte Zersetzung, kann dies auch die Funktionslebensdauer von Betonprodukten verbessern verbessert werden. Das bedeutet insgesamt eine Reduzierung der Menge an Beton, die jedes Jahr weltweit produziert wird.

Darüber hinaus könnte die verbesserte Festigkeit zu einer Verringerung der Dickenanforderungen für Betonplatten und -platten führen, was zu einer weiteren Reduzierung des Gesamtvolumens führen würde.

Wenn Verbesserungen in der Leistung von Recyclingbeton erreicht werden können, könnte eine noch stärkere Reduzierung der Menge an neuem Beton – und damit auch an neuem Zement – folgen.

Mit anderen Worten: Es bestehen Möglichkeiten zur Emissionsreduzierung vom Anfang der Lieferkette bis zum Ende.

Das Ziel treffen

Während eine 25-prozentige Reduzierung der CO2-Emissionen von Beton innerhalb der nächsten acht Jahre ein hohes Ziel zu sein scheint, bieten die verbesserten Mahlhilfen PureGRAPH von First Graphene eine deutlich effektivere Klinkernutzung für Zemente mit reduziertem CO2-Ausstoß.

Die Ergebnisse von langlebigerem und haltbarerem Beton sind weniger greifbar und werden möglicherweise erst im Laufe der Zeit konkret sichtbar.

Mit einem weiteren Fokus auf die Reduzierung des Energieverbrauchs und die Umstellung auf erneuerbare Energiequellen bei der Herstellung und Verwendung von Zement und Beton bestehen jedoch alle Möglichkeiten, diese 25 Prozent zu erreichen, wenn nicht sogar zu übertreffen, und der Industrie auf ihrem Weg zu helfen, die Ziele zu erreichen ultimatives Netto-Null-Ziel.

Feedback geben
Seitenleisten
Zeichenbeschränkung: 5.000. Du kannst mithilfe der Pfeile weiter übersetzen.
Like most industries around the world, reducing carbon emissions is a key focus for the cement and concrete sectors. Chasing a 25 per cent reduction target for concrete and 20 per cent reduction for cement by 2030, the quest for solutions is gathering plenty of momentum – and graphene is proving its  ...
 

12345 Postings, 3794 Tage Orion66würde mich sehr interessieren!

 
  
    #2781
02.12.23 20:33
Könnte man etwas Näheres über die Story Kainos Technology erfahren???
Die Geschichte mit der EMDAD-Gruppe ist äusserst interessant!!!
FGR wird ja keineswegs in der Lage sein, den zukünftigen Bedarf an Graphene der Bauindustrie alleine aus ihren Minen in Ceylon zu decken.
Es wird zwangsläufig auf MassenGraphene, Flash Graphene hinauslaufen!
Hierzu ist mir leider zu wenig bekannt, insbesondere im Hinblick auf die Mitbewerber.

Hat hier jemand gute Informationen???  

562 Postings, 7079 Tage ariadneNun,

 
  
    #2782
03.12.23 12:24
Das GEIC heisst nunmal auch Masdar Building und die Kooperation mit GIM ist doch wohl bekannt.
https://www.staffnet.manchester.ac.uk/news/display/?id=29644

Die UAE sind zweifelsohne sehr interessiert an Forschung und Entwicklung und UK, Manchester und alles rund um das GEIC, dazu, wie bekannt der grüne Daumen vom König selber.
Dazu die Kooperation von FGR und Breedon und Cemex UK. Ist uns in Deutschland vielleicht nicht so klar, aber braucht es viel Vorstellungsvermögen, um zu erkennen, wo FGR da eingebunden ist?

