DAX Charts


Seite 1 von 3
Neuester Beitrag: 21.09.04 23:29
Eröffnet am:18.09.04 13:21von: Lolo22Anzahl Beiträge:55
Neuester Beitrag:21.09.04 23:29von: lumpensamm.Leser gesamt:15.365
Forum:Börse Leser heute:3
Bewertet mit:
3


 
Seite: <
| 2 | 3 >  

4524 Postings, 7780 Tage Lolo22DAX Charts

 
  
    #1
3
18.09.04 13:21
DAX auf Tagesbasis.
Man erkennt, der DAX befindet sich immer noch in dem Konsolidierungskanal.
Mittlerweile erreichte er die 4000 Punkte Marke wieder und damit liegt er ziemlich genau
unter der oberen Linie des Abwärtskanal.
Man kann auch erkennen, daß der DAX oft Wellen von der gleichen Länge bildet.
In dem jüngsten Abwärtstrendkanal sind die Wellen, die nach unten gerichtet sind, grau markiert,
die Wellen die nach oben gerichtet, dagegen braun.
Wenn der DAX jetzt an der 4000 abprallt, ist die jüngste Erholungswelle von der gleichen
Länge die davorgehende aufwärtsgerichtete Welle im gültigen Abwärtstrend. (beide braun markiert)
Die Indikatoren auf Tagesbasis befinden sich schon recht weit oben, wobei nur bei Slow Stochastic
erste Divergenzen zu erkennen sind.



---------------------------


DAX auf Stundenbasis.
DAX bildet immer schwächer steigenden Trend (Fächer).
Die Aufwärtsdynamik läßt nach.
Bei Indikatoren kann man die fallende Vola deutlich erkennen.
Bei Vola unter 3 kam es oft in der Vergangenheit zu zumindest kurzfristigen Rückschlägen im DAX.
RSI Indikator ist überkauft und bildet mittlerweile bärische Divergenz.



------

Das Momentum 100 im DAX auf Stundenchart zeichnet ebenfalls bärische Divergenzen.
Der Indikator ist zwar etwas träge und für die Daytrader recht unbrauchbar,
auf Sicht von mehreren Tagen aber dafür recht verläßlich.
Sobald starke Divergenzen auftreten, ist eine stärkere Gegenbewegung nicht weit.



-----------------------------------

DAX auf 15-Minutenbasis.
Hier kann man wieder die Wellenlängegleichheit erkennen.
Nach diesem Muster sollte jetzt der DAX zumindest bis 3930 korrigieren.
Wichtig dabei ist, jeder Muster ist irgendwann auch zu Ende, dann könnte der DAX auch tiefer fallen.



----------------------------------


Zum Schluß der F-DAX auf Stundenbasis.
Sehr sauberer Trend, untere Linie bei ca. 3930.
F-DAX notiert jetzt direkt unter seiner oneren Linie des Aufwärtstrends,
damit sind kurzfristige Kurszuwächse schwer.
Gap bei 3890 noch offen.



-----------------

Fazit:
Man kann mit recht hocher Wahrscheinlichkeit mit kurzfristiger Korrektur rechnen.
Mit dem Erreichen der 4000 Marke haben die Emmis ihr kurzfristiges Ziel erreicht
und ganz gut verdient, weil in den letzten Tagen viele auf fallende Kurse gesetzt haben
und aus dem Markt teilweise schon ausgequetscht wurden.  

Optionen

1050 Postings, 7305 Tage Emittentmoin lolo! super analyse!

 
  
    #2
1
18.09.04 13:30
3x grün von mir: "informativ", "interessant" und vor allem "gut analysiert"!!!

ich stelle gleich auch noch was rein was uns bären kraft geben sollte!

übrigens schön, dass du nach einem kurzen ausflug ins bullenlager wieder an board bist!  

