Bestenliste Neuer Markt : Allgem. Marktsituation


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 25.04.21 10:00
Eröffnet am:29.09.01 11:38von: LiqiudoAnzahl Beiträge:1
Neuester Beitrag:25.04.21 10:00von: AntjescytaLeser gesamt:2.354
Forum:Börse Leser heute:1
Bewertet mit:


 

343 Postings, 8239 Tage LiqiudoBestenliste Neuer Markt : Allgem. Marktsituation

 
  
    #1
29.09.01 11:38
28.09.2001, 22.00 Uhr

Kurzfristig dürfte die Lage am Neuen Markt weiter durch extrem starke Schwankungen geprägt sein, meint Axel Mühlhaus vom Börsenbrief FINANZEN Neuer Markt. Grund dafür sei die Unsicherheit der Anleger, die durch einen bevorstehenden Militärschlag der USA geschürt werde. Bereits in der Vergangenheit haben Militäraktionen der Amerikaner oft zu kurzzeitigen Verwerfungen an den weltweiten Kapitalmärkten geführt. Hinzu kommt die anstehende Quartalszahlensaison. In den USA wurde vor Monatsfrist bei den Unternehmen des S&P 500 Index mit einem Gewinnrückgang von rund 12% gegenüber dem Vorjahresquartal gerechnet. Tatsächlich dürften die Daten aufgrund der Anschläge am 11. September noch etwas schlechter ausfallen.  

 Neue Tiefststände bei den Indizes sollten sich aber vermeiden lassen. Die Börsianer haben einen großen Teil der „Bad News“ in den vergangenen 14 Tagen bereits in die Kurse eingepreist. Durch die Sell-Off-artigen Verkäufe am vergangenen Freitag sind zudem erneut „zittrige Hände“ aus dem Markt gedrängt worden, so dass zeitlich und regional klar begrenzte Militärmaßnahmen der USA nur zu moderaten Kursverlusten führen sollten.

Die Situation der kommenden Monate ist vor allem durch folgende Determinanten bestimmt.

Wirtschaftswachstum
Ölpreisentwicklung
Euro/Dollar-Kurs
Zinsentwicklung

Die einzelnen Faktoren beeinflussen sich gegenseitig. Nachhaltiges Wachstum der USÖWirtschaft ist im Augenblick frühestens im 2. Quartal 2002 zu erwarten. Es sieht so aus, als wenn die Vereinigten Staaten somit erstmals seit 1991 vier Quartale hintereinander mit sinkenden Unternehmensgewinnen sehen werden.

Der Ölpreis ist nach den Anschlägen in den USA zunächst sprunghaft gestiegen, dann jedoch stark gefallen. Fundamental spricht die flaue Wirtschaftsentwicklung in der Welt für eine weitere moderate Preisentwicklung. Kurzfristige Effekte von USÖAktionen gegen Afghanistan können hingegen eher preistreibend wirken.

Der Euro dürfte seinen Erholungskurs gegenüber dem Dollar fortsetzen, da die konjunkturelle Entwicklung in Euroland mittelfristig positiver als in den USA aussieht. Vor diesem Hintergrund ist damit zu rechnen, dass exportorientierte Unternehmen von der Währungsseite eher mit Einbußen zu rechnen haben. Im Einzelfall können diese Effekte allerdings durch andere Stärken überlagert werden.

Die jüngsten Inflationszahlen, die Aussicht auf einen gemäßigten Ölpreis und die schleppende Konjunktur machen weitere Zinssenkungen in den USA und Europa sehr wahrscheinlich. Diese sollten ihre Wirkung auf den Kapitalmarkt nicht verfehlen.  



Prognose Neuer Markt

 Unterstellt, dass die Börsen den realwirtschaftlichen Gegebenheiten weiterhin 3 bis 6 Monate vorauslaufen, ist auf Sicht von 6 bis 9 Monaten mit einer Erholung der Aktienmärkte zu rechnen. Für den Neuen Markt kann innerhalb der nächsten Wochen mit einer Bandbreite im Nemax All Share zwischen 690 und 900 Punkten gerechnet werden. Bis Jahresmitte 2002 sind Indexstände zwischen 1000 und 1200 Punkten möglich.