Nun ja, hier nochmal zur Erinnerung:
"..“The UAE-UK Business Council is currently running a campaign on the decarbonisation of the construction sector. We will be hosting a summit alongside Cop28 in December and will be looking at the role graphene can play in reducing the carbon impact of cement..."
https://www.agbi.com/articles/...l-graphene-commercialise-manchester/

Und:
".. Decarbonisation of The Built Environment Summit
December 7, 2023, Heriot-Watt Campus, Dubai
Our Summit on UK-UAE knowledge exchange on decarbonising the built environment will take place on December 7th. .."
https://www.uaeukbc.org/upcoming/decarbonisation-summit-5ec6n

Der ZDF Moma Beitrag vom 3.12.21: Neuer Beton mit dem Besuch im GEIC wird bald gelöscht im ZDF Archiv. Wer den Bericht zum ersten Grossversuch dort noch nicht kennt, oder nochmal sehen möchte muss sich ranhalten. (Löschung nach 2 Jahren heute oder morgen).

L
 

562 Postings, 7079 Tage ariadneIst das

 
  
    #2784
03.12.23 12:33
Umständlich mit den Links hier.. @Orion, gibt es auch sowas wie Fussnoten im Text und Fussnoten für die Links, falls man mehrere Links einfügen will, siehe mein Text oben?
L  

562 Postings, 7079 Tage ariadneNun,

 
  
    #2785
03.12.23 12:48
Die beste Info ist die Zusammenarbeit mit EMDAD. Finde ich jedenfalls. Bestenfalls werden wir nach der MOU News eine Nachricht erhalten, das die Kooperation steht.
Schade, das seinerzeit sowas nicht mit dem VFD geschafft wurde.
Link unten

Siehe auch hier:
https://firstgraphene.net/...ons-for-energy-storage-from-2d-fluidics/
https://news.flinders.edu.au/blog/2020/02/04/...veal-genetic-secrets/
So eine tolle Maschine. Nun denn..

L
Group website for the Raston Group at Flinders University
 

12345 Postings, 3794 Tage Orion66Hi L

 
  
    #2786
03.12.23 13:20
"gibt es auch sowas wie Fussnoten im Text und Fussnoten für die Links, falls man mehrere Links einfügen will, siehe mein Text oben? "

So etwas ist mir nicht bekannt.
Die Funktion Chart/Grafik I Link dient einzig unserem persönlichen Schutz, damit wir nicht urheberrechtlich belangt werden können!!!
Damit kann dann aber auch nur ein einzelner Link eingestellt werden.

Frage an Dich, der du FGR am besten kennst:
Für Beton dürfte eigentlich die gleichmässige Verteilung von Graphene der ausschlaggebende Punkt sein.
Dies wird in allen Versuchen so bestätigt und ist das Wesen der fortführenden Versuche.
FGR profitiert von einer weltweit einzigartigen Graphitereserve, aus der man allerbestes Graphene herstellen kann. Für die Massenanwendung in Beton viel zu schade.....und zu wenig.
FGR hat die Patente zu Kainos, womit man Graphene aus Öl und dessen Reststoffen gewinnen kann.
Eine SuperChance für OPEC und CO für die weitere Zukunft.
Graphene kann man eigentlich aus fast allen kohlehaltigen Stoffen gewinnen.
Hat FGR auch hier Patente, Möglichkeiten,....?  

562 Postings, 7079 Tage ariadneHi Orion.

 
  
    #2787
03.12.23 14:37
..Für Beton dürfte eigentlich die gleichmässige Verteilung von Graphene der ausschlaggebende Punkt sein...
Ja gut, so wird es immer beschrieben. Was ist damit gemeint? Es geht darum, das es eine Verbindung mit dem Graphene gibt und bei der Kristallisation bzw. Reaktion eine festere Struktur mit weiteren, ergänzenden Eigenschaften entsteht. Das das funktioniert, sieht man zB aus den Versuchen der Uni Wollongong zur Prüfung der Permeabilität.
https://firstgraphene.net/...n-concrete-and-repair-mortar-durability/

Wir befinden uns also in einer sehr kleinen Welt. Schau mal in den Link, siehe unten rein und schau dir das Bild an. Das, was da wächst im Beton, bekommt eine Verstärkung, es entsteht eine Struktur mit weiteren Eigenschaften durch PUREGRAPH. Mal abwarten, ob wir mal von FGR eine genauere Erklärung bekommen. Man kann natürlich auch sagen, Versuch mit Breedon (und das ist kein Labor :) ) klappt und zwar mit viel PureGraph. Ein Zeichen für die Qualität von PureGraph und Henderson.

