Börsenpsychologie. Ist eigentich ganz einfach.


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 24.05.23 17:42
Eröffnet am:24.05.23 17:42von: Karlchen_VAnzahl Beiträge:1
Neuester Beitrag:24.05.23 17:42von: Karlchen_VLeser gesamt:2.141
Forum:Börse Leser heute:4
Bewertet mit:


 

15028 Postings, 5699 Tage Karlchen_VBörsenpsychologie. Ist eigentich ganz einfach.

 
  
    #1
24.05.23 17:42
1. Gekauft wird in Zeiten tendenziell sinkender Kurse. Entsorechend: In Zeiten sinkender Kurse verkauft man nix. Vom Schnodder (etwa Varta etc) hat man sich ohnehin schon vorher getrennt. Es gilt die alte Kaufmannsweisheit: Der Gewinn liegt im Einkauf.

2. Gekauft wird in Zeiten sinkender Kurse. Denn dann sind Aktien relativ billig.

Eigentlich ziemlich plausibel.

Dann gibt es aber jene, die immer wieder der Realität hinterher hecheln. Leute ohne Disziplin. Die springen immer auf die fahrenden Züge auf - und kaufen bei steigenden Kursen, Und sie machen sich in die Hosen, wenn es mal abwärts geht - und verkaufen in einer Baisse.  Und nebenbei: Sie fallen auf irgendwelche Moden und Verheißungen (siehe Varta etc) herein.

Aber okay. Weil es die Deppen gibt, können diejenigen Leute, die rational handeln,  gut verdienen. Im Grunde genommen sind sie Ausbeuter (ohne es zu wollen), die den dummen Geiferern das Fell über die Ohren ziehen.  

   Antwort einfügen - nach oben