Optionen

1050 Postings, 7305 Tage Emittentlol, ein grüner hat sich bei mir verirrt!

 
  
    #3
18.09.04 14:16
ich werde mich sofort beschweren! *ggg*  

Optionen

1050 Postings, 7305 Tage Emittentwhere does the "smart money" go!?

 
  
    #4
18.09.04 14:39
wer mehr über die "cot-daten" erfahren möchte, kann dies hier tun:

http://www.darvas-investor.de/cot_report.php
http://www.wellenreiter-invest.de/cot.html
http://www.vtoreport.com/sentiment/cot.htm

ein blick auf den folgenden langfrist-chart (wurde leider zuletzt 2003 aktualisiert) zeigt, dass die "commercials" sowohl im bullenmarkt der 90er als auch im bärenmarkt 2000-2003 durchweg richtig positioniert waren:

http://www.darvas-investor.de/grafiken/cotdaten_grafik1.jpg"


die netto-long-positionierungen der "commercials" sind im chart grün hinterlegt. man sieht also, dass die "commercials" auch zu beginn der letzten aufwärtsbewegung seit anfang 2003 richtig positioniert waren.

doch was treiben die "commercials" im moment? sie sind schon seit langem wieder short (akt. mit ca. 70.000 netto-short-positionen) und haben insbesondere in der letzen woche ihre short-positionen weiter ausgebaut.

weiterhin long sind dagegen die "small speculators", die kleinen spekulanten, die auch letzte woche wieder kräftig eingekauft haben, während "commercials" und "large speculators" verstärkt auf den verkaufsknopf drückten:

commercials: -27,933            
large spekulators: -12,864                              
small speculators: +40,797    

fazit: da die "commercials" in allen phasen an den börsen bisher richtig lagen, ist aufgrund ihrer andauernden netto-short-positionierung davon auszugehen, dass wir uns weiterhin in einem bärenmarkt befinden. die tatsache, dass die "small speculators" wieder verstärkt im markt zurück sind, während die "comemrcials" ihre short-positionen ausgebaut haben, lässt auf sicht der kommenden wochen fallende kurse in den usa, und somit auch in deutschland erwarten!

mit besten grüßen,
euer emi(ttent)  

Optionen

10665 Postings, 7330 Tage lumpensammleremi

 
  
    #5
18.09.04 15:36
Dazu würde auch die Werbetechnik der Analysten/Bankhäuser passen. Die haben sich in den letzten Tagen wieder überschlagen in positiven Aussichten für den Aktienmarkt. Natürlich immer die gleiche Keule. Unterbewertung (KGV), stabile Konjunkturdaten (dabei wird immer auf die Augustarbeitsmarktdaten verwiesen). In Wirklichkeit wollen die die Wahlrallye anheizen, um ihre Schrottaktien loszuwerden. Das Dumme daran ist nur, was, wenn es ihnen gelingt, die armen Privatanleger tatsächlich in massive Aktienkäufe zu treiben? Dann schauen sowohl die Privatanleger als auch die jetzigen Shorties dumm aus der Wäsche.

Kann mich noch erinnern, wie die DBK Ende August verkündete, dass sie ihren Aktienanteil im Portfolio erhöht hat. Möchte gerne wissen, wie hoch der jetzt noch ist.

Könnte mir auch gut vorstellen, dass der Spuk dann zu Ende ist, wenn das erste Bankhaus wieder mit drohendem Finger auf den Ölpreis verweist, weil sie selber schon ausgestiegen sind. Das Öl hat in den letzten Wochen ja keinen mehr interessiert. Zur Erinnerung: Den derzeitigen Ölpreis hatten wir auch Anfang August. Da war der Dax unter 3.700. Heißt das im Umkehrschluß, dass die ganze Rallye der vergangenen 5 Wochen auf die Augustarbeitsmakrktdaten aufbaut. Recht viel mehr Positives (wenn man das überhaupt positiv nennen mag) war doch nicht, oder täusche ich mich da?  

