14 Gründe für ein Investment in BVB.


Seite 1 von 1659
Neuester Beitrag: 19.05.24 12:48
Eröffnet am:24.05.11 15:08von: atitlanAnzahl Beiträge:42.462
Neuester Beitrag:19.05.24 12:48von: AKTIENPRO.Leser gesamt:7.620.878
Forum:Börse Leser heute:6.123
Bewertet mit:
68


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
1657 | 1658 | 1659 1659  >  

5367 Postings, 7096 Tage atitlan14 Gründe für ein Investment in BVB.

 
  
    #1
68
24.05.11 15:08

 

  1. Nach viel Jahre von sportlichem so wie wirtschaftlichem Rückgang, hat vor einige Jahre eine neue Zeitrechnung angefangen der  in die deutsche Meisterschaft kulminierte.

  2. BVB reduzierte dabei die vergangen Jahre (und zwar fast ohne europäische Teilnahme) ihre Verschuldung um mehr als 100 Mio. Euro... ein starkes Beleg dafür welche Freier Cashflow unter vernünftige Führung bei ein Club wie die BVB möglich ist

  3. Die Bundesliga ist zeitgleich sportlich aufgestiegen.
    Im Saison 2009/2010 belegte es den 1. Platz in Europa 2010/2011 den 2. Platz (UEFA Wertung). Von daher sind 4 CL Plätze erstmals garantiert.

  4. Dies ist auch ein Beleg dafür das deutsch Spitzenmannschaften relativ stärker geworden sind, bzw. vom Qualität her im CL viel bessere Chancen haben als vor einige Jahre.

  5. Eine Erfolgreiche Liga bringt mehr Euros aus internationale TV Vermarktung.

  6. Der internationale Konkurrenz.. kommt aus Länder die es wirtschaftlich nicht sehr gut geht.. dafür boomt es in Deutschland. Dies wird für den Clubs mehr Geld einbringen.. dafür weniger bei die Wettbewerber aus England, Italien usw.

  7. Die Europäischen Spitzenmannschaften sind meist restlos überschuldet.. b.z.w. sind von daher im Wettbewerb schwacher aufgestellt.

  8. BVB hat in Watzke, Zorc, Klopp, ein tolle Führungsmannschaft.

  9. Die BVB hatte die jüngste Meisterschaftmannschaft aller Zeiten in die zweitstärkste Europäische Liga... hat von daher extrem gute sportliche Chancen national.. sowie international.

  10. Hat einzigartige Einzeltalente wie Götzke, Bender, Kagawa, Hummels, Schmelzer und noch einige mehr. Im Kader.

  11. Mit 130 Mio. Euro, zusätzlich eine Nettoverschuldung von 40 Mio., hat die BVB ein sehr niedrige Gesamtbewertung (Enterprise Value) .. verschiedene Wettbewerber aus Spanien, England über 1 Milliarde.. dies zeigt den Potenzial bei Erfolg.

  12. Die Einkünfte aus Merchandising / TV / CL werden 2011/2012 sehr stark zulegen (schätzungsweise 50 bis 80 Mio. Euro). Dann müsste wenigstens 30 Mio. Euro Reingewinn übrig bleiben.. zu ein KGV von 10/12 bringe das ein Kurs von 5/6 €

  13. Es könnte sehr wohl ein großer ausländischer Investor auf die BVB aufmerksam werden.
    Ein arabischer Scheich muss ziemlich blöd sein wenn er ein Einzelspieler für 180 Mio. verpflichten möchte.. wenn er dafür den ganzen BVB (inklusive das tolle Stadium) kaufen kann.

  14. Atitlan ist ein Beleg dafür das schon die ersten ausländischen Kleininvestoren auf die BVB aufmerksam werden

41437 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
1657 | 1658 | 1659 1659  >  

263 Postings, 72 Tage HellotheFresh@ Jaf

 
  
    #41439
16.05.24 20:18
sag deinem Freund aus Hoffenheim das es bei euch noch dauert  

263 Postings, 72 Tage HellotheFreshcally

 
  
    #41440
17.05.24 09:29
es geht doch schon nach oben wo bleibst du mit deinem Rohrkrepierer

oder sollte inside doch recht behalten haben ?  