Nun gibt es auch andere Verfahren das C (Kohlenstoff) aus Verbindungen zu lösen. Levidian zum Beispiel. Kohlenstoff gibt es nun überall in Verbindungen. Frage ist halt, wie bekommt man es auseinander und was kommt mit der Trennungsenergie bei raus. FGR Methode startet halt mit, dank WG Wissen zu Rohstoffen auf der Welt mit 99% C. Henderson bringt gute Ergebnisse. Finde ich erstmal völlig ok für FGR und für ein paar tausend Tonnen reicht es doch. Finde ich auch völlig ok.
Kainos, Mr. Richard Price ist ja nun, so wie Mr. Colin Raston sehr erfahren mit dem was er macht. Siehe hier:
https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/...135041771831753X
Sicherlich hast du mal auf seine LinkedIn Seite geschaut. Er weiß, was er will. Wie es nun zu der Verknüpfung mit Emdad gekommen ist... Tja, was soll's. Da haben sich zwei gefunden und das ist das tolle daran. Ich wünsche beiden viel Erfolg. Ich finde es toll, wenn man mit viel Ehrgeiz eine Idee verfolgt und dazu (auch langfristige) Unterstützung bekommt. Also, machbar wird es sein. Gutes Ausgangsmaterial dafür bekommen sie bestimmt von UAE, wichtig für den weiteren Verlauf. Und wenn UAE das will, dann haben sie auch die finanziellen Mittel dafür. Siehe GIM. Also, soweit alles prima. Lassen wir uns überraschen, was kommen mag.

Aber das, was mir am meisten gefällt, ist Puregraph mit Fosroc, Breedon und so weiter. Ein normaler Fabriklauf bei Hope Cement klappt. Junge, Junge..und das wo die Welt nach Reduktion CO2, hier Klinkeranteil sucht und FGR nach Partnern, die ein paar Tonnen / Jahr PureGraph kaufen wollen. Na bitte sehr... Konzentriert weiter machen.

L


 

562 Postings, 7079 Tage ariadneLink

 
  
    #2788
03.12.23 14:39
Zu Beton... Siehe unten
Um Beton herzustellen, mischt man Zement mit Gesteinskörnungen & Wasser. Wie dann der gesamte Prozess der Hydratation abläuft➔ Jetzt informieren.
 

562 Postings, 7079 Tage ariadneMuss jetzt

 
  
    #2789
03.12.23 14:47
Erstmal diesen Beitrag schauen.
s.u.

Allen einen guten ersten Advent.
L

 

562 Postings, 7079 Tage ariadneHuch...

 
  
    #2790
03.12.23 16:43
Na da wird ja nicht nur ein Link eingebunden... Nun denn..

Und nochmal huch... Da redet einer aber viel und schnell und beginnt so ab ca. Minute 23:00 mit der Vorstellung der gcca Member Projekte. Irgendwie redet er zuviel und nun ja..bei Vorstellung Breedon....äh äh , hmmm clinker ähh ähh ...solutions.. ;) ..usw. Alles gut, will mich nicht lustig machen über ihn. Im Text zu Breedon steht dies allerdings nicht so genau. Dafür ist es ihm aber gut einfallen, an was Breedon so dran ist.. ;)

Der Cemex Chef spricht sehr deutlich, das es (road 2050 zero carbon / cement concrete) auch eine Wissensfrage ist und das sie über die letzten Jahre da gute Fortschritte gemacht haben und zuversichtlich sind.

Na, passt doch.
L  

12345 Postings, 3794 Tage Orion66Da geht ja richtig was ab!

 
  
    #2791
03.12.23 18:24
Schade, dass alles auf englisch und allgemein gehalten ist.
Hoffentlich gibt fgr demnächst mal ein richtig gutes Update, was da im Bausektor so abgeht!  