14408 Postings, 7895 Tage uedewo@emi: sehr guter beitrag von dir.

 
  
    #6
18.09.04 15:54

und natürlich die charts von lolo. mir ist das gegenwärtig zuviel euphorie für steigende kurse. deshalb baue ich auch short-positionen auf.

greetz uedewo

 

Optionen

5023 Postings, 8946 Tage GordenWow lolo, erstklassige Arbeit

 
  
    #7
18.09.04 16:31
Vielen Dank für die Mühe geht auch an Emi - interessanter Beitrag, war diese Woche schon auf der Suche nach den COT Daten, konnte aber nichts finden...
Mein Blick ist mit Sicherheit nicht ganz neutral, weil ich bereits einige Put-Positionen besitze (derzeit DSK bei ca 3980)...

Schönes Wochenende und ich denke im Lauf der nächsten Woche werden wir zumindest schon eine Ahnung dessen bekommen wer nun Recht hatte ;-)

Gorden  

Optionen

1889 Postings, 7419 Tage gamblelvSehr gute Arbeit!

 
  
    #8
18.09.04 16:31
Die Beiträge sind qualitativ wirklich gut. Wünsche allen ein schönes Wochenende. Noch eine Frage: Wie seht ihr die Wechselkursentwicklung €/$ in den nächsten Tagen/Wochen. Schlechte Wirtschaftsdaten (US) sind zuletzt ignoriert worden. Das Wechselkursverhältnis liegt schon (ME) zu lange in einer engen Range.

MFG  

Optionen

4524 Postings, 7780 Tage Lolo22Emi

 
  
    #9
2
18.09.04 16:45
jetzt sind wir wieder im gleichem Lager :-)

Hier moch was von Dr. Schulz zum DAX und VDAX:



Im Schaubild habe ich die Tiefpunkte des von der Deutschen Börse täglich veröffentlichten VDAXes auf den Dax heruntergelotet. Oben kristallisiert sich der Bereich zwischen 17 und 20 Punkten als „Gefahrenzone“ heraus. Sobald der VDAX innerhalb dieser Zone nach oben drehte, ging es im Dax fast immer spürbar abwärts. Ausnahmen bilden allein die Signale Ende 1997 und im Frühsommer 1999.
Aktuell bewegt sich der VDAX sogar noch unter den Tiefpunkten der letzten Jahre. Die überwiegende Mehrheit der Marktteilnehmer ist sich folglich besonders sicher, dass in nächster Zeit keine starken Kursausschläge drohen. Noch hat die Volatilität nicht nach oben gedreht. Doch Anleger sollten einkalkulieren, dass der VDAX nun bald ansteigen wird. In diesem Fall ist beim Dax mit zumindest kurzfristigen Kursverlusten bis auf die Unterstützung bei 3700 Punkten zu rechnen.

Die positiven Kommentare zur nach oben durchbrochenen 200-Tage-Linie beim Dax sehe ich skeptisch: Noch ist dieser gleitende Index allenfalls angekitzelt, aber noch nicht signifikant überwunden. Entwarnung kann erst gegeben werden, wenn der Widerstand bei 4200 Punkten geknackt ist.
 

Optionen

8970 Postings, 7576 Tage bammiesehr gute Top Analyse,

 
  
    #10
1
18.09.04 16:55
ich muss ehrlich sagen, es gibt viele Analysen, aber hier im Board, sind die qualitativ besten zu finden.
Ich will sie nicht beurteilen, sondern nur ein Kompliment weitergeben, bitte nicht wieder falsch verstehen ;)

Ich denke und hoffe mal, ich stehe mit dem Statement wahrscheinlich nicht ganz alleine da.

Also weiter so! ;)


hier noch was zum Thema:


Beobachter erwarten Anhebung der US-Zinsen

Analysten stoßen ins "Bullen-Horn"


Nach der Erholung der vergangenen Wochen wird der Deutsche Aktienindex (DAX) nach Einschätzung von Analysten in der kommenden Woche zum Sprung über die psychologisch wichtige Marke von 4 000 Punkten ansetzen.