427 Postings, 3048 Tage Novah@HellotheFresh

 
  
    #41441
17.05.24 10:51
Cally hat ja geschrieben das er erst bei 3,XX wiederkommt. Grundsätzlich habe ich ja nichts gegen ihn. Es ist nur nervig wenn jemand jeden Tag in zig Postings den Kursverlauf wiedergibt. Jeder kann lesen und sieht es doch selber. Man kann es ja auch mal schreiben aber doch nicht Tag ein Tag aus. Nicht das man mich falsch versteht. Ich finde den Kursverlauf auch katastrophal. Aber genau darin liegt doch die Chance.

Der Kurs hat in der Vergangenheit schon oft sehr irrational reagiert. Es gab aber auch immer wieder mal extreme Schübe innerhalb von Tagen.
Ich glaube daran nicht mehr und nicht weniger. Meiner Meinung nach bildet der Kurs derzeit nicht ansatzweise die sportlichen Erfolge wieder.

Bundesliga: Abschneiden war zwar mit Platz 5 nicht gut aber durch u.a. die eigenen Erfolge in der CL reicht es zur wichtigen CL-Quali
CL: besser geht es nicht!
Pokal: kläglich und verdient gegen Stuttgart rausgeflogen. Da muss deutlich mehr kommen
Club WM: Die Kirche auf der Sahnetorte

Also finanziell eine fast perfekte Saison. Und das wird der Kurs imo früher oder später auch abbilden.
Grüße
Novah  

1559 Postings, 1945 Tage redmachineWenn diese Saison finanziell top ist

 
  
    #41442
17.05.24 11:01
Was war finanziell so schlecht an der Saison 22/23?

Da gab es:
CL Quali
CL AF
Platz 2 in der Liga
100 30 Mio für Bellingham

Anders gefragt, wann wird 22/23 eingepreist?

 

427 Postings, 3048 Tage Novah@red

 
  
    #41443
17.05.24 11:24
Wenn ich dir das sagen könnte wäre ich Hellseher.
Aber genau aus dem Grund, dass es letztes Jahr finanziell auch gut lief ist die Chance auf einen Kursanstieg nochmal höher.
Und im übrigen hatte letztes Jahr jeder die Chance die Aktie bei ca. 5,80 zu verkaufen.

Wenn du nicht dran glaubst ist das ja völlig ok. Dann kannst du ja entsprechend handeln und gut ist.
Vielleicht hast du Recht, vielleicht aber auch nicht. Das ist halt Börse.

Novah



 

1563 Postings, 3197 Tage tulmin2023 - 2024

 
  
    #41444
17.05.24 12:13
Corona ging offiziell bis Frühjahr 2023, danach war das Thema Masken oder Testpflicht passé. Bis dahin kursierten immer noch Gerüchte oder Ängste, dass es zu neuen Virus-Mutanten kommen könnte, die neue Impfstoffe erforderten. Ist doch eigentlich logisch, dass Aktien aus der Eventbranche nicht besonders attraktiv waren.

In der Saison 2023/24 gab es dann viel Aufregung um ein mögliches Verpassen der CL Quali, eine emotionale Trainerdebatte und Kritik am Kader.

Hinzu kommt, dass der BVB durch die Corona Jahre ganze 150 Mio verlorene Einnahmen hatte. Da mussten Löcher gestopft werden, so etwas hinterlässt eine lange Bremsspur im Cashflow und erschwert eine gute Kaderplanung.

Für mich ist es absolut nachvollziehbar, dass diese Aktie erstmal weiter unattraktiv blieb und sich nicht in dem Moment erholen konnte, als die Stadien wieder geöffnet wurden (trotz bestehender Pandemie).

Insgesamt hat sich die Branche auch verändert. Kommerzielle Einnahmen werden immer bedeutsamer, dazu poste ich demnächst mal einige Statistiken.

Das bedeutet für den BVB: die Publicity durch das CL Finale gegen Real und die kommende Klub WM kann man gar nicht hoch genug einschätzen. Hier wird eine Reichweite generiert, die über Jahre die kommerziellen Einnahmen positiv beeinflussen. Ziemlich unabhängig von sportlichen Ergebnissen.

Für Aktionäre lässt sich eigentlich erst in diesem Frühjahr wirklich aufatmen, aus meiner Sicht! Dafür würde ich dem Kurs noch etwas Zeit geben, bis das im Markt aufgenommen wird. Die Chancen sind jetzt wirklich deutlich besser.


