Ein Artikel ueber den Grund, warum Gold so stark gegen den Restmarkt ist:


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 26.08.03 13:39
Eröffnet am:07.08.03 10:55von: IZAnzahl Beiträge:2
Neuester Beitrag:26.08.03 13:39von: IZLeser gesamt:4.335
Forum:Börse Leser heute:1
Bewertet mit:


 

1995 Postings, 8903 Tage IZEin Artikel ueber den Grund, warum Gold so stark gegen den Restmarkt ist:

 
  
    #1
07.08.03 10:55
http://www.quasimodos.com/marketrider/news.php?id=2043

Man schaue sich z.B. den Chart von Newmont an.
Die Goldaktien waren schon immer ein Vorindikator fuer
steigende Goldpreise. Letztlich wird alles am Dollarpreis
(gegen EUR) haengen (Kontraindikator). Und es spricht vieles dafür, dass
USD/EUR weiter fällt, bedenkt man (was nicht im Artikel steht)
a) das Wachstum von USA gegen EUROPA, trotz der Wachstumsschwäche
in Euroland konnte sich der USD nicht erholen. Letztes BIP-USA war bei +3%,
glaube ich. In EURO-Land verspricht man sich +1%, mit Gottes Hilfe next
JAhr oder so. D.h. was soll da noch passieren, damit der Dollar steigt?
Aber nicht allein der schwache Dollarkurs treibt den Goldkurs nach oben...
ich verweise da wegen Zeitmangels auf die Threads von z.b.
stockbroker (und mir). besser expertise (was bei mir zu streichen ist),
läßt sich vermutlich in besseren boards finden (wallstreet-onlne,
suche: gold).

etwas beunruhigend finde ich auch die entwicklung der aktienmärkte i.d.
letzten monaten: die gewinnsteigerungen (oder verlustminimierung) resultierten
zum grossen teil aus sparmassnahmen, d.h. auch simpel: entlassungen.
das treibt die earnings kurzfristig nach oben (und das BIP),
sorgt dann aber langfristig für das auftreten eines "points of no return",
denn selbst wenn die consumenten wieder einkufen, heisst das nicht, dass
sie mehr geld verdienen, im gegenteil. scheint wohl psychologie zu sein.
kein mensch bleibt für mehrere jahre in panik, sondern irgendwann entspannt
sich die stimmung, was aber nicht auf eine prosperierde wirtschaft zurückzuführen ist, sondern auf die pschologie: "wenn es mir schon schlecht geht, dann erst recht...". ähnlich aber anders ist es mit der zinsfalle,
die niedrigen zinsen (niedrigst seit 50 jahren?) in den usa sorgen zwar
teilweise für investitionen, aber ohne zugpferd, nützt dies auch
nichts. der zinskurs kann nur als initialzündung dienen, um die wirtschaft
anzukrubeln, nicht um die wirtschaft voranzutreiben. da frage ich mich:
was soll das zugpferd sein? internet, biotec oder krieg scheiden da
erstmal aus..

wenn es jemand weiss, sage er es bitte!
ich würde dann dort investieren, derzeit
setze ich nur (monoton und langweilig (aber nicht gefährlich))
auf gold(derivate). die renditen sind sicher, aber mau.

gruss
IZ





 

1995 Postings, 8903 Tage IZUpdate:

 
  
    #2
26.08.03 13:39
1. Die bullen überschwemmen das land
2. gold bleibt extrem stark gegen die explodierenden aktienmärkte
(noch nie gesehen), level über 360$
3. newmont erlebt chart des lebens, kinross nach zahlen noch stärker
4. zahlen von newmont bescheiden, trotzdem kursexplosion!
5. noch nie gesehen zum zweiten: euro kollabiert/gold stagniert!
spricht gegen den euro und für gold (und den dollar ;-))

enjoy the market
iz


 

   Antwort einfügen - nach oben