HB FRANKFURT. „Mich stimmt optimistisch, dass die jüngsten negativen Nachrichten nicht zu Kursrückgängen geführt haben und gleichzeitig positive Nachrichten honoriert wurden“, sagte Aktienstratege Frank Schallenberger von der LBBW. „Die 4 000 Punkte sind dabei nur ein Zwischenziel. Wir könnten durchaus schon bald die 4 150 Punkte sehen.“ Im Blickpunkt der Anleger stehen insbesondere die Zinsentscheidung der US-Notenbank am Dienstag und hier vor allem die begleitenden Kommentare der Fed. Impulse für die Automobilwerte erhoffen sich Marktteilnehmer von der kommende Woche beginnenden IAA Nutzfahrzeuge sowie dem Pariser Automobilsalon für Pkw. „Die Nutzfahrzeugbranche bommt, da können weitere positive Nachrichten vor allem den Aktien von MAN Auftrieb geben“, sagt ein Händler.

Auch die Marktstrategen der Bankgesellschaft Berlin geben sich optimistisch und sehen verbesserte Voraussetzungen für einen stärken Kursanstieg am Aktienmarkt. Bei nur wenig veränderten Zinsen und annähernd gleich gebliebenen Kursen seien die Unternehmenserträge seit Jahresanfang kräftig gestiegen und hätten somit zu einer günstigen Bewertung des Aktienmarktes geführt. Dass sich die Aufwärtsbewegung bislang allerdings mit gebremstem Schaum vollzieht, führen die Experten der Bankgesellschaft auf eine Reihe noch bestehender Unsicherheitsfaktoren zurück. So gebe es von konjunktureller Seite immer wieder Störfeuer wie den zuletzt schwachen ZEW-Indikator oder die nur langsam wachsende Industrieproduktion in den USA. Als weitere Risiken bezeichnen die Analysten den Ölpreis und von diesem ausgehende Teuerungsimpulse.

Technische Analysten schließen sich der optimistischen Sicht der Fundamentalanalysten an. „Der Dax kennt nach wie vor nur eine Botschaft: Er will nach oben“, weiß etwa Marcel Mußler, Herausgeber der „Mußler-Briefe zu berichten. Kurse über dem Widerstand bei 3 971 Punkten würden Raum bis 4 040 Zähler schaffen. Eine zwischenzeitliche Konsolidierung sei zwar denkbar, aber eher unwahrscheinlich.

Vielmehr attestiert Mußler dem Dax eine unermüdliche Hast: „Eine fortgesetzte Pause wäre dankbarer, weil greifbarer, aber der Dax gönnt sich diese Pause derzeit am allerwenigsten.“ Und auch Wieland Staud von Staud Research stößt unverdrossen ins Bullen-Horn: “Bereiche von 4 400 bis 4 500 Punkten stellen das nach wie vor gültige Mittelfrist-Ziel dar“. Als nächste Hürde auf dem Weg dorthin erblickt Staud die Marke von 4.175, wo das alte Jahreshoch liegt.

Wie in den vergangenen Monaten richtet sich das Interesse der Anleger nicht auf die US-Zinsentscheidung an sich. Eine Anhebung um weitere 25 Basispunkte auf 1,75 Prozent gilt am Markt weitgehend als ausgemacht. Wichtiger sind den Börsianern die begleitenden Kommentare der Fed, um daraus Hinweise auf die weitere Entwicklung abzuleiten. „Entscheidend ist der Tenor“, betont ein Händler. „Der Markt will hören, dass es bei den 'maßvollen' Zinsschritten bleibt.“ Bank-Berlin-Experte Mitropoulos will allerdings eine Pause im aktuellen Zinserhöhungszyklus nicht ausschließen. Er verweist dabei auf die bevorstehende US-Präsidentschaftswahl und führt zum Vergleich das Jahr 1988 an, als die Fed unmittelbar vor dem damaligen Urnengang einen Zinsschritt ausfallen ließ. LBBW-Stratege Schallenberger hierzu: „Die eine oder andere Zinserhöhung fällt sicher einmal aus.“ Jedoch nicht diejenige am kommenden Dienstag. Denn dies könne als Eingeständnis gewertet werden, dass die zuletzt teilweise schwachen US-Konjunkturdaten entgegen der offiziellen Einschätzung der Fed nicht nur ein vorübergehendes Phänomen seien.