 

1766 Postings, 1089 Tage JAF 23Wie lange noch?

 
  
    #41445
17.05.24 15:20
„Hinzu kommt, dass der BVB durch die Corona Jahre ganze 150 Mio verlorene Einnahmen hatte. Da mussten Löcher gestopft werden, so etwas hinterlässt eine lange Bremsspur im Cashflow und erschwert eine gute Kaderplanung.“

Es gab inzwischen eine Kapitalerhöhung, mit der mehr als 80 Millionen erlöst wurden. Es gab Spielerverkäufe die mehr als 200 Millionen in die Kassen gespült haben.
Aber Nein, immer wieder wird der Corona Verlust erwähnt und als ein Grund für die schwache Performance der Aktie genannt. Corona wird hier wahrscheinlich auch 2035 noch eine Rolle spielen.  

1766 Postings, 1089 Tage JAF 23@tulmin: Ich bin gespannt!

 
  
    #41446
17.05.24 15:32
„Insgesamt hat sich die Branche auch verändert. Kommerzielle Einnahmen werden immer bedeutsamer, dazu poste ich demnächst mal einige Statistiken.“

Kommerzielle Einnahmen werden bedeutsamer.  Kommerzielle Einnahmen? Ich bin gespannt.

„Für Aktionäre lässt sich eigentlich erst in diesem Frühjahr wirklich aufatmen, aus meiner Sicht! Dafür würde ich dem Kurs noch etwas Zeit geben, bis das im Markt aufgenommen wird. Die Chancen sind jetzt wirklich deutlich besser.“

Klar der Markt preist sowas erst gaaaaaanz langsam ein und muss erstmal begreifen was eine erneute CL Teilnahme und die Club WM bedeutet. Und falls dann noch jemand bemerkt dass es eine Dividende gibt, wird der Kurs gen Himmel schiessen.  

3471 Postings, 1105 Tage unbiassedMaatsen soll auch unverschämt viel Kosten

 
  
    #41447
17.05.24 15:37
35-40 Mio. Das würde ich Chelsea nicht in den Rachen werfen..

Maatsen ist stark, aber Mislintat soll sich auf Perlensuche begeben und dann bekommt so ein Talent auch für weniger  

1563 Postings, 3197 Tage tulminAch JAF

 
  
    #41448
17.05.24 16:50
Wann genau sind denn die 200 Mio für Spieler eingegangen?

Schon komisch, dass einige Mitleser hier nicht zur Kenntnis nehmen wollen, dass solche Spielerverkäufe über Jahre in Raten gezahlt werden und eben nicht mal so von heute auf morgen Löcher stopfen können, die durch erhebliche Einnahmensverluste entstanden sind.

Und ja, der Markt bleibt bei einer Aktie die lange gedümpelt hat und die von vielen links liegen gelassen wurde, erstmal skeptisch. Sieht man doch auch an der Stimmung hier. Wenn alles immer sofort eingepreist wäre, könnte es überhaupt keine unterbewerteten Aktien geben  ;-)  

7017 Postings, 5868 Tage XL10@tulmin

 
  
    #41449
2
17.05.24 20:13
Und ihr wollt nicht wahrhaben, dass Fußballaktien als Langzeitinvest nichts taugen. Warum soll es der BVB Aktie anders ergehen, wie die Aktien der anderen börsennotierten Vereinen? Kurzzeitinvest ja, mitunter. Langzeitinvest nein.  

9003 Postings, 6708 Tage 2teSpitzeFußballaktien sind

 
  
    #41450
18.05.24 12:53
nur was für Fans! Der ganze Zweck der AG ist sportlicher Erfolg, dafür wird die ganze Kohle ausgegeben. Bleibt der Erfolg aus, dümpelt der Kurs vor sich hin oder sinkt. Und sportlicher Misserfolg kann durch Verletzungen oder fehlerhafter Schirientscheidungen kommen. Alles nicht sonderlich beeinflussbar.  

1563 Postings, 3197 Tage tulminFussballaktien

 
  
    #41451
18.05.24 15:31
Ich war von 2013 bis Anfang 2020 investiert, mal mehr mal weniger. Das war ein gutes Langzeitinvest und habe ich nicht bereut.

Nach Corona bin Ich irgendwann 2022 wieder eingestiegen. Zu früh also. Ich bin mit der Aktie im Plus, auch wenn der Kursverlauf seitdem enttäuschend war.