Bei einer nachhaltigen Erholung dürften im ersten Schritt die Kurse auf breiter Basis nach oben gezogen werden, bevor in der nächsten Phase ein Selektionsprozess einsetzt. Bei ihm sollten Unternehmen zu den Gewinnern gehören, die folgende Merkmale aufweisen:

Starke Marktstellung
Zweistelliges Umsatzwachstum
Positives Ergebnis und positiver Cash Flow
Konservatives Management
Dabei dürften sich Anleger auf jene Wachstumswerte konzentrieren, welche diese Faktoren bereits in der aktuellen Marktschwäche unter Beweis gestellt haben. Die folgende Bestenliste enthält deshalb profitable Unternehmen, die bereits gezeigt haben, dass sie der Konkurrenz überlegen sind. Aufgrund der derzeitigen Volatilität am Aktienmarkt bietet sich ein Einstieg besonders an schwachen Börsentagen an, meint Börsenjournalist Axel Mühlhaus.  

 Antwerpes

 Kurs Antwerpes (Xetra)

 www.antwerpes.de

 WKN 547 100
 Kurs € 5,6
 KGV 02 20

Einschätzung:

Eine der wenigen profitablen Internetagenturen. Schwerpunkt ist der Healthcare-Bereich. Das eigene Produkt DocCheck hat sich hier gut etabliert. Umsatzverdopplung zum Halbjahr bei einer EBIT - Marge von fast 7%.  

 

 FJA
 
 Kurs FJA (FSE)

 www.fja.de

 WKN 513 010
Kurs € 43,00
KGV 02 18

Einschätzung:

Anbieter von Software und Beratung für die Versicherungsbranche. Fokus auf Lebensversicherungen. Gute Zukunftsperspektiven durch „Riester Rente“. Gesamtleistung stieg zum Halbjahr um 36%, EBIT um 31%.  

  Funkwerk  

 Kurs Funkwerk (FSE)

 www.funkwerk.com

 WKN 575 314
Kurs € 22,00
KGV 02 20

Einschätzung:

Anbieter von Mobilfunksystemen. Im Professionellen Bereich mit Schwerpunkt „Verkehr“. Umsatzzuwachs zum Halbjahr betrug 41%, das Ergebnis verbesserte sich um 34%. Durch die Übernahme des Geschäftsbereiches „Mobile Security Communications“ von Tenovis steht der Einstieg in das neue Geschäftsfeld „Private Netze“ bevor.  

  Mühlbauer
   
 Kurs Mühlbauer (FSE)

 www.muehlbauer.de

 WKN 662 720
Kurs € 30,00
KGV 02 17

Einschätzung:

Weltweit führender Anbieter von Produktionsanlagen für Smart Cards und Smart Labels. Könnte von steigender Nachfrage nach diesen Produkten profitieren. Abhängigkeit vom Halbleitermarkt in anderen Geschäftsbereichen führte zur Auftragsberuhigung im 2. Quartal. Dennoch Umsatzzuwachs von 15% im Halbjahr und EBIT-Steigerung von 43%. EBIT-Marge bei 24%. Aktienrückkauf durch das Unternehmen angekündigt. Aktie ist in den vergangenen Tagen stark gestiegen, schwache Tage abwarten.  

  Singulus

 Kurs Singulus (Xetra)

 www.singulus.de

 WKN 723 890
 Kurs € 19,00
 KGV 02 16

Einschätzung:

Einer der führenden Anbieter von Fertigungsanlagen für CD, CD-R und vor allem DVD. Kann von einer Marktbereinigung in der Branche profitieren. Mehrere Wettbewerber stehen am Rande der Pleite. Bei Belebung besonders im DVD-Markt wird Singulus zu den Gewinnern gehören. Umsatzrückgang zum Halbjahr 35%, EBIT sank um 55%. Trotzdem mit einer EBIT-Marge von 18% das profitabelste Unternehmen der Branche. Neues Geschäftsfeld angekündigt.  

  W.O.M. (World of Medicine)

 Kurs W.O.M. (Xetra)

 www.world-of-medicine.com

 WKN 663 739
Kurs € 7,6
KGV 02 15

Einschätzung:

Anbieter von Geräten für die Minimal Invasive Chirurgie (Schlüsselloch-Chirurgie). Schwerpunkt auf Pumpensysteme, Kameras und Monitore, sowie Medizinlaser. Halbjahresumsatz plus 73%, das EBIT verneunfachte sich von niedrigem Niveau aus. Das Unternehmen liegt über den eigenen Planungen.  
 

   Antwort einfügen - nach oben