Die Neuordnung diverser Indizes zum Montag könnte bei den betroffenen Werten noch einmal für Kursbewegungen sorgen, sagten Börsianer. Dies gelte vor allem für Bayer und Volkswagen, die aus dem Stoxx 50 der größten europäischen börsennotierten Unternehmen beziehungsweise dem Euro Stoxx 50 der größten Firmen der Euro-Zone herausfallen. „Bislang war die Kursreaktion auf den Kursabstieg eher gering“, sagt LBBW-Experte Schallenberger. Daneben ändert sich auch bei einigen deutschen Aktienindizes die Zusammensetzung. Während im Dax alles beim Alten bleibt, steigen beispielsweise die beiden Börsenneulinge Postbank und Wincor Nixdorf in den Nebenwerte-Index MDax auf.

Vom Ausgang der Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen erwartet sich Marktanalyst Heino Ruland vom Brokerhaus Steubing keinen unmittelbaren Einfluss auf die Kursentwicklung. „Sollten die Rechtsradikalen aber erneut erfolgreich sein, könnte das vor allem das Sentiment ausländischer Anleger drücken.“ Am Donnerstag stehen dann noch der Chicago Fed Index und der Index der Frühindikatoren in den USA an. Am Freitag wird der US-Auftragseingang langlebiger Wirtschaftsgüter für August bekanntgegeben.



greetz bammie

 

Optionen

8970 Postings, 7576 Tage bammieach sorry, jez seh ich erst,da war jemand schnella o. T.

 
  
    #11
18.09.04 16:59
 

Optionen

1050 Postings, 7305 Tage Emittent@lumpi

 
  
    #12
18.09.04 17:50
so ist es! das wollte ich eigentlich noch hinzufügen, habs aber dann irgendiwe vergessen ... aber dafür hab ich ja dich ;-)

die fragestellung ist/war für die bigplayers ja folgende: wie bekomme ich nach einem 70-punkte-anstieg im spx noch kleinanleger in den markt? darauf gibt/gab es nur eine antwort: ich locke sie mit hohen kurszielen! und diese wurden ausgerufen, 1250 punkte für den spx bis jahresende habe ich x-mal gelesen diese woche.

genauso im dax: ich habe kaum noch jemand von korrekturzielen reden gehört, es werden nur noch marken jenseits von 4000 in den mund genommen. und der vdax ist auf neuem jahrestieg bei 16 ... da droht aller höchste gefahr!

das chance-risiko-verhältnis für longs ist einfach im moment katastrophal. wer die sich jetzt noch reinlegt ohne sie ganz ganz ganz eng abzusichern ist wahrlich lebensmüde *ggg*

wenn der ölpreis jetzt weiter nach oben durchzieht (das momentum wäre da!) dann könnte es - wie auch letzten september - ziemlich rapide nach unten gehen im dax, da könnte eine kleinelawine losgetreten werden von den kleinanlegern die jetzt erst rein sind und dann alle nacheinander die notbremse ziehen!

achso, lumpi schrieb außerdem:

"Zur Erinnerung: Den derzeitigen Ölpreis hatten wir auch Anfang August. Da war der Dax unter 3.700. Heißt das im Umkehrschluß, dass die ganze Rallye der vergangenen 5 Wochen auf die Augustarbeitsmakrktdaten aufbaut. Recht viel mehr Positives (wenn man das überhaupt positiv nennen mag) war doch nicht, oder täusche ich mich da?"

du hast absolut recht, und selbst die august-payrolls werden wohl definitv nach unten revidiert werden. allerdings wird dies wohl erst im november nach den wahlen passieren. für oktober rechne ich noch ein letztes mal mit geschönten zahlen. ich denke aber nicht, dass die uns nochmal deutlich nach oben bringen, sondern von den bigboys zum abladen genutzt werden.  