Tatsache ist, dass die Prognose für den Werbemarkt sehr gut ist und Fußball mit diesem Markt eng verknüpft ist. Tatsache ist auch, dass die Reichweite des Fußballs mit der Internationalisierung extrem zugenommen hat, ein Umstand der für den Werbemarkt sehr bedeutend ist. An dieser Reichweite wollen andere globale Marken mit ihren Werbeetats partizipieren.

Der mit Abstand größte Werbemarkt der Welt ist die USA. Das Interesse an Fussball ist ausgerechnet in den USA stark steigend, begünstigt durch die WM 2026, auf die sich der Markt lange vorher vorbereitet. Dass der BVB schon nächsten Sommer dort auf internationaler Bühne weltweit zu sehen ist, halte ich für sehr günstig.

Man kann also dem allgemeinen Frust hier zustimmen, aufgrund des Kursverlaufes seit Corona — oder sich den Markt anschauen und sich eine eigene Meinung bilden.

Muss jeder für sich selbst entscheiden.


 

1766 Postings, 1089 Tage JAF 23Tatsachen

 
  
    #41452
18.05.24 18:30
„Tatsache ist, dass die Prognose für den Werbemarkt sehr gut ist und Fußball mit diesem Markt eng verknüpft ist. Tatsache ist auch, dass die Reichweite des Fußballs mit der Internationalisierung extrem zugenommen hat, ein Umstand der für den Werbemarkt sehr bedeutend ist.“

Tatsache ist auch
- dass die Gehälter und Ablösen steigen.
- dass die Beraterhonorare steigen.
- dass es inzwischen Multi-Ownership Clubs bzw. Fussballketten gibt.
- dass viel Öl-Geld in den Bereich fließt (siehe steigende Gehälter und Ablösen).
- dass andere Ligen viel mehr Geld erlösen.
- und zuletzt andere Sportarten in der Gunst der Zuschauer gewonnen haben.

Kann sein dass die Aktionäre irgendwann mal von dem Werbeboom profitieren. In Form einer steigenden Dividende und steigender Kurse. Im Moment sieht es für mich noch nach „steigende Einnahmen gleich steigenden Ausgaben“ aus.


Reus hört auf (man spart Gehalt), Maatsen und Sancho sind nur geliehen (mal gucken was da passiert) und bei einem Haller und Malen Verkauf müssen diese Positionen auch ersetzt werden.

Es bleibt spannend.

 

1563 Postings, 3197 Tage tulminTatsachen? heutige Investoren

 
  
    #41453
18.05.24 18:48
Einiges sehe ich anders:

Der Trend, dass russische Oligarchen, Superreiche wie Ölscheichs in den Fußball investieren, ist definitiv rückläufig.

Und für den Fußball auch eine Chance, weil diese Eigner nur auf Prestige aus sind und Verschuldung in Kauf genommen haben, was eben zu den Exzessen an hohen Ablösen und Gehältern geführt hat.

Die jetzigen neuen Investoren, sind Private Equity Unternehmen, hauptsächlich aus den USA. Sie sind nicht an Prestige interessiert, sondern in erster, zweiter und dritter Linie an Gewinn, Effizienz und Entschuldung. Deswegen auch die Tendenz zu Multi-Ownership.

Du siehst das negativ? Es gibt durchaus Ökonomen, die darin für den Fussball eine Chance sehen.

.  

1563 Postings, 3197 Tage tulminPremier League

 
  
    #41454
18.05.24 18:56
Die PL ist jetzt durch Corona so hochverschuldet wie nie.

Die letzte Transferperiode hat gezeigt, dass die PL nur noch ein Bruchteil von dem investiert hat, was sonst üblich war.

Wenn sich dies als Tendenz fortsetzt, dass die verschuldeten Klubs versuchen Schulden abzubauen –?weil die Eigner z.B stärker effizienzorientiert ausgerichtet sind, wäre diese Entwicklung zu begrüßen.

Es wird nicht immer alles schlechter ….  ;-)

Die Quellen zu beiden postings liefere ich spätestens morgen nach, muss jetzt los.  

1563 Postings, 3197 Tage tulminVerluste in der PL und Transfergeschäfte

 
  
    #41455
19.05.24 11:15
Während die Premier League 2017/18 noch einen Gewinn erwirtschaftete von €360 million,
gab es in der Vor-Corona Saison 2018/2019 bereits ein Defizit von €206 million.