12345 Postings, 3794 Tage Orion66Alle Ampeln stehen auf GRÜN!

 
  
    #2792
06.12.23 12:03

12345 Postings, 3794 Tage Orion66Auch das noch: 3D printed concrete ;-)))

 
  
    #2793
06.12.23 18:38

12345 Postings, 3794 Tage Orion66FGR hat hier gute Vorarbeit geleistet!

 
  
    #2794
06.12.23 18:44
First Graphene is targeting the graphene oxide market, which is set to witness a compound annual growth rate of 38.7 percent between 2018 and 2023.
 

12345 Postings, 3794 Tage Orion66Immer mehr Anwendungen für Graphene

 
  
    #2795
07.12.23 08:18
HD Hyundai Heavy Industries announced the world’s first application of a damping material made from graphene, often referred to as a dream material, on warship
 

12345 Postings, 3794 Tage Orion66Interessantes aus UK

 
  
    #2796
08.12.23 11:58
First Graphene’s UK team recently met with the Department for Business and Trade (DBT) to discuss Greater Manchester Investment Zone opportunities for advanced…
 

171 Postings, 890 Tage JS87Hackathon Uni Manchester

 
  
    #2797
08.12.23 13:35
First Graphene ist stolz, an diesem Wochenende Sponsor des Graphene Hackathon an der University of Manchester zu sein.

Studenten und Graphen-Enthusiasten haben 48 Stunden Zeit, um die nächste große Innovation mithilfe von Graphen-Produkten zu entwerfen, Prototypen zu erstellen und vorzustellen.

FGR hat graphenverstärkte Tinten und 3D-Druckfilamente mit PureGRAPH® bereitgestellt, damit Wettbewerber sie in ihre Erfindungen integrieren können.

Weitere Informationen zum Graphene Hackathon finden Sie unter https://lnkd.in/g9cEnv

https://www.linkedin.com/posts/...n-activity-7138795278353973248-w4wl  

836 Postings, 5455 Tage vcxyDepartment for Business and Trade

 
  
    #2798
08.12.23 16:07

370 Postings, 4414 Tage hurry_plotter.1983Zeitplan für die Aktienzuteilung

 
  
    #2799
1
10.12.23 18:03
Share purchase plan
https://firstgraphene.net/share-purchase-plan/
Timetable and key dates:

Record Date for SPP: 13.11.2023;
Announce SPP; Appendix 3B lodged with ASX: 14.11.2023;
Announce SPP Booklet; Dispatch letter and Application Forms to Eligible Shareholders: 15.11.2023;
Opening Date for SPP acceptances: 15.11.2023;
Closing Date for SPP acceptances: 18.12.2023;
Announce results of SPP: 20.12.2023;
Allotment and issue of Shares under the SPP: 21.12.2023;

Ab dem 21.12.2023 wird also klar sein, wer bei der Aktienausgabe zum Zuge gekommen ist.
 

562 Postings, 7079 Tage ariadneNun mal sehen..

 
  
    #2800
10.12.23 19:55
ob wir dazu viel erfahren?
Wie auch immer, FGR hat mit Breedon und weiteren eine klare Aufgabe. Erste gute Ergebnisse sind uns auch mitgeteilt. Wenn die aktuellen Aktionäre nicht genug Nerven oder Geld haben, dann würde ich sowas auch gut finden:
https://www.bezosearthfund.org/how-we-work
https://missionpossiblepartnership.org/...and-cement-possible-report/

Jedenfalls bitte ernsthaftes Interesse an der Entwicklung von PureGRAPH.
Unten in der Fußnote mal ein Link zu einem neuen Nature Artikel, der unter Teil bzw Schaubild 2 gut erklärt, was eine Verbesserung durch Zugaben bedeutet...
L
Growing urban populations and deteriorating infrastructure are driving unprecedented demands for concrete, a material for which there is no alternative that can meet its functional capacity. The production of concrete, more particularly the hydraulic cement that glues the material together, is one of ...
 

Seite: < 1 | ... | 110 | 111 |
| 113 | 114 | ... 133  >  
   Antwort einfügen - nach oben