Optionen

1050 Postings, 7305 Tage Emittent@gamble & euro/usd

 
  
    #13
18.09.04 17:56
am dienstag kann man mit einem euro-long eigentlich nur gewinnen.

werden die zinsen nicht erhöht (glaube ich zwar nicht dran), geht der euro ab wie eine rakete.

und selbst wenn die zinsen erhöht werden, dürften viele glauben, dass dies dem usdollar helfe und schon entsprechend positioniert sein. das hatten wir in letzter zeit jetzt schon ein paar mal. dann fällt der usdollar doch wieder erwarten. und außerdem sind positive äußerungen der fed schon eingepreist, der dollar kann also nur verlieren am diesntag ...

ich werde mir wahrscheinlich mal spekulativ am dienstag nen euro-long reinlegen.  

Optionen

1050 Postings, 7305 Tage Emittent@lolo

 
  
    #14
18.09.04 18:01
ich würde mich nicht so sehr am dax orientieren. selbst wenn der dax 4200 knackt (weil z.bsp. die citigroup die db für 200euro/aktie übernimmt *ggg*), ist das wertlos, wenn die amis nicht nach oben ausbrechen!

ansonsten schöner chart und ganz meine meinung!

ist henri eigentlich weiter bullish?

@efha: wäre schön, wenn du deine meinung zur aktuellen lage und deine meinung zu unseren theorien hier mit beisteuern könntest! thanx!  

Optionen

3999 Postings, 7515 Tage efhawow, netter thread hier...ihr wisst ja, daß ich

 
  
    #15
18.09.04 18:58
besser darin bin, den Dax oder einen Einzelwert oder was auch immer von Tag zu Tag zu beurteilen, deshalb mache ich das auch vornehmlich und bin nicht der Gott, was langfristige Prognosen angeht, ich bin allerdings nicht so bearish wie die meisten hier, ich glaube nämlich, daß wir dieses Jahr noch 4300-4400 sehen werden, einen Rücksetzer (bzw. Korrektur), den wir seit 3618 bisher noch nicht gesehen haben, wird meiner Meinung nach 3750 nicht mehr unterschreiten, im kurzfristigen Bild schreit der Dax förmlich nach einer Korrektur, da gehen wir konform...ein unerwarteter Krieg, ein Ölpreis über 50 $, ein größerer Terroranschlag, etc. wuerde mir selbstverständlich einen Strich durch diese Rechnung machen...ich denke allerdings, daß keiner von uns solche Dinge vorausahnen kann, meine Ziele gelten also wenn es keine "großen" Überraschungen gibt...

Greetz  f-h

   http://www.anmeldung.boerse-total.de

 

Optionen

9261 Postings, 8225 Tage sbrokerefha..

 
  
    #16
18.09.04 19:00
ich danke dir.. du schreibst mir aus der seele mit deinem letzten posting!

habe heute einiges geschafft was ich schaffen wollte... und werde morgen noch ausarbeitungen anstellen..

 

...be happy and smile

 

 

Optionen

3999 Postings, 7515 Tage efhaperfekt sbroker, ich werde an diesem WE

 
  
    #17
18.09.04 19:03
nicht all zu viel auf die Reihe bekommen...gleich sind wir schon wieder zum Grillen bei Freunden eingeladen...mir messig Heizstrahlern *ggg

Greetz  f-h

   http://www.anmeldung.boerse-total.de

 

Optionen

9261 Postings, 8225 Tage sbrokerhehe.. dann wünsch ich dir viel spaß!

 
  
    #18
18.09.04 19:05

 

...be happy and smile

 

 

Optionen

3999 Postings, 7515 Tage efha..."mit massig" natürlich ;-) thx

 
  
    #19
18.09.04 19:06

Optionen

6422 Postings, 9111 Tage MaMoe@efha: ich wette sogar auf 4800 ... der, der in

 
  
    #20
18.09.04 20:27
der anderen Zeitzone lebt ... aber nur mit seinen Hauptdepots ...