In den Corona Jahren hat die PL insgesamt 2,5 Milliarden Verluste gemacht,

davon in der letzten Saison 2022/23 , trotz auslaufender Pandemie immer noch €816 Millionen!

Immerhin deutete sich in dem letzten Transferfenster Januar 2024 eine größere Bescheidenheit an:

es wurden nur 132 Mio in Spieler investiert, während ist im Vorjahr noch 843 Mio waren.


Ein erheblicher Unterschied also, der sich möglicherweise tendenziell fortsetzt.

https://www.footballbenchmark.com/library/...nges_in_english_football

 

1563 Postings, 3197 Tage tulminSuperreiche als Investoren

 
  
    #41456
19.05.24 11:22
Oligarchen oder Öl-Milliardäre sind nicht an einer Wirtschaftlichkeit der Klubs interessiert, sondern in erster Linie an Presige.

So machen diese Klubs Schulden oder umgehen illegal das Financial Fair Play:

"Abramowitsch hat beim FC Chelsea offenbar jahrelang heimlich Millionen für Transfers gezahlt. Einzelne Fälle hat der Klub bereits "proaktiv bei Fußballaufsichtsbehörden" angezeigt. ...

Mindestens 13 Jahre lang haben Offshore-Firmen von Abramowitsch offenbar geheime Deals eingefädelt und millionenschwere Zahlungen getätigt. Kosten, die nicht alle in den offiziellen Bilanzen von Chelsea auftauchten und dem Verein auf dem Platz womöglich einen unerlaubten Vorteil verschafften."

https://www.youtube.com/watch?v=shA2WijJj30

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/ausland/...nfidential-100.html


 

1563 Postings, 3197 Tage tulminSuperreiche Eigentümer vs. Private Equity Investor

 
  
    #41457
19.05.24 11:31
Derzeit sind es aber eher Private Equity Gesellschaften, vornehmlich aus den USA, die sich in die Klubs einkaufen. Sie verfolgen vollkommen andere Ziele.

Sie investieren als Kapitalgeber und erstellen für die Klubs Sanierungskonzepte, entwickeln Wachstumsstrategien und verkaufen überflüssige Assets. Ziel ist es die Anteile an diesen KLubs später wieder gewinnbringend zu veräußern.

Es geht also um Wirtschaftlichkeit und Effizienz. Sie vertreten also Interessen, die auch von Aktionären gefordert werden und hier im Forum ja auch immer wieder zum Ausdruck kommt.

Klar, dass das von Fans kritisiert wird, aber wissen Fans wirklich immer alles besser?

 

1563 Postings, 3197 Tage tulminNeue Studie von Pitchbook: Entwicklung seit Corona

 
  
    #41458
19.05.24 11:35
Die Corona-Zeit hat den Fußball verändert. Nicht unbedingt sportlich, aber definitiv wirtschaftlich. Zu diesem Ergebnis kommt das Analysehaus Pitchbook, das sich in einer aktuellen Studie die Investorenverhältnisse der europäischen Spitzenclubs angeschaut hat.

Wichtigste Erkenntnis: Private Investoren werden immer wichtiger und verändern den Fußball im Hintergrund stärker, als viele denken. Die Rolle von Superreichen, auch aus Ölförder-Staaten, nimmt entgegen dem öffentlichen Eindruck immer weiter ab.

Corona habe bei vielen Alt-Investoren für ein Umdenken gesorgt, heißt es in der Studie, die Capital vorab vorliegt. Nachdem die alten Einnahmetöpfe zwischenzeitlich versiegt waren – durch Tickets, Merchandising oder auch Catering – hätten viele Altinvestoren neue Geldquellen gesucht. Fündig wurden sie bei Private Equity (PE), für die der Fußball attraktive Rahmenbedingungen geboten habe: Viele Clubs seien hochverschuldet, die Spielergehälter irrsinnig hoch und viele Manager zwar Ex-Profis, aber betriebswirtschaftlich unerfahren. Umgekehrt hieße das: Stellt man die Clubs in diesen Punkten professioneller auf, könnten sich hohe Renditen einstellen.

Gesunder Effekt?