;-))))

MaMoe ....  

Optionen

1050 Postings, 7305 Tage Emittentkleine kurze frage an die optimisten

 
  
    #21
18.09.04 20:35
wer oder was soll eigentlich diesen kursanstieg bewirken?

glaubt ihr an wieder anziehende wirtschaftsdaten?
oder eine massive short-squeeze?
welche investorgruppe wird den indices denn über ihre jahreshochs ausbrechen lassen?

@efha: wenn 3750 unterschritten werden im dax, gibst du dann die 4300/4400 auf? wo wären dann deine kursziele mittelfristig?  

Optionen

7336 Postings, 7838 Tage 54reabkursanstiege entstehen dadurch, dass

 
  
    #22
18.09.04 20:52
es mehr käufer als verkäufer gibt. große umsätze braucht es dazu nicht. banal aber wahr.

ich stehe übrigens immer noch zu meiner prognose, die ich ende 2003, mittel bis stark angetrunken, über den jahresverlauf 2004 gemacht habe:

Jahresprognose 2004 von baer45
(ganz unten, nach den "profis")

das tief habe ich bis jetzt sehr gut getroffen.

;o)


 baer45: DAX





 

Optionen

1050 Postings, 7305 Tage Emittent@54reab

 
  
    #23
18.09.04 21:08
danke, jetzt weiss ich endlich wie kursanstiege entstehen! dieses problem hatte mir jahrelang meinen schlaf geraubt, doch nun wurde ich endlich erlöst!

hast meine fragestellung wohl nicht ganz verstanden, trotzdem danke für diesen versuch einer beantwortung *ggg*  

Optionen

7336 Postings, 7838 Tage 54reabich bin immer hocherfreut wenn ich helfen kann.

 
  
    #24
18.09.04 21:20
;o)

mit der neuesetens mitteilung seitens ariva über den bevorstehenden weltuntergang ist meine bullenmentalität allerdings stark verunsichert. ich bin noch nicht eins mit mir ob ich jetzt den angepriesenen brief kaufen soll oder doch nicht besser gleich eine maschinenpistole ...


*grübel*  

Optionen

6422 Postings, 9111 Tage MaMoe@Emittent: den Zusammenhang von Dax-Future

 
  
    #25
18.09.04 21:34
und Dax bzgl Arbitrage jetzt kurz zu erklären und warum Fondsmanager Baskets anstatt Einzelaktien handeln übersteigt momentan meine Geduld ... weiterhin gehören meine vollständigen Charts grundsätzlich nicht in ein öffentliches Aktienboard ...

Ich bin gewohnt, dass "Voraussagungen" mit Lächeln bedacht werden, aber es ändert nichts an der Tatsache, dass man seinen "Voraussagungen" entsprechend Depots auszurichten hat ...

Die selbe Situation hatte ich schon mehr als 3mal hier ...
------------------------
58. Mamoe tippt 4000   Stox Dude   30.06.03 20:56  
 
Damit du auch mal lachen darfst: 4000 bis Nov.     Mamoe


PS:Schnell aus einem anderen thread hier reinkopiert ;-)
 Eine Seltenheit, ausser hahahaha und ich weiss es sowieso besser, weil
 immer zweideutige Aussagen wurde endlich Stellung genommen


Stox Dude
------------------------------

Waren leider 8% Fehlerquote damals
;-))

4800 bis Ende des Jahres... damit lehne ich mich weit hinaus, aber ich liebe es ... und die Depots werden dahingehend ausgerichtet ... mit Ausnahme im Falle von extremem Terror ...

Anbei nochmal was zum Nachdenken ... die neusten Zahlen kommen erst morgen abend ...

MaMoe ............  

Optionen

Angehängte Grafik:
Aktieninvestgrad.gif
Aktieninvestgrad.gif

Seite: <
| 2 | 3 >  
   Antwort einfügen - nach oben