Der Eintritt von Private Equity könnte auch einen gesunden Effekt haben, meint Pitchbook. Denn anders als Superreiche, denen das Geld egal ist, wollen diese Investoren ihren Einsatz in einem Zeitraum von sieben bis zehn Jahren vervielfachen. Das heißt auch, dass die Vereine professioneller, und die Kader effizienter zusammengestellt werden. Bestes Beispiel sei hierfür Newcastle United. Nachdem die neuen Eigentümer – der saudische Staatsfonds gemeinsam mit den PEs Capital Partners und Reuben Brothers – den Verein im Winter 2021 für 350 Mio. Euro übernommen hatte, wurden zwölf Spieler verpflichtet, elf verkauft und das Management ausgetauscht. Ausgaben von 130 Mio. Euro standen dabei Einnahmen von 52 Mio. Euro gegenüber. Doch die neuen Spieler, darunter keine richtigen Superstars, passten gut in den Club, verhinderten zunächst den Abstieg und qualifizierten den Verein im Jahr darauf für die Champions League. Diese sichert jetzt Mindesteinnahmen von 35 Mio. Euro in der laufenden Saison.  

https://www.capital.de/wirtschaft-politik/...en-anzieht-33705988.html  

1563 Postings, 3197 Tage tulminKurzum: der Markt war durch die hohen Verluste

 
  
    #41459
19.05.24 11:54
in der Coronazeit sehr verunsichert – Fußballaktien waren "out".

Hinzu kam, dass für den BVB die Saison 2022/23 eine Zitterpartie war, was im Anschluss an die schwierigen Corona Jahre für die Aktie wirklich Mist war – und keine Erholung ermöglichte.

Man sollte aber die Entwicklung im Fußball-Business genauer anschauen, anstatt hier Stammtischparolen zu multiplizieren, wie:

die Gehälter und Ablösen steigen immer höher,
die Klubs denken nicht wirtschaftlich sondern verfolgen nur sportliche Interessen etc.  

1563 Postings, 3197 Tage tulminDie Saison 2023/24 ist gemeint

 
  
    #41460
19.05.24 12:08

1766 Postings, 1089 Tage JAF 23Stammtisch Tatsachen

 
  
    #41461
19.05.24 12:32
Tulmin gucke Dir doch mal die Gehaltsentwicklung der letzten Jahre an. Auch und gerade beim BVB.

Was wenn der fünfte Platz nicht für die CL-Qualifikation gereicht hätte?
Wie viel Geld würde fehlen?
Wo würde die Aktie stehen?

Zur Erinnerung: 2 der besten Spieler sind nur geliehen. Und es ist fraglich ob man sie halten kann.

Du sagst dass Fussballaktien ein super Investment sind.

Ich sage dass es Chancen und Risiken gibt, letztere aber überhaupt nicht abgegolten werden.

6 Cent Dividende (wenn es denn 6 Cent werden) sind eine Dividendenrendite von gerade mal 1,5 Prozent. Tendenz sinkend mit steigendem Kurs.

1,5 Prozent Prämie für das Risiko sind in meinen Augen ein Witz.
Beim Tagesgeld mit Null Risiko bekommt man ohne Probleme 3-4 Prozent.
Immobilienfirmen wie der Hamborner REIT  oder Realty Income zahlen 5-7 Prozent.  
Selbst langweilige Firmen wie SIXT oder RWE oder Unilever zahlen mehr. Es werden auch weiterhin Autos gemietet, Strom verbraucht und gegessen.
Und da gibt es keine verletzten Spieler und Schiedsrichter.

Und ja ! die können auch nicht Meister oder Pokalsieger werden.

Kann gut sein dass die BVB Aktie super läuft. Aber es gibt auch Risiken die Du fairerweise erwähnen solltest.  

1428 Postings, 5425 Tage AKTIENPROFI1990Ihr habt wohl das Wichtigste

 
  
    #41462
19.05.24 12:34
vergessen.
Was uns der Aktien Prophet hier seit Jahren als Prophezeiung vorgibt.
In der Sommerpause steigt der Kurs...also freut euch schon mal auf mindestens 1% Wertzuwachs in den nächsten 3 Monaten, wenn sie denn eintrifft.  

1428 Postings, 5425 Tage AKTIENPROFI1990Nicht zu vergessen

 
  
    #41463
19.05.24 12:48
der Aktienkurs steht jetzt sogar tiefer als letzte Saison!
Obwohl man Rekord Transfers erzielt hat und im CL - Finale steht etc.
 

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
1657 | 1658 | 1659 1659  >  
   Antwort einfügen - nach oben